Aphis chenopodii glauci (Aphis) = Blattlaus auf Chen-gl

                                   

Vergleich: DD.: Nat-s. Nux-v.

Siehe: Caryophylalles + Insekta + Parasitengruppe + Schwarze Gruppe

                                              

= Chen-gl-ähnlich;

Negativ: Schmerz unter l. Schulterblatt, Schnupfen + brennen an Nasenlöcherränder, LEBER/Lungen (Pleura), Zahnschmerz > Schweiß;

Repertorium:

Aphis

Gemüt: Traurig

Kopf: „Als ob Gehirn hin und her balanciert

Schmerz (< Bewegung/Hinterkopf und Stirn)

„Wie schwappen“/Wogendes Gefühl

Auge: Schmerz (r./brennend)

Ohr: Geräusche im Ohr, Ohrgeräusche [Kanonenschüsse/Knacken (< Kauen/< Niesen/< Schlucken/< Schnäuzen der Nase]

„Als ob Luft aus dem Ohr herausströmt“

Schmerz - abwechselnde Seiten (reißend)

Gesicht: Abschälen der Lippen/gelb

Hautausschläge - Pickel - brennend (Oberlippe)

Schweiß

Nase: /Nase brennend/r. Nasenloch  Absonderung - brennend/dünn/wässrig

Schnupfen (abends/Absonderung (abends)/+ Frösteln (im Rücken)/Niesen (heftig)

Schmerz (brennend/innerlich (wund schmerzend)/Nasenflügel (beißend/brennend)/Septum (brennend)

Mund: Hautausschläge - Bläschen an Zungenspitze

schabendes, scharriges Kratzen in Gaumen

Schaum vor dem Mund

Schleim(absonderung)

Schmerz in Gaumen („Wie geschabt“/kratzend, scharf)

Speichelfluss

Trocken (mit Durst)

Zähne: Schmerz mehrere

Innerer Hals: Schleim (schaumig)

Magen: Durst nachts

Bauch: Rumoren, Kollern

Schmerz (krampfartig/nach unten stechend/Hypochondrien r.)

Rektum: Durchfall (morgens)

Obstipation mit vergeblichem Stuhldrang und vergebliches Pressen

Schmerz [brennend/drückend/< nach Stuhlgang (brennend)]/Tenesmus

Stuhldrang < Wasser lassend

Stuhl: Hart/knotig, klumpig

Nieren: Schmerz (drückend)

Blase: Schmerz [drückend/mit vergeblichem Stuhldrang (drückend)/ziehend]

Harndrang schmerzhaft mit Stuhlgang/häufig

Urin: Schaumig

Harnröhre: Schmerz [drückend/< Wasser lassend (brennend/mit Stuhldrang)/in Meatus (brennend/Wasser lassend)

Männliche Genitalien: Jucken in Eichel (wollüstig)

Pollutionen (mit Träumen)

Kehlkopf und Trachea: Kitzeln im Kehlkopf/Räuspern, Freimachen des Kehlkopfes/gereizte Kehlkopf

Schmerz im Kehlkopf (brennend/< Niesen/stechend/wund schmerzend/Stimme heiser, Heiserkeit + Schleim im Kehlkopf

Husten: durch Brennen im Kehlkopf/< im Freien/Hustenreiz im Kehlkopf/< kalte Luft/+ Stechen im Kehlkopf/durch stechendes o. brennendes Kitzeln im Kehlkopf/trocken (Reizung

im Kehlkopf)

Auswurf: Häufig/ Schleim wird durch räuspern entfernt

Rücken: Kälte (einschließlich Frost) [erstr. den Rücken nach oben und unten]

Schmerz - Schulterblätter - r./l./innere Winkel l. (erstr. Brust)

Glieder: Hitze in Handflächen/kalte Füße (erstr. Knie)/Unterschenkel

Konvulsionen in Unterarme

Schmerz [ wund schmerzend/Fußsohlen (rheumatisch/ziehend)/Oberhalb Knie morgens < im Bett (reißend)]

Schweregefühl in Beine „Wie durch Ermüdung“

Schlaf: Schlaflos (nachts)

Träume: Erotisch (mit Pollutionen)

Schweiß: < im Bett/heiß

Allgemeines: einseitig

Schleimhautabsonderung - blutig/schaumig/vermehrt

Schmerz [ziehend/äußerlich (reißend)]

Speisen und Getränke: Abgeneigt: (Misch)brot/Fleisch;

Müde/schwach (abends)

 

Repertory:

Partakes largely of the properties of the plant upon which the insect lives.

Head: Sad; aching, < from motion. Brain seems swashed hither and thither.

Nose: Coryza, with burning or biting in nostrils.

Ear: Noise in ears, as of cannon.

Face: Yellow. Orbital right neuralgia, with profuse lachrymation.

Teeth: Toothache, relieved by general warm sweat.

Toothache ext. ear/temple/cheek-bone.

Stomach: No appetite for meat and bread. Vesicles at end of tongue. Much mucus. Colic with much rumbling and ineffectual urging to stool.

Stool: Hard and knotty. Durchfall in morning, with painful urging and burning in anus and pressure in rectum/bladder.

Urine: Voluptuous feeling in glans. Burning in urethra Urination frequent, copious, frothy.

Back: Severe pains in region of lower inner angle of left shoulder-blade, running into chest.

Fever: Shuddering all over; burning in palms; hot sweat in bed.

 

Allerlei: Eier schlüpfen wann Zeit ideal ist/Als erste nur Weibchen, die Eier produzieren, woraus Weibchen schlüpfen. Wann Kälte eintritt und Nahrungsmangel schlüpfen männliche und weibliche Wanzen, die sich paaren. Diese Weibchen legen Eier ab, die lange überleben können.

Aphis = Blattlaus auf Chen-gl = Röhrenblattlaus/ernährt sich als Phytophag durch das Saugen von Pflanzensaft aus Wirtspflanzen an weichen Bereichen der Pflanzen/Blättern. Sie scheidet Honigtau aus, da sie nicht so viele Kohlenhydrate aufnehmen kann/= auf Aminosäuren im Pflanzensaft angewiesen.

Darum wird sie von Ameisen „gemolken“.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                 Impressum