Justicia spp.

 

Vergleich: Siehe: Lamiales

 

Justicia adhatoda (Just) Blätter/Wurzel/Blüten/Nüsse/= Indisches Lungenkraut/= Vasaka (I)

 

Vergleich: Enthält: Alkaloid Vasicin (bronchiodilator/cardiac depressor)/vasicinone a weak cardiac stimulant; Enthalten in: Klosterfrau Allergin in D 2;

All-c (Nasekatarrh) Just (Atembeschwerden) Euphr (Augenkatarrh)

 

Akut: Fließschnupfen mit NieSEN + schießen im Stirn + Geruchs-/Geschmacksverlust + erstr. schnell in Bronchien;

Negativ: A. Bronchitis + erstickende Hustenanfälle + Schleimrasseln auf der Brust (Körper versteift/Husten/Niesen (< morning/dust/darkroom) /Tränenfluss/trockene Mund/Kehlkopf/Nase), B. Brustenge, C. < warmen/geschlossenen Räumen, D. Glieder geschwollen morgens früh;

 

Depressiv/sensiTIV/IRRItiert, ängstlich, Gespräche abgeneigt/heiser, appetitlos, husten, verstopft, DURST (kaltes Wasser), Schleimhäute trocken (AUSscheidung dünn/ätzend) Blutung, < geschlossenen Räume/Wärme/Essen, Stauballergie, Lungen/Kopf;

An insecticide, fungicide and an Ayurvedic remedy for catarrh (a Kapha complaint) for 2000 yrs. Its nature is astringent, light and rough which are airy (Vata) qualities, so it can reduce Kapha (watery secretions) and Pitta (inflammation).

Its prominent symptoms are sneezing; thin, watery, profuse and acrid nasal discharge, nose obstructed at night, coryza: with loss of smell/with dull frontal

headache (frontal sinusitis).

 CHEST - RESPIRATORY tract; complaints of - catarrh - acute

 NOSE - Hay fever.

 MOUTH - Tongue - white

Mental/Emotional sphere ...

 Sensitive to external impressions, esp. noise.

 Angry [Averse to conversation]

Therapeutics: Catarrh. Hay fever. Coughing. Sneezing. Asthma. External Dropsy (Oedema).

Its nature is astringent, light and rough which airy (Vata) qualities. It reduces Kapha and Pitta. Sensations: Pressure, “As if head is enlarged”. Stiffening.

Miasm: Acute;

[D.P. Rastogi]

Coryza. Sneezing < dust/morning/darkroom; thin, watery, profuse and acrid nasal discharge, nose obstructed at night, coryza with loss of smell, coryza with dull frontal headache. These symptoms lead one to an emerging picture of frontal sinusitis. In our verification unit we are managing all our cases of cold, coryza, catarrh and frontal sinusitis with this drug (Kali-m.);

[Shrikant Talari]

Coryza with COPD (chronic obstructive pulmonary disease) along with a sense of suffocative obstruction in respiration calls;

Repertorium:                                                           [Roy/Mookherjee]

Justicia adhatoda

Gemüt: Betäubung

Empfindlich (gegen alle äußerliche Eindrücke)

Reizbar, gereizt

Kopf: Wie vergrößert“

Auge: Tränenfluss + Niesen

Nase: Schnupfen (mit Absonderung/gefolgt von Luftwegebeschwerden/mit Husten/mit Tränenfluss)

Geruch, Geruchssinn – verloren/vermindert + Geschmacksverlust

Heuschnupfen

Niesen hustend

Mund: Zunge weiß

Geschmacksverlust

Innerer Hals: Entzündete Rachen - akut/< leeres Schlucken

Räuspern geneigt

Trocken

Kehlkopf und Trachea: Schmerz im Kehlkopf

Stimme verloren

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung + Schnupfen/nach Schnupfen/Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen

Behindert, gehemmt hustend

Giemen, keuchend pfeifendes Atmen

Hustend

Husten: Keuchhusten/krampfhaft, spasmodisch

endet in Niesen/mit Niesen

Trocken

Auswurf: Schwierig

Brust: Zusammenschnürung

Schmerz < hustend

Atemwegebeschwerden - akut

Glieder: Geschwollene Füße morgens

Allgemeines: Nachts

Konvulsionen nach Husten

< Staub/< enge, geschlossene Zimmer/< Wärme

Steifes Ausstrecken des Körpers

Zittern äußerlich < hustend

 

Folgt gut: Rumx.

 

Unverträglich: Schwangerschaft

 

Phytologie: Kann geraucht werden

Blutungen

Parasiten/Schädlinge

 

Wirkung: Tuberkulin/choleirisch

Allerlei: SO. Asien     = Mutter. der Ärzten (I)

 

https://www.gudjons.com/wp-content/uploads/gudjons-aktuell-I-2018-web.pdf

[Klaus-Henning Gypser]

Manufaktur

Adhatoda vasica

Dosen der Tinktur entstanden sind. So wird Yinglings 1910 erhobene Forderung nach Prüfungen mit Potenzen

verständlich.

 Er selbst steuert allerdings nur zwei Symptome bei.

Diese Ausgangslage sowie die Bemerkung von Ghose, „einem Einzelnen ist es nicht möglich, alles über eine Arznei bei ihrer

Prüfung herauszufinden – es bleibt zu hoffen, daß andere meiner Kollegen die Angelegenheit aufgreifen und ihr Beachtung schenken werden“,

veranlaßt den Bearbeiter im April 2016 dazu, an der Gleeser Akademie homöopathischer Ärzte mit 14 Kolleginnen und Kollegen eine

Arzneiprüfung des Mittels in C 30 (Gudjons) vorzunehmen, wobei jeder Proband drei Dosen in Auflösung und einstündigen Abständen

einnimmt. Im einzelnen orientiert sich die Durchführung der Prüfung an den verdienstvollen Ausarbeitungen von Reinhard Flick.

3 Probanden verzeichnen kein Symptom, die restlichen 11 nehmen 150 wahr. Die Arzneiprüfung wurde in der Documenta Homoeopathica, Bd. 32(2017), S. 267-280, veröffentlicht.

Was klinische Symptome anbelangt, so sind zwar Ghose und Yingling Kasuistiken zu verdanken, aber hinsichtlich der Beobachtungshäufigkeit einzelner Symptome übertrifft der Central Council of Research in Homoeopathy (New Delhi) alles bisher Dagewesene:

Der dumpfe Schmerz in der Stirn findet sich 917 mal geheilt, der Schnupfen mit dünner, wäßriger Absonderung 1.918 mal, der trockene Husten

< morgens 1.461 mal usw.

Bemerkenswert ist die von Ghose berichtete Kasuistik eines an KeuchhusDie meisten Praktiker werden vermutlich noch nie von dieser Arznei gehört

haben. Zumindest dem Bearbeiter ist es so ergangen, als er bei seinen Zeitschriftenstudien eines Tages im 31. Band der „Proceedings of the International Hahnemannian Association“ auf einen Beitrag von W.A. Yingling (1851 - 1933) gestoßen ist. Dort äußert der Verfasser, daß Adhatoda vasica neun von

zehn Erkältungskranken innerhalb von 24 Stunden genesen ließe, wenn eine nicht näher bestimmte Symptomatik vorliege, d.h. kein anderes Mittel

eindeutig indiziert sei.

Eine erste Gelegenheit zur Erprobung bietet sich, als der 15-jährige Sohn des Bearbeiters mit völlig unspezifischen Erkältungssymptomen niederkommt.

Eine Dosis Adhatoda vasica C 30 (Gudjons) hilft so rasch, daß bereits am folgenden Nachmittag gänzliche Beschwerdefreiheit besteht.

Diese Erfahrung führt zu weiterer Auseinandersetzung mit der Arznei, d.h. zunächst einmal zu der Suche nach der Primärprüfung, die dem indischen

Kollegen Sarat Chandra Ghose (1870 - 1953) zu verdanken und im „Homoeopathic Recorder“ des Jahres 1905 veröffentlicht ist. Sie hat, beobachtet an zwei männlichen Probanden, zu 61 Symptomen geführt, die nach wiederholten Adhatoda vasica entbehrenden Erkältungskrankheiten angewendet.

Für letzteres spricht die modalitätenarme Kombination von Prüfungsbeziehungsweise klinischen Symptomen wie Fließschnupfen mit dünner, wäßriger Absonderung und Tränenfluß, Nasekitzeln, Niesen, Geruchsverlust, Heiserkeit und anfallsweisem Husten.

Im Gemütsbereich fallen Gereiztheit und Überempfindlichkeit gegenüber äußeren Eindrücken auf. Unter den Polaritäten sind Durst sowie Speichelfluß

zu nennen. An charakteristischen Teilsymptomen lassen sich auflisten: Kopfschmerz wie von einem Schraubstock;

Tränen stehen in den äußeren Canthi; Dinge erscheinen heller, Farben intensiver und klarer; Herzklopfen zum Hals hinauf; Empfindung, als würde

warmes Wasser am Schienbein herablaufen; Erwachen nach Mitternacht mit dem Gedanken, das Telefon habe geklingelt; Frösteln oder Kälte an den

Armen; einseitige Handkälte (bei zwei Prüfern aufgetreten); klebriger Schweiß an den Innenseiten der Oberschenkel.

Da sich in diesem Jahr die Anfänge der Materia medica-Revision zum 36. Mal jähren, sei die Gelegenheit ergriffen, an den beträchtlichen Einsatz aller

an der Revisionsarbeit Beteiligten zu erinnern. Viele haben erhebliche Zeitopfer gebracht, um Symptome einzugeben oder Indices zu erstellen, andere waren

in den Kopiervorgängen oder den organisatorischen Abläufen tätig. Daß das Gesamtwerk in die Öffentlichkeit getragen werden konnte, ist durch zahlreiche Stiftungen und private Spender ermöglicht worden. Dafür sei allen den leidenden Dreijährigen, bei dem alle Lebenszeichen erloschen sind.

Nach drei Gaben Adhatoda D1 in zehnminütigen Abständen stößt der Junge schrille Schreie aus. Weitere Gaben des Mittels führen zu vollständiger

Genesung.

Zur Quellenlage ist zu sagen, daß Ghose in seiner Publikation von 1952 im Anschluß an die Prüfungssymptome fünf Kasuistiken berichtet. Bei genauerer Überprüfung stellt sich heraus, daß sie bereits alle im Beitrag zum „Homoeopathic Recorder“ (1905) enthalten sind. Allerdings sind in der späteren Ausgabe in allen Fällen Patientennamen und Behandlungsdatum geändert, teilweise auch Alter und Geschlecht. Die Symptome selbst stimmen weitgehend wörtlich überein, so daß hier nur die Fallberichte aus dem Jahr 1905 Berücksichtigung finden.

Yingling berichtet drei Fälle, aus denen jedoch keine klinischen Symptome exzerpiert worden sind, da er am Ende seiner Publikation eine Auflistung der

Adhatoda-Symptome liefert und dabei die von ihm tatsächlich geheilten in Klammern setzt. Nur diese wurden wegen größerer Verläßlichkeit, d.h. von Yingling als wirklich geheilte bezeichnet, aufgenommen.

Der aus dem indischen Himalaya-Gebiet stammende, im Winter blühende Strauch von etwa zwei Metern Wuchshöhe ist seit langem im Ayurveda unter

dem Namen „baidyamata“ (Mutter der Ärzte) zur Heilung von Bronchialleiden bekannt. In der Homöopathie wird die Arznei überwiegend bei Keuchhusten,

wofür Ghose zahlreiche Belege liefert, und bei charakteristische Symptome gilt für die Erstellung eines Repertoriums als Druck- und Softwareversion.

 

 

Justicia rubrum (Just-r)

 

= Just-ähnlich + blutiger Auswurf/Erbrechen/wenn Just versagt;

Repertorium:

Auswurf - Blutig

 

Wirkung: tuberkulin

 

Vorwort/Suchen Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum