Graphites naturalis (Graph) w (= C + Fe + O) = Bleistift.

 

„Farblos“ „Rabensilber.

= Calc. + < verstopft + trockene/raue Haut/= Bar-c.+ Kleinigkeit regt auf/= Calc + schwerfällig/sieht übermüdet aus/= Sulph. für Frauen/= für Wechseljahre, wie Puls. für Pubertät;

Thema: Stabilität/Wahl; Lösung: positiv: Sich in der Mitte eigener Welt fühlen;

negativ: Erstarren/klammern/ausharren;

Verbirgt: Minderwertigkeitsempfinden zeigt sich überzeugt von sich;

Akut: Kann Puls. sein;

Kind/Anhang;

Positiv: 1. Überzeugt von sich/Arbeit geneigt/gemächlich/nicht dumm/bescheiden/vorsichtig/ gleichmütig/tiefsinnig/sachlich/gutes Gedächtnis/aufrichtig;

Negativ: A. Unsicher, B. Erwartet Schwierigkeiten + aufgeregt (Kleinigkeiten)/frostELT, D. > Weinen (Kleinigkeit), E. Hautbeschwerden, F. Ängstlich/zögern/traurig,

G. (Unterdrückte) Ausschläge (mit honigartige + scharfe Absonderung), H. Unentschieden, I. AUSscheidungen Schleimhäute;

Grob gebaut/ungesunder Beleibtheit/träge/"pastös";

Einsam/verletzlich/schwermütig/-fällig,

SchwerMUT/verzweifelt und zu weinen geneigt (Musikhören); Besorgt/Gedanken kommen immer zum Tod zurück.

Deutliche Schwäche bei Anämie; sexuelle Schwäche durch Missbrauch.

Angst (nachts/Schreckliches/Hölle/Gespenster/Fremden/riskanter Sport/Einbrecher/Nahestehenden zu verlieren), arbeitet ohne Ablenkung/wird von allem abgelenkt; kritisch/schüchtern,

Vater abwesend, gutes Gedächtnis ohne Verständnis, naiv/unentschieden/träge/feige/jammern (Tod),

Augenlidbeschwerden + lichtempfindlich + Tränen, (stinkender) Fußschweiß,

Ohrenbeschwerden: hört besser bei Geräusche/bei heftiger Bewegung.

Abgeneigt: Tierische Nahrungsmittel (Fett/Fisch/Fleisch)/Süßes/Warmes/Salziges/Salz; > Essen/warme Milch; < kalte Getränke; Abgeneigt;

Magen./Verdauungsbeschwerden

Zunge nicht belegt.

Bauch aufgetrieben durch Blähungen bei Verstopfung;

Anus: wund/eingerissen.

Stuhl: groß/klumpig/mit Schleim bedeckt/enthalten Schleimfetzen;

Drüsen geschwollen/verhärtet.

Haut ungesund; jede Verletzung eitert.

A. Juckende Ausschläge mit Heraussickern von ätzender/durchsichtiger/honigartiger Flüssigkeit (um die Ohren/im Gesicht/auf der ganzen Kopfhaut/< durch Wärme).

B. Haut trocken/Nägel werden hart, dick, brüchig; Rhagaden; Exkoriationen; Narbengewebe.

Fröstelt leicht, mag frische Luft;

>: Sommer/Empfindungen mitteilen/weinen (Musik)/fahren/nach essen/im Dunkeln/aufstoßen; <: nachts/Bewegung/Kälte/Luftzug/Hitze/während + nach + unterdrückte Periode/Tageslicht/Unterkühlung/Süßes; verstopft, Ohr, kein Sexverlangen Haut + Kreislauf  labil;

[Dr. James Tyler Kent]

People who are morbidly fat or have been fat and are now emaciating. A very deep acting remedy with induration and burning in the base of the ulcers. Great usefulness

in cancerous growths and ulceration. Cancerous development in old cicatrices is a strong feature of this remedy.

[William H. Burt, M. D., – Circa 1895]

Especially adapted to females with a tendency to unhealthy corpulence, with deformed nails, menstrual irregularities, obstinate constipation, and great sadness.

<: At night/menses/light and motion;. Burning blisters on the side of tongue. Lips and nostrils sore and cracked.

[remedia.at]

Miasma - Psora

Abschottung, Dumpfheit, Tollpatschigkeit

Psyche, Charakter und Gemüt:

wechselnde Stimmung - voller Ahnungen - Kummer, Sorgen - Mangel an Entschlossenheit - Furcht - Unruhe - weinerlich - Kontaktschwierigkeiten, will sich abschotten von

Umgebung - Geist ist träge, schlechtes Kurzzeitgedächtnis, weinen bei Musik - unkompliziert - sehr arbeitssam, körperliche Routinearbeit, die keine großen geistigen Ansprüche

stellt - besorgt, verstreut, einfach strukturiert, nur zu einfachen Aufgaben fähig - grob, dickhäutig (Elefant im Porzellanladen) - ruhend, phlegmatisch, träge (ähnlich Calc.) -

morgens heiter, abends depressiv

Träume:

Keller, üppige Landschaften/Körper:

Krankheiten des Lymphdrüsensystems - Morgenkopfschmerz mit Brechreiz, meist einseitig - Gefühl von Spinnengewebe im Gesicht - Brennen auf dem Scheitel - Tränenfluß

wundmachend - Knacken in den Ohren beim Kauen und Schlucken - Schwerhörigkeit - Geruchswahrnehmung gesteigert - fauliger urinartiger Mundgeruch - Wasserbläschen

unter der Zunge - morgens Schleimwürgen mit unangenehmen Geschmack - chronische Heiserkeit, überschnappen der Stimme - Erstickungsanfälle, die aus dem Schlaf wecken -trockener, schmerzhafter Husten- Leber angeschwollen, hart und druckempfindlich - Eiterabsonderung durch Nase - Eiterungsneigung auch bei geringer Verletzung - chronischer Schnupfen - Erkältungsneigung- friert ständig - Augenentzündung, wenig Lichtscheu - Bindehautentzündung - Neigung zu Fettleibigkeit (äußerlich/von innen heraus) - EMPfindlich im Bereich einer Narbe - Schüttelfrost - Schwellungen der Lymphdrüsen auf der Stirn - Kältegefühl am Herzen - bei Verstopfung vermehrt Lippenbläschen (Herpes labialis) - schmerzendes Daumenballengrundgelenk - Nierengegendschmerz vor Harnlassen - Ausschlag von Knötchen auf Innenseite des Oberschenkels - Ohrgeräusch,

Straßenlärm bessert - linkes Ohr heiß - statt der Regel, Stuhl blutig - Stuhl, schleimig, tassenweise - Trommelfell weiß - Neigung zur Fettsucht (Adipositas) - Überfunktion der

Schilddrüse - Haarausfall - Haarausfall der Barthaare - kurze und breite Fingernägel, die zu einer entsprechenden Hand und einem gedrungenen Körper passen - Fingernägel: dick, hornig, spröde, brüchig, mißgestaltet - abblätternde Schichten an der Fingernagelplatte - Zehennägel oft seitlich eingewachsen - antonische Obstipation, kein Drang - Stuhlgang besteht aus harten Knollen mit Schleim bedeckt, widerlicher Geruch - stechender Schmerz mit Stuhlgang - After wund, ekzematös - brennende und blutende Hämorrhoiden, <: im Bett/nachts/beim Abwischen/durch Berührung/während Menses; Eierstock hart, geschwollen, sticht beim Einatmen - Erektion mit Glucksen im Penis

- Erektion verschwindet während Akt - Samenabgang bei schlaffem Glied - starke Abneigung gegen Coitus

 

Haut:

Neigung zu Hauterkrankungen, Hautentzündungen, Rötungen, Bläschen, Flechten - Haut ist trocken und rau - bei Neurodermitis - Absonderungen von nässenden Hautausschlägen sind gelb, zähflüssig und honigartig - starkes Jucken der Kopfhaut, nässender Grind mit üblem Geruch - reichlich Schuppen, besser durch Waschen - Hautausschläge mit feinen Fissuren im Gesicht - derbe, verdickte und schrundige Haut - hinter den Ohren oft nässend und sehr empfindlich, wie wund, krustig - sehr harte, dicke weißliche, derbe Schuppen - Rissigkeit der Haut, Fingerspitzen, Fußzehen, Mundwinkeln, Lippen - Sommersprossen - lichenifizierte Haut mit brennender, stechender Empfindung und Jucken in der Bettwärme - rote Stellen im Gesicht von alten Ausschlägen - wunde Haut, wo Krusten ab

Verlangt: Hähnchen - Wurst - Pommes Frites - Fast Food - Bier - sauren Getränken

Abgeneigt: Süßigkeit - Salz - Fisch -

Essen: viel, reichlich - Hausmannskost;

Typ/Erscheinung/Kleidung:

Körperbau ist undifferenziert, fettleibig - Sommersprossen - blass klassische Berufe: Bauarbeiter, Fernfahrer

<: Morgens beim Erwachen/durch Musik/bei Bewegung/durch Fasten/bei Zwang hochdeutsch zu sprechen;

>: durch warmes Einhüllen, Bettwärme - Essen - Druck, Massage, Reiben - im Freien;

Kinder: ungesund - dick - verlegen - kein Selbstvertrauen - unschlüssig - handelt kaum - schüchtern bei Stuhldrang auf Toilette zu gehen

Voll ausgeprägter Graphit-Typ:

Abneigung gegen Fleisch - Fett wird schlecht vertragen - Süßigkeiten machen Übelkeit - brennende Magenschmerzen mit Hunger - Sodbrennen - Magenschmerzen zeitweilig

>: Essen/warme Speisen/Getränke; - einige Stunden (etwa 2) nach dem Essen aber schlechter - Völle im Leib mit festsitzenden Winden, muß Kleidung lockern - vor Abgang

von übelriechenden Winden starke Blähungskoliken - kein Stuhldrang - obwohl im ganzen frostig, verträgt große Hitze im Sommer oder in geschlossenen Räumen schlecht;

[James Tyler Kent]

Cauliflower excrescence of the uterus; it has restrained the growth of cancer in the cervix uteri, when there was burning and putrid bloody discharge; in so it resembles Carb-a.

Anregung der Harmonisierung der Form-/Stoffwechselprozesse (chronische Entzündungen und trophischen Störungen

der (Schleim)Haut/Haut-Schleimhautüberganges (Ekzemen/Rhagaden/Fissuren); Bronchitis. Allg. Aufbauschwäche.

Salbe: Auch bei degenerativen und verhärtenden Prozessen im Bereich des Bewegungsapparates. ;

Mann: Schüchtern (gegenüber Frauen)/weich/nicht männlich/einsam/Selbstvertrauenmangel/übergewichtig/zuverlässig/Familienorientiert/handwerklich begabt;

Frau: Klimakterium/Beschwerden mit verspätetem Menses/Monatsblutung spärlich/Weißfluss mit reichlichem/dünnem/weißem Schleim, schwallartig Tag und Nacht (statt Menses);

1. Lebenslustig/fröhlich/dick (junge Frauen = schlanker), 2. Erstarrt (Geist/Körper), Mager + gefräßig;

Ursache/Cause:

Komplementär: Arg-n. Ars. Calc. Calc-m. Calc-p. Carb-v. Cars. Caus. Chel. Cob. Coll. Ferr-met. Hep. Hydr. Lach. Lap-a. Lyc. Morg. Psor. Puls (Graph = C/"What Pulsatilla is

at puberty, Graphites is at the climacteric."). Sep. Streptoc. Sulph. Tab. Thuj. Tub.

Graph = komplementär zu viele Mittel

      *Graph - Hep - Lyc*

Folgt gut: Dros. Fl-ac. Guai. Hep. Nat-m. Rhus-t. Sep. Sil.

Gut gefolgt von: Acon. Act-sp. Diph. Euph. Kali-sil. Merc-c. Nat-s. Nux-v. Phos. Rhod. Sil. Squil. Stann-met. Thios. 

Interkurrent: Scir (Krebs)

 

[James Tyler Kent]

When eruptions or discharges have disappeared suddenly from any cause and grave chronic phenomena followed.

Vergleich: Enthält: C + wenig Ferr-p. (2,74%/fighting oppositional spirit); Grau. Morg-p.

Verwandt: Pert.

DD.: Ant-c. Bar-c. Calc. Ferr-met. Olnd. Petr (kann feuchte Ausschläge haben). Psor. Puls. Tell. Sulph.

Graphitstruktur im chemische Sinn haben: Russ und können haben: Gusseisen/Glaskohlenstoff/a-Bornitrid.

Pur Carbon = Adam. (= vierflächig) + Carbo-fullerenum (= kugelförmig) + Graph. (= Gitter) + Graphen (= 2-dimensionale Graphit/= eine Atom dicke Schicht aus Kohlenstoff/als Ersatz für Silizium in Computerchips gebraucht/= in Nanobereich/stärker als Diamant und hundertmal fester als Stahl, jedoch leicht und flexibel).

[Doktor Whatson]

Graphen: Das neue stabilste Material der Welt. Graphen ist eine Kohlenstoffverbindung mit vielen tollen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten.

Mit einem genialen Kniff machte ein Entwicklerteam daraus jetzt Graphin, das für einige Anwendungen sogar noch besser geeignet ist!

Hauteruptionen hartnäckig: Graph. + Petr. + Psor.

Siehe: Carbon + Barium- + Teste Pulsatilla- + Sulphurgruppe + Anhang (Ulrike Sommer/Jenny Boyle)

Ant-c. Luna. *

Calc. (gutmütig/bläulich verfärbte Glieder) Carbo-umbra * (faul)

* (Haut) Petr Hep (< Winter)

Med. Chr-met. Graph. [Rosina Sonnenschmidt]

Sulph. (verlangt Fett) Petr. (Fett abgeneigt) * (faul/> weinen)/Carb-v. (SCHWACH)

Puls. (weinen) * (> weinen/Unruhe/Vorahnungen) Bar-c. (= nicht intellektuell)

Ferr-met. (Blutarmut/rotes Gesicht) + Calc. (aufgeschwemmt/Haut) + Carb-v. (Blähungen) + Puls. (schüchtern/gestörte Verhältnisse machen krank) +  Nat-m. (Kummer) + Arg-n. (Vorahnungen) = * (bodenständig)

* (langsam) Calc-pect. Calc. (kann eigene Grenzen nicht Überwinden)

Sulph./* Petr. Phos./Carb-v. (SCHWACH)

                                                 Graphitesgruppe

Arist-cl. = Puls. + reizbar + fröstelt/= Arn. + Puls. + Sep.

Bar-c.

Borx. = Phos. ohne Mitgefühl/= Natriums-ähnlich/= C + Si-ähnLICH/= schmierfähig wie Graph./HART (beinahe wie Adam)

Ferr-p. Graph = 2.74%

Graph. = Calc. + < verstopft + trockene/raue Haut/= Bar-c. + Kleinigkeit regt auf/= Calc + schwerfällig/sieht übermüdet aus/= Sulph. für Frauen/= für Wechseljahre,

wie Puls. für Pubertät

Luna.

Lup-f. = Morph-ähnLich + endgültig an die Grenze gestoßen/= Kali-c + ignoriert Problemen

Orni. = < liegen + nachts Graph. = < liegen

Russ. Ist Carbon mit Graphitstruktur

Unverträglich: Graph. nach Lyc.

Antidotiert: Acon. Ars. Calc. Eupi. Iod. Lyc. Plb-met. Rhus-t. Ther.

Antidotiert von: Acon. Ars. Chin. Lyc. Nux-v.              Wein.

Wirkung: 40 - 50 Tag            linksseitig            melancholisch/phlegmatisch/sanguinisch/skrofulös/malarial/hydrogenoid/destruktiv/lepraoid/psorisch/ringwormoid/sycotisch/syphillitisch/oxygenoid

selten wiederholen/lange Wirkung/Mittel nicht wechseln.

Allerlei: (96 % C + 1% O + 3% Fe)            Graph = weich

Aus unter Druck organisches Material entstanden

Russ/Retortengraphit/Aktivkohle haben andere Eigenschaften als Graph.

Aktivkohle wird hergestellt aus Holz/Knochen/Zucker/Blut/Nussschalen, gebraucht für Gasmasken/Entfärbung Zuckerdicksaft/medizinische Kohlen

 Strengthens: Fire (Circulatory System)

Repertorium:

GRAPHITES (graph.)            [Hahnemann]

Gemüt: Vergesslich; dunkle Erinnerung an kürzlich geschehene Ereignisse.

- Denkt langsam. - - Kopfschwäche; kann kaum denken. - - Abscheu vor Arbeit/hasst Arbeit.

- Stimmung: veränderlich; traurig (mit Todesgedanken/und weinerlich; öde; niedergeschlagen; - - Morgens voller Furcht. - - Sorge um das geistige Wohl.

- Angst. - - Neigt zu Bekümmernissen. - - Zögert bei Kleinigkeiten. Schüchtern.

- Eigensinnig/launisch/ärgerlich/reizbar. - - Kind: unverschämt/plagt/lacht bei Vorwürfen.

- Unruhe bei der Arbeit. - - Gedanken an vielerlei Dinge hindern ihn nachts am Schlaf.

- Geistige Arbeit ermüdet ihn. - - Beschwerden in Folge von Kummer.

Schwindel: Anfälle mit Neigung vornüber zu fallen; Morgens aufstehend aus dem Bett „Als ob betrunken“. - - Kopf benommen

- Blutandrang zum Kopfe mit Hitzeempfinden darin. - - Aufwärts sehend; Morgens erwachend; abends musste er sich niederlegen; während und nach Bücken mit

Neigung vornüber zu fallen; venöse Stauungen.

- Fühlt sich oft ohnmächtig und teilweiser besinnungslos.

Kopf: Druck tief in Stirn/Ziehen/Reißen/Bersten. - - Stiche o. stechen in Schläfen.

- Pulsieren seitlich im Kopf. - - Drückender Schmerz: im Scheitel; im Hinterkopf.

- Reißender Schmerz in einer Seite des Kopfes; in Zähnen und Halsdrüsen.

- Besonders im Hinterkopf Schmerz wie mit einem Bindfaden zusammengeschnürt.

- Schmerz von l. Seite Gesichtsseite hinunter bis in Schulter mit verzerrtem Gesicht; l. Mundwinkel ist dabei nach unten gezogen. - - Lanzinierender Schmerz in

r. Schläfe.

- Während Menses Kopfschmerz mit Übelkeit.

- Zerrungsempfinden in Kopfhaut  - - „Als ob Stirnhaut in Falten gezogen“

- Kälte der Kopfhaut. - - Brennen an kleiner Stelle des Scheitels.

- Kopf schwitzt gehend in freier Luft leicht. - - Jucken der Kopfhaut.

- Auf der ganzen Kopfhaut Eczema capitis, wodurch massive, schmutzige Krusten gebildet werden verfilzen das Haar; Schorf bei Berührung empfindlich.

- Kalte Stellen auf dem Kopf, die vollkommen glatt und glänzend sind.

- Scharf umgrenzte kahle Stelle vorn am Kopf bedeckt mit Herpes

- Porrigo decalvans. - - Haar fällt aus, selbst an Kopfseite.

Augen: Licht unerträglich; Weiße = gerötet; Hyperästhesie der Augen beim Schwindel.

- Gewöhnlich mehr Scheu vor dem Tageslicht als vor dem Gaslicht; Photophobie.

- Licht blendet Augen; Sonnenlicht verursacht lanzienierende Schmerz in Augen.

- Kurzsichtig.  - - Buchstaben erscheinen doppelt schreibend; laufen lesend zusammen; Sieht abends feurige Zickzacklinien um Außenrand des Gesichtsfeldes.

- Flackern vor Augen  - - Augen ermüdet.

- Sieht wie durch Nebel; Alles wird bückend schwarz vor Augen.

- Morgens und abends drückender Schmerz - - Ziehen erstr. von Augen bis in Kopf

- Beim Scharfsehen auf etwas Weißes, Rotes o. auch in Sonne sticht es von Schläfe durch Auge bis in inneren Augenwinkel. - - Augen tun weh mit Hitze in denselben.

- Brennen und Schmerz in Augen; brennender Schmerz um dieselben.

- Geschwür auf Hornhaut mit wenigen kleinen Gefäßen, welche darin verlaufen bei feuchtem schrundigen, ekzematösen Ausschlägen. - - Auf Hornhaut eine rötliche Pustel mit weißen Rand um dieselbe; Augenlider in ihren Ecken rau und bluten leicht.

- Pusteln auf Hornhaut und Konjunktiva mit reichlicher Tränenabsonderung.

- Arthritische Ophthalmie mit Kontraktion und Irregularität der Pupillen.

- Tränenfluss in freier Luft; auch wenn er chronisch ist.

- Dünne, scharfe Absonderung aus den Augen; eiterartiger Ausfluss aus denselben.

- Innerer Augenwinkel: Jucken/Brennen/Stechen/wund.

- Äußerer Augenwinkel: wund und rissig (leicht blutend).

- Hitze in Augen und etwas Eiter in Winkeln derselben.

- Geschwulst der Augenlider und Tränendrüse.

- Schwere der Augenlider; kann Augen nicht öffnen. - - Augenlider: trocken/roh mit Jucken; Ränder entzündet o. mit Schorf bedeckt; nachts und morgens verklebt; Ödem.atös.

- L. untere Augenlid hängt herunter. - - Invertierte Lider(ränder); mit neuen wilden Wimpern.

- Gerstenkörner am unteren Augenlid mit ziehendem Schmerz (kann Wiederkehr verhüten).

- An beiden Augen Hordeolum und Chalazeon in allen Stadien, ebenso Schwielen.

- Kälte über den Augen. - - Jucken unter Augen.

[Burnett]

Katarrakt

Ohren: Musik bringt sie zum Weinen.

- Selbst seine eigenen Worte und jeder Schritt widerhallen ihm im Ohr. Zischen; Klingen; Rauschen; Sausen; Knacken; o. glucksende Töne in Ohren.

- Nachts starkes Sausen, manchmal Ohren „Wie verstopft“ (Vollmond).

- Geräusch wie rollender Donner in den Ohren. - - Knacken im Ohr: abends essend; bei Bewegung der Kinnladen, aber nur morgens liegend im Bett/niesend.

- Nach jedem Aufstoßen Schnappen im Ohr, „Als ob Luft durch Eustachische Röhre dringt“.

- „Als ob Haut vor Ohren“.

- Bei jedem Schritt „Als ob sich im r. Ohr eine Klappe öffnet und schließt“.

- Gehörmangel und Ohren trocken - - Akuter Druck im inneren Ohr ähnlich Otalgie.

- Ohrenstechen. - - Auf Membran des r. Trommelfells sind Kapillaren erweitert.

- Beide Tympana sind mit weißem Belag bedeckt aber nicht perforiert.

- Innere Membran des Meatus ist roh und exkoriert.

- Dünner, wässeriger, übel riechender Ausfluss aus beiden Ohren. -- Eiter läuft aus dem Ohr.

- Leimiger, klebriger Ausfluss aus dem Äußeren Meatus. - - Schlechter Geruch aus Ohr.

- Kupferfarbene Knoten aus den Ohren.

- Geschwulst beider Ohren mit feuchtem Ausschlag hinter denselben.

- Eczema impetiginosum; begann als Feuchtigkeit hinter dem l. Ohr und breitete sich über Backen und Hals aus. - - Hinter den Ohren: Risse, Schorf.

Nase: Zu scharfer Geruchssinn; kann Geruch von Blumen nicht ertragen.

- Geruch aus der Nase „Wie nach verbranntem Haar“.

- Mangel an Geruchssinn; mit Trockenheit derselben; mit Schnupfen.

- Nasenbluten: Abends, nachmittags - -  1. Hitze im Gesicht, 2. Blutwallungen zum Kopf; nachts; morgens; mit Fliessschnupfen.

- Blutig-schleimiger Naseausfluss. - - Eiterige, stinkende Absonderung.

- Häufiger Ausfluss dicken, gelblichen, stinkenden Schleimes aus der Nase. - - Nase trocken

- Niesen: beim Öffnen der Augen; entweder mit Trockenheit der Nase o. Fliessschnupfen.

- Verstopft mit Absonderung eines zähen, übel riechenden Schleims.

- Schnupfen beim Kaltwerden. - -  Exkoriation der Nase. - - Rote Nase mit schwarzen Poren.

- Beim Schnupfen bildet der Schleim oft harte Massen o. Krusten. - - Geschwulst der Nase.

- Trockner Nasenschorf mit wunden, aufgesprungenen und geschwürigen Nasenlöchern.

Gesicht: blass + hager/blass + gedunsen/chlorotisch/erhitzt.

- Erysipel: auf beiden Seiten des Gesichts, mit brennend stechendem Schmerz; an Backen, vorher Frost # Hitze; l. Backe nach fälschlicher Anwendung von Jod in inneren Nase; durch Holzgeruch verursacht, von l. nach r.

- Hemiplegia facialis (verschiedene Fälle). - - Feuchte Pickel im Gesicht.

- Feuchtes Ekzem im Gesicht. - - Rhagaden auf Backe, ziehen sich strahlenförmig zur Mundwinkeln; ein infiltrierter Flecken auf Backe ist mit trocknen Schuppen bedeckt.

- Gesichtsschorf mit trockener Haut, verstopft, reichlichen Stuhlentleerungen.

- Sommersprossen. - - Barthaare fallen aus.

Schmerzhafte Knötchen am Unterkiefer .- - Mundwinkel geschwürig.

- Oberlippe: Zucken; Stechen; Geschwulst; schmerzhafte Pickel. - - Schwere in Unterlippe.

- Während Menses juckt es in Lippen, „Wie vom Ameisenlaufen“.

- Lippen aufgesprungen  - - Geschwulst der Submaxillardrüsen, tut weh bei Berührung

Zähne: Drückende Zahnschmerzen, < Berührung o. Beißen

- Gehend im Wind ziehende Schmerzen in Backenzähnen.

- Reißender Schmerz, der sich < in Wärme; kommt beim Zubettgehen wieder.

- Stechender Zahnschmerz nach kaltem Trinken. - - Zahnschmerz  < nachts .

Mund: Schmerzhaftes Wundheitsempfinden an innere Seite des Zahnfleisches.

- Geschwulst des Zahnfleisches und Trockenheit im Munde.

Geschmack: sauer; salzig; bitter; wie nach faulen Eiern.

- Empfindlichkeit der Zunge. - - Weiß belegte Zunge.

- Weißliches, schmerzhaftes Geschwür auf der oberen Fläche der Zunge.

Fauler o. saurer Geruch von Mund und Zahnfleisch. - - Atem riecht nach Urin.

- Vermehrter Speichel mit vielem Ausspeien. - - Morgens trockene Mund.

Schlund: Wundheitsempfinden im Gaumen und etwas Röte an Fauces. - - Katarrh der Fauces mit Empfindung, „Als ob zähe Speisen über Kloß im Halse zu gleiten hätten“.

- Beständiger Krampf im Schlunde, welcher ihn zum Würgen zwingt, als wollte die Nahrung nicht herunter. - - Nächtliche Schmerzen im Rachen „Wie vom Pflock“.

- Geschwürschmerz im Rachen. - - Rauheit und Wundheit im Halse.

- Ausräuspern von Schleim. - - Schlund scheint voll von rasselndem Schleim.

Magen: Verlangen, Widerwillen: Appetit gut/Hunger/appetitlos + Durst/Vollsein im Bauch.

- Verlangt Getränk ohne Durst. - - Widerwillen gegen: Fleisch/Fisch/gekochtes Essen/Salz.

Übelkeit und Erbrechen: Schluckauf nach Mahlzeit.

- Aufstoßen: sauer; mit Geschmack des Genossenen, > Druck im Magen.

- Ranziges Sodbrennen zum Mittagessen.

- Anwandlung von Übelkeit: Morgens und einige Stunden nach Mittagessen.

- Übelkeit: mit Schwindel; und Schweiß mit Angst; ohnmachtähnlich und am Schlaf hindernd; mit Krampf im Rachen; mit Aufstoßen, mit Kopfschmerz; zum (saures) Erbrechen geneigt; morgens; zum Essen. - - Saueres Erbrechen; Speisen.

- Erbrechen, Purgieren und eiskalter Schweiß mit Kopfschmerz.

- Krankes, schmerzhaftes Empfinden in Herzgrube.

- Nachts und morgens Druck in Herzgrube.

- Windender, zusammenschnürender Schmerz in Magengegend.

- „Wie Kloß im Magen“ mit beständigem Klopfen „Wie von zwei Hämmern“.

- Magenschmerz: nötigen zum Essen; > warme Milch, < gekochtes Fleisch/kaltem Trinken.

- Nächtlicher kneifender Schmerz im Magen, zugleich wühlende Schmerzen in Brust.

- Greifen im Magen mit Flatulenz. - - Vollsein im Magen und Bauch.

- Periodische Gastralgie mit Erbrechen des Genossenen unmittelbar nach Essen.

- Chronische Gastritis mit Durst, besonders nach Missbrauch spirituöser Getränke.

- Chronischer Magenkatarrh mit häufigem Aufstoßen.

- Schneidende, herunterdrängende Schmerzen in Hypochondrien und Hüften.

Bauch: Brennen innerlich im l. Hypochondrium, < darauf liegend.

- Stich im r./l. Hypochondrium  - - Härte in Lebergegend.

- Kann um Hypochondrien keine feste Kleidung leiden.

- Krampf im Unterleib. - - Kolik/colic. unmittelbar nach Essen.

- Kneifende, grabende Bauchschmerzen. - - In l. Seite des Bauches Schmerz, wenn man auf der r. liegt und umgekehrt; Schmerz unter Nabel „Als ob Eingeweide zerrissen“.

- Stiche in l.. Bauchseite. - - Bauch aufgetrieben und hart.

- Bei Gastralgie brennende Schmerzen strahlen durch den ganzen Bauch aus.

- Serumansammlung in Bauchhöhle. - - Ödem des äußeren Bauches. - - Jucken am Bauch.

- Vom Nabel bis zum Rückgrat große Blasen auf erhabener Basis.

- Poltern im Bauch. - - Versetzte Blähungen  - - Schmerz in Leistengegend.

- Schmerzhafter Druck zu Leisten und Anus hin. - - Herpetischer Ausschlag in Weichen.

- Drüsengeschwulst in Leistengegend.

Stuhl: Übermäßiger Abgang von Blähungen. - - Stühle: selten durchfällig und dann gewöhnlich schmerzlos; Durchfall und Erbrechen mit eiskaltem Schweiß; knotig, wobei Klumpen verbunden durch Schleimfetzen; sauer riechend/dünn/brennend/hellbraun/ braun/ flüssig/mit Unverdautes gemischt und sehr stinkend/hart/klumpig mit Blut und Schleim.

- Verstopft: umfangreiche, knotige Fäces; chronische, Härte in Lebergegend; Schleimhaut trocken in After/Fissura ani. Nach Stuhl bleibt etwas Schleim am Anus zurück.

- Bandwurm. - - Fissura ani: mit starkem, scharfem, schneidendem Schmerz während  Stuhl darauf folgt ein schmerzhaftes Zusammenschnürungsempfinden Stunden lang, < nachts

- After tritt, ohne dass Stuhldrang vorhanden, hervor, „Als ob Anus gelähmt“.

- Große Hämorrhoidal-Tumoren. - - Hämorrhoiden mit Schmerz beim hinsetzen/Weitausschreiten „Wie wenn sie mit Messer gespalten wurden“; + Jucken/empfindlich bei Berührung. Hämorrhoiden im Rektum mit brennenden Rhagaden am Anus.

Harnorgane: Harndrang mit spärlichem Abgang. - - Nachts häufiges Urinieren.

Urin: dunkelbraun; wird trübe und setzt ein weißes o. rötliches Sediment ab; riecht sauer.

- In Harnröhre sticht es/tut weh beim Urinieren. - - Schmerz im Os coccygis beim Urinieren.

Männliche Geschlechtsorgane: Fast unwillkürlicher Samenabgang ohne Erektion.

- Unwiderstehliche geschlechtliche Aufregung; heftige Erektionen.

- Impotenz + Koitus abgeneigt. - - Mangel einer Wollustempfindung beim Koitus.

- Nächtliche Emissionen bei schlaffem Penis. - - Hydrocele (linksseitig) mit Herpes

- Wassersüchtige Geschwulst an Vorhaut und Scrotum.  - - Ausschlag am Scrotum.

Weibliche Geschlechtsorgane:  Widerwillen gegen Koitus. - - Tumor so groß wie Orange in r. Fossa iliaca, ähnlich in l.; beide hart/rund/leicht beweglich/nicht schmerzhaft gegen Druck, verursachen sie durch ihr Gewicht Unbequemlich

- Schmerz vom l. Ovarium durch Becken und Oberschenkel hinunter.

- Os uteri steht nach hinten und schwer zu erreichen.

- Beim Hochreichen mit Armen tritt Uterusschmerz ein.

- Herunterdrängende Schmerzen im Uterus zum Rücken hin; dabei schwach und elend.

- Schmerzhafter Druck zu Schamteilen hin.

- Menses: zu spärlich/zu blass/zu spät mit Kolik; manchmal ist Blut dunkel.

- Während Menses: Hitze im Bauch; Drängen, Drücken wie Wehen; heiser, matt, schwach

- Kopiöse Leukorrhoe vor und nach Menses. - - Profuse, vollkommen weiße Leukorrhoe, (morgens aufstehend aus Bett), dabei Rückenschmerz gehend o. sitzend.

- Weißflussartiger Ausfluss, der am Tage o. Nachts strömt

- Blasen o. Excoriationen in Vagina. - - Kälte der Vagina. - - Ödem der Schamlippen

- Excoriationen am Perineum, in Vulva und zwischen Oberschenkeln.

Schwangerschaft: Fettleibigkeit geneigt. - - Warzen sind schmerzhaft.

- Brustkrebs von alten Wunden, zurückgeblieben nach wiederholten Abszessen.

- Harte Narben von Abszessen in Brust herrührend.

Larynx: Stimme: nicht klar singend; abends heiser; chronische Heiserkeit.

- Kehlkopfgegend bei Berührung empfindlich.

- Wundheit und Rauheit des Larynx mit Kitzelhusten.

Respiration: Erstickungsanfälle wecken gewöhnlich um Mitternacht aus dem Schlaf; muss aus dem Bett springen, sich an etwas festhalten und muss etwas essen.

- Dieselbe hat einen trocknen Ton. - - Einschlafend erstickende Brustbeklemmung

Husten: wird durch tiefe Inspiration veranlasst, mit Würgen, rotem Gesicht, wässerigen Augen, allgemeiner Anstrengung; locker durch einen Kitzel tief in der Brust verursacht; nachts.

- - Auswurf: salzig; am Tage und Abends.

Brust: Krämpfe. Brustschmerz  - - Stechen. - - Schmerz mitten in Brust mit Husten, Kratzen, Rauhheit und Wundheit.

Herz, Puls: Herzgegend: Beklemmung; Druck; Stechen.

- „Wie von einem elektrischen Stoß, der vom Herzen vorne zum Hals hingeht“.

- PULsieren des Blutes im ganzen Körper aber besonders ums Herz, durch jede Bewegung gesteigert. - - Herzpalpitationen: mit Angst; mit Nasenbluten.

- Puls voll und hart, Morgens etwas beschleunigt, am Tage und Abends langsam.

- Stechen im fleischigen Teil der Brust. Pickel auf der Brust.

Hals, Rücken: Nackenschmerz  - - Steif hinten im Nacken auch mit Kopfschmerz.

- 7e Zervikalwirbel empfindlich mit brennendem Schmerz. Anämie. - - Im Nacken ein trockener Ausschlag schält sich in feinen mehligen Schuppen ab ohne Jucken.

- Schmerzlose Drüsengeschwulst an einer Seite des Halses. - - Zusammenziehende Rückenschmerz. - - Gehend Schwäche im Rücken und den Lenden.

- Schmerz „Wie kriechen und stechen“. - - Kreuzschmerz „Wie zerschlagen o. gebrochen“.

- Dumpfer Schmerz vom Sakrum Beine hinunter. - - Beim Urineren Schmerz im Os coccygis.

Glieder: Brennender Druck in Achselhöhle. - - „Als ob Arme eingeschlafen“.

- Schulter/Hals tun weh. - - Rheumatischen und brennenden Schmerz (l. Schulter).

- Jucken in Armen. - - R. Oberarm tut weh, empfindlich und geschwollen.

- In Ellenbogenbeuge ein Herpes circinatus fühlt hart an, runzelig aussieht und schrecklich juckt. - - L. Hand taub und wie tot mit Ameisenlaufen Arm hinauf.

- Krampf in der Hand. - - Hornige Schwielen in Händen.

- Schmerz im Daumengelenk „Wie verrenkt“. - - Gichtige Fingergeschwulst

- Wunde feuchte Stellen zwischen Fingern  - - Fingernägel dick/spalten ab o. sind rau schwarz; Matrix ist entzündet/tut weh; Klopfen und Taubheitsempfinden; keine Eiterung.

- Exkoriation zwischen Beinen. - -  Erschlagenheitsschmerz in Knien.

- Reißen o. Zerschlagenheitsschmerz in Oberschenkeln, Taubheitsempfinden in 

- Empfinden von Steifigkeit in Kniekehle, „Als wären Sehnen zu kurz“.

- Flechten in Kniekehle  - - Wadenkrämpfe. - - Unruhe in Beinen. - - Schwere in Beinen.

- Ödem der Glieder (Beine); mit profuser, fortwährender, wässeriger Hautausschwitzung unterhalb Knie; Epidermis schält

- Geschwüre an Untergliedern mit scharfem Eiter, Haut trocken und verstopft

- Im Nacken Stiche auftretend. - - Schwäche in Füßen, kann nicht gehen.

- Harte Geschwüre an Füßen. - - Zehen steif und kontrahiert. - Gichtisches Reißen in

den Zehen. - - An Zehen Geschwüre o. Blasen, die sich ausbreiten (Fressblasen).

- Dicke und verkrüppelte Nägel an Zehen.

- Hände und Füße entweder heiß o. kalt.

- Ziehende Schmerzen in Gliedern. - - Reißen: in Füßen und Händen; in allen Gliedern.

- Rucke in den Händen und Füßen. - - Schwere in Gliedern. - - Glieder schlafen ein.

Lage etc.: Bewegend fühlt man sich zumeist steif.

Nerven: Kataleptischer Zustand, indem sie bei Bewusstsein ist aber ohne Kraft sich zu bewegen o. zu sprechen. - - Zitternde Empfindung durch ganzen Körper.

- Ermüdet/Matt/ Schwach/Erschöpft/Hinfällig.

Schlaf: Beständiges Gähnen. - - müde und schläfrig. Nachts leichter Schlummer.

- Schläfrig am Tage, so dass er sich legen muss; nach Mittagessen.

- Nachts wandernde Phantasien. - - Nächtliche Schmerz, die im Schlafe empfunden wird.

- Kann erst spät schlafen gehen. - - Schlaflos. - - Auffahren im Schlaf.

- Träume: lebhaft; ängstlich; furchtbar; schrecklich; ärgerlich.

Temperatur und Wetter: Erkältet sich leicht.

Frost, Fieber, Schweiß: Frösteln morgens im Bett. - - Frost und Frösteln meist Abends.

- Frost < nach Mahlzeit; > nach Trinken/in freier Luft. - - NachtSCHWEIß.

- Hitze abends und nachts; auch mit Unruhe. - - Schwitzt von der geringsten Bewegung.

- Schweiß, oft an Vorderseite des Körpers. Schweiß färbt gelb/sauer/übel riechend/häufig kalt. - Ist durchaus nicht im Stande zu schwitzen.

Empfindungen: Taubheitsempfinden an verschiedenen Körperteilen.

- Inneren Teile Empfindlich - - Krampfhafte Empfindungen an verschiedenen Körperteilen.

Gewebe: Brennender Schmerz in einer alten Wunde. - - Leidenden Teile magern ab.

- Drüsengeschwulst und Verhärtung.

Haut: Jucken, erstr auf verschiedene Körperteile. - - Bei Ausschlägen heftiges Jucken und Brennen. Bei blonden Personen, welche zum Fettwerden neigen tritt ein Ekzem mit profuser, seröser Ausschwitzung auf; auch # inneren Beschwerden.

- An verschiedenen Körperteilen juckende Blattern, aus denen eine wässerige klebrige Flüssigkeit sickert. - - Haut heilt schwer, wird leicht geschwürig.

- Trockene Haut, die leicht aufspringt. - - Alte Geschwüre mit stinkendem Eiter, faulem Fleisch, Jucken, Stechen. Alte Geschwürnarben.

GRAPHITES (graph.)

MIND: - -   Blandness. Dullness. SLOWNESS. - -   Timid, reserved.

   -   IRresolution. Insecurity. Anxiety about the consequences of a decision.

   -   Trifles seem IMportant. - -   Obstinate. Censorious. - -   Discontented. Easily offended.

   -   Irritability about trifles  - - Changeable moods. - - Anxiety about future/salvation/trifles.

   -   Fear something will happen, of misfortune.

   -   Anxiety and fear < morning. Irritation, excitement, sleepless in evening.

   -   Sensitive to music. Weeping from music (organ). - -   Depression.

   -   Aversion to mental work. - - Difficult concentration, mental exertion = restless (Kali-p).

   -   Weakness of short-term memory, > for long past events.

   -   Absence of thoughts. Impressions don't penetrate. Hard to get information from them.

   -   Confusion with weeping and awkwardness , < before and during menses.

GENERALITIES: - -   Chilly (can be warm).

   -   < Cold and overheating (heat of bed)/Morning on waking/Menses.  << left side.

   -   OBESITY. Rapid emaciation in stomach diseases.from suppressed eruptions or discharge   Emaciation of affected parts (Plb).

   -   AILMENTS from suppressed eruptions or discharge  - -   Numbness.

   -   Discharges: thick, sticky, offensive.- -   Sudden weakness. Cataleptic.- -   Fissures.

FOOD AND DRINKS: - -   Desire: CHICKEN.

   -   Aversion: SALT, SWEETS, FISH, meat, warm food.           

VERTIGO: - -   < Morning on waking; looking upward; rising from stooping.

HEAD: - -   NUMBNESS or EMPTY FEELING (Cocc, Plat).

   -   Headache: < left side, sunlight, while eating. - -   ERUPTIONS < occiput. Psoriasis.

   -   Alopecia. Falling of hair at temples.

EYE: - -   PHOTOPHOBIA (Nat-s), < sunlight.

   -   Konjunktivitis. BLEPHARITIS. Keratitis. - -   Eruptions on lids. Fissures of canthi.

EAR: - -   Otitis, < left. Chronic otorrhea, gluey, offensive. - -   Noises, < night, left side.

   -   hearing IMpaired, >> background noise  - -   Eruptions or cracks behind ear.

NOSE: - -   Cracked nostrils. - -   Frequent colds. Coryza before menses.

FACE: - -   Cobweb sensation (Alum). - -   Eruptions, esp. around mouth. Acne.

MOUTH: - -   Fissures in corners of mouth, lips. - -   Offensive breath, like smell of urine.

THROAT: - -   Constant inclination to swallow.

STOMACH: - -   Stomach complaints after suppressed eruptions.

   -   DISORDERS with RAPID EMACIATION. Ulcers. Cancer.

   -   Pain > eating, (warm) milk (Chel).

ABDOMEN: - -   Ascites.            - -   Eruptions, esp. inguinal region.

AFTER: - -   Constipation < during menses, suppressed menses; instead of menses.

   -   Fissures (Nit-ac/Rat). - -   Eruptions.

MALE GENITALIA: - -   High desire or lack of interest, enjoyment.

   -   IMPOTENCY. Ungovernable desire with poor results (Con, Gels, Lyc).

       Erections failing during coition (Lyc). Premature ejaculation.

   -   Hydrocele.- -   Eruptions, herpes;spreading to thigh. - -   Cracks.

FEMALE GENITALIA: - -   High desire, nymphomania, or lack of interest.

-         TUMORS of ovaries and uterus  - -  Enlargement and induration of ovaries.

       Uterine fibroids, cancer.

   -   Menarche late. Menses scanty, late, not appearing. - -   Eruptions. Cracks.

   -   Leucorrhea profuse.

LARYNX/TRACHEA: - -   Hoarseness during menses.

RESPIRATION: - -   Dyspnea, from suppressed eruptions; > eating.

   -   Suffocative, wakes from sleep.

CHEST: - -   CANCER OF MAMMAE, esp. old scar tissue.

   -   Sore, cracked nipples. - -   Eruptions in axilla, under breasts.

EXTREMITIES: - -   Swelling feet and toes during menses.

   -   CALLOSITIES of palms and soles (Ant-c, Ran-b). - -   Cracks of fingertips.

   -   Eruptions < bend of elbows and knees. - -   Numbness of forearms.

   -   NAILS: DISTORTED, BRITTLE, thick, hard. - -   Ingrowing toe nails (Sil).

   -   Burning heat of foot soles, uncovers them. - -   Rheumatic pains.

SKIN: - -   FISSURES, where skin and mucus membrane joins.

   -   THICK, hard, dry, rough (Ant-c, Fl-ac). - -   ERUPTIONS. Eczema. Herpes. Psoriasis.

       CRUSTS AND SCALES, OOZING HONEY-LIKE, THICK, YELLOW, STICKY

       FLUID, sometimes offensive.

   -   Itching < heat, during menses. - -   KELOID (Fl-ac, Sil). - -   Unhealthy.

Graph

Farbe - dark green/violet/best = black.

Gemüt: Zweifelt (skeptisch)/Zurückhaltend, reserviert/Zerstreut

Zorn (durch Unterbrechung/leicht, schnell zornig/heftig/ist außer sich/nachts)

Willensschwäche

Weinen (beim Schweiß/im Schlaf/durch (Orgel)musik/während Menses/ über Kleinigkeit/Kinder/während Hitze/grundlos/ängstlich/nach Angst/nachts/abends/>)

Wahnideen (Wasser/Visionen (beim Augenschließen)/Verbrechern/tote Personen/sei tot/würde gleich sterben/Vertrautes scheint fremd/Phantasiegebilde, Illusionen/krank zu sein/ Einbildung; etwas zu hören/habe Herzerkrankung/sei glücklos/Bilder/Phantome ((beim Augenschließen/nachts)/“Als sei jemand mit ihm im Bett“/sei betrunken beim Aufstehen/

Ansammlungen von Dingen, Schwärmen, Menschenmengen etc/abends - im Bett)

Vorsichtig

Verzweiflung (beim Schweiß/über Kleinigkeit/während Frost o. Hitze)

Verwirrung, geistige (nach Schlaf/nach o. während Menses/> Gehen im Freien/beim Erwachen/wie berauscht/abends/nachmittags/morgens//nach o. beim Aufstehen)

Verweilt bei vergangenen unangenehmen Ereignissen  - nachts

Vergesslich (nachmittags)

Unzufrieden (mit allem)/ Unverschämt (lacht über Tadel)

Unternimmt vieles, hält aber bei nichts durch, bleibt nicht dabei

Unglücklich, bedauernswert; fühlt sich/Ungeduld

Unentschlossen (um Kleinigkeit/ängstlich)/Unbeständig

Trost - </untröstlich

Traurig (mit Suizidneigung/mit Schwere (des Körpers/Füße)/während Schweiß/in Pubertät/durch Musik/während Menses/um Kleinigkeit/während Hitze o. Frost/nach Essen/ durch Druck in Brustgegend/ängstlich/nachts (im Bett)/abends (im Bett)/Nach-/vormittags (>)/morgens (>)

Tadelsüchtig, krittlig

Tod - Vorahnung des Todes/Empfinden des Todes/Gedanken an den Tod

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord (durch Traurigkeit/aus Hypochondrie)

Stupor (morgens)/Stumpfheit (beim Schweiß/nach Mittagsschlaf/durch geistige Anstrengung/> (Gehen im) Freien/nach Essen/nachmittags/morgens)

Streitsüchtig (ohne auf Antwort zu warten)

Stöhnen (träumend/aus Schwäche/im Schlaf)

Stimmung, Laune - wechselnd, wechselhaft/veränderlich (in seinen Meinungen)

Spucken

Spricht im Schlaf (erregt/ängstlich)/Sprache - zögernd/ängstlich im Schlaf

Sorgsam, Sorgfalt/Sorgenvoll (abends im Bett)

Sonderbar, fremd, merkwürdig - alles erscheint

Sitzen geneigt

Sinne vergehen, schwinden/scharf/abgestumpft, stumpf

Seufzen (während Menses)

Sentimental, schwärmerisch, rührselig

Selbstvertrauenmangel

Seelenruhe, gelassen # traurig/Schweigsam/Schüchtern/zaghaft (und schlaflos/ schamhaft/auftretend in Öffentlichkeit)

Schreit im Schlaf

Schmutzig

Ruhelos (treibt umher/durch Träume ausgelöst/nach Stuhlgang/sitzend bei  Arbeit/ während Schweiß/bei lasziven Gedanken/hypochondrisch/während Hitze/während geistige Anstrengung/> gehend im Freien/erwachend/treibt aus dem Bett/Herumwerfen im Bett/ bei der Arbeit/ängstlich/nachts (um Mitternacht erwachend/nach Mitternacht - 2 h)

Reue/Religiöse Gemütsstörung

Reizbar, gereizt (nach Stuhlgang/bei Kopfschmerz/nach Koitus/durch Kleinigkeit/ Kindern/wenn gestört wird/nach Essen/wenn angesprochen/# Weinen (und Lachen über Kleinigkeit)/nachts/nachmittags/morgens)

Raserei, Tobsucht, Wut

Pubertät; Gemütsbeschwerden in der

Phantasien übertrieben, hochfliegend (beim Augenschließen im Bett/und schlaflos/ nachts/abends im Bett)/lasziv

Necken

Nachdenken, Überlegen

Musik - <

Mürrisch (Kinder/nach Essen)

Mitempfinden, Mitleid/Liebevoll, voller Zuneigung, herzlich

Menses - während -  Gemütssymptome

Mathematik - Unfähig zur (kann nicht rechnen/Algebra

Maskuline Frauen

Magnetisiert >

Lustig, fröhlich (vormittags/morgens)/Lebhaft, munter - morgens

Lasziv, lüstern/Nymphomanie

Lästig, geht auf die Nerven

Langsamkeit (bei Entschlüssen, Entscheidungen)

Lacht (bei Vorwürfen/unmäßig/bei Tadel/über Kleinigkeit /# Weint/vormittags/ morgens)

Kummer (chronisch/nachts im Bett/abends)

Konzentration schwierig (Kinder)

Kleinigkeit scheint wichtig, bedeutend/Heikel, pingelig/Gewissenhaft, peinlich genau in Bezug auf Kleinigkeit

Intelligent aber faul

Indiskretion, Taktlos/Impertinenz, Unverschämt

Ideen, Einfälle - Reichtum an, klarer Geist (nachts/abends im Bett)/Mangel an

Hysterie/Hypochondrie (treibt zum Selbstmord/mürrisch/nachmittags)

Hoffnung, voller/Hochempfinden (abends)

Heftig, vehement (morgens)

Hast, Eile (beim Essen)

Handarbeit, feine Arbeiten; Gemütssymptome durch

Grobheit

Gleichgültig, Apathie (gegen Vergnügen/gegen Stimme des Gewissens)

Geziert, Affektiert

Gespräche </Gesellschaft abgeneigt/Geschäft abgeneigt

Geräusche >

Geiz

Geistige Anstrengung - verlangt (bis Mitternacht/abends)/Abgeneigt/< - unmöglich (nach Mittagsschlaf)/< ermüdet)/<

Geisteskrankheit, Wahnsinn - Größenwahn/Geistesabwesend

Gehen im Freien - > Gemütssymptome

Gedanken wandernd, umherschweifend/sexuell/quälend (sexuell/abends)/hartnäckig (verfolgt von unangenehmen Themen/liegend/> Gehen im Freien/nachts (vor Mitternacht/ nachts/abends)/Gedankenandrang/- einstürmende/Gedankenfluss  (und schlaflos/nachts/ abends im Bett)/drängen auf ihn ein und schwirren durcheinander - sexuell

Gedächtnisschwäche (für kurz zurückliegende Tatsachen/für das, was er eben getan hat/für das was geschehen ist/für geistige Anstrengung)

Feige (fehlt der Mut die Meinung zu sagen)

Fehler; macht - sprechend (stellt Worte an falsche Stelle/ benutzt falsche Worte)/ schreibend)

Faul (> im Freien)

Erschrickt leicht erwachend (aus Traum/)/Erregt (sprechend/durch Musik/ nachts/abends (im Bett)

Erschöpfung.; geistige

Erotisch

Ernst/Entrüstung

Entmutigt (erwachend/mit Angst/nachts)

Empfindlich (gegen Sinnes-/geistige Eindrücke/Schmerz/Musik/Gerüche/morgens)

Ehrgeiz (nach Ruhm)

Dunkelheit < o. >

Denken an eigene Beschwerden </Abgeneigt

Delirium (mit Wahnideen/beim Augenschließen/rasend/phantastisch/nachts)

Bulimie

Bewusstlos (morgens)/Betäubung (während Schwindel/abends/morgens)

Bett abgeneigt, meidet es

Beschwerden durch Zorn/Uneinigkeit zwischen (Vorgesetzten und Untergebenen /Eltern o. Freunden)/Schreck/Kummer/Kränkung, Demütigung/geistige Anstrengung/Furcht/

Erwartungsspannung

Berührt zu werden abgeneigt - Kitzelig

Beleidigt, leicht

Beeindrucken, empfänglich für Eindrücke; leicht zu

Auf-/Zusammenfahren (durch o. im Schlaf)

Argwöhnisch, misstrauisch/Antworten zögernd

Angst [i.B. auf Zukunft/> Weinen/> Wärme/Urinieren (mit Harndrang/beim Erwachen aus schrecklichen Träume/durch sitzende Lebensweise/durch Sitzen/um Seelenheil/durch Magenschmerz/im Schlaf/vor Menses/während körperliche Arbeit/um Kleinigkeit/hypochondrisch/während Hitzewallung/Gewissensangst/mit Hitze des Gesichtes/mit Furcht/> im Freien/folternd/während Fieber/erwachend/treibt aus dem Bett/im Bett/außer sich vor Angst/bei der Arbeit/nachts [erwachend/nach Mitternacht (2 h)/vor Mitternacht/ nachts/abends (im Bett)/morgens]/Qualvolle Angst (vor Menses/während Amenorrhoe/tagsüber)/Furcht - zittrig/> Weinen/voller Furcht morgens/Unheil (abends)/Unglück/Tod/in Menschenmenge/Menschen/vor drohender Krankheit/unheilbar zu sein/Gewitter/etwas werde geschehen/Geschäft/geistige Anstrengung/Geisteskrankheit/erwachend aus einem Traum/Ersticken - > Essen/Armut/Arbeit/nachts/abends im Bett/morgens)

Froh (gefolgt von Melancholie/# Weinen/# Traurig/# Kummer/abends/ vormittags/ morgens (# Traurig abends)/

Angesprochen zu werden abgeneigt

Alkoholismus

Abneigung gegen Männer

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                    Impressum