Origanum spp.

 

Vergleich: Siehe: Lamiales

 

Origanum majoranum (Orig) = Majoranum/= Badkraut/= Blutwürze/= Kranzkraut/= Maigram

 

Thema: Versucht Anerkennung/Genuss im Sexuellem zu finden;

Kind: Sexuelle Übererregung/frühreif (2 – 5 jr);

Negativ: A. Leitsymptome: Gedanken an Sex (bessert Stimmung)/Sex-Ideen mit trauriger/unzufriedener bis suizidaler Stimmung; B. Intensive Bewegung (Rennen/Tanzen);

C. Sexuelle Erregung (weiblich),

 

Unterdrückte sexuelle Impulse (gesellschaftlicher Konvention)/wandelt in Gedanken/Masturbation/schneller Bewegung/[Bauchtanz (als gesellschaftlich anerkanntes Sexäquivalent)/

Kinder von Bauchtänzerin]. Juckende Brustwarzen, Schwellung der Brust; laszive Träume, Coitusverlangen; Fröhlichkeit mit Gedanken an Heirat; Leukorrhoe mit Reizung Schamgegend.

Metabolism/the sex organs/stomach/intestines/colics/diarrhoea/promotes conception/antispasmodic (asthma)/vertigo/paralysis/with Melissa an excellent remedy for inflammations and weakness of the child-bearing organs/unterdrückte Menses/Prostatitis

Heimat: Vorderindien

Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Bitterstoffe, Gerbstoffe.

Beschreibung: Viele werden Majoran als Verdauung fördernde Zutat in fettreichen Speisen kennen. Diese delikate Pflanze zählt zur großen Familie der Lippenblütler, der Gewürzpflanzen wie Thymian, Basilikum, Salbei, Rosmarin, Bohnenkraut, Minze und andere angehören. Feine rötliche, reich verzweigte vierkantige Stängel und ovale Blättchen mit filzigem silbergrünem Belag und vielen Öldrüsen sind Kennzeichen des kompakt, bis zu 50 cm hoch wachsenden Majorans. Rötlich-weißliche Blüten sitzen von Juni bis September gebündelt in so genannten Scheinähren in den Achseln von Deckblättern. Der Wärme liebende, frostempfindliche mehrjährige Majoran übersteht frostige Winter nicht, sodass er in unseren Klimaten nur einjährig gedeiht.

Verwendung: Verdauungsschwäche, Appetitlosigkeit, Blähungen und Durchfällen. Eine Salbenzubereitung mit Majoran verwendet

als Schnupfensalbe oder gegen Blähungen bei Säuglingen und Kleinkindern, bei Nervenschmerzen, Verrenkungen, Wunden und Geschwüren. Die Homöopathie setzt den auf das Nervensystem und die Sexualorgane der Frau wirkenden Majoran zusätzlich bei Störungen der Sexualität ein.

Wissenswertes: Der Majoran kam erst im 16. Jahrhundert mit den Arabern nach Europa. Im Mittelalter sprach man ihm so

manche Zauberkraft zu: Geister, Kobolde und Hexen soll er in die Flucht geschlagen, Zaubersprüche und Flüche unwirksam

gemacht haben. Deshalb hing ein Bündel getrockneten Majorans im jedem Haus. Während der Geburt eines Kindes schützten auf das Fensterbrett gestreuter Majoran und Kümmel vor unliebsamen Geistern. Majoranwasser als Getränk sollte zudem die Sprachentwicklung der Kinder WALA Majorana Vaginalgel* mit Majoran, Ringelblume, Sonnenhut und Milchsäure bringt bei

Juckreiz, Trockenheit oder Ausfluss im Scheidenbereich das Scheidenmilieu wieder ins Gleichgewicht, stillt den Juckreiz, unterstützt die Wundheilung und wirkt entzündungshemmend. Harmonisierung des Wesensgliedergefüges bei Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane, z.B. Scheidenentzündung (Kolpitis), Entzündung der Schamteile (Vulvitis), Scheidenausfluss (unspezifischer Fluor). Bei der Behandlung mit Majorana Vaginalgel kann es bei gleichzeitiger Anwendung von Latex-Kondomen oder anderen Latex-haltigen Verhütungsmitteln zu einer Verminderung der Reißfestigkeit oder Dichtigkeit und so einer Beeinträchtigung der Schutzwirkung dieser Verhütungsmittel kommen.

WALA Melissenöl* mit Melisse, Majoran, Kümmel und Fenchel hilft bei Blähungen und Bauchkrämpfen und eignet sich sehr gut zur Bauchmassage bei Kindern.

Anregung der Wärmeorganisation im Stoffwechsel-Gliedmaßen-Bereich, z.B. Blähungen (Meteorismus), Bauchkrämpfe. ;

Fiery qualities: Cheerful. Wants to exercise or run. Sexual thoughts crowd in. Usually very focused on relationships, esp. young girls. Running or keeping busy can help.

    Ailments from masturbation

    Sexual desire - violent. Perversity. Homosexuality.

Airy qualities: The mood can change to irritability and suicidal depression.

[Hering]

"Great sexual irritation, erotomania, believes herself lost and despised. In stupor feels she is in hell in chains and the devil comes near."

    Fancies, lascivious. Obscene, lewd. Dancing.

    Sexual desire-increased, menses during.

She can feel forsaken and guilty, and eventually turns to religion or the thought of marriage for the answer.

    Delusions - errors of personal identity

    Despair. Discontented, displeased, dissatisfied.

    Delusions; Hell is in, in chains, with violent sexual desire.

    Sadness - > thinking of marriage

Sensations: Vivid. Excited.

[Rajan]

Is being destroyed by excitement.

Therapeutics: Herbal: Leaf is astringent and antioxidant. Cramps. Convulsions. Asthma. Alzheimers.

Miasm: Sycosis (a secretive/hidden feeling of weakness);

Ursache: Enttäuschte Liebe/sexueller Missbrauch;

 

Phytologie: Öl: aus blühende Pflanze

Akutes und chronisches Asthma

Blähungen

Chronische Bronchitis

Durchblutung

Ekzeme

Hustenstillend

Keuchhusten

Luftschlucken

Magenschwäche

Menopause

Muskelrheuma

Psychisch Kranke sowie Hypochonder

Rheuma

Schleimlösend

Tuberkulose

Cellulitis

Läuse

Rheuma

Starke keimtötende Wirkung

Für Inhalationen

Als Sitzbad bei Menopause

Infektionen

Magen stärkend

Appetit anregend

Asthma

Husten

 

Repertorium:

Gemüt: Angst (Gewissensangst)/Furcht

Verlangt körperliche Anstrengung

> Beschäftigung

Beschwerden durch enttäuschte Liebe/nach (sexuellem) Mißbrauch, Mißhandlung

Bewusstlos (mit sexueller Erregung)/Stupor (mit sexueller Erregung)

Ernst

Erschrickt leicht

Froh (danach traurig)

Frühreife, altkluge Kinder

(sexuelle) Gedanken drängen auf ihn ein und schwirren durcheinander/Gedankenandrang

Gedanken an Heirat/sexuelle Gedanken mit Masturbation/Vergehen, Schwinden bei sexueller Erregung/(ständig)/lasziv, lüstern/Nymphomanie (bei jungen Mädchen)/Phantasien lasziv (religiöse Pflichten abgeneigt)/Satyriasis/unanständig, unzüchtig/obszön/zügellos, sexuelle Ausschweifung

Geisteskrankheit, Wahnsinn (erotisch/bei Frauen/hysterisch/durch Masturbation/mit Suizidneigung

> Gedanken an Heirat

Homosexualität

Hysterie (durch übermäßige Reizung der Genitalien)/Manie

Idiotie (nach Masturbation)

Verlangt zu laufen/läuft umher/krankhafte Impulse, Triebe (zu laufen)

Konzentration schwierig

Lebhaft, munter

Sexuelle Perversion

Mitteilsam, gesprächig/schweigsam

Mürrisch (mit heftigem sexuellen Verlangen)

Reizbar, gereizt (mit Entmutigung)

Religiöse Gemütsstörungen, Störungen i.B. auf die Religiosität - beschäftigt; zu sehr mit Religion

Ruhelos

Stimmung, Laune - angenehm

Suizidneigung, Neigung zum Selbstmord (mit heftigem sexuellen Verlangen/stürzt sich in die Tiefe)/wünscht sich den Tod, möchte sterben

Tanzen

Traurig (gefolgt von Freude/gefolgt von Gedaanken an Heirat)

Unzufrieden

Verzweiflung

Wahnideen (sei geisteskrank/in Ketten der Hölle (mit heftigem sexuellen Verlangen)/sei in der Hölle/Fehleinschätzung i.B. auf die eigene Identität/Teufel (sei hinter ihm her/mit heftigem sexuellen Verlangen)/würde verachtet (mit heftigem sexuellen Verlangen)/sei verloren (das Seelenheil/mit heftigem sexuellen Verlangen/würde verachtet bei Erotomanie)

Widerwillen (vor allem)

Kopf: Hitze

Schmerz in Schläfen

Nase: Nasenbluten

Magen: Durst nachts

Schluckauf

Blase: Wasser lassen unwillkürlich < Abkühlung, Kaltwerden/< Niesen

Weibliche Genitalien: Abgang von Flatus aus der Vagina

Fluor (durch Masturbation)

Jucken (wollüstig/Vulva)

Zu Masturbation geneigt [durch Jucken in Vagina bei Kindern/durch Jucken in der Vulva/bei Kindern (reiben die Oberschenkel aneinander)]

Reizung

Prickeln, wollüstiges (wollüstige Empfindung, wie beim Koitus)

Sexverlangen heftig 8treibt zu Masturbation/vermehrt (+ Fluor/bei kleinen Mädchen/< während Menses/bei Witwen)]

Sterilität (mit übermäßigem Sexverlangen)

Vaginismus durch empfindliche Vagina

Männliche Genitalien: geneigt zu Masturbation

Pollutionen

Sexverlangen exzessiv/heftig/vermehrt

Brust: Jucken in Brustwarzen

Schmerz in Mammae [Brustwarzen (brennend/wund schmerzend)]

Geschwollene Brustwarzen

Beschwerden der Mammae

Glieder: Krämpfe in Finger (morgens/abends)/in Fußsohlen /in Schultern abends/in Unterschenkel (morgens/abends)

Schlaf: Erwacht häufig

Träume: Ängstlich/aufregend/erotisch/lasziv, lüstern/lebhaft

Allgemeines: einseitig

> körperliche Anstrengung

Beschwerden durch Masturbation/neurologische Beschwerden

Ohnmacht beim Koitus (bei Frauen)

Psora/Sykose

> Laufen

Schwäche

< Unterdrückung des sexuellen Verlangens

Zittern - äußerlich erwachend

 

 

Majoranum hortensis (= Origanum) (Orig) = Majoran

 

Repertorium:

Bauch: Flatulenz

Weibliche Organen: Blutung/Fluor

 

 

Origanum dictamnus (Orig-d) = Kretischer Diptam

 

Repertorium:

Origanum dictamnus

Bauch: Flatulenz

Weibliche Genitalien: Fluor

Metrorrhagie

 

 

Origanum vulgare (Orig-v) = Dost/= Marjolaine sauvage/= Wild majoran

 

Negativ: A.  Verlangt Aktivität (geneigt zu rennen), B. Sexuell ERregt (junge Mädchen masturbieren) + denkt darum verachtet zu sein, C. Durst nachts, D. Hitze am Kopf = Kopfbewegung;

 

Secretive sexual activity causing anxiety.

    Anxiety of conscience

    Delusions, he is despised.

    Delusions, is in hell.

    Disgust with everything

    Too preoccupied with religion.

    Sexual desire increased. Masturbation.

    Dreams: Amorous;

 

MANIERT/gereizt;

Verdauungsbeschwerden/Ausfluss

Repertorium:

Origanum vulgare

Gemüt: Angst (Gewissensangst)

Religiöse Gemütsstörungen, Störungen i.B. auf die Religiosität - beschäftigt; zu sehr mit Religion

Wahnideen ist (in Ketten der) Hölle/würde verachtet

Widerwillen (vor allem)

Weibliche Genitalien: Fluor durch Masturbation

Masturbation geneigt

Menses - vermehrt (+ Fluor)/vorzeitig

Träume: Erotisch

Allgemeines: Sykose

 

Wirkung: psorisch/sycotisch

Allerlei: Eurasien wird verdrängt durch Bodenbearbeitung/trockner Boden

Zauberwehrend

 

Phytologie: Nervenstärkend/Krampflösend/Sexorganen

Öl: aus blühende Pflanze

Angst

Antirheumatisch

Arthritis

Bluthochdruck

Durchwärmend

Entspannend

Gallenfluss anregend

Krampflösend

Nervosität

Schlaflosigkeit

Schmerzstillend

Verdauungsbeschwerden

Als Einreibung bei Magenkrämpfen und Rheuma

Als Kompressen und Waschungen bei schlecht heilenden Wunden

Anaphrodisierend

Antiseptisch

Asthma

Beruhigend

Blähungen

Blutdrucksenkend

Bluthochdruck

Einschlafprobleme

Erkältung

Herzstärkend

Kältegefühl

Kopfschmerzen

Krampflösend

Leukorrhöe

Magen-Darm-Krämpfe

Menstruationsfördernd

Migräne

Nervenstärkend

Nervosität

Schleimlösend

Schmerzhafte oder ausbleibende Menstruation

Schmerzlindernd

Tonisierend

Verdauungsfördernd

Verdauungsstörungen

Verstopfung

Wärmend

Wundheilung

Zur Inhalation bei Schnupfen und Stirnhöhlenentzündung

Entspannend

Entkrampfend

Muskelschmerzen

Verstauchungen

Steife Gelenke

Muskelkater

Verrenkungen

Schaflos

Angst

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum