Sulphuricum acidum (Sul-ac) = E 513/H2SO4

 

irritiertes Gewebe + Schwäche +

Thema: Leistung; Lösung: positiv: Sich Situation stellen; negativ: Beeilen/versuchen Unangenehmes vor zu bleiben;

Vergiftung: „Oil of vitriol“/Hautbrennen; Oral: SCHMERZ Mund erstr. in Kehle/ Schleimhäute geschwollen/weiß,/SpeichelFLUSS/Schlucken schmerzhaft/heiser/ringt nach Luft/erbrechen schmerzhaft

A strong  acid,  highly  corrosive,  destructive  to  all  tissue  on  contact.  When inhaled  it  is  rapidly  absorbed  into  the  mucous  membranes,  then  the  blood  stream and dissociates  completely  into  sulphate  ions  and  hydronium  ions. The  degree  of  damage  that may be inflicted by inhalation of sulphuric acid is dependent on the physical state and particle size of the aerosol, deposition site, concentration and humidity (Agency for Toxic Substances and Disease Registry [ATSDR] 1998).

Not  only  causes chemical  burns  via hydrolysis  but  also  secondary  burns  via  dehydration.

The  clinical  features  may  include: burning  and  choking  sensation,  sore throat,  irritation  of  the  nose  and  eyes,  cough,  chest tightness, dyspnoea and  stridor  following  laryngeal oedema.  

In  severe  cases,  delayed pulmonary oedema may  occur  with  prolonged  exposure  with  clinical  features  including shortness  of  breath and cough  which  are  aggravated  on  physical  exertion 

(National  Poisons Information  Service [NPIS] 2005; International Programme  on Chemical Safety [IPCS] 2000).

Ingestion causes immediate burns to the mouth, throat, larynx, oesophagus and the  stomach. In severe  cases,  there  may  be  ulceration  and  perforation  within  the  gastro-intestinal tract. Symptoms

of toxicity may include hyper-salivation, dysphagia, intense thirst, nausea,  vomiting, haemorrhage,  hematemesis, diarrhoea, retro-sternal  and  abdominal  pain, airway obstruction and difficulty clearing bronchial secretions (NPIS 2005; Canadian Centre for   Occupational   Health   and   Safety [CCOHS] 2012).

Other   clinical   features   include; metabolic  acidosis,  shock,  collapse,  hypotension,  acute  renal  failure  and  disseminated intravascular coagulation (DIC) (NPIS 2005).

Corrosive and irritating to the skin and eyes. Clinical features include: erythema,  pain,  corneal  damage,  blepharospasm, lachrymation,  conjunctivitis,  palpebral edema and photophobia.

In severe cases, there maybe severe burns leading to permanent eye damage  and  blindness.  Severe  dermal  cases  may  present  with  permanent  scarring,  and  third degree burns which may eventually lead to death (NPIS 2005; IPCS 2000; ATSDR 1998);

Kind: Aphthae in children;

Negativ: A. Eile + schwach + müde, B.< Gerüche (Rauch/Smog/Abgasen), C. Sauer (Ausscheidungen/Sodbrennen), D. Schwach nach Verletzungen (+ Schweiß), E. Frostig, F. Blutung (Öffnungen), G. „Als ob Hirn locker im Stirnbereich“, „Als ob Hirn von Seite zur Seite fällt, „Als ob ganzen Körper zittert“ (nicht in Realität);

 

1. ?Kann Sulph sein?;

erschöpfender Einsatz für problematische Beziehung

Vorstellung/Problem mühe machen zu müssen um Liebesbeziehung/Partnerschaft in Ordnung halten zu können/Beziehung zu verbessern; gleichzeitig Unvermögen mit Emotionen umzugehen, was Beziehung schwächt/führt zu vermehrter Anstrengung für die Beziehung/in der Arbeit Ersatz für unbefriedigende Beziehung/schlechte Arbeitsleistung durch dauernde Gedanken an Beziehung;

Vitales Äußerlich , blass/blond, manisch-depressiv, Partnerbeziehung ist am Ende, hastig + ängstlich rechtzeitig fertig zu werden + REIZbar (Kleinigkeit), innerliches zittern, Durst + < Wasser, Durst + appetitlos, isst viel + (beinahe) Durchfall, Füße schmerzhaft im stehen, brennen (Fußsohlen), Fußschweiß + kalt im Bett nachts, Schmerz kommt langsam + geht plötzlich

(+ periodisch), < vormittags/abends/im Schlaf/in frische Luft/Hitze/Kälte/Wechseljahren./acidity (acute)./.essen/Kaffeegeruch; > Warme (Trinken)/liegen befallene Seite/Haltung mit Händen in Kopfnähe/am Meer, Neuralgie, Rheuma +/Schwellung nach akute Entzündung;

Adapted to the light-haired; old people (women); - flushes of heat in climacteric years.

Feels in a great hurry; everything must be done quickly (Arg-n.).

Pain of gradual and slow-increasing intensity which ceases suddenly when at its height, often repeated (Puls.).

The pain is pressure as of a blunt instrument. Tendency to gangrene following mechanical injuries (old people).

“As if the brain was loose in forehead and falling from side to side” (Bell. Bry. Rhus-t. Spig.).

Aphthae; of mouth, gums, or entire buccal cavity; gums bleed readily; ulcers painful; offensive breath (Bor.).

Chronic heartburn, sour eructations, sets teeth on edge (Rob.).

Water drunk causes coldness of the stomach unless mixed with alcoholic liquor.

“As if trembling all over”, without real trembling; internal trembling of drunkards.

Bad effects from mechanical injuries, with bruises, chafing and livid skin; prostration (Acet-ac.).

Ecchymosis; cicatrices turn blood-red or blue, are painful (turn green, Led.).

Petchia: purpura haemorrhagica; blue spots; livid, red, itching blotches.

Haemorrhage of black blood from all the outlets of the body (Crot. Mur-ac. Nit-ac. Ter.).

Ailments, from brandy drinking.

[Hering] Sulphuric acid, one part, with three parts of alcohol, 10 to 15 drops, 3x daily 3- 4 weeks, has been successfully used to subdue the craving for liquor.

[R. Morrison] Sul-ac. Chemical Sensitivity: tremendous sensitivity to fumes and smoke. Chemical sensitivity syndrome and environmental illness can be cured with this remedy.

Magen/Gelenken/Gefäßnerven/MS/Bronchien/Sexorganen; Willen/Stoffwechselpol/Röte im Gesicht/ Air: (Nervous system) ;

2. später trübsinnig/Trunksucht (# Ausgelassenheit);

Ursache: Alkohol/Verletzung;

Komplementär: Arn. Calen. Cars. Con. Puls. Ruta.

Folgt gut: Con. Cham. Fl-ac. Merc-c. Nux-v. Seneg. Sep. Syph. Verb.

Gut gefolgt von: Ars. Calc. Carb-v. Lyc. Nux-v. Phos. Plat. Rhus-t. Ruta. Sep. Sulph.

Vergleich: Enthalten in: Equis-a; Nit-ac. (= Merc + dunkel/= Sul-ac-wirkung-ähnlich).

DD.:  Arn. Calc. Calend. Ham. Iod. Led. Lil-t. Med. Nux-v. Rob. Sep. Stroph-h. Tarent. Zinc.

Siehe: Teste Mercuriusgruppe + Anhang (J.T. Kent/William Boericke) + Acidums + Sulphur

Antidotiert: Caps. Cic. Nit-ac. Puls.                                  Abgasen

Schwefelsäure (als verdünnte Muttertinktur) ist Antidot bei Bleivergiftung und ein Hilfsmittel bei Alkoholentwöhnung.    

Antidotiert von: Acet-ac. Camph. Hydr-c. Ip. Nux-v. Puls. Tab.

Wirkung: 30 - 60 Tage,             Wiederholung fördert die Wirkung

Melancholisch/phlegmatisch/lymphatisch/ canceroid/typhoid/malarial/ psorisch/syphillitisch/tuberkulin      gifTIG            r. seitig

Allerlei: = Teil Herstellung Dextrose/in Eiklar enthalten

Repertorium:

SULPHURICUM ACIDUM (sul-ac.)                 [Hahnemann]

Geist/Gemüt: Muss alles in Eile tun.

- Antwortet ungern; sagt mit Mühe ja o. nein; der Puls ist sehr klein und häufig.

- Verzagt. - - Neigung zu weinen. - - Reizbar, unruhig  - - Erregbarkeit des Geistes.

Sensorium: In Stirn „Als wäre Hirn locker und fiele von einer Seite auf andere“;< gehend im Freien/> still im Zimmer sitzend. - - Blutandrang zum Kopf bei Kopfschmerz.

Kopf: Schmerzhafte Stöße in Stirn und Schläfen, < vormittags und Abends.

- Kopfschmerz „Als ob Pflock schnell durch zunehmend  stärkere Schläge in Kopf getrieben“. - - Allmählich zunehmendes und plötzlich aufhörendes Kopfweh.

- Haar wird grau/fällt aus; Ausschlag auf Kopfhaut, tut WEH < im Freien.

Augen: Morgens Spannung in Augenlidern; kann sie schwer öffnen. - - Tiefer blauer Kreis unter r. Auge. - - Sie füllen sich lesend mit Tränen.

- „Als säße ein Klümpchen“ in r. äußeren Winkel Auge schließend, scheint es sich zum inneren Winkel hin zu bewegen und beim Öffnen desselben zurückzukehren.

- Bei chronischen Augenentzündungen passt es häufig im Anfang > Sulph., folgt später

Ohren: Schwerhörig; „Als ob Blatt vor dem Ohr läge“. - - Summen im r. Ohr.  Neuralgie.

Nase: Nasenbluten: Absonderung von dunklem, dünnem Blut; Abends;

< Kaffeeriechen; bei alten Leuten.  - - Schnupfen, trocken # fließend; mit Geruchs-/Geschmacksverlust, Hunger < Augen und Spannung in Stirn.

Gesicht: Crusta lactea mit faserigen, gelben Stühlen. - - totenblass; „Als ob Eiweiß festgetrocknet“.

- Trockene, runzelige Stellen im Gesicht (bei Hämorrhoiden).

- Schmerz beginnt 21 h. in Ramus des Unterkiefers und in r. Schläfe, >Wärme/Liegen auf betroffenen Seite; kommt allmählich + vergeht plötzlich.

- Durchschießender, stechender Schmerz in roten Narbe am

- Lippen schälen sich ab.

Zähne: Zahnschmerz: < abends im Bett; < Kälte; > Hitze. - - Dumpfer Zahnschmerz konzentriert im r. Augenzahn; schmerzt essend auch beim Druck;

Schmerz nimmt langsam zu und hört plötzlich auf. - - Zähne werden schlecht.  Diabetes

Mund: Mangel an Geschmack.  - - Zunge trocken. - - Sprechen fällt schwer „Wie von Mangel an Elastizität“ in  Teilen.

- „“Als ob trocken“.  - - Viel Speichel. - - Aphthen im Mund und am Zahnfleisch; gelb und schmerzhaft.

Schlund: Dicke, gelbe Membran in Fauces/Mandeln/Zähnen/Lippen/klebt „Wie Leim“; Schlucken behindert; Stimme undeutlich; Parotiden geschwollen/hart; Sopor; Mundgestank. - - Faseriger, zitronengelber Schleim hängt bei Diphtheritis von hinteren Nasenlöcher herunter.

- Rauheit im Hals.  - - Lanzinierender Schmerz im Rachen.

- Stechender Schmerz in Schlund + Brust . - - Zusammenschnürungsgefühl im Hals.

Magen: Verlangt frischen Obst/Branntwein. - - Mangel an Appetit und Schwäche.

- Beschwerden: vom Branntwein (> Weintrinken); von Austernessen.

- Wasser erzeugt Kälte im Magen, wenn man es nicht mit Spirituosen mischt.

- Zum Essen Magenschmerz und Heraufkommen von je einem Mundvoll der Speisen.

Übelkeit und Erbrechen: Aufrülpsen zum Husten. -

- Chronisches Sodbrennen, saures Aufstoßen. - - Übelkeit mit Frösteln.

- Saures Erbrechen, 1. Wasser, 2. Speisen. - - Erbrechen bei Trinkern.

- Hochkommende Schleim ist sauer, macht Zähne scharf.

- Kälte und Gefühl von Erschlaffung im Magen. - - Dyspepsie.

Hypochondrien:  Milz zu groß/hart/schmerzhaft; tut beim Husten weh.

- Wehenartige Bauchschmerzen, erstr. Hüften und Rücken.

- Kolik „Als sollte ein Bruch heraustreten“. - - Starkes Heraustreten eines Leistenbruches.

Stuhl: Durchfall mit Schwäche. - - Stühle: durchfällig, mit Abgang von viel Blähungen; wässerig/übel riechend („Wie  faulen Eiern“)/hellgelb/schleimig/faserig o. gehackt aussehend/Cholera infantum; von harten/kleinen/schwarzen/mit Blut gemischten Klumpen/mit heftigem Kneifen im Anus. - - Hämorrhoiden feucht, bei Berührung schmerzhaft und jucken; Stühle verursachen brennende, stechende, reißende SCHMERZ  o. Anschwellungen behindern Abgang der Exkremente.

Harnorgane: Verminderte Sekretion braunen Harnes, der beim Stehen wie Lehmwasser trübe wird. -

- Schmerz in Blase, wenn man das Bedürfnis zum Urinieren hinausschiebt.

Harn: Sediment wie Blut und ein Häutchen auf dem Urin.

Männliche Organe: Erektionen  - - R. Orchitis.

Weibliche Organe: Zu frühe und zu reichliche Menses.

- Ängstliches Alpdrücken vor Menses. - - Blutspeien in Klimakterium; Verstopfung:.

- Leukorrhoe: scharf und brennend; milchig o. durchsichtig; von blutigem Schleim „Als sollte die Menses eintreten. - - Prolapsus der Vagina; Teile sehen grünlich aus und riechen schlecht.

Schwangerschaft: Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft.

- Unfruchtbar und Menses zu früh und zu reichlich.

Larynx: Heiserkeit mit Trockenheit/Rau im Schlund und Kehlkopf. - - Kehlkopf ist schmerzhaft; Gefühl von mangelnder Elastizität, wodurch Sprechen erschwert wird.

Atmung: Kurzatmig.

Husten: Trocken in 2 kurzen Absätzen; Wehtun zwischen Schulterblättern; Müde; von Reiz in der Brust morgens mit Auswurf von dunklem Blut o. von dünnem, gelbem, blutstreifigem Schleim, welcher sauer schmeckt;  Husten + Aufstoßen; im Freien, < Gehen/Reiten/kaltem Wasser/Kaffeegeruch. - - Husten und Blutspeien nach Typhus.

Brust: Bruststiche; am Herzen. - - Schwäche in Brust.

- Brennen in l. Seite der Brust bis zum Schlund hinauf.

- Durchschießende, stechende Schmerzen, in Schulterblatt # in Achselhöhle o. Brust.

- LungenblutUNG; Tb.  - - Geschwürbildung in verschiedenen Teilen der Lunge.

- Puls: klein/schwach/beschleunigt/durch spirituöse Getränke beeinflusst.

- Herzklopfen mit o. ohne Furcht o. Angst.  - - Durchschießender Schmerz durch Herz.

- Sternum tut weh, „Wie zerschlagen“.

Hals, Rücken: Morgens aufstehend ist Rücken steif.

- Blutgeschwüre am Rücken. - - Große eiternde Geschwüre an r. Seite des Halses.

Glieder: Stechen: in Schultergelenken Arme hebend; in Fingergelenken.

- Spannung im Ellbogengelenk. - - Frostbeulen an Händen.

- Rote, schmerzlose Geschwulst auf Handrücken. - - Blaue Flecke auf Armen.

- Nach Erysipel eine entzündliche Geschwulst am kleinen Finger.

- Knien schmerzhaft schwach. - - Rote, juckende Stellen an Tibia.

- Fußknöchel schwach, sodass er nicht gehen kann. - - Füße kalt und geschwollen.

- Auftreibung der Adern an Füssen. - - Stechen in Hühneraugen.

- Blutrote, schmerzhafte Narbe an Tibia. Nerven:

- Zitterige Empfindung am ganzen Körper, ohne zu zittern. - - Schwäche, Erschöpft.

Schlaf: Geht zu spät schlafen, erwacht zu früh. - - Hitze abends und im Bett.

- Zuckt im Schlaf, besonders mit Fingern. Frost, Fieber, Schweiß: - - Häufiges Frösteln am Tage; < im Zimmer, >  Leibesübungen im Freien./läuft Körper hinunter.

- Hitzeüberlaufen mit Schweiß.  Klimakterium. - - Schweiß: übermäßig, meist am Oberkörper/Bewegung/sitzend/anhaltend/sauer/kalt unmittelbar zum Essen von warmen Speisen/morgens/nachts/profus; durch Weintrinken gemildert.

Anfälle: Hautjucken jedem Frühling; es bilden sich einzelne Pusteln.

- Allmäliges Kommen, plötzliches Aufhören:

- Drückende, stechende Schmerzen nach innen zu.

Gewebe: Narben werden blutrot o. blau und schmerzhaft.

- Schmerzhafte Empfindlichkeit der Drüsen. - - Adern (an Füssen) sind aufgetrieben.

- Schwach und erschöpft von irgendeiner tiefliegenden Dyscrasie. - - Blutungen von schwarzem Blut aus allen Öffnungen des Körpers.

Berührung, Verletzungen etc.: Üble Folgen von mechanischen Verletzungen, wenn Quetschungen, Reizung o. livide Farbe der Haut vorhanden sind.

- Durch Kratzen wird das Jucken selten >, aber verändert Ort.

Haut: Narben werden blutrot und tun weh. Blaue Flecke wie Ecchymosen.

- Rote, juckende Stellen auf der Haut. Gelbe Haut, livide Flecke.

- Nach einer Quetschung Neigung zu Gangrän.

Lebensalter und Konstitution: Alten Leuten, besonders Frauen.

- Kind riecht sauer, trotz sorgfältigem Waschen. - - Leute mit hellem Haar.

- In den klimakterischen Jahren, Hitzeüberlaufen.

SULPHURICUM ACIDUM (sul-ac.)

   *   HURRIED.

MIND: - -   Does everything in a hurry, eating, writing, talking, walking,...

   -   Hurried feeling inside. Feels as if there's not enough time to get  everything done

     . Anxious about getting everything finished.  - -   Wants to accomplish to many things at

       once, which gives confusion, awkwardness. Ineffectual hurriedness.

   -   Hurriedness can be only internally. Controlled, but unnatural calmness.

   -   Dissatisfied. Irritable.  - -   Lack of communication, no real contact with anybody.

   -   Talk to themselves.  - -   Discouraged.  - -   Absent-minded. Distracted.

GENERALITIES: - -   WEAKNESS and HURRY.   - -   Whole organism is accelerated.

   -   Chilly. < Cold/draft.  << smog fumes (Petr)/smoke, < strong perfume/Menopauze.

   -   Facial neuralgia left side. Neuralgic pain in body on right side. - -   Alcoholism.

   -   Pain appear gradually, disappear suddenly (Stann). - -   HEMORRHAGIC TENDENCY.

FOOD AND DRINKS: - -   Desire: BRANDY, alcohol, sweets, fresh food.

   -   Aversion: WATER, unless some ALCOHOL is added  - -   < Smell of coffee, alcohol.

HEAD: - -   Brains feel loose, seem to fall from side to side.

   -   Neuralgic pains < l. side, > sea. - -   As if face covered with white of egg (Alum/Graph).

EYE:  - -   Intra-ocular hemorrhage, < trauma (Arn, Ham).

NOSE: - -   Epistaxis, oozing of dark, thin blood, < smell of coffee.

FACE: - -   Swelling of left parotide and submaxillary gland.

MOUTH: - -   Sour breath. - -   APHTAE (Bor). Going through whole gastrointestinal tract.

STOMACH: - -   GASTRITIS. HEARTBURN.

   -   Hiccough and nausea of drunkards. Complaints of alcoholism (Ran-b).

   -   Cold feeling in stomach when drinking water, unless some alcohol is added.

   -   Relaxed sensation. Seems to hang down.

REKTUM: - -   Diarrhea from unripe fruit, oysters.

MALE GENITALIA: - -   Easily excited. Premature ejaculation. - -   Little satisfaction.

FEMALE GENITALIA:  - -   Menses early and profuse.

   -   Prolapse of uterus and vagina from weakness. - -   Gangrene of vagina after prolapse.

   -   Easily bleeding cervix. - -   Climacteric problems.

RESPIRATORY: - -   Asthma < smoke, fumes, dust. Allergic or bronchial asthma.

EXTREMITIES: - -   Itching of fingertips. Jerks of fingers < during sleep, writing.

   -   Chillblains with gangrenous tendency.

SKIN: - -   ECCHYMOSIS. BRUISES. Complementary to Arnica or when Arnica fails.

   -   Gangrene after injury (Sec). - -   Carbuncles, boils.

   -   Cicatrices turn red and blue, become painful.

PERSPIRATION: - -   Perspiration with hurriedness. - -   Perpiration sour  - -   < Warm food.

SLEEP: - -   Wakes up early and unrefreshed  - -   Nightmares before menses.

Sul-ac

Gemüt: Zurückhaltend, reserviert/Zerstreut/Zügellos, sexuelle Ausschweifung

Zorn (+ schweigsam/über Kleinigkeit/erwachend/morgens)

Weint  (im Schlaf/nach Angst/nachts)

Wahnideen - würde zittern/Verwirrung verursacht Rauch im Kopf/Toten/Hirn würde schwanken/sei betrunken/sei berauscht

Verzweiflung

Verwirrung, geistige (sitzend/kratzen - r. Kopfseite/abends/morgens)

Unzufrieden (mit allem)/Unternimmt vieles, hält aber bei nichts durch)

Ungeduld (beim Schweiß/um Kleinigkeit)/Unentschlossen

Traurigkeit (Kopfverletzung/im Freien/morgens/tagsüber)

Tod - wünscht sich den Tod, möchte sterben/Vorahnung des Todes

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord

Stupor (bei Diphtherie)/Stumpf (bei Diabetes/morgens)

Streitsüchtig

Stöhnen (wenn hochgehoben)/Schreien

Stimmung, Laune (wechselnd, wechselhaft/veränderlich (beim Schweiß)/angenehm

Springt aus dem Bett

Spricht unklar/unverständlich/einsilbig/barsch

Spaßt/Singt/Lustig, fröhlich/Lebhaft, munter

Sitzen geneigt - weinend dazusitzen

Selbstvertrauenmangel

Seelenruhe, Gelassenheit/Schweigsam/Schüchtern, zaghaft (schamhaft)

Schreien im Schlaf (vor Menses)/Murmeln (im Schlaf)

Schmollt

Ruhelos (Kinder/geschäftig/Herumwerfen im Bett/ängstlich - zwingt zu schnellem Gehen/nachts)

Reizbar, gereizt (mit Trauer/sprechend/durch Kleinigkeit/erwachend/ morgens/tagsüber)/Raserei, Tobsucht, Wut

Phantasien - übertrieben, hochfliegend

Nymphomanie - nach Menses

Musik >.

Mürrisch - morgens (erwachend/tagsüber)/Launenhaft, launisch

Lebensüberdruss

Lästig, geht auf die Nerven

Kummer

Konzentration schwierig

Imbezil

Hysterie/Hypochondrie

Hochgefühl (# Schüchtern//# Entmutigung)

Hast, Eile (hastet, um zur verabredeten Zeit anzukommen/beim Schreiben/bei Klein-igkeiten/immer in Eile/bei geistiger Anstrengung/Gehend/Essend/in Bewegungen (kann nichts schnell genug tun)/bei Beschäftigung/bei Arbeit)

Gleichgültig, Apathie/Geistesabwesend

Gesellschaft abgeneigt/Geschäftig

Gehalten > gehalten zu werden/Verlangen, gehalten zu werden

Gedächtnisschwäche/Gedächtnis gut, aktiv

Froh (abends im Bett)

Fliehen, versucht zu

Fleißig, arbeitsam, Arbeitswut (vor Menses)

Feige

Fehler; macht - Sprechend

Exzentrisch, überspannt (# Schüchternheit)

Erschrickt leicht

Erschöpfung; geistige (durch Verletzungen)

Erregt (nervös/über Kleinigkeiten/# Traurigkeit/abends - im Bett)

Ernst

Erkennt Verwandten nicht

Entmutigt

Empfindlich gegen Geräusche - > Musik .

Delirium tremens/Delirium (rasend/während Fieber/flieht und springt plötzlich aus dem Bett auf/nachts)/Bewusstlos (unvollständig/bei Diphtherie)

Beten

Betäubung (wacht nur schwer auf/nach Pollutionen)

Beschwerden durch Verletzung, Unfall/Erwartungsspannung/Ausschweifung

Beleidigt, leicht

Auf-/Zusammenfahren (durch o. im Schlaf/über Kleinigkeit/durch Geräusche)

Argwöhnisch, misstrauisch

Antworten - weigert sich zu antworten/ist schwierig/langsam/irrelevant, nicht zur Sache Gehörendes/abgeneigt

Angst (i.B. auf Zukunft/mit Furcht/> abends/morgens/tagsüber)/Furcht [Unheil/morgens (bis abends)/nur tagsüber]

Alkoholismus

Aktivität; Verlangen nach

Abscheu vor dem Leben

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum