Salolum (Salol) = Salicylsäurephenylester/Phenylsalicylat  C13H10O3,    

x!y

Negativ: Hautbeschwerden mit brennen + Juckreiz; Durchfall, steife Gelenken + Rheuma,

< sitzen auf hartem Stuhl, Rheuma + STEIF; rheumatic pain in joints, with soreness and stiffness, headache over eyes; urine violet-smelling;

1. Urin reicht wie Veilchen, 2. Rheuma-/Kopfschmerz;

Repertorium:

Kopf: Schmerz (dumpf)

Rektum: Cholera/Durchfall/Dysenterie

Urin: riecht süßlich/nach Veilchen

Harnröhre: Absonderung gonorrhoisch

Fieber: Hitze im Allgemeinen

Glieder: Krämpfe in Hände < Schreiben 

Schmerz - rheumatisch/wund schmerzend

(Hand)Gelenke/Knie/in Oberschenkel/in Schultern

Steifheit in Gelenke

Haut: Hautausschläge - Pocken

Allgemeines: Influenza

Schmerz (neuralgisch)

 

Vergleich: Siehe: Malphigiales + Carbon + Salicaten

 

Antidotiert von: Bry.

 

Wirkung: wird durch Pankreasfermenten zerlegt in Sal-ac + Andere.

Allerlei: Salicylsäureester werden hauptsächlich in der Kosmetik- und Parfumindustrie als Antirheumatika in Badezusätzen, Salben oder Cremes, sowie als Riechstoffe und als UV-Filter in Sonnenschutzmitteln verwandt. Der wohl bekannteste Ester der Salicylsäure ist die Acetylsalicylsäure

Salicylsäurephenylester oder auch Phenylsalicylat ist ein farbloses, kristallines Pulver, das einen schwach aromatischen Geruch besitzt und nur sehr wenig in Wasser, mehr jedoch in Benzol, Chloroform, Ethanol und Ether löslich ist. Er hat ein e antiseptische und antirheumatische Wirkung und findet auch als UV-Schutz für die Haut und für Kunststoffe Verwendung.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum