Skrofulose

                                              

                                               Vergleich: Siehe: Krankheiten

 

                                               [Rosina Sonnenschmidt]

So wie die Rachitis ist auch die akute Elendskrankheit Skrofulose heute nur noch selten in westlichen Ländern anzutreffen. Dafür gibt es aber sehr viele Menschen, die Zeichen einer

Erb-Skrofulose aufweisen. Unsere Elterngeneration und die Nachkriegskinder haben die Elendskrankheit oft noch selbst erlebt. Typische Zeichen im Kindesalter sind:

- Kopfgrind bzw. Milchschorf

- Häufige Schwellungen der Halsdrüsen            Häufige Mandelentzündungen

- Mittelohrentzündung - Augenentzündung

· Bildung kleiner Grießknötchen („Skrofeln“ genannt) auf der Haut – im Gesicht oder sonstwo am Körper

Damit Sie besser verstehen, wieso ich bei der Skrofulose von einer Elendskrankheit spreche, hole ich etwas aus. Menschen können durch sinnlose Kriege (es hat noch nie einen sinnvollen gegeben), durch Naturkatastrophen, Epidemien oder soziale Ungerechtigkeit ins Elend geraten. Sie leben unter dem Existenzminimum, in armseligen, beengten Verhältnissen und sind meistens

auch noch unterernährt. Das ist das Milieu der Skrofulose.

Nun gibt es aber auch in solchen Verhältnissen Menschen, die genügend Stolz und Kreativität besitzen und alles daran setzen, sich aus diesem Elend zu befreien. Sie arbeiten sich buchstäblich aus dem Dunkel ans Licht, sind fleißig und definieren sich durch ihre Arbeit. Wenn sie bei dieser Entwicklung ihre Herkunft nicht verleugnen, vielmehr ehren und als zu ihrem Leben gehörig betrachten, sind es die ungenannten Helden, die zum Beispiel nach dem 2. Weltkrieg das Wirtschaftswunder in den fünfziger, sechziger Jahren bewirkten. Dank an diese Generation, die die Trümmer wegräumte, Häuser aufbaute und ihren Kindern eine bessere Zukunft vererbte! Der letzte blödsinnige Krieg ist zwar lange her, aber es sollte der Dank an die Überlebenden immer im Bewusstsein bleiben. Dann meckert und nörgelt man deutlich weniger! Nun mag es sein, dass Ihre Großeltern oder Eltern sich aus einer Form des Elends emporgearbeitet haben und Sie selbst haben kein ähnliches Elend erlebt. Dennoch können Sie skrofulöse Schwachpunkte geerbt haben. Das ist nun mal das Problem der Erbkrankheiten. Doch, wie schon so oft betont, muss das nicht zwangsläufig Krankheiten bescheren. Sie haben vielleicht die oben genannten skrofulösen Schwächezeichen als Kind oder Teenager gehabt oder sie tauchen im späteren Alter auf. Jetzt

heißt es, die Elendszeichen in Stärken zu verwandeln.

Licht, Luft, Sonne, gesunder Schlafplatz, vitaminreiche Kost, junges frisches Gemüse, Arbeit, Arbeit, Arbeit beim skrofulösen Typ

Typisch sind Grießknötchen bei Skrofulose

saftige Früchte der Jahreszeit, frische Blattsalate, wenig Fleisch, Tabak und Alkohol sind die zentralen Quellen, um die Schwächen in ihre Schranken zu verweisen. Wegen der Sensibilität Ihrer Kopforgane (Augen, Ohren, Hals, Nase, Kopfhaut) ist es für Sie wichtig, das für Sie richtige Maß an körperlicher Anstrengung zu finden. Machen Sie keine Abhärtungskuren

– Fasten, kalte Wasseranwendungen, anstrengende Wanderungen usw. Für Sie ist es ideal, wenn Sie überall in der Wohnung bequeme Sessel und im Garten Liegestühle parat haben, denn Sie sind von Natur aus der Meister/die Meisterin der Pause.

Statt mit Willen Dinge zu erzwingen, zum Workaholic zu mutieren und den Glaubenssatz zu hegen: Nur ein arbeitender Mensch ist ein wertvoller Mensch, machen Sie genau das Gegenteil: Lassen Sie die Dinge auf sich zukommen und reagieren Sie darauf angemessen. Ihre optimale Lebenshaltung ist, es sich gemütlich zu machen, Arbeit zu dosieren, sich zurückzulehnen und jeden Tag wohlgefällig auf Ihre Werke zu schauen. Ist das nicht wunderbar? Ihre Eltern hatten nach dem Krieg keine Zeit, sich zurückzulehnen. Sie schufteten sich fast zu Tode. Erschaffen Sie sich Zeit, ihnen zu danken und nicht dasselbe Muster zu leben. Damals gab es eine Notwendigkeit, weil alles in Trümmern lag, vor allem die Seelen. Heute können wir angemessener

arbeitseifrig sein.

Noch etwas: Ihre hauptsächlichen Schüßler-Mineralsalze. sind:

Nr. 22 Calcium carbonicum

Nr. 2 Calcium phosphoricum

Nr. 11 Silicea

Manchmal tauchen unerklärbare Unterleibsprobleme bei Frauen auf, die ihre Ursache in einer versteckten Erbskrofulose haben. Wenn das zutrifft, nehmen Sie folgende Schüßler-Mineralsalze:

Nr. 25 Aurum chloratum natronatum,

Nr. 21 Zincum chloratum

Nr. 11 Silicea

 

Die skrofulöse Konstitution

Ich bin schlank gebaut, aber setze leicht „Polster“ auf den Hüften an

Ich habe schlanke, aber starke Muskeln (Arme, Beine)

Ich habe ein ausgeprägtes Kinn

Ich hatte als Kind Milchschorf auf dem Kopf

Ich hatte als Kind (oft) Mandelentzündungen

Ich hatte als Kind (oft) Mittelohrentzündung

Ich hatte schon früh Augenprobleme

Ich hatte mehrmals Probleme mit den Stirnhöhlen

Ich neige zu Erkältungskrankheiten

Ich habe einen sehnigen Körperbau

Ich brauche im Leben ein klares Ziel vor Augen

Ich arbeite gerne und gönne mir wenig Pausen

Ich musste mir im Leben das meiste hart erarbeiten

Ich habe feste Grundsätze/Prinzipien im Leben

Meine Eltern haben sich aus kleinen Verhältnissen hoch gearbeitet

Ich investiere viel Arbeit in eine Sache, aber der Erfolg ist nicht entsprechend

Ich bin tief berührt, wenn Menschen in Elend geraten

Ich habe im Leben öfter mal bei „Null“ angefangen

Ich schaue nach vorne und bin lösungsorientiert

Ich habe (mühsam) gelernt, dass zum Leben auch Muße und Genuss gehören

 

                                              

Vorwort/Suchen.                Zeichen/Abkürzungen.                                  Impressum.