Cuprum metallicum (Cupr-met)

 

Soldier.

Thema: Kontrolle;

Lösung: positiv: Rücksicht nehmen, negativ: Verkrampfen;

Mangel: Anämie/appetitlos/Dermatitis/graue o. kräuselnde Haare/weiße Hautflecken/Wachstumshemmung/Eiweißmangel;

Vergiftung: Depressiv/irritiert, Sehstörungen/Zähneknirschen/ZittERN/Pelzigkeit/übel/erbrechen/Magenschmerz/Krämpfen/Koliken/Durchfall/Verstopfung./Anämie/Leberzirrhose/

Nieren-/Atembeschwerden/Schwäche/Allergie; MS, Tb. und Schizophrenie bei kupferarmen Menschen (blass und pigmentarm). Arbeiter in den Kupferbergwerken können eine Kupfervergiftung bekommen, aber nicht diese 3 Krankheiten;

Akut: Asthma/Erbrechen/Gastritis;

Kind/Anhang: Petzt, Berühren/anschauen abgeneigt, Ritual = wichtig, HIGH expectations from parents, < Abweichung Ordnung/ Regeln, verbirgt sich/will entkommen, Krämpfen;

Negativ: A. Beschwerden + kalte/bläulicher Haut, B. Unverarbeitete Gefühlen/Denken werden als Nervenimpuls im Körper abgeleitet + lösen Krämpfen (Geschrei/Bauchschmerz/ Gesicht blau/

Daumen eingeschlagen/Muskel/Hohlorgane/Hirn) aus, C. Selten sehr zornig, D. Schmerz kommt + geht plötzlich, E. FRöSTELT ganz, F. Periodisch + einige Beschwerden zusammen auftretend

(Husten) > Trinken von kaltem Wasser, G. < 3 h./17. h.;

 

Kupfermensch: ist gemütlich, empfindungsreich und weiß, was aus seinem Leben zu machen. Er liebt die Schönheit der Musik, der Literatur, der Malerei und der Natur. Witzig und ermuntert

seine Umgebung. Die Natur erfüllt ihn mit Freude, auch die Genüsse, er genießt die Party, die schöne Musik und lässt die Alltagsbemühungen andere machen.

Übellaunisch/zornig/mürrisch (gebraucht Wörter, die nicht so gemeint sind)/geistig und körperlich überempfindlich/unterdrückt o. lebt Gefühlen aus, nachgiebig. o. starrköpfig,

"brain storms" as tantrums, Gleichgültig o. Raserei, Wahn gefolgt von Schweiß, lange Beteiligung an „spirituelle“ Praxis, Druck wird Fanatismus, folgt Regeln/Ritualen durch selbst/anderen aufgestellt/verlangt das von anderen, fixe Ideen, ängstlich/abergläubisch, kritikempfindlich, (schnell) beleidigt + aggressiv (tritt/schlägt/spuckt/schreit/zerstört); fühlt sich beobachtet („Was guckst du?“)/“Als ob was falsch macht“, mehr Aufbau als Abbau, Sicherheit/Schutz aufgebaut (finanziell/Job/Wohnverhältnisse) für sich/Familie/Gruppe, muss aber dauernd up to date gehalten werden und

ist gefährdet; fühlt sich überraschend angegriffen/will zurückkämpfen (Kampf/Krieg); Leistungsbewusst/verteidigungsbereit, harter Arbeit konservativ/das Aufgebaute instand halten/weiterführen;

wollen die Kontrolle nicht verlieren und werden verkrampft (körperlich/emotional/mental); müssen Emotionen + Vorstellungen unter Kontrolle halten, befolgen verkrampft Regeln/Traditionen

bis zu Ritualen (damit nichts schief geht); als Bewacher der Ordnung kontrollieren sie alles obsessiv; empfindLICH gegen Kritik wollen sie dann entkommen/verkrampft im Denken/Emotionen/Körper [Spastizität (beginnend in Fingern/Zehen)].

Krämpfen/Krampfanfälle/Krampfbeschwerden im Allgemeinen (Wasserlassen + danach/klonisch beginnend in Fingern und Zehen/Waden/epileptische Anfälle ohne klare Symptome/wenn die Aura in

den Knien beginnt und aufsteigt). Lähmung (Beugemuskeln/Zunge).

Nieren, >> kaltes Wasser trinken,

Krampfartige Atembeschwerden (Keuchhusten: lang anhaltende Anfälle mit erschwerter Atmung/Zyanose und heftigem Erbrechen);

Cholera(artig): kalter Körper/blaue Haut/Kollaps/KRÄMPFE in Bauch und Glieder/Erbrechen.

Erschöpft mit nervösem Zittern (Folge geistiger Überanstrengung und Schlafmangel).

Nachwirkung von Hautausschlägen: Haut düster/kein Ausschlag aber zerebrale Symptome (Krampfanfälle).

Scholten: Cuprum in die Eisenperiode, die Kalium bis Krypton beinhaltet.

Wirkungen im Arzneimittelversuch am Gesunden

Cuprums: 1. Akute Gastro-Enteritis, 2. Koliken mit und ohne Erbrechen, 3. neuralgische Schmerz/Muskelzuckungen/-krämpfe, sehr schmerzhaft (in den Beugern).

hochgradige Hirnerregung bis hin zum Kollaps.

Nerven (zerebrospinale Achse).

Verdauungstrakt/Epigastrium

Clinical Therapeutics Vol II, A. M., M. D.Muskeln, Blut, l. Seite

eingesetzt bei: Konvulsionen, Krämpfe und Spasmen der Bewegungsmuskulatur/der Atemorgane/Herz-/Magen-/Eingeweidespasmen, Diarrhoe,

Überempfindlich gegen Medikamente,

Erschöpfung mit Überempfindlichkeit und Melancholie.

Bandwürmer

Anämie (Chlorose)

Hohem Blutdruck mit Blutandrang zum Kopf.

< Neumond/nachts/anschauen/berühren/Kritik/verschwundene Hautausschlägen/Schwangerschaft/kalte Luft/Berührung/vor Periode/Schlafmangel/kalter Luft; > Druck/Schweiß/kalte Getränken;

trägt gerne Kupferarmband, weibliche Organen, Herzinfarkt vorbeugend/PREsevering/WELL organized, plans everything seriously/langsam, Want of self-confidence with desire to prove that he is

not worthless to hold everything under control (at every price/proves that he can make it)/inflexible/follows rules/cautious/fastidious/fanatic/ambitious/persevering/dictatorial/hard worker/planning everything/good organizer/successful.

Cause: LACK of approbation/constant disapproval/undermined self-confidence/lack of opportunities to realize his abilities, to make a career/lives constantly in too much stress causing mental or

physical exhaustion and overexertion of mind. Because of his control he is unable to let go of his emotions.

[remedia.at]

Ursache:

neurologische oder psychische Beschwerden nach Unterdrücken von Hautausschlägen (DD.: Zinc-met.)

zwanghafte, überintellektualisierte oder militärähnliche Erziehung, emotionale Unterdrückung aller Art (Zorn)

Überanstrengung (körperliche oder geistige), mit viel Verantwortung und Schlafmangel

oft bei allgemein "verkrampften", kopflastigen Menschen (deren Kindern) alles ist krampfhaft, auch das Weinen (DD.: Ign.)

plötzliches, durchdringendes Schreien (Meningitis ausschließen!), schreit bei Schmerzen auf +/o. verzerrt das Gesicht

generell Neigung zu Krämpfen, Spasmen und Zuckungen (Gesicht, Extremitäten) im Zusammenhang mit verschiedenen Krankheitsbildern

spastische Bronchitis oder (Keuch)husten

Bläulich werden von Lippen, Fingern u.a. Körperenden bei Schreck, beim Husten, beim Schreien oder beim Asthma (bei Säuglingen Herzfehler ausschließen lassen!)

bei den Krampfzuständen ist der Daumen typischerweise in die Faust eingeschlagen

Erbrechen ist krampfhaft, bis hin zu acetonämischem Erbrechen

anhaltender, krampfhafter Schluckauf, auch bei (Keuch-)Husten

Dreimonatskoliken: gluckerndes Geräusch beim Trinken (im Hals oder im Bauch), auch im Schlaf, die Bauchdecke ist hart gespannt

<: gegen 3 h. (Asthma/Hustenanfälle/Bauch-/Wadenkrämpfe)/heißes Wetter/Schlafmangel/Erbrechen/Unterdrückung von Fußschweiß oder Hautausschlägen/Berührung;

>: kalte Getränke (z.B. den Husten);

[Temple S. Hoyne]

Skin oversensitive (region of the stomach and 4th and 5th dorsal vertebrae).

Fördert Blutbildung/Leber-/Hirnfunktion/Stoffwechselentgiftung/fördert Träume/Neutralität/Wachheit/Gefühlsrausch

Frau: It has been observed that Cupr-met. acts more on the female and Ferr-met. on the male organs;

1. Unruhe + Arbeit abgeneigt + Langeweile während Muße + blass und elend, 2. Elend + unklares Sprechen, 3. Krank + deliriert;

Ursache: Unterdrückte Hautausschläge/Fußschweiß;

 

Komplimentär: Ars. Bell (Cupr-met. = metallisches Bell). Calc. Carb-v. Caus. Dios. Gels. Iod. Ip (= vegetabiles An/Cupr-met. = C). Kali-p. Lach. Laur. Op. Phos. Sec. Stram. Tereb. Verat.

Zinc-met. Zinc-p.

    

Folgt gut: Agar. Apis. Arn. Bry. Cact. Camph. Cimic. Crot-t. Euphr. Ferr-met. Ouabin. Puls. Sulph.

Gut gefolgt von: Agar. Apis. Cham. Cic. Hep. Hyos. Kali-n. Meny. Puls. Sulph. Stann-met.

 

Interkurrent: Calc.

 

Vergleich: Levico. Pert. Prot. Cench. (= copperhead). Cupr-act. (bevorzugen, wenn eine rasche Wirkung erwünscht ist).

Renalin Soluna (= kolloidales Kupfer/deckt sämtliche Venusprozesse ab: Nieren- und Krampfleiden).

Comparison. Carcinosinum with Cuprum metallicum

Comparison. Cuprum metallicum + Camphor + Veratum album in abdomen complaints

Comparison. Cuprum metallicum + Plumbum metallicum + Zincum metallicum

Comparison. between Sacch and Cupr-met.

Comparison. Sec. (LSD) + Cupr-met.

Kupfer-Venus-Prozesse

Glandula suprarenalis dextra cum Cupro. w Organbeziehung Niere – Verdauungsdrüsen/Hypotonie, Antriebsschwäche

(schwache Nierenstrahlung)

Glandula suprarenalis sinistra cum Cupro. w Organbeziehung Niere – Verdauungsdrüsen/Hypotonie, Antriebsschwäche

(schwache Nierenstrahlung)

Kupfer Salbe rot.

Wirkstoff: Cuprum oxydulatum rubrum.

Anwendungsgebiete: periphere und venös hypostatische Durchblutungsstörungen, krampfartige periphere und venös

hypostatische Beschwerden des Magen-Darm-Traktes.

DD.: Art-v. Bufo. Caust. Cic. Hyos. Oena. Op. Plb-met. Zinc-met.

Cholera: Camph + Cupr-met. + Verat.

Krämpfen: Cupr-met. + Coloc. + Mag-p.

Siehe: Tauschwährunggruppe + Grabbeigaben + Stadium 11 + Periode 4 + Anhängsel (Jurgen Weiland/Ruth Sagerer/L.R. Twentyman) + Anhang 2 (David Lilley)

Cupr-met. Stann-met. Zinc-met.                        

 

Cupr-met. (KRÄMPFE) Camph (Krämpfe + KALT) Verat (KALT + AUSscheidungen)

)

Cupr-met. Carsinosinum cum Cuprum/Uran-met Cars

 

Ferr-met. (Ziel durchsetzen) Cob-met. (Ziel vorbereiten) Cupr-met. (Ziel festhalten)/* (Ziel = schuldbeladen)

Cuprumgruppe

Aur-met. = sublimiertes Rotkupfer/= Calc + zornig/= Plat + harte Arbeit + Realität bezogen/= NAT-M

Cars. = Cupr-ähnlich/= Ars auf der Arbeit + Sulph zu Hause/more power and strong will in Cupr-met. then in Carc.

Cupr-met.

Melan. (gefördert von Cuprum)

Sacch. (Vergleich.).

Sec. = Cupr-met.- ähnlich/both cramps (peripheral vessels and limbs/uterus and intestine/migraine/"brain storms" as tantrums/+ Lungenproblemen

Magn-met. = astrologic forces of Ferr-met. + Cupr-met.

Cuprum Element  

Kontrolle/Krampf/petzen/Ritual/Regeln folgen = genießen/Bewacher

Cuprum = Ausgleich/Stille/Lauschen/Dienen/Sparsamkeit, Ferrum = schaffen/Ziel, Aktivität/Ende/Überfluss

Kann über (geschädigte) Haut aufgenommen werden

Schwangere Frau scheidet 80x mehr Kupfer aus als Nicht-schwangere.

Enthalten in Enzyme

Kommt hauptsächlich vor in Blut/Lymphe wird Gespeichert in Leber und in Knochen/Hirn/ Nerven/Bindegewebe/Aufbau der Zellen/RNS/Elektromagnetismus in Zellen

Wird gehemmt von Cortison/Steroiden

Kwashiokor auslösend bei Mangel

Antibabypille + Schwangerschaft erhöht Cu-wert.

Cupr-met neben Bronze und Steinwerkzeugen für Werkzeugen/Waffen. gebraucht

In Vorstellung der Dogon ist Gold eine Sublimation seines "jüngeren Bruders" roter Kupfer, während Kupfer Kot. von Nommo ist. Nommo ist der das Universum kontrollierende Geist der Dogon.

Ihm entspricht bei den Bambara Faro, seine Exkremente = Abfall während Schöpfung. entstanden, aus ihm entsprang das 1e Leben. Sie assoziieren die Farbe Rot. als Symbol der Lebenskraft mit

toten Körpern/Fliegen. die gleich wie die Farbe benannt werden.

Als Spiegel gebraucht

Quelle: Kupferorotattabletten/Kupferglukonat als Trinkampulle

 

Antimonium = Cuprum + Argentum + Mercurius

 

Cuprumverbindungen:

Carcinosinum cum Cuprum. Quelle: remedia.at

Cuprum acetat = Grünspan

Cupr-act. = Cupr + Krämpfe kommen + gehen plötzlich;

Cupr-ams.

Cupr-ar. = Cupr. + schwach + Unruhe  

Cupr-cy.                                Cupr-f.

Cuprum formicium.

Cupr-m.                                 Cupr-n.                                 Cupr-o.            .                      

Cupr-p.

Cupr-stibium w (Cu + Ant)           

Cuprum silicium.

Cupr-s. = Chin - kreativ

 

Cuprumhaltige Gesteinen:

Atacamit. (Cu2Cl(OH)3)

Azurit. (Cu3(CO3)2(OH)2)                                  

Bormit = Buntkupferkies  (Cu + Fe + S)

Chalcopyrit. = Kupferkies(CuFeS2) w            

Chalkosin. = Kupferglanz w (Cu2S)                    

Chrysokoll (Cu + Si + H)

Covellin. (Cu + S)                            

Cuprit. (Cu + O) = Leber.-schlag. = Cuprum oxydatum) w = Rotkupferglanz (Cu + S + O)

Dioptas w (CuSiO2(OH)2) (= Smaragd. der Armen).                                               Kassiterit (Sn + O + Cu?)

Kupferglanz. (Cu + S)

Libthenit (Cu + O + H  + P) *                                 Luvos Heilerde (viele Element en)

Malachit. w (Nieren, Tb.) 

Mansfelder Kupferschiefer = Mergel + viele Erzen

Olivenit. (Cu + As) (M.S./ Durchblutungsstörung/Varikosen)

Phosphorocalcit. w (Cu + P + Ca)

Pseudomalachit (Cu + O + H + P)*                     

Purpurerz = Cu + Fe + S

Schwarzit w (Ant + Cu + Merc)

Tabernit                                                         Tenorit. = Kupferschwärze (Cu + O)

Turquoise. Hopi legend: people dancing and rejoicing with the rains/their tears of joy mixed with the rains and seeped into the earth, this became turquoise.

Zeiringit (Cu + Ca + C)

 

Cuprumhaltige Legierungen: Messing (= Cu (70%) + Zn (30%). Magsiumat = Cu 75% + Ni. 25% Legierung für Münzen mit 100 Ni als Kern  

Gold ist sublimiertes Rotkupfer. (= Legierung aus Cu mit 2 - 7% Au/japanische Schmiedekunst)

Alpakasilber (Cu + Ni + Zn),                 Bronze (Cu + 10% Sn = Nagalm)

Messing (= 70% Cu + Zn)                                   Tombak (= > 80% Cu + Zn)

Amalgam. (Hg + Ag + Zn + Sn)

 

Cuprumhaltige Quellen: Levico. (= kupfer-, eisen- und arsenhaltig).

Cuprumhaltige Pflanzen: Aegro. Anans. Ap-g. Aquileum. Auricularia polytricha. Beta. Bel-p. Cac. Cham. Con. Fago. Ganoma lucidum. Gins. Hipp-r. Ign + Lact-s. Laur. Lin.

Lithotamnium calcarium Morus-n. + Nux-v. + Pist-?.+ Polyg-a. + Pot-a + Primulacae. Solanaceae. Staph. Thymu-vg. Verb.

Trif-p. = Wiesenklee: mit dem höchsten Kupfergehalt. Ist Nerventonikum/Blüten und Blätter roh essen o. als Tee ziehen lassen.

Kopfsalat wurde von den Römern wegen der nervenberuhigenden Wirkung verzehrt, bevor sie ins Bett gingen.

Knob-/Schnittlauch sind wegen der blutdrucksenkenden Wirkung wohl bekannt.

Möhren wirken als Saft blutdrucksenkend und gelten als hervorragende Medizin für die Leber sowie bei Darmparasitenbefall - eine typische Kupferwirkung.

Kohl und Kohlrabi wirken beruhigend auf die Schilddrüse. Nichts zieht alles „Böse“ so schnell durch die Haut aus dem Körper als ein Kohlblatt (Wickel.).

Ob es nun Hitze, Wasser, Eiter oder eine Geschwulst, Gift o. Schmerz ist, alles, was nicht in den Körper gehört, zieht der reinigende Kohl heraus.

Miere, Vogel- oder Sternmiere sollte frisch und jung als Rohkost gegessen werden, das beste Mittel gegen Zuckungskrämpfe bei Kindern.

Sonnenblumensamen/Sonnenblumenöl

Mangold

Walnüsse eine besondere Hirnnahrung mit entschlackender Wirkung

Tomaten

Erbsen, Bananen, Zuckerrüben

Chamomilla cuprum culta w Blähungskoliken

Prunus serotina (Stem)/Liquidambar styraciflua (Stem)/Nyssa sylvatica (Leaf)/Liquidambar styraciflua (Leaf)/Symphoricarpos orbiculatus (Stem)/Diospyros virginiana (Stem)/Sassafras albidum (Leaf)/Lycopersicon esculentum (Fruit)/Brassica oleracea (Leaf)/Corylus avellana (Seed)/Sassafras albidum (Stem)/Sesamum indicum (Plant)/Carya glabra (Shoot)/Brassica oleracea (Leaf)/

Carya ovata (Shoot)/Phaseolus vulgaris (Fruit)/Brassica oleracea (Leaf)/Cucumis sativus (Fruit)/Quercus stellata (Stem)/Anacardium occidentale (Seed)/Rosa canina (Fruit)/Eupatorium

odoratum (Leaf)/Rhizophora mangle (Leaf)/Prunus domestica (Fruit)/Cocos nucifera (Seed)/Pistacia vera (Seed)/Psophocarpus tetragonolobus (Seed)/Senna obtusifolia (Seed)/Nyssa sylvatica (Stem)/Quercus velutina (Stem)/Cucurbita maxima (Leaf)/Helianthus tuberosus (Plant)/Momordica charantia (Fruit)/Prunus persica (Fruit)/Rhus copallina (Stem)/Rumex acetosa (Leaf)/Arctium

lappa (Root)/Lactuca sativa (Leaf)/Prunus serotina (Leaf)/Quercus phellos (Stem)

Cuprumhaltige Tieren: Helx-p. Muscheln. (= Cupr-met-ähnlich). Austern. Schnecken. Colos. Mim. Propl. Sep. Feder (Pfauenfeder 5 %). (Tril-p). All-s. Choc. All-u. Dauc. Brass-o. Kohlrabi. Lac-cp.

Lim (Blut hat blaue Farbe durch Cu).

Miel. Stell. Sonneblumenkernen. Mangold. Jug-r. Lycps-v. Erbsen. Bananen. Tumoren.

Hämocyanin. (hat Cu statt Fe/transportiert O in Krebse./Muscheln./Schnecken./Tintenfische./Myg. (= Spinne)

 

Cuprumhaltige Substanzen:  = Cal-bil.

 

Venusgeprägt:

Alchem-vg. Betu. Frag. Gali. Lycpr-v. Malus-c. Prun-d. (Pflaume). Rubus fruticosus. Rubu-i. Prun-a. Samb. Viol-t.

Venusmittel. Calc. Graph. Hydr. Thuj.

 

Quellen: Leber/Auster/Garnelen/Nüsse/Hülsefrüchten/Trockenobst/Choc/Wildkräuter/Muttermilch

 

Unverträglich: Sulph.                        Oestrogen, Rauchen, Zorn

 

Antidotiert: Aur. Camph. Clem. Cocc. Dulc. Ferr. Merc. Op. Rhus-t. Tarent. Tarent-c.          Vorbeugend: Cholera

Antidotiert von: Aur. Bell. Calc. Camph. Cham. Chin. Cic. Cocc. Con. Dulc. Ferr. Hep. Ip. Kali-bi. Merc. Merc-c. Nux-v. Op. Puls. Rhus-t. Sacch. Squil. Stram. Sulph. Verat.

Vergiftungen: Camph. Ferr-cy. Ferr-s. Hep. Histid. Kali-bi.

Vergiftungen: Schmierseife. Zucker. Eicherindetee. Weißes vom Ei.

Chronische Vergiftungen: DMPS. Aderlass.

Cystein + Zinc-met. binden Cupr-met.

 

Wirkung: 40 - 40 Tage              periodisch/mehrere Beschwerden auf 1x                                    l. seitig/l. nach r.

choleirisch/melancholisch/sanguinisch/phlegmatisch/carbonitrogenoid/lymphatisch/typhoid/psorisch/sycotisch           

Allerlei: IC Namen von Cyprus abgeleitet o. andersherum, Venus geweiht [steigt aus dem Mittelmeer in einer Muschel (Cu-reich) in der Nähe von Cyprus]/elektrische Leitungen +

Braukessel + Kochtöpfe + Wasserleitung,

Supergeleiter aus Keramik/hergestellt aus Tonerde mit viel Cupr-ox.

Cuprum inaktiviert Thyroxin = benötigt für Wachstum/Schwangerschaft/Immunsystem.

 

Repertorium:

CUPRUM METALLICUM (cupr.)             [Hahnemann]

Geist/Gemüt: Sagt unbeabsichtigte Worte; Vorboten für Apoplexie. - - unstätigen/ängstlichen IdeEN, folgen schnell auf einander, hält sich für MilitärbefehlsHABER.

- Weint oft. - - Manie mit Beißen und Schlagen; reißt alle Sachen entzwei; mit Angst.

- Delirium: fürchtet sich vor Jedem, der nahe kommt, schreckt zurück; versucht zu entfliehen.

- Unüberwindliche Traurigkeit, beständige Unruhe, „Als stehe ihm ein Unglück bevor“; fürchtet den Verstand zu verlieren. - - Angstanfälle; Furchtsam

- Veränderliche Stimmung: Kinder: eigensinnig und reizbar o. gleichgültig und stumpf bei Gehirnleiden. - -  Sinne sind weniger scharf. Cholera.

-  Überempfindliche Schärfe der Sinne; Keuchhusten. - - Unruhiges Umherwerfen.

- Geistige und körperliche Erschöpfung von Überanstrengung des Geistes o. Schlafmangel Sensorium: Schwindel mit Müdigkeit, Kopf hat Neigung, vorn über zu sinken;

< Bewegung, > Liegen

Kopf: Schmerz im Kopf, als wäre er hohl.

- Auf dem Scheitel sonderbar prickelnder Schmerz; Fehlen der Menses.

- Unaufhörlicher Kopfschmerz nimmt periodisch zu - - Dumpfer KopfSCHMERZ über Glabella. - - Stiche in den Schläfen, wobei Augen gerötet sind.

- Gehirnkkongestion mit konvulsivischen Bewegungen der Extremitäten.

- Hirnbeschwerden bei Kindern in katarrhalischem Fieber, schwierigem Zahnen o.

Ausschlagskrankheiten. - - Abendliche Verschlimmerung bei Gehirnleiden.

- Kopfschmerz nach epileptischen Anfällen.

Herumwerfen - -  Kind kann Kopf nicht aufrecht halten. Gehirnleiden.

Augen: Gesichtsverdunkelung. - - Rot/entzündet.

- Trübe; glanzlos; eingefallen, mit blauen Rändern um dieselben.

- Gegen Abend starkes Jucken. - - Drückender Schmerz .

- Quetschungsschmerz in Augenhöhlen, sowie man die Augen bewegt.

- Augäpfel rot, bewegen sich gleich einem Pendel von einer Seite zur anderen.

- Schnelles Drehen der Augäpfel bei geschlossenen Lidern.

Ohren: Schwerhörig. - - Bohren in und hinter Ohren, dabei ein drückender Schmerz

vorne an denselben. - - Anschwellung des Meatus externus.

Nase: Kopiöser Fliessschnupfen. - - Verstopfung der Nase.

- Gefühl von starkem Blutandrang zur Nase. - - Nasenbluten: nur r.

Gesicht: Ausdruck: traurig, niedergeschlagen; leidend; von Hinfälligkeit.

- Antlitz: ROT, Augenlider geschlossen und Augäpfel rotieren fortwährend; bläulich; blass; gräulich, schmutzig; eingefallene Gesichtszüge; abgezehrt; eiskalt.

Mund: fest geschlossen. - - Blaue Lippen. - - Schaum vor Munde.

Zähne: Zerreissender Schmerz von Zähnen nach Schläfen. - - Geschwüriges Zahnfleisch.

Geschmack: süß o. süßlich metallisch; kupferig. - - Chronische Glossitis.

- Zunge: rot; trocken und rau, mit vergrößerten Papillen; weiß belegt; gelblich o. braun.

Verhärtung der Speicheldrüsen mit o. ohne Fistel.

- Beim Husten schaumiger Speichel. - - Mundtrockenheit.  bei Gehirnleiden.

Schlund: Röte des Gaumens, entzündeter Rachen. - - Entzündung der Tonsillen.

- Dumpfer, durchdringender Schmerz in l. Tonsil, mehr durch äußere Berührung

- Gluckerndes Geräusch, wenn das Getränk den Ösophagus hinunter läuft.

Magen: Mangel an Appetit, DURST auf kalte Getränke.

Essen und Trinken: > Schluck kaltes Wasser Husten o. Erbrechen. - - Milch verursacht Wassererbrechen.

Übelkeit und Erbrechen: Schluckauf vor Erbrechen (bei Anfang asthmatischen Anfällen).

- Beständiges Aufstoßen. - - Nach Erkältung Übelkeit und Erbrechen.

- Während der Katamenien Übelkeit, Erbrechen und Krämpfe.

- ÜbelKEIT und furchtbares Erbrechen, ausgenommen zur Zeit der Katamenien.

- Übelkeit, Erbrechen und träge Stuhlentleerung bei Hirnbeschwerden  - - Erbrechen: in Strömen von milchiger Flüssigkeit; schaumigen Schleimes; gallig; blutig.

„Wie zum Sterben, mit Schmerz hinter dem Cartilago ensiformis“.

- - Druck auf Magen mit Übelkeit. - - Aufstoßen mit Poltern im Magen. < flüssige Nahrung;

> fest anliegender Kleidung o. Binde um Bauch, und beim Stillliegen.

- Brennen in Regio epigastrica, welche bei Berührung empfindlich ist.

- „Als ob etwas Bitteres im Magen wäre“

Bauch: Ziehender Schmerz vom l. Hypochondrium zur Hüfte.

Bauchkrampf. - -  Heftige kolikartige, schneidende, ziehende Bauchschmerzen; Bauch ist eingezogen; Kolik nicht < Druck - - KRÄMpfe im Bauch, Ober- und Untergliedern, mit durchdringendem, schmerzlichem Geschrei.

- Intussusception der Gedärme mit Singultus, KoLIK, stereorösem Erbrechen und AgoNIE.

- Dicker Bauch bei Kindern. - - Geschwulst der Leistendrüsen.

- Spasmodische Bewegungen der Bauchmuskulatur.

Stuhl: Durchfall: profus/herausspritzend mit Abgang vieler Blähungen.

- Verstopfung # Durchfall. - - Sommerdurchfälle der Kinder, mit Gehirnbeschwerden.

- Stühle: grau mit flockigen Massen, bei Cholera, ebenso Massen von molkicher Flüssigkeit.

- Fadenwürmer (Thread-worms). Spulwürmer (Nematodes).

Harnorgane: Muss während der Nacht Urin lassen.

- Spärlich o. gänzlich unterdrückte Harnabsonderung. - - Urin: sauer; strohfarben, wird trübe nach Stehen und rötliches, dünnes Sediment haftet am Geschirr.

Männliche Geschlechtsorgane: Mündung der Harnröhre klebt zusammen.

- Gonorrhoe mit wechselndem, bald stärkerem, bald geringerem Ausfluss.

Weibliche Geschlechtsorgane: Nach unterdrücktem Fußschweiß bleibt Menses aus.

- Vor Eintritt der Menses krampfhafte Dyspnoe.

- Vor o. während der Menses o. nach Unterdrückung derselben heftige unerträgliche Bauchkrämpfe, erstr. bis in Brust; dadurch werden Übelkeit, Erbrechen und manchmal Konvulsionen der Glieder mit durchdringendem Geschrei verursacht. - - Vaginismus.

Schwangerschaft: Während Entbindung Krämpfe mit heftigem Erbrechen; o. bei jedem Paroxysmus Opisthotonus, wobei der Mund geöffnet bleibt, Glieder sich strecken und während Schwangerschaft klonische Krämpfe, indem der Anfall in einem Teil z. B. in Fingern, o. in einer Extremität anfängt und von da aus sich allmählich ausbreitet.

-  Sehr quälende Nachwehen (Frauen, welche häufig geboren haben).

- Krampfhafte Nachwehen, welche öfters Krämpfe in Extremitäten hervorrufen. - - Nach Wochenbett Nesselausschlag und Konvulsionen, Geschwulst und Verhärtung der Brüste.

Larynx: Zusammenschnürung des Larynx hustend.

- Heiserkeit sobald er trockne, kalte Luft einatmet. - - Sprechen wird schwer, Stimme kraftlos.

Atmung: Atem: pfeifend/schnell/rasselnd/kurz/keuchend/scheint im Hals unterbrochen zu werden.

- Dyspnoe: mit kurzem, oberflächlichem, schnellem Atem, durch Husten, Lachen, durch hintenüber beugen des Oberkörpers, < schnell gehen und Einatmen scharfer Dünste

- Asthmatische ANfall, kommt plötzlich, dauert eine bis drei Stunden und hört plötzlich auf

- Beginnende Lungenlähmung macht sich durch plötzlich eintretende Schwierigkeit Atem zu holen mit darauf folgender HINfällig

Husten: trocken (erstickend), < nachts; Abends trocken, Morgens dagegen leichter. Schleimauswurf mit etwas dunklem Blut, von fauligem Geschmack und Geruch; ununterbrochen, sodass er nicht ein Wort sprechen kann, dabei Absonderung von blutigem Schleim aus der Nase; sobald man sich dem Seewind aussetzt; < Einatmen kalter

Luft, beim Tiefatmen, Lachen, nach dem Genuss fester Nahrung;  > Rückwärtsbeugen/ Trinken von kaltem Wasser; mit pfeifend-krähender Inspiration, wobei Kinder steif wird,

Atem aufhört, krampfhafte Zuckungen eintreten, nach einer Weile das Bewusstsein wiederkehrt, Kinder sich übergeben, sich nur langsam erholen.

Brust: - Druck in Herzgrube. - - „Als ob eine runde Kugel unter Rippen mit verschiedenen Geräuschen hin und her ginge“; - - „Als ob Kleidung der Herzgrube zu hart aufläge“

Plötzlich schießende Schmerz in Seiten der Brust, sodass er aufschreien muss.

Herz, Puls: Angstgefühl am Herzen. - - Stechen unter Herzen. Bohren in Herzgegend.

- Herzklopfen. - - Fettige Degeneration mit langsamem Puls, schwacher Herztätigkeit (Angina). - - Puls :wechsELND/fadenförmig/gespannt/klein/hart/massig häufig.

Hals, Rücken: Verhärtung der Halsdrüsen. - - Paralyse aller Rückenmuskeln bis zum Hals hinauf; auch Glieder;

Glieder: ödematös, behalten aber ihre Sensibilität.

Ankylose des Schultergelenkes. - - Taubheit und Lähmigkeit der Arme.

- Zucken in den Händen und Fingern. - - Stechende, reißende o. ziehende Schmerzen.

- Steife und entzündete Hände und Finger. - - In der Krümmung des Ellbogengelenkes eine Flechte mit gelben Schorfen; heftig juckend, besonders Abends.

- Kleine Blasen an den Fingerspitzen, woraus eine wässerige Flüssigkeit sich absondert.

Paralyse durch Psoasabszess bedingt. - - Wadenkrämpfe.

- Zucken in Beinen mit Kontraktion der Muskulatur. - - Eiskalte Füße

.- SCHWÄCHE der Beine, Knien geben nach. - - Brennen in Sohlen.

- Ziehender und grabender Schmerz in Wade. - - Unterdrückter Fußschweiß.

Krämpfe/Zyanose. - - Matt in Gliedern. - - Kontraktionen der Gelenke.

Nerven: Lang anhaltende Mattigkeit. - - MuskelSCHWÄCHE.

- HINfälligkeit mit nervöser Reizbarkeit, beständiger Unruhe ttreibt aus dem Bett .

- Nervöses Zittern mit SCHÄRFE und SensitiviTÄT der Sinne.

- Zuckungen, stoßweise Umherwerfen o. Auffahren während des Schlafes.

- Ganzen Körpers steif; Körper nach vorn gebeugt .- - Kontraktion der Muskeln/Sehnen.

- Klonische Krämpfe: begleiten Gehirnbeschwerden; beginnen in Fingern und Zehen.

-  Epileptische Krämpfe: zittert, wankt und fällt ohne einen Schrei bewusstlos um; vorher ein Ziehen im l. Arm; Aura epileptica; mit Schaum vor dem Munde; Opisthotonus;

wobei die Glieder abduziert sind, mit darauf folgendem Kopfschmerz; Nachts im Schlaf; bei jedem Neumond; nach Krampf dreht und windet er sich, bis ein anderer kommt.

-  Eklampsie bei Kindern während des Zahnens.

-  Kind liegt auf dem Bauch, wobei krampfhafte Stöße das Hinterteil heben.

Schlaf: Schwer, selbst bis zum komatösen Zustand.

- Schläfrig ohne schlafen zu können. - Der Schlaf ist voll von Träumen.

Frost, Fieber, Schweiß: Fieberhafte Empfindung, „Als ob kalter Wind von der Haut ausginge“ - - Frost über ganzen Körper, am stärksten an Extremitäten.

- Frost nach jedem Anfall von Indisposition. - - Eiskälte des ganzen Körpers.

Haut: feucht und kühl, besonders die der Extremitäten; trocken, brennend, heiß; warm, trocken, welk. - - Brennen in Sohlen.

- Überlaufen von Hitze. - - Schwächende, erschöpfende, innere Hitze.

- Nachts kalter Schweiß. - - Viele Anfälle enden mit Schweiß.

- Fußschweiß, auch unterdrückter Fußschweiß.

Gewebe:  Entzündung des Zellgewebes. - - Karies.

- Knochen: schmerzen, als wollten sie zerbrechen. - - Befördert Eiterung bei Geschwülsten

Haut: unelastisch, teigartig. - - Unerträgliches Jucken ohne Ausschlag.

- Masernausschlag entwickelt sich und < Taghusten  - - Zurücktreten des Ausschlages mit Krämpfen, Erbrechen o. Würgen; Gesichtsblässe und Gliederzucken.

- Flechten: breiten sich aus, nässen; in der Beuge des Ellbogengelenkes alte Geschwüre.

 

CUPRUM METALLICUM (cupr.)

   *   CRAMPS on all levels.

MIND: - -   Mind is cramped. - -   Vivid (sexual) imaginations, strong feelings, in   

        adolescence. - -   Feels guilty, frightened about them. - -   Tries to control them.

   -   Become serious. Loose lightness, flexibility. Can't be superficial.

   -   Cannot express feelings. Very closed. -    -   Ideas come suddenly in the mind and

       create a spasm. < When they let go of things, relax.

   -   Express anger seldom, but with great violence. - -   Compulsive. 'Act in spasms'.

   -   Restless. Impulsive. Nerves wrought up to the highest tension.

   -   Becomes slow. Ideas come slowly. Slow comprehending.

       Feel that their intellect is not working.

   -   BELLOWING, SHRIEKING, WEEPING before convulsions

GENERALITIES: - -   CONVULSIONS: epileptic, abscences:

       From suppressed eruptions (Cic, Zinc) or discharge; after anger, vexation, emotional

       excitement; starting in fingers and toes; with cyanosis;

       < menses, pregnancy, labor, night, getting wet.

   -   Twitchings, jerkings, chorea. - -   One-sided paralysis after convulsions.

   -   > Perspiration. - -   < Pregnancy, labor.

FOOD AND DRINKS: - -   > Drinking cold water.

HEAD: - -   Convulsive motions of the head.

   -   Frontal pain between the eyes, above root of nose.< Pressure, > lying down.

EYE: - - Constant motion like a pendulum. - - Turned upward. - - Loss of vision before convulsions.

FACE: - -   Serious, severe, angry looking. - -   Convulsions. Distorted.

   -   CYANOTIC face + lips during convulsions, whooping cough. - -   Grimaces.

MOUTH: - -   Foaming during convulsions. - -   Lapping tongue to and fro.

THROAT: - -  Gurgling in esophagus when drinking. - -  Spasms of throat and esophagus.

   -   Torticollis.

STOMACH: - -   Cramps. Convulsions with vomiting.

   -   Vomiting before or after convulsions. > Drinking cold water. - -   Deathly feeling.

   -   Pain solar plexus which radiates through to back.

ABDOMEN: - -   Cramping pain, < before and during menses.

   -   Spasms of abdominal muscles, intestines.

   -   Drawing pain in left hypochondrium, ext. to hip.  RECTUM: - -   Cholera.

KIDNEYS:    - -   Suppression of urine with convulsions.   

URINE:  - -   Copious after convulsions.

FEMALE GENITALIA:

   -   Menses suppressed with convulsions; from suppression of footsweat.

   -   Distressing afterpains. - -   Dysmenorrhoea with cramps that start in the fingers.

LARYNX/TRACHEA: - -   Frigidity. Suppression of sex.

   -   Constriction during cough.

RESPIRATION: - -   Asthmatic: < 3 h. 

   -   Difficult with cough; after fright, emotional stress.  - -   Arrested when coughing.

COUGH: - -   VIOLENT, SPASMODIC. Whooping cough.

       >> drinking cold water (Caust, Coc-c). With convulsions./suffocation/cyanosis.

   -   UNinterrupted PAROXYSMS. - -   Spasmodic state with cough.

BACK: - -   Spasmodic drawing. Opisthotonos.

EXTREMITIES: - -   Convulsions. Twitchings. Chorea.

   -   CLENCHING thumbs and fingers, with convulsions.

   -   CRAMPS.  Mainly hands (fingers), legs (calves), feet.

       < Cholera, labor, during coition.

SKIN: - -   Copper-colored.

[Temple S. Hoyne] Skin oversensitive (region of the stomach and 4th and 5th dorsal vertebrae.

 

Cupr-met.

Gemüt: Zurückhaltend, reserviert

Zorn (ist außer sich)

Ziehen an Haaren - Verlangt jemanden an Haaren/eigenen Haar zu ziehen

Zerreißt Dinge/Wildheit

Widerspruch geneigt

Wichtigtuerisch, pompös

Weint/wimmert/winselt/unwillkürlich (während Gespräche)/beim Schweiß/mit Schluchzen/beim Halten von Reden/krampfhaft, spasmodisch/während Konvulsionen (epileptisch)/während Hitze/

nach geringen Gemütsbewegungen/<)

Wahnideen /Visionen (Augenschließen)/würde versinken/würde verfolgt, ihm würde nachgestellt (konkret) (von Polizei/Feinden)/“Als ob Unglück nähern“/Teufel/würde gleich sterben/würde alte

Sessel reparieren/sei Person von Rang/Phantasiegebilde/Illusionen/ sei Offizier/sammelt Kräuter/Körper sei zerbrechlich/Kopf würde nach vorne fallen/sei hochgestellte Persönlichkeit/Gespenster/Geister/Gestalten/Gesichter (verzerrte beim Hinlegen am Tage)/würde Geschäfte machen/sei General/würde grünes Gemüse verkaufen/würde geistes-krank werden/Kopf

würde nach vorne fallen/als würde es sich im Kopf drehen/würde Fallen/ sollte eingesperrt werden/Diebe/Bilder, Phantome (im Bett/ nachts)/mit Tätigkeit  beschäftigt/ Befehlshaber zu sein/müsse

leicht auftreten, um Begleiter nicht zu verletzen o. zu stören)

Vorsichtig

Verzweiflung (mit Furcht vor dem Tode/während Frost)

Verwirrung, geistige („Wie m Traum“/“Wie berauscht“)

Versteckt sich (aufgrund von Furcht)

Vergesslich (nach Schreck)

Unzufrieden (mit allem)/unverschämt/unentschlossen/unbesonnen

Traurig (Gesellschaft abgeneigt/verlangt Einsamkeit/Gehen (muss stillstehen o. sich hinsetzen/Gehen im Freien/während o. im Frost/ängstlich)

Traum; wie im

Tollwut, Hydrophobie

Todesvorahnung/Gedanken an den Tod/Agonie vor dem Tod/Verlangt zu Töten

Tadelt sich selbst/Tadelsüchtig, krittlig

Stupor (mit Gliederzucken)/Torpor

Stumpfheit (bei Schläfrigkeit)

Streitsüchtig (im Schlaf)

Stöhnen (beim Schweiß/im Schlaf/während Frost/nachts)

Stimmung, Laune wechselnd, wechselhaft/veränderlich

Spucken (Menschen ins Gesicht)

Springen aus dem Bett

Spricht im Schlaf/Sprache nicht zusammenhängend/unsinnig/undeutlich/schweift von einem Thema zum anderen, abschweifend/Schwatzen/schrille Stimme/langsam

Spontan, impulsiv/Spaßen

Sitzen geneigt

Sinne vergehen, schwinden/Scharf

Singen

Sentimental, schwärmerisch, rührselig

Schweigsam/Seufzen (beim Schweiß)

Schwangerschaft - Gemütsbeschwerden während der Schwangerschaft

Schüchtern, Zaghaft (schamhaft/beim Auftreten/sprechen in der Öffentlichkeit)

Schreit (bei Schmerz/während Raserei//während Menses//während Krämpfe (in Abdomen)/Konvulsion (epileptisch/während/vor)/Kindern/während Fieber/Cri encéphalique)

Schlagen (mit Raserei/nach Konvulsion/schlägt auf eingebildete Objekte ein)

Schamlos

Ruhelos (treibt umher/Herumwerfen im Bett/ängstlich/nachts)

Reue

Reizbar, gereizt (bei Kindern/beim Erwachen/morgens (beim Erwachen)

Redselig; geschwätzig (beim Schweiß/im Schlaf/erregt)

Raserei, Tobsucht, Wut (beim Anblick von Wasser/mutwillig, boshaft/heftig/mit Epilepsie/boshaft, bösartig/mit Beißen/anfallweise)

Possen, spielt (im Delirium/# Weinen)

Phantasien - versunken in/übertrieben, hochfliegend

Pflicht - zu viel Pflichtgefühl

Nachahmung, Imitation

Mutwillig, boshaft

Mürrisch

Milde

Menses - vor; Gemütssymptome

Menschenfeindlichkeit, Misanthropie

Manie (mit Raserei)/Monomanie

Magnetisiert >

Läuft umher

Lästig, geht auf die Nerven

Langsam/Langeweile

Lachen (unmäßig/nach Überarbeitung/endet in reichlichem Schweiß/sardonisch/Krampfhaft/Konvulsionen (vor, während o. nach/durch Lachen)/delirös/nach Angst/nachts/Abends)/Lustig, fröhlich (abends)/Lebhaft, munter

Krächzt (wie Frösche)

Konzentration - schwierig

Klammert sich an - Kind hält sich, wenn man es trägt, an der Krankenschwester fest

Jammern

Imbezillität

Ideen, Einfälle - Mangel an

Hysterie (hysterische Ohnmacht/nach o. während o. vor Menses)/Hypochondrie

Hochmütig, arrogant

Hochgefühl

Gemüt – Hinterhältig/-listig, falsch, verschlagen

Heulen

Heftig, vehement (Raserei, die zu Gewalttaten führt)

Hautausschlägen; Gemütssymptome nach unterdrückten

Hause, zu - Verlangen, nach Hause zu gehen

Hast, Eile essend

Hass (und Rachsucht)

Hämorrhoiden; Gemütssymptome nach unterdrückten

Grimassen (schneidet sonderbare Gesichter)

Gleichgültig, Apathie

Gesten, Gebärden; macht (lächerlich o. albern)

Gesellschaft abgeneigt (vermeidet Anblick von Menschen)<

Geistige Anstrengung <

Geisteskrankheit, Wahnsinn (im Wochenbett/Anfälle von Geisteskrankheit gefolgt von Schweiß/mit beschleunigtem Puls/mit Mutwilligkeit, Ausgelassenheit/mit Konvulsionen/

Größenwahn/froh, lustig/Verlangen zu fliehen/boshaft, bösartig/nach Blutung/mit Angst)

Geistesabwesend

Gedanken versunken, in/Gedanken wandernd, umherschweifend/Vergehen, Schwinden/hartnäckig/Gedächtnisverwirrung/-schwäche (für Worte)/Gedächtnis - gut, aktiv

Fliehen, versucht zu (um wegzulaufen/springt plötzlich aus dem Bett)

Feige/faul

Fehler; macht - Sprechend (benutzt falsche Worte)

Fäzes - setzt Fäzes auf den Boden ab

Exzentrizität, Überspanntheit (mit Chorea)

Erwartungsspannung vor Prüfungen

Erschöpfung; geistige (mit Schlaflosigkeit)

Erregung (nach schlechten Nachrichten)/Erschreckt leicht

Ernst

Erkennt eigenen Verwandten nicht

Entwicklungsstillstand bei Kindern

Entmutigt

Empfindlich (gegen Schmerz/Musik/Mangel an Empfindlichkeit)

Ekstase

Eigensinnig, starr-/dickköpfig (# Milde)

Dunkelheit <

Diktatorisch (spricht in Befehlston)

Destruktiv, Zerstörungswut

Demut

Demenz – Dementia paralytica/von Epileptikern/Delirium (wild/mit Schreien/im Schlaf/ruhig/redselig/rasend/manisch/Lachen/ während Konvulsion/mit Kollaps/heftig/spricht von Feuer/

in Dunkelheit/blökt wie ein Kalb /Blick auf Punkt fixiert/ flieht und springt plötzlich aus dem Bett auf/Verlangt zu Beißen/ ängstlich/abends (in Dunkelheit)

Brütet, grübelt - sitzt stumpfsinnig o. brütend in Ecke

Boshaft (Lachen)

Bewusstlos (unvollständig/nach Menses/mit Gliederzucken/mit starren, stieren/

Bei Apoplexie)/Betäubung (durch unterdrückte Hautausschläge)

Bett abgeneigt, meidet es

Beschwerden durch Zorn (mit Schreck/mit Angst)/Schreck/schlechte Nachrichten/

geistige Anstrengung/Furcht/Gemütserregung

Beschäftigung >

Berührt zu werden abgeneigt

Bellen - brüllend

Beißt in Löffel/während Konvulsionen/ im Delirium

Auf-/Zusammenfahren (im Schlaf/ängstlich)

Argwöhnisch, misstrauisch

Aphasie (nach Furcht)

Antwortet nicht zusammenhängend/langsam/denkt lange nach/abgeneigt

Angst (i.B. auf Zukunft/nach Schreck/Bauchschmerz/durch Nachtwachen/ Lachen und Weinen vor Angst enden in SCHWEIß/Kopf (mit Hitze/Blutandrang zum)/ zwischen epileptischen Konvulsionen/hypochondrisch/vor (Keuch)husten/ Gewissensangst/um eigene Gesundheit/mit rotem Gesicht/durch geistige Anstrengung/> langsames Gehen/mit Furcht/während Entbindung/anfallweise/mit Anfällen/nachmittags)/ Qualvolle Angst (nachmittags)

/Furcht (zittrig/Wasser/voller Furcht/Unheil/Unglück/Unfällen/Tod (drohendem Tod)/

Näher kommen, Annäherung von (anderen (Kinder können nicht ertragen, dass ihnen jemand nahe kommt)/Menschen (bei Kindern - während Fieber)/hochgelegenen Orten/Gesellschaft/

Geisteskrankheit/Fremden/verlangt zu fliehen/Dinge würden Feuer fangen/zu fallen, zu stürzen/beim Erwachen/vor Dunkelheit/vor dem Bett/berührt zu werden/muss leicht auftreten, sonst würde

er sich verletzen/Abwärtsbewegung/abends)

Froh (# Traurigkeit/nachts/abends)

Albernes Benehmen

Abneigung gegenüber allem

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum