Sulphur lotum  (Sulph) = Schwefel

„Einsiedler“ „Guru“ „Pionier“ „Autodidakt“ „Schürzenjäger“ „Exzentriker“ „Philosoph (in Lumpen)" „Genie“ „homöopatische Zentrifuge“ „= dog.’s breath“

„Dr. Emmett L.“ „Doc“ Brown in „Zurück in die Zukunft“.

Thema: Ich/Fluss; Lösung: positiv: Für die Gemeinschaft arbeiten/alleine klar kommen; negativ: Faul sein/anderen arbeiten lassen;

Vergiftung: Lokal: reizt;

Akut: Rote Lippen/entblößt Füßen/sucht Kühlung/Schweiß stinkt/Durst, Durchfall/Bronchitis/Hepatitis (Hilfe: TrinKEN (saure Tee)/langes Fasten (= leicht)/Kohlenhydraten meiden; Insektenstich.;

A. FließschnupFEN/Nase im Warmen verstopft + fließt im Freien, B. Absonderung brennend/ätzend/klebrig/gelblich bis grün, C. Verlangt warme Getränke/appetitlos,

D. Husten nachts trocken/tagsüber locker/nach Aufwachen weißlicher/dicker Auswurf, E. > im Freien/ist warm;

Auslöser: ERhitzung/erhitzende Nahrung (Alkohol)/Bewegungsmangel;

Kind/Anhang: Mager mit dickem Bauch, vertragen Baden/Bedecken nicht; unsaubere Angewohnheiten.

Liebt Bier/widerspenstig/streitlustig, neugierig/begeistert für “eigene” Idee/Hobby, großzügig, schmutzig/isst schmutzige Sachen/VIEL. + mager;

Stuhl großvolumig und schmerzhaft (fürchtet  vor dem Stuhlgang); Katarrh, kann sich nicht nach vorne beugen, Klasseanführer/denkt alles zu wissen/strengt sich nicht an, befolgt Ratschlägen nicht, Gesicht. + Lippen rot/weigert schlafen zu gehen/baden, leichter Schlaf/Angst (sich an zu stecken/schmutzig machen), Durst/Appetit;

1st. Obstinacy springs from the desire for freedom/it is absolutely necessary to let their inquisitiveness run wild.

2nd. Nasty, irritable sort (rare). Stubborn/has a negative attitude toward practically everything.

3rd. Introverted and prefers to be alone and indulge in endless science fiction books or movies and tends to have only a few friends. (Nat-m. + child does not want to be consoled/wants to be alone).

Child is typically all over the office, exploring everything, touching the pictures, pulling all the toys off the shelves, and generally making a mess of the office - something a sanguine temperament simply would do because it lies in his nature: in constant movement and seeing potential in every situation.

Teenager = Rebell (Schule schwänzen/Drogen u.s.w.)/ADHD/ADD.; Comparison Antimonium crudum and Sulphur;

Positiv: Groß. + schmal/kräftig, neu-/wissbegierig/interessiert/optimistisch, teilt mit aus Freude am Wissen, freundlich/humorvoll, liberal/intellektuell/schnell/aktiv, zurückgezogen/schweigsam, Respekt vor Tradition + nicht konservativ, liebt Natur, zukunftsorientiert/anpassungsfähig, furchtlos/selbst sicher, erzählt gern + gut, macht leicht Kontakt + zieht sich leicht zurück; feurige Kreativität und menschliche Verbundenheit;

Negativ: A. Egoistisch (nicht interessiert in andere/zu faul o. zu müde)/was geliebt ist, bleibt beliebt. Egoismus und faule(nde) Unordnung, B. Theoretisieren/sucht Sinn wo es keinen Sinn gibt/will Metaphysisches wissen/Philosoph. + hat keinen Selbsteinsicht/kokettiert, C. Warmblutig (in Teilen mehr z.B. Ohren/Lippen) + frostig in Teilen + verlangt frische Luft + >> kräftige Bewegung darin + < Hitze/Bettwärme; D. Stinkende + ätzende Ausscheidungen,

E. Verlangt Süßes/Würziges, TRINKT + isst wenig, F. Juckreiz (After = Schlüsselsymptom), G. << Baden + Abgeneigt = Schmutzig + << schmutzige Umgebung/sieht ungewaschen aus + riecht sich selbst + abgeneigt + stinkende Ausscheidungen, H. Blut ungleich verteilt/heißer Kopf + kalte Füße/rote Körperöffnungen, I. bei alle Beschwerden Brennen., Fußsohlen/Handflächen/Scheitel) + Juckreiz, K. << Stehen. + > liegen/lehnen/+ muss hin und her gehen/Sitzen macht schlapp/schlapper Ruckgrat,

L. Muss morgens aufstehen wegen Stuhldrang;

 

Meist benötigte Mittel bei dunkelhäutigen Rassen.

Periodisch wöchentlich; < 12 h. (Fieber/Frost/geistige Beschwerden; < nachts (Kopfschmerz/schlaflos/Durst/Schmerz/Haut)/Neuralgia < 12 h. + 24 h. alle 24 Stunden; Hastiges Temperament/Bewegung; häufig unordentlich und schmutzig/mager, mit Hängeschultern/lasch/unbeholfen/empfindlich/sesshaft. Geistig/körperlich träge;

Selbstsüchtig (stolz ICH zu sein, weiß es besser/bin besser als du)/nimmt sich selber wichtig/dickköpfig/chronische Miesmacher/depressiv/oft voller Tagträume (Sinnestäuschungen) mit törichtem Glücksgefühl; Konzentrations-/Gedächtnisschwäche (Namen/kurz zurückliegende Ereignisse); Individuum/unterschiedLICH zu Anderen; törichte Glückseligkeit. + STOLZ; Verlangt nach Wertschätzung (bei mangelnder Wertschätzung tief VERletzt)/wollen sauberem Aussehen (o. vernachlässigen es)/GUTE Beziehungen/Begabungen/beruflich. + intellektuell; Kampf um Ego. + Ehre.

Fühlt sich leicht verachtet/kritisiert/niedergemacht, verlegen (konstanter Kampf wieder Achtung zu erlangen);
Kann Liebe keinen harmonischen Raum im Leben geben/nicht integrieren; Neigung zu philosophieren/zu sinieren; Konflikt oben/unten (Geist/Trieb), Intuition/Realität(ssinn fehlt), arbeitet mit BegeisterUNG (beendet Projekten nicht/schiebt bei Fehler Schuld auf andere)/hausiert mit Wissen/obsessiv/nur Interesse/sieht nur Vision, nicht praktische Verwirklichung. + Konsequenz, Ungeduld. + Ideen (müssen anderen ausführen), wissen um Wissenswille, bricht das Gesetz. + macht eigene Regeln, lernt schwer aus Erfahrung, weltfremd, Unlust = Schwäche, verspielt/verantwortungslos/lügt, fühlt sich angegriffen, redet schnell + Gesten über eigenes Thema, wird als dramatisch gesehen, kämpft wegen Ego + Ehre, stolz auf intellektuelle Leistung, pedantisch/ohne Fokus, verlangt Liebe/Schönheit/Harmonie; studiert vieles auf 1x/will Einzigmaliges zu Stande bringen o. entdecken/bringt Studium nicht zu Ende, depressiv, Angst (anderen/Armut/Schmutz/Hässlichkeit/Mord/ermordet zu werden/ Seeleheil), Partner, Einzelgänger/nicht integriert, sammelt alles (kann noch mal gebraucht werden)/Unordnung (kann alles finden), faul/pflichtvergessen. + rechtfertigt sich mit „große Aufgaben“, Äußerlich hat Auffälliges: rote Lippen, Durst/Appetit, SexVERlangen, leichten/kurzen Schlaf, Magen-Darm-Beschwerden: Hunger/Durst ausgeprägt. + bleibt dünn; o. trinkt viel/isst wenig; starke Blähungen mit Borborygmus (Kollern)/Windabgang; < Milch;

Verlangt Süßigkeiten; verstopft mit Hämorrhoiden; Stuhl großvolumig und schmerzhaft; akutes Auftreten von Durchfall (morgens/treibt aus dem Bett).

EmpfindLICH gegen schlechte Gerüche.

Haut: schmutzig/sieht krank aus/jede Verletzung eitert; Ausschläge (pustulär/Akne)/< Wärme (nachts im Bett/Waschen)/muss Kratzen und Brennen bleibt/Furunkel in Trauben; Katzenschlaf/1. kleinste Geräusch weckt, 2. Schwierig wieder einzuschlafen/müde; Wacht immer unausgeschlafen auf.

Brennen (auf dem Scheitel/Handflächen/Fußsohlen in der Nacht; streckt die Füße aus dem Bett; > Kälte).

Alle Absonderungen brennen, machen wund und stinken allgemein.

Örtliche Wallungen (Klimakterium/Hitzewallungen/Ohnmacht gefolgt von Schwitzen);                

Häufig. + vom flauen, leeren Gefühl am Vormittag. Beschwerden kommen andauernd wieder/mangelhafte Reaktionsfähigkeit (bei akuten Krankheiten)/erleichtert die Absorption von serösen/entzündlichen Exsudaten; wenn zuwenig Symptome vorliegen/bringt oft das richtige Mittelbild hervor.

<: periodisch/früh morgens/11 h./mittags/Mitternacht/abends/nach 24 h./Druck/reiben = Verhärtung/denken an Beschwerden/geringste Temperaturänderung (Hautsymptomen)/Bettwärme/Hitze (außer Kopfweh)/stehen/Berührung/Baden/Ruhe (Stehen)/wechselhaftem Wetter/Wechseljahre/Milch/geschlossene Zimmer; >: in frische Luft/ Bewegung/gehen/trocken-warmem Wetter/liegen r. Seite/hochziehen befallene Glieder/ Hohlrücken/ Rundrücken;

1. + 2. heißblutig, im Verfall zuerst starke Eifersucht,

3. frostig, später gleichgültig gegen Beziehung, verwahrlost (Kleidung/Waschen)

4. frostig, bei Beziehungsverlust starke Eifersucht (jeder Blick bedroht Beziehung), fühlen sich sehr alleine, gehen dann lieber dreckig, schlampig, stinkend. + philosophierend allein durchs Leben.
Stagnation: übeler Geruch (Absonderungen)/Reaktionsmangel/Unterdrückung/ rezidivieren/ appetitlos/durst/Aufdünstung/dick/> Bewegung

# # Aktion: rennen/Juckreiz/Hitzewallung/Abmagerung/(Verdauungs)schwäche/Katarrh/ Entzündung/< Wärme/empfindlich/verlangt Deftiges. + Gewürztes;

‡ Schwefel ist lange ein Kräftigungs- oder Stärkungsmittel des Stoffwechsels. Schwefel scheidet aus und reinigt. Die wissenschaftliche Medizin verwendet viele schwefelhaltige Präparate (ACC, DMPS) bei Vergiftungen und zur Anregung der Ausscheidung. Schwefelhaltige ätherische Öle (Zwiebel/Knoblauch/Ingwer/Meerrettich/Senf) durchwärmen, fördern die Ausscheidung, beschleunigen die Reifung von Abszessen und regen allgemein die Stoffwechselleistungen an. Schwefel verströmt und löst sich auf. Er verbindet sich leicht mit anderen Stoffen und stinkt. In diesem Verströmen und sich Auflösen liegt eine entgegengesetzte Dynamik vor, als im Quarz (der verdichtet und stabil bleibt). S occurs where an ordered state changes to chaos (volcanoes). When matter grows chaotic, as in living protein (in processes of growth and reproduction) S plays a special role. "It may be said to be on the threshold of creative activity. S protests against any tendency to grow rigid and set limits.

‡ Schlafstörung/sulfur based medicines strengthen the lower abdomen; Strengthens: Air (Nervous System/Strengthens: Fire (Circulatory System); .. Anregung der Verdauungs- und Stoffwechselprozesse sowie der Ausscheidung der Abbauprodukte, bei chronischen und rezidivierenden Entzündungen von Haut/Gelenken/inneren Organen/allg. Reaktionsschwäche; venöse Stauungen (Pfortadergebiet). Missempfindungen an Haut und Schleimhäuten, (mit Schlafstörungen).

‡ Fair hair indicates a powerful sulfur process, black hair a powerful iron process. Aggravation from Sulfur is more likely in fair-haired women; blond men tolerate it better, as Sulfur selenosum.‡

Frau = Nat-m.

Type A. = Bar-c.-ähnlich. + Selbstvertrauen, stämmig/plethorisch/aktiv, faul/träge, praktisch/langsam/technisch versiert/idealistisch/kräftig, nicht

intellektuell/schwärmerisch/aufopfernd/geerdet/befriedigt materielle Bedürfnissen, nicht an Äußerliches interessiert/braucht Anerkennung, guter Student,

meint: Mann verdient Geld, Frau macht den Rest;

Type A a. Gelassen/freundlich/positiv, leuchtende Augen;

Type A b. = Nat-m.-ähnlich - Sorgen/= Tub.-ähnlich selbstsicher/dominierend/aggressiv/engstirnig/verbittert; Frau

Type A c. = Männlich, handelt geschickt/praktisch, arbeitet mit Genuss, Handwerker/Abenteurer/Soldat/Matrose

Type A d. Gauner/Abenteurer. + Alkoholgenuss. + Reue danach, großzügig. + krimineller Kumpel gibt Verdruss;

Type B Philosophisch/erforscht Ursache/viele absurde Fragen/neue Ideen, hager/lang, elegant gekleidet/Künstler/Intellektuell/ungeduldig/ unruhig/

theoretisch/selbstsüchtig, badet wenig. + sensitiv für Gerüche, unzuverlässig/bricht mehrere Studien ab, gründlich/tief schürfend;

Type B a. Denker/Wissenschaftler/Erfinder, besteht schwieriger Zeit allein, brillant in der Arbeit. + ein Nuss im Leben;           

Type B b. Romantiker;

Type C Luftikus/Philosoph/realitätsfern/vernachlässigt sich. + Familie;

Type D ANGST gebeutelter Sulph = Nat-m. + Causticum.-ähnlich;

Type E = Lach.-ähnlich - hastiges reden - Selbstmitleid. + schiebt anderen Schuld zu, ältere Sulph, SELBSTbezogen, Angst verdammt zu sein, mager/knochig/schwach

1. Ab und zu Beschwerden, kindisch/selbst bezogen, 2. Beschwerden wechseln ab, 3. Anfang Sklerose/Kongestion, 4. Arthritis/Sklerose/Abmagerung/ Schwäche, NUR auf sich bezogen,

GRAM/Selbstgesprächen Angst verdammt zu sein;

Sulphur Homeopaths: Many homeopaths are Sulphur types e.g. they do not want to go to another homeopath for treatment; they have the feeling that nobody will ever find the remedy they need,

except themselves. They think they know what they need and thus take the complete material medica, one remedy after another.          

Ursache/Cause: Unterdrückung aller Art;

 

Komplementär: Acon (Sulph = C wie Calc. zu Bell). Aesc-h. (= An). Aeth. All-c. Aloe. (= vegetabiles An). Am-c. Anac. Ant-c. Ant-t. Apis. Aquamarin. Arg-n. Arn. Ars (= A/< Kälte/Sulph: < Hitze).

Aur-met. Bad. Bar-c. Bell. (= A). Berb. Bov. Brom. Bry. (Sulph. = C). Cact. Calc. Calc-f. Calc-p. Caps. Carb-v. Card-m. Cann-i. Cann-s. Canth. Caps. Cars. Caus. Chel. Chin. Cic. Cina. Coll. Cor-r.

Croc. Crot-t. Daph-o. Dig. Dros. Dulc. Equis. Euphr. Ferr. Ferr-p. Fl-ac. Glon. Gnaph. Graph. Ign. Iod. Ip. Iris. Kali-bi. Kali-br. Kreos. Lach. Led. Lept. Lyc (= A/= vegetable Sulph.). Mag-c. Maland.

Med (= C). Meli. Merc. Mez. Micro. Morg. Morg-p. Myric. Nat-m. Nit-ac. + Nux-v. (Sulph. = C). Nymph-a. Op. Oscilloc. Oci-s. Ox-ac. Parathyr. Petr. Ph-ac. Phos. Plb-met. Podo. Psor (+ friert +

trübsinnig + wenn S. versagt/viele Symptome von Psorinum werden von dem miasmatischen Hauptmittel Sulphur widergespiegelt/nur einem wesentlichen Unterscheidung, nämlich im Temperaturverhalten.

Sulphur zeigt immer viel Lebenswärme und körperliche Hitze. Es ist alles andere als verfroren. Viele Modalitäten < Wärme verschlechtert anstatt >. In allen anderen Punkten stimmen diese beiden

Mittel größtenteils überein). Puls (Sulph = C). Pyrar. Pyrog (= An). Rat. Rheum. Rhus-t. Ruta. Sabin. Sang. Sel-met. Sep. Sil. Solid. Staph. Staphycoc. Stram. Streptoc. Sul-i. Syph. Thuj. Thyr. Tub.

Tub-d. Urt-u. Ust.

Valer. Verat-v. Visc. Zinc-met. alle Schlangen

*Acon - Sulph - Psor*                         *All-c - Phos - Sulph*                         *Ars - Carb-v - Kali-c - Sulph*            *Bell - Hep - Sulph* (Otitis)

*Calc-p - Sulph*                               *Cham - Hep - Sulph*                        *Nux-v. - Sep. - Sulph.* (Autointoxication)

*Sulph - Ars*                                     *Sulph - Calc - Lyc - Led - Ther.*      *Sep - Sulph*

*Sulph - Calc - Lyc*                              *Sulph - Calc - Sel*                           *Merc -  Hep - Sulph*                        *Sulph - Sel* (itch)

*Sulph - Calc - Sil *                               *Sep - Sil - Sulph*                            *Sulph - Sars - Sep*                             *Sulph - Calc - Lyc - Sulph*

*Nat-m - Sep - Nux-v - Sulph*          *Nux-v - Sulph - Calc - Lyc - Sep*   *Sulph - Sil - Fl-ac*                        

 

      Folgt gut: „akute" Mittel. viele Mittel.

Gut gefolgt von: Viele Mittel,

 

Interkurrent: Calc. Carb-v. Cars. Hep. Kreos. Merc. Nux-v. Op. Psor. Puls. Scir. Sul-i. Tub (in Rekonvalenz)

 

Vergleich: Versagt Sulph: Apoc. + Apoc-a. + Ars-rs. + -sf. + Lyc. +  Mag-f . + Xanth.;  Prototyp von Morg-p; Myrth-c.  Sil-met (‡ Sil-met = Sulph-ähnlich ‡). Thyr;

Prototyp von Cteniopus flavus (= Schwefelkäfer Coleoptera.).

Sulph. dient oft dazu. die Reaktionskraft des Systems zu heben, wenn sorgfältig gewählte Mittel keine günstige Wirkung hatten (akuten Leiden).

Spagirik: Ätherische Öle = Merkur des Sulfur

Beggiatoa mirabilis lebt mit S. Bakterien

DD.: Plat-met. (Stolz auf seine Macht, übernimmt Verantwortung für was er meint);

Sil. bedacht auf eigenes Image (Sulph: egal was andere denken);  ‡ in cruciferae is the sulphur-process important + a powerful silicon-process ‡

Arg-n. Fl-ac. Lyc. Med. Mez. Nux-v. Plat. Psor. Puls.

Sulphur Element.

Alte Leute: Bry. + Rhus-t. + Sulph:

Brennen:  Ars. + Phos. + Sulph.

chronische Krankheiten : Sulph. + Calc o. Calc-i. + Lyc o. Sep o. Tub

Eiterung; psorisch: Sulph. + Calc. + Hep.

Kreislaufstörungen: Sulph. + Sep. + Lyc.

Portaler Stauung. + Hautbeschwerden/Steinbildung: Sulph. + Sars. + Sep.

Rheuma; chronisch + Lähmung: Caus. + Rhus-t. + Sulph.

SEXfolgen: Nux-v. + Sulph. + Calc.                          

Comparison: Aloe + Podophyllum + Croton tiglium + Sulphur in diarrhea

Comparison Natriums + Rosaceae + Sulphur

Comparison of Nat-m. + Sep. + Sulph. + Peucedanum galbanum

Comparison. Sepia + Sulphur (?/Edward Rushmore)

Comparison. Ubiquinon with others

Vergleich: Arsen und Sulphur

Vergleich. Calcium + Calcarea-sulphurica + Sulphur

Vergleich: Rosaceae mit anderen

Vergleich: Pulsatilla mit Sulphurverbindungen

Vergleich.: Nux-v. mit Ars. Sulph. Lyc. und Tub.

Wechseljahren: (+ lästige Beschwerden): Sep. + Sang. + Lach / Lach. + Sep. + Sulph

[Dr. Jörg Haberstock]

Sulphur-ähnliche: Allium cepa - Aloe socotrina - Nuphar luteum - Arsenicum sulfuratum flavum - Mephitis putorius - Tellurium metallicum - Selenium metallicum

[Evelyne Majer-Julian]

Bei einer schwachen und mageren Frau hat Sulfur  iodatum C12  eine  bessere  Wirkung.

Siehe: Stadium 16 + Periode 3 + Calcium carbonicum- + Gelbe- + Hölle- + Petroleum- + Psorinum- + Tuberkulinumgruppe + Vulkan + Anhang. (David Liley/Gina Tyler)

+ Anhang 2 (Trebin/Erika Price) +

Stolz: Aur-met (auf Leistung) / Plat-met (auf Person) / Sulph (auf intellektuelle Leistung)

                                             

Ars (brennen) Ars-sf (Haut/Schleimhäute/brennen im Magen. + < kaltes Wasser drinken/Haut/Schleimhäute) Sulph (brennen)

 

Aur (Trauer) Porc-m  Sulph (Energie)

 

Calc (kalt/Schutz vor Verletzung) Hep./Calc-s. * (innerlicher Aufruhr/heiß. + kalte Stellen)

 

Carb-v (Blähungen) Carbn-s * (Bauchbeschwerden)

 

Caust (kennt keine Autorität an). + */Ars (weiß alles >). + Plat (alles klingt „Wie ein Befehl“). + Lyc (Diktator). +  Nat-m (behält erlebte Gefühlen vor sich) = Arn

 

Caust (empört über Missständen/opfert alles) * (begeistert/geht aufs ganze/faul) Kali-c/Ars (Details/unemotional)

 

Lyc (ohne Freunden/verantwortungslos). + Nux-v (deckt Schwächen anderen auf). + Med (akTIV/selbstsicher). + * (EGO). + Caust (Revolutionär) = Merc (flexibel)

 

Lyc/Sulph ( Stolz/flüchtet/spielt) Phos (Eigenliebe) Puls (hilflos/Partner = Mittelpunkt)

 

Lyc (reDET/brüstet sich/Macho) * (schlicht/warmherzig/brüstet sich subtil) Nux-v (kaltherzig/will nicht kommandiert sein/direkt im Kontakt)

 

Hydragyrum (= Mercurius = weiblich) Zinnober (= hermaphroditisch) Sulphur (= männlich)

 

Nat-m (ohne selbstwert) * (unbeirrbar/auf sich stehend) Phos (Beziehungen = wichtig/beeinflussbar)

 

Nux-v (ohne mich läuft der Laden nicht). + Lyc (ich bin die Größte). + Sulph (Einzelgänger/voller Plänen) = Rosm-br

 

Phos Sanic *

 

Puls Clem *

 

Sep Nux-v (portaler Stauung) Sulph.

 

Stann (schwach/< Gespräch) Bac (vereiterte/verschleimte Lungen) */Psor

 

Puls (Mutterkind/denkt alles zu wissen) Aeth (geistige Arbeit = anstrengend/Angst Familienmitglied stirbt) Phos (Tierlieb)/* (Einzelgänger. + voller Ideen)

 

* (Eile) + Aloe/Olnd (Blähungen). + Chin/Nux-m (kann weiche Stuhl nicht loswerden) = Psor

 

* (<< waschen) Am-c (verwahrlost sich) Caust (Gerechtigkeitssinn)

 

* (Ego) Arg-n Phos (offenherzig)

 

* (langweilt mit eigene Ideen/kein Mitgefühl) Caus (langweilt mit Ansichten/Mitgefühl) Phos (Angst vor eigene Gesundheit/momentanes Mitgefühl/sorgt sich nicht)

 

* (Haut/JuckREIZ) Kali-s Puls (> frische Luft/Kälte/Arbeit abgeneigt)

 

 

* (Füßen brennen) Med Zinc (Füßen unruhig)

 

* (verlangt Fett) Petr (Fett abgeneigt) Graph (faul/> weinen)/Carb-v (SCHWACH)

 

* Psor/Penic Thuj

 

* Graph Petr Phos/Carb-v (SCHWACH)

 

Teste Sulphurgruppe

Hirn. + Haut, Ohnmachtgefühl, Magen, Anti-psora,

 

Aeth.

Aster. = Bell. + Angst vor Apoplexie/= Sep. + Sexverlangen

Bov. = Lach-ähnlich ohne Neid/Bosheit + < Menses + fröstelt

Cic. = heftige Con

Crot-t.

Kreos.

Lob. = Ip - < Wärme/= Tab-ähnlich. + weniger Interesse

Merc. = Lyc. + intuitiv/= Arg-n - exzentrisch

Merc-c. = heftiger Merc. + akute Beschwerden/= Ars. + An

Rat.

Sulph

Sulphurgruppe

Type Aa. = Bar-c.-ähnlich. + Selbstvertrauen,

Type Ab = Nat-m.-ähnlich/= Tub-Sorgen

Type D = Nat-m. + Caust-ähnlich. + ANGST;

Type E: = Lach.-ähnlich - hastiges reden - Selbstmitleid. + schiebt anderen Schuld zu,

Aloe. = vegetabiles Sulph. + chronisch. + Bauchplethora

Cars. = Cupr-ähnlich/= Ars auf der Arbeit. + Sulph zu Hause.

Caus. = Phos. + analytischer Geist. + bringt versprochene Empfindsamkeit entgegen/= Sulph. + empfindsam - egoistisch;

Cinnb. = mehr Merc als Sulph/= Aur. + kein König

Coff. = Bell-ähnlich - benommen/= Nux-v-ähnlich – gereizt/= Sulfur-ähnlich. + nicht so tiefschürfend/= für Herzinnervation wie Cact für Herzmuskel

Graph. = Calc. + < verstopft. + trockene/raue Haut/= Bar-c. + Kleinigkeit regt auf /= Calc. + schwerfällig/sieht übermüdet aus/= Sulph für Frauen/= für Wechseljahre, wie Puls für Pubertät;

Kali-m. = Sulph in chronische Krankheit. + schwerfällig;                      

Kali-s. = „Chronisches" Puls. + reizbar. + Heißes abgeneigt/eigensinnig/= Mischung Puls. + Sulph/= Rhus-t. + heißblutig;

Merc. = Lyc. + intuitiv/= Arg-n - exzentrisch/= Sulph-ähnlich. + flexibel/= Phos-ähnlich. + DIStanziert. + intelligent

Nat-m. Type: G. Berater/Experten/= Sulph. + erwartet Lob/= Lyc. + hat Lieblingsthemen, Stolz auf Fähigkeiten, verkündigt Meinung und hört nicht zu/ Frau = Nat-m/

Nat-m. Type L. Clown, = Sulph-ähnlich - Selbstwert,

Nux-v. = Ars-ähnlich. + selbstsicher - pingelig Zuhause/= männliches Ign/= Calc. + gehetzt. + selbstüberzeugt/Nux-v Type B = Sulph-ähnlich/Nux-v

Type E = Sulph-ähnlich. + genießt

Phos. = Sulph - Tiefgang

Psor. = Sulph. + frierend. + mager/= Tub-ähnliCh             

Sang. = Sulph. + Lungen/enthält Chel-ähnliche Substanz

Sanic. = Calc. + umgedrehte Modalitäten mit Phos. + Hautproblemen/= Sil-ähnlich

Sel. = Sulph-ähnlich/= Ars. + fanatisch/apatisch

Sol. = Aur-ähnlich/= Sulph-ähnlich

Sulph.

Sul-i. = Sulph. + maGER. + SCHWACH. + milde/= Phos. + phlegmatisch/= mehr Iod als Sulph

Uran-met. = Nat-m-ähnLICH. + Machtproblemen/Frau: = Sulph-ähnlich + verschlampt mit hängenden Augenlidern

Sulphurnebengruppe

Ammoniums. ‡ Haben Sulphurqualitäten ‡

Carb-ac. may resemble Sulphur in temperament and physical symptomatology and is chilly. Affected organs become slowly indurated, purplish and cause great burning (touched)/cold at night in bed. Malignancy, Chronic Fatigue Syndrome, Cataract, Pancreatitis etc.

Carb-umbra. enthält bis 3% S

Ex-can. = Sulph - exzentrik

Spiraea. fürchtet eigene Geruch

Gun. = 10% S. + 15% Carb-v. + 75% Kali-n

Helodritus caliginosus.

Lacs. haben Sulph-qualitäten

Lap-la. = Mischung Na. + S. + Sil. + Al

Latex. (= Sulph. + widerspruchlich)

Lyc. = vegetable Sulph.

Musca-d. nimmt hässlich Dingen wahr als schön

Porcellanum misniense. = Sulph-ähnlich/= Caus. + Vater-Sohnverhältnis betroffen/= „weißes Gold“

Tell. = Sulphur-/Selen-/Radium-ÄHNlich

Thlas. Als Hydr-/Sec-ersatz (weniger stark. + nicht giftig) gebraucht//‡ in cruciferae is the sulphur-process important + a powerful silicon-process ‡

Sulphur Element

Sulphurverbindungen: Verschlimmern Syphillinie

Sulphuricums related to life partner (relating to partner/loved one). See many things exaggerated/2 extremes: 1. side extremely neat/tidy/polished (clothing), 2. other side untidy dirty/disorderly.

A. OrdentLICH/akkurat, gepflegtes Äußerlich, B. UNgepflegt/schmutzig/unordentlich,

 

Aethyl-s-d. 

Aethi-a.                                  Aethi-m.

Alumn.                                   Alumin-s.                  

Aluminiumammoniumsulfat = E 523

Aluminiumkaliumsulfat = E 522

Aluminiumnatriumsulfat = E 521

Am-s.

Ant-saur.                               Argentit. (Ag. + S) w            

Arg-s. 

Ars-sf. ‡ = Phos-weiß-ähnlich ‡/= Ars. + schmerzhafte Atembeschwerden/= Phos. + zieht seine Grenzen ENG

Ars-sr.                                                                      

Aur-s. = Aur. + angenehme Träume/= Aur. + körperliche Sulph-symptomen

Bar-s. = Sulph - schüchtern. + (unausgesprochen) kritisch

Bism-s.                      

Cadm-s.                    

Calc-s. = Calc. + roter/ungesunder Haut + sanft/= Hep-ähnlich. + < kaltnasses Wetter - Fußschweiß. + < Kleidung. + deckt sich ab/= Calc. + weniger weich/fett/frostig

Carbn-s.                   

Chr-s.

Cer-s. Fluchen,         

Chinin-s. = Chin . + Nieren. + EMPfindlich vor Reizen;

Chr-s.

Cinnb. = Aur. + kein König                         :                                                         

Cupr-ams.    

Cupr-s. = Chin - kreativ

Ferr-s. = Mag-s-ähnlich. + starken Meinung über Partnerschaft

Gun.                                                             

Hep. = Calc-s. + intensiv                                  

Hydrin-s. Blutungen/Darm                              

Ichth.                                                           

Kali-schr. = Chr-ks                                      

Kali-s. = „Chronisches" Puls. + reizbar/eigensinnig/= Mischung  Puls. + Sulph/= Rhus-t. + heißblutig

Kalium aluminium sulfuricum.

Kali-m. = Sulph in chronische Krankheit. + schwerfällig;

Lith-s.            

Mag-s. = Sulph. + depressiv. + reizbar. + überempfindlich

Mang-s. = Mang. + Leber             

Merc-c. = INTENSive Merc. + akute Beschwerden = heftiger als Merc

Merc-s-cy. = Pharao´s Serpent.                                                                    

Nat-ae-s.

Nat-sc.

Nat-s. = Nat-m. + feurig             

Nat-sula.                   

Nat-sulo.       

Neodymium-s. Siehe: Lanthaniden.

Nicc-s. = Nicc-met-ÄHNlich. + weniger Appetit/mehr Speichel/fette. +  nährreiche Speisen schlecht verdaulich;.                        

Nit-m ac.

Praseodymium-s. Siehe: Lanthaniden.

Spartin-s. schwaches Herz, hoher Blutdruck,

Stry-s.                                   

Sul-ac.                       

Sul-h.

Sul-i. = Sulph. + maGER. + SCHWACH. + milde/= Phos. + phlegmatisch/= mehr Iod als Sulph

Sul-ox = E 220                      

Sulph

Sul-selenosum w                   

Sul-ter.                                   Sulfon.           

Tet.                                         Thall-s.

Titan-s.                                  Van-s.                                   Zinc-s.


Sulphurhaltiges Gesteine:

Alabaster. (Ca. + O. + S. + H)                    Anglesit (PbSO4)

Anhydrit (CaSO4/= Gips-ähnlich)

Antimonit. w (Ant. + S)                                Arsenopyrit. (As. + Fe. + S)

Baryt. w (Bar. + S),                                      Berthierit. w (Ant. + Fe + S) (M.S.) 

Bleiglanz (Pb. + S)                                        Bornit [(Cu5FeS4)/= Pfauenerz/= Kupferglas

 

/= Vorstufe Chalkosin)].

Brimstone = S                                               Cerit w (Ce. + Ca. + Fe. + S)

Chalkopyrit.xx = Kupferkies (Cu. + Fe. + S) w (Schweiß)      

Chalkosin. = Kupferglanz w (Cu. + S)

Cobaltit (As. + Co. + S)                                Coelestin (Sr. + S. + O)

Covellin (Cu. + S)                                         Cinnabaris. (Cinnb/Hg. + S) = mehr Merc

Cuprit (Cuprum oxydatum) w = Rotkupferglanz (Cu. + S. + O)

Gagat. = C (68%) . + S/= verdichtete Braunkohle

Galenit. w (Pb. + S) = Bleiglanz                    Glacies mariae. w (Ca. + C. + S) Blutungen

Gips. (Ca. + S. + H. + O)                               Grauspießglanz (Sb. + S)

Linneit (Co. + Ni. + S)                                Kieserit. w (Mg. + S)       

Kupferglanz (Cu. + S)                                   Lapis lazuli. (u.a.S)

Millerit (NiS) = Haarkies

Molybdänglanz (Mo. + S)                             Morenosit (Ni. + S)

Patronit (V. + S)                              

Pentlandit (Fe,Ni)9S8).

Proustit (Ag. + As. + S)

Purpur.erz = Cu. + Fe. + S

Pyrargyrit w Ag3SbS3 Chronische Entzündung der Verdauungs-/Harnwege                 

Pyrit. w (Fe. + S)

Realgar. w  (AsS) zersetzt sich an der Luft/= Rauschrot/= Arsenum sulfuratum naturale/= Arsensulfid  (As. + S)                                           

Selenit (Ca. + S)

Silberglanz (Ag. + S)

Sphalerit (= Zinkblende) (Zn. + S)                       Slag. (Si. + S. + Ca. + Al)

Soufre natif (Lithotherapie)

Sulphur selenosum w (S. + Se)                     Thenardit (Na. + S) w

Vivianit. Fe32+[PO4]2 • 8 H2O             Xantoklon w (Ag. + As. + S)

Zinkblende (Zn. + S)

Sulphurhaltige Quelle: Carls. Franz. Gast. Lev. Lipp. Sanic. Skook. Tep. Totes Meer. Vichy-g. Voes. Wies. Wild.

Sulphurhaltige Tiersubstanzen: Ichth. Lach: Meph. Miel. Spong.

Sulphurhaltige Pflanzen: All-c. All-p. All-s. All-v. Aloe. Ap-g. Armo-r. Baros. Beta. Carica. Casc. Cere-lg. Chrysar. Coch. Cruciferae. Dubo-m. Equis. Frang. Gins. Hysso. Ib. Nast. Pariet. Paris. Raph-n. Raph-s. Rhamn. Rheum. Rub-t. Rumx. Ruta. Senn. Sin-a. Sin-n. Tarax. Thlas. Tilia e foliae. Zing.

Ätherische Öle/Cystin

Sulphurhaltige Substanzen:

Ether. (= S. + Aethyl)

Haarlemmeröl (= Ter. + S).

Naturgummi vulkanisiert

Schießpulver (= S. + Carb-v (Frang?). + Kali-n)

Superphosphatdünger (P. + S)

Sicherheitsstreichhölzer (S. + Ant. + Kali-m)

Mit Sulphur in Verbindung gebracht:

Lyc. = Sporen/= Common clubmoss/= Druidenkraut/= Bärlapp/= Wolf’s claw/= Hexenkraut/= Schlangenmoos/= Waldstaub/= Erdschwefel/= Blitzpulver/

                                               = Teufelsklaue/= Löwefuss

Unverträglich: morgens geben Calc. + Merc nicht vor S/Lyc nicht nach Sulph. Aur-m. Kali-c. Nit-ac. Nux-m. Puls. Ran-b (Asthma). Rhus-t. Thuj.

Schwefelhaltiges Quellwasser.

Tb. (nur Frühstadium. + selten)/Lungenbeschwerden (tuberkulöse Ablagerungen). Ohrenentzündung/Sklerose  

schwefelhaltiges Quellwasser    Kaffee             bei Schlaflosigkeit nur morgens geben.

[J.T. Kent]

Sulphur like Silicea is a dangerous drug to give where there is structural disease in vital organs (lungs).

It may be well to be careful and not give Silica or Sulph. or Hep. too often, or too high, in patients that have encysted tubercle in the lungs/you are dealing with

razors when dealing with high potencies.

Antidotiert: Acon. Aln. Aloe. Alumn. Anthraci. Apis. Arg-n. Ars. Act-t. Calc. Caps. Chin. Chinin-s. Cinnb. Coff. Colch. Con. Cop. Crot-t. Cupr. Ferr. Guan.

Guai. Hipp. Hydr-c. Hyper. Iod. Kali-bi. Kali-br. Kali-i. Kali-m. Kali-p. Lin-c. Merc. Mez. Morph. Miorph-act. Nat-m. Nat-s. Nit-ac. Nux-v. Olnd. Op.

Paris. Phyt. Plb. Podo. Puls. Pyrog. Rhus-t. Sars. Sep. Sil. Stry. Stry-n. Tab. Thuj. Tub. Vacc. Valer.      

Beschwerden entstanden durch Aufnahme von Metallen. Gebrauch von Aloe als Abführmittel. Folgen von Arbeit mit Steinkohlen (Anlieger von Halden usw.).

Vorbeugend o. in Wechsel bei Fieber/Malaria. chronische durch Unterdrückung mit Kinin

Antidotiert von: Acon. Aloe. Apis. Ars. Ars-i. Camph. Caus. Cham. Chin. Coff. Con. Crot-t. Ferr. Hyper. Iod. Lach. Merc. Nat-m. Nat-ars. Nux-v. Puls. Rhus-t.

Sel. Sep. Sil. Sol-v. Syph  Thuj. X-Ray.

Sel (nach Gebrauch von Sulph bei Juckreiz).   

Verletzung durch brennende Schwefel: Elec.

Missbrauch von Schwefel: Puls. Sel.

Wirkung: 40 - 60 Tage    langsam         einseitig + schläft l. Seite choleirisch/phlegmatisch/sanguinisch/stenisch/melancholisch/typhoid/lepraoid/ringwormoid/malarial/carbonitrogenoid/hydrogenoid/sycotisch/ mehrmiasmatisch: syphillitisch/psorisch/tuberkulin/skrofulös/plethorische  

Insufflation of ozone into the intestine is another sulfurous type of treatment. About 200 ml are produced using a generator and insufflated into the rectum using a syringe and catheter. The ozone is bound to break down pretty quickly at body temperature, and its effect as a substance probably does not go beyond the sigmoid, yet convincing results have been seen in treating severe neurodermatitis with Candida confirmed in the stools.

Allerlei: China: Schwefel – Abwehrmittel gegen Gifttiere und Dämonen

Phytologie: Viele leberfreundliche Nahrungsmittel sind schwefelhaltig: Kohlsorten, Zwiebel, Knoblauch, Rettich, Steckrübe, Meerrettich, Brunnenkresse, Kapuzinerkresse, Löffelkraut und Ruccolasalat.

Vom Standpunkt der Alchimie liegt in diesen Lebensmitteln nicht der heiße alchimistische Sulfur vor wie in scharfem Senf, sondern eine kühlere Abart, der sogenannte Wasserschwefel. Dieser schmeckt weniger bis kaum scharf, dafür etwas bitter. Wasserschwefel wirkt entzündungswidrig und regenerierend zugleich.

Repertorium:

SULPHUR (sulph.)   [Hahnemann]

Geist/Gemüt: Schwaches Gedächtnis, besonders für Namen.

- Benommen; Denken fällt ihm schwer; stellt Worte falsch o. kann beim Sprechen und Schreiben die richtigen Worte nicht finden.

- Törichte Glückseligkeit und Stolz, glaubt sich im Besitz von schönen Dingen; selbst Lumpen scheinen ihr schön (auch in der Genesung nach Krämpfen).

- Ist abends zu nichts aufgelegt (Arbeit/Vergnügen/Sprechen/Bewegung).

- Ekel bis zur Übelkeit über etwas von eigenem Körper Ausströmendes.

- Melancholische Stimmung; verweilt bei religiösen o. philosophischen Spekulationen; Angst um sein Seelenheil; Gleichgültig gegen Loos anderer.

- Hypochondrische Stimmung den ganzen Tag über; abends lustig.

- Ärgerlich; reizbar; lebhaftes Temperament. - - EigenSINN, mag niemand in Nähe haben.

- Reizbare Stimmung; leicht erzürnt, bereut schnell.

Schwindel: morgens, sitzend o. stehend/mit Nasenbluten/Bückend/ aufstehend aus dem Bett/Gehend im Freien/Übergang über einen Fluss/mit Übelkeit/mit Vergehen der Sehkraft/auf l. Seite zu fallen/< nach (Mittag)essen/

- Blutandrang zum Kopf, mit Ohrensausen und Hitze im Gesicht, < Bücken, Sprechen, im Freien; > wenn man Kopf zusammendrückt und wenn man sich umherbewegt.

- Schießen in Stirn von innen nach außen; < Bücken/Essen; > sitzend im warmen Zimmer

- Schwere und Vollheit in Stirn, < wenn Kopf bis zu einer sitzenden Stellung erhebt; < nach Schlaf, nach Sprechen; > Sitzen o. wenn man mit Kopf hoch liegt.

Kopf: Reißen o. Stechen in Stirn o. Schläfen von innen nach außen; < Bücken o. Essen; > wenn man die Zähne zusammen beißt und Kopf bewegt.

- Druck in Schläfen und „Wie beengt“ Hirn denkend o. bei geistiger Tätigkeit.

- Schmerzhaftes Prickeln im Scheitel und in Schläfen. - - Ziehen und Reißen durch Kopf.

- „Wie Leere im Hinterkopf“; < im Freien/sprechend; > im Zimmer.

- Täglich Kopfschmerz, „Als ob Kopf zerspringen wollte“/pulsierender Kopfschmerz nachts.

- Arge, sehr schwächende Migräne 1x Woche o. alle 14 Tage; Schmerz gewöhnlich zerreißend, betäubend und erstarrend. - - Jeder Schritt im Kopf schmerzhaft empfunden.

- Empfindlich am Scheitel, drückender Schmerz bei Berührung:

< abends/Bettwärme/morgens erwachend/nach Kratzen Wehtun und Brennen.

- Haarwurzeln schmerzhaft, besonders bei Berührung. - - JucKEN an Stirn/Kopfhaut.

- Trockner, übel riechender, schorfiger, leicht blutender und brennender Ausschlag, welcher hinten am Kopf und hinter Ohren beginnt, mit Wundheitsschmerz und Rissen; <  Kratzen

- Feuchter, übel riechender Ausschlag mit dickem Eiter, gelben Krusten, Jucken, Bluten und Brennen. - - 1. Rund um Schädel ein zusammenschnürender Schmerz „Wie Band“ („Als ob Fleisch locker“), 2. Entzündung, Geschwulst und Karies der Knochen; < feuchtem, kaltem Wetter/Ruhe; > Bewegung.

- Haar trocken/fällt aus, Kopfhaut bei Berührung empfindlich, juckt heftig abends warm werdend im Bett. - - Fontanellen schließen sich zu spät. - - Grind.

Augen: Retinitis durch Überanstrengung der Augen, Kongestion zu Sehnerven bedingt.

- Photophobie mit Stechen; < schwülem Wetter. - - Scheut das Licht während  Schweiß.

- Verdunkelung des Gesichts; „Wie Gaze vor Augen“; Katarakt. - - Geschwürbildung an Lidrändern.

- Pustulöse Entzündung der Kornea o. Konjunktiva, mit merklichem Tränen.

- Oberflächliche und tiefe Geschwüre auf Hornhaut, mit RÖTE des Auges und LichtSCHEU.

- Augen/-liderntzündung mit Jucken, Wehtun, Brennen und „Wie von Sand“

[George Royal]

All eye troubles: lids are red, the pains are sharp, sticking, cutting, splinter-like, the photophobia is marked and “< from the touch of water “is usually present.

- Schmerzhafte Augenentzündung, durch Vorhandensein fremder Körper verursacht

- Lider geschwollen, brennen und tun weh, wobei sie jucken; < Baden der Augen.

- Im Zimmer Augen trocken, im Freien tränen sie. - - Lider verklebt nachts.

- Lider morgens krampfhaft zusammengezogen.

Sehen: Kurzsichtig.

- Hof um Gas- o. Lampenlicht. 

Ohren: Schwerhörig, vorher Gehör überempfindlich. - - Ohren sind ROT, bei Kindern.

- Summen o. Zischen in Ohren. - - Kluckern, „Als ob Wasser in Ohren“. - - Stechen im l. Ohr.

- Eiteriger, übel riechender Ohrenfluss, < l. Ohr. - - Katarrhalischer Ausfluss alle acht Tage.

Nase: Geruch „Wie von altem Katarrh“ .- - Chronische Verstopfung (einseitig)

- Um 15 h. Nasenbluten mit Schwindel, später tut Nase bei Berührung weh.

- Blutiger Ausfluss beim Naseschnauben. - - Trockne Geschwüre o. Schorf in Nase.

- Katarrhalischer AusFLUSS von brennendem Wasser.

- Fliessender, brennender Schnupfen im Freien, Nase verstopft im Zimmer.

- Geschwulst und Entzündung der rote Nase

- Sommersprossen und schwarze Poren auf Nase.

Gesicht: Gesicht: blass, kränklich aussehend; blass, mit eingesunkenen Augen und blauen Rändern; rot gefleckt; mit umschriebener Backenröte; sommersprossig. - - Erysipel, beginnt am r. Ohr und verbreitet sich über Gesicht.

- Geschwulst der Backe mit prickelndem Schmerz.

- Schmerzhafter Ausschlag um das Kinn. - - Herpes in Mundwinkeln.

- Lippen sind hellrot, besonders bei Kindern.

- Geschwulst der Lippen, besonders der Oberlippe.

- Lippen trocken, rau und aufgesprungen. - - Brennen, Zucken o. Zittern der Lippen.

Zähne: empfindLICH  - -  „Wie zu lang“  - - Reißen in l. Seite.

- Pulsieren und Bohren in Zähnen, < Wärme .- - Schmerzhaftes Lockerkeitsgefühl in Zähnen.

- Zahnschmerz, der im Freien, o. von geringsten Zug, o. nachts im Bett, o. vom Waschen mit kaltem Wasser kommt; mit Kongestion zum Kopf o. mit Stichen in Ohren.

- Geschwulst des Zahnfleisches mit klopfendem Schmerz  - - Bluten des Zahnfleisches.

Zunge: Geschmack: sauer; bitter; süßlich; faul, morgens erwachend.

- < sprechend  - - weiß, mit roter Spitze und roten Rändern, meist bei akuten Leiden; weiß o. gelb; braun und trocken; morgens mit pelzigem Belag, der aber im Lauf des Tages abgeht (in chronischen Fällen).

Mund: Speichelfluss von Mercur-Missbrauch o. im Verlauf eines Fiebers.

- Profuser Speichel mit ekelhaftem Geschmack, "alle ihre Beschwerden scheinen von diesem ekelhaften Speichel herzurühren".

- Schlechter Geruch aus dem Munde, meist zum Essen. - - Blasen im Munde; Schwämmchen.

Schlund: „Wie von einem Kloß im Schlund“; Trockene Rachen.

- Stechen im Hals schluckend. - - Schmerzhafte Krampf des Rachens schluckend.

- Brennen den Schlund herauf mit sauerem Aufstoßen. - - „Wie vom Haar“ im Hals.

- < Hals, mit BrenNEN und Trockenheit, 1. r., 2. l.

- Zäpfchen ist zu lang; Zäpfchen und Mandeln geschwollen.

- Rachenwand sieht trocken aus. - - Ganze hintere Teil des Rachens bis zum Gaumenbogen scheint im Zustand von Geschwürbildung o. von Ablösung.

Magen: VERlangen nach Essen, besonders bei kleinen Kindern.

- Trinkt viel, isst wenig. - -  DURST auf Bier; Verlangt Branntwein. - - Fleisch abgeneigt.

- Verlangen nach Süßes. + <; blassen, magern Kindern mit dickem Bauch.

- Milch behagt ihm nicht, verursacht saueren Geschmack und  saueres Aufstoßen.

- Nach wenigem Essen Vollheitgefühl im Magen.

Übelkeit und Erbrechen: Schluckauf. - - Aufstoßen: gewöhnlich leer o. mit Geschmack der Speisen; sauer; zum Essen; sobald er auf den Magen drückt.

- Wieder aufschwulken: sauer; von Essen und Trinken. - - Erbricht Speisen, besonders früh morgens/abends 1. wässerig, 2. Speisen; sauer; von Blut.

- Übel: morgens/nach jeder Mahlzeit.

Magen: Magengegend gegen Berührung empfindlich. - - Magendrücken, zum Essen.

- Merkliche Schwäche um 11 h., mit leerem, hinfälligem o. ohnmächtigem Gefühl.

Bauch: Stechen o. drückender Schmerz in Lebergegend.

- Geschwulst und Härte der Leber. - - Stiche in Milz, < tiefer Inspiration und gehend.

- Hustend Stiche in l. Seite des Bauches.

- „Als ob Gedärme geknotet“, < vorwärts beugen. - - Kollern und Poltern in den Gedärmen, als wenn sie leer wären.

- Versetzte Blähungen in l. Seite des Bauches mit Schwere, Vollheit und Verstopfung daselbst. - - Zum Essen o. Trinken Kolik., zwingt zu sich krümmen, < Süßes.

- Bauch ist schmerzhaft empfindlich Berührung, „Als ob innerlich alles roh und wund“.

- Schmerzhafte Geschwulst Leistendrüsen. - - Dicker Bauch und magere Glieder bei Kindern.

Stuhl: Stühle: braun, wässerig, fäkal; mit grünem Schleim; mit blutigem Schleim; unverdaut; schaumig; sauer; veränderlich; stinkend.

- Durchfall: Nachts, mit Kolik, Tenesmus, wässerig weißen, schleimigen Stühlen von saurem Geruch; treibt morgens aus dem Bett, schmerzlos//stinkend/wässerig/unwillkürlich;

bei scrofulösen Kindern; „Als ob Gedärm zu schwach“, um Inhalt fest zu halten.

- Geruch der Stühle folgt ihm, als hätte er sich beschmutzt. - - Nachts dysenterische Stühle mit Kolik und starkem Tenesmus; im Schleim ist Blut in fadenförmigen Streifen vorhanden.

- Häufiges, erfolgloses Drängen zu Stuhl. - -  Verstopfung # Durchfall.

- Verstopft; harte, knotige, unzulängliche Stühle. - - Hämorrhoiden: blind o. mit fließendem, dunklem Blut und SCHMERZ, welche vom Kreuz bis zum Anus herunterdrängen. - - Unterdrückte Hämorrhoiden mit Kolik, Herzklopfen, Kongestion zu Lungen; Rücken ist steif, wie zerschlagen.

- Lanzinierender Schmerz vom Anus nach oben zu, besonders infolge des Stuhles.

- Pulsierender Schmerz im Anus, ganzen Tag über; Jucken, Brennen und Stechen im Anus.

- Anus ist geschwollen mit wunden, stechenden Schmerzen. Stühle machen wund.

Harnorgane: Harnverhaltung. - - Häufiges Urinieren (nachts); große Quantitäten farblosen Urins nach hysterischen Krämpfen. Nächtliche Enuresis.

- Urin ist übel riechend mit fettig aussehendem Häutchen darauf.

- Brennen im Orificium urethrae, Wasser lassend

- Röte und Entzündung der Harnröhrenmündung. - - Schleimausfluss aus Harnröhre.

- Schmerzhafter Harndrang mit Entleerung von blutigem Urin nach ANstrengung.

Männliche Organe: Unwillkürlicher Pollution mit Brennen in Harnröhre.

- Kälte des Penis; schwaches Geschlechts-Vermögen; impotent.  - - Entzündung und Geschwulst mit tiefen Rhaghaden, Brennen und Röte der Vorhaut bei Phimosis.

- An der Eichel und der Vorhaut tiefes eiterndes Geschwür mit gezackten Rändern.

- Phimosis mit Abgang von übel riechendem Eiter. - - Hoden sind schlaff und hängen herunter.

- Übelriechender Schweiß an Geschlechtsteilen. - - Wundheit und Feuchtigkeit am Scrotum.

Weibliche Organe: Menses: zu spät und von kurzer Dauer; o. unterdrückt;

Blut ist dick, dunkel, scharf, sauer riechend, macht Schenkel wund.

- Vor der Menses: Kopfschmerz; abends Husten; Nasenbluten.

- Während Menses: Nasenbluten; Blutandrang zum Kopf; Schwäche, Ohnmachtsanfälle.

- Drängen im Becken zu Genitalien  - - Unfruchtbar. + zu früher. + zu profuser Menses.

- Leukorrhoe von gelbem, fressendem Schleim, wobei Abgang Bauchschmerz vorhergeht.

- Brennen in der Vagina, sodass sie sich kaum still halten kann.

- Beim Koitus wundes Gefühl in Vagina. - - „Wie Schwäche in Genitalien“.

- Lästiges Jucken in Vulva mit Pickeln rund um  - - Wehenartiger Schmerz über Symphysis.

Schwangerschaft: Befördert Abtreibung von Molen.

- Stillend tun Warzen weh, brennen und bluten; rissige Warzen.

- Eiterung der Mammae mit Frösteln vormittags, Hitze nachmittags.

- Hämorrhoiden im Wochenbett.

Larynx: Stimme rau, heiser mit vielem Schleim auf Brust; Aphonie.- - Sprechen ermüdet und macht Schmerzen; schießende Schmerzen durch l. Brust bis in  Rücken. - - Katarrh mit Fliessschnupfen, Frösteln, Rau auf Brust und Husten.

Atmung: Kurzatmig und Beklemmung beim Rückwärtsbiegen der Arme.

- Nächtliche Erstickungsanfälle; muss Türen und Fenster offen haben.

- Schwieriges Atmen mit sichtbarem Herzklopfen. - - Rasseln auf Brust, < nach Auswurf Husten: Trocken, würgend; kurz, trocken, mit Stichen in Brust o. unter l. Schulterblatt; trocken, mit Heiserkeit, trocken im Hals und wässerigem Schnupfen; mit viel Schleimrasseln in Brust; locker mit Wundsein und Druck in Brust; Auswurf von dickem Schleim; Rasseln in der Trachea, heiser; wirft grünliche, süßlich schmeckende Klumpen aus.

- Auswurf von blutigem Eiter. - - Hustend: Kopfschmerz „Wie gequetscht o. zerrissen“;

manchmal Erbrechen; Bauchschmerz.

- Krampfhafter Keuchhusten, zwei Paroxysmen folgen schnell aufeinander.

- Beim Anfall folgen Erschütterungen schnell auf einander.

- Husten durch Kitzel im Larynx, wie von einer Flaumfeder verursacht; Abends und Nachts ohne, Morgens und am Tage mit Auswurf von dunklem Blut, o. von gelbem, grünlichem, eiterigem o. milchweißem, wässerigem Schleim; gewöhnlich von säuerlichem, manchmal faulem, faden o. salzigem Geschmack, o. wie der übel riechende Auswurf bei alten Katarrh.

Brust: Blutkongestion zur Brust. - - „Als ob Klumpen von Eis in r. Brust“.

- Stiche durch Brust bis in l. Schulterblatt; < Rückenlage und bei geringsten Bewegung.

- Brustschmerz von Verheben o. nach einer Lungenentzündung.

- Brennen in Brust, welches bis ins Gesicht aufsteigt.

- Schmerz, „Als wenn die Brust in Stücke gehen sollte“, hustend o. tief atmend.

- Schwäche in Brust: Abends hinlegend; sprechend.

- Herzklopfen, < Treppensteigen o. Erklimmen eines Hügels.

- „Als ob das Herz zu groߓ. - - Puls voll/hart/beschleunigt/zuweilen intermittierend.

Äußere Brust: Durchschießender Schmerz im Sternum.

Hals/Rücken: Umdrehend im Bett „Als ob die Wirbel über einander gleiten“.

- Knacken in Halswirbeln, besonders rückwärts beugend. - - „Wie Schwäche in  Genitalien“.

- Steif im Hals o. Rücken. - - Kreuzschmerz aufstehend vom Sitzen.

- Nagender Schmerz im Kreuz. - - Stiche in Schulterblättern.

- Kreuzschmerz, wenn man schwer gehoben und sich zugleich erkältet hat.

- Rückgratsverkrümmung infolge von Erweichung der Wirbel.

Glieder: Schmerz „Wie verrenkt“ o. „Wie gequetscht“ in l. Schulter.

- Rheumatische Schmerzen in Schultern, besonders in l..

- Reißende Schmerzen in Schulter(gelenken) (nachts).

- Ziehen und Reißen in Armen und Händen. - - Kalte Hände und Füße.

- Schweiß in Achselhöhlen riecht wie Knoblauch r.

- Rhaghaden in Händen (zwischen Fingern/Fingergelenken/in Handtellern).

- Dicke, rote Frostblasen an Fingern. - - Morgens Finger taub - - Nietnägel.

- Schwere in Beinen gehend  - - Weiße o. rote Geschwulst der Knien.

- Wassersucht der Kniegelenke. - - Steife Knien und Knöchelgelenke.

- Krampf: in Waden nachts, auch mit Durchfall; in Sohlen bei jedem Schritt.

- Brennen in Sohlen, muss sie entblößen  - - Sohlen kalt und Schweißig.

- Dicke und rote Frostblasen mit Rissen an Gelenken.

- Hühneraugen mit Schmerz und Stechen darin. - - Glieder schlafen ein.

- Reißen in Gliedern, Muskeln und Gelenken, von oben nach unten.

- Schwäche, Knacken, Geschwulst in Gelenken.

- Gichtische o. rheumatische Beschwerden mit o. ohne Geschwulst.

- Schmerz in Gliedern, < zugedeckt mit Federbett.

Nerven: Kind springt, fährt auf und schreit furchtbar.

- Häufiges krampfhaftes Zucken im ganzen Körper.

- SCHWÄCHE und Zittern; Sprechen ermüdet. - - Anfälle von Schwäche und Ohnmacht, häufig am Tage, zum Stillen o. Nachtwachen mit großer Schläfrigkeit. - - Kann nicht aufrecht gehen, geht mit gebückten Schultern.

- Epilepsie mit Steifigkeit; vor dem Anfall „Als ob Maus Arme hinauf bis zum Rücken liefe“. - - Unsicherer Gang, Zittern der Hände.

Schlaf: Träume: lebhaft; ängstlich.

- Schwerer, unerquicklicher Schlaf. - - Kind schläft ein, sobald Tenesmus aufhört.

- Schläfrig nachmittags und nach Sonnenuntergang; nachts munter.

- Wacht leicht auf, macht nur kurze Schläfchen. - - Schläft mit halb offenen Augen.

- Spricht laut im Schlaf. - - Zuckt im Schlaf. - - Wacht mit Schreck o. Schrei auf.

Frost, Fieber, Schweiß: Frost: meist innerlich und ohne Durst, gewöhnlich abends auch zu andern Zeiten; äußerlich mit gleichzeitiger innerer Hitze und rotem Gesicht; mit Durst, welchem Hitze vorhergeht; von den Zehen ausgehend; den Rücken hinauf.

- Hitze: Nachmittags o. abends mit Trockenheit der Haut und DURST; in Sohlen; o. kalte Füße mit Brennen in Sohlen, sucht nach kühlen Stelle für diese, o. legt sie aus Bett hinaus.

- Häufiges Hitzeüberlaufen, manchmal endigt es mit geringer Feuchtigkeit und Schwäche.

- Schweiß: Nachts und in Morgenstunden; profus, sauer riechend ganze Nacht hindurch; Abends, meist an Händen; Nachts im Nacken und Hinterkopf.

- „Als ob ein Reifen o. ein Band um die Teile läge“

Gewebe: Scrofulöse Leiden und englische Krankheit. - - Trockene, schlaffe Haut.

- Kinder abgemagert/Gesicht sieht ALT aus.

- Verhärtete o. eiternde Drüsengeschwülste. - -  Ränder der Schleimhäute ROT.

Haut: Wollüstiges Jucken und Kitzeln mit Brennen o. Wundheit nach Kratzen.

- Jucken, < warmen Bett. - - Helle Röte am ganzen Körper (Scharlach).

- Sommersprossen. Gelbe, braune, platte Flecke. - -  Haut rau/schuppig/schorfig.

- Herpes, krätzeartig und schorfig. - - Wundheit in Hautfalten.

- Wundheitsgefühl in Haut mit Neigung, sich Bewegung zu machen.

- Ecchymosis von einer leichten Quetschung. - - Rhaghaden zum Waschen.

- Furunkel (Nates). - - Erysipel mit Klopfen und Stechen.

- Wassersüchtige Anschwellung an äußeren Teilen.   - - Geschwüre: mit erhabenen, geschwollenen Rändern, leicht blutend und mit Pickeln umgeben; mit reißenden, stechenden Schmerzen und Absonderung von übel riechendem Eiter.

Lebensalter und Konstitution: Passt besonders für magere, krumm gehende Personen.

- Übler Geruch des Körpers trotz Waschen desselben.

SULPHUR (Sulph.)

MIND:  - -   Self-conscious. SELFISH. Egotism. - -   Usually self-confident. Domineering.

   -   CRITICAL. Thinks himself better. Eventually DISGUST for others.

   -   PHILOSOPHICAL/INTELLECTUAL TYPE:  - -    Reclusive.

       Theoretical speculations.              Scatter their mind in investigations.

       Looking for the truth behind things. Wants to discover something nobody discovered.

   -   PRACTICAL TYPE: Over-enthusiasm. Practical idealist. Gives a lot to others. Social.

       Extroverted.

   -   Needs recognition.     - -   THEORIZING. Always occupied with his mind.

   -   LAZY. Procastinate. Inertia.  - -   Aversion to DIRT from others. Don't see their own dirt.     

       Indifference for their environment, for their personal appearance. Their house or office is

       a mess. Can't keep their cloths clean.

   -   Fastidiousness can be seen also.                     - -   Collects anything. 'Rags are like riches'.

   -   Mechanical thinking; takes things apart. Inquiring mind. - -   Obstinate and irritable.

   -   Hypochondriacal.

   -   FEAR of contanimation/infection/high places  claustrofobia, death, accidents, for family.

   -   CHILDREN: - -   Curious. Investigate.

       Obstinate. Domineering. Wants to be treated as grown-ups.

       Picky. Disgust. Don't eat from the plate someone touched.    Dirty, eat from their nose.

GENERALITIES:  - -   Intellectual type: Pale, lean  - -   Practical type: Plethoric.

   -   WARMBLOODED. Sometimes chilly. - -   << heat/heat of bed/11 h./standing/+ aversion

       bathing (Am-c)/suppressed eruprions or discharges/left side (Lach, Phos).

   -   < Winter. Wintersun/night/Climacteric./wool

   -   >> cold applications (Fl-ac/Lac-c/Puls).

   -   DISCHARGES OFFENSIVE./ Profuse and offensive perspiration.

   -   BURNING PAINS. - -   Periodicity, 7 days, < week-ends.  - -   Diabetes.

FOOD AND DRINKS:  - -   Desire: SWEETS, FAT, SPICES, ALCOHOL (BEER, 

        WHISKEY), ice cream, COLD DRINKS   - -   Aversion: EGGS, SOUR, fish, fat, olives.

VERTIGO:  - -   Vertigo high places (Calc/Nat-m).

HEAD:  - -   Headache:    Burning headache, < vertex.

                    << weekend/prolonged sleep; < Heat. Sun/Winter; > Cold;

   -   Eruptions, itching along hair margin. Dandruff.

EYE: - -   CONJUNCTIVITES with sensation of "sand in eyes".  > Cold applications.

   -   Blepharitis. MARGINS of LIDS RED, BURNING. Iritis.

   -   Purulent discharge. <lutination in the morning on waking.

   -   Disturbances of vision before headache.

EAR: - -  Otitis media. Otorrhea  - -  Offensive discharge.  - -  Impaired hearing from catarrh.

NOSE: - -   POLYPUS IN RIGHT NOSTRIL (Caust, Sang).

   -   Sinusitis. Obstruction. Pressure at root of nose (Kali-bi, Stict).

ABDOMEN: - -   Colic < after eating veal.

AFTER: - -   Diarrhea < after veal.

FEMALE GENITALIA: - -   Menses black.

RESPIRATION: - -   AsthmaTIC, 3 h. must sit up, CANN drink ONLY in LITTLE SIPS.

COUGH: - -   Cough < at 3 h. cold or open air, eating bread or cake.

CHEST: - -   Pneumonia. Cardiac astma.

BACK: - -   Pain < cough, dyspnea, lying on back, > lying on right side.

EXTREMITIES: - -   Numbness and weakness. Wooden sensation (Tuj).

DREAMS: - -   Of journeys.

Gemüt: im Allgemeinen (+ körperlichen Beschwerden/+ Schwäche)

Morgens/nachmittags

Angst [nachmittags (bis abends)/abends (im Bett)/nachts/mit behinderter Atmung/im Bett/durch Blutandrang zur Brust/mit Furcht/über Geschäfte/um (eigene) Gesundheit/mit Kopfschmerz/im Schlaf/beim Schweiß/wenn eine Zeit festgesetzt ist/i.B. auf die Zukunft]/Furcht [in engen Räumen/vor dem Tod (beim Schweiß)]

Auf-/Zusammenfahren [im Schlaf/in Träumen (aus einem Traum)]

Außer sich im Allgemeinen

Beleidigt, leicht

Beschwerden durch geistige Erschöpfung./durch Gemütsbewegungen

Betäubt (nach Wein)/bewusstlos/Stupor

Bulimie

Delirium

Denken abgeneigt (morgens)

Empfindlich

Entmutigt

Erregt [nachts/nach (ein Glas) Wein]

Erschöpft geistig

Faul (morgens)

Feige

Gedächtnisschwäche (für was gesagt hat)

Gedankenandrang, einstürmende Gedanken, Gedankenfluss (nachts/verursacht Schlaflosigkeit)/ Gedanken überlegt, bedacht/Meditieren, Nachdenken

Geistesabwesend (vormittags - 11 - 16 h)/geistige Anstrengung abgeneigt (morgens)

Verlangt nach Gesellschaft (< wenn allein)

Macht Gesten, Gebärden (spielt mit den Fingern/zupft an den Fingern)

Gleichgültig, Apathie (mit Langeweile)

Hochgefühl

Reichtum an Ideen, Einfälle , Klarheit des Geistes

Kummer, Trauer

Langeweile

Lästig, geht auf die Nerven

Sexuelle Perversion

Mangel an moralischem Empfinden

Mürrisch (während Fieber)

Zu viel Pflichtgefühl

Phantasien erwachend/Phantasien übertrieben, hochfliegend (nachts/und schlaflos)

Reizbar, gereizt

Reue (nach Zorn)

Ruhelos (nachts/ängstlich/mit Herumwerfen im Bett)

Schmollen

Schreien (beim Schmerzen)

Schüchtern, zaghaft/schweigsam

Mangel an Selbstvertrauen

Sinne verwirrt, durcheinander

Sorgenvoll

Stumpf [morgens (erwachend)]

Gefühl des Todes/Vorahnung des Todes

Traurig (wenn allein/trübsinnig)

Unzufrieden

Vergesslich (erwachend)

Verwirrt geistig [morgens/abends/“Wie nach einem Rausch“/“Wie berauscht“/erwachend/mit Schwindel]

Verzweiflung

Vorsichtig

Wahnideen (nach hinten Fallen/Feuer/sei aus Holz/von wasser)

Waschen abgeneigt dagegen, sich zu waschen, zu baden

Weint (durch Musik)

Zorn

Schlaf: Ängstlich

Benommen, dumpf/betäubend, „Wie betäubt“ morgens

Dösen

Einschlafen - spät

Gestört durch Alptraum/durch Gedanken/durch das geringste Geräusch/durch Husten/durch Schmerz/durch Schweiß/unterbrochen/Halbschlaf (hört alles)

Komatös/Schwer/Tief („Wie betrunken“)

Mit Träumen vor/nach Mitternacht

Erwacht nach Mitternacht - 1 h - 3 h/durch Durst/zu früh/zu spät/durch geringes Geräusche/häufig/durch und mit Hitze/mit Schmerz/„Wie durch Schreck“/durch Träume

Gähnen (vormittags/und müde/bei Schläfrigkeit)

In Seitenlage/im Sitzen

Leicht, nicht tief (morgens/hört jedes Geräusch)

Ruhelos (und körperlich ruhelos/mit Schmerz)

Schlaflos nachts (vor/um Mitternacht/nach Mitternacht bis/nach1 h)/durch Auffahren/-schrecken/+ andern Beschwerden/Beschwerden verursachen Schlaflosigkeit/< nach Erwachen/durch Gedankenandrang/durch geringes Geräusch/während Hitze/durch Husten/und (ruhelose) Körper/durch Wärme

Schläfrig [morgens (< nach Aufstehen)/vormittags (11 h - 11 - 12 h)/(nach)mittags/während Frost/< Gehen/während Kopfschmerz/< Mittagessen/Mittags < nach Essen/nach Ohnmacht/< Ruhe/mit Schwäche/überwältigend (mittags)/unwiderstehlich, nicht zu unterdrücken]

Unerquicklich

Träume: Alpträume, Alpdrücken/angenehm/ängstlich/Dinge wachsen/ekelhaft/erfinderisch, einfallsreich/erotisch/zu fallen, zu stürzen (von Höhe herab)/Feuer/Gefahr/geistige Anstrengung/geschlagen zu werden/geschwollene Gesichter/intellektuell/Kämpfe/von Kindern (werden geschlagen/Kind ist etwas geschehen/Körper abzumagern/Krankheit/lebhaft/Männer folgen ihr, um sie zu vergewaltigen/Penis würde abbrechen/phantastisch/Reisen/ruhelos/schmutzige (Bett)/Schnee/schrecklich/Streitigkeiten/Tod (eines Freundes)/Trinkgelage/Unglück/Unwichtig/Harndrang/verdrießlich/vergiftet zu werden (durch sich selbst)/von Verstorbenen/Viele/Visionär/geschwollene Wange/Wasser (Gefahr von Wasser ausgehende)/Wecken den Patienten/Zähne brechen ab/Zorn

Allgemeines: Periodisch (jeden 2en Tag)/einseitig/r./l./diagonal, kreuzweise r. oben und l. unten/diagonal, kreuzweise l. oben und r. unten/3 h/21 h

Morgens/vormittags (9 - 12 h)/nachmittags (13 - 18 h) und abends/(>/> nach hinlegen) abends/nachts (nach Mitternacht/3 h)

Abszesse, Eiterungen – gelbe Eiter

Allergien geneigt/Erkältungsneigung/< Schnupfen

Ameisenlaufen in äußere Teile/innerlich

Anämie (+ Abort)

> Abwärtsbewegung/< körperliche Anstrengung/< Bücken/>/< Zimmer

>/< Sitzen/> aufrechtes Sitzen/< Stehen/< (Treppen)Steigen

< Wärme/< Erhitzung

< Anfassen eines Gegenstandes/< Druck

> Angefächelt zu werden, Luft zugefächelt zu bekommen (verlangt angefächelt zu werden)/< Zugluft, Luftzug/< Atmen/(<) Anhalten des Atems/< tiefes Atmen/verlangt, tief zu atmen/> Ausatmen/< Einatmen/< Einziehen von Luft/>/< Zimmerluft 

< Auflegen der Hand auf die betroffene Stelle/< etwas Berühren/< Berührung/“Wie Berührung“

>/< Hinlegen/verlangt sich hinzulegen/>/< Aufstehen/> Aufstehen vom Bett/>/< nach Aufstehen vom Bett/< Aufstehen vom Bett/> nach Aufstehen/

>/< (nach) Liegen (im Bett/> mit hoch gelagertem Kopf/< mit tief gelagertem Kopf)/>/< Ruhe

< Rückenlage/>/< Seitenlage/< Liegen auf der schmerzhafte Seite/> Liegen auf der schmerzlose Seite > Auswurf/> Aufstoßen/“Wie aufgetrieben“

>/< Bewegung (erschwert, schwierig)/> Reiben

< Erschütterung, Auftreten/>/< Gehen (>/< im Freien) (Beginn des Gehens)/< nach Gehen

< Essend/< nach Essen

nach (>) Fahren mit der Straßenbahn, Tram

Vor Fieber/< während Fieber

> Flatusabgang

< Fluor/< vor/während Menses

< nach Frühstück

> Hochbinden der Haare 

< hustend/> nach Husten

< kaltes Baden/“Wie Kälte“ äußerlich/in inneren Organen

< durch Licht/< Vollmond/> Dunkelheit 

> wenn nüchtern

< Schnäuzen der Nase

< beim Schweiß (verschafft keine Linderung)/> nach Schweiß

> Trinken in kleinen Schlucken

< Übereinanderlegen, Überkreuzen der Glieder 

> Hinsetzen 

> Kratzen mit den Händen 

< vor/im/nach Schlaf

< Unterdrückung des Sexverlangens

< Schlucken

< vor/beim Stuhlgang/vor Stuhlgang

< Wasser lassend

< nasskaltes Wetter/< nasses Wetter/> trockenes Wetter 

 (drohende) Apoplexie

Arteriosklerose

 (<) Baden, Waschen abgeneigt

Beben

Beschwerden. + Gemütssymptomen

 (>) Blutung/Blut - dick/dunkel/hellrot/klumpig/scharf/schwarz

Blutwallung durch Nervosität/Kongestion - Blutandrang (zu einzelnen Teilen)

Diabetes insipidus

Entzündet - gangränös/äußerlich/innerlich/Nebenhöhlen (chronisch)/Schleimhäute

Erschlafft körperlich/erschlaffte Muskeln/Instabilität des Körpers/schlaffes Gefühl

Mangel an Flexibilität, Beweglichkeit - Gelenke

Aufenthalt im Freien abgeneigt/verlangt nach Aufenthalt im Freien/>/< im Freien

Gefühllos, taub äußerlich/einzelner Teile/erkrankte Teile

“Als ob an den Haare gezogen“

 „Wie Hitze“/Hitzewallungen/Lebenswärmemangel/< kalte Luft

durch den Druck eines Hutes

Hypertrophie der Schleimhäute

Jucken der Knochen

durch Kampfer (< Riechen von Kampfer)

Kleidung unverträglich

Kollaps

Konstitution - hydrogenoid

Konvulsionen - tetanische Starre; Starrkrampf/innerlich

Lähmung - schmerzhaft

Leeregefühl

Matt (> Bewegung/< während Menses/< Sitzen)

Ohnmacht (morgens/vormittags/abends/ein Musikinstrumentes blasend/< Druck enger Kleidung/< Hinsetzen/< Sitzen/< stehend)

Plethora/Psora/Sykose

Polyp

Pulsieren - äußerlich/innerlich (in Blutgefäße)

Rausch, nach

Rucke der Muskeln

Schleimhautabsonderung – blutig/dünn/gelb/saurer Geschmack/vermehrt/wässrig/weiß

Schmerz viele

“Als ob schwebend“

Schweregefühl – äußerlich/innerlich

Schwindsucht, Phthisis im Allgemeinen

Lähmung der Sinnesorgane

Speisen und Getränke: Abgeneigt: Eier/Essen/Essen (+ Hunger)/Fleisch/Kaffee/Kalbfleisch/Rindfleisch;  >: heiße Speisen/ Wasser in kleinen Schlucken;    <: Alkohol/Austern/Bier/Fett/Fisch/(Kalbs)Fleisch/Hummer/Kaffee/kalte Speisen/stark wasserhaltige Kartoffeln/Milch/stark wasserhaltiges Obst/Reis/Rindfleisch (Beefsteak)/Suppe/Wein;  Verlangt: Alkohol/Fett/Fleisch/kalte Getränke, kaltes Wasser/Süßigkeiten;

Trockenheit gewöhnlich feuchte innerer Teile

Verhärtete  Drüsen

Verrenkungen/innerer Teile „Wie verwachsen“

Völlegefühl – äußerlich/innerlich

Wassersucht im Allgemeinen (plötzlich/ äußerlich/innerlich)

Zusammenschnürung – äußerlich/innerlich

Zyanose

Raues Gefühl in innere Teile

„Als ob etwas rollt“

Drängen

Empfindlich äußerlich

Erwachend

„Wie aus Holz“/“Wie hölzern“

Krampfadern (stechend/Wundheit)

unbestimmtes, unklares Krankheitsgefühl

Müde (abends)

< (kalte) nasse Anwendungen

nervöses Schaudern

Schwäche [morgens (< nach Aufstehen)/vor-/nachmittags/abends/< geringe Anstrengung/> bei Anstrengung/+ Kopfbeschwerden/< Bewegung/> vorsichtige Bewegung/< während Fieber/< geistige Anstrengung/lähmungsartig/< während Menses/nervös/nach Stuhlgang/“Wie durch Schläfrigkeit“/mit Schwindel/verlangt sich zu setzen/< Sitzen/< Stehen/< nach Stuhlgang/zittrig/in Gelenke/der Muskeln]

Geschwollen im Allgemeinen (entzündlich)/„Wie geschwollen“ (Drüsen)

Beschwerden nach Sexexzessen

Täuschungen i.B. auf Sinneswahrnehmung

Skorbut

Spannung - äußerlich/innerlich/in Gelenke

Rauchen der gewohnten Zigarre abgeneigt/verlangt nach Tabak (verlangt zu rauchen)

Vibrieren, Flattern etc.

 „Wie Wellen“

Zittern - äußerlich/innerlich/Zucken (hier und da)

Beschwerden in äußere Teile

Blutkreisbeschwerden einige

Vorwort/Suchen.                                Zeichen/Abkürzungen.                                   Impressum.

e='font-family:Wingdings'>ó Med ó Zinc (Füßen unruhig)

 

* (verlangt Fett) ó Petr (Fett abgeneigt) ó Graph (faul/> weinen)/Carb-v (SCHWACH)

 

* ó Psor/Penic ó Thuj

 

*/Graph ó Petr ó Phos/Carb-v (SCHWACH)

 

Tub (hoffnungsvoll) ó Mim-p ó Phos (Verständnis/Anteilnahme)

Teste Sulphurgruppe

Hirn + Haut, Ohnmachtgefühl, Magen, Anti-psora,

 

Aeth

Aster = Bell + Angst vor Apoplexie/= Sep + Sexverlangen

Bov: = Lach-ähnlich ohne Neid/Bosheit + < Menses + fröstelt

Cic = heftige Con

Crot-t

Kreos

Lob = Ip - < Wärme/= Tab-ähnlich + weniINDX( t}­ (Pè©Ê3180Mb7hX[3JÉ, yÖÊJÉ, yÖÊJÉ, yÖÊJÉ, yÖÊ`G_ EB71E95Cd01Mb7hR[3JÉ, yÖÊJÉ, yÖÊJÉ, yÖÊJÉ, yÖÊ`G_ EB71E9~1d01ÿ1]hX[3˜d+ŶÕʘd+ŶÕʘd+ŶÕʘd+ŶÕÊPK@ EB900662d01ÿ1]hR[3˜d+ŶÕʘd+ŶÕʘd+ŶÕʘd+ŶÕÊPK@ EB9006~1d01÷"FhX[3FüÁøZÖ© ^ÄøZÖÊ ^ÄøZÖÊ ^ÄøZÖʐт EB96C821d01÷"FhR[3FüÁøZÖÊ ^ÄøZÖÊ ^ÄøZÖÊ ^ÄøZÖʐт EB96C8~1d014AhX[3 'æ yÖÊÔëê yÖÊÔëê yÖÊÔëê yÖÊ€Y EBEDDCDFd014AhR[3 'æ yÖÊÔëê yÖÊÔëê yÖÊÔëê yÖÊ€Y EBEDDC~1d01<hX[3’×GìxÖÊ þNìxÖÊ þNìxÖÊ þNìxÖÊ Ž™ ECD99E7Fd01<hR[©’×GìxÖÊ þNìxÖÊ þNìxÖÊ þNìxÖÊ Ž™ ECD99E~1d01|2?hX[3\î¶ÕÊÄ !î¶ÕÊÄ !î¶ÕÊÄ !î¶Õ桐 ED3BF7D4d01|2?hR[3\î¶ÕÊÄ !î¶ÕÊÄ !î¶ÕÊÄ !î¶Õ桐 ED3BF7~1d01‘ DhX[3J6ƒS×ʪ·S×ʪ·S×ʪ·S×ÊÚþ ED59525Dd01‘ DhR[3J6ƒS×ʪ·S×ʪ·S×ʪ·S×ÊÚþ ED5952~1d01XcThX©[3ú3)·²ÌÊT–+·²ÌÊT–+·²ÌÊT–+·²ÌÊPŒC EEA14BD6d01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01©[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd0©[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3Kñœ/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÁ¡­/ËÊÀ» EFB5796Dd01[3,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊÀÕ² EFFD708Bd01[3,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊÀÕ² EFFD70©Bd01[3,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊÀÕ² EFFD708Bd01[3,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊ,ÏeÀ*ÉÊÀÕ² EFFD708Bd01[3Ò ÚÅÊ:™& ÚÅÊ:™& ÚÅÊ:™& ÚÅÊ`Þ^ F8B20E02d01à)<hR[3Ò ÚÅÊ:™& ÚÅÊ:™& ÚÅÊ:™& ÚÅÊ`Þ^ F8B20E~1d01}¬+hX[3D¦D’ÇÊD¦D’ÇÊD¦D’ÇÊD¦D’Çʐ͍ F9©87015d01}¬+hR[3D¦D’ÇÊD¦D’ÇÊD¦D’ÇÊD¦D’Çʐ͍ F90870~1d01·'~hX[3þOɸÅʐN踝ÅʐN踝ÅÊHÉ.ÇÊ  “ F96CBACFd01·'~hR[3þOɸÅʐN踝ÅʐN踝ÅÊHÉ.ÇÊ  “ F96CBA~101_é7uhX[3î±PâÅÊî±PâÅÊî±PâÅÊî±PâÅÊ€Äy F97FE251d01©="phosphorus.htm">Phos = Sulph - Tiefgang

Psor: = Sulph + frierend + mager/= Tub-ähnliCh        

Sang = Sulph + Lungen/enthält Chel-ähnliche Substanz

Sanic = Calc + umgedrehte Modalitäten mit Phos + Hautproblemen/= Sil-ähnlich

Sel = Sulph-ähnlich/= Ars + fanatisch/apatisch

Sol = Aur-ähnlich/= Sulph-ähnlich

Sulph

Sul-i = Sulph + maGER + SCHWACH + milde/= Phos + phlegmatisch/= mehr Iod als Sulph

Uran-met = Nat-m-ähnLICH + Machtproblemen/Frau: = Sulph-ähnlich + verschlampt mit hängenden Augenlidern

Sulphurnebengruppe

Ammoniums ‡ Haben Sulphurqualitäten ‡

 

Ex-can = Sulph - exzentrik

Filipendula amara fürchtet eigene Geruch

Gun = 10% S + 15% Carb-v + 75%  Kali-n

Helodritus caliginosus

Lacs haben Sulph-qualitäten

Musca-d nimmt hässlich Dingen wahr als schön

Porcellanum misniense.= Sulph-ähnlich/= Caus + Vater-Sohnverhältnis betroffen/= „weißes Gold“

Tell = Sulphur-/Selen-/Radium-ÄHNlich

Sulphur Element

Positiv: 1. anderen zu Beziehungen verführen/Harmoniebedürfnis; Negativ: philosophieren, Beziehungen/Äußerlich verwahrlosen, 3. Eifersucht

„entehrt“  siehe Sulphurgruppe

Regiert von Sonne + Mond, periodisch,                                  Skorpion

‡ Farben/Duft

Fördert Atmung/Zirkulation/Eiweißstoffwechslung

verbindet Luft + Wasser///Verbindet sich mit physische + ätherische + astrale + geistige Ebene

Pflanzen formen sich mit S.

Lemurien hatte „Eiweiߓatmosphäre mit S

Sulphur macht Erde zum Leben verzehrenden Gedankenträger

Sulphur ó Bor ó Silicium ‡

Plumbum (Bewusstsein/Nervensystem) + Sulphur (Stoffwechselung) = Antagonisten

S = in alle Aminosäuren anwesend

S und Fe ziehen sich an

In Alchemie = Sulfur „die Krankheit“ + ihre Heilung

Sulphurverbindungen mit Metalle = Sulfide

Sulphurverbindungen mit Mineralien = Sulphate

Wind/Sonne/Venus                                                 Chiron

 

 
‡ Säure + Salze + P + S regen Strömung Äther in Sinne-/Nervensystem an Fette + Wasser gleichen diesen Einfluss aus                 

„Sulfurisieringsprozess“ ist selbständig sein des Menschen/ macht Eiweißaufbau möglich

1.     körperliche Selbstbewusstsein

Unzureichend: kalte Glieder/Vernachlässigung

Zu viel: Hitze/Ekzeme/brennen der Haut

2.     Bewusstsein für eigenes Denken

Unausgeglichen: ohne Realitätsbezug/Unruhe depressiv/Zwangsgedanken

 

Normal                           Abweichend:

Belesen/interessiert        versponnen/weltfremd/zerstreut/vergess-

neugierig/unterneme-        lich/religiöse Schwärmerei/eregt/Zwangs-

rische/sprachbegabt/        vorstellung

Forscher/Philosoph/          Krämpfe/Schlafstörung abends/Venenbe-

Gedächtnis gut               scherden in untere Körperhälfte

                            Stoffwechsel träge/Migräne

Eiweiß gut verarbeitet      brennen/jucken Haut/Schleimhäute

                            Katarrh obere Luftwegen

Mager/plethorisch           lasch in Haltung/RIECHT/träge Reaktion

blond evt. rothaarig   ‡   

 

Sulphurverbindungen: Verschlimmern Syphillis

Sulphuricums related to life partner (Problems relating to partner/loved one). See many things exaggerated/2 extremes: 1. side extremely neat/tidy/polished (clothing), 2. other side untidy dirty/disorderly.

A. OrdentLICH/akkurat, gepflegtes Äußerlich, B. UNgepflegt/schmutzig/unordentliches

 

Aethyl-s-d. 

Aethi-a                        Aethi-m:

Alumn                          Alumin-s:                    

Aluminiumammoniumsulfat = E 523

Aluminiumkaliumsulfat = E 522

Aluminiumnatriumsulfat = E 521

Am-s

Ant-saur          /           Argentit (Ag + S) w                

Arg-s 

Ars-sf: ‡ = Phos-weiß-ähnlich ‡/= Ars + schmerzhafte Atembeschwerden/= Phos + zieht seine Grenzen ENG

Ars-sr                                                            

Aur-s: = Aur + angenehme Träume/= Aur + körperliche Sulph-symptomen

Bar-s  = Sulph - schüchtern + (unausgesprochen) kritisch

Bism-s:                       

Cadm-s:                     

Calc-s = Calc + roter/ungesunder Haut +-sanft/= Hep-ähnlich + < kaltnasses Wetter - Fußschweiß + < Kleidung + deckt sich ab/= Calc + weniger                                             weich/fett/frostig

Carbn-s                      

Chr-s

Cer-s: Fluchen,           

Chinin-s: = Chin  + Nieren + EMPfindlich vor Reizen;

Chr-s  

Cinnb = Aur + kein König                               :                                                         

Cupr-ams       

Cupr-s: = Chin - kreativ

Ferr-s: = Mag-s-ähnlich + starken Meinung über Partnerschaft

Gun                                                                Hep = Calc-s + intensiv                                  

Hydrin-s Blutungen/Darm                               

Ichth                                                              

Kali-schr: = Chr-ks                                        

Kali-s = „Chronisches" Puls + reizbar/eigensinnig/= Mischung  Puls + Sulph/= Rhus-t + heißblutig

Kali-m. = Sulph in chronische Krankheit + schwerfällig;

Lith-s              

Mag-s: = Sulph + depressiv + reizbar + überempfindlich

Mang-s: = Mang + Leber                   

Merc-c = INTENSive Merc + akute Beschwerden = heftiger als Merc

Merc-scy                                                                   

Nat-ae-s.

Nat-sc

Nat-s: = Nat-m + feurig                      

Nat-sula                     

Nat-sulo         

Nicc-s  = Nicc-met-ÄHNlich + weniger Appetit/mehr Speichel/fette +  nährreiche Speisen schlecht verdaulich;.                    

Nit-m ac:

Spartin-s. schwaches Herz, hoher Blutdruck,

Stry-s                                     

Sul-ac:                        

Sul-h:

Sul-i: = Sulph + maGER + SCHWACH + milde/= Phos + phlegmatisch/= mehr Iod als Sulph

Sul-ox = E 220                       

Sulph

Sul-selenosum w                     

Sul-ter                         Sulfon:

Tet:                                         Thall-s:

Titan-s                                     Van-s:                         Zinc-s:


Sulphurhaltiges Gesteine:

Alabaster (Ca + O + S + H)                Anglesit (PbSO4)

Anhydrit (CaSO4/= Gips-ähnlich)

Antimonit w (Ant + S)                         Arsenopyrit (As + Fe + S)

Baryt w (Bar + S),                              Berthierit w (Ant + Fe + S) (M.S.) 

Bleiglanz (Pb + S)                               Bornit [(Cu5FeS4)/= Pfauenerz/= Kupferglas/= Vorstufe Chalkosin)].

Brimstone = S                                     Cerit w (Ce + Ca + Fe + S)

Chalkopyrit = Kupferkies (Cu + Fe + S) w (Schweiß)

Chalkosin = Kupferglanz w (Cu + S)

Cobaltit (As + Co + S)                        Coelestin (Sr + S + O)

Covellin (Cu + S)                                Cinnabaris (Cinnb/Hg + S) = mehr Merc

Cuprit (Cuprum oxydatum) w = Rotkupferglanz (Cu + S + O)

Gagat = C (68%)  + S/= verdichtete Braunkohle

Galenit  w (Pb + S) = Bleiglanz            Glacies mariae w (Ca + C + S) Blutungen

Gips (Ca + S + H + O)                       Grauspießglanz (Sb + S)

Linneit (Co + Ni + S)                          Kieserit w (Mg + S)                                                   

Kupferglanz (Cu + S)                          Lapis lazuli (u.a.S)

Molybdänglanz (Mo + S)                    Morenosit (Ni + S)                             

Patronit (V + S)                                 

Pentlandit (Fe,Ni)9S8).

Proustit (Ag + As + S)

Purpurerz = Cu + Fe + S

Pyrargyrit w Ag3SbS3 Chronische Entzündung der Verdauungs-/Harnwege                

Pyrit w (Fe + S)

Realgar w  (As + S)                            Selenit (Ca + S)

Silberglanz (Ag + S)

Sphalerit (= Zinkblende) (Zn + S)        Slag (Si + S + Ca + Al)

Sulphur selenosum w (S + Se)             Thenardit (Na + S) w

Vivianit Fe32+[PO4]2 • 8 H2O               Xantoklon w (Ag + As + S)

Zinkblende (Zn + S)

 

Sulphurhaltige Quelle: Carls. Franz. Gast. Lev. Lipp. Sanic. Skook. Tep. Totes Meer. Vichy-g. Voes. Wies. Wild.

Sulphurhaltige Tiersubstanzen: Ichth. Lach: Miel. Spong.

Sulphurhaltige Pflanzen: All-c. All-p. All-s. All-v. Aloe. Ap-g. Armo-r. Baros. Beta. Carica. Casc. Cere-lg. Chrysar. Coch. Cruciferae. Dubo-m. Equis. Frang. Gins. Hysso. Ib. Nast. Pariet. Paris. Raph-n. Raph-s. Rhamn. Rheum. Rub-t. Rumx. Ruta. Senn. Sin-a. Sin-n. Tarax. Thlas. Tilia e foliae. Zing.

Ätherische Öle/Cystin

Sulphurhaltige Substanzen:

Ether (= S + Aethyl)

Ichth.

Haarlemmeröl (= Ter + S).

Hepar sulfuris natronatum = Natrium sulphate (= Na2SO4).

Naturgummi vulkanisiert

Schießpulver (= S + Carb-v (Frang?) + Kali-n)

Superphosphatdünger (P + S)

Sicherheitsstreichhölzer (S + Ant + Kali-m)

 

Mit Sulphur in Verbindung gebracht:

Lyc = Sporen/= Common clubmoss/= Druidenkraut/= Bärlapp/= Wolf’s claw/= Hexenkraut/= Schlangenmoos/= Waldstaub/= Erdschwefel/= Blitzpulver/

                                               = Teufelsklaue/= Löwefuss

 

Unverträglich: morgens geben Calc + Merc nicht vor S/Lyc nicht nach Sulph. Aur-m. Kali-c. Nit-ac. Nux-m. Puls. Ran-b (Asthma). Rhus-t. Thuj.

schwefelhaltiges Quellwasser.

Tb. (nur Frühstadium + selten)./tuberkulöse Ablagerungen Ohrenentzündung/Sklerose

schwefelhaltiges Quellwasser    Kaffee             bei Schlaflosigkeit nur morgens geben.

 

Antidotiert: Acon. Aln. Aloe. Alumn. Anthraci. Apis. Arg-n. Ars. Act-t. Calc. Caps. Chin. Chinin-s. Cinnb. Coff. Colch. Con. Cop. Crot-t. Cupr. Ferr. Guan.

Guai. Hipp. Hydr-c. Hyper. Iod. Kali-bi. Kali-br. Kali-i. Kali-m. Kali-p. Lin-c. Merc. Mez. Morph. Miorph-act. Nat-m. Nat-s. Nit-ac. Nux-v. Olnd. Op.

Paris. Phyt. Plb. Podo. Puls. Pyrog. Rhus-t. Sars. Sep. Sil. Stry. Stry-n. Tab. Thuj. Tub. Vacc. Valer.           

Beschwerden entstanden durch Aufnahme von Metallen. Gebrauch von Aloe als

Abführmittel. Folgen von Arbeit mit Steinkohlen evt. Anlieger von Halden usw.

Vorbeugend o. in Wechsel bei Fieber/Malaria. chronische durch Unterdrückung mit Kinin

 

Antidotiert von: Acon. Aloe. Apis. Ars. Ars-i. Camph. Caus. Cham. Chin. Coff. Con. Crot-t. Ferr. Hyper. Iod. Lach. Merc. Nat-m. Nat-ars. Nux-v. Puls. Rhus-t.

Sel. Sep. Sil. Sol-v. Syph  Thuj. X-Ray.

Sel (nach Gebrauch von Sulph bei Juckreiz).   

Verletzung durch brennende Schwefel: Elec.

Missbrauch von Schwefel: Puls. Sel.

 

Wirkung: 40 - 60 Tage           choleirisch/phlegmatisch/sanguinisch/stenisch/melancholisch/typhoid/lepraoid/ringwormoid/malarial/ carbonitrogenoid/ hydrogenoid/sycotisch/ syphillitisch/psorisch/tuberkulin/         einseitig + schläft l. Seite

Allerlei: Cteniopus flavus = Schwefelkäfer Coleoptera

 

Repertorium:

SULPHUR (sulph.)                 [Hahnemann]

Geist und Gemüt: - - - Schwaches Gedächtnis, besonders für Namen.

- Benommen; Denken fällt ihm schwer; stellt Worte falsch o. kann beim Sprechen und Schreiben die richtigen Worte nicht finden.

- Törichte Glückseligkeit und Stolz, glaubt sich im Besitz von schönen Dingen; selbst Lumpen scheinen ihr schön (auch in der Genesung nach Krämpfen).

- Ist abends zu nichts aufgelegt (Arbeit/Vergnügen/Sprechen o. zu Bewegung).

- Ekel bis zur Übelkeit über etwas von eigenem Körper Ausströmendes.

- Melancholische Stimmung; verweilt bei religiösen o. philosophischen Spekulationen; Angst um sein Seelenheil; Gleichgültigkeit gegen Loos Anderer.

- Hypochondrische Stimmung den ganzen Tag über; abends lustig.

- Ärgerlich; reizbar; lebhaftes Temperament. - - EigenSINN, mag niemand in Nähe haben.

- Reizbare Stimmung; leicht erzürnt, bereut schnell.

Sensorium:  - - - Schwindel: morgens, sitzend o. stehend/mit Nasenbluten/Bückend/ aufstehend aus dem Bett/Gehend im Freien/Übergang über einen Fluss/mit Übelkeit/mit Vergehen der Sehkraft/auf l. Seite zu fallen/< nach (Mittag)essen/

- Blutandrang zum Kopf, mit Ohrensausen und Hitze im Gesicht, < Bücken, Sprechen, im Freien; > wenn man Kopf zusammendrückt und wenn man sich umherbewegt.

- Schiessen in Stirn von innen nach außen; < Bücken o. Essen; > sitzend im warmen Zimmer

- Schwere und Vollheit in Stirn, < wenn Kopf bis zu einer sitzenden Stellung erhebt; < nach Schlaf, nach Sprechen; > Sitzen o. wenn man mit Kopf hoch liegt.

Innerer Kopf: - - - Reißen o. Stechen in Stirn o. Schläfen von innen nach außen; < Bücken o. Essen; > wenn man die Zähne zusammen beißt und Kopf bewegt.

- Druck in Schläfen und „Wie beengt“ Hirn denkend o. bei geistiger Tätigkeit.

- Schmerzhaftes Prickeln im Scheitel und in Schläfen. - - Ziehen und Reißen durch Kopf.

- Gefühl von Leere im Hinterkopf; < im Freien und vom Sprechen; > im Zimmer.

- Täglich Kopfschmerz, „Als ob Kopf zerspringen wollte“/pulsierender Kopfschmerz nachts.

- Arge, sehr schwächende Migräne 1x Woche o. alle 14 Tage; Schmerz gewöhnlich zerreißend, betäubend und erstarrend. - - Jeder Schritt im Kopf schmerzhaft empfunden.

Äußerer Kopf:  - - - Empfindlich am Scheitel, drückender Schmerz bei Berührung:

< abends/Bettwärme/morgens erwachend/nach Kratzen Wehtun und Brennen.

- Haarwurzeln schmerzhaft, besonders bei Berührung. - - JucKEN an Stirn/Kopfhaut.

- Trockner, übel riechender, schorfiger, leicht blutender und brennender Ausschlag, welcher hinten am Kopf und hinter Ohren beginnt, mit Wundheitsschmerz und Rissen; <  Kratzen

- Feuchter, übel riechender Ausschlag mit dickem Eiter, gelben Krusten, Jucken, Bluten und Brennen. - - 1. Rund um Schädel ein zusammenschnürender Schmerz „Wie Band“ („Als ob Fleisch locker“, d2. Entzündung, Geschwulst und Karies der Knochen; < feuchtem, kaltem Wetter/Ruhe; > Bewegung.

- Haar trocken/fällt aus, Kopfhaut bei Berührung empfindlich, juckt heftig abends warm werdend im Bett. - - Fontanellen schließen sich zu spät. - - Grind.

Augen: - - - Retinitis durch Überanstrengung der Augen, Kongestion zu Sehnerven bedingt.

- Photophobie mit Stechen; < schwülem Wetter. - - Scheut das Licht während  Schweiß.

- Verdunkelung des Gesichts; „Wie Gaze vor Augen“; Katarakt. - - Hof um Gas- o. Lampenlicht. - - Geschwürbildung an Lidrändern.

- Kurzsichtig. - - Pustulöse Entzündung der Kornea o. Konjunktiva, mit merklichem Tränen.

- Oberflächliche und tiefe Geschwüre auf Hornhaut, mit iRÖTE des Auges und LichtSCHEU.

- Augen-/-liderntzündung mit Jucken, Wehtun, Brennen und „Wie von Sand“

- Schmerzhafte Augenentzündung, durch Vorhandensein fremder Körper verursacht

- Lider geschwollen, brennen und tun weh, wobei sie jucken; < Baden der Augen.

- Im Zimmer Augen trocken, im Freien tränen sie. - - Lider verklebt nachts.

- Lider morgens krampfhaft zusammengezogen.

Ohren: - - -  Schwerhörig, vorher Gehör überempfindlich. - - Ohren sind ROT, bei Kindern.

- Summen o. Zischen in Ohren. - - Kluckern, „Als ob Wasser in Ohren“. - - Stechen im l. Ohr.

- Eiteriger, übel riechender Ohrenfluss, < l. Ohr. - - Katarrhalischer Ausfluss alle acht Tage.

Nase: - - - Geruch „Wie von altem Katarrh“ .- - Chronische Verstopfung (einseitig)

- Um 15 h. Nasenbluten mit Schwindel, später tut Nase bei Berührung weh.

- Blutiger Ausfluss beim Naseschnauben. - - Trockne Geschwüre o. Schorf in Nase.

- Katarrhalischer AusFLUSS von brennendem Wasser.

- Fliessender, brennender Schnupfen im Freien, Nase verstopft im Zimmer.

- Geschwulst und Entzündung der rote Nase

- Sommersprossen und schwarze Poren auf Nase.

Angesicht: - - - Gesicht: blass, kränklich aussehend; blass, mit eingesunkenen Augen und blauen Rändern; rot gefleckt; mit umschriebener Backenröte; sommersprossig. - - Erysipel, beginnt am r. Ohr und verbreitet sich über Gesicht.

- Geschwulst der Backe mit prickelndem Schmerz.

Unteres Angesicht:  - - Schmerzhafter Ausschlag um das Kinn. - - Herpes in Mundwinkeln.

- Lippen sind hellrot, besonders bei Kindern.

- Geschwulst der Lippen, besonders der Oberlippe.

- Lippen trocken, rau und aufgesprungen. - - Brennen, Zucken o. Zittern der Lippen.

Zähne: - - -  Zähne empfindLICH  - -  Zähne sind wie zu lang  - - Reißen in l. Seite.

- Pulsieren und Bohren in Zähnen, < Wärme .- - Schmerzhaftes Lockerkeitsgefühl in Zähnen.

- Zahnschmerz, der im Freien, o. von geringsten Zug, o. Nachts im Bett, o. vom Waschen mit kaltem Wasser kommt; mit Kongestion zum Kopf o. mit Stichen in Ohren.

- Geschwulst des Zahnfleisches mit klopfendem Schmerz  - - Bluten des Zahnfleisches.

Zunge etc.: - - - Geschmack: sauer; bitter; süßlich; faul, morgens erwachend.

- Beim Sprechen:  - - Zunge: weiß, mit roter Spitze und roten Rändern, meist bei akuten Leiden; weiß o. gelb; braun und trocken; Morgens mit pelzigem Belag, der aber im Lauf des Tages abgeht (in chronischen Fällen).

Mund: - - - Speichelfluss von Mercur-Mißbrauch o. im Verlauf eines Fiebers.

- Profuser Speichel mit ekelhaftem Geschmack, "alle ihre Beschwerden scheinen von diesem ekelhaften Speichel herzurühren".

- Schlechter Geruch aus dem Munde, meist zum Essen. - - Blasen im Munde; Schwämmchen.

Schlund: - - - „Wie von einem Kloß im Schlund“; Trockene Rachen.

- Stechen im Hals schluckend. - - Schmerzhafte Krampf des Rachens schluckend.

- Brennen den Schlund herauf mit sauerem Aufstoßen. - - „Wie vom Haar“ im Hals.

- < Hals, mit BrenNEN und Trockenheit, 1. r., 2. l..

- Zäpfchen ist zu lang; Zäpfchen und Mandeln sind geschwollen.

- Rachenwand sieht trocken aus. - - Ganze hintere Teil des Rachens bis zum Gaumenbogen scheint im Zustand von Geschwürbildung o. von Ablösung.

Verlangen, Widerwillen: - - - VERlangen nach Essen, besonders bei kleinen Kindern.

- Trinkt viel, isst wenig. - -  DURST auf Bier; Verlangt Branntwein. - - Fleisch abgeneigt.

- Verlangen nach Süßes + <; auch bei blassen, magern Kindern mit dickem Bauch.

- Milch behagt ihm nicht, verursacht saueren Geschmack und  saueres Aufstoßen.

Essen und Trinken: - - - Nach wenigem Essen Vollheitgefühl im Magen.

Übelkeit und Erbrechen: - - - Schluckauf. - - Aufstoßen: gewöhnlich leer o. mit Geschmack der Speisen; sauer; zum Essen; sobald er auf den Magen drückt.

- Wieder aufschwulken: sauer; von Essen und Trinken. - - Erbricht Speisen, besonders früh morgens/abends 1. wässerig, 2. Speisen; sauer; von Blut.

- Übelkeit: Morgens; nach jeder Mahlzeit.

Magen: - - -  Magengegend gegen Berührung empfindlich. - - Magendrücken, zum Essen.

- Merkliche Schwäche um 11 h., mit leerem, hinfälligem o. ohnmächtigem Gefühl.

Hypochondrien: - - - Stechen o. drückender Schmerz in Lebergegend.

- Geschwulst und Härte der Leber. - - Milz-Stiche, < tiefer Inspiration und gehend.

- Hustend Stiche in l. Seite des Bauches.

Bauch: - - - „Als ob Gedärme geknotet“, < vorwärts beugen. - - Kollern und Poltern in den Gedärmen, als wenn sie leer wären.

- Versetzte Blähungen in l. Seite des Bauches mit Schwere, Vollheit und Verstopfung daselbst. - - Zum Essen o. Trinken Kolik, zwingt zu sich krümmen, < Süßes.

- Bauch ist schmerzhaft empfindlich Berührung, „Als ob innerlich alles roh und wund“.

- Schmerzhafte Geschwulst Leistendrüsen. - - Dicker Bauch und magere Glieder bei Kindern.

Stuhl etc.: - - - Stühle: braun, wässerig, fäkal; mit grünem Schleim; mit blutigem Schleim; unverdaut; schaumig; sauer; veränderlich; stinkend.

- Durchfall: Nachts, mit Kolik, Tenesmus, wässerig weißen, schleimigen Stühlen von saurem Geruch; treibt morgens aus dem Bett, schmerzlos//stinkend/wässerig/unwillkürlich;

bei scrofulösen Kindern; „Als ob Gedärm zu schwach“, um Inhalt fest zu halten.

- Geruch der Stühle folgt ihm, als hätte er sich beschmutzt. - - Nachts dysenterische Stühle mit Kolik und starkem Tenesmus; im Schleim ist Blut in fadenförmigen Streifen vorhanden.

- Häufiges, erfolgloses Drängen zu Stuhl. - -  Verstopfung # Durchfall.

- Verstopfung; harte, knotige, unzulängliche Stühle. - - Hämorrhoiden: blind o. mit fließendem, dunklem Blut und SCHMERZ, welche vom Kreuz bis zum Anus herunterdrängen.- - Unterdrückte Hämorrhoiden mit Kolik, Herzklopfen, Kongestion zu Lungen; Rücken ist steif, wie zerschlagen.

- Lanzinierender Schmerz vom Anus nach oben zu, besonders infolge des Stuhles.

- Pulsierender Schmerz im Anus, ganzen Tag über; Jucken, Brennen und Stechen im Anus.

- Anus ist geschwollen mit wunden, stechenden Schmerzen. Stühle machen wund.

Harnorgane:  - - - Harnverhaltung. - - Häufiges Urinieren (nachts); große Quantitäten farblosen Urins nach hysterischen Krämpfen. Nächtliche Enuresis.

- Urin ist übel riechend mit fettig aussehendem Häutchen darauf.

- Brennen im Orificium urethrae, Wasser lassend

- Röte und Entzündung der Harnröhrenmündung. - - Schleimausfluss aus Harnröhre.

- Schmerzhafter Harndrang mit Entleerung von blutigem Urin nach ANstrengung.

Männliche Organe - - Unwillkürlicher Pollution mit Brennen in Harnröhre.

- Kälte des Penis; schwaches Geschlechts-Vermögen; impotent.  - - Entzündung und Geschwulst mit tiefen Rhaghaden, Brennen und Röte der Vorhaut bei Phimosis.

- An der Eichel und der Vorhaut tiefes eiterndes Geschwür mit gezackten Rändern.

- Phimosis mit Abgang von übel riechendem Eiter. - - Hoden sind schlaff und hängen herunter.

- Übelriechender Schweiß an Geschlechtsteilen. - - Wundheit und Feuchtigkeit am Scrotum.

Weibliche Organe - - - Menses: zu spät und von kurzer Dauer; o. unterdrückt;

Blut ist dick, dunkel, scharf, sauer riechend, macht Schenkel wund.

- Vor der Menses: Kopfschmerz; abends Husten; Nasenbluten.

- Während Menses: Nasenbluten; Blutandrang zum Kopf; Schwäche, Ohnmachtsanfälle.

- Drängen im Becken zu Genitalien  - - Unfruchtbar + zu früher + zu profuser Menses.

- Leukorrhoe von gelbem, fressendem Schleim, wobei Abgang Bauchschmerz vorhergeht.

- Brennen in der Vagina, sodass sie sich kaum still halten kann.

- Beim Koitus wundes Gefühl in Vagina. - - „Wie Schwäche in Genitalien“.

- Lästiges Jucken in Vulva mit Pickeln rund um  - - Wehenartiger Schmerz über Symphysis.

Schwangerschaft: - - - Befördert Abtreibung von Molen.

- Zum Stillen tun Warzen weh, brennen und bluten; rissige Warzen.

- Eiterung der Mammae mit Frösteln vormittags, Hitze nachmittags.

- Hämorrhoiden im Wochenbett.

Larynx: - - -  Stimme rau, heiser mit vielem Schleim auf Brust; Aphonie.- - Sprechen ermüdet und macht Schmerzen; schießende Schmerzen durch l. Brust bis in  Rücken. - - Katarrh mit Fliessschnupfen, Frösteln, Rau auf Brust und Husten.

Respiration: - - - Kurzatmig und Beklemmung beim Rückwärtsbiegen der Arme.

- Nächtliche Erstickungsanfälle; muss Türen und Fenster offen haben.

- Schwieriges Atmen mit sichtbarem Herzklopfen. - - Rasseln auf Brust, < nach Auswurf Husten: - - - Trocken, würgend; kurz, trocken, mit Stichen in Brust o. unter l. Schulterblatt; trocken, mit Heiserkeit, trocken im Hals und wässerigem Schnupfen; mit viel Schleimrasseln in Brust; locker mit Wundsein und Druck in Brust; Auswurf von dickem Schleim; Rasseln in der Trachea, heiser; wirft grünliche, süßlich schmeckende Klumpen aus.

- Auswurf von blutigem Eiter. - - Hustend: Kopfschmerz „Wie gequetscht o. zerrissen“;

manchmal Erbrechen; Bauchschmerz.

- Krampfhafter Keuchhusten, zwei Paroxysmen folgen schnell aufeinander.

- Beim Anfall folgen Erschütterungen schnell auf einander.

- Husten durch Kitzel im Larynx, wie von einer Flaumfeder verursacht; Abends und Nachts ohne, Morgens und am Tage mit Auswurf von dunklem Blut, o. von gelbem, grünlichem, eiterigem o. milchweißem, wässerigem Schleim; gewöhnlich von säuerlichem, manchmal faulem, faden o. salzigem Geschmack, o. wie der übel riechende Auswurf bei alten Katarrh.

Lungen: - - - Blutkongestion zur Brust. - - „Als ob Klumpen von Eis in r. Brust“.

- Stiche durch Brust bis in l. Schulterblatt; < Rückenlage und bei geringsten Bewegung.

- Brustschmerz von Verheben o. nach einer Lungenentzündung.

- Brennen in Brust, welches bis ins Gesicht aufsteigt.

- Schmerz, „Als wenn die Brust in Stücke gehen sollte“, hustend o. tief atmend.

- Schwäche in Brust: Abends hinlegend; sprechend.

Herz, Puls: - - - Herzklopfen, < Treppensteigen o. Erklimmen eines Hügels.

- „Als wäre das Herz zu groߓ. - - Puls voll/hart/beschleunigt/zuweilen intermittierend.

Äußere Brust: - - - Durchschießender Schmerz im Sternum.

Hals, Rücken: - - - Umdrehend im Bett „Als ob die Wirbel über einander gleiten“.

- Knacken in Halswirbeln, besonders rückwärts beugend. - - „Wie Schwäche in  Genitalien“.

- Steif im Hals o. Rücken. - - Kreuzschmerz aufstehend vom Sitzen.

- Nagender Schmerz im Kreuz. - - Stiche in Schulterblättern.

- Kreuzschmerz, wenn man schwer gehoben und sich zugleich erkältet hat.

- Rückgratsverkrümmung infolge von Erweichung der Wirbel.

Armen:: - - - Schmerz „Wie verrenkt“ o. „Wie gequetscht“ in l. Schulter.

- Rheumatische Schmerzen in Schultern, besonders in l..

- Reißende Schmerzen in Schulter(gelenken), besonders nachts.

- Ziehen und Reißen in Armen und Händen. - - Kalte Hände und Füße.

- Schweiß in Achselhöhlen riecht wie Knoblauch r.

- Rhaghaden in Händen, besonders zwischen Fingern, an Fingergelenken und in Handtellern.

- Dicke, rote Frostblasen an Fingern. - - Morgens Finger taub - - Nietnägel.

Beinen: - - - Schwere in Gliedern gehend  - - Weiße o. rote Geschwulst der Knien.

- Wassersucht der Kniegelenke. - - Steife Knien und Knöchelgelenke.

- Krampf: in Waden Nachts, auch mit Durchfall; in Sohlen bei jedem Schritt.

- Brennen in Sohlen, muss sie entblößen  - - Sohlen kalt und Schweißig.

Glieder im Allgemeinen:  - - - Dicke und rote Frostblasen mit Rissen an Gelenken.

- Hühneraugen mit Schmerz und Stechen darin. - - Glieder schlafen ein.

- Reißen in Gliedern, Muskeln und Gelenken, von oben nach unten.

- Schwäche, Knacken, Geschwulst in Gelenken.

- Gichtische o. rheumatische Beschwerden mit o. ohne Geschwulst.

- Schmerz in Gliedern, < zugedeckt mit Federbett.

Nerven: - - -  Kind springt, fährt auf und schreit furchtbar.

- Häufiges krampfhaftes Zucken im ganzen Körper.

- SCHWÄCHE und Zittern; Sprechen ermüdet. - - Anfälle von Schwäche und Ohnmacht, häufig am Tage, zum Stillen o. Nachtwachen mit großer Schläfrigkeit. - - Kann nicht aufrecht gehen, geht mit gebückten Schultern.

- Epilepsie mit Steifigkeit; vor dem Anfall „Als ob Maus Arme hinauf bis zum Rücken liefe“. - - Unsicherer Gang, Zittern der Hände.

Schlaf:  - - - Träume: lebhaft; ängstlich.

- Schwerer, unerquicklicher Schlaf. - - Kind schläft ein, sobald Tenesmus aufhört.

- Schläfrig nachmittags und nach Sonnenuntergang; nachts munter.

- Wacht leicht auf, macht nur kurze Schläfchen. - - Schläft mit halb offenen Augen.

- Spricht laut im Schlaf. - - Zuckt im Schlaf. - - Wacht mit Schreck o. Schrei auf.

Frost, Fieber, Schweiß: - - - Frost: meist innerlich und ohne Durst, gewöhnlich abends auch zu andern Zeiten; äußerlich mit gleichzeitiger innerer Hitze und rotem Gesicht; mit Durst, welchem Hitze vorhergeht; von den Zehen ausgehend; den Rücken hinauf.

- Hitze: Nachmittags o. abends mit Trockenheit der Haut und DURST; in Sohlen; o. kalte Füße mit Brennen in Sohlen, sucht nach kühlen Stelle für diese, o. legt sie aus Bett hinaus.

- Häufiges Hitzeüberlaufen, manchmal endigt es mit geringer Feuchtigkeit und Schwäche.

- Schweiß: Nachts und in Morgenstunden; profus, sauer riechend ganze Nacht hindurch; Abends, meist an Händen; Nachts im Nacken und Hinterkopf.

Empfindungen: - - -  „Als ob ein Reifen o. ein Band um die Teile läge“

Gewebe: - - - Scrofulöse Leiden und englische Krankheit. - - Trockene, schlaffe Haut.

- Kinder sind abgemagert, Gesicht sieht sehr alt aus.

- Verhärtete o. eiternde Drüsengeschwülste. - -  Ränder der Schleimhäute ROT.

Haut: - - - Wollüstiges Jucken und Kitzeln mit Brennen o. Wundheit nach Kratzen.

- Jucken, < warmen Bett. - - Helle Röte am ganzen Körper, bei Scharlach.

- Sommersprossen. Gelbe, braune, platte Flecke. - -  Haut rau/schuppig/schorfig.

- Herpes, krätzeartig und schorfig. - - Wundheit in Hautfalten.

- Wundheitsgefühl in Haut mit Neigung, sich Bewegung zu machen.

- Ecchymosis von einer leichten Quetschung. - - Rhaghaden zum Waschen.

- Furunkel (Nates). - - Erysipel mit Klopfen und Stechen.

- Wassersüchtige Anschwellung an äußeren Teilen.   - - Geschwüre: mit erhabenen, geschwollenen Rändern, leicht blutend und mit Pickeln umgeben; mit reißenden, stechenden Schmerzen und Absonderung von übel riechendem Eiter.

Lebensalter und Konstitution: - - - Passt besonders für magere, krumm gehende Personen.

- Übler Geruch des Körpers trotz Waschen desselben.

 

SULPHUR (sulph.)

MIND:  - -   Self-conscious. SELFISH. Egotism. - -   Usually self-confident. Domineering.

   -   CRITICAL. Thinks himself better. Eventually DISGUST for others.

   -   PHILOSOPHICAL/INTELLECTUAL TYPE:  - -    Reclusive.

       Theoretical speculations.              Scatter their mind in investigations.

       Looking for the truth behind things. Wants to discover something nobody discovered.

   -   PRACTICAL TYPE: Over-enthusiasm. Practical idealist. Gives a lot to others. Social.

       Extroverted.

   -   Needs recognition.     - -   THEORIZING. Always occupied with his mind.

   -   LAZY. Procastinate. Inertia.  - -   Aversion to DIRT from others. Don't see their own dirt.     

       Indifference for their environment, for their personal appearance. Their house or office is

       a mess. Can't keep their cloths clean.

   -   Fastidiousness can be seen also.               - -   Collects anything. 'Rags are like riches'.

   -   Mechanical thinking; takes things apart. Inquiring mind. - -   Obstinate and irritable.

   -   Hypochondriacal.

   -   FEAR of contanimation/infection/high places  claustrofobia, death, accidents, for family.

   -   CHILDREN: - -   Curious. Investigate.

       Obstinate. Domineering. Wants to be treated as grown-ups.

       Picky. Disgust. Don't eat from the plate someone touched.    Dirty, eat from their nose.

GENERALITIES:  - -   Intellectual type: Pale, lean  - -   Practical type: Plethoric.

   -   WARMBLOODED. Sometimes chilly. - -   << heat/heat of bed/11 h./standing/+ aversion

       bathing (Am-c)/suppressed eruprions or discharges/left side (Lach, Phos).

   -   < Winter. Wintersun/night/Climacteric./wool

   -   >> cold applications (Fl-ac. Lac-c. Puls).

   -   DISCHARGES OFFENSIVE./ Profuse and offensive perspiration.

   -   BURNING PAINS. - -   Periodicity, 7 days, < week-ends.  - -   Diabetes.

FOOD AND DRINKS:  - -   Desire: SWEETS, FAT, SPICES, ALCOHOL (BEER, 

        WHISKEY), ice cream, COLD DRINKS   - -   Aversion: EGGS, SOUR, fish, fat, olives.

VERTIGO:  - -   Vertigo high places (Calc, Nat-m).

HEAD:  - -   Headache:    Burning headache, < vertex.

                    << weekend/prolonged sleep   < Heat. Sun/Winter   > Cold.

   -   Eruptions, itching along hair margin. Dandruff.

EYE: - -   CONJUNCTIVITES with sensation of "sand in eyes".  > Cold applications.

   -   Blepharitis. MARGINS of LIDS RED, BURNING. Iritis.

   -   Purulent discharge. <lutination in the morning on waking.

   -   Disturbances of vision before headache.

EAR: - -  Otitis media. Otorrhea  - -  Offensive discharge.  - -  Impaired hearing from catarrh.

NOSE: - -   AVERSION to odors of loves his own    - -   Acne on the nose.

FACE: - -   Plethoric. Flushes < menopauze. - -   RED LIPS.

STOMACH: - -   Appetite INCREASED, < 11 h.   - -   Gastritis. Stomach ulcers. Heartburn.

   -   BURNING PAINS > COLD DRINKS.  - -   Drinks much, eats little.

REKTUM: - -   DIARRHEA, DRIVES out of bed in the morning AROUND 5 - 6 h.

   -   Diarrhea from beer. - -   Flatus offensive.  - -   Hemorrhoids.

   -   ITCHING, BURNING << night/heat, >> cold.

   -   Redness. Moist and eruptions around rektum.

STOOL: - -   Offensive stool.

MALE GENITALIA: - -   High desire. - -   Impotency. Erektions incomplete during coition.

   -   Eruptions extending to perineum. - -   Offensive perspiration.

   -   Long-lasting burning in urethra after coition.

FEMALE GENITALIA: - -   Offensive, burning leucorrhea.  - -   Offensive perspiration.

   -   Eruptions and itching.

RESPIRATION: - -   Difficult, < night, must sit up, > open air.

BACK: - -   WEAKNESS and PAIN << standing. Can't sit straight up or stand erekt.

EXTREMITIES: - -   FEET HOT and BURNING. UNCOVERS them at night.

   -   Offensive perspiration of feet.  - -   LEFT SHOULDER PAIN.

   -   ARTHRITIS, >> cold applications, << heat (Fl-ac, Guai, Led, Puls).

   -   Brittle and distorted nails.  - -   Lymphangitis < forearms.

SLEEP: - -   SLEEPLESSNESS. CAT-NAPS. Wakes at 5 h..

   -   Position: LEFT SIDE (Calc, Nat-m).  - -   Laughing in sleep.

DREAMS: - -   NIGHTMARES WHEN SLEEPING ON BACK.

SKIN: - -   ANY TYPE OF ERUPTION: moist, burning and itching.

   -   ITCHING, << heat/night in bed/wool/bathing  >> cold.

   -   Boils. Acne.  - -   Unhealthy skin.

Farbe - 8 C = primal red

 

 

Vorwort/Suche                                                                                              Zeichen/Abkuerzungen