Bacillus No. 7

 

Vergleich: Miasma: Tuberculinic

Siehe: Darmnosoden + Nosoden allgemein

 

Bacillus 7 (Paterson) (Bac-7)

 

So genannt, weil er der 7te Laktose nicht vergärende Keimtyp ist, der in der Laboratoriumsprüfung beobachtet wurden/sich unterscheidend von früher beobachteten Gruppen, erhielt die

Bezeichnung "No seven".

= Proteus-ähnlich + verwandt mit Brom/Iod (Kali-i/Brom + I);

Negativ: A. MÜDE 1. geistig (Gefühl, bei geistiger Anstrengung nicht auf der Höhe zu sein, was wiederum das Gefühl extremer körperlicher Schwäche hervorruft) + 2. körperlich, chronisches

Rheuma, B. Herzmuskel,

 

Driven by material ambition or fear of insolvency work.

Alle Symptome können auf Mangel an Muskel-/Nerventonus zurückgeführt werden;

frühzeitiges älteren, MÜDE + Verspannung, Verdauung, < Kälte/Nässe/Zugluft/Bewegungsanfang;

[Christiane Petras]

Passend zu unserer gesellschaftlichen Situation eines der wichtigsten Mittel überhaupt!

In sehr vielen Fällen das angezeigte Mittel bei Behandlungsbeginn. Es gibt ausgelaugten Patienten zunächst einmal ihre Reaktionsfähigkeit und häufig auch ihre Zuversicht zurück. Oft können sehr tief wirkende, zum Patienten passende Nosoden wie Carcinosinum ohne die Einnahme von Bacillus Nr.7 gar nicht verarbeitet werden. In diesem Zusammenhang ist es vielleicht ähnlich zu werten, wie Sulfur zu Hahnemannns Zeiten.

Erschöpfung, körperlich, geistig und seelisch, mangelndes Zutrauen, fehlende Lebensfreude; die Patienten sind mutlos, und Müdigkeit ist das vorherrschende Symptom. Sie schlafen unruhig oder sind nach zehn Stunden Schlaf immer noch nicht ausgeruht. Das Aufstehen fällt ihnen schwer, der Tag steht vor ihnen wie ein unüberwindlicher Berg. Sie fühlen sich permanent überfordert und sind deshalb nervös und angespannt.

Mutlosigkeit, Traurigkeit, Verzagen. Diese Form der seelischen Erschöpfung ist von körperlichen Zuständen nicht zu trennen! Sie ist nicht nur ein Symptom an sich, sondern immer auch ein Hinweis auf die angeschlagene Leistungsfähigkeit innerer Organe.

Ständiges Anspannungsgefühl.

Konzentrationsschwäche; die Patientin ist fahrig, kann sich nicht merken, was man ihr gerade eben gesagt hat.

Vom Schulstress müde Kinder.

Unruhige Kinder, nervös durch permanente Überforderung.

Eisen-Mangel-Syndrom, erschöpfende Regeblutung

Schwäche durch unnatürliche Absonderungen wie Durchfälle, Blutungen, Schweiß.

Niedriger Blutdruck mit Schwindel, der Kreislauf kommt morgens nicht in Gang.

Rückenbeschwerden durch Überlastung, zu schweres Heben

Muskelkrämpfe nach Anstrengung, allgemein erschöpfungsbedingte Beschwerden am Bewegungsapparat; begleitend bei Schulter-Nacken-Verspannung.

Schwindel nach dem Essen, wenn der Körper Kraft braucht, um die aufgenommenen Nährstoffe zu verarbeiten.

Mangelnde Libido; kann sich auch nach zu lange andauernder täglicher Einnahme einstellen, wenn das Mittel nicht mehr passt.

Strapazierte Faser in jedem denkbaren Bereich.

Träge Verdauung mit Neigung zu Verstopfung.

Hautprobleme aufgrund von Ermüdung oder Versorgungsschwäche, trockene, strapazierte Haut, auch eingerissen.

 

Kombinationen

Wird sehr oft ergänzend zu allen anderen Mitteln gebraucht. Unverzichtbarer Bestandteil des "Notfallfläschchens" aus Carc. Bacillus No 7 und Nux-v.

Ergänzung zu Bacillus Nr. 7 am 18.02.2010

Die Einnahme von Bacillus Nr. 7 setzt fast immer eine körperliche Reaktion in Gang. Die Verfassung bessert sich, aber parallel dazu erscheinen früher oder später Symptome, die den Einsatz der konstitutionell passenden Nosoden nicht nur möglich, sondern auch unbedingt erforderlich machen.

Die begonnene Arbeit muss nun fortgesetzt werden. Wenn die benötigte Unterstützung ausbleibt, droht der Patient in sein Loch zurückzufallen, so als ob die helfende Hand wieder weggezogen würde. Deshalb ist davon abzuraten, Bacillus Nr. 7 über längere Zeit eigenmächtig einzunehmen.

Brennende Augen, besonders morgens; schwere Lider, kaum offen zu halten.

Herzstolpern bei der geringsten Anstrengung, z.B. Treppen steigen.

 

[Philipp Zippermayr]

Weicht Herausforderungen aus, ist unmotiviert (Ohnmacht bei Anstrengung; geistige Anstrengung verschlimmert; Gedanke an Arbeit schwächt; Hypothyreose), weil es sich zu Höherem berufen,

sich aber von der Realität, Bedingtheit behindert, eingeschränkt fühlt (Gelenksversteifung + Hüftarthritis; Herzmuskelentzündung; Größenwahn):

gehemmte Dynamik (Gelenksteife, Ankylose; Risse Fingerknöchel, Fingerspitzen, Gelenkbeugen, Handflächen); Prinzipienkonflikt (Osteoporose); anerkennt nur höhere Mächte (Uteruspolyp

besser durch tiefreichende Röntgenstrahlung);

* Wirbelgelenks-, Gelenks-, Knochenentzündungen (Prinzipienkonflikt, stellt unrealistische Ansprüche, findet keine Einstellung, keinen sozialen Halt); Hüftentzündung, Ejakulation versagt bei

Koitus (vergebliches Bemühen, hervorzutreten, sich abzusondern);

Weicht Herausforderungen aus, ist unmotiviert, weil es sich zu Höherem berufen, sich aber von der Realität, Bedingtheit behindert, eingeschränkt fühlt;

Strategie: demotiviert, kommuniziert nur mit höheren Mächten;

Wasting of muscle groups, osteo and inflammatory arthritis, stiff neck, constipation and painful liver, flatulence and skin cracks;

Mind: Outstanding mental fatigue

Urinary organs: Feeble urinary flow, loss of sexual function, premature senility                                                    

Schwacher Harnstrahl.

Genitalien: Minderung der Sexualfunktion.

Respiratory organs: Asthma, bronchial catarrh, tough mucus (Kali-c.)

Heart: A specific action on cardiac muscle

Herz-Kreislauf: Langsamer Herzschlag, oft mit niedrigem Blutdruck. Myokardschwäche.

Neigung zu synkopaler Herzschwäche nach plötzlicher Anstrengung.

Throbbing of capillary vessels of fingers

Verdauungssystem: Alle Symptome können auf den Mangel an Muskel- und Nerventonus zurückgeführt werden. Völlegefühl nach Nahrungsaufnahme. Flatulenz und Auftreibung des Magens.

Eingeweidesenkung infolge mangelnder Spannung im Gewebe.

Atmungsorgane: Asthma, Bronchialkatarrh. Zäher, klebriger Schleim, der nur schwer abgehustet werden kann.

Haut: Empfindlich gegen Kälte, Zugluft und gegen kaltes, feuchtes Wetter.

Allgemeines: Frühzeitiges Altern.

Schlaffes Bindegewebe mit Neigung zur Bildung "rheumatischer Knoten".    

Rückenschmerzen; kann nicht lange ohne Ohnmachtsanwandlung stehen.

 

Prototype: Acidums. Brom. Iodum.

Komplementär: Nat-m. Sep.

 

Vergleich: Ars-i. Brom. Bry. Calc. Calc-f. Calc-i. Carb-v. Caus. Ferr-i. Iod. Kali-bi. Kali-br. Kali-c. Kali-i. Kali-n. Mand. Merc-i. Nat-i. Rhus-t.                        

 

Repertorium:

Gemüt: seelische Erschöpfung/< Gedanken (an Arbeit/etwas zu tun)
„Wie bei geistiger Anstrengung nicht auf der Höhe zu“ was das Gefühl extreme körperliche Schwäche hervorruft.

geistige Anspannung/< geistige Anstrengung

Geisteskrankheit, Wahnsinn (Größenwahn)

Auge: Thrombose Vena centralis retinae

Hören: Schwerhörig (Tubenkatarrh)

Gesicht: Blass/dunkel

Schwellung

Innerer Hals: Entzündete Tonsillen

Magen: Aufstoßen (ohne Erbrechen)/Auftreibung/Völlegefühl (< nach Essen)

Bauch: Flatulenz/Prolaps Darm

Völlegefühl nach Nahrungsaufnahme/Flatulenz und Auftreibung des Magens.

Eingeweidesenkung infolge mangelnder Spannung im Gewebe.

Rektum: Hämorrhoiden/Obstipation

Urin: Schwacher Harnstrahl.

Blase: Uriniert mit schwachem Strahl

Männliche Genitalien: Ejakulation versagt beim Koitus

Weibliche Genitalien: loss of sexual function

Menses reichlich/Metrorrhagie

Polyp in Uterus > tief reichende Röntgenbestrahlung

Schmerz in Vulva

Sexorganen allg: Minderung der Sexualfunktion.

Atmung: Asthma/Bronchialkatarrh.

Zäher, klebriger Schleim, der nur schwer abgehustet werden kann

Auswurf: Schwierig/zäh

Brust: Entzündete Bronchien

Schmerz

Herzbeschwerden (Myokard)

Brust: Langsamer Herzschlag (mit niedrigem Blutdruck).

Myokardschwäche

Neigung zu synkopaler Herzschwäche nach plötzlicher Anstrengung.

Rücken: Schmerz

Entzündete Wirbelgelenk

Steife Zervikalregion (knackt wie Nüsse)

Glieder: Pulsieren in Finger

kann nicht lange ohne Ohnmachtsanwandlung stehen.

Entzündete Hüftgelenke (l.)

Ganglion in Hände (r.)

Hautausschläge Hände brennend/ringförmig/Schuppen

Knacken in Fingerknöchel

Krämpfe in Unterschenkel (nachts)

Nagelgeschwür beginnend im (Finger)nagel beginnend

Rissige Haut an Fingerknöchel/Fingerspitzen/Gelenkbeugen/Hände (Handflächen)

Schmerz rheumatisch einige

Schwellung in Finger

Steife Beine/Knie rheumatisch/Schultern/Unterschenkel

Schlaf: Einschlafen spät (nach 2 Stunden)

Erwacht nach Mitternacht 2 o. 3 h

Leicht, nicht tief

Ruhelos

Schweiß: Reichlich

Haut: Empfindlich gegen Kälte, Zugluft und gegen kaltes, feuchtes Wetter.

Hautausschläge Angioödem

Verhärtungen, Knoten etc. rheumatisch

Allgemeines: Frühzeitiges Altern.

Schlaffes Bindegewebe mit Neigung zur Bildung "rheumatischer Knoten".

körperliche Anstrengung

dunkel

Entzündung in Fasergewebe/Gelenke (Osteoarthritis/rheumatoide Arthritis)

Erweiterung der Blutgefäße

Hypothyreose

Hypotonus (einschließlich arterieller Hypotonie)

< kalte Luft

Ohnmacht [< Anstrengung (plötzlich)/nach langem Stehen]

Osteoporose

Schmerz rheumatisch in Fasergewebe/Gelenke

Speisen und Getränke: Abgeneigt: Fett;

Müde

Schwäche [< denkend an Arbeit/beim Gedanken etwas zu tun/in Gelenke]

 

[ABC Homeopathy]

Mind: emotions, feelings, attitude, disposition; weeping, crying, tearful mood; causeless, groundless, with no reason

Delirium; recognises no one

Ear: itching; in ear; rubbing has no effect

Face: skin; out-breaks on skin; small, solid, no pus

Nose: snuffling constantly, but no discharge

Mouth; dryness; with no thirst

Abdomen: stomach; appetite; lacking, no appetite

Rectum: constipation; stool remains in rectum for a long time with no urging

Skin: out-breaks on skin; small, solid, no pus

Fever: no perspiration

Chill: evening; mingled with heat, then heat no sweat

Generalities: perspiration no relief

 

 

Enterococcinum (Enteroc) produziert Lac-ac

 

Vergleich: Siehe: Monera

Repertorium:

Gemüt: Anorexia nervosa/reizbar, gereizt

Mund: Zunge weiß

Magen: Appetit fehlend

Aufstoßen

Übelkeit

Bauch: Entzündet Colon (wiederholt)/Dünndarm

Flatulenz

Schmerz - Colon (r./l./Colon descendens/Colon transversum)

Rektum: Durchfall [morgens (erwacht mit Stuhldrang)/< Er-/Aufregung/während Menses/während Zahnung]/Dysenterie

Entzündet

Schmerz (Tenesmus)

Stuhldrang bei Durchfall 

Stuhl: Blutig

Häufig nach Mitternacht 4 - 9 h

“Wie Kuhmist“

Schleimig

Allgemeines: Neigung zu Allergien

Hypotonus (einschließlich arterieller Hypotonie)

Schleimhauteiweißartig

Müde

 

 

Vorwort/Suchen.                                Zeichen/Abkürzungen.                                Impressum.