Jaspis

 

Vergleich: Siehe: Edelsteine

 

[Olaf Rippe]

Jaspis  - Durch Eisenoxid rot gefärbter Chalcedon; kryptokristalliner Quarz (w Verreibung D 6 bis D 20):

Stärkt wie Heliotrop den Geruchssinn und lindert Schnupfen sowie Ohrentzündungen. Laut Hildegard heilt er Hörschäden:

"Ein Mensch aber, der auf einem Ohr taub ist, der halte den Jaspis an den Mund, und er hauche ihn mit seinem warmen Atem an, damit er dadurch warm und feucht werde. Und sogleich stecke er

ihn ins Ohr (...). Und so verschließe er das Ohr, damit die Wärme dieses Steins ins Ohr eindringe".

Als Stein des Mars (Eisen), stärkt Jaspis die Abwehr und entängstigt (Alpträumen):

 "Und wenn Blitze und Donner im Schlaf erscheinen, ist es gut, daß der Mensch den Jaspis bei sich hat, weil Fantasien und Trugbilder ihn dann meiden und verlassen"  (H. v. Bingen).

Der Eisengehalt ist sicher auch dafür verantwortlich, daß Jaspis vor Ansteckung schützt; daher die Empfehlung von Hildegard, daß eine Mutter im Kindbett diesen Stein bei sich tragen soll, damit sich keine Krankheiten auf das Kind übertragen.

 

 

Vorwort/Suchen                                            Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum