Tuberculinums allgemein

 

Negativ: Blass/erotisch/schlacksig/SexVERlangen/verantwortungslos/promikös/Sehnsüchte/faul/fleißig/kälteempfindlich/unruhig/Nachtschweiß/Krankheit der Atemwege/Abmagerung mit Heißhunger; Dromomanie (= Zwang zu laufen/umzuziehen);

[Leon Vannier]

collected 530 observations grouped into 2 categories:

Tuberculinics (those predisposed):

1st the febrile (without apparent? reason); 

2nd subject to colds (has cold after cold, coryza after coryza during the winter);

3rd dental patients (persons predisposed to tuberculous seem to make a rendezvous with the dentist's chair);

4th constipated persons

5th cardiac patients (functional heart disease).

6 th tuberculous person.

                                               One moment the Tubercular person is 1. elated and happy to be alive, 2. feels very poorly, 3. frightened of feeling so close to death.

                                               [Rosina Sonnenschmidt]

                                               Nicht ernsthaft krank (ständiges Hüsteln)/Cabrio fahren + empfindlich für Zugluft;

[Andreas Krüger und Ekkehard Dehmel]

RS.: "Jede Krankheit ist ein Erinnerungsauftrag."

In unserer mitteleuropäischen Gesellschaft leben viele äußerlich oder innerlich Vertriebene. Dazu gehören Menschen, die vor Katastrophen, Kriegen, Verfolgung Armut geflohen sind oder das Elend

der beengenden Verhältnisse ihrer Heimat verließen. Sie folgten ihrer Sehnsucht nach Freiheit, um nach eigenen Vorstellungen ein neues Leben an einem fremden Ort zu beginnen. Doch dort werden

sie zunächst meist ebenso als Fremdkörper wahrgenommen. Die Schwierigkeit, in einer unvertrauten Umgebung neue Wurzeln zu schlagen, ist unserer Eltern- oder Großelterngeneration aus der

Nachkriegszeit noch schmerzlich bekannt. Dieses kollektive Grundgefühl kann, insbesondere bei nachkommenden Generationen, als individuelles Gefühl der Ruhelosigkeit, Heimatlosigkeit und Nicht-

Zugehörigkeit zum Ausdruck kommen. So sind heutzutage der Mangel an Geborgenheit, verbunden mit Halt- und Orientierungslosigkeit sowie Unstetigkeit weit verbreitete Phänomene in der jungen

Generation.

"Bleiben oder weiterziehen?" stellt sich als zentrale Frage bei Tuberculinum-Patienten. Sie sind immer auf der Suche nach Neuland und wandern risikobereit und manchmal todesmutig von Ort zu Ort,

von Job zu Job oder von Beziehung zu Beziehung. Zwar scheinen sie immer wieder aufs Neue bereit, sich ein- und niederzulassen, doch nach einiger Zeit treibt es sie dann doch wieder weg.

Offenbar ist ihr Wesen von einer nomadischen Grundstruktur geprägt, die sich jeglicher Beständigkeit widersetzt. In solchen Fällen suchen Homöopathen nach Tuberkulose-Erkrankungen im

Familienhintergrund des Patienten. Häufig ist diese Suche erfolgreich.

In einer Kultur, die von Sesshaftigkeit und Besitzdenken geprägt ist, erinnert uns die Erkrankung auch an unsere einstigen nomadischen Wurzeln und bringt verschüttete

Sehnsüchte nach Freiheit und Ungebundenheit hervor.

 

DD.: Nosoden aus den verschiedenen Mycobacterium-Arten in Bezug auf die Organe

Eine grobe Unterscheidung:

• Die Nosoden von Mycobacterium tuberculosis hauptsächlich für alle tuberkulinen Erkrankungen der Lunge.

Die folgenden Nosoden gehen letztendlich auf menschliche Tuberkel-Bazillen, also Mycobacterium tuberculosis zurück:

Bacillinum, Tuberculinum Boericke, Tuberculinum Denys, Tuberculinum Koch, Tuberculinum Marmorek, Tuberculinum Swan,

Alle Prüfungsergebnisse, die aus der Zeit vor 1893 stammen, beziehen sich auf Mycobacterium tuberculosis.

• Die Nosode von Mycobacterium bovis eher für tuberkuline Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Drüsen, Gelenke, Haut, Nerven und Meningen.

Nosode: Tuberculinum bovinum.

• Die Nosode von Mycobacterium avium eher für tuberkuline Erkrankungen des Abdomens, der Bronchien, Gelenke, Lunge, Muskeln, spinalen Nerven, Schleimhäute.

Tuberkulinie in Kombination mit/oder nach Grippe.

 

BCG.: = Impfung speziell für Säuglinge/Schutz reicht nur für 1 Jahr/= V.A.B. MÜDE + schwerer (Hinter)Kopf, macht sich Sorgen, phosphorusartig, genervt, < Geräusche,

            geistige Arbeit ermüdet          Suspension lebender Mikroben aus Kulturen eines abgeschwächten Stammes.

            = Tuberkuloseimpfstoff. In Suspension lebender Mikroben aus Kulturen eines abgeschwächten Stammes. Hergestellt durch A. Calmette und G. Guerin.             

Bac.: = Tub + aggressiver; Drüsen/Gelenken/Knochen/Haut, eitrige/erstickende AUSfluss/= Tub + Unruhe/= Tub + nasses Klima/Tuberculinum Burnett (= Bacillinum

            Burnett)/= tuberkulösen Lunge vom Rind (J. Compton Burnett)/Mazeration einer tuberkulösen Lunge; enthält tuberkuline Bazillen und Bazillen (Viren?) von

            Mischinfektionen. Verwendet wird tuberkulöses Lungengewebe zusammen mit dem Inhalt von tuberkulösen Kavernen (heutzutage von Schlachttieren).

Tuberculinum Burnett Nos. = Tuberculinum Heath. Tuberculöse Lunge, Tuberculosis hominis, Bacillinum, Bacillinum Burnett

Die Erfahrungen mit Carcinosinum Burnett, aus pathologisch verändertem Drüsengewebe der menschlichen Mammals Sarkode im 19. Jahrhundert in die  Homöopathie

Eingeführt wurde, haben sich wiederholt günstig ausgewesenen bei unklare indizierten Fällen auf heriditäre kanzerinischem Terrain.

In den letzten Jahren sind die Milchmitteln allerdings neu erforscht aus gearbeitet und differenziert worden.

Es hat sich herausgestellt, dass die Milch alles Grundnahrungsquelle von Säugetieren zu deren Gattung auch die Menschen gehören, fundamentale Anteile des Lebens bei Menschen

fundamentale Anteil ausdrückt und beinhaltet.

            = Tub. + Drüsen/Gelenken/Knochen/Haut, eitrige/erstickende AUSfluss/= Tub + Unruhe/= Tub + nasses Klima/= Tub - aggressiv /= Ol-j-a.-ähnlich/= Puls.;

"Bacillinum wird sicher die Thematik eines Menschen wiedergeben, der sich mit einer ihn verzehrenden Krankheit auseinandersetzt, während Tub. eher das Thema eines kranken Rindes, das in

den Schlachthof geführt wurde, zeigt“.

Johneinum.: = M.A.P /= Paratuberkulose

Lepr.: = verwandt mit Tb-erreger

Mantoux Test = Tub. enthält lebendige/geschwächte Mykobakterien/gebraucht um Tb-infektion fest zu stellen.

            C.J. von Pirquet: entwickelte 1907 dieses Verfahren zur Tuberkulosediagnostik.

Didier Grandgeorge: bei Tuberkulinum-Kindern löst selbst ein einfacher Tuberkulintest eine Verschlechterung aus. Daher sollte man solche Tests in der Schule nur sparsam einsetzen.

Jeden Winter, wenn der Gesundheitsdienst seine Impf- und BCG-Test-Runde in den Schulen absolviert hat, füllt sich meine Praxis mit Bronchitis-, Otitis- und Asthmapatienten.

Spenglersan.: Kolloid D.

Spenglersan. Mycobacterium comp.-T

Tub-a.: = Tub-ähnlich + HusTEN + MILD (= hergestellt aus Huhn), Bronchitis (nach Tb.-ähnlicher Grippe) Drüsenschwellungen, Asthma,

Erregerkulturen der Vogeltuberkulose. (Francois Cartier) = gefriergetrocknetes aviäres Tuberculin ohne Zusatz von Konservierungsstoffen.

            Indiziert, wenn die Lungenspitzen betroffen sind; bei broncho-pulmonalen Komplikationen im Rahmen einer Grippe o. nach Masern, besonders bei tuberkulinischer Disposition.

Tub-deer Lupus Discoid (= autoimmune disease)/Arthritis

Tub-d.: = robust + Tuberkulin, depressiv/schwach/appetitlos, plötzliche Beschwerden/= Tuberculinum Denys/= Filtrat einer mit TBC-Bazillen geimpften Rinderbouillon/

überwiegend Exotoxinen (Denys)/= Serum von mit humanen o. bovinen Stämmen von Mycobacterium tuberculosis behandelten Meerschweinchen.

Patient gut genährt, mit rotem kongestioniertem Gesicht. Krankheit hatt akuten, plötzlichen Charakter, in denen sich der Organismus von der Toxinbelastung befreien möchte. Brüske Schleimhautreaktionen, heftiger Schnupfen, akute Gastritis etc. Plötzliches Unwohlsein scheinbar gesunder Patienten, starke Ermüdung bei geringfügiger Belastung, plötzliches Fieber bei geringster Anstrengung, plötzliche Schwäche mit Depression, hypotone Kollapszustände. Plötzlich auftretende, periodische Migräne (14 Tage/1 - 2 Monate) auftritt und ebenso plötzlich wieder verschwindet.

Tub.: verstopft, Drüsen/Haut, < trockenes Klima/= Tuberculinum bovinum Kent/hergestellt aus tuberkulöse Drüsen geschlachteter Rinder/= gefriergetrocknetes, gereinigtes

bovines Tuberculin ohne Zusatz von Konservierungsstoffen.

            Indikationsgebiet wie Tuberkulinum Koch, allerdings deutlich milder in der Wirkung.

Tub-Friedman = Sclerothrix antituberculosis Friedmann/= Erreger Tb in Meeresschildkröte

Tuberculinum heath = Thyroiodinum/= Jodthyronin/= Iodothyrinum/= Thyriod/= Thyri.

Mischung von Thyrojodin (jodhaltige Eiweißsubstanz aus der Schilddrüse von Schafen nach E. Baumann) und Milchzucker

Tuberculocidinum Klebs (Tub-k). Mehrfach von Kultur zu Kultur weitergezüchtete humane Tuberkulosestämme, die mit Kresol versetzt werden. - Das Ausgangsmaterial

            ist unzureichend definiert.        

Mit Alkohol und Wismut behandeltes Tuberkulin
Das Mittel von Spagyra ist nicht mit Alkohol und Wismut behandelt 

Tub-k.: Unruhe/nervös, Lungenentzündung, Beschwerden wechseln Art + Ort, SCHWACH, Appetit, schwitzt + erkältet leicht, < KÄLTE/stickige Räume/wird präpariert aus

            getrockneten humanen o. bovinen Stämmen von Mycobacterium tuberculosis.

Tuberculinum Koch (Tub-k-alt) = Glyzerinextrakt einer gezüchteten und dann filtrierten Bazillenkultur, enthält Exo-/Endotoxine (R. Koch)

Unterschieden wird Tuberculinum Koch alt: Glyzerinextrakt einer gezüchteten und dann filtrierten Bazillenkultur enthält Exo- und Endotoxine.

Verwendet wird Alttuberkulin (DAB 9), das hitzekonzentrierte Filtrat eines flüssigen Nährmediums, auf dem ein humaner o. boviner Stamm von Mycobacterium tuberculosis gezüchtet wurde.

Hergestellt durch R. Koch in 1890.

Indiziert bei allen Krankheitszeichen tuberkuliner Belastung. Fast alle Organe können betroffen sein: Lunge/Niere/Drüsen/Lymphdrüsen/Haut/Schleimhäute. Überaktive, hagere, schnell erschöpfbare Patienten mit schlaffer Haltung und schwacher Muskulatur. Polar wechselnde Symptome: Fiebrig mit Kälteschauer, Blässe # Röte der Wangen, Appetitlos # Heißhunger, körperliche # psychische Symptome, wandernde Gliederschmerz, euphorische Stimmung # hoffnungsloser Verzweiflung. Sehr reisefreudig; wechselt dauernd den Ort/Beruf/Partner/Arzt.

Kind: Enuresis Kinder, die auf alle Fragen mit nein antworten

Wiederkehrende Erkältungskrankheiten

Angst vor Hunden

Abneigung gegen Fleisch bei allg. Appetitlosigkeit

Unterschieden wird Tuberculinum Koch alt und Tuberculinum Koch:

Tuberculinum Koch alt ist der Glyzerinextrakt einer gezüchteten und dann filtrierten Bazillenkultur, die Exo-und Endotoxine enthält. - Verwendet wird Alttuberkulin (DAB 9), das hitzekonzentrierte Filtrat eines flüssigen Nährmediums, auf dem ein humaner oder boviner Stamm von Mycobacterium tuberculosis gezüchtet wurde. Hergestellt durch R. Koch (1843-1910) im  Jahr 1890. Das Präparat wurde durch den Belgier Mersch 1894 in die Materia medica eingeführt.

!!! "Bei aktiven Prozessen der Lunge ist von der Verwendung von Tuberkulin Koch dringend abzuraten“. !!!

Tub-m.: = Tub-ähnlich + mild, appetitlos, nicht verstopft, aus Pferdeserum gewonnen/= Tuberculinum Marmorek/= Filtrat aus Pferdeserum nach Impfung mit Kulturen

            junger Tbc-Bazillen. (Marmorek)/= Serum von mit humanen oder bovinen Stämmen von mit Mycobacterium tuberculosis behandelten Pferden. Hergestellt durch

            Marmorek. Mager/frostig/verstopft:/appetitlos mit trockener Haut. Trockene, rote Lippen mit aufgesprungenen Mundwinkeln.

            Neurasthenisch/blass/nervös/überempfindlich. Rezidivierende Fieber ohne erkennbare Ursache; häufig mit morgendlichem Fieber und fieberlos am Nachmittag.

            Von Gelenk zu Gelenk wandernde rheumatische Beschwerden mit Neigung zu Kontrakturen.

Tub-r.: Tuberculinum residuum Koch/= Vakuumgetrocknete/verriebene/emulgierte/zentrifugierte Tb-Bazillen von Mycobacterium tuberculosis/= endotoxinhaltige Satz.

(R. Koch)/= Filtrationsrückstand eines flüssigen Nährmediums, auf dem ein humaner Stamm von Mycobacterium tuberculosis gezüchtet wurde

entmutigt, mager + guten Appetit, SCHWACH + verlangt zu schlafen, trockenes Husten, trockene Haut, Arthritis Blass/mager/anergisch mit grauem Teint, trockener

Haut, violetten Lippen und schlechter Ausscheidung.  Indiziert bei Arthritiden, Fibrosen und degenerativen Arthrosen. Ankylosierung und

Knötchenbildung der Gelenke. Unempfindlich gegenüber atmosphärischen Einflüssen.

Tub-ro.: (Rosenbach) = aus Tuberkelbazillen gewonnen, die in Symbiose mit getrockneten Trichophyten (= Fadenpilzen) gezogen werden 

Tub-sp.: o. Tub-s. Tuberkulin-Serum von Kaninchen = Calc-ähnlich/= leichte Tub-m. dick, weiblich,

            Bei dem Spengler´schen Immunkörper = nicht homöopathisch/wird in Tropfenform hergestellt zum Einreiben in die Ellebeugen. Serum von Tuberkelbazillen und

            Mischinfektionen immunisierter Kaninchen/= Perlsucht Tuberkulose des Rindviehs/mit großen Tuberkelknoten auf den serösen Häuten/durch Typus bovinus

            hervorgerufen/auch für den Menschen infektiös/= 1/5 der menschlichen Tuberkulosefälle)/ Hergestellt durch Carl Spengler (1860-1937)/Mitarbeiter von Koch/in

            Davos, ein Kurort für Tubekulosen, geboren.

Indiziert bei rezidivierenden Erkältungskrankheiten. Anämische mit auffallend blasser Haut. Temperaturerhöhung vor Menses; bei adipöse Frau Calc-Type.

Subakute, flüchtige rheumatische Beschwerden.

Im Angebot: Spenglersan® Kolloide A, G und K/Spengler bei remedia.at

Alle Spenglersans in jede gut eingeführte Apotheke.

Tuberculinum Swan (Tub-h-s) = getrockneten, tuberkulösen, menschlichen Sputums (Swan)

VAB: = BCG./= hergestellt aus Rind Keine Quelle bekannt

Vaccin vaudremer.: = leichte Tub-m/Haut/Tuberkelbazillen geschwächt durch Aspergillus fumigatus

 

Spenglersan.: Kolloid A

Spenglersan.: Kolloid Om

 

Modalitäten:

Allg. Modalitäten tuberkulinischer Belastung

>: Frische Luft und Ruhe;                                                 <: Geschlossene Räume/Bewegung/körperliche Anstrengung/Stehen/feuchte Kälte/Wetterwechsel/vor Gewitter/Sommerhitze.

Bac.     >: Ruhe, im Freien;                                                                       <: nachts, frühmorgens, Bewegung, kalte Luft, Feuchtigkeit, vor Sturm

Tub.    >: im Freien/trockene Wärme/frische Luft/Ruhe;                        <: Geistige Anstrengung/Reizbarkeit erwachend/Atmung schwierig liegend/Husten durch Abkühlung/Frost im Bett Hand herausstreckend

                                                                                                              aus dem Bett/Schweiß bei geringfügiger Anstrengung/Schweiß durch Hitze/Schweiß im Schlaf/5 h - 9 h./kalt Baden/Kälte und

                                                                                                              Hitze/Schwäche durch geringe Anstrengung/Kalt-feuchtes Wetter/Wetterwechsel (kalt zu Warm);

Tub-a.:          

Tub-d.:           >: Ruhe;                                                                       <: Durch geringste Anstrengung;

Tub-k.:           >: im Freien/trockene Wärme/frische Luft/Ruhe;             <: Feuchte Kälte, geschlossene Räume, geringste Anstrengung, vor Gewitter, Wetterwechsel

Tub-m.:          >: Ruhe;                                                                      <: Längere körperliche/geistige Belastung/vor Menses;

Tub-r.:                       >: fortgesetzte Bewegung;                                                <: Ruhe/Beginn einer Bewegung (Gegensatz zu den anderen Tuberculinen).

Tub-sp.:         >: Ruhe;                                                                       <: Durch geringste Anstrengung;  Schwäche und Temperaturerhöhung vor Menses.

 

Asthma.:

Comparison.: between Sacch and Tub.

Vergleich: Bacillinum + Tuberculinum bovinum

Vergleich.: Mycobacterium Arten in Bezuge zu befallene Organen.

Nacht.-falter.: = Motten ugs. = Tb.:

Tuberkulinisch Miasma: Bac. + Kali-c. + Tub.

Siehe: Nosoden allgemein + Lungengruppe + Tuberkulose + Tuberkulinie + Anhang (JJ Kleber) + Anhang (Kind)

Quelle: Remedia.at

Bac. = Tuberculöse Lunge von Schlachtvieh

BCG = VAB = Tuberculosis Vaccine

Tuberculinum aviaire Nos. = Tuberculinum avis = Aviare

Tuberculinum bovinum Nos.

Tuberculinum Burnett Nos.

Tuberculinum Denys Nos.

Tuberculinum Kent = Tuberculinum

Tuberculinum Klebs. Nos.    = Tuberculocidinum

Tuberculinum Koch Nos.

Tuberculinum Marmorek Nos. = Tuberkulin-Serum vom Pferd

Tuberculinum residuens = Tuberculinum residuum Koch Nos. = Tuberculinum Rest Nos.

Tuberculinum rose Nos. = Tuberculinum Rosenbach

Tuberculinum Spengler Nos. = Tuberkulin-Serum von Kaninchen

Tuberculinum testinum = Tuberkulöser Hoden

Brucel/Melit: Krankheit = Tub-ähnlich + mehr ländlich

 

Phytologie: The dust of oak bark was considered effective against consumption, a disease that tanners were particularly immune to

Tuberculinum wurde von Samuel Swan (1815-1893) in die Homöopathie eingeführt. Trituration aus getrocknetem humanem Sputum. Jahrzehnten wurde mit den unterschiedlichsten Bakterienkulturen/Extrakten/Seren/Vakzine immunisierter Tiere experimentiert/30 - 40 verschiedene Herstellungen wurden ausprobiert, die aus den Bazillen von Menschen/von Warm-/Kaltblütern gewonnen werden.

Die Symptomenreihen der einzelnen Präparate wurden in den homöopathischen Arzneimittellehren durchmischt, eine exakte Trennung hat seit Swan nicht stattgefunden. 

F. Witzig hat sich die Mühe gemacht und in seiner Arbeit "Über Bacillinum Burnett" die Quellen hinter den Symptomen aufgeführt. Hier wird deutlich, dass eine genaue Unterscheidung nur schwer möglich ist, da schon H.C. Allen (1836-1909) die Symptomenreihen von Tuberkulinum Swan, Bacillinum und Tuberkulinum Koch vermischt hat.

Abgesehen von den Unschärfen der Arzneimittellehre entsprechen die heutigen Ausgangsprodukte wegen ihrer Filtration und Autoklavierung nicht mehr der originalen Verordnung.

Während die künstlich erzeugten Präparate wie Koch, residuum Koch, Denys, Marmorek etc. eindeutig definiert sind, aber auch Tub./Aviare hinsichtlich der Herstellung eindeutig behandelt werden, sind die Mittel Bacillinum, Tuberculocidinum Klebs und Spenglers IK. unzureichend definiert.

Einige Hersteller benutzen für die Herstellung von Bac. tuberkulöses menschliches Sputum ohne organpathologische Anteile, = eher ähnlich Swan´sche Mittel Tuberkulinum humanum sputum.

Die Vielzahl der Tuberkuline, die um die Wende zum zwanzigsten Jahrhundert hergestellt wurden, ist Ausdruck der ehrgeizigen Suche nach einem Heilmittel für die Tuberkulose. Gebrauch aller Tuberkuline sollte deshalb nicht nach isopathischen, sondern nach streng homöopathischen Gesichtspunkten erfolgen. In diesem Zusammenhang muss erwähnt werden, dass Tub. am stärksten in unseren Repertorien vertreten ist und die meistens klinischen Erfahrungsberichte von ihm stammen. Finden sich in einem Standardrepertorium ca. 2500 Symptome für Tub-b., für Tub-Koch knappe dreißig.

Dies ist bedingt durch den Einfluss der amerikanischen Homöopathie, die maßgeblich prägend auf die südamerikanische und indische Homöopathie gewirkt hat. In diesen Ländern ist Tub. das routinemäßig verordnetete Mittel, wohingegen gerade in der französischen Homöopathie den Mitteln Tub-a, Tub-d, Tub-m und Tub-r Koch eine stärkere Bedeutung zukommt.

Ausnahme ist der Spengler´sche Immunkörper, der ja streng genommen nicht der Homöopathie zuzuorden ist. Seine Indikation richtet sich nur nach klinischen Gesichtspunkten bzw. nach der ihm eigenen Gesichtspunkten der Verordnung. 

"Patients who have inherited phthisis; patients whose parents have died of phthisis are often of feeble vitality“.

Indikation für die homöopathische Behandlung mit den verschiedenen Tuberculinen ist weniger der aktiv tuberkulös Erkrankte, sondern der Patient, der durch eine Tuberkuloseinfektion nicht tuberkulös geworden ist, da der weiterführende bazilläre Prozess fehlt. Unter der Gruppe dieser still gefeihten Patienten sind diejenigen für die Homöopathie von besonderem Interesse, die durch die latent gebliebene Infektion in ihrer Konstitution verändert sind. León Vannier führte für diese den Begriff des "Tuberkuliniker" ein. Er steht stellvertretend für ein prätuberkulöses Stadium ohne objektiv fassbares aktives Infektionsgeschehen. Gemeint ist der "Patraquerie", der Dahinkränkelnde, der sich, obwohl nie richtig krank, doch selten wohl fühlt. Die Befindlichkeit dieser Patienten ist außerordentlich vielgestaltig, und somit erstreckt sich die Indikationsbandbreite der Tuberculine auf die unterschiedlichsten Beschwerden. Diese klinische Auffassung wird gestützt durch die Annahme, dass der eigentlichen Tuberkuloseerkrankung ein Stadium tuberkulöser Toxinbelastung vorausgeht und den Patienten für eine nachfolgende Infektion empfänglich macht. Der Tuberkuliniker ist also ein in seiner Konstitution geschwächter Mensch, der ganz bestimmte Krankheitsdispositionen aufweist, die nicht unbedingt erworben sein müssen, sondern auch Ausdruck heriditärer Belastung sein können.

1. Merkmale tuberkuliner Belastung sind:

- ausgeprägte Veränderlichkeit sämtlicher Beschwerden mit Unbeständigkeit aller Symptome, die plötzlich kommen und gehen (rote Faden durch die tuberkuline Disposition). Die Psyche ist labil/dauernden Stimmungsschwankungen, schreckhaft/ängstlich. Dabei geistige und körperliche Unruhe mit ständigem Bedürfnis nach Bewegung und Ortswechsel. Tuberkuliniker sind die geborenen Cosmopoliten. Im Widerspruch zu der ausgeprägten Veränderlichkeit des Befindens steht eine hartnäckige Reaktionsstarre bei der Überwindung eben dieser Unbeständigkeit.

Allgemeine Schwäche und schnelle Ermüdbarkeit; Heranwachsender/erkrankter/rekonvalescenter/alter Patient.

"Rasche Abmagerung (blühende Schwindsucht: Tub-d). Der heranwachsende Tuberkulinpatient ist häufig frühreif, zu schnell gewachsen, schmalbrüstig, mager und kraftlos. "WEAK, did not want to be disturbed“.

Schwitzt bei geringster Anstrengung/Nachtschweiß färbt die Wäsche gelb. Es besteht Erkältungsneigung mit zügigem Fieberanstieg, immer wiederkehrenden HNO-Infekten, adenoiden Vegetationen, rezidivierenden Tonsillitiden und Bronchitiden und Beteiligung regionärer Lymphknoten. Die konstitutionelle Schwäche bietet bei Erkrankungen wenig Widerstand/der Krankheitsprozess bleibt häufig in der Rekonvaleszenz stecken/bei der nächsten Gelegenheit wieder aufzulodern/hinterlassen immer tiefere konstitutionelle Spuren.

Der alternde Tuberkuliniker ist trotz guten Appetits abgemagert, kraftlos, müde und kachektisch.

VERlangt nach frischer Luft, < feuchter Kälte/< Wetterwechsel/> in geschlossenen Räumen.

- Pigmentierung der Jochbeine und Schläfen. Schuppende, juckende Ekzeme am ganzen Körper.  Dyspeptische Beschwerden mit o. ohne Zahnbeteiligung. Chronische Enteritis mit hartnäckiger Obstipation o. Durchfall/Enuresis/Blasenschwäche. Hartnäckige, häufig periodisch wiederkehrende Kopfschmerzen, die tief im Schädelinneren o. als Reifen um den Schädel empfunden werden.

 

Repertorium:           

Gemüt:

"Neurasthenie und Schlaflosigkeit auf tuberkulös-toxischer Grundlage“. Empfindlich (Musik)/äußerst reizbar, aber schwach/depressiv und melancholisch.

Tub.: "Hopelessness in many complaints“.

Bac.: "In Bacillinum, the feeling is of oppression and danger but with the hope of finding a way out

if he acts rapidly - intense activity in the time available“.

Kind: Eigensinnig/dickköpfig/stur/ruhelos (< nachts)/ Ängstlich (< nachts);

Gedanken und Ideen drängen sich auf; hartnäckig. Ruhelos < nachts <; Launisch/kapriziös/impulsiv, strebt dauernd Veränderungen an; Reiselust. Stöhnen/ächzen/jammern. Flucht/schimpft.; < nachts, Furcht, „Als ob etwas geschieht“/vor drohender Krankheit (Krebs)/vor Tieren [Katzen/(schwarzen) Hunden]. Wahnideen; alles Vertraute erscheint fremd. Viele Träume.

Kopf:

Tub-k: "Kopfweh mit Schwindel“.

Bac: "Pain deep in head, < shaking head“./"Headache mostly in temples and occiput“.

Intensive, chronische, periodische Kopfschmerz; werden tief im Hirn/im Hinterkopf/in Stirn/in Schläfen empfunden; < Anstrengung/Bewegung/Kopfschütteln. A severe headache, < the day after taking the poison, and lasting on till the 3rd day. This headache I felt every time I took it; The headache I could only describe as far in, and compelling quit fixedness. The headaches recurred from time to time for many weeks“.

Schmerz erstr. von der r. Protuberantia frontalis zur r. Occipitalregion o. zum l. Ohr. „Als ob der Kopf mit einem engen Eisenband eingeschnürt ist“. "Terrible pain in head as if he had a tight hoop of iron round it; trembling of hands; sensation of damp clothes on spine; absolute sleepless“/"Meningitis. Ringworm. Alopecia areata“.

Augen

Tub-k: "Untere und obere Lider geschwollen“.

Bac.: "Eczematous condition of eyelids“. "Almost specific for ulceration of cornea in children“.

Ohren:

Tub-k.: "Schwerer Kopf mit Ohrensausen/Druck auf dem Kopf, Sausen in den Ohren mit Kopfweh/chronischer, schmerzloser, grünlicher Ohrenfluss; unregelmäßige Ränder der Trommelfellperforation“.

Nase:

Bac.: Nasal Catarrh./"Nasensekretion mit viel Schleim/Nasenkatarrh mit Gefühl von Schleim im Hals"

Tub-k.: Chronisch rezidivierender Schnupfen nach geringer Abkühlung.

Gesicht:

Tub-d.: Blass, bleich; Flushes. Erröten bei Erregung. Rote Lippen  (Sulph). Schwellung der Oberlippe. Facies scrophulosa. Alt und abgehärmt. Blühend.

Bac.: "An indolent angry pimple on l. cheek/persisted many weeks, and I began to fear it was something worse. After it had once healed it broke out several times at long intervals, and even still a slight indention can be felt at the spot“..

Mund:

Bac.: "Aching in teeth (lower incisors(are sound)/felt at the roots (raising the lower lip); the symptoms persisted many months, and I occasionally  feel it now. Teeth very sensitive to cold air"  Appetit schlecht. Zunge dick belegt.

Hals/Kehlkopf:

Bac.: "Tickling cough“./"Very slight cough, only just enough to raise the phlegm, which came so easily that one might almost say it came of itself“./"pricking in throat (larynx), with sudden cough. Single cough on rising from bed in the morning/cough waking me in the night. Easy expectoration“./"Pain in glands of neck, < turning head/< stretching neck. More r. side

Brust:

Bac.: Beklemmungsempfinden und schleimig-eitriger Auswurf/"next constant effect upon me was expectoration of non-viscid, very easily detached, thick phlegm from the air-passages, followed after a day or two by a very clear ring of the voice“./"sharp pains of short duration in chest and various parts of body“./"sharp pain in the praecordial region, arresting breathing“./"stinging stitchlike pain through my l. lung“./"Pneunomia; of grippe“./

Tub-a.: "acts most prominently on the apices of the lungs, and it corresponds most closely to the bronchitis of influenza, which simulates tuberculosis, having cured several hopeless-looking cases. It has also done excellently in some cases of bronchitis following measles“.

Bauch:

Bac.: "The third effect was not quite constant, viz., windy dyspepsia and pinching pains under the ribs of the r. side in the mammary line“./

Bac-t.: "This preparation has been used by Burnett as having a more direct relation to the lower half of the body than the pulmonary Bacillinum“.

Verlangt geräuchertem Fleisch.

Nieren/harnwegen:

Tub-k.: "Wenig Wasserlassen. Muss oft urinieren, beständiges Bedürfnisse zu urinieren bei Witterungswechsel“.

Männliche Genitalien:

Tub.: Gesteigerte Libido mit nachlassender Potenz. "General relaxation. Weakness and hanging down of the genitals. Relaxed scrotum“.

Weibliche Genitalien:

Tub.: "Menses too early, too profuse, long lasting. Amenorrhoea. Dysmenorrhoea“.

Tub-s.: "Temperaturerhöhung und Schwäche vor Menses. Passt vor allem für dickere Frauen vom Calc-Type“.

Nacken/Rücken:

Bac.: "Very sharp pain in the l. scapula, < lying down in bed at night, relieved by warmth“.

Glieder:

Bac.: "Pain in l. knee walking one evening; passed off after persevering in walking for a short distance“.

Haut:

Blässe der Haut.

Bac.: Ringwormoid.

Schlaf:

Nachtschweiße; färben die Wäsche gelb.

Bac.: "And finally, disturbed sleep-distressful“./"Drowsy in daytime; restless at night; many dreams.

Fieber/Frost/Temperatur:

Tub.: "Intermittent fever, with drawing in limbs during rest. Chill 19 h. Chilliness evening; > in bed. Chill 17 h. with thirst“.

Bac.: Flush of heat (soon after the dose), some perspiration, severe headache deep in.

Tub-m.: "Wiederholte Fieberzustände ohne ersichtlichen Grund, oft inverser Temperaturanstieg: morgens höher, Abfall am Nachmittag, keine lokalisierten Entzündungen festellbar“.

 

Vergleich: Siehe: Tuberkulose

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                               Impressum