Krebs. Behandlung

 

Vergleich: Siehe: Vitalpilzen

 

Platinum-based anti-neoplastic agents are compounds of platinum used in 50% to 70% of all chemotherapy schemes for cancer patients world-wide.

 

[Yannick Ramsel]

Brustkrebs: Die schwere Entscheidung. Gentests könnten mancher Brustkrebspatientin die Chemotherapie ersparen?

 

Basistherapie mit Spenglersan.Kolloid A bei allen Krebserkrankungen!

Es lindert die Schmerzen und Qualen beim Krebs in Verbindung mit Spenglersan Kolloid Om und verbessert hier auf wunderbare Weise die Lebensqualität.

Spenglersan Kolloid A sollte IMMER mit einem anderen passenden Spenglersan Kolloid zusammen gegeben werden.

Empfehlung: 14 Tage Kolloid K als Einleitung, dann im täglichen Wechsel

Spenglersan - Kolloid A und Kolloid K angepasst in der Dosierung an die Beschwerden bis 3 x täglich ( alle 8 Stunden ) maximal 10 Sprühstöße einreiben.

 

Krebs: Organ preparations to treat pain:

 

Medical experiments have shown that vanilla fragrance reduces stress and anxiety. Cancer patients undergoing Magnetic Resonance Imaging -a diagnostic procedure known to be stressful- reported a massive 63% less anxiety when heliotropin (a vanilla fragrance) was administered during the procedure.

 

A Norwegian study of more than 68.000 women reported that female cancer patients who took daily cod-liver oil. supplements had significantly reduced mortality

(25% for all cancers, 45% for lung cancer) compared to women who did not take such supplements.

[Johannes Wilkis]

Anthroposofisch Viscum album

[Elaine Lewis]

Give Cadm-s. right before treatments and again after as needed for the horrendous side effects. Cadm-s.; a cancer remedy in general (stomach cancer). It’s a remedy for toxic poisonings in general. You can also give it for morning sickness in pregnancy. I wrote an article on all the Cadmiums, which is here if you want to see it:

[Robert W. Stickle]

Cancer specialist Dr. Max Gerson forbid soy bean products for cancer patients, as they contain a substance which inhibits proteolytic enzymes.

[Dr. P. Ramakrishna Rao]

Treating Cancer

Everyone knows about allopathic medicines, especially in cancer, the bad effects of chemotherapy, radiotherapy, and some of the steroids (mainly gluco corticoids and cortico steroids).

They have done no good, but meanwhile produce secondary effects like, spinal oesteophorosis, immuno suppression, and innumerable forms of disease.

We can improve quality of life, thereby strengthening the vital force (immunity) and curing, I repeat, “cure of cancer”!

What we have to do:

1. Good case taking (observation, interpretation, proper history etc.).

2. Treat the cause and not the effect (don’t bother very much to treat cancer, treat the cause, so as to give vitality to the vital force- the body heals itself)

3. Monitoring is key factor (including necessary investigations).

4. Remember that only the similimum can cure (don’t deviate from basic principles).

5. Moral support to the patient is very important.

6. Do not change the medicine for minor complaints (don’t be in hurry to prescribe when there is slight modification in the symptomatology (allow medicine to act).

7. Point number 6 doesn’t mean that you should not change the medicines, it means GIVE IMPORTANCE to the GENERALS.           

 

[Dr. Sunirmal Sarkar]

Scirrhinum = very similar to Carcinosin. In cancer, when the tumor is harder, with the presence of stomach symptoms like Sulphur (hollow sensation) with history of worms.

Klinischer Ansatz #17: Allopathische Medikamente und Toxikologie

Dies ist nur der Anfang eines bahnbrechenden Ansatzes in der Homöopathie.

Ich denke ständig über verschiedene Wege nach, auf denen das Leiden zu heilen ist. Die vielen Misserfolge bei der Behandlung von Krebsfällen haben mich veranlasst unkonventionell zu denken. Diesen Ansatz kann man nicht ausschließlich anwenden, sondern muss ihn zusammen mit anderen Ansätzen oder als Zwischenmittel einsetzen.

Zum Beispiel: Fluorouracil ist ein herkömmliches Mittel der Chemotherapie.

Wenn es potenziert wird, zeigt es eine Lycopodium-änliche Konstitution und Indikationen von Brust, Darm-, Rektal-, Gebärmutterhals-, Eierstock- oder Leberkrebs.

[Dr. med. Jens Wurster]

Praktische Krebsbehandlung mit Homöopathie

Grundlage ist das Buch von Dr. Jens Wurster: Die homöopathische Behandlung und Heilung von Krebs und metastasierter Tumore Verlag Peter Irl

Dr. Wurster praktiziert an der Clinica St. Croce im Tessin unter der Leitung von Dr. Dario Spinedi. Er weist darauf hin, dass es unheimlich wichtig ist, dass viele Menschen wissen, dass Krebs heilbar ist, durch die Homöopathie, Ärzte, Heilpraktiker und Laien.

Die beste Krebstherapie beginnt vor Ausbruch des Tumors. Zellen mutieren aus verschiedensten Gründen ganz unbemerkt. Es dauert oft bis 40 Jahre, bis daraus eine Krebszelle wird. Menschen, die homöopathisch behandelt werden, haben ein viel geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken. Der bekannte Schweizer Homöopath Dr. Künzli sagt, dass bei seinen Patienten, die er seit Jahrzehnten begleitet, kein einziger an Krebs erkrankt ist.

Die Methode an dieser Klinik zeichnet sich aus durch:

Äußerst genaue, akribische Fallaufnahme

Einteilung der Symptome nach Hierarchie

Genaue Repertorisation

Arbeit mit Q3 - Q 15 - Potenzen, Stufenwechsel nach 2-3 Wochen

Zwischengaben in C 30, C 200

Konstitutionelle Therapie, begleitet mit organotropen Mitteln, wenn nötig

Genaue Verlaufsbeobachtung mittels Verlaufsparameter

Genaues Beobachten und Reagieren aufgrund der Symptome

Überprüfung der Klinik mit Maintrec - Verfahren

Zusätzliche Ernährungsumstellung (Vollwertkost, krebspräventive Lebensmittel, kein Zucker, kein weißes Mehl, keine ungesättigten Fettsäuren)

Jährlich erkranken 350.000 Menschen an Krebs in Deutschland.

1. Fallaufnahme bei Tumorpatienten:

[Kent]

Die klinischen Symptome dürfen nicht verwendet werden. Später aber, am 02.08.1912 korrigierte er sich: Die klinischen Symptome MÜSSEN berücksichtigt werden.

[J.C. Burnett]

Legt auch Wert auf den organotropen Bezug.

[Eli. G. Jones]

Vorraussetzungen für die Heilung:

- Man muss die Nervenkraft stärken und die Vitalität heilen

- Er gibt Stärkungsmittel

- Drainage und Entgiftung (Calen.)

- Auflagen mit verschiedenen Pasten

- Heilsalben

Dr. Wurster hat dies angewandt, aber festgestellt, dass diese Therapien oft sehr schmerzhaft waren, obwohl auch er Erfolge verzeichnen konnte.

Wie geht man nun vor?

a) Konstitutionsanamnese

b) Miasmatische Anamnese (Erkennen des aktiven Miasmas und der miasmatischen Hintergründe)

c) Unterdrückungen

d) Vorangegangene Therapien (Es kann sein, dass eine Pulsatilla-Frau nach der Chemotherapie aufgrund der Symptome erst einmal Nux-v. braucht)

Wege zur Auffindung des Mittels:

a) Beobachtung des Patienten: Gestik, Unruhe, Gesichtsausdruck, Handhaltung, Sitzhaltung

b) Art des Erzählens: Angst, Verzweiflung, schnelles Reden, Hilfsbedürftigkeit, Ärger, Vorwürfe.

c) Der aktuelle Symptomenkomplex führt meist auf das aktuell angezeigte Mittel

d) Differenzierung der Arznei aufgrund des Gemütszustandes (§212)

e) Auffällige Symptome und lokale Symptome des Tumors sind die wichtigsten.

Wertung der Symptome:

I. §153 - Symptome

II. Gemütszustand

III. Allgemeinsymptome

IV. Causa

V. Lokalsymptome

§153 - Symptome:

Auffallend an sich

Auffallend durch die Modalität

Auffallend durch die Lokalisation

Auffallend durch die Gefühle

Auffallend durch die Erstreckung

Auffallend durch Beginn, Ende und Verlauf

Auffallend durch Kombination konträrer Symptome

Auffallend durch die Periodizität

Auffallend durch abwechselnde Symptome

Auffallend durch die Abfolge

Auffallend durch vikariierende Symptome (Nasenbluten statt Menses)

Auffallend durch Fehlen von zu erwartenden Symptome

Wie kann man den Gemütszustand eines Menschen erfassen?

Die meisten Menschen möchten ein bestimmtes Bild von sich abgeben. Man fragt über die Phantasien (Träume). Nun sind wir auf der Ebene des Unterbewusstseins.

Eine gute Frage wäre auch: Angenommen Sie hätten einen Zauberstab, was würden Sie sich wünschen? Man kann die Patienten Bilder malen lassen.

Was würden Sie an Ihrem Charakter verändern, wenn Sie etwas ändern könnten?

(Ungeduld…)

Gab es als Kind Ängste? Gibt es da jetzt noch welche? Gleich erzählen die Patienten ungern von den Ängsten, aber über die Kindheit geht es leichter.

Die Tumoranamnese:

Mittel muss in der entsprechenden Rubrik enthalten sein.

Welche Beschaffenheit hat der Tumor (hart, weich, cystisch, schwammig..)

Welche Farbe?

Zeichen am Tumor (Hitze mit Rötung, streifenförmige Ausstrahlung…)

Bsp: Apis bei Erysipel

Bei blutenden Carcinomen nimmt man auch die Rubrik Haut; Ulcera; Geschwüre; blutend.

Wurster: „Es kommen immer mehr Brust-CA-Rezidive nach Chemo und Bestrahlung.“

Beispiel für Brust - CA:

Brust; Karzinom; Mammae

Brust; Knötchen; Mammae; in den

Brust; Verfärbung; gerötet; Mammae; Streifen

Allgemeines; Schmerzen; Allgemein; beginnen plötzlich

Gemüt; SCHREIEN; Schmerzen vor

Gemüt; WEINEN; Schmerzen bei

Belladonna C 200 in Wasser gelöst immer wieder einen Teelöffel. Achtung, wenn Belladonna-Symptome kommen, muss man aufhören (= Prüfung)

Beispiel ulzerierter Brusttumor:

Brust; KARZINOM; Mammae

Brust; KNÖTCHEN in dern Mammae

Haut; ULZERA; GESCHWÜRE; Farbe; bläulich

Haut; ULZERA; GESCHWÜRE; Ausscheidungen; übelriechend

Haut; ULZERA, GESCHWÜRE; eiternd

ULZERA; GESCHWÜRE; erhabene verhärtete Ränder

Calendula. Schwellungen/Knoten in Leisten/Achseln.

Carbo animalis Q-Potenzen

Genaue Erstreckung des Tumors

Welche Symptome waren vorhanden, als der Tumor entdeckt wurde (jucken, stechen…)

Systemische Veränderungen, die den ganzen Menschen betreffen.

Veränderungen der Gemütsverfassung seit der Diagnose

Fallbeispiel: Tumor in der Brust:

37j Patientin entdeckt einen 1cm großen harten Knoten in der Brust.

Vor einem Jahr Fahrradunfall mit Stoß an der l. Brust

Schwindel bei Bewegen des Kopfes, > Schließen der Augen

Juckreiz der Brustwarzen

Conium

Der Tumor ist verschwunden.

Wurster: Biopsie und Mammographie ist sehr umstritten, durch die Verletzung löst man Conium-Zustände aus, und damit Tumore

2. Verlaufsbeurteilung einer homöopathischen Krebsbehandlung

Wir nehmen die Symptome, die für den Patienten am Schlimmsten sind, machen eine Liste.

Man beobachtet täglich, was passiert mit den Symptomen. Wir machen Tabellen von 1 - 10.

Wie stark ist der Schmerz heute, morgen… Wir beurteilen das Aussehen, Augen (klar, weiß),

Zunge (rote Zungenspitze, Zahneindrücke sind Energiedefizite - diese verschwinden, wenn der Gesamtzustand besser wird)

Der Patient trägt nun täglich sein Befinden ein.

3. Die Q-Potenzen:

Wichtig ist die Verwendung der Original Q-Potenzen z.B. von Künzli, Schmidt-Nagel, in Mohnsamengröße, Wurster verwendet keine LM - Potenzen.

Wurster beginnt mit der Q 3 - Potenz. Wichtig ist, dass die Patienten sich genau an die Verabreichungsanweisungen halten. Am besten, sie bekommen es schriftlich, und lässt sie den Vorgang

mündlich wiederholen.

Die Fehlerquote ist sehr hoch! Dadurch kommt es häufig zu argen Verschlimmerungen.

Bei neuen Mittel müssen unbedingt neue Flaschen verwendet werden, Ausspülen genügt nicht!! Das neue Mittel wirkt dann oft nicht.

Reaktionen auf Q-Potenzen:

Wurster weist darauf hin, dass die wiederholten Mittel immer wieder etwas verändert werden müssen, durch Verdünnen und Verschütteln.

Die Q - Potenzen werden nach Vorschrift verabreicht.

Nach 2-3 Wochen gibt man die nächste Stufe: Q 3 - Q 4 - Q 5…

Bei den C - Potenzen empfiehlt Kent die Folge C 30 - C 30 - C 200 - C 200 - C 1000 - C 1000.

Später weist Kent darauf hin, dass die Wiederholung einer Potenz in Wasser gelöst werden sollte.

 

Fallbeispiel: siehe Skripten - Prostatakarzinom

1. Symptomenliste erstellen

- Was sind die chronischen Symptome?

- Welche Symptome stehen mit dem Tumor in Verbindung?

An was müssen wir denken?

2002 Unfall

10x Gerstenkorn

seit 2000 unterdrückte Sexualität Hinweis auf Suphur, Conium

2002 Depression

2005 Lichterscheinung vor den Augen

2006 Prostata - CA

Scheint früher, auch als Kind Sulphur gewesen zu sein

Aktuelle Symptome:

Gerstenkörner

Prostata - CA

Schmerzen im Oberschenkel, krampfend

Ohrenschmerz drückend

Ohrenschmalz, braun

Unterdrückte Sexualität Conium

2. Symptome in §153 Symptome, Gemütssymptome, Tumorspezifische Symptome,

Allgemeinsymptome, Causa und Lokalsymptome einteilen.

3. Repertorisieren

4. Ergebnis überprüfen - passt es zu den Gemütssymptomen?

Conium Q 3

5.Verlaufsparameter anfertigen

Drückende Magenschmerzen

Krampfartige Beschwerden im Oberschenkel li

Blaue Nase

Jucken am Kopf morgens

Taubes Gefühl am großen Zeh

Druckschmerz der Ferse l.

Tinitus morgens im Bett

Gestörter Schlaf

Mangelnde Energie

Conium Q 3 - Q10 von April - November (teilweise alle 3 Tage)

Dann stellen sich alte Symptome ein.

Mittel absetzen (Spätverschlimmerung?, Miasma?

6. Folgende Beschwerden bleiben:

Aufstoßen nach trinken

Stuhl hart

Blähungen

Erträgt keinen Druck am Magen

Lycopodium: Nun kontrolliert man in der 1. Anamnese, ob Lyc. passt.

Nov 06 - März 03

Dann verstärkte Unruhe, vermehrte Angst, Warze juckt

Thuja C 200, 2x

Nach Thuja sind die Ängste weg.

Das Maintrec (Pachmann - Institut in Beireuth) Verfahren mit 20ml Blut wird zeigen, wie der Status des Prostatakarzinoms ist. Die Untersuchung kostet 300 €, wird nicht bezahlt.

Unter Conium gingen die Tumorzellen zurück, stiegen dann wieder gravierend an, obwohl sich der Patient besser fühlt.

Wir gehen wieder zurück auf Conium, dem Tumormittel

Conium C 200, 5 Gaben alle paar Wochen

Wurster berichtet, dass manche auf eine Potenz besonders gut ansprechen, dann bleibt er dabei, weil er gesehen hat, dass diese Menschen auf z.B. C 1000 nicht mehr so gut reagieren.

Am 11.2. 2008

Kein Krampfschmerz

Keine Magenprobleme

Keine Depression

Alte Migräne kommt wieder

Alte chronische Symptome kommen wieder

Das heißt, der Patient ist heilbar !

Wichtig ist, diese alten Symptome nicht mehr mit Akutmitteln zu unterdrücken.

Wurster: Wenn jemand einmal einen Tumor hatte, muss er ein Leben lang homöopathisch betreut werden. Denn wenn jemand so krank ist, dass er einen Tumor hervorbringt, muss er betreut werden.

Wurster: Das P53 (Tumorsupressorgen) ist dafür zuständig, dass die Zellen repariert werden. Thuja ist offensichtlich in der Lage, dieses P53 wieder zu aktivieren. Deshalb ist es wichtig, auf Thuja - Symptome zu achten.

Als Repertorium verwendet Wurster als Basis das Kent Repertorium, und jetzt das Complete Repertorium, das mit den Bönninghausen-Symptomen ergänzt wurde.

Mögliche Ursachen des Prostatakarzinoms:

Testosteron

Hormonelles Ungleichgewicht

Genetische Faktoren

Ernährungsfaktoren

Chronische Entzündungen

Überexpression IGf-1

Unterdrückte Sexualität

Leberstörungen

Verletzungen

Diagnostik:

PSA – Bestimmung

Rektale Untersuchung (harte, höckrige Oberfläche, als ob man einen Fingerknöchel tastet)

Sonographie

Biopsie??? Gefahr der Infektion, weil man durch den Darm sticht 􀃆 Entzündung

Druck und Entzündungen (Radfahren, Untersuchung) erhöhen auch den PSA - Wert.

Gefahren der Diagnostik:

40 % aller Männer zw. 40 und 50 J. haben ein klinisch unauffälliges Prostatakarzinom.

Klinisch diagnostiziert werden nur 2 %. Genauso verhält es sich z.B. bei Schilddrüsenkrebs.

Durch vermehrte Diagnostik entdeckt man heute mehr Tumoren, die vielleicht niemals entdeckt worden wären.

Hinweise auf Prostataprobleme: Schmerzen und Probleme beim Wasserlassen

Miktionsprobleme (unterbrochener Harnstrahl, Nachtröpfeln, Restharn)

Inkontinenz

Potenzstörungen

Hauptmittel bei Prostatakrebs

CONIUM

LYCOPODIUM

THUJA

Organotrope Mittel:

Sabal serrulata

Chimaphilia umbellata

Uva ursi bei Blutungen

Cantharis,

Cannabis sativa Entzündung mit Brennen

Conium:

Absonderung von Prostataflüssigkeit bei Berührung einer Frau, bei Flatulenz, bei lasziven Gedanken, bei Stuhlentleerung

Entzündung

Tröpfelnde Harnentleerung

Harnstrahl unterbrochen. Muss auf den Beginn der Harnentleerung warten

Sediment: blutig/eitrig

Harn: getrübt, flockig

Schmerzhafter Samenerguss

Unterdrückte Sexualität

Impotenz

Schmerzhafte Erektion

Blutiger Samenerguss

Ohnmacht nach der Stuhlentleerung

Prostata Tumor, cancerös

Schwindel: > Schließen der Augen/Kopf bewegend/beim Drehen im Bett/“Als ob sich das Bett dreht“

Gegenstände scheinen sich im Kreis zu drehen

[Clarke]

Conium entspricht einer chronische o. subakuten Entzündung mit Kongestion der parenchymatösen Gewebe, Verhärtung, Ulceration der Gewebe

Lycopodium: Krankhafter Harndrang nachts/schmerzhafte Harnentleerung/verzögerte Harnentleerung

Absonderung von Prostataflüssigkeit bei lasziven Gedanken

Ameisenlaufen nach harnen

Penis klein und kalt

Trieb ohne Erektion

Vorzeitiger Samenerguss

Thuja:

Meist eine Infektion im Hintergrund

Entzündung durch unterdrückte Gonorrhoe

Harnstrahl: gespalten/schwach

Häufige Entleerung

Als bliebe Harn in der Harnröhre

Unvollständige Entleerung

Verhärtung der Prostata

Als fließe ein Tropfen die Harnröhre entlang

Blutiges, schleimiges Sediment

Schweiß der Genitalien

Hornartiger Geruch

Sabal serrulata: Regt speziell Prostata an

Blasenentzündung

Häufige Harnentleerung

Hypertrophie der Prostata

Kältegefühl: in der Blase/in den Genitalien

Prostatavergrößerung bei alten Männern

Organotropes Spezifikum für die Prostata

Verlaufsbeobachtung:

Klinische Parameter

PSA

Tastbefund

Fallbeispiel Melanom im Skriptum

Anm. Dr. Wurster: In der Praxis sind die C - Potenzen nach Kent einfacher zu handhaben.

1. Symptomenliste erstellen

2. Repertorisieren nach

a) §153 Symptome

b) Gemütssymptome

c) Allgemeinsymptome

d) Lokalsymptome

e) Miasmatische Situation

3. Verlaufsparameter

4. Follow up: Welche Symptome gibt es jetzt? Neu repertorisieren !

4. Bestrahlungsreaktionen und Therapie:

Phosphorus:

- Kitzelhusten

- Räusperneigung

- Eisverlangen

- Durchfälle mit Unverdautem oder Schleim

- Schwindel

- „Wie Blutleere im Kopf“

- Hitzegefühle am Körper oder an der Wirbelsäule

Radium bromatum:

- Hergestellt durch Madame Curie

- Übersteigerter Arbeitseifer (wie Madame Curie)

- 1927 bei Debütantinnenmüdigkeit und nachlassendem Geschlechtstrieb eingesetzt

- Kiefernekrosen bei Ziffernblattmalerinnen

- Ist man heute schlauer??? (Ultraschall, Mikrowelle, Handystrahlung, Röntgenstrahlung….)

- Übrigens: Mikrowelle denaturiert die Proteine und bildet toxische Substanzen

- Alpha-, Beta- und Gammastrahler

- Bewegung > (Modalitäten wie Rhus-t)

- Angst beim Alleinsein (Phos)

- Träume von Blut (Phos)

- Hellsichtige Träume (Phos)

- Kitzelhusten (Phos)

- Hautirritationen nach der Bestrahlung (Wärme bessert)

- Strahlenkater

- Zunge mit starker Venenzeichnung

- Wichtiges Mittel bei Zungenkrebs

- Wässrige oder blutige Durchfälle

- Extreme Schwäche

X-Ray:

- Reiner Gammastrahler

- Rissige Haut

- Möchte alleine sein

- Bewegung <

- Wärme > Hautirritationen

- Strahlenfibrose

- Hand- und Fußflächen rissig (Hand-Fußsyndrom)

- „Wie nicht klar im Kopf zu sein“/“Wie im Nebel“

- Starke Benommenheit mit Kopfschmerz

- Missempfindungen der Extremitäten

- Verbrennungen nach Röntgenstrahlen

Causticum:

- Warzen an den bestrahlten Stellen

- Zusammenziehen der Muskeln und Sehnen nach Bestrahlung

- Verbrennungen der Haut

Weitere Mittel:

Fl-ac.: bei Verbrennungen nach Bestrahlung

Cob-n. Stront-c. Cadm-s. Kreos.

Stadium 17

Äußerliche Anwendung:

Calendula- Salbe

Aloe Vera zur Kühlung und Regeneration der Haut

[Dr. Wurster]

Es ist problematisch, wenn Patienten gleichzeitig Schüssler Salze oder andere Mittel gleichzeitig nehmen, da man die Symptome nicht mehr ganz genau auseinander halten kann. Wenn, dann muss man diese Mittel gezielt und bewusst einsetzen.

Bei akuten Erkrankungen während der chronische Therapie gibt Wurster sehr wohl Akutmittel (Arn. nach Zahnextraktion), setzt dann wieder mit Q-Potenzen fort.

Es gibt aber auch Fälle, bei denen z.B. eine akute Angina Rheuma ausheilt. Es ist also problematisch, Akuterkrankungen einfach zu therapieren, es könnte sich auch um

einen Ausscheidungsprozess des Organismus handeln.

Frage einer Hörerin:

Patient kommt nach MammaOP , Strahlenfibrose, Verhärtung der bestrahlten Stelle.

Antwort Dr. Wurster: Thiosinaminum C3 täglich geben, einige Wochen.

Bei Bestrahlungen empfiehlt Wurster Rad-br. C 30 2-3x in der Woche begleitend, um Folgen möglichst zu vermeiden.

 

Beeinflussung von Tumoren durch Ernährung:

Mit der Homöopathie haben wir ein wunderbares Mittel bei der Tumorbehandlung. Jedoch, stellen wir uns vor, wir fahren einen Ferrari und tanken aber

billigen Fusel. So ist es, wenn sich der Mensch, insbesondere der Krebspatient schlecht ernährt.

30% Ernährung

30% Rauchen

15% Genetik 􀃆 Einfluss auf Krebsentstehung

5% Infektion

5% Übergewicht

Tumorentstehung:

- Die Mutationstheorie:

Laut Schulmedizin entsteht eine Krebszelle durch Mutation einer gesunden Zelle, Aktivierung von Onkogenen +/o. Inaktivierung von Supressorganen.

All das passiert über einen Zeitraum von 1-40 Jahren.

Die homöopatische Therapie in dieser Zeit ist die beste Krebsprophylaxe.

Die Ernährung spielt hier eine bedeutende Rolle.

- Störung des Membranstoffwechsels

Merkmale von Krebs:

- unkontrolliertes Zellwachstum

- Gehorsamsverweigerung gegenüber dem Befehl zum Wachstumsstopp, welcher von Nachbarzellen bei drohender Gefäßschädigung ausgesendet wird

- Keine Schutzkontrollmechanismen mehr

- Fähigkeit zur Bildung neuer Blutgefäße durch Angiogenese um die Eigenversorgung der Zelle zu sichern. Dazu sendet die Krebszelle einen Botenstoff

aus, um die umliegenden Zellen anzuziehen.

- Eine Tumorzelle verbraucht 60% mehr Energie als eine gesunde Zelle

[Dr. Wurster]

Cholesterin ist ein wichtiger Schutzstoff für die Zelle. Wenn wir mit Cholesterinsenkern arbeiten, zerstören wir die Zellen und fördern damit Krebs!

(Buch: Die Cholesterinlüge).

Vor 20 Jahren war der ideale Cholesterinwert 300, heute liegt er bei 180.

Omega 3 - Präparate senken das Herzinfarktrisiko um 30%.

Ganz wichtig ist, die Zellmembran zu schützen. Es müsste gelingen, den Sauerstofftransport in die Zelle wieder zu ermöglichen. Rote Bete Saft aktiviert

die Atmung der Zelle um 1000% und es kommt zur Rückverwandlung der Krebszellen in gesunde Zellen.

Aktivierung der Zellatmung:

- Vitamin C

- Betazyane

- Anthozyane

- Ungesättigte Fettsäuren

- Gehärtete Fette verhindern die Sauerstoffaufnahme in die Zellen !!

Viele haben Krebs, ohne es zu wissen:

1/33 bei Brustkrebs, 2/40 bei Prostata, 0,1/98 bei Schilddrüse (z.B. 1 Frau hat klinisch diagnostizierten Brustkrebs, bei Autopsien wurden 33 festgestellt)

Spezialisten, die sich insbesondere mit Ernährung im Zusammenhang mit Krebs beschäftigen:

Dr. Paul Seeger

Dr. Werner Zabel

Dr. Max Gerson

Dr. Bircher-Benner

Dr. Kollath

Dr. Johanna Budwig

Dr. Jens Wurster

Dr. Johanna Budwig:

- Öl-Eiweiß Kost,

- Leinöl,

- ungesättigte Fettsäuren,

- Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren

Fette Fische liefern diese Säuren. Sie fördern die Apoptose (Selbstmordprogramm) der Zelle. 1 EL geschrotete Leinsamen und etwas Leinöl.

Krebspräventive Lebensmittel:

Broccoli, Knoblauch, Kurkuma, Heidelbeeren, Himbeeren, Soja, Tomaten, Grüner Tee, Brunnenkresse (60g in 3 Tagen kauen!), Karfiol, Zwiebel

Eine Studie in Schweden an 5000 Frauen ergab, dass bei 2 Portionen Kreuzblütler täglich das Krebsrisiko um 40 % senkt!

Wenn man Broccoli kaut, vermischen sich die Gluconisolate des Broccoli mit dem Speichelenzym Myrosinase, es entsteht Sulforaphan, das krebsauslösende Stoffe eliminiert.

Achtung! Frauen nach der Menopause und Frauen mit Brustkrebs sollten keine Isolavinoide in Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen, ganze

Soja-Nahrungsmittel hingegen sind empfehlenswert.

Ein Apfel mit 30mg Vitamin C hat eine Wirkung auf den Organismus wie 1200mg isoliertes Vitamin C.

Wurster spricht sich deshalb gegen Nahrungsergänzungsmittel aus und empfiehlt eher eine Ernährungsumstellung.

Den höchsten Selengehalt hat die Kokosmilch! Ganz wichtig bei Leberkrebs!

Tomaten beugen durch das Lycopin Prostatakrebs vor! Die maximale Wirkung erzielt man durch Kochen von Tomaten in Olivenöl (2x pro Woche

senkt das das Prostatarisiko um 25%)

Preuß - Kur beim Fasten empfiehlt Wurster nicht, da seiner Erfahrung nach sehr viel Energie verloren geht. Nach dem Fasten brechen holt sich der

Tumor zuerst die Energie - starkes Tumorwachstum.

Fleisch ist im Hinblick auf Krebs sehr problematisch !

Organotrope Heilmittel bei Krebs:

Die Leber spielt eine große Rolle im Krebsgeschehen, Burnett weist darauf hin, dass Krebs nur heilbar ist, wenn die Leber intakt ist.

Burnett behandelt Krebs mit organotropen Mitteln.

Kent widerspricht dem - „selbst der kleinste Teil des Körpers darf niemals isoliert behandelt werden…“

Kurz vor seinem Tod jedoch sagt Kent, dass „die wertvollen klinischen Symptome ebenso wichtig sind“.

Wir müssen bei jedem Fall überlegen, wann nehmen wir die Totalität der Symptome, wann handeln wir organotrop.

Burnett sagt, nur wenn das Organ von sich selbst aus krank geworden ist, handelt man organotrop. Wenn die Krankheit einen miasmatischen

Hintergrund hat, konstitutionell.

Wirksame Mittel bei der Krebsbekämpfung:

LEBER als zentrales Entgiftungsorgan, deshalb:

Carduus marianus: (Mariendistel)

Der Sage nach tropfte Marias Muttermilch auf der Reise durch Ägypten immer auf diese Pflanze.

Sylmarin verändert die Struktur der Zellmembran derart, dass Lebergifte nicht mehr ins Zellinnere kommen kann.

Harte Leber

Leberstauung

Druckempfindlich

Beschwerden mit Lungensymptomen

Schlappheit nach dem Essen

Melanotische Leiden (Hautkrebs)

Heilt die Lebervergrößerung, die sich quer ausbreitet.

Dosierung: Urtinktur 5.10 Tropfen in Wasser über Monate oder Marinedistelextrakt 150 - 200mg am Tag.

Könnte bei jedem Krebsgeschehen dazu gegeben werden, besonders bei Chemotherapie.

Chelidonium:

Choleriker

Andauernder Schmerz unter dem inneren Winkel des rechten Schulterblattes

Verlangen nach sehr heißen Getränken

Rechter Fuß ist kalt wie Eis

Alte, sich ausbreitenden Geschwüre

Gallensteinkolik

Kältegefühl im Kopf, das vom Nacken aufsteigt

Gelbes, aschfahles, graues Gesicht

Einschnürungsgefühl im Abdomen

Harte Leber

Heiße Getränke bessern

Harte Milz

Schmerzen dehnen sich nach oben aus

Ausdehnung der Schmerzen in die rechte Schulter

Beschwerden der Gallengänge

Leberschmerz dehnt sich nach unten aus, oder nach oben

Lebervergrößerung senkrecht (Carduus quer!)

Chelone glabra

Leberschmerz mit Schmerz oder Wundheit des li Leberlappens nach unten ausstrahlend.

Gegen jede Wurmart, die den menschl. Organismus befällt.

Cholesterinum:

Mittel bei Leberkrebs (Boericke, Burnett)

Leberkrebs begleitet von Schlafstörungen und Schwäche mit gleichzeitiger Nervosität

Leptandra virginica:

Leberbeschwerden + dumpfen Stirnkopfschmerz

Schwarze teerartige Stühle

Frösteln in der Wirbelsäule

Leberschmerz erst. L. Schulterblatt

Brennen, Angst, Kolikschmerz im Nabel

< Kalte Getränke

Cremiger Stuhl mit unverdauten Teilen

Starker Stuhldrang mit Kollern

Dosierung: 5-10 Tropfen Urtinktur in Wasser

Carduus marianus - Lebervergrößerung quer

Chel. Nach oben und unten

Chelone Wundheit des linken Leberlappens nach unten ausstrahlend

Leptandra zum li Schulterblatt

6. Die homöopathische Begleittherapie bei Chemotherapie

Bei manchen Krebsformen hat Chemo laut Wurster Sinn:

Kindliche Leukämie

Hodgkin

Hodenkrebs

Wilmstumor

Ars.: Unruhe, Erschöpfung

Arsen ist ein Zellatmungsgift, Todesangst, will fliehen

Frösteln

Durchfälle

Ruhelosigkeit, die ihn aus dem Bett treibt

Schwäche und Übelkeit

Erbrechen sofort nach Trinken

Brennen im Magen, Wärme bessert!

Magenkrämpfe nach kalten Getränken

Maland.

[Didier Grandgeorge]

Eliminierung der Krebsreste nach einer chemotherapeutischen oder chirurgischen Krebsbehandlung.

Nux-v.:

Übelkeit und Erbrechen während der Chemotherapie

Starke Reizbarkeit (Lebermittel sind immer gereizt !)

Appetitlosigkeit

Saurer, bitterer Geschmack im Mund

Frostigkeit

Zusammenziehende Magenschmerzen

Cadm-s.:

Ähnlich wie Arsen

Unterschied: Bewegung verschlechtert

Keine Unruhe

Keine Ängstlichkeit

Übelkeit zwingt ihn, still zu liegen !

Erbrechen sofort nach trinken

Erbrochenes sieht aus wie Kaffeesatz

Offene Augen im Schlaf

Phos.

Will Nähe, Berührung

Wasser wird erbrochen, sobald es sich im Magen erwärmt

Kalte Getränke bessern

Verlangen Eis

Erbrochenes ist gelb

Gegenstände erscheinen grau

Schleimige Durchfälle

Okoubaka:

Mittel bei Vergiftung

In Tiefpotenzen geben (D6)

Sulph.:

Erbrechen mit Hitzegefühl am ganzen Körper

Vermehrter Appetit während Chemo

Starke Empfindlichkeit auf Gerüche

Optimistisch trotz schwerer Pathologie

Geruchshalluzinationen

Tab.:

Starke Übelkeit, verbunden mit Schwäche, Blässe, Erbrechen

Schwindel beim Öffnen der Augen

Bauch ist kalt und empfindlich

Ip.:

Erbrechen unaufhörlich

Erbrechen nach riechen von Speisen, nach Stuhlgang, nach Kratzen der Haut

Saubere Zunge

Chinin-s.: die Leukozyten steigen wieder an nach Chemotherapien. Beim Hand - Fuß-Syndrom nach Chemo hohe Vitamin B - Gaben.

Mammographie:

Quetschung der Brust bis zu 20 kg, dadurch reißen die Gefäße der möglichen Tumorzellen und verbreiten sich. Deshalb gibt man nach einer schmerzhaften Mammographie

Con. C 1000.

Intervallkarzinome werden nicht entdeckt. Die meisten Tumore werden von den Frauen selbst entdeckt. Die Strahlenbelastung ist groß.

Mit Mammographie sterben in 10 Jahren 3 von 1000 an Brustkrebs, ohne M. sterben 4 von 1000. Es gibt sehr viele falsch positive Ergebnisse!

Es werden viele Tumoren in einem frühen Stadium behandelt, die sich womöglich niemals weiterentwickelt hätten.

Oft gelingt es dem Immunsystem, den Tumor abzukapseln.

Kein Mammographiescreening!

Wenn, dann digitale Mammographie

Ultraschall bei jüngeren Frauen

MRT bei dichtem Brustdrüsengewebe !

Palliativtherapie und Sterbebegleitung. Der Tod ist ein Teil des Lebens und es ist wünschenswert in Würde zu sterben!

Palliation ist die bestmögliche Begleitung und Verminderung von Schmerz und Leid.

 

 

Vorwort/Suchen.                Zeichen/Abkürzungen.                                    Impressum.