Rubus spp.

 

Vergleich: Siehe: Rosales

 

Rubus fruticosus (Rubu) = Brombeere/= Ronce/= Bramble/= blackberry

 

Rubus ursinus (Blackberry)

Flower essence prescribed for clever and creative people who have difficulties in putting plans into action.

 

Family characteristics: There are many examples of heavy, pressing sensations. It seems that the sensation of pressure found in the Buckthorns is also present in this family.

Dr. Sankaran the family sensations: Pinching, shooting wandering and also compression, "Like toothpaste being squeezed out explosively".

 

Repertorium:

Rektum: Durchfall - Kinder

 

Vergleich: liebt Na + Cl;

Siehe: Unterdrückungsgruppe + Lianen + Abwehr

 

Unverträglich: Verstopfung:

 

Wirkung: Tuberkulin             

Allerlei: wagt sich an ungünstigen Standorten/= dann unfruchtbar/vermehrt sich durch Ausläufer/Erstansiedler gefolgt von Pop + Samb

Venusgeprägt, Hilfe zu erkennen von Magie, streift Krankheit/Unreinheit/Sünde ab       

Früchten = nach Regengüsse geschmacklos

 

Phytologie: Sammeln: junge + zarte Blätter ohne Stielen (April - Mai)/Wurzeln (Feb - März/ Blütengipfel (trocknen im Schatten/sorgfältig trocKEN aufbewahren)/Beeren (langsam + sorgfältig trocknen)

Magen/Darm/Asthma

Blätter: blutstillend (starke Menses)/stopfend/Blutzucker senkend, Krampf lösend (Asthma)      Tee bei Durchfall

Wurzel = harntreibend

Beeren= entspannend

Tee = Geburtshelfer

 

[Olaf Posdzech]

Essenz:

Fehlende ganzheitliche Wahrnehmung für die Gesamtheit einer Situation, von einer Ebene auf das Ganze schließen in der inneren Wahrnehmung der Substanz eines anderen Menschen

Im Hier und Jetzt ankommen

Beziehungsklärung: man fühlt sich nicht gesehen und Bedürfnis, das zu klären

Geist:

von einer Ebene auf alle anderen schließen

Wahnidee, sie wollte mit jemand schlafen, weil sie sich mit ihm verbunden fühlte (und nicht spürte, dass die Chemie zwischen ihnen nicht stimmte)

Welche Gabe/welches Potential habe ich unterdrückt?

Er fragte sich, welche Potentiale/Gaben in sich habe er nicht genug entwickelt. Wie könne er sie ausnutzen, um sein Leben auch materieller reicher zu machen.

sie dachte, ihre Funktion sei es, die Lüge der anderen Menschen aufzudecken

sie habe ihre Weiblichkeit von sich abgespalten und ihre Sexualität unterdrückt

ihr war, als würde sie einen Mann seit Jahrtausenden kennen, den sie im realen Leben erst einige Stunden kannte

Idee, sie könne sich heimlich mit der Seele eines Mannes vereinen, mit dem sie sich nahe fühlte. Zugleich hatte sie ein schlechtes Gewissen deshalb, weil der Mann in einer Beziehung lebte.

Sie fragte sich, ob diese Vereinigung nicht realer sei, als wenn sie mit ihm schlafen würde. Der Mann jedoch hatte gar nicht das Gefühl, dass sie sich mit ihm vereine. Später fand sie ihre Idee ganz unpassend, weil die Chemie mit dem Mann gar nicht stimme (Heilung).

Selbstvorwürfe, ob sie einen Menschen, den sie zu einer Verreibung eingeladen hatte dafür benutze, etwas für sich zu klären

peinlich, sie möchte sich niemand zumuten

Gedanken statt zu fühlen

wenn sie ihr Gefühle in Worte fasse, trenne sie das von ihren Gefühlen ab

sie war eher im Kopf und nahm ihre Verzweiflung über die ungelebten Anteile nicht mehr wahr (aber die Trauer saß ihr im Hals)

kopfige Konversationen, während er/sie sich unverbunden mit sich selbst fühlte (als würde sein Geist allein weiter kommunizieren)

Außerhalb von Raum und Zeit, entkörperlicht

Sie vergaß die Zeit.

Als wäre eine Stunde Tausende von Jahren lang gewesen.

Am Abend hatte er ein Gefühl, als würde er wie in einem Nichts driften, wie ohne Körper und ohne Seele. Für ihn war das schrecklich.1

Am Abend hatte sie ein Gefühl wie außerhalb von Raum und Zeit, oder in ein Loch zu fallen, als verlöre sie jede Beziehung zu ihrer Wohnung oder zu den Dingen darin. Das wäre, als ob das gar nicht ihres sei oder als ob sich das alles in Nicht-Substanz auflöse. Sie fühlte sich sehr wohl darin, fast geborgen, was sie sehr wunderte. Sie hatte jedoch das Gefühl, in diesem Zustand sei sie noch mit etwas von sich selbst verbunden gewesen.

Sie hatte das Gefühl, sie brauche nichts und niemanden mehr, noch nicht einmal Nahrung! Sie brauche eigentlich gar nichts. Sie sei völlig bedürfnislos.

keine Gedanken, keine Gefühle

Emotionen:

keine Gefühle, keine Gedanken

sie konnte in ihre Gefühle von Scham und Bedürftigkeit nicht mehr hineingehen, die sie früher spürte

sie geriet an die Tiefe und den Schmerz in sich nicht mehr heran, als würde sie immer oberflächlicher

zu der Emotion, die ihr als Kloß im Hals saß, hatte sie keinen Zugang mehr

Bedürfnis, zu spüren

Bedürfnis nach einfach miteinander da liegen und glücklich sein.

Verlangen, die Augen zu schließen, zu spüren, zu meditieren

wenn sie ihr Gefühl in Worte fasse, trenne sie das von ihren Gefühlen ab

entpersönlicht

er fühlte sich, als würde er entpersönlicht

Gefühl von wenig mit sich selbst verbunden zu sein, und noch weiter entfernt seien andere Menschen

Zugang zur eigenen Seele fehlt

Er hatte das Gefühl, er sei zu 0% gesichtsvoll in der Begegnung, wie gar nicht in sich selbst anwesend (während er normalerweise zu 30 bis 80 % gesichtsvoll sei).

Sie hatte das Gefühl, dass alle Menschen nur zu 10% beseelt sind und dass wir das aber normalerweise nicht wahrnähmen.

Er fühlte sich völlig unverbunden zu sich selbst, dabei hatte er Körpersymptome von Entseelung (Schmerzen im Gehörgang und Druck auf dem Ohr)

Er fühlte sich entseelt, nicht anwesend, ihm war grau vor Augen und ihm war kalt mit kalten Fingern (und trotzdem wirkte er auf jemand anderen, als sei er präsent und klar)

Gefühle von Schmerz wegen unterdrückter Anteile

Natürlich habe sie eine Sexualität, aber die sei irgendwie geschlechtslos. Der Schmerz darüber sei so groß, dass sie los schreien möchte. Das bräche alles gleichzeitig in ihr auf. Scham, sich mit diesem Schmerz anderen zuzumuten. Sie möge niemand ansehen und laut los schreien.

Ihr innerer Schmerz hat eine solche Intensität, dass sie sich nicht erlaube, dem Ausdruck zu verleihen. Gleichzeitig Schmerz darüber, das unterdrückt zu haben.

Angst vor der Hoffnung, denn zu hoffen würde Trauer und Scham über nicht gelebte Anteile auslösen.

Gefühl sie sei nie von jemand geliebt worden und ihre Liebesgefühle für andere habe sie immer verborgen

Sie sehnt sich nach einer tiefen intensiven Verbindung mit einem anderen Menschen und könnte schreien vor Unglück, weil ihr diese so fehle.

Gefühl, schuldig zu sein, ihr Wissen über sich selbst nicht angesehen zu haben.

Der Satz „Ich darf sein“ berührte sie. Er stelle eine so starke Nähe zu sich selbst her und er spräche ein Bedürfnis und eine Sehnsucht in ihr an.

sie nahm ihn als völlig präsent und klar wahr, während er selbst sich als überhaupt nicht anwesend fühlte

er wirkte sehr klar und präsent, obwohl er selbst sich als überhaupt nicht anwesend fühlte, ihm kalt war und grau vor Augen

Gefühl für den Gesamtzusammenhang einer Situation fehlt

unangenehmes Gefühl („irgendetwas stimmt nicht“), weil man auf einer Ebene sich zu einem Menschen hingezogen fühlt und es zugleich atmosphärisch auch wiederum nicht stimmt.

Welche Empfindung ist denn nun wahr?1

reden statt zu fühlen

er wollte nicht reden

zynisch

Er stellte sich vor, was das wohl für Sex wäre, wenn er als gesichtsloser Geselle mit einer Frau ins Bett ginge, die ihn (gegen seinen Willen) wollte. Er könne ja noch einen weißen Kittel dazu anziehen.

Eine schreckliche Vorstellung.

„kopfige“ Konversationen, während er/sie sich unverbunden mit sich selbst fühlte (als würde sein Geist allein weiter kommunizieren)

Zeit:

als wäre eine Stunde Tausende von Jahren lang gewesen

Träume/Bilder:

Traum, sie saß in ihrem Auto, und auf der Ablage über dem Tacho lag ihr Schlüsselbund mit echten Brombeeren daran. Ein Mann versuchte, an ihr Auto zu kommen und begann, sie mit sanfter Gewalt zu verführen und ihr an die Brust zu fassen. Er war wie eine Verbindung aus Alkohol und Schlange, so dass sie schwach wurde und sich nicht wehren konnte. Ihr war klar, er wollte nur ihr Auto haben und nicht sie. Sie blickte einer Intuition folgend auf ihr Schlüsselbund. Der Anblick der Brombeeren gab ihr plötzlich die Kraft, den Mann weg zu schubsen.

Innere Bilder stellen sich unerwartet ein

Er sah vor seinem inneren Auge ein Lösungsbild für eine Aufstellung, von der ihm erzählt wurde. Er sah, dass Hoffnung, Trauer und Scham beieinander stehen. Dieses Bild berührte die andere Person sehr.

Inneres Bild, anstelle eines anderen Menschen befände sich ein in die Tiefe ziehender Strudel in einer dunklen Wasseroberfläche.

Sie schwimme auf der Meeresoberfläche und wisse (aber), dass unter ihr ein tiefer Strudel an nicht gelebter Bedürftigkeit sei.

Körper:

Gefühl, sie bräuchte räumlich mehr Platz/mehr Abstand, um einer inneren Distanz Ausdruck zu verleihen

Luftiges Gefühl, als würde sein Körper in geistige/ätherische Sphären gehoben und dabei auseinander gezogen, dann wieder Schwere in der Stirn und in den Augenwülsten, als würde er in den Boden gedrückt und zusammen gepresst. Jede Phase war etwa eine Minute lang und das Ganze wiederholte sich 3 Mal. „Als würde man auf dem Waschbrett der Dimensionen gewaschen.“

total zerschlagen wie nach einer schweren Anstrengung, erschöpft, nichts geht mehr

sie schlief erst gegen 4 h. oder 5 h. ein und schlief dann bis 14 h.

sie fühlte sich nicht wohl in ihrem Körper

kalt, kalte Finger, ihm war grau vor Augen und er fühlte sich entseelt und nicht anwesend

massiv gesteigerter Druck im Kopf, als wäre er eine große Rübe

ihm war grau vor Augen und ihm war kalt, kalte Finger, er fühlte sich entseelt und nicht anwesend

Schmerzen im Gehörgang und Druck auf dem Ohr (er kannte dies als Symptome von Entseelung)

jemand nicht riechen können, wegen fremden Körpergeruch auf Distanz gehen

Trauer saß ihr als Kloß im Hals

Leichtes Schwächegefühl in den Ellenbogen und Knien als würde der Körper sagen „Ich möchte jetzt nicht arbeiten oder etwas tun. Du sollst statt dessen spüren und dich hinein fühlen.“

Nierenschmerzen und tiefe Erschütterung über ihre nicht gelebte Sexualität

häufiges urinieren, Harndrang mit beträchtlichen Mengen jede Stunde, mehr als er getrunken hatte. Dehydrierung (auch im Sinne von: Alles Gefühl wird aus dem Körper abgespalten)

>: bei jemand liegen, und am Kopf liebevoll gestreichelt werden

<: Reden (bringt sie aus dem Kontakt zu sich selbst)

 

Themen

Betroffenheit/fehlendes Mitgefühl/fehlendes Mitgefühl für sich selbst

einer Situation ein Konzept überhelfen, dass jetzt dies oder jenes zu geschehen habe und die Situation damit vergewaltigen

Bedingungen, unter denen ein persönliches Potential sich zeigen kann

Antworten erhalten auf die Frage: Was ist eine ganz besondere Gabe/ein Potential von mir?

Er fragte sich, ob er nicht als Halt missbraucht würde und merkte dann, dass das eine Funktion sei, die ihm leicht falle, was ihn in Frieden mit diesem Gedanken brachte.

Er war verwundert, dass sich seine besondere Gaben im Umgang mit anderen Menschen spontan im Alltag zeigen, er sie aber als Werkzeug seiner Arbeit nicht vorsätzlich nutzen konnte.

Sie bemerkte, dass ihre besondere Fähigkeit mit Menschen sich in Gesprächen unter Freunden zeigte. In ihrer Arbeit hingegen kaum, weil sie sich nicht traue und sich dort auf eine Form zurückziehe.

Heilung: Aufgrund einer ganzheitlichen Wahrnehmung intuitiv so handeln, dass sich besondere Gaben und Fähigkeiten von alleine zeigen.1

Sexualität:

nicht gelebte Sexualität

Sexualität mit unpassenden Partnern: Sex haben wollen, obwohl die Chemie nicht stimmt; zum Beispiel weil man ausgehungert ist, wegen einer günstigen Gelegenheit1, wegen fehlender Wahrnehmung

für die Gesamtchemie.

die Stärke und Vollständigkeit von sexuellen Vereinigungen steuern wollen (sich mit dem Partner auf allen Ebenen vereinen wollen)

Nicht mit der Gesamtheit einer Situation in Deckung sein; die Chemie einer Situation ist anders, als das was man versucht, daraus zu machen

Sexualität mit unpassenden Partnern: Sex haben wollen, obwohl die Chemie nicht stimmt; zum Beispiel weil man ausgehungert ist, wegen einer günstigen Gelegenheit, wegen fehlender Wahrnehmung für die Gesamtchemie.

Man nimmt ein Potential, das man hat und missbraucht es an der falschen Stelle: Ein Therapeut versprach durch die Art seines Umgangs seinen Klientinnen immer wieder„Ich schlafe mit dir.“ (Sein Potential: So ein Gefühl zu erzeugen.) Weil er das weder umsetzen noch tragen konnte, gab es in seinen Behandlungen haufenweise Schmerz, Enttäuschungen und unklare Verhältnisse.

Mit jemand in Kontakt treten wollen und dazu einen anderen Grund vorschieben (wodurch es etwas Falsches, Verqueres bekommt).

In einer Situation einen Wunsch oder ein Konzept durchdrücken, dass dies oder jenes jetzt angemessen sei (das betrifft auch viele therapeutische Techniken)

Nähe:

Großer Wunsch nach Nähe. Manchmal stehen Kinder so voreinander und haben eine total tiefe Verbindung ohne einen körperlichen oder verbalen Ausdruck dafür. Sie können sich nur angucken. Jede Aktivität würde diese Bindung sogar unterbrechen. Es war ihr fast peinlich, das zu beobachten. Solche Nähe wünschte sie sich auch.

Einen Teil für das Ganze halten (aus einer Wirklichkeitsebene auf die anderen schließen), auf eine Ebene reduziert sein

Die Vereinigung mit der Seele eines Menschen mit dem tatsächlichen Menschen verwechseln, den auch seine Illusionen, Gedanken, Erinnerungen, seine körperliche Chemie und noch mehr ausmachen.

Am Abend hatte sie ein Gefühl wie außerhalb von Raum und Zeit, oder in ein Loch zu fallen. Sie spürte, sie habe gerade überhaupt keine Beziehung zu ihrer Wohnung oder zu den Sachen in ihrer Wohnung! Das wäre, als ob das gar nicht ihres sei oder als ob sich das alles in Nicht-Substanz auflöst. Sie habe sich aber sehr wohl darin gefühlt, fast geborgen. Darüber wunderte sie sich.

Sie hatte dann das Gefühl, sie brauche nichts und niemanden mehr, noch nicht einmal Nahrung! Sie brauche eigentlich gar nichts. Sie sei völlig bedürfnislos. (Auf die seelische Ebene reduziert sein.)

Vor seinem inneren Auge sah er ein Labor, in dem Männern in weißen Kitteln Aufgaben durchführten. Diese Männer wären wie austauschbar. Wenn einer von ihnen ausfalle, stelle man einen anderen hinein, der die Arbeit genau so erledige. Sie wären wie entseelte Puppen ohne irgendetwas Eigenes in sich. Die Männer hatten keine Gesichter. (Ihnen fehlte die seelische und individuelle Ebene.)

Sie fragte sich, ob die Vereinigung mit einem Mann durch das Ritual einer homöopathischen Verreibung nicht realer sei, als wenn sie mit ihm schlafen würde. (Auf die seelische Wesensebene reduziert sein.)

Koexistenz verschiedener Seinsebenen, die sich scheinbar ausschließen

Jemand nicht riechen können, obwohl man anderes an ihm mag (Körpergeruch, aber auch anhaftender Geruch, zum Beispiel der Geruch seines Hauses), und deswegen in die Distanz gehen. 

Er hörte, dass jemand seinen Geruch nicht möge und er war deshalb schwer getroffen (obwohl die Chemie mit diesem Menschen auf anderen Ebenen stimmte).

Alle seine Freundinnen hätten die selbe Blutgruppe wie er gehabt. Möglicherweise habe die Natur über den Geruch eine natürliche Passkontrolle eingebaut. (Matching aus Sicht des Körpers.)

Sie sagte, dass sie sich gern mit ihm verbinden würde, weil sie seine Seele sähe. Er hatte das Gefühl, sie sähe nur einen winzigen Teil von ihm, der ihn gar nicht ausmache. Er fühlte sich nicht gemeint und grenzte sich von ihr ab, indem er sich auf einer geistigen Ebene von ihr distanzierte.

Meine ich einen anderen Menschen wirklich in seiner Gesamtheit?

Bin ich wirklich in meiner Ganzheit gemeint, wenn ein anderer mich begehrt?

Ganzheit (holistische Wahrnehmung) und authentisches Handeln nicht erzwingen können

Dem Ziel hinterher jagen, in einer sexuellen Vereinigung mit einem anderen Menschen eine vollständige Vereinigung über alle Ebenen zu erreichen. (Jedoch schwingt jedes Mal eine andere Teilmenge des Ganzen mit.) Man erreicht das nie, wenn man es will. Es fände erst statt, wenn man es nicht mehr will. 

eine Metaebene betreten, Erkenntnis des Ganzen

Luftiges Gefühl, als würde sein Körper in geistige/ätherische Sphären gehoben und dabei auseinander gezogen, dann wieder Schwere in der Stirn und in den Augenwülsten, als würde er in den Boden gedrückt und zusammen gepresst. Jede Phase war etwa eine Minute lang und das Ganze wiederholte sich 3 Mal „Als würde man auf dem Waschbrett der Dimensionen gewaschen.“

Sie dachte an die Frage, welcher Apfel wohl der Apfel vom Baum der Erkenntnis sei (Granatapfel oder der giftige Podophyllum).

Schmerz und Freude müssten sich nicht ausschließen. Er erlebte unter Lac humanum, dass er beides gleichzeitig fühlen und annehmen konnte (als er neben einer Frau lag, mit der er zusammen leben wollte, und die zuviel Nähe nicht aushalten konnte).

„Ich darf sein“ war für ihn lange ein Lebensthema. Er habe sich für wichtige Seiten, die ihn ausmachten, lange geschämt, für seine Sexualität, auch für seine Empfindsamkeit. Oft habe er zu hören bekommen, er sei zu sensibel. Dieses „Ich darf sein“ sei eine Qualität für ihn, in der er viel zu geben habe. Deshalb habe er das zum Thema seiner Praxis gemacht.

Als ob:

Als wäre eine Stunde Tausende von Jahren lang gewesen.

Luftiges Gefühl, als würde sein Körper in geistige/ätherische Sphären gehoben und dabei auseinander gezogen, dann wieder Schwere in der Stirn und in den Augenwülsten, als würde er in den Boden gedrückt und zusammen gepresst. Jede Phase war etwa eine Minute lang und das Ganze wiederholte sich 3 Mal. „Als würde man auf dem Waschbrett der Dimensionen gewaschen.“

Am Abend hatte sie ein Gefühl wie außerhalb von Raum und Zeit, oder in ein Loch zu fallen, als verlöre sie jede Beziehung zu ihrer Wohnung oder zu den Dingen darin. Das wäre, als ob das gar nicht ihres sei oder als ob sich das alles in Nicht-Substanz auflöse. Sie fühlte sich sehr wohl darin, fast geborgen, was sie sehr wunderte. Sie hatte jedoch das Gefühl, in diesem Zustand sei sie noch mit etwas von sich selbst verbunden gewesen.

Als brauche sie nichts und niemanden mehr, noch nicht einmal Nahrung. Sie sei völlig bedürfnislos.

als würde er entpersönlicht

Gefühl sie sei nie von jemand geliebt worden

Als würde sie einen Mann seit Jahrtausenden kennen, den sie im realen Leben erst einige Stunden kannte.

Gefühl, sie vereine sich mit einem Mann, mit dem sie die Brombeere gemeinsam verrieb. Es war ihr später, als ob sie spüre, wie er den Milchzucker in ihrem Körper (statt im Mörser) abkratze.

Heilungssymptome:

Authentisch sein. Mit dem sein, was wirklich ist – und zwar auf allen Ebenen. Das läuft nicht über den Verstand. Dafür ist es zu komplex. Es geht nur mit einer Art integraler holistischer Wahrnehmung für den jeweiligen Moment. Die Brombeere unterstützt diese.

Absolut sichere Wahrnehmung, wenn eine Situation in sich nicht stimmig ist

Ein Mann versuchte im Traum, an ihr Auto zu kommen und begann, sie mit sanfter Gewalt zu verführen und ihr an die Brust zu fassen. Er war wie eine Verbindung aus Alkohol und Schlange, so dass sie schwach wurde und sich nicht wehren konnte. Ihr war klar, er wollte nur ihr Auto haben und nicht sie. Als sie auf ihr Schlüsselbund blickte, sah sie daran mehrere echte Brombeeren hängen. Der Anblick dieser Brombeeren gab ihr plötzlich die Kraft, sich gegen diese Verbindung von Alkohol und Schlange zu wehren. Sie konnte den Mann darauf hin aus ihrem Auto schubsen.

Eine Frau wollte sich mit ihm vereinigen, weil sie seine Seele sähe. Doch er hatte das Gefühl, sie sähe nur einen winzigen Teil von ihm, der ihn gar nicht ausmache. Er fühlte sich ohne jeden Zweifel nicht gemeint. Deshalb zog er sich auf eine geistigen Ebene zurück, auf der er sich von ihr distanzierte (was leicht ist, weil der Geist immer trennt). (Anmerkung: In der Brombeere geht es nicht um die Art der Abgrenzung, diese ist persönlichkeitsspezifisch, sondern um die Fähigkeit der Wahrnehmung, dass etwas nicht stimmig ist).

spüren, was gerade stimmig ist, im Hier und Jetzt sein

Sie erkannte, dass ihre Sexualität gar nicht den realen Menschen meinte, zu dem sie sich vorher so stark hingezogen fühlte. Jetzt sah sie auch die anderen Ebenen in ihm und merkte, die Chemie zwischen ihm und ihr stimme eigentlich gar nicht.

Sie merkte, dass sie dieses Mittel total ins Hier bringe! Endlich käme sie aus den alten Geschichten in sich raus! Sie habe immer in einem Gefühl alter Verbindungen für andere Menschen gehangen und das Gefühl gehabt, sie habe eine Beziehung zu Leuten. Und in Wirklichkeit habe sie gar keine Beziehung, weil im Hier und Jetzt etwas ganz anderes da sei! Sie spürte ihren ganzen Körper und sie bemerkte, sie sei gar nicht so mitleidbedürftig, wie es vor drei Tagen schien! Diese Wandlung war für sie wie ein Erwachen oder Aufwachen. In diesem neuen Zustand, im Hier zu sein, könne sie erst sehen, wer der andere eigentlich sei! Das bringe sie völlig aus der Harmonie heraus. Das sei aber gut. Sie werde total nüchtern. Zwar habe sie nicht mehr dieses schöne Gefühl, in etwas Größeres eingebettet zu sein.

Dafür einfach - hier! 

„Es ist ja grauenvoll, wenn man so feststellt, was man alles macht!“ Bewusstsein über eigene Verhaltensmuster, die mich hindern, im Hier und Jetzt zu sein.“

Klärung von Nähe: welchen Inhalt sie hat und auf welcher Ebene sie stattfindet

Bedürfnis nach Klärung einer Situation, in der man sich nicht gesehen sah

Anstoß, etwas über sich selbst zu klären als immerwährender Prozess. „Die C5 findet im Leben statt.“ Ehrlich miteinander umgehen, Beziehungen und Situationen aufklären: Einerseits selbst klar stellen, wo ich mich nicht gesehen fühle, andererseits wissen wollen, was beim anderen Menschen genau vor ging.

mutiger und spontaner in Situationen, wo es darum geht, sich zu zeigen

Jemand stellte ihr eine seltsame Frage über ihr Verhalten, und sie fühlte sich durch die Frage nicht gesehen. Sie antwortete „Das ist mir jetzt zu kopfig!“ Sie war sich ihrer selbst so bewusst. (Zu anderen Zeiten hätte sie sich selbst in Frage gestellt.)

sein Potential zulassen, indem man mit der Ganzheit einer Situation schwingt, seiner Intuition trauen

Er erkannte, dass seine besondere Gabe im Umgang mit den Menschen immer dann zum Tragen kam, wenn es ihm selbst gar nicht darum ging. Für seine Arbeit bedeute dass, er müsse gar nicht versuchen, diese Gabe künstlich einzusetzen, sondern er müsse nur lernen, seinen natürlichen Ausdruck weniger stark zu zensieren.

Erkenntnis: Man darf ein Potential nicht einer Situation überhelfen, in die es nicht passt. Das kriegt immer was Falsches, Verkehrtes, Verletzendes! Man missbraucht die Situation und den anderen Menschen, mit dem zusammen man in der Situation ist.

Die Brombeere ist der Feind von NLP und allen Techniken, die glauben, man könnte Menschen auf einer tragfähigen Basis für sich eingenommen machen. Das funktioniert ohnehin nie mit Menschen,

die noch einen Zugang zur eigenen Intuition haben. Sie spüren immer irgendwann, dass die ganze therapeutische Beziehung was Falsches hat. Er selbst habe NLP-Leute immer als gähnend langweilige Attrappen und als irgendwie falsch empfunden. Meist erfuhr er erst später, dass sie NLP-Anhänger waren. Schade um die Zeitverschwendung mit ihnen.

So entließ ihn die Brombeere in einem fragilen Schwebezustand. Es sei richtig und vielleicht auch wichtig, zu wissen, dass sich unser Potential in Situationen zeige, in denen uns etwas unerwartet leicht fällt. Es ist gut, sich daran zu erinnern im Sinne einer Selbsterkenntnis. Doch sei es zugleich bei Strafe verboten, das Potential künstlich einsetzen zu wollen – denn das wird immer sofort etwas in die Situation bringen von „hier ist etwas falsch, unecht, nicht authentisch“.

„In dem Moment, wenn man sich überlegt, wie man mit einem Potential umgeht, ist es eigentlich schon zu kopfig.“

Einige Tage nachdem er Rubus fruticosus verrieben hatte, gab er eine Shiatsu-Behandlung. Dabei verspürrte er ein irres Vertrauen in seine Impulse, denen er sich ganz übergab. Manche Interventionen hätte er gar nicht erklären können. Schon nach wenigen Minuten kam der Patient in einen tiefen körperlichen, emotionalen und seelischen Prozess, in dem sich eine scheinbar uralte Trauer zu lösen schien, von der beide vorher nichts gewusst hatten. Er sagte, er habe sich einem Menschen in einer Shiatsu-Behandlung noch nie so nahe gefühlt und er wünsche sich, dass ihm diese Intuition erhalten bleibe.1

 

 

Rubus idaeus (Rubu-i) = Himbeere/= Ambas/= Hohlbeere/= Katzenbeere/= Madebeere/= Mollbeere/= Runtzelbeere/= Waldhimbeere /Blätter

 

= Rubu-ähnlich;

Heimat: Ursprüngliche Heimat Südosteuropa. Heute heimisch in Europa, Asien, Nordamerika.

Inhaltsstoffe: Blätter: Gerbstoffe Früchte: Fruchtsäuren, Vitamine der B-Gruppe, Provitamin A, Vitamin C, Kalium, Phosphor, Calcium, Eisen, Magnesium.

Samen: ca. 22-25 % Öl.

Samenöl: hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren, Linolsäure (47-63 %), Linolensäure (25-40 %), Vitamin E, Carotinoide.

Im Garten stehen die aufrechten, schwach dornigen Himbeerstängel, die so genannten Ruten, des ein bis zwei Meter hoch wachsenden Himbeerstrauchs meist in Reihe gepflanzt und mit Drähten gehalten. Die handförmig angeordneten Laubblätter sind unterseits weiß

und filzig. Im zweiten Jahr sind die Ruten von Mai bis Juni mit weißen bis rosafarbenen Blüten besetzt, die sich in lockeren Trauben gruppieren und die Verwandtschaft zur Rose verraten. Ein Tee aus den gerbstoffreichen Himbeerblättern wirkt leicht adstringierend (zusammenziehend). Er hilft bei Schleimhautentzündungen in Mund- und Rachenraum sowie bei Durchfall. Die Volksmedizin verwendet Himbeerblättertee zur Kräftigung des Zahnfleisches, bei Hautausschlägen sowie gegen Magen- und Darmbeschwerden. Hebammen empfehlen den Tee geburtsvorbereitend. Himbeersaft versüßt bittere Medizin.

Das Samenöl findet Verwendung in der Hautpflege. Wegen seines hohen Gehaltes an ungesättigten Fettsäuren ist Himbeersamenöl zudem ein hochwertiges Nahrungsöl, das in Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt wird.

Wissenswertes: Die wissenschaftliche Gattungsname Rubus bezeichnet die roten Früchte. Der Artname idaeus stammt aus der Römerzeit. Der römische Schriftsteller Plinius erwähnte 23 n. Chr. in seiner Naturgeschichte die Himbeere und notierte, sie stamme vom Berg Ida. Welchen er genau meinte, ist nicht bekannt, da es sowohl in der Türkei als auf Kreta einen Berg dieses Namens gibt. Annähernd 1900 Jahre später dichtete der französische Arzt und Begründer der Phytotherapie Henri Leclerc (1870-1955) die Namensherkunft um. In seinem Werk „Les fruits de France“ erklärte er, die Nymphe Ida hätte Pate gestanden für den Artnamen idaeus, und ersann dazu die folgende Geschichte: Ida, die Tochter des kretischen Königs Melissos, fand den damals noch jungen Göttervater Jupiter schreiend in den Bergen. Sie wollte das weinende Kind beruhigen und pflückte ihm dazu eine Himbeere. Als sie sich über den Himbeerstrauch neigte, blieb sie mit der Brust an einem Dorn hängen. Ihr Blut tropfte auf die damals noch weißen Beeren und färbte sie für immer rot.

Der deutsche Name Himbeere, althochdeutsch Hintperi, leitet sich aus der altnordischen und angelsächsischen Vokabel hind = Hirschkuh ab. Himbeere bedeutet also Beere der Hirschkuh. Hirschkühe sollen eine Vorliebe für Himbeerblätter haben.

Funde von Himbeersamen in Steinzeitsiedlungen beweisen, dass die Himbeere bereits damals bekannt war.

Im deutschen Aberglauben finden sich zwei Geschichten um die Himbeere: Ein verhextes Pferd sollte sich bändigen lassen, wenn man ihm einen Zweig der wilden Himbeere um den Leib band. Und: Wie die Himbeeren reifen, so reife auch das Korn. Übrigens erzählt ein modernes Märchen von einem außergewöhnlichen Himbeer-Liebhaber: In der Legende „Der Himbeerfuchs“ von Henning Buchhagen entdeckt ein junger Fuchs namens Ferdinand, dem Fleisch gar nicht zusagt, seine Vorliebe für Himbeeren. Damals waren die Füchse grau wie Mäuse. Doch je mehr Himbeeren der kleine Ferdinand aß, umso roter wurde sein Fell. Seitdem sind die Füchse rot und mögen Früchte.

Die Pflanze bei WALA

Für die zarte Gesichtshaut sollte es etwas Kostbares sein. Als die Entwickler der WALA an der Rezeptur der Regeneration Tagescreme feilten, fiel deshalb die Wahl auf Himbeersamenöl. Etwa 10 kg der kleinen, leichten Samen sind nötig, um ein Kilogramm des wertvollen Samenöls zu gewinnen. Die Schwester der Rose gibt ein herrlich fruchtig duftendes, feines Öl, das die Jugendlichkeit der Haut bewahrt.

 

Vergleich: Enthält: Benz-ac + Gall-ac + Salycaten; Himbeergeist 

 

Unverträglich: chronische Verstopfung./Schwangerschaft  

 

Wirkung: abortiv                              

Allerlei: Venusgeprägt, folgt Fagu und wird verdrängt von Rubu fruticosus;

Früchten werden immer schmackhafter/können lange an Sträucher hangen

 

Phytologie: Sammeln: Blätter/Blütengipfel/Beeren

Kreislauf/Verdauung/weibliche Organen/beschleunigt Wehen

zusammenziehend

 

Seitentriebe werden auf etwa zwanzig Zentimeter eingekürzt. Man kann die Triebe der Himbeere jedoch auch im Juni auf die gewünschte Höhe einkürzen. Abgetragene Ruten sollte man direkt nach

der Ernte abschneiden und verbrennen. Die Herbstsorten unter den Himbeeren tragen im Sommer an den zweijährigen Trieben und im Spätsommer an den einjährigen Trieben. Da die Früchte an den zweijährigen Trieben nicht besonders gut sind, ist es üblich, die Triebe direkt nach der Herbsternte zurückzuschneiden. Die Einkürzung wird dabei bis auf den Boden vorgenommen. Kürzt man die abgetragenen oberen Teile der Himbeerruten ein, kann man seine Himbeeren jährlich im Sommer und im Herbst ernten. Außerdem ist es angeraten, unverzweigte Jungruten etwas einzukürzen. Beim Himbeeren schneiden sollte man zudem darauf achten, dass ein Himbeerstock nicht über sieben Neutriebe behält.

Beim Rückschnitt: Triebe unterscheiden und vernünftig auswählen

Wer sicher gehen möchte, sollte die stärksten Triebe wegschneiden und eher die mittelstarken stehen lassen, da ...die dicken Triebe zu Rissen neigen. Handelt es sich jedoch um stark wachsende

Himbeeren, sollte man die kleineren vorziehen. Beim Himbeeren schneiden sollte man außerdem Sorge dafür tragen, dass nur die gesunden Triebe stehen bleiben. Entdeckt man also beim Himbeeren schneiden violette Triebe oder Knotenbildungen, sollten diese Triebe unbedingt weggeschnitten werden. Auch schwache Neutriebe, die immer wieder nachwachsen, sollten im laufenden Jahr stets weggeschnitten werden. Für das Schneiden von Himbeeren gilt es außerdem zu wissen, dass Himbeeren Halbsträucher sind. Dies bedeutet, dass die Triebe aus dem Vorjahr absterben.

Nach der Pflanzung sollte man die Triebe der Himbeeren zudem auf etwa fünfzig Zentimeter zurückschneiden. Wenn man die abgetragenen Triebe schneiden möchte, jedoch nicht weiß, woran man diese erkennt, sollte man wissen, dass die Rinde dieser Triebe bräunlich eingefärbt ist. Nachgewachsene und junge Triebe sollten auf zehn Zentimeter Abstand ausgedünnt werden. Auf diese Weise gibt man ihnen die Möglichkeit, neue Seitentriebe und damit Blütenstände auszutreiben.

Wer sich beim Himbeeren schneiden unsicher ist und nicht genau weiß, welche Triebe stark oder schwach sind, sollte im Zweifelsfall einen Fachmann hinzuziehen. Wenn man die Himbeeren richtig pflegt und die Zeit zum Schneiden einhält, kann man sich jährlich an reichen Blüten und wohlschmeckenden Früchten erfreuen. Zudem ist es wichtig, dass man die Himbeeren von den alten Trieben befreit, damit die Pflanze nicht unnötig Kraft in tote Triebe steckt. Die Pflanzen haben also ausreichend Kraft, um zu gedeihen und junges, saftiges und nahrhaftes Obst hervor zu bringen. Himbeertriebe können also entweder ...... geschnitten werden. Dazu kommt, dass man verschiedenen Erkrankungen der Himbeeren mit einem entsprechenden Rückschnitt beikommen kann. Auf diese Weise ist es also möglich, die Pflanzen zu schützen und gesund zu erhalten. Dennoch sollte man nicht gnadenlos gegen die Triebe vorgehen. Es ist vor allem wichtig, darauf zu achten, dass die Pflanzen nicht unnötig bluten. Von daher sollte man mit Bedacht an das Zurückschneiden der Himbeeren herangehen, um keinen unkalkulierbaren Schaden anzurichten. Wer die Himbeeren richtig schneidet, wird also für lange Zeit Spaß daran haben.

 

 

Rubus chamaerosus (Rubu-c) = Moltebeere

 

Repertorium:

Haut: Jucken – brennend

 

Vergleich: Enthält: Benz-ac + Vit.C;

 

 

Vorwort/SuchenZeichen/Abkürzungen

                                   Impressum