Aurum arsenicosum (Aur-a)

 

Vergleich:

Siehe Aurum + Arsen + Vergleich Arsenmitteln

Aur-met. (depressiv) Aur-ar Ars (Angst)

 

= Aur-met. + Angst + Unruhe/= Aur + Ars + lack of trust/SUSpicious will be stabbed in the back, will be robbed;

Thema: Unsichere Jugend; Lösung: Sich sichern;

Kind: [Heinrich Pennekamp]

Das potenzierte Aur-ars. angezeigt sei für „Kinder, die unter unsicheren Familienverhältnissen leiden und die wegen Alkoholismus und Gewalttätigkeit der Eltern Ängste entwickeln“;

Negativ: Ausgenutzt sein = eine Überforderung, Depressiv + Unruhig (nachts), ArbeitsWUT nur bei Eigennutz/+ gewissenhaft,, verletzt Partner + Kinder verbal, Habgier, abergläubisch/Gewissensnot, fanatisch (religiös/politisch/gesundheitlich), macht sich Vorwürfe/wütend auf sich/selbst zerstörerisch/ irritiert (Widerspruch), kritisch/hart gegen sich/andere,

hat wenig Gefühle, hasst Wind + < kaltes/nasses Wetter, AppeTIT/appetitlos,

<: physische Eile, Neuralgie + psychische Beschwerden/Herz (Aorta);

<<: Widerspruch, Blut/Drüsen/Knochen;

In VERantwortlichen Situation/Stellung ANGST eigene o. anderer Sicherheit zu verlieren (Angst vor Vermögensverlust/vor Gesundheit);

Ambivalent. On one hand the support/the leader, on the other cannot trust the people he supports and leads/becomes a CONtrolling person (everything/everybody)/a tendency for great

order and fastidiousness/wants to do everything in the best manner and often feels guilty, wondering whether he has done what he ought to have done, whether what he has done is right.

May be needed by people who do not feel comfortable with orderliness and would rather have disordered surroundings.

indicated for obsessive-compulsive disorders and depressions. It is also indicated in the case of mood disorders with psychotic features;

[Frans Vermeulen]

Goldarsenat.

Der Prototyp der wertvollen Metalle war immer Gold. Die Normalen Erdenprozesse neigen dazu den metallischen Zustand der Existenz zu eliminieren, seinen Glanz, Dauerhaftigkeit, Formbarkeit und Festigkeit zu zerstören durch Rost, Wettereinflüsse, Oxydation und Kalzifizierung, aber Gold gegenüber sind sie in all diesen Dingen machtlos. Die Einzelmetalle werden für mehr oder weniger wertvoll gehalten, je nach dem wie stark sie den kosmischen Aspekt ihres Wesens beibehalten. Gold, das wertvollste Metall, kann seinen kosmischen Aspekt einfach nicht verlieren.

Paradoxerweise, obgleich Gold selten und kostbar ist, ist es weit verbreitet. Es kommt überall vor, wenn auch in feinster Verteilung. In den Schichten, die mit gegenwärtigen Methoden chemisch untersucht werden können, ist es in der neunten Dezimalpotenz oder ein Teil zu 100.000.000 vorhanden. Meerwasser enthält Gold etwa in der siebten Dezimalpotenz. Granit enthält etwa ein Millionstel Gold. Je mehr Kieselsäure in Felsen enthalten ist, desto höher ist in der Regel sein Goldgehalt. Nur ein kleiner Teil von all diesem Gold lässt sich gewinnen. Fast alles dient nur dazu, die Erde mit Gold zu 'homöopathisieren'. An wenigen Orten ist die Konzentration hoch genug, damit es bearbeitet werden kann. Wenn man die Ablagerungen näher betrachtet, sieht man, dass sie

häufig in unbewohnten Orten liegen, ja sogar in Wüsten. Afrika, der Kontinent mit den größten Wüsten der Erde, der Löwenkontinent, ist gleichzeitig der goldreichste Erdteil.

Aber Afrika ist außerdem der Erdteil, der in seiner Klimastruktur am deutlichsten die Wirkungen der Sonne zeigt.

Gebiete, in denen sich in früher geologischer Zeit Festland gebildet hat, haben einen hohen Goldgehalt: Südafrika, Australien, Indien, Kanada und Skandinavien. Ebenso

die Gebirge der Westküsten Nord- und Südamerikas.

Es ist nun auffällig, wie gerne sich das Gold im Quarzbereich einfindet, ihn auf das feinste tingiert, obwohl es sich natürlich, Kraft seiner edlen Natur, nicht stofflich mit dem

Quarz verbindet. So gibt es reine Goldquarzgänge. Indem Gold dieses Formkräfte aus dem Licht tragende - Element des Kiesels so bevorzugt, trägt es selbst seine Lichtverwandschaft zur Schau."

Sie stellen die 'alte Goldformation' dar.

Besonders reich an Gold kann aber das Schwefeleisen werden, wenn es sich mit dem Arsen verbindet, wenn es als Arsenkies, Arsenschwefeleisen, auftritt. Das Arsen ist ein Element, das aus dem Gaszustand beim Abkühlen sofort in den festen Zustand übergeht, unter Überspringung des flüssigen Zustandes. Es ruhen also eminente Verfestigungstendenzen im Arsen, die es auch in seiner Härte, Sprödigkeit zeigt; sowie in der Eigenschaft, bei Legierung mit Metallen diese sehr hart und spröde zu machen. Im Lebendigen dämpft Arsen, das ja ein heftiges Gift ist, die ätherischen Tätigkeiten und energisiert den Astralleib; regt ihn an, stärker ins Physische einzugreifen. Es ist darum ein wichtiges Heilmittel. Im Arsenkies verdichtet es die Goldsubstanz." [Pelikan]

Wenn auch häufig als 'Krone der Metalle' beschrieben ist das Schicksal des hoch geschätzten, glorifizierten und verehrten Goldes keineswegs beneidenswert. Gold ist ein ewig Gefangener. Sobald es aus den Tiefen der Erde befreit wird, schließt man es gleich wieder ein in undurchdringliche Schließfächer, in Panzerschränke in ausbetonierten unterirdischen Gewölben.

Arsen verhält sich als Übergangselement zwischen Metallen und Metalloiden. Es hat keine Form und existiert nur als eine Art Staub. Es befindet sich in ständigem Zustand von Zerfall und Desintegration. Aus diesem Grund findet man es in der Natur selten als kompakte Masse, aber immer in kleinen Mengen als Nebenprodukt von Metallen wie Gold, Silber, Kupfer, Blei und Zink.

Organische Arsenverbindungen werden als Insekten- und Unkrautvertilgungsmittel, Giftgase [z.B. Senfgas] und Medikamente [v.a. gegen Syphilis] verwendet. Zuerst von Chretien in Syphilisfällen angewandt.

[remedia.at]

Aur-ars.:

- neu geprüftes homöopathisches Arzneimittel, das sich bei der Behandlung Borreliosekranker sehr oft bewährt hat

- da ein Arzneimittel, das in Fällen epidemischer Krankheiten oft heilsam ist, dieser Krankheit auch wirksam vorbeugen kann, sollte Aurum arsenicosum das bestmögliche Vorbeugungsmittel (Genius epidemicus) der derzeitig herrschenden Borreliose ­Epidemie sein (an Borreliose erkranken jährlich mehr Menschen in Deutschland als an allen anderen meldepflichtigen Infektionskrankheiten zusammengenommen)

Anwendung:

nach Zeckenstich 3 Tage lang 1 x tgl. 1 Teelöffel von einer Lösung aus 1 Glob. Ledum palustre, dann am 6. und 12. Tag nach dem Zeckenstich je 1 x 1 Teelöffel von einer Lösung mit 1 Glob. Aurum arsenicosum (die Lösungen können jeweils zugedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden)

DD.: Ars. Aur-met. Sulph. Merc. Calc. Sil. Aur-s.

 

Gemüt: Kopf. Schleimhäute. Knochen. Drüsen. Haut.

A. DEPRESSION & RUHELOS; < nachts.

Tadelsüchtig, streng.

Kritisch sich selbst gegenüber und kritisiert ständig andere. Streng gegenüber sich selbst und anderen. Kommt zu dem Schluss, dass man selbst Schuld ist. Macht sich wegen allem möglichen Selbstvorwürfe. Gegen sich selbst gerichteter Zorn, eine Art der Selbstzerstörung." [Vithoulkas]

Das Hauptcharakteristikum ist suizidale Depression mit Mangel an Selbstvertrauen, im Wechsel mit Hysterie und einer Art hysterischer Erregung und Zorn. [Priestman]

Geistig ruhelos und eilig, aber < durch körperliche Eile.

Hochgradige Reizbarkeit, v.a. durch WIDERSPRUCH.

Fanatismus.

Hält starrsinnig an bestimmten Ideen oder Prinzipien fest. Religiöse Eiferer, Gesundheitsfetischisten, politische Fanatiker und Leute mit übertriebenen Prinzipien." [Vithoulkas]

Unsicherheit.

Dieses Arzneimittelzustand scheint durch unglückliche Umstände hervorgerufen zu werden, sehr häufig in der Kindheit, wenn das Bedürfnis des Menschen nach Liebe, Aufmerksamkeit und Sicherheit am stärksten ist. Das Kind ist in einem Umfeld aufgewachsen, das als unsicher erlebt wurde. Oft wurde dies von einem alkohol abhängigen Vater verursacht. Die Familienmitglieder wussten nie, wann er nach Hause kommen würde, in welcher Verfassung und was für Ärger damit verbunden sein würde. Dies schuf den Arsenicumzustand der Unsicherheit und Angst. In diesen Fällen wurde der Aurumzustand vermutlich durch unterdrückten Zorn gegenüber dem Vater erzeugt und den Scham- und Schuldgefühlen, die eine solche Situation häufig erzeugt." [Wullsberg]

Maligne Entartungen.

Indurationen.

Verlangen nach frischer Luft.

Sie hassen windiges Wetter und haben Verschlimmerung durch nasskaltes Wetter." [Priestman]

Verlangt alkoholischen Stimulantien und Kaffee.

Volle- und Hitzegefühl im Kopf.

Hartnäckiger Nasenkatarrh; eitrige, übelriechende Absonderung; Krusten und Geschwüre in der Nase.

Die Aur-ar.-Patienten klagen häufig über Taubheitsgefühl. Insbesondere nachts mit nagenden, unbestimmten anhaltenden, streckenden Schmerzen und ungeheurer Ruhelosigkeit der Gliedmaßen." [Priestman]

Repertorium:

Gemüt: Angst um das Seelenheil

Beschwerden durch Zorn, mit stillem Kummer; durch Widerspruch.

Delusion, meint Unrecht getan zu haben

Empfindlich gegen Stimmen

Fanatismus

Fleißig, Arbeitswut

Furcht in einer Menschenmenge

Gewalttätigkeit # Ruhe

Gleichgültig gegenüber den eigenen Kindern; gegenüber häuslichen Pflichten.

Reizbarkeit, wenn man angesprochen wird

Suizidneigung, will sich aus dem Fenster stürzen

Vernachlässigt den Haushalt;  ihre Kinder

Verzweiflung im Schmerz. Macht anderen Vorwürfe wegen eingebildeter Beleidigungen

Wahnsinn bei Fanatikern; religiös

Zorn leicht;  durch Widerspruch

Kopf: Hyperämie durch geistige Anstrengung [Cact.].

Empfindung kopflos zu sein

Schmerzen, Kopfweh > Hitze; durch kalte Luft; durch windiges Wetter; brennende Schmerzen auf dem Scheitel

Augen: Haarausfall der Wimpern

Hordeolum im inneren Canthus

Schmerzen nachts; durch Licht; > Wärme

Sehen: Hemiopie; obere Hälfte verloren [Aur-met.].

Ohren: Flattern in den Ohren

Geräusche, knacken

Gesicht: Hautausschläge,

Akne, auf der Stirn; Komedonen

Männer: Masturbation nach sexuellen Ausschweifungen

Frauen: Masturbationsneigung

Brust: Herzklopfen bei Bewegung; im Gehen [Aur-m.]; während der Menses

Mammakarzinom

Glieder: Lähmungsgefühl, Finger.

Taubheitsgefühl bei Ruhe

Allgemeines: Hitzegefühl in den Blutgefäßen

> Sommer

Tuberkulose,

Lupus vulgaris;

Repertorium:

Gemüt: Abscheu gegen das Leben/ Angesprochen zu werden abgeneigt

Aktivität verlangt

Angst (tagsüber/nachts/mit Furcht/Gewissensangst/um Seelenheil/wenn Zeit festgesetzt ist)/qualvolle Angst/Furcht (abends/nachts/allein zu sein/vor Menschen/in Menschenmenge/vor den

Tod/vor Unheil)

Beleidigt, leicht

Beschwerden durch - Kummer/Masturbation/durch Sexexzesse/durch Widerspruch/durch Zorn (mit stillem Kummer)

Boshaft

Bulimie

Delirium (nachts)

< Denken an seine Beschwerden

Eigensinnig, starr-/dickköpfig/widerspenstig/Widerspruch unverträglich

Empfindlich [gegen Geräusche (Stimmen)]/erschrickt leicht

Erregung (während Frost)

Erschöpft geistig

Fanatisch

Gedächtnisschwäche/Gedächtnis gut, aktiv

Gefühllos, hart/hartherzig, unerbittlich

Geistesabwesend

Geisteskrankheit, Wahnsinn (bei Alkoholikern/bei Fanatikern/religiös)

Geistige Anstrengung abgeneigt/<

Geschäftig, betriebsam/faul

Gewissenhaft, peinlich genau i. B. auf Kleinigkeiten/Reue

Gleichgültig, Apathie [Mutter gegenüber ihren Kindern/ (häusliche Pflichten) gegenüber]

Hast, Eile

Heftig, vehement (# schweigsam/# Seelenruhe, gelassen)

Homosexualität

Hysterie

Ideen, Einfälle - Reichtum an, Klarheit des Geistes

Imbezillität

Jammern/Kummer, Trauer (still)/traurig (abends/Menses unterdrückt/beim Schweiß)/weint (während Frost/hysterisch/im Schlaf)

Lachen

Manie

Pflicht abgeneigt (häusliche Pflichten)

Phantasien - übertrieben, hochfliegend/darin versunken

Redselig, geschwätzig

Reizbar, gereizt (# fröhlich, Frohsinn/wenn angesprochen/während Frost)

Religiöse Gemütsstörungen, Störungen i. B. auf die Religiosität (religiöser Fanatismus)

Ruhelos (nachts/ängstlich/treibt aus dem Bett/liegend/und traurig)

Satyriasis

Schreien

Schüchtern, zaghaft/schweigsam/zurückhaltend, reserviert/Seelenruhe, gelassen

Sprache - schweift von einem Thema zum anderen, abschweifend

Streitsüchtig

Suizidneigung geneigt Selbstmord (durch Erhängen/beim Schweiß/stürzt sich aus dem Fenster)/wünscht sich den Tod, möchte sterben/Lebensüberdruss

Tadelsüchtig, krittelig/tadelt (andere/sich selbst, macht sich Vorwürfe)

Unentschlossen, Entscheidungen zu treffen schwierig

Ungeduld

Unordentlich

Unzufrieden

Nimmt eigene Verantwortung zu ernst

Vergesslich

Vernachlässigt - Haushalt/ihre Kinder

Verwirrt geistig (morgens)

Verzweifelt (während Frost/i. B. auf die Genesung/periodisch/religiöse Verzweiflung am Seelenheil/beim Schmerz)

Wahnideen (sei beschimpft worden/sei kein Kopf vorhanden/Phantasiegebilde, Illusionen/Tiere/

Unrecht begangen zu haben)

Zorn (leicht, schnell zornig/durch Widerspruch)

Schwindel: + Schmerz im Kopf/< gehen im Freien

Kopf: Blutandrang (< geistige Anstrengung)

Hautausschläge (Krusten, Schorfe/Pickel)

Hitze (< geistige Anstrengung)

Hydrozephalus

Jucken der Kopfhaut

„Wie kopflos“

Pulsieren (seitlich/Stirn)

Schmerz viele

Schweregefühl (morgens < Aufstehen)/Völlegefühl (< geistige Anstrengung)

< Entblößen des Kopfes

Haarausfall

Auge: Verklebt morgens/Absonderungen (eitrig/gelb)

Entzündung einige

Rot (Lider)/granuliert – Lider (geschwollene)

Hitze im Auge

Lähmung des Sehnervs

Öffnen der Augen, der Lidspalte unmöglich

Photophobie

Pulsieren in Augen

Schmerz wenige

Tränenfluss

Vorwölbung

Starren, Stieren

Gerstenkörner innere Canthi

Geschwüre Hornhaut

Wimpern fallen aus

Pupillen zusammengezogen

Sehen: Farben vor den Augen - leuchtend/Funken

Hemianopsie (obere Hälfte verloren)

Nebelig/trübsichtig, trübes Sehen/verschwommen

Verlust des Sehvermögens

Ohr: Absonderungen (dick/eitrig/gelb/stinkend/übel riechend)

Geräusche im Ohr, Ohrgeräusche (Brummen/Klatschen/Klingeln/Knacken/Rauschen/Sausen, Brausen/Summen)

Jucken in Gehörgang

Schmerz wenige

Hören: Schwerhörig/Taubheit, Verlust des Gehörs

Überempfindliches Gehör (gegen Geräusche)

Nase: Absonderung - blutig/dick/eitrig/gelb/grünlich/Krusten, Schorfe in der Nase/übel riechend (stinkend)/unterdrückt/wässrig/Katarrh

rot

Karies (drohend)

Nasenbluten

Schnupfen (mit Absonderung/ohne Absonderung)

Geruch, Geruchssinn - überempfindlich/verloren

Geschwüre

Jucken/Niesen

Ozaena

Schmerz wenige

Schwellung

Verstopfung

Gesicht: Ausdruck leidend

Entzündete Parotis

Erysipel

Blass/bläulich/rote Flecken

Geschwüre - Lippen/rissige Lippen

Hautausschläge einige

Hitze

Krebs - Epitheliom (Lippen)

Schmerz einige

Schweiß (kalt)

Schwellung (Lippen/Parotis/Unterkieferdrüsen)

Mund: Aphthen

Leichtes Bluten in Zahnfleisch

Geruch - faulig/übel riechend

Hautausschläge - Bläschen

Zunge - braun/rot/Hitze innerlich/rissig/trockene/Schmerz brennend/wund schmerzend

Schleim, Schleimabsonderung

Geschmack - bitter/faulig/Verlust/metallisch/sauer/schlecht/süßlich

Geschwüre - syphilitisch/Zahnfleisch/Zunge

Schwellung - Zahnfleisch/Zunge

Sprache - schwierig

Innerer Hals: Entzündung

schabendes, scharrendes Kratzen

Schleim

Schlucken - schwierig

Schmerz (brennend/< Schlucken/stechend)

Schwellung/„Wie Klumpen“

Äußerer Hals: Kropf - Basedow

Magen: Appetit - Heißhunger

Art des Aufstoßens: bitter/Auftreibung/Art des Erbrochenen - Galle

DURST

Leeregefühl

Schluckauf

Schmerz einige

Zähne: Karies, faule, hohle Zähne/locker/lose Zähne

Schmerz (nachts/< Berührung/< Kauen/reißend)

Verlängerungsgefühl

Zähneknirschen < im Schlaf

Bauch: Atrophie - Leber

Auftreibung/Flatulenz/Rumoren, Kollern

Bubo eiternd

Jucken

Schmerz mehrere

Schwellung - Leistengegend/Mesenterialdrüsen

Völlegefühl

Leber-/Lebergegendbeschwerden/harte Leber/vergrößerte Leber

Rektum: Blutung aus dem Anus

Durchfall - morgens/nachts/# Obstipation

Feucht

Flatus - übel riechend

Hämorrhoiden - äußerlich

Obstipation

Prolaps

Schmerz wenige

Stuhldrang

Stuhl: Übel riechend/groß/grün/hart/knotig, klumpig/reichlich/schleimig - grün/dünn, flüssig

Nieren: Harnsperre

Blase: Harnverhaltung

Wasser lassen - Dysurie/Harndrang - anhaltend/vergeblich/selten/tröpfelnd/unbefriedigend/nachts

Urin: Blutig/brennend, Heiß/dick/eiweißhaltig/rot/übel riechend/reichlich

Sediment - dick/Sand/schleimig

Spärlich/wässrig, klar wie Wasser/wolkig wenn stehengelassen wird

Harnröhre: Entzündung/Schmerz (brennend)

Männliche Genitalien: Entzündete Hoden/Eichel

Geschwüre - Penis (Schanker)

Schmerz - Hoden (wund schmerzend)

Schweiß

Geschwollene Hoden

Sexverlangen - exzessiv/zu Masturbation geneigt nach Sexexzessen

Weibliche Genitalien: Entzündete Ovarien/Uterus

Fluor (dick/gelb/reichlich/scharf, wund fressend/weiß)

Hautausschläge

Jucken

Krebs in Uterus/Uterusprolaps

Masturbation geneigt

Menses - fehlend/zu häufig/reichlich/spärlich/unterdrückt

Schmerz (brennend/Ovarien/Uterus)

Sexverlangen - vermehrt

Kehlkopf und Trachea: Schleim - Kehlkopf/Trachea

Stimme - heiser, Heiserkeit

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung - nachts/Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen wenige

Beschleunigt/unregelmäßig

Husten: Morgens (6 - 9 h)/nachts (2 - 6 h)

< kalte Luft/krampfhaft, spasmodisch - nachts/kurz/trocken - nachts

Auswurf: Morgens (6 - 9 h)/abends (18 - 2 h)

Blutig/eitrig/fest, zäh/gelb/übel riechend/Geschmack - süßlich/schleimig

Brust: Angst in der Brust (Herzgegend)

Entzündete Aorta - chronisch

Flattern

Hitze

Krebs in Mammae

Zusammenschnürung (Herz)

Beklemmung (< schnelle Bewegung/< Gehen/< liegen/Herz)

Herzklopfen (nachts/mit Angst/< bei Anstrengung/< Bewegung/< gehend/< während Menses/stürmisch, heftig, vehement, ungestüm/zittrig)

Schmerz einige

Schwäche

Tb. im engeren Sinne

Zittern im Herz

Herzbeschwerden

Rücken: Kälte (einschließlich Frost)

Schmerz einige

Schwäche in Lumbalregion

Glieder: Fingernägel - blau

Frostbeulen - Füße/Zehen

Gefühllos, Taubheit (< Ruhe/Arme/Beine)

Geschwüre - Nägel

Jucken - Beine/Füße/Handflächen

Kalte - Füße während Kopfschmerz/(eisig kalt) Hände/Unterschenkel

Lähmung - schmerzlos/Finger „Wie gelähmt“

Ruhelos (Beine)

Schmerz viele

Schwäche - Arme/Beine/Gelenke/Knie

Schwellung (wassersüchtig/Beine/Füße/Gelenke/Hände/Unterarme/Unterschenkel)

Schweregefühl (Arme/Füße)

Steifheit (Beine/Gelenke/Knie)

Schlaf: Komatös/Tief

Erwachen zu früh/häufig

Ruhelos/schlaflos - vor Mitternacht/nach Mitternacht/< nach dem Erwachen

Schläfrig (nachmittags)

Unerquicklich

Träume: Ängstlich/erotisch/lebhaft/schrecklich/Tod/Verstorbenen

Fieber: Nachts (2 - 6 h)/brennende, glühende Hitze/Entblößen abgeneigt/intensive Hitze

Frost: Entblößend, entkleidend/Frösteln (abends/nachts)/Schüttelfrost

Haut: Ameisenlaufen

Brennen

Empfindlich

Erysipel

Bläulich/braune Leberflecken/gelbe Flecken

Geschwüre mehrere

Hautausschläge mehrere

Kälte

Lupus

Schmerz (wund schmerzend)

wassersüchtig

Spannung

Warzen (syphilitisch)

Allgemeines: r./> Sommer/< Winter/morgens/vormittags (9 - 12 h)/nachmittags (13 - 18 h)/abends/nachts (nach

Mitternacht)

Abmagerung

Ameisenlaufen in äußere Teile

Anämie

< Anstrengung körperlich/< Bewegung/< laufen/verlangt Bewegung/< Entblößen/< (schnelles) Gehen (im Freien/im Wind)

Chlorose

Entzündung - äußerlich/innerlich/Drüsen/in Knochen (Periost)/Schleimhäute/serösen Häute

< beim o./+ Essen/< vor Essen

< im Freien/verlangt Aufenthalt im Freien/verlangt sich hinzulegen

Gefühllose, taube - einzelner Teile/erkrankte Teile

> Geräusche

Hitzeempfinden in Blutgefäße

< Kälte/< kalte Luft

Karies der Knochen

Kongestion - Blutandrang/Blutwallungen/Plethora

Konvulsionen wenige

Krebsleiden wenige

Lähmung - schmerzlos

< (nach) Liegen/> liegen im Bett

Pulsieren - innerlich

Reizbarkeit, körperliche - übermäßig

Schleimhautabsonderung - gelb/vermehrt

Schmerz mehrere

Schweregefühl - äußerlich/innerlich

Speisen und Getränke: <: kalte Getränke, kaltes Wasser; Abgeneigt: Essen/Fleisch;

Verlangt: Alkohol/Brot/Kaffee/kalte Getränke, kaltes Wasser/Milch;

Steigen <

Verhärtungen (krebsartig/Drüsen)

Wassersucht - äußere/innerliche

Zusammenschnürung - innerlich „Wie ein Band“

< Berührung

Empfindlich gegen Schmerz/äußerlich/innerlich

Geschwüre - Drüsen

Müde

< Schlafanfang/< im Schlaf/< nach dem Schlaf< vor Schlaf

Schwäche einige

Schwellung der Drüsen

Sexuellen Exzessen; Beschwerden nach

Syphilis (angeboren)/Tb. - Lupus vulgaris/der Lymphdrüsen

> im warmen Zimmer

< nasskaltes Wetter/< nasses Wetter/< windiges und stürmisches Wetter/< Wind

Zittern äußerlich

 

Insanity of fanatics

Neglects own children

Reproaches for imaginary insult

Indisposed to talk # with violence

Violence # tranquillity

Absent minded unobserving

Activity

Ailments from anger, vexation (with silent grief/contradiction/grief/sexual excesses)

Anger irascibility

Anguish

Anxiety daytime (night/“As if guilty of crime“/with fear/about salvation)

Censorious critical

Confusion morning

Conscientious about trifles

Contrary

Death desire

Delirium at night

Delusions (of animals/wants to be the best/fancy/is after a vision/has done wrong)

Despair (during chill/with pain/periodical/recovery/of salvation)

Discontended, displeased, dissatisfied

Excitement, excitable (during chill)

< mental exertion

Fancies exalted

Fear, apprehension dread (evening/night/of being alone/in a crowd/of death/of evil/of people/anthropophobia)

Forgetful

Frightended easily

Grief

Hurry, haste

Hysteria

Ideas abundant, clearness of mind

Imbecility

Impatience

Indifference to own children/to domestic duties/indolence aversion to work/neglects household,

Industrious, mania to work

Insanity, madness (in drunkards/religious)

Irresolution, indecision

Irritable (# cheerful/during chill/when spoken to)

Lamenting, bemoaning, wailing

Laughing

Loathing at life

Loquacious

Malicious, spiteful, vindictive

Mania

Memory active/weak

Obstinate headstrong

Offended easily, takes everything in bad part

Prostration of mind

Quarrelsome, scolding

Remorse

Reproaches himself

Reserved

Restless - at night/anxious/while lying

Sad evening/suppressed menses/during perspiration

SENsitive (noise voices)

Shrieking, screaming, shouting

Speech wandering

averse to being spoken to

Suicidal disposition (during perspiration/throwing himself from windows)

Talk indisposed to, desires to be silent, taciturn

Thinking of complaints <

Timidity

Untidy

Weary of life

Weeping, tearful mood (during chill/hysterical/in sleep)

 

Unverträglich: Potenzen unter D 6

 

Antidotiert: Borreliose.x

Antidotiert von: Camph. Chin. Merc. Sil.

 

Wirkung: Tuberkulin/syphillitisch/sycotisch                  r. seitig

Allerlei: = Staub/= Teil Medizin gegen Syphillis/= Teil von Senfgas,

Skorpion.

 

 

Vorwort/Suchen                                                      Zeichen/Abkürzungen                                 Impressum