Saussurea obvallata = Brahmakamal/= Himalya Lotus./= Tibetan: Sah-du Goh-ghoo

 

Vergleich: Siehe: Asterales

 

[Martin Jakob]

The plant occurs throughout a wide range extending from elevations of 3000-4500 m. It is found on alpine, grassy slopes with rocky bases and near streams, in the Himalayas.

Saussurea obvallata grows up to a height of 30 cm. It is a perennial and striking herb with large,“ pale yellow, boat-shaped, papery bracts surrounding the dense cluster of flower heads.“

This surrounding gives the plant the opportunity to flower in this height, as a protection and as isolation against the cold. „The flower heads are several, in a dense umbel-like cluster,

each 1.5-2.5 cm long and with involucral bracts with black margins and nearly hairless tips.

Several encircling, ovate, bristly-margined, translucent and conspicuously veined bracts overlap the flowers. The leaves are oblong-lanceolate, blunt, toothed, lower stalked, upper half-clasping

with the blade continuing in a stout stem 15-45 cm long.“ The taste of the plant is bitter.

 

Hinduism:

Kamal means in Sanskrit lotus flower. Lotus is the Symptommbol of the holy flower, a metaphor for beauty, shaped expression of holiness. Brahma is personified as old man, as giver of

laws and ways of destiny, personified as ruler of the world. His wife is Saravati (Ganga). He is seen as creator, as embodiment of great variety in oneness. He changes his form always to create

different living creatures and is therefore present in all. He is the god of thousand faces.

Proving: Trituration proving, 20.10.2011, C30 proving, 02.12.2011

Provers: 8

Family: Asteraceae

Subfamily: Cardueae

Tribe: Cynareae

Use: Tibetan medicin, paralysis of limbs, cerebral ischemia, wounds, cuts, bruises, liver, bone-ache, intestinal und urinal problems, cough. promotes heat.

The entire plant is used.

Culture: Tempels, offerings to Lord Brahma; the lotus (kamal) of the creator (Brahma).

Source: Dryed plant, flower, petal and stem

Background: The dry plant was given as a gift by friends, a Brahmin and a Kshhatriya (Warrior) in Gangotri, near the source of the Ganga in Uttarkashi Distrikt von Uttaramchal, India.

DD.: Lanthanids, Asterids, Cardueae, Gadolinium, Stad 10, Neodymiums, Uraniumseries (Ancient feeling)

Quelle: Pharmacist Walter Schmid www.enzian-apotheke.de

Helios: www.helios.co.uk

Introduction

The situation is that somebody thinks he is really free, he is on the top, and he has nothing to do for it, only to be it. They can be people who teach others, like a guru, who has knowledge.

They can have an ancient feeling, like an Eremit with wisdom. But when you look deeper, than you realise, there is some stuff, wich is still unsolved, not free and the solution is to realise this and

accept to be unfree, this is the way to be free. Not a fight for freedom – acceptation is freedom. Live is not a problem its an experience.

Stage 10:

This remedy is probably stage 10. The obvious quality of „being free“ points to it. The flower is used to worship Lord Brahma. All key-words of stage 10 are quite prominent in the proving.

Two-sided, or an inside, and an outside which protects the inside,

My space, freedom

They don ́t like it if people come to close in their communication, it is as if they feel „flooded with words“, they feel oppressed from it. If they are tired, it is like a cocon (DD Cerium) around them,

impressions, communication do not reach them. They want to have the opposite of narrowness, in their live. They can feel clear, sovereign and self-confident, and have an resolute and fighting quality

for their freedom. (in stage 10 you do not have to fight anymore, because you are already on the top, that is probably the reason why fighting for freedom, for my space is not so strongly expressed,

but the quality is there.)

Protection, protective cover, When you are buSymptom with protection, with fighting for or protecting (= keeping Stadium 10) your freedom, you are not able to realise what realy goes on inside, or even the inside is supressed, and not conscious.(probably strongest in this remedy because it is in Stad 10), they also can feel unprotected, put out in the cold, naked. Probably they had to fight for their protection, for their space, freedom is a way of protection. They can be fighters.

Recognition, acknowledgement

They have a need for admiration, they want to be „somebody“ (DD.: Asteraceae, C-Series) Here in this remedy they have it already, but there is still a longing for it. This can sometime give one the

feeling of boasting and arrogance. (Stad 10) They can show themself in the best possible light.

Clarity, straight, overview

They can be quite straight and clear in what they want, they can be leaders, know where to go.

They can be confrontativ, maybe out of the reason of competivness and to get recognition.

Two sided, outside and inside

They have a shiny outside, which is also a protection, it keeps oneself warm and coSymptom. But it has an darker inside, where somebody has to look at, to go further in live. The outside can be rational,

intellectual, the inside has to do with instincts.

Sensation

Narrowness, closed in, closed out, abandonned, left behind, oppressed, tightness, pressure protected versus freedom, spaced, wide open, free, clarity, refreshed;tired, heavyness, lethargic, vulnerable;

ancient feeling,

Mind:

Abandoned, left behind.

An old lady, frail, light transparent. I feel soooooo OLD OLD OLD.. but not really in a negative way. just in a frail old way! Also in a sense of wisdom;

Heart broken left, grief maybe of some sort.

Paralysed

Serenity and surrender

Defenceless

Dispute, conflict, quarrels.

Faces, passing by (Lord Brahma the god of 1000 faces)

Clear, sovereign, without doubts;

Cocoon feeling, feeling talked to all the time; ( Cocoon, DD.: Cerium)

Running Symptomnchron with the world,

Living in an regime;

Fighting;

Fits of anger, with a feeling of strengh, strengh in the body;

Like on speed;

„beating back“ verbally

Blackouts in conversation versus clearness in it;

Dreams:

Many vivid dreams with a theme emerging around toxic waste and its safe disposal.

Generals:

Heat, body feels hot, no cold hands in snow-rain on my bike;

Hot head, red cheaks, red, hectic spots in the face;

Desired nothing but green chilly, mango and chilli chutney, the hotter the better;

> Spicy, hot food

Tingling, movements, pulsating in the upper chest, as if opening up, freeing;

Bitterness

Accidents

> Stretching

> Yawning

> Hard pressure

Body

Shattered

Radiating heat from skin,

Heaviness,

Strength of the ligaments and muscles;

Detoxification

Head:

appoplexie, stroke – clear and fresh in the head again, heavy tired felling in both temples, headache, crossways over the forehead, 3 - 4 h. nighttime, desire to lie on the floor, desire for hard pressure to lie on, but no amel, desire stretching no amel.

clumSymptom and awkward, dropping things, walking into furniture etc.

Face:

feeling, as if there is no face, when washing it, 4.15 h. in the morning,

especially I don ́t feel the forehead on the left side, as if a stroke, in the morning the heat from yesterday is gone, more cold now ( has taken an Aspirin), need an winterblanket (20° C in the room)

Mouth:

taste bitter (taste of the plant is also bitter – liver connection)

Chest:

strong and quick heartbeat

Stomach:

bloated with gas, thirsty, hiccock in the morning; longing for spicy food, green chilly

Abdomen:

flatulence, preassure in the liver region;

Kidneys:

dull pain right kidney, feels like an old, wet sack, like an heavy weight in the back, hard pressure, > warmth. > sitting with the right hand pressed in the back, > streching forward, > lying on a hot waterbottle with the pressure direct on the kidney

Bladder:

urination night time increased, in general more frequent urination;

Limbs:

pain left wrist, left ankle, left shoulder no strength in it, injuries of muscles,

ligaments, bruises, tearing pain in right knee, like a rupture of the meniscus;

Skin:

red hot face, hectic, red spots in the face, skin radiates heat, bruises, cuts, injuries

Sleep:

disturbed by many vivid dreams

Time: 15 – 17 h.

 

Jan Scholten has given us the information, that the Cardueae, a subfamilie of the Asteraceae, have the theme of „Liberator, liberation“ or in other words fight for freedom.

I think this proving is a good confirmation of this theme. As I have written above, we can have the impression, that fighting is not a real topic in this proving, but I think this has probably to do with

the stage 10. Stage 10 is the top, and when you are on top, you have no need to fight anymore.

Trituration proving report

Verreibung mit Apotheker Walter Schmitt von der Enzian-Apotheke in München am 20.10.2011

Zentrale Themen in Schlagwörtern:

C1

Das Äußere, was die Menschen vorgeben, was sie scheinen und was dahinter wirklich ist. Schein und Sein, was steckt wirklich dahinter?

Was ist Entwicklung? Der Kern bleibt gleich. Jedoch dauernde Veränderung: alle 7 Jahre neue Zellen, deshalb gibt es kein Simmilimum. Frage: Kann man etwas dazulernen, wenn man „Altes“ wieder vergisst?

Geheimes Wissen – Urwissen

Wolke des Nichtwissens, Clouds abgrasen und dann publik machen, Volksmeinungen, zeitgeschichtliche Strömungen erfassen

Weibliche Pflanze, feine Nervatur, feine Adern im Blatt

Abgeschiedene Lage – sich der Gemeinschaft entziehen

Eigenbrötler – Eremit

Pflanze zwischen Steinen auf über 4000 m, überlebt Schnee und dass der Boden zufriert,

intensive Sonneneinstrahlung – heiß, jedoch auch bis auf 4000 m

Gerste-Anbau, (wie Hochtäler in der Schweiz) Pflanze blüht nicht auf der Wiese, Hüllblätter isolieren, in dieser Region wird Brahma verehrt alleine, will sich nicht ranschmeißen mit ihrer Schönheit

Bitterpflanze, Bitterstoffe, gesund, starke Leberwirkung, Hüllblätter bitter, Leber, Galle, ImmunSymptomstem anregend, Anregung des Darmtonus, bitter ist tonisierend und anregend,

erdend, rausholen aus ätherischen Dimensionen, bitter wird mit giftig assoziiert, bitter = Fressschutz, bestimmte Insekten werden dadurch angezogen, Blüte dann bestäubt

Identifikation. Womit identifiziert man sich? Identität

C2

geistig angeregt

W. kommt die Pflanze vor wie ein alter Mann, zäh und rigide, nicht unbedingt Symptommpathisch, immer seinen eigenen Weg gegangen, verbittert, stur, egoistisch, meine Ordnung, mein Rückzugsgebiet, das ist meine Freiheit

umhüllt sein, Willen zum Leben, sonst suchst du dir nicht so einen Ort aus, zart und gleichzeitig robust und stark, Power hinter der Pflanze und Stille hält sie gut aus, Liebe zum Leben, Einöde

Schmerz im rechten Handgelenk

Zeitlosigkeit, eine Art Stärke,

Schönheit über kulturelle Grenzen hinweg

viele Blütenköpfchen

innere Kraft

allein, aber als Familie, Einsiedler, unbewohnt, nah am Himmel, viel Himmel, Gott entspricht Himmel, extraterrestisch?, Himmel ist Unendlichkeit, tranSchmerzendenter Gedanke der Himmel

Freiheit, subjektive Freiheit, was ist Freiheit?

Strukturierte Einfachheit, sehr klar, immer der gleiche Blick, man wird nicht abgelenkt, eine Facette, nicht die vielen Facetten, eine Stadt hat diese Facetten, das Meer hat die Fruchtbarkeit, Berge sind eigentlich ein Rückzug, seine eigene Art der Liebe zum Leben in den Bergen,

Paradox: allein da oben und trotzdem bedroht, globale Erwärmung, wird gepflückt

karg, der Erde etwas abringen, unter Entbehrung kann ich leben

die Hülle der Pflanze ist attraktiv zum Anfassen, Blätter sind nicht attraktiv, sind stachelig:

fass mich nicht an (kann nicht „verzüchtet“ werden)

Eremiten entziehen sich der Realität, weil es sie möglicherweise überfordert, einfaches Leben in seiner Doppeldeutigkeit, im Gegensatz zu den Bergen ist das Stadtleben komplex,

Kulturflüchter und Kulturfolger,

Mann – Frau – Schönheit? Attraktivität, Zwiespalt, Außen schön, innen häßlich, chaotisch

Lernziel der Pflanze: kann sich nicht gut anpassen = sich anpassen lernen

schnelles Wachstum

Heiler

C3

Schlaganfall – Unterversorgung des Gehirns, Identifizierung des Menschen mit seinem Gehirn, seinem Geist, ohne Geist keinen Bezug zur Welt

Innere Erotik: Schwung nach oben als äußere Form, innen die Innereien fast hässlich, aussen und innen total konträr zu dem, was der Mensch denkt innen das brutale nackte Leben, man kann sich vorstellen, dass dort eine Schmeißfliege hinfliegen könnte, Kontrast innen und außen, außen schön und innen häßlich, auch der Geschmack ist nicht erotisch, die Verpackung ist erotisch, beim Blühen (öffnen) geht die Schönheit verlore, kratzig, distelartig, ungenießbar, pergamentartige Blätter, luftig

Liebe zum Stein, zum Kargen, haben normalerweise Flechten

muss ein schnelle Wachstumsphase haben in den Höhen, vielleicht nur ½ Jahr zum Wachsen, bei -40, Samen scheinen Kälte zu brauchen, Stengel schon fast an Baum erinnernd, stark, mehrjährig oder einjährig, Ordnung wird gehalten

Heil- und Kultpflanze, sehr große Lebenskraft

„Ich weiß, was richtig ist“ Den eigenen Rhythmus leben, nicht nach links und rechts schauen, nicht anpassen, unterschiedliches Verständnis von Freiheit, was ist Freiheit?

Subjektive Bedeutung von Freiheit,

Was ist ihre Signatur? Kerze, Phiole, Kelchsignatur, das Innere wirkt insektenartig, wirkt, wie nicht von dieser Welt, Hüllkelch = Kopf, Zauberpflanze, außer der Reihe, aashaftes Innen, Bitterheit, Ästhetik wenn sie geschlossen ist, indische Tänzerinnen wenn sie ihre

Finger bewegen, Pflanzenwesen, Elfen, innere Widersprüchlichkeit, die Persönlichkeit einer Pflanze ist ihre Signatur, die Unterschrift, die stärkste AuSchmerzeichnung einer Pflanze, Thema innen und außen, Schönheit versus Häßlichkeit

mit dem Kargen auskommen gibt Zufriedenheit, Ruhe, dünne Luft, Kinder, vielleicht Klarheit über das Sein, klare Realität, Tod alltägliches Phänomen, klare Ordnung und Struktur, viel Überflüssiges fällt weg, Wesentliches, evtl. einmaliges Blühen? Komplette Öffnung – braucht viel Überlebenskunst, wer Pflanzen kennt, braucht keinen Wetterbericht, Überlebenskunst

Schmerzen im rechten Ellbogen

Aas = lockt mit Duft von Tod, von Essen

Die Verführung des Namens, die Erwartungshaltung des Betrachters, wenn außen schön, dann muss innen auch schön sein

Mögliche Themen:

Streit oder Kämpfen oder großer Einsatz für spirituelle( vielleicht für das ganze revolutionäre, politische Kämpfen?) Freiheit, sieht nach außen wie eine Lichtphiole aus, ein Leuchtturm der Orientierung, in spirituellen Angelegenheiten, für Suchende, bei genauem Hinsehen oder beim Durchschauen der äußeren schönen Hülle erkennt man das egoistische bzw. das Ego, das sich diesen „Freiheitskampf“ auf seine Fahnen geschrieben hat?

Heute morgen (21.10.2011) hat die ETA ihren bewaffneten Kampf aufgegeben

C30 Proving reports:

Prover 1

Abandoned, left behind

An old lady, frail .light, transparent

heart broken left.

grief maybe of some sort.

All others have gone .. they have moved on ..left alone.

Inability to take risk to go with them .. fear to move, but not so much a fear

as an acceptance that its impossible.

paralysed

Serenity and surrender.

Didn't have the strength to change ,even if it was for the better, a sort of ..you go on.....feeling I can't do it.

something like stage 16-17.. probably more 17.

That was the initial picture i had.. on the first night.. since then , it has moved to the physical stage. I have desired nothing but GREEN CHILLI .. raw VERY RAW and lots of them

I LOVE them and insane desire for them .. completely out of place

today already i have had two salads ..one for lunch and one fore dinner.. compromising of .. raw green chilli

a whole one in each .. more if i could take it

I love the feeling of chilli on my hands ,, the burn of it !!!!!

and then I made mango and chilli chutney !!!! heaps of it.. the hotter the better

I noticed today that ancient feeling again which belongs to your proving. I’ve even started wearing glasses!!!.. kids say i look 120.. and I feel it think I need to burn the pic or something.. still not sleeping from the vivid dreams.... its interesting

when you let a proving run on

I feel soooooo OLD OLD OLD .. but not really in a negative way.. just in a frail old way!

Prover 2

es ist ja alles meine Wahrnehmung bzw. Interpretation oder Einbildung,

es verschwimmt alles miteinander.

Sachen, mit denen ich mich beschäftige, mental, pSymptomchisch, so das ich nicht genau einordnen kann,

was kommt von den Globolis oder von was anderen.

das Auffälligste war ja am Samstag, als ich bei euch war, was ich dir schon erzählt hab.

Am Tag im Seminar, Klarheit und Souveränität, Selbstbewusst, ohne Zweifel.

Am Abend bei euch, Meditation: ich meditiere unregelmäßig schon ein paar Jahre, nur diese

Zentrierung auf den Atem, auf das Nichtdenken, habe ich so noch nicht erlebt.

Ich fand es fantastisch mich auf der Metaebene, von Außen selbst zu betrachten und mich zu wundern, dass ich da sitze und an nichts denke.

Genial.

Ich habe danach noch öfter meditiert und es war wieder wie sonst auch.

Diesen Dienstag hab ich nochmal 2Globolis eingenommen, konnte keine jedoch Auffälligkeiten beobachten, außer das ich bei der Meditation am nächsten Tag, ganz viele Gesichter in schneller

Geschwindigkeit in meinen Geist vorbeiziehen sah.

bei meinen Träumen, die ich mir fasst immer nicht merken kann, fällt mir ebenfalls auf das

Gesichter öfter vorkommen.

In einer Schmerzene war ich irgendwo in der Zeit vor Christus, könnte Agypten, oder in den Anden

gewesen sein, saß ich neben einer jungen, weisen Frau und ich kann mich nur noch daran erinnern

ihr Gesicht betrachtet zu haben und mich zu wundern das ihre Haut Pickel hatte!!. Von dem was sie mir erzählt hat weiß ich nichts mehr.

Auffällig in meinen Träumen ist, dass ich die Dinge vom Ende her sehe, betrachte und zurück verfolge, oder erlebe.

Ich bin deine checkliste durchgegangen, mir fehlt sonst nichts körperliches auf.

Noch was, ich habe wieder zu rauchen angefangen, könnte allerdings auch ein schleichender Prozess des Einstiegs gewesen sein.

Werde im neuen Jahr wieder aufhören.

Fazit:

Wenn ich ein Fazit ziehe, sehe ich einen Effekt- unter Berücksichtigung, dass es von Brahma Kamal herführt- hauptsächlich in einer gewissen Klarheit, Übersichtlichkeit, und innerliche Ruhe im

meinem tägliche Erleben.

Ich habe mir 2Globolis aufgehoben und werde sie am Samstag früh, in der GFK-Ausbildung zu mir nehmen, um zu schauen, ob und wie es sich auswirkt. Dort brauche ich intellektuelle Klarheit und

Wissenswiedergabe und es kommt sicherlich zu emotionalen Berührungen in Rollenspielen, im Gespräch mit anderen und mit meinem Lehrer. Da bin ich schon gespannt drauf und freue mich.

Prover 3

Here are my proving experiences and impressions of the Brahma Kamal.

I had a few physical Symptommptoms but immediately after taking it and I had a strong desire for chilli in my food and throughout the three weeks I had an aversion to any bland food.

Mostly though I had a feeling of being ancient, so old. I had joint aches and pains all over my body, this was accompanied by disturbed sleep with many vivid dreams with a theme emerging around

toxic waste and its safe disposal.

Dream; In the dream I had been working with copper wire and needed to dispose of the excess safely, I had difficulty in getting information about this and woke in an anxious state. This dream

occured two nights running.

Dream; In desert, very hot++, effluent from oil production not being disposed of properly. Again feeling of great anxiety and responsibility about this. Wanting to protect the world for future

generations. This was a wisdom I had as an ancient and it is my responsibility to bring peoples attention to this to ensure the protection of the planet and people for the future.

I found myself to be irritable with people and wanting to avoid contact with them, also avoiding checking e-mails etc.Not good with electronic things, phones, remote controls, computers etc,

Also clumSymptom and awkward for a few days in the first week, dropping things and walking into furniture etc.

The overwhelming sense of futility about mankind as a stupid race lasted for three days but moved to an understanding that they just need education.

I was struck by how ancient I felt, this was not just old but old with wisdom and insight to be shared with others.

I was very hot and very cold at different times which is unusual for me, I'm usually hot. I also had more frequent urination when I was cold, every two hours or so.

My vision was slightly blurred in artificial light and my eyes were tired easily, this may have contributed to me not using the laptop or screens generally.

The desire for spicy food lasted throughout the three weeks.

I decided to finish the proving with a ritual and thanked the plant for its generosity and wisdom.

Since then I have great clarity, no longer feel old and tired and the general aches and pains have ameliorated.

My energy is better and I am feeling well.

Prover 4

Kopf: SCHLAGANFALL – Wieder frisch und klar im Kopf

DACH: Auf dem Dach der Welt: sicher bewegen in schwindelnder Höhe

Schwarz-Weiss

<: Nachts/< 3 - 5 h.; >: fester Druck/Gähnen/Strecken

Stad 5, 6

Farbe Weiss (?)

Zerschlagener Schmerz.

Abstrahlende Hitze an der Hautoberfläche

Schweres Gefühl „Wie von Gewicht, nasser Sandsack“

Niere/Blase:

Einnahme C30 ab 2.9.2011, zuerst 3x Freitags, dann noch 1x Samstags

Sofort: Frisches Gefühl im Kopf.

1. Nacht

Traum: vergebliche Anstrengung, Ziel zu weit weg: in Wien, alte Weltstadt, deren Glanzzeiten vorbei sind; muss noch Sachen aus Hotel holen, die anderen sind schon Richtung Flughafen weg,

gleite wie auf einer Schleifbahn mit Anlauf 20 Meter weit, im Hotel Aufzug rauf, aber Schlüssel verlegt, muss wieder runter in Hotelhalle, Suche wird immer schwieriger, Zeit läuft davon, die

anderen sind schon zu weit weg, werde sie nicht mehr rechtzeitig erreichen. - St.5

Liege halbwach mit kurzer, schnarchender Einatmung (Gaumensegellähmung), dann apnoische

Pause (Hirnstamm), dann puffendes Ausblasen der Luft mit einem kurzen Stoß, durch die Lippen am rechten Mundwinkel (Facialisparese rechts):

Symptommptomatik wie bei Schlaganfall. Denke dabei, dass ich zwar wach bin und beobachte, dass aber eine Apnoe sonst nur im Schlaf vorkommt;

schließe daraus, dass eine Gehirnhälfte schläft, während die andere wach ist. Also schläft das linke Gehirn, weil ich durch die rechte Mundseite ausatme (wie bei einem Insult, kontralaterale Symptommptome). Weil ich das alles wahrnehme und denken kann, überlege ich, muss die andere rechte Hirnhälfte wach sein. Dennoch war beim Erwachen klar, dass es ein Zwischenzustand war und kein voller Wachzustand.

Nach 2 Tagen: Schiebe Dinge vor mir her, erledige Pflichten nicht sofort. – St.5

Schmerz wie zerschlagen O’sch und O’arme, morgens b Erwachen 3.30 h.

Haut wie von Hitze umhüllt, < nach dem Mittagessen. Starke Hitze, die noch über 3 Stunden anhält

2. Nacht Traum in Schwarz-weiß: Women in black; etwas bedrohliche Stimmung wie bei einem Banküberfall, nur weniger brutal; Fordern ohne Worte: Die Zwillinge kommen schweigend provozierend, um Sachen abzuholen, kein Gruß, kein Wort, superforsch, leicht drohendes Auftreten, massiver Egotrip, bloß keine Schwäche zeigen und nur holen, was sie wollen. Sie wollen zeigen (St.6), dass sie alles unter Kontrolle haben und mächtig sind, ohne jede Herzlichkeit oder Freundlichkeit. Traum hinterlässt beim Erwachen ein ärgerliches Gefühl. Das waren doch vertraute Freunde, und nun das.

4. Nacht heftige KopfSchmerz quer über die Stirn, 3-4h; Bedürfnis auf den Boden zu liegen, Bedürfnis

nach dem festen Druck der Unterlage, was aber nicht > (stöhnt auf b Schmerz – ½ Tbl Aspirin).

Muss dauernd herzhaft gähnen, und >; mich strecken, und >.

Schmerz li Daumengrundgelenk, Zeigefingerseite, auch 3 – 4 h.

Gefühl beim Waschen morgens 4.15 h, „Als ob kein Gesicht da wäre“, fühle besonders die l. Stirn nicht, als ob sie nicht da ist (wie bei Apoplex).

Gegen Morgen ist die gestrige allgemeine Hitze weg, eher kalt (evt Aspirinwirkung), muss mit Winterdecke zudecken (bei 20° im Zimmer)

5. Nacht gegen Morgen 4 h. dumpfer Schmerz r. Niere (Symptommptom war schon vor Prüfung seit Wochen immer wieder mal vorhanden, nie so stark). Jetzt fühlt sich die Niere an wie ein nasser kleiner Sandsack, hängt wie ein schweres Gewicht innen im Rücken. Bedürfnis nach festem Druck und Wärme.

> im Sitzen mit Druck der rechten flachen Hand in den Rücken gestemmt, von hinten das Kreuz durch drückend, oder besser im Liegen auf Wärmflasche mit direktem Druck auf die Niere.

Schluckauf morgens beim Aufstehen nach dem Erwachen (altes Symptom – Gamb. Carbos)

Träume: - der Dalai Lama turnt sicher auf dem steilen Turmdach des Freiburger Münsters herum, auf der Spitze und an den steilsten und höchsten Stellen läuft er auf und ab, hin und her. Es gibt dort

feste kleine Knubbel, Trittsteine, wie Noppen auf einer Kletterwand, die sicheren Halt bieten, wenn man schwindelfrei ist, und eine kleine geheime Schlupftür, aus der man direkt aufs Dach treten

kann. Ich weiß dass er nur die Gegebenheiten geschickt ausnützt, denn ich war auch schon da und hab das probiert, es ist leicht und sieht nur schwierig aus.

Schutz unter einem steilen alten Scheunendach, uralte Biberschwanz-Dachziegel. Ein paar alte Bekannte, die ich seit 30 Jahren nicht mehr gesehen habe, sind mit dabei unter dieser Dachschräge auf dem alten Speicher, aber wir müssen weg.

Prover 5

Saussurea obvallata C 30, 9/2011

Direkt nach Einnahme Prickeln im Hinterkopf, welches den Rücken hinunterströmt., wie als hätte man erfrischendes Quellwasser über den Kopf gegossen. Gleichzeitig klarer im Kopf.

Nächte unruhig, wälzt hin u her

Träume: Fußsohlen schälen sich komplett ab. Das ist nicht schlimm, sondern so als würde ein neuer Körper darunter hervor kommen. - - - -

Schwimme durch einen flachen See. Wundere mich weil er vielleicht nur 15 cm tief ist, man aber nicht am Grund anstößt. - - - -

Ulrich wird von Lou Klein untersucht. Er meint die Hüfte sei sehr steif und er soll Ars. D6 einnehmen. Stehe dabei und sage, er macht doch gerade eine Prüfung.

Lou und Ulrich können mich aber nicht hören. - - - -

Das ganze Kinn ist mit 5-6 blutenden Schnitten vom Rasieren übersät. Es wurde auch ein Teil des Bartes einfach vergessen. Denke wie kann man sich nur so ungeschickt anstellen.

Träume: - alte Bekannte leben jetzt in einer Ökokommune, freudloses Ziegelsteingebäude, keine glückliche Atmosphäre, es findet ein Testgespräch statt: herauszufinden, ob man dazugehört - - - -

- Ein Bekannter stellt eine Testaufgabe, man muss einen Eimer mit Alteisen tragen; er will herausfinden, ob man dazugehört - - - -

Traum: - Kalte graue Atmosphäre. Das Auto steht voll getankt bereit für eine längere Fahrt. Das rechte Frontlicht leuchtet nicht. Will die Birnen wechseln. Die Tankstelle hat aber schon geschlossen. Habe das Licht dann in der Hand und versuche die Birnen selbst zu wechseln, was nach langem Probieren (St.5) auch gelingt. - - - -

Körperlich: - Ziehende Schmerzen im rechten Knie innen. Das Knie ist angespannt und schmerzt beim Laufen und Gasgeben. Fühlt sich an wie beim früheren Meniskusriss im anderen Knie

- Schweres müdes Gefühl in beiden Schläfen.

- Musste nachts 3x raus zum Wasserlassen (Sonst max 1x)

- Schweres müdes Gefühl in beiden Schläfen, wie von einem Gewicht an beiden Schläfen, das einen herunterzieht, bedrückend, zieht einen auch pSymptomchisch runter. Komme an diesem

Morgen schwer in die Gänge. Der ganze Körper fühlt sich schwer und träge an.

Prover 6

15.12.2011

„Pflanzenblätter bilden eine Schutzhülle, so daß sich die Blüte entwickeln kann“ das hat mich sehr bewegt und fasziniert. Fühle mich selbst so schutzlos!

Nachts im Bett: spüre mein Herz, stark und schnell schlagen, ist vielleicht der Rotwein.

Traum: Konflikt mit Freund, scheint für mich unüberwindbar. - - - -

Enge, Arbeitssitution, eingespannt sein, immer reagieren müssen, und andere fordern soviel =

Enge, körperlich im Brustkorb.

Das Gegenteil von Enge: Weite, weites Land, tief durchatmen = Freiheit Meditation: Habe einen Kampf (für die Freiheit) durchgestanden und habe als Auszeichnung ein Hüllblatt auf der Schulter.

Prover 7

16.12.2011

wie von einer Hummel gestochen, aufgekratzt;

Im Auto übernachtet, morgens in der Unterhose im Wald zum pinkeln, Auto zu (Zentralveriegelung) stand mit der Unterhose im Wald – Seitenfester eingeschlagen – (Ausgeschlossen)

Liked it with open window, the openness, the fresh wind, everything gets blown away.

Hatte gedacht, (vor der Prüfung) daß ich weiß wo es mit mir hingeht, - jetzt muß ich wieder schauen.

Dream: From a house, that I already know from before. It is built like a tube, a long corridor in an big room, like a cave. In the back of this house there was a party together with a meditation a kind

of „creativ – area“, as if all this belongs to me for years, as if I live there, it is my home. - - - -

He woke up in his flat, with the feeling, here I m not on the right place.

Prover 8

15.12.2011

Direkt nach der Einnahme ziemlich müde.

Wir sitzen im Kreis beisammen, wie die Blütenköpfe im Blütenkorb.

Habe am Abend den Eindruck, zugelabbert zu werden.

Traum: Partner und ich haben eine Art Hausboot. Das Boot ist eine Art Gondel, man hat eine Art Paddel mit dem wir das Boot vorwärts bewegen. Wir bekommen Besuch, dieser geht jedoch wieder

nach einer halben Stunde. Wir gehen nicht mit, sondern wir sind mitten in einer Art Aufräumaktion und beim Saubermachen. Wir fegen und wischen. Da kommen „unsere“ Leute wieder mit

irgendwelchem Plunder, irgendeinem Gerümpel z.B. ein Kleiderständer etc. Mein Partner und ich sind nicht gerade begeistert. - - - -

Samstag

Auch heute hatte ich teilweise das Gefühl von K. zugetextet zu werden. Aber vielleicht war ich zu beiden Gelegenheiten einfach nur müde.

Die Müdigkeit legt sich wie ein Kokon um mich. Vielleicht haben meine Gesprächspartner Schwierigkeiten zu mir vorzudringen. Manche Dinge müssen sie mir zweimal erzählen, weil ich

nicht verstehe, nicht reagiere. Habe ich deshalb das Gefühl, dass ständig auf mich eingesprochen wird? Aber es ist schon erstaunlich, was sie mir alles erzählen.

Schutz – Abschottung

Licht

Die Vielfalt des Ausdrucks anerkennen, akzeptieren, verstehen, annehmen – lieben

Seit Montag tun mir die Knie weh. Gestern und heute, Dienstag, spüre ich nicht nur die Knie, sondern auch die Ober- und Unterbeine. Die Knie tun mir heute nach dem Sport sogar noch mehr weh.

Ich bin enthusiastisch was meine Projektideen betrifft. Plane voller Leidenschaft

Freitag morgen

Spüre meine Muskeln, Sehnen und Bänder ganz genau, vor allem nach dem Sport, fast wie Muskelkater könnte man meinen, ist es vielleicht sogar, doch ist auffällig, dass ich sonst keinen

Muskelkater verspürt hatte.

Habe das Gefühl mit dem Lauf der Welt Symptomnchronisiert zu sein. Jedenfalls noch auffälliger als sonst.

Mein Bauch wird dicker, so wie der Mond voller wird: zunehmen, abnehmen – Vollmond, Neumond. Die Zeitqualität kann ich spüren.

Samstag

Gestern aufgeblähter Bauch, Gefühl, als ob ich meine Tage bekommen würde, musste unbedingt Schokolade essen, heute dafür Fastentag eingelegt.

Seltsamer Traum:

Schwarz-weiß: viele Menschen sind auf der Straße, obdachlos? Auch ich bin da, unser Auto steht dort, ich muss nur eine riesige Wasserlache umrunden, um dorthin zu kommen. Habe das Gefühl

meine Eltern? warten dort auf mich. Ich gehe die Straße weiter, setze mich zu Freunden an den Straßenrand auf Sperrholzmöbel. Einer geht ein Bier kaufen, ich habe eine Frischhaltebox, darin ist etwas zu essen und zu trinken. Die ganze Schmerzszenerie wirkt trostlos, wie nach einem Krieg? Dunkel, Grau und hoffnungslos. Aber ich denke, ich habe ja etwas zu essen und zu trinken. - - - -

Heute morgen Schnee! Juhuu! Es schneit. Mache die Wohnung sauber und gehe nach draußen in den Stadtpark den ersten Schnee begrüßen.

Montag 2. Einnahme

Ich bin eine angebetete Pflanze, ich werde geopfert, da ich wie eine Lichtphiole aussehe, doch ich habe ein dunkles, inneres Geheimnis, ich schmecke bitter, es wird nach mir gesucht, ich heize dem

Menschen ein, wie ich auch mein Inneres vor Kälte schütze; und ich mache klar im Kopf, ich ziehe den Gaumen und Rachen zusammen, Nase und Kopf werden frei, aufrecht stehe ich da, wie eine

Tänzerin umgeben mich meine Blätter, mein Heilpotenzial für den Menschen.

Dienstag 13.12.

Traum: Ich bin mit mehreren (vielen?) jungen Leuten in einer großen Hütte? Haus? Irgendwo draußen in der Natur. Natur ist um uns herum, das Leben spielt sich innerhalb des Hauses ab. Es sieht nach einer Art Party aus, ausgelassene Stimmung. Ein 43-jähriger, ich habe ihn nach seinem Alter gefragt, macht mich an, auf die anderen scheinen sich Sexualpartner zu suchen. Hatte mein Partner Sex mit einer anderen Frau? Sicherlich! Sexualität liegt in der Luft. Nicht gerade, jeder mit jedem, aber doch ziemlich locker. Morgens ist es ein richtiges Gewusel, wie im Bienenstock, wie innerhalb der Blüte die Pollenstände: „Die geheime Sexualität der Pflanzen.“ - - - -

Gestern rechten Eierstock gespürt, später den linken (AS)

Heißen Kopf, knallrote Wangen, hektische Flecken, muss das Fenster aufreißen. Fühle mich im Kopf blockiert, kann nicht richtig denken. Dann umgekehrt kommen sehr gute Gedanken zur

Gesprächsführung hoch.

Beim Traum heute morgen dachte ich, das bin doch nicht ich und dann kam es mir: stimmt! Das ist Brahma Kamal, danach habe ich mich wieder besser gefühlt.

 

Der Stiel = Lingam

die Hüllblätter = heißer Kopf

der Blütenstand = Haus mit vielen Personen

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum