Ozon (Ozone) = O3

 

Vergleich: Siehe: Oxygenium + Gasen + Anhang (Anne Schadde

 

Dieser Beitrag über das Gas Ozon ist ein Beispiel dafür, wie eine einzige gelungene Verordnung den Schlüssel zum Verständnis einer erst vor kurzer Zeit in die Homöopathie eingeführten Arznei

bilden kann. Ein grundlegendes Thema bei diesem Patienten war ein erschwerter bzw. gestörter Austausch mit der Außenwelt, was sich auf mannigfaltige Weise zeigte:

- Körperlich bestanden ein Geruchs- und Geschmacksverlust wie auch eine verminderte Hörleistung.

- Die Kommunikation war erschwert. Dies fiel der Behandlerin deutlich während der Anamnese auf, aber auch der Patient äußerte sich diesbezüglich („Es fällt mir schwer, mich selber zu vermitteln.

Oder ich habe Probleme mit dem, was mir andere vermitteln.“)

- Auch die Beziehungsfähigkeit war gestört. („Es ist eh erstrebenswert, wenn jeder sein eigenes Leben lebt. ... Ich bin nicht unbedingt mit Fähigkeiten zum Umgang mit anderen Menschen ausgezeichnet. ... Eigentlich will ich keine Beziehung mehr.“)

[Anne Schadde]

From this it becomes apparent that if we face danger then there has to be an excess, meaning that the equilibrium is in disorder. As recently as the turn of the century, ozone was considered to be

beneficial to one´s health. Spas promoted their image on the basis of their air being "rich in ozone". Doctors prescribed their patients "ozone-bathing" in the forest. Even nowadays naturopaths offer ozon-therapies (with the use of a mixture of ozone and oxygen eg. in the treatment of circulatory disorders and in cases of states of  oxygen deficiency). Ozone does not encounter a barrier within the

respiratory system, for example it immediately penetrates as far as into the pulmonary alveolus and can have a healing or damaging effect, depending on the dose.

The gas ozone is produced in the stratosphere. Because of the extreme energy of the ultraviolet-rays, individual atoms split off from the oxygen molecules of the air and combine with molecules vagabonding in space. This compound is pervious to the sun´s warmth but simultaneously filters out the dangerous ultraviolet-rays. This is how the protective mantle necessary for life on earth comes

into being. Ideally an equilibrium between the composure and decomposure of ozone exists in the atmosphere.

What has happened in recent years? The layer of ozone in the lower part of the stratosphere (12 to 40 kilometers above ground level) which is supposed to protect us from too strong an ultraviolet-

radiation was and is continuing to be destroyed through the use of manmade chemicals, the chlorofluorocarbons (CFCs). The contrary is happening near ground level, in the troposhere - here the level

of ozone has increased to a threatening degree.

In simplified form one could say: if there is too little above, then there is too much below. The symptoms occuring during the remedy proving clearly show this polarity (original symptoms of the

Materia Medica):

 

Mind:

Euphoric sensation, as if on speed, as if tipsy

Feeling  of ease,

very quiet and calm, relaxed

positive feeling, conspicuous loss of tension,

going as far as a floating sensation,

Noticeable cheerfulness progressing to feelings such as: Mood is not constant, it is unsteady, it can change at any moment

going as far as: increased sensitivity

feeling of tension and up to: Totally worked up, irritated and cross

Aggressive with swearing and feeling overtaxed

as far as maliciousness without feeling guilty. The following symptoms show even more clearly the process on another level Sensation of floating

as if without contact, offer no chance of approach

with a feeling of "standing beside myself", not participating

as if I were surrounded by a layer

Feeling as if wandering beneath a glass dome, separated from others. and up to Indifference, inner coldness, unemotional,

Feeling of inner emptiness.

Feeling as if I were a dead, unfeeling stone The effects on the intellectual level are accordingly. From Very concentrated, need for mental occupation

Communicative

Clear perception: as if something is disengaging from the heaviness of the body up to Difficulty in concentration

fairly absent-minded

Mistakes when writing

Forgetfulness

Missing words, I feel as if separated from myself

Distortion of sensation of time The colour of ozone is responsible for the darkblue evening skies, on the other hand the colour of oxygen effects the blue daytime skies. This is also explicable in the symptoms of the remedy proving. The evening sky is blue-black in colour, darkness is approaching, nighttime. In gaseous form ozone is blue, in fluid state (boiling point - 110.5 degrees celsius) violet-

blue and in solid form (melting point - 192.5 degrees celsius) black-voilet. Regarding this it is interesting to observe the materia medica symptoms: Fear and panic, heaven has turned against me

My situation is more and more hopeless

Fear in the dark, my final hour has struck

Hopelessness and despair

I wish for death

I feel connected to the dark forces and am attracted to the colour black.

I imagine that the countryside is covered with a black, soft, warm layer of snow.

In accordance with the hermetic principle "As above - so below" the ozone-topic also has to manifest itself on the physical level. We gain exact insight into this:

Vertigo:

Dizziness

Feeling “As if passing out”

Head:

Clear and active in mind

Sensation of lightness in head, as if brain were not getting enough oxygen.

and up to Dullness in head

Feeling of numbness in head

Feeling of heaviness, a dazed state

and as for headaches Headache like a cap, a ring, a wrench

Headache combined with a stiff neck (one cannot move one´s head anymore!!)

Eyes:

“As if the cornea is covered with a milky layer”

“As if there was something deposited in the corner of one´s eye”

Vision:

“As if looking through fog”

“As if looking through a white curtain”

Hearing:

“As if through cottonwool

“As if the ears were shut off”

Nose:

Sensitive to smell, especially repelled by the smell of petrol and chlorine in the indoor swimming pool

Smells are intensely perceived

Stuffed nose - permanent cold

Urge to sneeze

Face:

Tired, worn off, pale

Change in pigmentation (see further on under "Skin“)

Mouth:

Dryness of mucous membranes

Throat: Throatache

Sensation of lump

Stomach:

Burping

Queasy feeling

Nausea

Desires: Alcohol/sweets;

Research shows that an extreme increase in the concentration of ozone occurs especially in areas with a strong emittance of exhaust fumes, whereby ozone develops from nitric- and sulphuric oxide

under the influence of the sunlight. In such quantities ozone results in health damage to both humans and animals, for example through aggravation of the mucous membranes, but also to plants, for example through bleached patches. It can even damage organic substances such as textiles, leather veneer. In addition ozone is used as an oxydation- and bleaching agent as well as for purifying

water where it is used as a disinfectant instead of chlorine. The remedy proving provided interesting symptoms:

Larynx:

Hoarseness

Respiration:

natural Difficulty in breathing, Shortness of breath

Nervous cough

Skin: Vitiligo (bleached patches!!) A general symptom experienced by almost all provers was the Extreme tiredness,

a feeling of exhaustion

Heaviness, as if from a lead apron Naturally these subjects have to show up in the dreams. Just how "fertile", ie. positive such an undertaking can prove to be is depicted by the following: A female prover dreamt at the start of the proving of "birth".  Her thoughts in the dream were: "does something want to be born through the remedy?". Nine months later she gave birth to twins. (Both father and mother of these twins participated in the proving).

Dreams: Childhood/snakes/elephants/a house made of glass, crystal, marble/sloppy-looking and filthy houses, totally dusty attics, soiled and shabby huts/Toilets/mountains and mountain peaks, where heaven is closer to earth/travels and foreign places (Peking, Russia, Iceland)/misfortuned undertakings/danger, of being threatened/illegality/black (!) stains on white and white stains on black/poisonous/industrial snow/gas masks and radioactivity/death and farewells and separation.

This brief synopsis is obviously not able to describe the entire materia medica which has originated from the evaluation of 45 diaries. This is not the intention of this article. As Hahnemann has taught us, we are called upon to study the materia medica in depth and in doing so to come to a closer understanding of the remedy. I would like to take this opportunity to thank all colleagues who made it possible for us to add this remedy to  the wealth of remedies already available to us.

 

Ozonwarnung: Augenbrennen/Kopfschmerz/Atemwegen „Wie wund“. Einatmen erschwert, < sonniges Wetter/im Freien, >> Regen;

Ozonvergiftung: 1. Klebrige/trockene Hals, 2. Trockene Augen/< schließen, „Als ob Augen nicht geschlossen werden können“ (Phos), 3. Müde bei Anstrengung, 4. Atembeschwerden;

Negativ: Abusive, insulting/complaining/confidence; want of self/horrible things, sad stories affect profoundly/lamenting, bemoaning, wailing/mood changeable, variable/morose, sulky, cross, fretful,

ill-humour, peevish/quarrelsome, scolding/selfish, egoism/aversion to mental work;

Euphorisch # depressiv/apathisch, nervöse/flatterige Irritiertheit (Fragen/ Geräusche), aggressiv/überfordert + schimpft, weinerlich, Schwindel Kopfschmerz + wünscht Tod, appetitlos o. AppeTIT + leeres Empfinden im Magen, SCHWEIß stinkend, fröstelt (< Periode);

Was ist Ozon?

Ozon ist ein Gas. In der Atmosphäre der Erde bildet es eine natürliche Schutzschicht gegen ultraviolette Strahlen. Jedes Ozonmolekül besteht aus 3 Sauerstoffatomen. Die chemische Formel ist O3.

Gemessen wird der Ozongehalt der Atmosphäre in Dobson-Einheiten. Messgeräte registrieren dazu, wie viel UV-Strahlung die Atmosphäre herausfiltert.

 

Warum wird Ozon abgebaut?

In der Stratosphäre der Erde finden ständig chemische Prozesse statt, bei denen Sauerstoffatome (O) mit verschiedenen anderen Bestandteilen der Luft reagieren. Ozon (O3) wandelt sich dabei unter Abspaltung eines Atoms in Sauerstoff (O2) und umgekehrt – die Gesamtkonzentration des Ozons in der Stratosphäre verändert sich dabei aber nicht.

Wirklich nachhaltig abgebaut wird Ozon erst, wenn weitere Luftbestandteile, wie Chlor, ins Spiel kommen. Chloratome (Cl) reagieren mit Ozon zu Chlormonoxid (ClO), wobei das Ozon dauerhaft in Sauerstoff (O2) umgewandelt und somit abgebaut wird.

Nachfolgende Reaktionen setzen die Chlorradikale aus dem ClO wieder frei, wodurch diese weiteres Ozon zerstören können.

Chlor ist eines der Gase, das erst durch den Menschen in höhere Atmosphärenschichten gelangt ist. Rund 80 Prozent aller dort umher schwirrenden Chloratome stammen aus dem Abbau der FCKW.

Was hält den Abbau auf?

Wirklich nachhaltig abgebaut wird Ozon erst, wenn weitere Luftbestandteile, wie Chlor, ins Spiel kommen. Chloratome (Cl) reagieren mit Ozon zu Chlormonoxid (ClO), wobei das Ozon dauerhaft

in Sauerstoff (O2) umgewandelt und somit abgebaut wird.

Nachfolgende Reaktionen setzen die Chlorradikale aus dem ClO wieder frei, wodurch diese weiteres Ozon zerstören können.

Chlor ist eines der Gase, das erst durch den Menschen in höhere Atmosphärenschichten gelangt ist. Rund 80% aller dort umher schwirrenden Chloratome stammen aus dem Abbau der FCKW;

Repertorium:

Gemüt: sich zu rasieren abgeneigt/Umarmungen abgeneigt, fühlt sich dadurch beengt; gegen

Verlangt Aktivität (kreativer Aktivität, kreativer Schaffensdrang)

Albernes Benehmen

Angst [abends (im Bett/und traurig/in der Dunkelheit/um Gesundheit/Gewissensangst/i.B. auf die Zukunft (und traurig)/durch Zusammenschnürung (in der Brust)]/Furcht (vor der Arbeit/vor der Dunkelheit (mit Zittern der Hände)/erwachend (aus einem Traum)/durch Geräusche (durch das Geräusch der Tür im Dunkeln)/beim Gedanken an Koitus bei einer Frau/vor  Vergewaltigung/vor drohender Krankheit/vor Meinung anderer/plötzlich/Selbstkontrolle zu verlieren/beim Stuhlgang mit Stuhldrang und dunklem Stuhl und Urin/vor unwillkürlichem Stuhl (mit Hämorrhoiden)/vor dem Tod/”Wie sein Vater zu werden”/zittrig]

Furchtlos

Anspannung geistig

Antwortet wenn gefragt wird

Auf-/Zusammenfahren [aus dem Schlaf (“Als ob was vergessen hätte”)

Geistige Behendigkeit, Beweglichkeit

Fühlt sich behütet, beschützt                             

Berührtwerden abgeneigt

Verlangt Beschäftigung

Beschimpfen, beleidigen, schmähen (beleidigend/wünscht anderen Schlechtes)

Beschwerden durch Erwartungsspannung/enttäuschte Liebe

Bestimmtheit (erwachend)/diktatorisch

Betäubung (nach Aufstehen)

Boshaft (ohne Schuldgefühle)

Brütet, grübelt

Denken abgeneigt

Destruktiv, Zerstörungswut

Ehrgeiz erhöht, vermehrt, sehr ehrgeizig

Eifersucht (wenn alle andere Aufmerksamkeit bekommen)

Gefühl des Einswerdens Einswerden, Vereinigung (mit allem)

Empfindlich [gegen Geräusche (einschlafend/gegen geringste Geräusch/Klingeln des Telefons/der Stadt)/gegen Grobheiten/Mangel an Empfindlichkeit/gegen Vorwürfe]

falsche Einschätzung von der Entfernung (des Bodens gehend)

Euphorie (beim Ausflug/nach Mittagessen)

Verlangt schwarz

Außer Fassung gebracht, verwirrt

Faul

Macht Fehler [i.B. auf rote und grüne Ampel/i.B. auf Orte/schreibend (falsche Worte/läßt Silben aus/verwechselt Buchstaben)/i.B. auf r. o. l. Seite/sprechend (Worte/falsche Worte)/i.B. auf die Zeit (Gegenwart mit Vergangenheit)]

versucht zu Fliehen (um wegzulaufen)

Fluchen (über Kleinigkeit)

bemerkenswerte Freiheit zu tun, was er tun muss

Froh (# traurig/erwachend/während Menses)

Gedächtnisschwäche (für Eigennamen/für was gerade gedacht hat/für das, was gerade gehört hat/für das was gerade gesagt hat/für das was eben getan hat/für das, was eben tun wollte/für Worte

Gedanken sexuell (quälend)/wandernd, umherschweifend

Gefühllos, hart

Geistesabwesend (verträumt)

Geisteskraft erhöht (# traurig und Weinen)

Geistige Anstrengung abgeneigt/verlangt danach

Gesellschaft abgeneigt (> wenn allein/hält Menschen für unberechenbar/verlangt Einsamkeit)

Gewissenhaft, peinlich genau i.B. auf Kleinigkeit

Gleichgültig, Apathie (# Euphorie/# Fröhlichkeit, Frohsinn/gegen alles/gegen aufregende Ereignisse/gegen Äußerlichkeiten, Äußerliches/und müde/mit Überlegenheitsgefühl/gegen Wohlergehen anderer)

“Wie hilflos”

Gehobene Stimmung/Hochgefühl

Reichtum an Ideen, Einfälle, Klarheit des Geistes

Jammern (durch Kälte/wegen Krampf in den Füßen)/Klagen (über Kindheit)

Klarer Verstand

Konzentration gut, aktiv/schwierig (Studieren)

Lächeln/Lachen (# Stöhnen/albern/brüllend/sardonisch)

Langeweile

Langsamkeit (bei Bewegung)

Launenhaft launisch

(“Als ob”) Meditieren, Nachdenken

verlangt Mitleid anderer Menschen

Mitteilsam, gesprächig

Moralischem Empfinden; Mangel an

Mürrisch

Verlangt Musik (nach trauriger Musik)/Tanzen

Nachgiebig

Nymphomanie

In Phantasien versunken

Raserei, Tobsucht, Wut (mit Fluchen)

Redselig, geschwätzig (dominiert andere im Gespräch)

Reizbar, gereizt [nachmittags (16 h)/# Fröhlichkeit, Frohsinn/wenn gefragt wird/durch Geräusche (der Stadt)/durch Kleinigkeit/vor Menses/und ruhelos/sprechend]

Ruhelos [Herumwerfen im Bett (im Schlaf)/innerlich/”Wie durch Kaffee”/bei sanguinischen Menschen]

Gewalttätig/unbarmherzig/Schlagen [schlägt sich (schlägt Kopf gegen die Wand und gegen Gegenstände)]/Stoßen, treten, austreten

Schreckliches und traurige Geschichten greifen sie stark an

Schweigsam/Seelenruhe, Gelassen/Selbstbetrachtung/möchte still sein, seine Ruhe haben

Verlust der Selbstkontrolle

Selbstsucht, Egoismus

Selbstvertrauenmangel

Singen

Sitzen geneigt (“Wieie in tiefen, traurigen Gedanken versunken und nichts wahrnehmend)

Sorgenvoll (um Geld)

Spricht langsam

Sprechen über Farben

Stimmung, Laune - abweisend, zurückweisend/veränderlich

Streitsüchtig

Stumpf (aufstehend vom Bett/mit Kopfschmerz)

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord (sich vor Auto zu werfen/es fehlt der Mut)

Denkt an den Tod/wünscht sich den Tod, möchte sterben (durch Kopfschmerz/aus Verzweiflung)

Traurig [morgens (erwachend)/abends (im Bett)/# zuversichtsichtlich/erwachend/> nach Erwachen/durch einen Traum/mit Weinen]

Möchte Bäume umarmen

Unaufmerksam

Unentschlossen, schwierig  Entscheidungen zu treffen (einkaufend/in Handlungen)/verschiebt alles auf den nächsten Tag

Unzufrieden (mit sich selbst)

Vergesslich

„Wie verlassen“/“Wie isoliert“

Verwegen

Geistig verwirrt (verläuft sich in bekannten Straßen)

Verzweiflung [morgens (erwachend)/# Euphorie/möchte getröstet werden/religiöse Verzweiflung am Seelenheil]

Wahnideen [Abgrund/zu viel Arbeit zu haben/Auto würde stillstehen, obwohl er schnell fährt/sei betrogen, getäuscht worden/sieht Bilder, Phantome (lange unterdrückt)wäre in einer durchsichtige Glocke/stehe unter einem mächtigen Einfluß/würde gleich erstickt/Folter/würde gefoltert/würde gehoben/es gelingt nichts, macht alles falsch/geteilt in 2 Teile/Körper und Geist seien getrennt/Herz würde fehlen/Dinge erscheinen klein/er sei klein/Körper abwesend (Körperteile würden fehlen/fühlt nur einen dünnen Muskel/Landstraße wäre lang/von Leere/ sei leicht/jemand sei hinter ihm (steigend aus dem Keller)/sieht eine schwarze Schneedecke/wäre

Schwanger (mit aufgetriebene Bauch durch Flatus)/schweben (in der Luft)/Teufel (verbunden mit Überheblichkeit gegenüber denen, die nach Reinheit, Licht und Liebe streben)/sei verlassen, aufgegeben worden/von weichen Schicht umgeben zu sein]

Wahrheit sagt (vorbehaltlos, rücksichtslos) die reine Wahrheit

Weint [abends/wenn allein/über Mangel an Gefühlen/grundlos/krampfhaft, spasmodisch (mit Schauder/während Schmerz)/> Trost]

verträgt keinen Wind

Widerspruch geneigt

Wohlbehagen

Zeit vergeht zu langsam, scheint länger

Zorn (heftig/wirft mit Gegenständen)

Zurückhaltend, reserviert

Schwindel: im Allgemeinen

Abends (18 - 22 h) (in der Kirche)

Aufstehen < vom Bett/< vom Sitzen

+ Sehen trübsichtig

+ Taumeln

+ Kopfschmerz

+ Leere

drehend

zu fallen, zu stürzen geneigt

< Gehen/> Liegen/< während Menses

Plötzlich

mit Übelkeit

Kopf: Druck l. nach Kopfschmerz auf r. Seite

Gefühllos, taub

Hautausschläge - Bläschen/kupferfarben/große Schuppen/Haaransatz

Hitze nach Kopfschmerz

“Wie Kugel” (in Stirn/während Kopfschmerz)

“Wie Leichtigkeit” (“Wie durch Luftmangel”)

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Schweiß auf Hinterkopf (während Kopfschmerz)

Schweregefühl (+ Übelkeit)

Gehirn “Wie vergrößert” (“Als ob über die Augen hängt”)

Müdigkeitsgefühl, müdes Gefühl

Haare fettig

Auge:

Absonderung gelb

rot (während Kopfschmerz/Lidränder)

Glänzend

Lider herabfallend/verdickend/zuckend (l./Oberlid)/geschwollen (Ober-/Unterlider/morgens)/Ränder entzündet

Jucken

Photophobie (während Kopfschmerz)

Schmerz [r. (stechend)/brennend/pulsierend/innere Canthi/beißend/”Wie durch Sand”]

Schweregefühl in Lider (morgens erwachend)

Stumpf, trüb

Tränenfluß mit Husten

Verlangt die Augen zu reiben

Starren, Stieren

Gerstenkörner auf Unterlid

Müdigkeitsgefühl

Prickeln

Sehen: Akkommodation - Umrisse erscheinen deutlicher

grüne Hof um das Licht/rote Flecken/schwarze, schwebende Flecken

Blitze/Flimmern, Flackern mit Schwindel

Nebelig/trübsichtig, trüb (morgens/bei Schwindel/mit Übelkeit)

Überempfindlich

Verschwommene Buchstaben/”Wie durch eine milchige Schicht”

Zickzacklinien

Ohr: Blutandrang zum r. Ohr

Entzündet l.

rot (r.)/Hitze r.

Geräusche im Ohr, Ohrgeräusche mehrere

Schmerz [r./l./< Gähnen/stechend/drückend/< Druck/< Gähnen/< Kauen/< Schlucken (r.)

schwellung hinter den Ohren

 „Wie verstopft“ (l./morgens)

Hören: Schwerhörig “Wie durch Baumwolle im Ohr” > Bewegung des Kiefers

Nase: Absonderung - morgens/gelb (blutig)/gelblichgrün/grau/grünlich/klar/”Wie Klebstoff, Kleister aus den Choanen”/Krusten, Schorfe in der Nase (# Fließschnupfen/gelb)/stinkend/wässrig l./weiß/zäh aus den Choanen

Ameisenlaufen innerlich

Rot - Nasenflügel/-spitz

Kälte

Katarrh gefolgt von Kieferhöhlenbeschwerden (r. erstr. Links/chronisch)/Stirnhöhlenbeschwerden

Nasenbluten einseitig

Schnupfen [morgens (> Aufstehen/erwachend/mit Absonderung (morgens)/ohne Absonderung (# Fließschnupfen)/+ roten Augen]

Schnupfen < Gerüche

Trocken  innerlich (> im Freien)

Geruch, Geruchssinn überempfindlich (für Abgase der Stadt/Benzin/Chlor/bei Kopfschmerz/merkwürdige, eigenartige Gerüche)/

Gerüche eingebildet und wirklich nach Kaffee

Jucken innerlich/Kribbeln innerlich (Septum)

Niesen (morgens/abends/anfallsweise/anhaltend/< Gerüche/ohne Schnupfen/verlangt zu niesen)

Schmerz in Nasenwurzel [drückend/während Kopfschmerz/erstr. Stirn (seitlich)/an einer kleinen Stelle]

Verstopfung (abwechselnde Seiten/r./morgens (> Aufstehen/erwachend)/# Absonderung/> Aufstehen vom  Bett/Kopf nach vorne beugend/< Bücken/> im Freien/< hustend/< Sauna)

Gesicht: Aphthen an Lippen

Ausdruck - ausdruckslos, nichtssagend/elend/leidend/müde/offen/strahlend

blass (abends)/bläulich Ringe um die Augen/braune Flecken/braun um Augen/rote Lippen

Fettig/gerunzelt

Hautausschläge - Akne (< vor Menses)/Herpes um Lippen/Pickel (in Mundwinkel/um Mund/auf Strin)/schuppig auf Lippen

Hitze

Jucken am Kinn/Kribbeln

Kaubewegungen des Kiefers - schwierig

Unterkiefer “Wie locker”

“Wie müde”

Lippen rissig (Unterlippe)/trocken

Schmerz - < Öffnen des Mundes/in Kiefergelenk (< Schlucken/erstr. Nase/erstr. Ohren)/in Oberkiefer (r.)/in  Mundwinkel/wund schmerzend/drückend/Wangen (r./# verstopfte Nase/> Wärme)/in Wangenknochen (r./morgens/> nachmittags)

Schweiß

Geschwollen ödematös/Drüsen im Allgemeinen (hart, schmerzhaft/Unterkieferdrüsen)

Zuckende Oberlippe/Mundwinkel

Mund: Aphthen [weiß (mit roten Rändern)/auf Zunge]

Bluten [in Zahnfleisch (Zähne putzend)]

Zunge eingedellt/grau/weiß/gefühllos, taub/”Als ob dick”

rote Flecken/Gaumen rot

Fisteln in Zahnfleisch - Schneidezähne oben

Hautausschläge - Bläschen (Gaumen)

Jucken im Gaumen

Schmerz

Schmerz - exkoriiert, “Wie wund” (“Wie offene Stelle am Zahnfleisch”)/Zunge herausstreckend/Mund öffnen/erstr. Zum inneren Hals; zum inneren/Zunge [morgens/brennend/> warme Getränke/in Mitte/in Zungenspitze/- wurzel/< Schlucken

Speichel - dick/zäh

Speichelfluß (morgens/abends/+ Übelkeit/< Rückenlage/bei Schmerz)

Trocken [“Wie trocken” (erstr. Ösophagus)/Zahnfleisch]

Geschmack - “Wie eine Batterie/bitter (nachmittags)/fade (morgens/> Süßigkeiten/Geschmacksverlust/mehlig morgens/metallisch/pappig/Speisen schmecken etwas salzig/schal/wässrig

Geschwollenes Zahnfleisch

Spricht undeutlich

Zähne: Empfindlich gegen Druck

“Wie locker, lose”

Schmerz einige

< Temperaturänderung

Schneidezähne “Wie verlängert”

Beschwerden durch das Heraustreten der Weisheitszähne

Innerer Hals: Belag [Tonsillen (r.)]

Diphtherie

“Wie Engegefühl”

dunkelrot/rote Uvula

“Wie Kälte” (vormittags”Wie durch kalte Luft”/”Wie durch Pfefferminze)

“Wie Klumpen” (> Essen/< Schlucken

schabendes, scharrendes Kratzen

Rau (abends/”Wie durch Erkältung”/< hustend)

Reizung

Schlucken behindert/schwierig (+ Frösteln)/ständige Neigung zu Schlucken (nachts/> kaltes Wasser/durch dicken Schleim/> l. Seitenlage)

Schmerz [r./vormittags/nachmittags - 17 h/brennend/> Eis/hustend/nach Husten/> Eis/kratzend, kratzig/roh, “Wie wund”/< (leeres) Schlucken (< Speisen)/< Flüssigkeiten/brennend/lanzinierend/Wehtun/”Wie vom Glassplitter”/< Trinken/< Rotwein/erstr.  Ohr/Ösophagus (erstr.  Magen)]

Trocken (> im Freien)

Verschluß, Verlegung

Würgen, Zusammenziehen < Schlucken

Äußerer Hals: Schmerz r. (drückend)

Geschwollene Halsdrüsen (schmerzhaft bei Berührung)/geschwollene Schilddrüse

Magen: Appetit - fehlend/Heißhunger bei Durchfall/unstillbar/vermehrt (morgens)

Aufstoßen (nach Gemütsbewegungen, Emotionen/vor/bei Kopfschmerz/Art des Aufstoßen: sauer (nach Mehlspeisen, Teigwaren)

Durst [nachmittags - 14.30 h/+ trockene Lippen/brennend, heftig)/Durstlos

Flaues Gefühl (morgens erwachend/< nach Essen/> vor Frühstück)

Hitzewallungen > nach Essen/erstr. nach oben

Leeregefühl (morgens erwachend/+ trockene Lippen)

Pulsieren (“Wie vom Herzen”)

Schluckauf laut

Schmerz [drückend [“Wie von einer Faust”/nach Gemütsbewegungen, Emotionen]/nach Mehlspeisen, Teigwaren/< Süßigkeiten/erstr. Kopf/hinter die Ohren]

Sodbrennen (durch Süßigkeiten)

Übel [< Abkühlung, Kaltwerden/mit Angst/> Aufstoßen/> Essen/< Fahren im Wagen/< nach Frühstück (eine Stunde danach)/> nach Frühstück/< Gerüche/hustend]

Würgen + Kopfschmerz

Würgen nach Fett/< Gerüche/mit Husten

“Wie ein Drehen, Herumdrehen” (abends)

Erbricht - nachmittags - 13 h/abends - 20.30 h/Art des Erbrochenen: Galle/Speisen (nachmittags)

Bauch: Angst im Bauch

Flatulenz [eingeklemmt (< langes Sitzen)]

Hautausschläge - Pickel/Leistengegend

Rumoren, Kollern - nachmittags

Schmerz [während Durchfall/< Erschütterung (wund schmerzend)/krampfartig/”Als ob Menses erscheint” (am 13e tag nach Menses)/in Hypochondrien (r./r. erstr. L./drückend/< Heben der Arme)/Gallenkolik/in Nabelgegend]

Geschwollene Leistendrüsen

Völlegefühl

Rektum: Blutung aus dem Anus - Blut hellrot

Durchfall nach Mitternacht - 3 h/

Exkoriation, Wundheit - durch scharfe Feuchtigkeit/durch Stuhl

Anus rot

Flatus (laut/mit Stuhldrang, aber es geht nur Flatus ab/übelriechend)

“Wie Fremdkörper”

Hämorrhoiden (mit Blut gefüllt, geschwollen/groß/schmerzhaft/< Sitzen)

Jucken - vor Stuhlgang/um den Anus (< nach Stuhlgang)

Obstipation (vergeblicher Stuhldrang und vergebliches Pressen)

“Wie offen” < nach Stuhlgang

Schmerz [brennend/< nach Stuhlgang/Tenesmus/in Perineum/wund schmerzend]

Schwäche, Schwächegefühl in Perineum

Stuhldrang häufig

Untätig

Stuhl: riecht sauer/gewaltsam, plötzlich, in einem Schwall/hart/häufig/”Wie Kugeln”/lehmfarben/wässrig/weich

Nieren: “Wie Kälte” in Nierengegend

Schmerz [l./brennend/stechend/reißend/< Bewegung/< Liegen/> Wärme/in Harnleiter (r./l./erstr. Rüclseite des  Oberschenkels/in Nierengegend]

Blase: Tenesmus < nach Wasser lassen

Harndrang abends

Wasser lassen verzögert, muss warten, bis der Urin zu fließen beginnt

Urin: gelb - dunkel

Riecht ammoniakalisch//reichlich/spärlich

Männliche Genitalien: Entzündete Eichel

Jucken

Zu Masturbation geneigt

Schmerz in Hoden (drückend)/in Peniswurzel [nachmittags - 16.30 h (stechend)]/in r. Samenstrang (< Erschütterung)

Sexverlangen heftig/vermindert

Weibliche Genitalien: Fluor (braun/”Wie Fleischwasser”/rosa/riecht sauer/riecht “Wie Fischlake”/weiß)

Hautausschläge - Pickel

Jucken zwischen den Schamlippen (< Wasser)

Koitus abgeneigt

Menses - nur tagsüber/blass/dünn (“Wie Fleischwasser”)/geronnen/zu häufig/zu kurz/zu spät/hellrot/intermittierend/schmerzhaft (> Wärme)/in Güssen, in einem Schwall/spärlich/süß riechend/unterdrückt/kehren wieder nachdem der normale Menstruationszyklus aufgehört hat

Metrorrhagie - zwischen den Perioden/während Ovulation

Schmerz in Ovarien r./in Uterus rhythmisch/krampfartig

Schweregefühl in Uterus (erstr. Leistengegend)
Sexverlangen heftig/unersättlich/vermindert

Tumoren auf Schamlippen (spitz/unempfindlich gegen Berührung)

Kehlkopf und Trachea: Jucken (erstr. Bronchien)/unter der Halsgrube/in Kehlkopf/in Trachea)

“Wie Klumpen” in/hinter dem Kehlkopf (muss schlucken); muss

gereizte  Stimmbänder

Schleim im Kehlkopf schwierig auszuwerfen/in Luftwegen

Kehlkopf “Wie geschwollen”

Stimme belegt (> Husten/belegt durch zähen Schleim/durch Singen/heiser, Heiserkeit (morgens erwachend/< Sprechen)/kreischend/leise/nasal/rau/verloren

Atmung: Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen mehrere

Behindert, gehemmt durch Krusten, Schorfe in der Nase/durch Schmerz in der Brust

Langsam

Verlangt tief zu atmen

Husten: Allergisch

Anfallsweise vormittags - 11 h

< tiefes Atmen

Bellend/heftig

Erschöpfend

“Wie bei Influenza”

Durch Jucken im Kehlkopf/”Wie durch Klumpen” im Hals/“Wie durch Rauch” in Trachea/durch Schleim im Kehlkopf

Kurz

> liegend

Nervös

Mit Niesen

Rau

Reizhusten, steter Reiz/durch krampfartigen Schmerz im Bauch

< sprechend

Trocken (durch Kitzeln im Kehlkopf)/aus Trockenheit in Luftwege/in Trachea

Auswurf: Blutig morgens/fest, zäh/gelb/membranös/schleimig

Brust: braune Flecken in Achselhöhlen/weiß Flecken (in Achselhöhlen)

Jucken in Achselhöhlen/zwischen Mammae

 “Wie zerschlagen”

Zusammenschnürung [< nach Frühstück/< Gehen (> im Freien)]

< Kleidung/Beklemmung [Herz (morgens)]

Frösteln

Herzklopfen - nach Erregung/durch Erwartungsspannung/hörbar/unregelmäßig

Schmerz viele

Schweiß [in Achselhöhlen riecht “Wie Knoblauch” (< nach Menses)]

Spannung in Mammae vor Menses

“Wie Wasser” in der Brust (in Bronchien)

Rücken: Hautausschläge [juckend (in Zervikalregion)]

Jucken - Schulterblätter r./nicht > durch Reiben/in nach Kratzen

Kälte (einschließlich Frost) < während Menses

Knacken in Zervikalregion < Kopf drehen

Schmerz <(<(<( viele )>)>)>

Schwäche - Sakrum

Schweiß nachts

Spannung in Dorsalregion/unter den/inzwischen Schulterblätter/schmerzhaft/< Sitzen/< Bewegung

Steifheit - vor Menses/schmerzhaft (“Wie durch ein Brett”)/in Zervikalregion (< Kopf nach r. Drehen/bei Kopfschmerz/> Zugluft, Luft/erstr. Nierengegend

Glieder: Ameisenlaufen in Handrücken (l./”Als ob Spinnen darüber krabbeln”)

weiße Flecken

Finger - rot um Fingernägel/weiße Flecken (auf Fingernägel)/Fingerspitzen blau (< Abkühlung, Kaltwerden)/Fingerspitzen rot/weiße Flecken auf Hände/Oberschenkel/Unterarm

Ganglion auf Handrücken

Gefühllose, taube Arme (in abwechselnde Seiten/nachts)/in Beine (auf denen er liegt)/Finger (nachts/kleiner Finger)/Zehen (r.)

Hautausschläge auf Hände - Flecken weißlich

Hautausschläge - auf Handrücken - Bläschen (juckend/in warmes Zimmer eintretend)

Hühneraugen

Jucken in Zeigefinger (an einer kleinen Stelle)/in Oberschenkel

Kälte in Beine während Menses/in Fingerspitzen (eisig)/Gesäß/Hände/Oberschenkel r.

Knacken in Gelenken (Handgelenke/Hüfte/Schultern)

Krämpfe in Zeigefinger/in Füße (l./> Gehen/> Wärme/erstr. Knöchel/erstr. Unterschenkel/Außenseite)/in Fußsohlen/im Inneren des Fußes/Waden r.

Lahmheit r. Arm

Nagelgeschwür (an Daumen)

Rissige Haut - Finger/Hände

Ruhelose Beine (abends/nachts)

Schmerz <(<(<( viel )>)>)>

Schwäche in r. Arm/Beine/Knie (nachmittags - 13 h)/in Ober-/Unterschenkel (“Wie überarbeitet”)

Schweregefühl Beine (morgens erwachend/”Wie durch Blei”)/Unterschenkel (“Wie vom Band”/< gehen/erstr. nach oben/ erstr. nach oben dann unten)

Spannung in Arme (r.)

Trockene Hände

Ungeschickte Hände - läßt Dinge fallen

Schwankender Gang/unsichere Beingelenke < Gehen

Warzen auf Oberschenkel

Zitternde Hände/zuckende Beine

spröde, brüchige Finger-/Zehennägel/Nägel wachsen schnell

Schlaf: Gestört durch Räuspern

Schwer

Erfrischend

Erwacht nach Mitternacht 2 h (bei Vollmond)/4 h - 5 h./zu früh/häufig/durch Kälte/„Wie durch Schreck“/schwierig morgens/durch Träume

Gähnen häufig (morgens)

In Rückenlage mit Hände über dem Kopf

Leicht, nicht tief (jedoch erfrischend)

Schlaflos - abends nach dem Zubettgehen/durch Erschöpfung/< nach dem Erwachen/durch übermäßige Freude/durch Gedankenandrang/durch Kälte

Schläfrig (morgens/nachmittags/< vor Menses)

Unerquicklich

Träume: <(<(<( viele )>)>)>

Fieber: Vormittags (9 - 12 h) - 11 h

# Frost

mit Frösteln

Frost: < Bewegung

Frösteln (nachts/während Kopfschmerz/> warmes Baden/< im warmen Zimmer/< Zugluft, Luft

Innerlich “Wie Kälte in den Knochen”

< während Menses

Schüttelfrost - abends

Verlangt Wärme und nicht >

Schweiß: Nachts (22 - 6 h)

< geringe Anstrengung

riecht wie Kartoffelsuppe/nach Zwiebeln/übel riechend

Reichlich (nachts/< im Schlaf)

Haut: braune Leberflecken/rot nach Kratzen/weiße Flecken (nach Träumen von weißen Dingen)

Gänsehaut (während Frost/beim Ansehen o. Hören der Nachrichten)

Hautausschläge - Furunkel (stechend < Berührung)

Jucken - Flecken/Jucken ohne Hautausschläge

Narben (juckend)

Vitiligo

Allgemeines: > Abends - 18 h - 18 - 21 h/nach Mitternacht - 5 h - 5 - 9 h

Abmagerung/fettleibig

Verlangt tief zu atmen/verlangt sich hinzulegen

> Bewegung/> kalte Luft

Entzündete Nebenhöhlen (chronisch)

„Wie Hitze“ (# Kälte)

Hustend

Influenza

Kälte in erkrankter Teile

Kollaps

Matt (morgens/mittags/nachmittags - 13 - 17 h/nach dem Essen)/chronisches Müdigkeitssyndrom;

Ohnmacht (abends/in der Kirche/gehend auf die Toilette nachts)

Schlaffes Gefühl

Schmerz [Muskeln/wund schmerzend/an kleinen Stellen)

Schweregefühl [innerlich (erwachend/”Wie eine Last”)]

Speise und Getränke: Abgeneigt: Fett/ gehaltvolle, fette Speisen/Süßigkeiten;    >: Eis;   <: Alkohol (wird leicht betrunken)/gehaltvolle, fette Speisen/(Rot)wein/Süßigkeiten/schwere Speisen;     Verlangt: Alkohol/Äpfel/kalter Apfelsaft/(grüne) Bananen/Butter/Champagner/Essen/geräucherter Fisch/Fleisch/Gemüse/Geräuchertes/Gewürze, Würzmittel/kalte Getränke, kaltes Wasser/(kalte) Milch/gesalzene Nüsse/Obest/Salat/Salz/scharf gewürzten Speisen/Schinken/Schokolade/Süßigkeiten/warme Getränke/Wein/Weintrauben;

“Wie Kraft, Durchhaltevermögen”

Müde [nachmittags (14 - 16 h - 20 h)/abends/< nach Essen]

> nach dem Schlaf/> warmes Baden

Schwäche (vormittags - 10 h/vor Mitternacht - 23 h/durch Hunger)

Geschwollene Drüsen

Spannung innerlich (“Wie durch elektrischen Strom”)

Zucken < Schlaf einschlafend

 

Wirkung: zersetzt Chlorophyl + Blutfarbstoff/entsteht durch Verbrennung fossiler Brennstoffe mit Einwirkung Sonnelicht/bei Entstehung Blitzen

Allerlei: Spuren von Ozon-Gas in der Luft zerfallen unter Normalbedingungen innerhalb einiger Tage zu dimerem Sauerstoff. Einerseits ist es ein starkes Oxidationsmittel, wodurch es bei Menschen und Tieren zu Reizungen der Atemwege führen kann. Andererseits schützt das Gas in der Ozonschicht die Lebewesen vor der Schädigung durch energiereiche ultraviolette Strahlung der Sonne.

Insuflation of ozone into the intestine is another sulfurous type of treatment. About 200 ml are produced using a generator and insufflated into the rectum using a syringe and catheter. The ozone is bound to break down pretty quickly at body temperature, and its effect as a substance probably does not go beyond the sigmoid, yet convincing results have been seen in treating severe neurodermatitis with Candida confirmed in the stools.

A colourless gas (O3) soluble in alkalis and cold water; a strong oxidizing agent; can be produced by electric discharge in oxygen or by the action of ultraviolet radiation on oxygen in the stratosphere (where it acts as a screen for ultraviolet radiation) (Lexic.us, 2012)

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum