Mehrere Mittel

 

Vergleich: Bactericidal. activity of different honeys against pathogenic bacteria.

Siehe: Anhang (Zeit Online/Kiva Rose) + Anhang 2 (Ägypte: Rezepte aus dem Papyrus Ebers) + Anhang 3 (Stefan Bogdanov)

 

Mel = Honig

 

Negativ: Wundes Empfinden von Hüfte zu Hüfte + Gebärmutter-/Blasesenkung, Schmerz im Unterbauch;

Innerlich Energiemangel, Herzschwäche, koronare Durchblutungsstörungen, Heuschnupfen, Verdauungsstörungen, Nervosität;

Anregung des Zusammenwirkens von Ich und Empfindungsorganisation bei Schwächezuständen.

Augentropfen: Entzündliche und degenerative Erkrankung der Augen. ;

Honig, äußerlich wird eingesetzt als Honigmassage (Entlastungsmassage) und zur Wundheilung (MRSA)

Repertorium:

Weibliche Genitalien: Uterusverlagerung/Prolaps - Uterus

Blase: Völleempfinden

 

Vergleich:

Comparison in Saccharum officinarum + Mel enthaltene Stoffen

Cera et mel w/wa?. (= Honigwabe).

Acherontia atropos. = Totenkopfschwärmer/= Death’s Head Hawkmoth/= Honigdieb

Ambrosia = Götterspeise = hergestellt aus Milch. und Honig

Armillaria sp = Hallimasch/Honigschwamm Fungi. Bioluminiszenz.

Aphids pierce surface of plants/suck out the sugary juice/process this food/excrete drops called „honey.dew

.

“ (= Waldhonig) rich in sugars (90 - 95% in dry weight)/free amino acids (building blocks of proteins)/proteins/minerals/vitamins.

"Wild" = non-domesticated (by ants) aphids shoot this waste away from their bodies/so  fungi don't germinate in it/aphids have learned to associate with ant species produce a drop on cue when an

ant taps them with foreleg or antennae, then hold the drop at the tip of their rear ends and wait for the ant to consume it. Later, the ant will regurgitate part of the haul for the consumption of

nestmates.

In the Mideast sweet excretions of scale insects are collected that feed on tamarisk. (called "man"/is most likely the manna described in the Old Testament).

Waldhonig entsteht nicht aus dem Nektar von Blüten, sondern aus Honigtau. Das ist eine kohlenhydratartige, süße Masse, die Insekten wie Blattläuse, Blattflöhe und Zikaden ausscheiden.

Honigbienen sammeln neben Nektar auch diesen Honigtau und machen den so genannten Waldhonig daraus. Je nachdem, von welchem Sauger der Honigtau stammt, schmeckt auch der Honig anders;

die Insekten entziehen dem Pflanzensaft einen Teil der Nährstoffe und verändern ihn jeweils unterschiedlich.

Waldhonig kann auf Laub- und Nadelbäumen gewonnen werden. Der Gehalt an Mineralstoffen und Enzymen ist im Waldhonig besonders hoch. Der (Wald-)Tannenhonig enthält ätherische Öle, die

vor allem bei Bronchialerkrankungen helfen sollen.

Apis. = Biene

Celt. (= Hackberry/= islamische lote tree/= European Nettle/= Honeyberry/= Zürgelbaum)

Ceph. = Buttonbush/= Button-willow/= Honey-bells

Diospyros kaki. = Tree for the world/= Honigapfel/= Persimone/= Sharonfrucht

Honig = Futter. für Larven

Kunsthonig = Misschung Traubenzucker (Glucose) und Fruchtzucker (Fructose)/als Ersatz für Honig gebraucht

Lichenes comp (Syrup/Cetr + Clad + Usn + Stict) = Flechtenhonig akute Bronchitis w

Loni-c.x = Geißblatt/= Nachtrose/= Honeysuckle

Mel cum sale [Mel-cs/= Backferment Milchsäurebakterien + Hefepilzen (Bienenhonig und Hülsenfrüchten) in Brotherstellung aus glutenfreies Getreide = nicht hefefrei verwendet].

Met (= Mead/= fermented) = Honigwein.

Etheogen.: bound to the mythology of the bee.

Melis. (= Bienensaug/= Englische Brennessel/= Herzbrot/= honigblum/= Spanischer Salbei/= Wanzenkraut/= Zitronenmelisse/= Citronelle/= Lemonbalm/= Mutterkraut).

Meli. (= Honigklee/= Steinklee).

Miel w

Ox-ac. enthalten in altem Honig

Plumbum mellitum. w (= Blei mit Honig und Zucker hergestellt).

Skleron. w (= metallischem Blei + Honig + Zucker).

Sphalerit = Zinkblende/= Rotschlag/= Honigblende wird verwechselt mit andere Täuschungsgruppe.

Stevia.

Symph. = Beinwellwurzel/= Himmelsbrot/= Grande consoudé/= Comfrey/= Bone set/= Beinwurz/= Bienenkraut/= Chüechlichrut/= Eselohrwurzel/= Hasenlaub/

= Honigblum/= Milchwurzel/= Schadheilwurzel/= Schmalwurz/= Schwarzwurz/= Speckwurz/= Wallwurz/= Wottel und Zottel/= Wundallheil

Tupelohonig (gewonnen aus Nyssa sylvatica Cornales./= antibiotisch./= geeignet für Diabetiker.)

Waldhonig  Honigtau Aphids pierce surface of plants/suck out the sugary juice/process this food/excrete drops called ”honey-dew.” (= Waldhonig) rich in sugars (90 to 95% by dry weight)/free amino acids (building blocks of proteins)/proteins/minerals/vitamins.

Tannen scheiden einen Stoff aus, der von Blattläusen aufgenommen und dann wieder ausgeschieden wird. Dieser wird dann von Bienen aufgenommen. Der weitere Weg entspricht der normalen Honig-Herstellung. Dieser Honig ist, wie du dir denken kannst, sehr selten, eben komplitziert in seiner Herstellung.

Zementhonig. = zu früh kristallisierte Honig aus Mehltau.

Medizinischer Honig (Medihoney) aus Neuseeland/ein weiterverarbeitetes Produkt aus 2 getrennt entstandenen Honigsorten: Manukahonig besonderen heilenden Inhaltsstoffen und normaler Blütenhonig mit hohen Anteil des Enzyms Glucose-Oxidase/durch Bestrahlung mit Gammastrahlen keimfrei gemacht, aber Enzymen sind erhalten/wird im klinischen Bereich zur Wundbehandlung eingesetzt/antiseptische Wirkung beruht auf

1. osmotischen, zellzersetzenden Wirkung der im Honig vorhandenen Einfachzucker auf Mikroorganismen,

2. die Glucose-Oxidase erzeugt permanent kleinste Mengen von desinfizierendem Wasserstoffperoxid,

3. ätherische, keimtötende Stoffe des Manukabaums.

Medihoney ist teuer und darum nur zu empfehlen für Personen mit geschwächtem Immunsystem.

 

[Herbert Albersmann]

Honig z.B. aus dem Nektar der Blüten und den Blüten der Frucht tragender Bäume her, aber auch von den Exkreten der Blattläuse, Schildläuse, Schnabelkerfe etc. sammelt die Biene die Flüssigkeiten

und verwandelt sie in Honig. So kommen viele Inhaltsstoffe der Pflanzen in den Honig, der bei Erkrankungen des Nasen-Rachen-Raumes, der Leber, bei Gallenerkrankungen, Herzerkrankungen, schlecht heilenden Wunden, Magen- und Darmstörungen, Hyperaktivität u.v.m. eingesetzt werden kann.

Honig ist ein idealer Energiespender für Sportler und diejenigen, die besonders viel Leistung erbringen müssen. Honig wirkt Bakterien tötend, antiseptisch, zellerneuernd und Wundheilung fördernd. Äußerlich angewandt, als Honigmassage, wirkt er über die Head’schen Zonen als ideales Ausleitungsverfahren, belebt, vitalisiert und entlastet den ganzen Körper. Honig ist auch ein hervorragendes Hautpflegemittel und ein idealer Konservierungsstoff für Pollen, Gelee Royal und alle anderen Bienenprodukte.

 

Vergleich: Siehe: Natrium + Arthropoda + Tantragruppe           .

 

Wirkung: antibiotisch

Allerlei: Verkauft wird: Alpenrosenhonig

Atharva Veda/ancient Greeks associated lips anointed with honey with the gift of eloquence: Achilles/Pythagoras been fed on honey as infants, and the lips of Plato/Pindar/Ambrose of Milan were anointed with it. The name "Merope" seems to mean "honey-faced" in Greek, thus "eloquent" in Classical times.

Bibel (1 Samuel 14): "Jonathan... put forth the end of the rod that was in his hand, and dipped it in a honey comb, and put his hand to his mouth; and his eyes were enlightened."

2000 years after Knossos fell, in the classical Greek tongue preserved: "honey-intoxicated" = as the phrase for "drunkenness“.

                                               China: Honig – Glück, Beischlaf

 

„Honigmond.“ = Flitterwochen.

„grinsen wie ein Honigkuchenpferd“

„Honig um den Bart schmieren“ = schmeicheln

Honey = "the gift of heaven."        

'To fall into a jar of honey' became a common metaphor for 'to die.'

 

Phytologie: Milch o. Tee mit Honig zum besser Einschlafen/bei Husten

Besser zu Ausdauersteigerung geeignet als Dextrose o. Energiedrinks

Honig mit trockenem Gelbwurz (= Curcuma/= Tumeric) auf nicht blutende Wunden

Dunkle Honig mindert LDL-Cholesterin

 

 

Gelée Royale = Königinefuttersaft/= Pheromon.

 

= Futtersaft mit dem Königinnen aufgezogen werden/damit werden alle Bienenlarven während der ersten 3 Larvenstadien gefüttert/Arbeiterbiene erhält danach vermehrt nur noch Pollen und Honig/Königinnenlarve werden bis zum Schluss mit diesem Weiselfuttersaft gefüttert.

    * 10 - 23% Zucker

    * 60 - 70% Wasser

    * 9 - 18% Proteine und Aminosäuren

    * 4 - 8% Fette

    * Thiamin, Riboflavin, Pyridoxin, Niacin, Pantothensäure, Biotin, Folsäure, Sterine, Biopterin und Neopterin, Mineralstoffe und Spurenelemente.

    * 4-Hydroxybenzoesäuremethylester als natürliches Konservierungsmittel

Zur Gewinnung wird die Königin entfernt/um den Futterstoff isolieren zu können, müssen die Königinnenlarven nach 3 Tagen entfernt werden/in einer Saison kann ein Bienenvolk dazu gebracht

werden, ca. 500 g Gelée Royale zu produzieren/Entfernen bedeutet für das Bienenvolk STRESS/massiven Eingriff in das Gleichgewicht des Volkes.

Gebrauch: allergische Hautreaktionen/Gesichtsschwellungen/Asthmaanfälle/Verschlimmerung eines bestehenden Asthmas/Erbrechen, Durchfall und Blutdruckabfall/im Extremfall:

anaphylaktischer Schock;

Lange Zeit hat man angenommen, dass Gelee Royal die Ursache dafür ist, dass aus einer Bienenlarve keine Arbeiterin sondern eine Königin wird. Australische Forscher fanden heraus, dass das

Gegenteil der Fall ist: Es ist die aus Pollen und Honig bestehende Ernährung der übrigen Bienen, die durch DNA-Methylierung bestimmte Eigenschaften der Gene ausschaltet und somit verhindert,

dass die übrigen Bienen zur Königin heranwachsen.

[Herbert Albersmann]

Ein Produkt, das man vorwiegend aus der Kosmetik kennt. Bei innerer Anwendung ein hervorragendes Therapeutikum, da es -wie kein anderes Bienenprodukt- das Immunsystem stärkt und stabilisiert.

Es wirkt bei allen Erkrankungen, die mit starker körperlicher Schwächung einhergehen. Bei Tumor Erkrankten sollte es erst nach Abschluss der Chemotherapie/Strahlentherapie eingesetzt werden, da es eine sehr starke zellerneuernde Wirkung hat.

 

 

Mel cum sale (Mel-cs) = Honig und Salz.

 

[E.A. Farrington]

A combination of honey with salt, known as Mel cum sale. Used this remedy in prolapsus uteri and in chronic metritis (subinvolution and inflammation of the cervix).

A. Feeling of soreness across the hypogastrium from ilium to ilium.

Repertorium:

Bauch: Schmerz quer über das Hypogastrium (wund schmerzend)

Nieren: Schmerz in Harnleiter

Blase: „Wie aufgetrieben“

Schmerz (drückend)

Völlegefühl

Brust: Eingezogene Brustwarzen

Rücken: Schmerz in Sakralregion erstr. Schamgegend

Weibliche Genitalien: Entzündete Uterus (Anfangsstadium/chronisch/Zervix)

Uterusprolaps/Uterusverlagerung/Subinvolution

Schmerz in Uterus (wund schmerzend)

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum