Aviare o. Tuberculinum aviare (Tub-a) = Hühnertuberkulose

 

Vergleich: Ars. Ferr-p. Penic.                                

Siehe: Nosoden allgemein + Tuberculinums allgemein

 

= Tub. + HusTEN;

Akut: Ohrentzündung;

Kind: Ruhelos, rastlos;

Negativ: Bronchitis nach Grippe, die Tb.-ähnlich ist, Drüsenschwellung (+ appetitlos), Asthma;

Has value especially in the non-tuberculous diseases of the respiratory organs. According to José Galard, Aviare in acute Tb. especially indicated when thesymptoms may develop into

broncho-pneumonia, Wheeler, also, prefers Aviare in acute cases, but especially in the exacerbations of chronic pulmonary affections with profuse expectoration. His favorite dilution C 100,

repeated every 24 or 48 hours, until improvement appears. An enthusiastic student in Allentown, a Mr. Schmid, made a very good proving ; and one of our nearest friends (an experienced

prover, a former engraver, Bechlert, by name, at that ime a paralyzed man) persuaded all his acquaintances, a dozen of women and girls, and some boys, to prove the higher preparations.

None of his provers knew anything of the origin of the drug, and they were examined every day with great care, according to the advice of Hahnemann;

Repertorium:

Gemüt: Anorexia nervosa

Ruhelos

Stumpf

Kopf: Beschwerden des Kopfes - Hirnhaut + Masern

Entzündete Hirnhaut + Influenza

Hitze im Stirn/Schmerz im Stirn

Auge: Entzündete Bindehaut (+ Influenza)/entzündete Lider

rote Lider

Tränenfluss

Ohr: Absonderung eitrig

Entzündung (im Mittelohr - katarrhalisch)/Entzündung in Processus mastoideus

Jucken im Gehörgang

Katarrh in Eustachische Röhre

Schmerz

Hören: Schwerhörig

Nase: Absonderung wässrig

blvliche Nasenflügel

Katarrh eitrig

Entzündung

Geruch, Geruchssinn verloren

Niesen anhaltend

Polyp

Schmerz in Nasenwurzel

Verstopft

Gesicht: blass/rot

Magen: Appetit fehlend

Kehlkopf und Trachea: Entzündete Kehlkopf/Trachea/gereizte Kehlkopf/Trachea

Stimme - heiser, Heiserkeit

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung + Fieber/in (Klein)kindern)/Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen

Husten: Anhaltend/erschöpfend/Hustenreiz im Kehlkopf

Kitzelhusten, durch Kitzeln

nach Masern

Schmerzhaft/trocken

In tuberkulösen Personen

Brust: Blutandrang zur Brust - wiederholt/Lungen

 Brust - Entzündete Bronchien (akut/Bronchopneumonie/bei Kindern)/entzündete Lungen (Klebsiella/Pleuropneumonie)
Herzklopfen (neurozirkulatorische Asthenie)

Schmerz in Lungenspitze

Tb. im engeren Sinne + Verdauungsstörung

Lungenbeschwerden + Masern

Glieder: blau

Hitze in Handflächen/Jucken in Handflächen/Schweiß in Handflächen

Blutkreislaufbeschwerden

Schlaf: Schlaflos während Rekonvaleszenz

Fieber: Hitze im Allgemeinen

Intensive Hitze

Frost: im Allgemeinen

Haut: Hautausschläge - Masern

Allgemeines: Abmagerung

Entzündete Nebenhöhlen

Beschwerden während der Genesung, Rekonvaleszenz

Influenza

Ruhelos

Schmerz in Muskeln (während Fieber)

Speisen und Getränke: <: Fett; Verlangt: Obst;

Schwäche nach Tuberkulose

Geschwollene Drüsen

Tumoren in Ganglion

 

[Veronika Rampoldi]

Gesammelte Erfahrungen aus erfolgreiche Verschreibungen:

Dessen bester Beschreiber. Nach diesem Traum kurzzeitig Kopfweh.

3. Traum von einem Hausbau; es stürmte; der Erdboden war rot. Ein Maurer holte Steine aus der Erde, um eine Höhle (Baugrube?) zu graben. Die Mutter des Prüfers half mit. Prüfer war

wütend im Traum, sagte:„Warum tust du das, da kann das (Haus) nicht stehen! ”

4. Traum, mit dem Ehemann in Spiekeroog auf Sand spazieren zu gehen; (dort sind) rostbraune Eisenstücke, Bälle aus Eisen. Ein Ball wurde mit der Hacke geöffnet,

darin ruhiges Muster, Perlen. Andere Leute kommen, wollen da von ab haben. Sie sagt: Laßt das, wir haben es gefunden!

5. Tub –bac. heilte ein Kind, das wiederholt von Sand träumte und immer wieder erkrankte, nach dem es im Sand gespielt hatte.

6. Traum, auf einem Weg zu sein, wo niemand sprechen darf. Ergeht zu einem Platz, wo Sprechen erlaubt ist, dort ist Hoffnung.

Geld, von

1. Traum, er habe die Beute (Geld) eines Bankräubers zufällig gefunden.

Hast, Eile, Aktivität, Laufen, Reisen, von

1. Traum vom Rennen (Laufen) durch das Gelände, bei Wettläufen.

2. Traum, dass er in Aktivität verwickelt ist und hinter etwas her rennt.

3. Hektischer und trauriger Traum, in dem ein Flugzeug vorkam.

4. Traum, mit der Ehefrau im französischen Gebirge den Weg rauf und runter zu fahren.

5. Traum von Rumänien.

Indifferent oder nicht näher bezeichnet

1. Viele Träume (H.C. Allen).(

2. Traum vom Reparieren eines eisernen Giebels (? Schwer leserlich), ein Mädchen fällt herunter, er guckt nur, fühlt sich nachher verantwortlich.

Schrecklich, grausig

1. Er wacht zwischen 3 und 4 h. mit schrecklichen Träumen von Schlangen,

welches von hinten auf den Rücken meiner Schwester krochen. Es waren dunkelgrüne Schlangen, 3 oder 4 Fuß lang, 2 Inch im Umfang messend,

welche wie die Schlangen in meinem Heimatland Columbia (Kolumbien?) aussehen.

2. Traum von einem Atommeiler, der Feuer speit (?schwerleserlich), man muß fliehen.

Sexuell

1. Traum :Er war im Pissoir, neben ihm befand sich ein Mädchen, das war immer im Weg, „das ist nicht nett”. Das Mädchen wollte mit der Hand im Wasser (des

Urinbeckens) spielen, hielt freudig die Hand hin; der Prüfer war einverstanden.

Tieren, von

1. Traum von sehr hungrigen Katzen; er wollte sie füttern.

Bacillinum Bur ne tt (Tuberc ul obac illinum)

Traurig

1. Hektische rund trauriger Traum, in der mein Flugzeug vor kam

2. Sieht im Traum ein langes, flaches Landhaus, dann einen Metallzug, einen Güterzug, der vom Konzentrationslager zum Krematorium fährt. Denkt im Traum:

„Wie können Menschen das machen?” War aber nicht in dieses Geschehen verwickelt.

3. Traum von einem Zug mit (seinen?) Nichten, der die Leute wegfuhr.

4. Traum von einer Schwangeren, blassen Frau und zwei Männern, von denen sie schwanger war. Es war in einer Disco, da hat sie sich nur ins Eck gesetzt, nicht getanzt.

Der eine Mann war nervös, der zweite ruhig, Sie sind gegangen, die Frau wollte mit gehen. Der erste Mann fühlte sich verfolgt, wollte ins Haus. Dort angekommen, „Wie „vor bei, 5 vor 12, beinahe Katastrophe.” (Text teilweise unleserlich) –13 Jahre altes... (Kind?) wurde geboren; allein gelassen, traurig, alle Menschen verschwunden, auf Straße, unter blauem Himmel; alles war ruhig,

kein Geräusch; keine Lösung.

5. Traum, dass die Erde uns nicht erträgt.

Unerinnerlich

1.Unerinnerliche Träume (Burnett).

Unzufriedene, von vergeblichem Mühen usw.

1. Mühevolle Träume, müht sich ab.

2. Hektischer Traum. Befindet sich in Israel, geht mit Freunden in ein Restaurant, wo sie einen Tisch reservier t hat; auf dem Weg, der über den Strand führt, versperr t

ihnen hohes Wasser den Weg, sie werden unruhig: „W ie kommen wir zum Restaurant?”. Vorher war sie in ihrem Haus, säuberte es; als die Gäste dorthin kamen, war sie unvorbereitet,

das Haus war nicht sauber.

3. Traum, eine Gruppe von uns (den Seminarteilnehmern) stehe vor der Inselhalle und ein großer Stein versperre den Weg.

4. Traum :will mit dem Auto wegfahren, aber es ist kein Schlüssel da und Gaspedal und Bremse sind zu eng; aber es ist kein Problem in dem Traum, keine Hektik.

Atmosphäre von Problemen, die aber lös bar sind.

Bacillinum Burnett (Tuberculobacillinum)

SCHLAF

Schlaflosigkeit, Einschlafstörung

1. Fast absolute Schlaflosigkeit, tiefe Adynamie

2. Er verbrachte die Nächte schlaflos sitzend, bemüht, tiefe Atemzüge zu tun (Greis mit spastischer Bronchitis) .

3. Feuchtes Asthma, Schlaflosigkeit durch produktiven Husten; der Kranke zog es vor, überhaupt nicht zu Bett zu gehen, denn er wußte, er werde die Nacht dort

verbringen, ohne ein Auge zu zutun.

4. Kein Schlaf (Rachitis).

5. Am Schluß 40 Stunden lang kein Schlaf, worauf ein Kollapszustand folgte (Gehirnleiden mit tuberkulöser Familiengeschichte).

Aufwachen, Durchschlafstörung

1. Sehr qualvolle Schlafstörungen (Burnett).

2. Häufiges Erwachen durch Träume von Diphtherie

3. Erwachen bei Tagesanbruch; um 5 h.

4.„Hektische Nacht, viel Aktivität, erwachte mit Herzklopfen”.

5. Hektische Nacht, das Herz klopfte „tung tung, mit schweren Schlägen (= heavy beat)”, das fühlte er bis 4 h.

6. Husten weckt aus dem Schlaf.

Schläfrigkeit

1.Den ganzen Vormittag schwach und schläfrig (2. T.) ;suchte Ruhe, schlief einen guten Teil des Tages, wenn ich nicht meinen beruflichen Pflichten nachging (2. T.);

schlief den ganzen Vormittag, nach Erwachen um 5 h.

2. Schlaf sehr schwer und tief (tuberkulöse Tetraparese).

3. Tiefe r Schlaf, was für ihn ungewöhnlich war (Heilwirkung? ).

4. Die meiste Zeit schrecklich schläfrig und immer sehr müde (Phthisisincipiens)

5. Tags schläfrig und nachts unruhig.

KONVULSIONEN

1.Beim Nähen oder Reden verlor sie plötzlich das Bewußtsein ihrer selbst, fing an zu schreien, sich an den Haaren zu reißen, ihren Kopf mit den Fäusten zuschlagen,

oder sie versuchte, ihn gegen Wände oder den Boden zuschmettern. Diese Anfäll traten einen Monat lang täglich auf, und dann setzten Krämpfe ein, mit Hin- und-

Herrollen des Kopfes und Wimmern; diese hielten fünf Wochen lang an, worauf wiederum Ohnmachtsanfälle folgten, welche mindestens 2x wöchentlich auftraten...

2. Nach einem Schreck, vom 3. bis 13. Lebensjahr Chorea...(hatte später) den Trismus (Wundstarrkrampf?) ;... schließlich setzten Konvulsionen (= spasms) ein, und nach

Diesen durchlebte sie einen Zustand, der das letzte Stadium der Phthise imitierte.

3. Fieberkrämpfe.
4. Krämpfe bei Kindern.

SEXUELLER TRIEB

1. Krankhafte, eigentümliche sexuelle Impulse.

2. Im Frühstadium, bei Gefühl gesteigerter  Energie, sexuell sehr aktiv; veraus gabt sich in exzessiven sexuellen Praktiken, geht bis tief in die Nacht aus, hat zahlreiche

Sexuelle Abenteuer, die aber alle nur kurzzeitig sind, weil sie für ihn nichts anderes bedeuten als den Versuch, das Leben voll aus zukosten.

MODALITÄTEN, CAUSAE

1. Phthisis florida bei einer jungen Frau, nach dem „eine unglückliche Liebesbeziehung ihr die Lebenskraft ausgesaugt”

2. Lungentb infolge von Erschöpfung, bedingt durch ein hartes Leben mit vielen Sorgen als Frau eines Trinkers und Mutter mehrerer Kinder, bei durch Armut unzureichender

Ernährung (34j. Frau; war schon nach 8 Wochen wie umgewandelt und sah so gesund aus, daß der Arzt sie im Wartezimmer nicht er kannte).

3. Schwächliche Lebenskraft, das wohl gewählte Mittel hält in der Wirkung nicht an, es erleichtert nur für kurze Zeit und bringt dann keine Wirkung mehr (ein Leitsymptom

aller Tuberku line).

4. Ständiger Symptomwechsel.

5. Kopfschmerz nach Schularbeiten. Kopfschmerz der Studenten, < geringste geistige Anstrengung, bei bestehender Sehschwäche (Myopie).

6. Starker Kopfschmerz erzwang völlige unbeweglichkeit.

7. Erkältet sich leicht bei kaltem Wetter, bekommt dann oft Pneumonie und reist daher von einem Lungensanatorium zum anderen, um der Erkältung zu entrinnen ;elende

schlaflose Nächte mit fast ständigem Fieber (Tb.).

8. Bacillinum ist eine Arznei für alte Leute oder für solche, deren Lungen alt sind; für chronischen Lungenkatarrh, feuchtes Asthma, für Bronchorrhoe kranke, welche

unter nächtlichem Erstickungsgefühl leiden.

9. Beschwerden nach Influenza; nach Scharlach

10. Impfschäden führen zum Ausbruch von Tb.

11. Idiotie, Kretinismus, bei einem 10j. Mdch., seit der Impfung im Alter v. 11/4 J.,

12. Erbsyphilis.

13.  Tb. :durch Arbeit in nasser Umgebung (feuchter Keller); Überarbeitung auf dem Feld bei Fehlen genügen der Nahrung.

14. Auf ein Ekzem, unter drückt durch zwei nicht angegangene Pockenimpfungen, folgte tuberkulöse Meningitis; nach Gabe von Bacillinum traten wieder Hauterscheinungen auf.

15. Tub -bac. heilte ein Kind, das wiederholt von Sand träumte und immer wieder erkrankte, nach dem es im Sand gespielt hatte.

16.  Husten < nachts, häufig im Schlaf, ohne zu erwachen.

17. <: nachts und frühmorgens;

18.  Plötzlicher Durchfall vor dem Frühstück.

19. Abneigung gegen und < durch Hähnchen.

20. Kopfschmerz, tief innen sitzend und zum Stillhalten zwingend, nach jeder Einnahme, mehrere Tage lang (Burnett).

Boocock und Clarke empfanden bei ihren Selbstversuchen tief innen sitzenden Kopfschmerz < Bewegung.

21. Ganz still hinlegen tat ihr gut

22. < morgens/nachtrs/(erste) Bewegung/kalte Luft;

>: durch Wechsel (der Umgebung, der Lage usw.) und fortgesetzte Bewegung;

23. Schmerzen in den Halslymphknoten, mehr rechts, <: Drehen des Kopfes/Strecken des Halses;

24. Verlangt trotz Frösteln nach frischer Luf t.

r, Lungen-Tb. mit Hämoptoe

25. Ist gern im Freien, wenn der Wind bläst; es scheint, „Als ob der Patient nicht genug Luft bekommen könnte“

26. <: kalte Luft;

27. Blutet stark bei kleinsten Verletzungen (mehrere Fälle von beginnender Schwindsucht).

28. Immer wieder kehren de Knieschmerzen nach Verletzungen.

29. Symmetrisch auftretende Affektione

30. Linksseitigkeit:

AS-IF-EMPFINDUN GEN

Kopf, Augen, Ohren

1. Schrecklicher Schmerz im Kopf, „Als ob ein enger Eisenreifen um ihn gelegt“;...

Dämpfung auf der rechten Lunge, wahrscheinlich von ab geheilten Kavernen her, da er früher an Lungenschwindsucht gelitten hatte.

2. Beim Husten (jeden Morgen für etwa 10 Minuten) „Als ob Kopf in Stücke fliegen würde“, so dass sie diesen zur Erleichterung mit den Händen

halten müsste, in den ersten Tagen nach Einnahme von Tub.

3. Die Augen sind wie rohes Fleisch

Verdauungsorgane

1. „Als ob Magen oder Genitalien keinen Halt hätten“

2. Zusammenschnürung des Magens wie durch eine straff gezogene Schnur.

3. Die Stühle schossen aus den Därm heraus wie auseiner Knall (Korke n?) Pistole (pop-gun) (drohende Schwindsucht).

4. Flatus „Wie ein Knall“

Atmungsorgane, Herz, äußerer Thorax

1. Gefühl eines Gewichts in der Brust.

2. Sputum weiß und schaumig wie ein Wattebausch (= cottonball)

3. Sputum wie Austern, die in Wasser schweben.

Bewegungsapparat

1.Schmerz in den Knien „Wie von einem zulangen Marsch“.

Haut

1....Quälendes Gefühl „Wie von feuchten Kleidern auf seiner Wirbelsäul“e...Dämpfung auf der rechten Lunge, wahrscheinlich von abgeheilten Kavernen her, da her früher an

Lungenschwindsucht gelitten hatte.

2.Feucht kaltes Gefühl auf dem Rücken.

3. Kalte Beine; „“Als habe sie nasse Strümpfe an

Allgemeines

1. Total kaputtes Gefühl (= dead-all over feeling). (8.1)

2.Leichengeruch des Schweißes

Typus

1. Alte Leute mit chronischem Bronchialkatarrh

2. Dermatophytie (ringworm) auf der Kopfhaut....Obgleich sie 11 Jahre alt war, hatte sie praktisch keine Zähne, diese waren rudimentär und über ragten die Ober fläche

Des Zahnfleisches nicht.

3. Groß gewachsen; Zähne im Zahnfleisch verborgen; ... Kopf vorne schmal und hinten groß; mehrere kleine und große Erhebungen auf dem Schädel, einige weich,

andere hart; Nase, Augenlider und Lippen extrem groß (idiotische s10j. Mädchen., nach Tub-bac. brachen die Zähne durch, der Schädel normalisierte sich, sie gewann ihren

Verstand zurück und lernte gehen und sprechen).

4 .Großer Kopf mit vorgewölbter Stirne (beginnende Schwindsu cht).

5. Turmschädel.

6. Zähne schmutzig und grünlich(Tuberkulinie).

7. Fettleibige Kinder.

8. Groß und schlank (blutende Lungen- Tb. mit Kaverne).

9. Groß für ihr Alter, Hühnerbrustdeformität.

10. Groß gewachsen, lange Finger, mandelförmige Nägel langer Hals

11. Ißt gut und wird doch nicht dick.

12. Lang, hager, langer dünner Hals, gebeugte Haltung

13. Wachstumsrückstand, sehr mager

14. Dunkle Haare und Augen.

15. Rachitische Skelettverformungen;

Vorderteil des Schädels schmal, spitz, hinterer Teil sehr groß und viereckig; tiefgelbe Gesichts- und bräunliche Hautfarbe; sehr großer harter Bauch.

16. Bräunliche Flecken, „bat-wing ” (eine schmetterlings förmige Braunfärbung,

wörtlich: „Fledermausflügel”) über Nase und Wangen.

17. Haut bräunt abnorm rasch in der Sonne

18. Entfärbung(!) der der Sonne ausgesetzten Körperstellen.

19. Das Haar auf der Brust bis zum Zwerchfell ist weiß, weiter unten ist die Behaarung schwarz.

20. „Wenn man es in einer Familie einmal mit Erfolg gebraucht hat und irgendjemand anders aus der selben Familie in ähnlicher Weise erkrankt, scheint

Tub- bac. das einzig heilende Mittel zu sein.”

Synonymen: Ursprünglich Tuberculinum Heath (= Präparat aus einer tuberkulösen menschlichen Lunge)

Tuberculinum Swan (= Präparat aus käsig-eitrigem Sputum eines Tuberkulösen).

Daß die bereits im Jahre 1897 (3. 7) um st rittene Bezeichnung „Bacillinum” eingeführt und bis heute beibehalten wurde, hatte nur den Zweck, Verwechslungen mit Tuberculinum Koch

zu vermeiden. In den Arzneimittellehren steht Bacillinum seines Namens wegen aber häufig unter „B”, die an deren Tuberkuline dagegen unter „T”, des gleichen im Repertorium; eine

sachfremde Trennung, welche sich da durch aufheben  ließe, die Arznei künftig Tuberculobacillinum” zu nennen, was auch präziser wäre, denn es handelt sich bei den pathologischen

Veränderungen des zu dieser Nosode verarbeiteten menschlichen Gewebes ja nicht bloß um Veränderungen durch irgendeinen Bazillus, sondern um eine Infektion mit Mycobacteriumtuberculosis

Die Abkürzung „Bac.” sollte entsp rechend in „Tub-bac.” geändert werden. In die Kapitelüberschrift habe ich den Namen „Tuberculobacillinum” in Klammern aufgenommen, um Bacillinum

gemeinsam mit den anderen Tuberkulinen in einem Band zuhaben.

Biologie, Chemie und Physiologie

Bacillinum Burnett = Tuberculinum Heath ein Mischpräparat, gewonnen durch Mazeration von Kaverneninhalt und tuberkulösem Lungengewebes enthält neben Tuberkelbakterien auch alle möglichen anderen Bakterien und Krankheitsstoffe; es ist deshalb nicht nur bei tuberkulose, sondern auch bei anderen schweren, eitrigen und septischen Lungenleiden mit eitrigem fötidem

Auswurf (z.B. Bronchiektasen), auch bei Mischinfekt ionen und selbs t bei unheilbaren Endzuständen wirksam. Charakteristisch ist „Atemnot schlimmer als Husten;

Verlegung der Bronchien durch mukopurulentes Sekret”. Es fördert stark die Expektoration. Es kann (bei Lungenkranken) nur in hohen Potenzen und seltenen Gabenverabreicht werden.

Fieber ist bei tuberkulose eine Gegenindikation, sonst aber nicht. Eingeführt wurde diese Nosode unter dem Name „Tuberculinum”von Swan, der sie etwas anders, nämlich aus dem käsig- eitrigen

Sputum eines Tuberkulösen herstellte. Es war das erste Tuberkulinpräparat überhaupt, lange vor der Ära Koch.

Burne tt

ließ se in

 

Komplementär: Calc. Calc-p. Influ. Nat-m. Sep. Solid. Sul-i.

 

Wirkung: psorisch/tuberkulin

Allerlei: = hergestellt aus Huhn

The parrot is a remarkable exception to the general rule; it is the only bird which resists Aviare, and is sensitive to that Tb. of man.

 

 

Vorwort/Suchen      Zeichen/Abkürzungen                                 Impressum