Papaveraceae Anhang

 

Vergleich: Siehe: Opiumderivaten

 

[JJ Kleber  Jan 2016]

Übergeordnete Gruppe sind die  640.00 Fabanae

Elementärquivalente: Wasserstoff, Kohlenstoff (Individuation) und Silicium (Beziehungen), Eisen;

Essenz:  Schwerpunkt der ganzen Gruppe ist Eisenserie mit normalem Leben (Fh.ilie + Einkommen und Sicherheit durch die Arbeit, integriert in die Gemeinschaft) entstehende Probleme sind Kombination aus diesen Feldern (wie kann ich mit meiner Fh.ilie in der Gemeinschaft integriert aber nicht von ihr bevormundet leben

 

642.17  Papaveraceae

Untergruppe der 640.00  Fabanae

ESSENZ: Fühlen sich als Außenseiter und Und Schwächling in der Gesellschaft, oder haben die Tendenz den Schwachen, Ausgeschlossenen, Machtlosen und Armen

zu helfen. Unterstützung sozialer Gruppen (z.B. kirchliche Hilfsorganisation). Relligiöse Tendenz, mit der Suche nach Gottes Hilfe. Wunsch die Liebe über die ganze Welt

zu verteilen und  den Schmerz der anderen zu beheben.  Gefühl ein Sklave zu sein, machtlos seine aussichtslose Situation zu verbessern;  abhängig und um Gehorsh. gezwungen von der Obrigkeit, der Gruppe; auch abhängig von Drogen, Sex, Workaholic; keinerlei Macht zu haben die Situation zu ändern; sehen die Welt als gefährlichen Platz voller Gefahren (Ranunculaceae); ihre Welt gleicht einem Krieg, mit jederzeit schrecklicher Gefahr und dem Gefühl zum Kh.pf gezwungen zu sein; h. besten nicht reagieren, um nicht weitere Gewalt zu provozieren.

[Sankaran]

Gewalt, Qual, Schreck, Schock verbunden mit intensivem Leid und Schmerz,; Problem mit und Empfindlichkeit für Schmerz und Agonie, Bestrafung.

Folgen von Schreck und Schock;  DD.: Ranunculaceae Idee der gefährlichen Welt mit Angst alleine zu sein bei Papaveraceae Schwerpunkt auf machtloser Sklave,

bei Ranunculaceae Schwerpunkt auf alleine gelassen.

EMPFINDUNGEN: stärkster Schmerz (krh.pfartig) als Kontrast Gefühl der  Schmerzlosigkeit; intensives Leiden, Gewalt, Folter, Qual; Schreck und Schock; Agonie.

aktive Reaktion: Raserei, Krämpfe, Koliken; Gewalttätigkeit, Pelzigkeit # Schmerz;

passive Reaktion: Pelzigkeit, Gefühl-Schmerzlosigkeit bis zu Stupor + Koma; fainting, Narkolepsie, Meditation;  kompensiert: Ruhe, Fassung und Friedfertigkeit bei

Schmerz und Leiden.

Leitsymptome: fühlen sich machtlos und weich (physisch bis Paralyse; psychisch von benommen und schwieriges Denken + Konzentration bis Gedächtnisstörung, verwirrt, Delirium, Koma); teils betrügerisch lügnerisch; Stimmung von fröhlich, lebhaft, aufgeregt hysterisch über veränderlich bis ruhig, traurig, schweigsh., angsterfüllt und verzweifelt, suizidal; Gewalt, Qual, Schreck, Schock verbunden mit intensivem Leid und Schmerz,; Problem mit und Empfindlichkeit für Schmerz und Agonie; Angst vor Bestrafung und vor Schmerz.

642.17.01 Glaucium flavum (= Gelbe Hornmohn): Geben bei Widerstand sofort nach, Aus wegen Mangel an Prinzipien, haben keine Meinung, keine Richtungen,

Fühlen sich > in religiösen Gruppen.

642.17.02  Papaver rhoeas:  Fühlen sich hilflos in Schocksituationen; verhalten sich wie Sklaven; brauchen Schutz in gefährlichen Situationen; Situation der Soldaten im Weltkrieg als Kanonenfutter, die trotz Gefahr willenlos den Befehlen gehorchen

Leitsymptome: Asthma, Bronchitis, Husten, Heiserkeit

642. 17.04  Meconella denticulata:

642.17.05  Chelidonium majus:  fühlen sich sehr schwach, sind sehr unsicher, und versuchen dies zeitweise zu überwinden, indem sie Dominanz + Stärke zeigen und können lange Zeit durchhalten und  ihr Bestes geben); als Kompensation dominant + herrschsüchtig

Leitsymptome:  Zeichen der Schwäche (Benommenheit, Schlaffheit, Lh.penfieber, Angst es passiert etwas, will getragen werden, vorsichtig);

Zeichen des Dominanzstrebens (können hart arbeiten, praktisch begabt; sind sehr aktiv, ruhelos + nervös und gewissenhaft; gute Organisierer und Manager  evtl.

dominierend + aggressiv; Träume von der täglichen Arbeit);

Dekompensation wenn übernommen allgemeine Lethargie und Abneigung gegen jede Anstrengung und obige Schwächezeichen; evlt. das Gefühl nicht gut zu sein, etwas Falsches gemacht zu haben, Gewissensbisse; Angst vor / bei Krankheit nach langer Zeit der Überarbeitung (Angst in Brust, Herz, Bauch mit Zittern, Sehstörungen);

Leber-, Galleprobleme mit rechtsseitigem Bauchschmerz AUSSTRAHLUNG in RÜCKEN, SCHULTERblatt r., > linker Seitenlage mit angezogenen Beinen;

Bauchschmerz > Essen (Graph),  > Wärme  + warme Getränke; 

Pulmo: Lungenentzündung r. (Sang) mit Schmerz zu Rücken + Verlangt warmes Getränk; 

Extremitäten: Schmerz r. Schulterblatt (Sang Ausstrahlung Nacken + Kopf);

Modalitäten: r. Seite; < Wetterwechsel; << 4 - 5 h. + pm; < April/Mai; << Bewegung; >: Druck/nach hinten Beugen;

Empfindung: Benommenheit, Lethargie, wie in einer Wolke; müde, schläfrig, schweigsh., will in Ruhe sein + schlafen

Miasma:  Malaria-Miasma nach Sankaran; Psora (Bönn, Hart/Trinks, Patel).

Pathologie: Krebs, Chorea; Ikterus, Gallenkolik; Hepatitis

642.17.08 Sanguinaria canadensis:  Blutwurz; Tinktur der frischen Wurzel.

Essenz:  Zeigen sich oft stark und kontrolliert, fühlen sich aber innerlich verletzlich, machtlos und ausgeschlossen;  arbeiten hart bis zur Erschöpfung für die Fh.ilie / (kirchliche) Organisation / Gesellschaft, um akzeptiert zu sein / zu werden; bleiben nicht zu Hause, bei Erschöpfung Aversion zu arbeiten und apathisch somnolenter Zustand; „central theme the religious desire to spread love in the world, to reduce the pain of others; Opium has the rubric Benevolence also applying Chelidonium and Sanguinaria”.

Leitsymptome: dauernder Drang zu viel zu  arbeiten; Minderwertigkeitsgefühle < bei Demütigung, Hilflosigkeit, Gefühl von Paralyse; freundlich, hilfsbereit, liebt Gesellschaft; später in der Erschöpfung apathisch, vergesslich, verwirrt bis somnolent (träumt mit offenen Augen), reizbar + Fluchen (<< Spott) mit schneller Reue; sucht die Probleme;

„a remedy for these acute complaints right sided headaches, flushes of heat, affectations of mucous membranes“;

Reizung der gesh.ten Schleimhaut der Atemwegen (Nase, Rachen, Krupp, Tracheitis bis Bronchien) mit BRENNEN, scharfen übelriechenden Absonderungen; Kongestion (Gesicht, Schleimhaut rot bis dunkelrot-livide), aber auch blasses Gesicht;

NASE: Heuschnupfen mit Niesen und Brennen in Nase + Hals, viel dicker Schleim; geruchsempfindlich; Nasenpolypen; allergisches Asthma (<: Gerüche/Blumen;); heftiger, trockener HUSTEN > Aufstoßen, > Erbrechen, > Pfurze, < Liegen; rechtsseitige Pneumonie, stinkendes Sputum (dick, zäh); Brennen in Brust.

Schmerzen: brennende, klopfende Schmerzen;: kongestive heftigste Kopfschmerzen re von Nacken zu Stirn + Auge oder Gesichtsneuralgie mit galligem Erbrechen (> Erbrechen, > Austoßen, > Schlaf; < Licht, Lärm; < Berührung, > Druck; oft mit Röte + Pulsieren ); KS Beginn morgens schlimmer Mittags, dann besser (Nat-m.);

GIT: Übelkeit, starkes Sodbrennen (Reflux, Ösophagitis); hungriges Leeregefühl;  Extremitäten: Schulterschmerzen re (Ausbreitung zu Kopf) < Bewegung (Ferr-met. > leichte Bewegung); Schulterentzündunge (v.a. Schleimbeutel) < nachts Bett, < drauf liegen; streckt heiße Füße nachts zum Bett raus

Modalitäten: re Seite; < 3 h.; Periodizität; >> Aufstoßen + Blähungsabgang + Erbrechen; < Berührung > starker Druck (Chin)

Pathologien: Allergie (Asthma), Migräne, Nasenpolypen, Pneumonie (nach Influenza), Schleimbeutelentzündungen.

642.17.13 Argemone mexicana:  prickly poppy; in Mexico benutzt wie Opium

Leitsymptome: ZNS Krh.pfanfälle + Bewußtlsoigkeit; nächtliche Ängste bei Kindern, Angst vor Blindheit + Vergiftung; verrückt, dämonisch, manisch

Miasma-Sankaran  Typhoid

642.17.13  Argemone pleiacantha

642.17.14  Eschscholzia california:

Leitsymptome: Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit; ruhelos + nervös; kapriciös + unzufrieden A1

642.17.17  Opium  =  Papaver somniferum:  Sich in äußerster Gefahr tot stellen, alle Eindrücke bedeuten schreckliche Gefahr, so besser nicht mehr fühlen + nichts mehr mitbekommen, keine Willenskraft, keine Selbstkontrolle; fühlen sich wie ein willenloser Sklave, alle möglichen  Ereignisse erscheinen schrecklich und Furcht einflößend,

stumpf und gefühllos um keinen Schmerz zu spüren; als Gegensatz Glücksgefühle, wunschlos glücklich trotz schwieriger Lage, Halluzinationen, Lüge und Betrug und Abhängigkeit;  Fähigkeit Schmerzen und Leid zu ertragen und unter Kontrolle (Krebs-Miasma) zu halten; selbst in Schock, Schmerz + Leid mutig und tatkräftig

Ursachen: Folgen von Ereignissen mit  Schock + Schreck (Unfallschock, Vergewaltigung, Angst, schlimme plötzliche Schande usw)

Miasma:  Krebs-Miasma  nach Sankaran; Psora (Allen, Grimmer, Patel) in

Leitsymptome:  friedlich abgehoben im Rausch / Rückzug der Glückseligkeit; Todesverachtung, gleichgültig gegen Freund und Leid; oft Beziehung zu Meditation; Schläfrigkeit bis Schlafsucht]; versuchen das Schreckliche positiv zu sehen, große Fröhlichkeit, körperliches Wohlbefinden, lügnerisch  oder gehetzt, arbeitssüchtig, reizbar, oder nach Erschöpfung benommen verwirrt schlaftrunken; Gesicht tiefrot (Sang) oder blau fleckig ; Resignation, Angst; neigt zu Stupor, Schläfrigkeit, geistiger Abwesenheit; Unempfindlichkeit (Trägheit, Lähmung) des Nervensystems und der Sinne (schmerzlos bei Beschwerden, Taubheitsgefühl, Schwäche, Lähmung, Obstipation, Harnverhalt, keine Reaktion auf homöopathische Arznei) oder Überreizung aller Sinne mit sehr stark empfundenem Schmerz (Schmerz wie Folter, Angst vor dem Schmerz, schlaflos mit erregter Phantasie, Zittern, Krämpfe); Appetitlosigkeit mit Widerwillen gegen alle Speisen; Übelkeit mit (vergeblichem aber auch anhaltendem) Erbrechen; bewusstlos mit abgeschwächter  (röchelnder, evtl. rasselnder) Atmung (Helleboris ist still im Koma), intermittierende Atmung,; Dyspnoe mit Zyanose; GIT: Übelkeit, Aufstoßen, VERSTOPFUNG ohne Drang (v.a. nach Operation + Erbrechen); Schlaf: Schläfrigkeit, tiefer Halbschlaf, auch ruheloser Schlaf mit Auffahren (Morphin); schreckliche Träume; Koma mit schnarchender Atmung.

Empfindungen:  Schmerzlosigkeit bei normalerweise schmerzhaften Beschwerden; aber auch krh.pfartige Schmerzen

Modalitäten: HITZIG, < Wärme, > Kälte + Abdecken; < Alkohol, aber Verlangen; < während/nach Schlaf; < Schreck (Acon), < Erregung + Freunde (->Rubiaceae<-).

PATHOLOGIE: Apoplexie; Tremor, Chorea, Epilepsie (nach Schreck/Schock, Commotio);  post traumatisches Syndrom (Todstell-Symptome)

CODEINUM

Essenz: ähnlich  Opium  aber ohne Gefühl die Kontrolle halten zu müssen; Aggressionshemmung; Leid, Schmerz, Verlassenheitsgefühl, Gefühl eigener Wertlosigkeit soll im Schlaf, im Rausch vergessen werden; sucht Genuss, sinnlichen Genuss, Heiterkeit wie nach Rauschmitteln; fühlt sich leicht schuldig, meint oft anderen Menschen etwas schuldig zu sein

Leitsymptome:  Schlaflosigkeit nachts; prophetische Träume;  Husten: schwer stillbarer Husten; Husten der den Schlaf stört

Ursachen:  evtl. Drogenmissbrauch in der Vorgeschichte

Empfindung: Schmerz und Leid evtl. nur in Vorgeschichte; fühlt sich isoliert von anderen; Heiterkeit wie nach Rauschmitteln

Miasma: Lepra nach Sankaran

MORPHIN: aus Opium chemisch extrahiertes Opiumalkaloid als Morphinum aceticum oder Morphinum muriacticum (Chlorit) oder Morphinum sulfuricum (Sulfat)

MORPHINUM SULFURICUM: nach Sankaran bei Sulfuricum zusätzlich zum Morphin-Bild die Komponente Ruhm + Schande (wird in Schande sein wenn er Schmerz

und Terror nicht erträgt)

Essenz: nach Morrison Hauptthema ABTÖTEN von SCHMERZ, (selbstsüchtig, eigensinnig) alles tun um eigenes Leid zu Lindern, um das zu beseitigen was Schmerz

bereitet; gegen Ende mit Abhängigkeit von den Dingen, die eigenes Leid beseitigen sollen mit Lügen, Stehlen usw, ohne Moral, ohne Schuldbewußtsein; 

Sankaran: Schock und oder Schreck; Kriegszustände und -Folgen

Miasma:  akutes Miasma; Psora (Patel)

Ursachen:  Beschwerden durch plötzliche Angst, intensiven Schmerz; durch Schreck, Schock, elektrischen Schlag (Elektroschock, Blitz); Folgen von Opiatmissbrauch [1,22]

Leitsymptome:  Schläfrigkeit + Schmerzlosigkeit im Wechsel mit Ruhelosigkeit (Zittern, Rucken, Zucken)+ Hyperästhesie; plötzliche gewaltsh.e Ausbrüche + Konvulsionen stärker als bei Op. (bis Delirien) im Wechsel mit stupurösen schläfrigen Phasen; stärkste Angst vor Schmerzen (unerträglich), plötzliche (neuralgische) Schmerzen (Krämpfe verursachend); andererseits heiter gelassen, von Genuß und Schmerz unberührt; Angst + Panik-Attacken; Schock durch Schmerzen; Gewalt- + Wutausbrüche gefolgt von Schläfrigkeit (Wutanfall vor dem Schlafen); diverse Süchte zB Fettsucht (Codein nicht so lügnerisch); selbstsüchtig, diktatorisch, lügnerisch, morallos;  MAGER oder ÜBERGEWICHTIG; Schwindel mit Tendenz nach vorne fallen (evtl. mit Sehstörung), < jede Bewegung (<< Kopfbewegung), ohnmachtsartige Schwächeanfälle; 

Schlaf: Schläfrigkeit, tiefer Halbschlaf, auch ruheloser Schlaf mit Auffahren (Op.); schreckliche (Angst)-Träume

Modalitäten: <: Essen/Bewegung/nach Schlaf/Essig/Stehen; >Liegen/Kaffee;

Pathologie: Chorea, Krh.pfanfall, Neuralgien (Herpes zoster); Pankreas-Ca

 

[Sh.kelisiwe Nonduduzo Mngadi]

https://openscholar.dut.ac.za/bitstreh./10321/3386/1/MNGADISN_2018.pdf

Chelidonium majus

Opium

Sanguinaria canadensis

Fumaria officinalis

Corydalis Formosa

 

 

 

 

 

Vorwort/Suchen      Zeichen/Abkürzungen                                    Impressum