Atrax robustus (Atra-r) = Trichternetzspinne

 

Vergleich: Siehe: Spinnen + Giftengruppe + Anhang.(Peter Fraser)

 

= Aran-ähnlich WILL in Bett gehen;

Vergiftung: 1. Erregung, 2. Schläfrig + erhöhte Temp., 3. Unruhe, Tränen/+ Speichelfluss Tod;

LOKAL: starke Schmerzen anhaltend für mind. 30 min lokal Erythem, Schwitzen, Piloerektion und Muskelfaszikulationen als Zeichen der Acetylcholin-Wirkung

1. 10 Min. - 1 h. zuerst periorale Taubheit/Schwitzen/Speichelfluss/Zungen Spasmen,

Übel/erbricht, Bauchkrämpfe, Miosis als Zeichen der cholinergen Erregung später Zeichen der Katecholamin-Freisetzung

Reflexsteigerung/Krämpfe; Angst/verwirrt, Delirium, Koma; generalisiertes Muskelfaszikulieren und -Spasmen (Kiefer-/Nackenmuskulatur), aber keine Muskellähmung

Auge: anfangs Miosis (parasympthisch), später Mydriasis

Dyspnoe, Lungenödem (kardial wegen Hypertonus, evtl. durch Gefäßschädigung.

1. Hypotonie, 2. mehrere Stunde Hypertonie, Tachykardie, Arrhythmie (AV-Block/Ektopien) hypertones Herzinfarkt; bei schweren Fällen nach Std. Hypotonie und Kreislaufversagen durch adrenerge Entspeicherung

GiftwirkUNG auf Menschen + Primaten (Makaken), ist ein präsynaptisch wirkendes Neurotoxin (42 Aminosäuren) an motorischen + autonomen Nerven (Acetylcholin-Freisetzung); somit Erregung der motorischen Endplatte (Muskelfaszikulieren), Stimulation des Vagus (Blutdruckabfall), dann Katecholaminausschüttung (Blutdruckanstieg); kein dauerhafter Nervenschaden.

Enthält: Atraxin (Neurotoxisch) + Versutoxin + alkalische Phosphatase + Hyaluronidase + Serotonin + Glycerin + Harnstoff + Glucose + GABA;

Der Biss der zwei bis vier Zentimeter großen Spinne kann bei Kindern innerhalb von Minuten tödlich sein, bei Erwachsenen nach gut einer Stunde. Die Muskeln zucken, der Blutdruck schnellt hoch und das vergiftete Blut steigt zum Herzen auf. Die Spinne ist in Sydney und Umgebung verbreitet. Die Männchen sind während der Partnersuche aggressiv. Sie suchen Weibchen auch in Häusern, verstecken sich in Schuhen, hinter dem Toaster/unter einem Wäschehaufen;

Negativ: A. AgressiviTÄT, B. Starke Ausscheidungen (Schweiß/Tränenfluss/Urin), C. Bronchorrhö bis zur Schwäche wegen Lungenödem (Vergiftungsbild);  D. brennen zu Ende des Wasserlassens;

 

Erschöpft//schwach/jeder Arbeit unmöglich, schlaflos/< aufwachen/abends//Gehen/still stehen/nach hinten lehnen; > Druck/Bauchlage;

[JJ Kleber]

Fraser: Atrax ist eine Spinne die bei jeder Störung aus der Ruhe heraus plötzlich angreift; im Arzneibild hasserfüllt und misstrauisch immer bereit für einen Kampf gegen jeden und alles was eigenes Territorium oder eigene Interessen bedroht; plötzlich einsetzende Erschöpfung mentally.

 

Repertorium:                                               [Sankaran]

Gemüt: Angst/Furcht (plötzlich)

Delirium/erregt

Erkennt Mutter nicht

Erschöpft geistig (abends)

< Geistige Anstrengung/< Schreiben (unfähig dazu)

Gerissen, schlau

Hysterie/irrational

Ruhelos (bei Kindern)

Schreit (bei Schmerzen)

Springen (wild, frenetisch)/Tanzen

Traurig

Verwirrt geistig

Wahnideen (ist eine Ausgestoßene)

Schwindel: im Allgemeinen

Abends (18 - 2 h) - 19.30 h

Periodisch für kurze Zeit

Kopf: Schmerz in Stirn über den Augen l./vor Schlaf/Zubettgehend

Auge: Verklebt morgens

Absonderungen - nachts/dick/gelb/reichlich/weiß (milchig weiß)

Bewegung unwillkürlich (seitlich)

rot einige

Öffnen der Augen, der Lidspalte schwierig morgens erwachend

Schmerz - Augäpfel (l./“Wie nach vorne gedrückt“/Augenhöhlen (< Hinlegen/l. unter denen)

Tränenfluss (gefolgt von Speichelfluss/reichlich)

Trübung der Hornhaut

Vorwölbung - Exophthalmus/“Wie nach vorne gewölbt“

Starren, Stieren

Schwellung

Tränen milchig/ölig

Pupillen - erweitert l. mehr als r./unempfindlich gegen Licht/zusammengezogen (bis auf die Größe einer Nadelspitze

Gesicht: Ausdruck - unbeweglich „Wie eine Maske“

Gesichtsmuskeln ständige in Bewegung - Lippen (fortgesetzte Bewegung/Lippen unwillkürlich)/ Zucken (in Lippen)/Kiefer fest zusammengebissen

blass/rot bei Erregung/zyanotisch (Lippen)

Konvulsionen, Spasmen in Kiefer

Kribbeln

Schwäche r.

Schweiß

Sehen: Akkommodation gestört

Verlust des Sehvermögens

Verschwommen/verzerrt

Ohr: Absonderungen l.

Schmerz einige

Nase: Absonderung - dick/gelb/klar/klebrig/schwarz

Niesen

Verstopfung

Mund: Gefühllose, taube Zunge

kann den Mund nicht öffnen

Schaum vor dem Mund

Schmerz in Zunge (zwickend, ziehend)

Speichelfluss - reichlich/mit ständigem Verlangen zu spucken/nach Tränenfluss

Geschmacksverlust

Geschmack etwas salzig

Krämpfe in Gaumen/Zunge

Innerer Hals: rot

“Wie Klumpens“ (< Rückenlage)/Schlucken unmöglich

Schmerz einige

Trockenheit [l./< Schlucken/schmerzhaft/nicht > durch Trinken/Verschluss, Verlegung/Würgen, Zusammenziehen

Äußerer Hals: Hervorstehen, Hervortreten - Schildknorpel/“Als ob Schildknorpel nach vorne gedrückt wird“

Kropf - Basedow

Schmerz in Schilddrüse (drückend)/Schildknorpel “Als ob Schildknorpel gegen die Außenseite gedrückt wird“

Magen: Aufstoßen/Art des Aufstoßens durch die Nase/schaumig

Auftreibung

Übelkeit gefolgt von Erbrechen

Würgen ständig/Erbrechen

Bauch: Schmerz viele

Starre, Rigidität der Muskeln

Rektum: Durchfall

Blase: Harnverhaltung bei Kindern/Wasser lassen häufig - nachts/Völlegefühl < nach Wasser lassen

Urin: Brennend, heiß/scharf, wund fressend/spärlich

Harnröhre: Schmerz - schneidend, wird gegen Ende des Urinierens, sogar bis zum letzten Tropfen< Beißend Schmerz Wasser lassen beim letzten Tropfen (heftiges Brennen)

„Als ob etwas Urin nach dem Urinieren zurückbleibt“

Männliche Genitalien: Erektionen anhaltend

Kehlkopf und Trachea: Zusammenschnürung in Kehlkopf - spasmodisch

Atmung: Angehalten, versetzt, unterbrochen/behindert, gehemmt

Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen

Stridulös

Unregelmäßig

Auswurf: Blutig/dick/grünlich/leicht, einfach auszuwerfen/schaumig

Husten: Gelöst, locker

Brust: Hautausschläge - Urtikaria

Ödem der Lunge; Lungenödem

Herzklopfen

Rücken: Ameisenlaufe

Hautausschläge - Urtikaria

Glieder: Bewegung unwillkürlich (der Füße)/der Hände Koordination fehlend, gestört

Empfindlich - gegen Kälte (Füße/Hände)

Erschlafft

Gefühllos, Taub (Füße/Hände)

Kontraktion von Muskeln und Sehnen/Krämpfe in Arme/Unterschenkel

Konvulsionen in Arme/Beine/ Zucken (in Muskeln)

Kribbeln in Hüfte/Schultern

Schmerz - Arme/Knie (> Druck/> Liegen )/Unterschenkel

Schwäche - abends/> liegend/plötzlich abends/Beine abends/Unterschenkel (abends)

Steife (Arme/Beine)

Schlaf: Komatös/Schlaflos - vor Mitternacht bis 1 h/durch Schmerz im äußeren Hals

Fieber: im Allgemeinen

Intermittierendes, chronisches Fieber, Wechselfieber

Frost: im Allgemeinen

Schüttelfrost

Schweiß: Klamm, feucht/reichlich

Haut: blass/wächsern

Hautausschläge - Erythem

Schmerz (fein stechend)
Allgemeines: l.

Analgesie

< körperliche Anstrengung/< nach hinten Beugen, Drehen, Lehnen/< Gehen/< Stehen

Blutung - Blut - dunkel

> (harter) Druck/> Bauchlage/> Wärme

Erschlaffte Muskeln

Hypertonie/Hypotonie

< kaltes Baden/< kalte Luft/< Arbeiten im Wasser

Kollaps

Schmerz einige

Speisen und Getränke: >: Kaffee;

Müdigkeit < morgens Aufstehen

Schwäche [(>) morgens/< morgens Aufstehen/nachts)

Steifheit

 

Antidotiert von: Led.

 

Allerlei: Australien, giftig. Macht ein Tunnelweb/lebt auf den Boden/aggressiv/Nachtjäger/es braucht einen Schlag, die beißende Spinne los zu werden.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum