Baryta carbonica (Barium carbonicum) (Bar-c) = Witherit w

 

„Unreif“ „unterste Diener“ „Labil“                                    

Thema: Langsame Reife;

Lösung: Keine Verantwortung tragen/Veränderungen ablehnen;

Kind/Anhang: Mager + geschwollener Bauch/zwergenhaft/schlecht genährt/Drüsen/Geburtstrauma (Sauerstoffmangel)/vernachlässigt/Barium Eltern, keine Freunde/bleibt Zuhause, stur/schüchtern

(versteckt sich/Händen), entwickelt/reagiert langsam, faul/geistesabwesend, Mangel an Reaktion/Begeisterung/Interesse (spielen/lernen);

Late walkers and talkers with large heads. Parts of the body (genitals) may not have grown properly. Short stature or Down's syndrome. Susceptible to infection/acute, recurrent tonsillitis;

Positiv: Klein/kräftig/aufrecht, unerschrocken/unerschütterbar, lustig/verständnisvoll; kompromisslos, mutig/ohne Angst/ruhelos beschäftigt seine Mitmenschen zu helfen; fleißig;

Negativ: A.  Kalte Füße << Kälte B. Wahn: (wird kritisiert/ausgelacht/über getratscht), C. Fußschweiß stinkend/wund machend/Schuhe kaputt machend,

D. Unreif + verlangt emotionale Stütze/verlegen/unsicher/ unentschlossen, E. Gehen nur in Gesellschaft außer Haus, F. Sensitiv kalte Luft/erkältet leicht/fröstelt,

G. < liegen auf schmerzhafte = l. Seite, H. Angst vor neue Situationen/Schweigsam + redselig während Menses;

 

[remedia.at]

Umstände:

Entwicklungsstörung, Schwäche geistig +/o. körperlich gesundheitliche Folgen von Kontrastmitteleinläufen (enthalten Bariumsulfat).

Symptome:

mangelndes Selbstvertrauen, Kinder verstecken sich vor Fremden, Erwachsene sind sehr schüchtern

Erkennt seine Schwäche und glaubt, andere machten sich über ihn lustig, daher mißtrauisch

Neigung zu (Lymph-)Drüsenschwellungen, sehr fröstelig leicht erkältet

körperliche und geistige Schwäche bei alten Menschen

Chronisch vergrößerte Tonsillen, nützlich im Anfang von akuten Halsentzündungen nach Erkälten

Verstopfung mit hartem Stuhl, übelriechender Fußschweiß und geschwollene Halslymphknoten

<: Gesellschaft (Fremden)/Denken an seine Beschwerden/Liegen auf dem schmerzenden Körperteil/Kälte/Naßwerden der Füße;

>: warm Einhüllen/Gehen an frischer Luft;

[Catherine Coulter]

The non- rugged individualist. Peaceful by nature and turning inwards as he tries to ignore that to which he does not wish to conform.

At times, in his bid for independence, Bar-c.  willing to sacrifice the comforts and amenities of civilization in exchange for being able to throw off shackling social obligations…

kindische alte Leute/skrofulöser Menschen (fett). Geistige/körperliche Schwäche; halb-schwachsinnig.

Beschwerden denken, > gehen/Wärme (zudecken), Herz/Blutgefäße;

Fühlen sich in der Vitalität behindert und von anderen abhängig/haben Angst Unterstützung zu verlieren; fühlen sich klein und nichts wert (unfähig); stärkste Verlegenheit der Bariumgruppe

(Vater behindert/gestorben?; Schwächling/arm/arbeitslos und dadurch ist Sohn klein + verlegen); könne auch sehr unabhängig werden und für andere Verantwortung und Sorge übernehmen (Familie); fleißig/gewissenhaft/verantwortungsvoll in abhängiger Position und benötigen einen der die Entscheidungen trifft; ängstlich bei Neuem und Fremden.

MinderwertigkeitsGEFühl, wird von Partner/Mutter unterdrückt, langsame Entwicklung/trägt keine Verantwortung; Angst (Bezugsperson zu verlieren/alles), schlechtes Gedächtnis/Mangel an Selbstvertrauen/naiv, kahlköpfig, verlangt Süßes;

Starke Neigung zu Drüsenschwellung/-verhärtung (Mandeln)/akut/chronisch;

Erkältet sich leicht (Hals/Neigung zu Angina).                     

Störungen durch gestörte Hirnfunktion (Lähmung).

Degenerative Veränderungen in den Arterienwänden; Atherome usw.

Typische Erkrankungen alter Männer (Prostata).

Fußschweiß stinkt und Beschwerden (Hals) nach dessen Unterdrückung; einseitige Schweiße

< Geräusche/sitzen/liegen auf schmerzhafte Seite/(kurze) Kälteeinwirkung/nach essen/waschen befallene Teilen/an;

TCM: Degenerative, paralytic remedy; sleepy and weary; emaciation with bloated red face and swollen abdomen. Tongue, weak, paralysed, hard, tip with vesicles or cracked and sore. Pulse full and hard. TCM: Yin Deficiency with False Yang emerging; the False Yang accounts for the pulse whereas the tip of the tongue indicates one of the major targets of this remedy, the cardiovascular system;

1. Schüchtern/klammert an Mutter o. Partner/passiv/beeinflussbar/beherrschbar/ist + bleibt zu Hause/zornig o. verzweifelt wegen Kleinigkeit/unselbständig/naiv/Mangel an Selbstvertrauen,

Angst (Gesundheit/Außerhaus),

2. Misstrauen/vorsichtig/zurückhaltend/Furcht anderen zu begegnen/verschlossen;

Ursache: Unterdrückten Fußschweiß;

 

Komplementär: Agar. Ant-c (Kinder). Ant-t (Alterskrankheiten). Apis (Bar-c = C). Arn. Ars (= A). Aster. Bac. Bell. Bel-p (AN zu Barium). Bufo. Calc. Calc-f. Calc-p. Camph. Cann-i. Caps. Caus. Dulc.

Graph (= Calc + < verstopft + trockene/raue Haut/= Bar-c + aufgeregt über Kleinigkeiten). Hell. Hyos. Merc. Nux-v. Olnd. Op. Psor (= Zwischenmittel). Sil. Sulph. Syph. Tub. Zinc.

 

Folgt gut: Bac. Con. Cur. Gels. Mag-f. Med. Sil-mar. Squil. Stront-c.

Gut gefolgt von: Aur. Chin. Con. Lyc. Nit-ac. Phos. Puls. Rhus-t. Squil. Sep.

 

Vergleich: Morg-p. Barium hydroxide (= caustic baryta/Ba(OH)28H2O).

Commons Plumbum metallicum, Barium carbonicum and Alumina

Comparison Barium carbonicum + Borax

Comparison Bar-c + Bufo and Aeth + Bar-c

DD.: Ambra. Bufo. Calc. Cic. Graph. Lyc. Onos. Puls. Sil. Thuj.

Siehe: Barium + Carbon + Teste Ferrumgruppe + Sulphurgruppe + Anhang (J.T. Kent/Rajan Sankaran)

* (fürchtet Spott) Ambra (intelligenter/weniger aggressiv als Bufo) Bufo (Körper überentwickelt/Geist unter)

 

* (unreif/schüchtern) Bar-i (unruhig/warmblutig) Puls (> außen in frische Luft)

 

* (Selbstvertrauenmangel/= > nur da Heim/fühlt sich ausgelacht) Carb-an (Heimweh/Mangel an Selbstvertrauen/träge + passiv) Anac (Selbstvertrauenmangel/Schuldgefühlen)

 

* (abhängig/nimmt Herausforderung nicht an) Calc-sil (leere Ausreden) Staph (nimmt Herausforderung an)

 

* (irgendetwas = unterentwickelt) Polio Puls (klammert am Mutter)

 

Puls (weinen) Graph (> weinen/Unruhe/Vorahnungen) * (= nicht intellektuell)

 

Sil (Hemmung/Kopfschweiß) Ambra (gehemmt i.B. auf Stuhl) * (verlegen/< Fremden/ minus Kopfschweiß)

 

Staph (+ weniger Mut) + Sil (- Streben nach Ideal) + * (zum Leben abhängig von anderen) = Calc-sil

 

Tub (verlangt Änderung/Reisen) Moly-met * (nur sicher zu Hause)

                                               Barium carbonicumgruppe

Bar-ac = Bar-c-ähnLICH

Bar-c

Bar-i = Bar-c + mager + AppeTIT - fröstelt

Bar-m: = Bar-c + sexinteressiert + fröstelt + empfindlich

Ferr-met: = Puls + müde + reizbar + fröstelt/kann sein Calc + errötet bei Aufregung nach Teste

Graph = Calc + < verstopft + trockene/rohe Haut/= Bar-c + Kleinigkeit regt auf /= Calc + schwerfällig/sieht übermüdet aus/= Sulph für Frauen/= für Wechseljahre.

wie Puls für Pubertät

Lacs haben Bar-c-eigenschaften

Pitu gehemmte Entwicklung + dick + Ashtma

Stram = Bar-c-ähnlich/= Gemeiner Stechapfel/= Saunuss/= Thorn apple/= Jimson weed/= Stinkweed/= loco weed/= angel's trumpet/devil.'s snare/= crazy tea/= malpitte/= Asthmakraut/=

zombie cucumber/= Donnerkugel/= Tollkraut

Sulph Type Aa. = Bar-c-ähnlich + Selbstvertrauen

 

Unverträglich: Calc + Calc p + Merc nicht vorweg.                      Brot

 

Antidotiert: Plb-met.                                      Epsomsaltvergiftung

Antidotiert von: Ant c. Ant t. Ars. Bell. Camph. Dulc. Merc. Nat-s. Zinc-met.

Vergiftung: Nat-s.                  Bittersalz.

 

Wirkung:  40 T.            langsam                       < liegen auf schmerzhafte = l. Seite/l.  malarial/ringwormoid//psorisch/sykotisch/tuberkulin/syphillitisch/ phlegmatisch/sanguuinisch/ melancholisch/carbonitrogen/destruktiv/sklerotisch/lymphatisch/typhoid/lepraoid

Allerlei:  Strengthens: Air (Nervous System)/Strengthens: Water (Mucus System)

 

 

Witherit w = Ba + C

 

Barium                                   Macht                         Bestimmen

Carbon                                   Ego/Ich                       Erfolg

 

Positiv: Begeistert;

Negativ: Tägliche Routine abgeneigt;

 

Repertorium:

BARYTA CARBONICA (bar-c.) [Hahnemann]

Baryt carbonat = Kohlensaures Bariumoxyd.

Die mit einem +

versehenen Schmerzsymptome betreffen Bar-acet.

Geist/Gemüt:  Gedächtnismangel; Kind kann nicht unterrichtet werden, weil es nichts im Gedächtnis behalten kann; es ist unaufmerksam. - - + Vergesslich; mitten im Gespräch entfallen ihm die bekannten Worte. - - Geistes- und Körperschwäche; kindisches Wesen; Greise.

- Kind will nicht spielen, sondern sitzt im Winkel und tut nichts.

- Traurig, geistige Niedergeschlagenheit, Kummer über Kleinigkeiten.

- + Scheu vor Menschen, vor Fremden; sie bildet sich ein, dass man sie auslacht o. sie tadelt, daher ist sie so furchtsam, dass sie nicht aufsehen mag.

- Besorgnis: über Zukunft; + über häusliche Angelegenheiten.

- + Unentschlossen, ändert fortwährend seinen Sinn.

- Verliert Selbstvertrauen/verzagt/kleinmütig.

- + Plötzliche Aufwallung von Ärger + feige. - - < Gedanke an eigenen Leiden

- Er denkt, seine Beine sind abgeschnitten und er geht auf seinen Knien.

Schwindel: mit Übelkeit bückend; bei alten Leuten. - - Apoplexie: bei Trinkern; bejahrte Leute kindisch, mit unklarem Sensorium, Sprechverlust. Gliederzittern.

Kopf:  Kopfschmerz abends; jedes Geräusch, besonders männliche Stimmen greifen das Gehirn schmerzhaft an  - - Kopfschmerz gerade über Augen. - - Drückendes Stechen auf dem Scheitel breitet über den ganzen Kopf aus, sobald er in der Sonne steht.

Spannungsgefühl, „Als ob Haut zu sehr angespannt; an Stirn/Schlafen“.

- + Cysten-Tumor in der Kopfhaut. - - Kahlköpfig, besonders auf der Platte.

- „Als ob r. Kopfseite brennend heiß“, aber sie ist kalt.

- Kopfhaut der Seite, auf welcher er liegt, ist empfindlich, < Kratzen.

- Kopf empfindlich gegen Kälte. - - Crusta lactea, trockener Schorf o. feuchte Krusten, juckend, brennend; macht das Haar ausfallen; die Zervikaldrüsen hart/geschwollen.

Augen:  Durch das Alter verursacht Schwachsichtig. - - Blödsichtig, kann nicht lesen.

- Fliegende Gewebe und schwarze Flecken vor Augen - - Licht blendet; im Dunkeln feurige Funken vor Augen.  Augenlider sind zusammengeklebt.

- + Schneller Wechsel von Erweiterung und Zusammenziehung der Pupillen; irreguläre Pupillen.

- Druck tief in Augen, < Festhinsehen, o. aufwärts- und seitwärts blickend; > Heruntersehen.

- Undurchsichtige Hornhaut; Entzündung der Augen mit Trockenheitsgefühl; Lichtscheu.

Ohren: - Dicke Kruste an und hinter den Ohren; kleine platte Knoten hinter Ohren.

- Ausschlag an Ohrmuschel. - - R. Parotis hart und geschwollen. Nach Scharlach.

Hören: Schwerhörig. - - Summen und Klingen vor den Ohren.

- Bei jeder Inspiration Brausen im r. Ohr wie von der See.

- Knacken im Ohr beim Niesen, Schlucken o. Schnellgehen; Jucken  in den Ohren.

- Vorn am r. Ohre Reißen mit Bohren und Ziehen in Knochen.

Nase: Koryza, Nase und Oberlippe geschwollen; bei Kindern mit starkem Bauch.

- Häufiges Nasenbluten. - - Niesen verursacht stoßenden Schmerz im Gehirn.

- Quälende Trockenheit in Nase; Absonderung dicken gelben Schleims.

- Schorfbildung in den hinteren Nasenlöchern und hinter der Basis der Uvula.

- Schorf unter Nase.

Gesicht: Raue, trockene Stelle auf r. Backe.

- Blasses, gedunsenes Gesicht. - - Mitesser. - - „Als ob Gesicht geschwollen“.

- Spannung „Wie von Spinnengewebe“ über Gesicht/Schläfe/Kopfhaut.

Verhärtete Geschwulst der Submaxillardrüsen.

- Geschwulst der Oberlippe mit Brennschmerz. - - Schmerz im Gelenk beim Kiefer schließen

Zähne: Nach wenigem Essen fühlt er sich zu schwach, mehr zu kauen.

- Vor den Menses o. nach Erkältung, Zahnschmerz in schlechten Zähnen.

- Ziehender, zuckender, klopfender Zahnschmerz; Spannungsgefühl r. in Zähnen.

- Bei der Berührung mit warmem Essen, brennendes Stechen in einem hohlen Zahn;

- Zahnfleisch blutet, ist geschwollen, blassrot mit einem dunkel roten Rand.

- Zahnschmerz wird < Daran denken; verschwindet wenn der Geist abgelenkt wird.

Mund: Zunge etc.:  Paralyse der Zunge; Sprachverlust. Härte in der Mitte der Zunge, bei Berührung brennend; „Wie brennende Wundheit“ an der Spitze; Spalt am l. Rand mit Wundheitsgefühl; Blasen in Mitte, an Spitze o. unter Zunge.

Mund:  Taubheit in Mundhöhle . - - Trocken früh nach Aufstehen.

- Ganze Mund mit Bläschen angefüllt, besonders an Innenseite der Backen.

- Speichel läuft aus dem Munde während des Schlafes bei  Tagesanbruch.

- Unerträglicher Mundgestank wird von ihm selbst nicht wahrgenommen .

Schlund:  Schmerz im Schlund schluckend, < Leerschlucken; Hals tut bei Berührung weh.

- Neigung zu Mandelentzündung nach leichten Erkältung o. unterdrücktem Fußschweiß.

- Tonsillen neigen zu Eiterung, besonders r. geschwollener Gaumen; dunkelbrauner Urin;

Schlaf: Schlaflos. - - Chronische verhärtete Tonsillen; „Als ob ein Pflock im Schlund“; < feste Dinge schluckend.

- Im Ösophagus, „Als ob ein Stück Speise darin stecken geblieben“.

- Schluckend „Als ob Nahrung über wunde Stelle hinuntergezwängt wird“;

Krampf im Ösophagus bei alten Leuten.

Magen: Verlangen, Widerwillen: Hungrig, kann aber nichts essen; o. es ist ihr, als brauche sie Nahrung; möchte aber keine. - - Durst mit Mundtrockenheit nicht > Trinken

Essen und Trinken:  Plötzliche Übelkeit essend.

- Druck „Wie vom Stein“ im Magen nach Brotgenuss; Vollheit nach wenig Nahrung.

- Schwere im Magen, Übelkeit; dieselbe geht nach dem Frühstück vorüber.

- Wundheitsgefühl im Magen, als ginge die Nahrung über wunde Stellen.

- Husten von warmer Nahrung. - - > kalter Diät.

Übelkeit und Erbrechen: Aufstoßen: 1. „Als bahne sich Luft einen Weg durch Magen“, 2. Wundheitsgefühl entsteht. Säure einige Stunden nach Mittagessen.

-         Übelkeit, Herzklopfen, und Angst früh morgens. Lang anhaltende Übelkeit. - - Wasser läuft plötzlich im Munde zusammen.

Magendrücken, auch nach dem Essen. Wundheitsgefühl im Magen. - - Druck „Wie vom Stein“; > Aufstoßen.

Bauch: Hypochondrien:  Tief atmend o. von Druck Schmerz an kleinen Stelle r.

Aufgetrieben, hart. - - Nachts Schneiden in der Gegend des Hypogastriums.

- Aufgetrieben und voll oberhalb der Pubes, „Als wollten Teile in Rückenlage platzen“  - - Spannung und Empfindlichkeit der Bauchdecken.

Stuhl etc.:  Geringer, harter o. klumpiger Stuhl wird mit Schwierigkeit herausgedrückt.

- Plötzlicher, unwiderstehlicher Stuhldrang; Wehtun in Lumbargegend; Frostschauder über Kopf/Beine; dann lockere Stühle und erneuter Drang; nach Erkältung.

- Brennen und Wundheit um den Anus wie verätzt. Häufiger Abgang  von Blut mit

Aufgetriebenem Bauch. Kribbeln im Rektum Vertreibung von Ascariden.

Harnorgane:  Starkes Bedürfnis, Urin zu lassen; kann den Urin nicht halten.

- Beständiger Drang und häufige Harnabsonderung jeden 2e Tag; Nachts geht viel ab.

- Dunkelbrauner Urin; auch bei Tonsillitis.

Männliche Geschlechtsorgane:  Schweiß um das Skrotum.

- Vermindertes Geschlechtsvermögen . - - Hautabschürfung zwischen Skrotum und Schenkel.

Weibliche Geschlechtsorgane: Menses gering, dauern nur einen Tag. - - Vor den Menses: Zahnschmerz, geschwollenes Zahnfleisch, Kolik mit Geschwulst der Glieder; unmittelbar vorher Leukorrhoe. - - Während Menses Schwere über Pubes; Quetschungsschmerz im Kreuz.

Larynx: „Als ob sie Rauch o. Pech einatme“.

- Stimmmangel, Stimmlosigkeit; von zähem Schleim in Fauces und  Larynx; bei Greisen.

Respiration:  Beklemmung mit Angst, muss Abends Kleider lockern.

- Kurzatmig von Vollheit auf der Brust steigend; Bruststiche einatmend.

- Stickhusten bei alten Leuten mit drohender Lungenlähmung.

Husten: Chronischer Husten bei skrofulösen Kindern mit geschwollenen Drüsen und vergrößerten Mandeln; < nach geringsten  Erkältung - - Husten in Gegenwart Fremder.

- Krampfhusten der durch Kitzel und Rauheit im Schlunde und Epigastrium erregt wird;

<: Abends bis Mitternacht/l. Seitenlage/bei aktiver Bewegung/Steigen/Bücken/in kalter Luft/daran denkend/essend.

- Nächtlicher Husten,

Brust: ist voll Schleim.

Wundheitsgefühl in Brust hustend.

Herz, Puls:  Fühlt das Herz schlagen.

- Herzklopfen in l. Seitenlage, mit Schmerz in Herzgegend, Angst; durch daran denken erneuert  - - Blutwallungen mit Angst.

Hals, Rücken: Steife Nacken. - - Stechende Schmerz im Hals. - - Chronischer Torticollis.

- Spannung im Nacken und Schulterblättern; Nieren schmerzen in kalter Luft.

- Geschwollene Drüsen im Nacken und am Hinterkopf. - - Kreuzschmerz . - - Spannender Schmerz im Kreuz; < Abends; kann weder aufstehen noch sich hintenüber beugen.

Glieder: Schmerz in Armen mit harter Achseldrüsengeschwulst.

- Spannung an kleinen Stellen des Arms. - - Finger sind taub, „Wie eingeschlafen“.

- Schmerz im Deltoid-Muskel Arm hebend. -  - Liegend auf Arm schläft der ein.

- Panaritium mit nächtlichen Pulsieren und Geschwürbildung von Splitter.

Reißen von oben nach unten in  r. Hinterbacke (nimmt periodisch zu und ab). - - Ziehender Schmerz das ganze l. Bein hinunter/heftiges Stechen in Schenkeln.

- Nachts Schmerz in Beinen wie nach übermäßigem Gehen o. Tanzen.

- Muss Beine wegen Lahmheit in Schenkelmitte Treppen steigend nachschleppen.

- Spannung „Als ob Sehnen zu kurz“; weniger hinlegend, < Stehen.

- Zittern der Füße stehend; muss sich, um fest zu stehen, an etwas halten.

- Nachts Quetschungsgefühl in den Sohlen, das ihn wach erhält, > nach Aufstehen und Gehen.

- Schmerzendes Geschwulst am Ballen der großen Zehe.

- Stinkender Fußschweiß. - - Harte Haut an den Sohlen schmerzt gehend.

Reißen in Gliedern mit Frösteln . - - Stechen in Gelenken; „Als seien sie erschlafft“.

Nerven: Nervos, Nerven = außerordentliche Reizbar . - - Hastiges Bewegen und Auffahren am Tage.

- Hinfällig; kann nicht stehen; Knie geben nach. - - Matt; Liegen geneigt.  Allg. Lähmung bei alten Leuten; Gedächtnisverlust/kindisches Wesen/Gliederzittern nach Apoplexie/im Alter.

- Schwäche, kann kaum im Bett aufsitzen; bei jedem Versuch wird der Puls sogleich schnell und etwas hart, nach einer Weile wird er unmerklich. - - Schwere im ganzen Körper.

Schlaf:  Spricht im Schlaf (bei alten Männern). - - Erwacht oft nachts; ihm ist zu heiß; Quetschungsgefühl in Fußsohlen.

- Während Schlaf Muskelzucken im ganzen Körper.

- Phantastische Faseleien des Nachts und Stumpfsinn.

- Erwachend Druck in Gliedern; Ermüdung, Trägheit in denselben.

Temperatur und Wetter: - - Empfindlich gegen kalte Luft; zu Erkältungen GEneigt, < Hals, Husten, Durchfall, Rücken-/Lendenschmerz - - < Befeuchten o. Waschen des leidenden Teils.

Frost, Fieber, Schweiß: Frost und Frösteln überwiegen; oft als ab man mit kaltem Wasser übergossen würde; > äußerer Wärme; Durst während Frostanfalles

- Frost # Hitze; abends und nachts.

- Frost vom Gesicht o. Herzgrube aus Körper herunter; o. Frost beginnt in den Füssen.

- Häufiges Hitzeüberlaufen während des Tages; nächtliche Anfälle mit Angst und Unruhe.

- Angstschweiß. - -  Schwächende Nachtschweiß. - - Übelriechender Schweiß einer (meist l.) Seite. Jeden 2e Abend wiederkehrender Schweiß . - - Durch Essen vermehrter Schweiß.

Seiten: Empfindungen Oberglieder l. und Unterglieder r.:

- Gefühl von Angewachsensein; Spannung der Haut. - - Geschwulstempfinden.

Gewebe:  Spannung, Verkürzung der Muskeln . - - Zwergartig mangelhafte geistige und körperliche Entwicklung.

- Atrophie, Schwäche; rote Gesicht und aufgetriebener Bauch; geschwollene Drüsen.

- Steatom; Sarcom mit Brennen. - - Verhärtete, geschwollen Drüsen. - - Folgen von Scharlach (Drüsen). - - Fettgeschwülste, Cystentumoren. - - Reißen/spannen in langen Knochen; Bohren in Kochen.

- Fistulöse Drüsen-Geschwüre; meistens an Halsdrüsen; Spannungsgefühl.

Berührung, Verletzungen etc.:  Empfindlichkeit der Seite, auf welcher man liegt.

Haut: Pusteln an Füssen eitern und breiten sich wie Geschwüre aus.

- Ringflechte. - - Feuchte, schlimme Haut - - Warzen. - - Kratzen verursacht Stechen und Pickel.

- Eine kleine, wie von einem Splitter herrührende Wunde pulsiert und schwärt.

- Jucken, Prickeln, Brennen, hier und da; wird durch Kratzen und Reiben nicht >.

Lebensalter und Konstitution:  Alte Leute, besonders fette. Skrofulöse Kinder; zwerghaft entwickelte; geistig und körperlich schwach; Schorf auf dem Kopf, an den Ohren und der Nase; entzündete Augen mit Hornhauttrübung; geschwollener Bauch; gedunsenes Gesicht: allg. Abmagerung.

 

BARYTA CARBONICA (bar-c.)

   *   IMMATURITY.

MIND: - -   Shy, Timid. Children hide behind mother. Children don't play, just stare, have no

friends Fear strangers, stay in family. - -   Delayed development. Slow learning to talk, walk.

   -   Childishness in old people. Senility. Silly. - -   LACK OF SELF CONFIDENCE.

   -   IRRESOLUTION. Weak will. - -   Difficult comprehension. Weak memory.

   -   Dependant in relationships, easily suppressed (Staph).

   -   Neat, perfect in dress (conscientious about appearance).

   -   Suspicious: "They laugh at me".-   -   Acute: breakdown of mental functioning.

   -   Biting fingernails. - -   Jealousy in children causing: enuresis, colds, hiding etc.

GENERALITIES: - -   Dwarfishness. Immature development of parts of the body.

   -   Ailments from c.v.a. - -   Chilly. - -   Swelling glands.

FOOD AND DRINKS  - -   Aversion: fruits, esp. plums.

HEAD: - -   Baldness               MOUTH: - -   Open mouth.

THROAT: - -   Swelling tonsils. - -   Stricture oesophagus. Spasms oesophagus, on swallowing.

GENITALIA:- -   Small, immaturely developed. - -   Sexual desire low, indifferent.

 

Bar-c

Gemüt: Zweifelt

 Zügellos, sexuelle Ausschweifung

 Zorn (heftig/ist außer sich)

 Ziehen an Haaren - Verlangt jemanden an Haaren zu ziehen

 Zeit - langsam, scheint länger; vergeht zu

 Willensschwäche/Verlust der Willenskraft

 Widerwillen vor sich selbst - möchte nicht mit sich leben; hat keinen Lebensmut

 Widerstreit mit sich selbst/Widerspruch (Neigung zu widersprechen)

 Weinen (Wimmern/Winseln) im Schlaf)/geht alleine weg und weint, als habe sie keine Freunde/nachts)

 Wahnideen (sei verlassen/ist vergesslich/Toten/lieber Freund stirbt/glaubt würde gleich sterben/Freunde sprechen über sie/sieht Soldaten/.Phantasiegebilde/Illusionen/Menschen die ihn anblicken/

man würde über ihn lachen und spotten (wann immer sie auf die Straße geht)/würde .kritisiert/krank (zu sein/ ein lieber Freund sei krank und liege im Sterben/Körper würde hässlich aussehen/Körper sei kleiner/nichts gelingt/macht alles Falsch/geht auf Knien/jedes Geräusch ist ein Feueralarm und sie zittert/Bilder, Phantome(schreckliche)/würde beraubt werden/würde beobachtet/Beine wären abgeschnitten/Aufstehen und Hinfallen)

 Vorsichtig (ängstlich)/Verzweiflung (i.B. Genesung)

 Verzogene, missratene Kinder

 Verwirrung, geistige (im Sitzen/> im Freien/erwachend/im Alter/abends/morgens (erwachend)

 Vernachlässigt - alles/Verlassen zu sein; Gefühl (abends)

 Vergesslich (vergisst Worte sprechend/geht weg und lässt Einkauf liegen/bei alten Menschen)

 Unzufrieden/ungeschicklicht (aus Verlegenheit/lässt Dinge fallen)

 Unentschlossen (bei Projekten/um Kleinigkeiten/in Handlungen)

 Ungeduld/Unduldsam/Unbesonnen/Unaufmerksam (wenn angesprochen)

 Traurig (schweigsam/um Kleinigkeiten/während  Frost/nach Essen/abends/morgens (erwachend)

 Tadelsüchtig, krittlig

 Stupor (im Alter)/stumpf (nach Mittagsschlaf/bei Kindern/durch unterdrückte Hautausschläge/durch geistige Anstrengung/erwachend/ kann nicht lange denken/bei alten Menschen/vormittags/morgens erwachend)

 Studieren, Lernen - schwierig, fällt schwer

 Streitsüchtig

 Stöhnen (beim Schweiß/im Schlaf/über jede Kleinigkeit/im Alter)

 Stimmung, Laune - wechselnd, wechselhaft/veränderlich

 Spucken

 Spricht im Schlaf (bei alten Männern)/lernt langsam/undeutlich/langsam/ kindisch

 Spielen abgeneigt bei Kindern (sitzt in der Ecke)/versteckt sich - Kinder vor Fremden/glauben Besucher würden über sie lachen und sie verstecken sich hinter Möbeln

 Spaßen

 Sorgsam, Sorgfalt

 Sorgenvoll (um häusliche Angelegenheiten)

 Sitzen geneigt (unbeweglich, still)

 Sinne scharf

 Selbstvertrauenmangel

 Schweigsam (bei Traurigkeit)/Schüchternheit, Zaghaftigkeit( schamhaft)

 Ruhelos (während Hitze/nach Essen/nachts)

 Rückengratlos

 Religiöse Gemütsstörungen

 Reizbar, gereizt (abends)

 Reiseverlangen

 Redselig, geschwätzig (wechselt schnell von einem Thema zum anderen während Kopfschmerz/während  Schwangerschaft/während Menses)

 Raserei, Tobsucht, Wut (über Kleinigkeiten/heftig/nachts)

 Pubertät; Gemütsbeschwerden in der

 Phantasien - übertrieben, hochfliegend  (nachts)

 Pessimist

 Offenherzig

 Nachdenken, Überlegen

 Mutwillig, boshaft/Mürrisch (abends)/menschenfeindlich, Misanthropie

 Murmeln im Schlaf/bei alten Menschen

 Mitteilsam, gesprächig/Mitgefühl, Mitleid/Lustig, fröhlich

 Manie

 Magnetisiert >

 Liebevoll, voller Zuneigung, herzlich

 Lesen abgeneigt

 Leidenschaftlich

 Leichtgläubig

 Launenhaft, launisch

 Langsam/Langeweile

 Lachen (bei Vorwürfen/unmäßig/kindisch/grundlos/abgeneigt)

 Kummer(über Kleinigkeiten)

 Kretinismu/Idiotie/Imbezillität

 Konzentration - schwierig (Studieren/bei Kindern)

 Knabbern, Verlangen zu

 Klammert sich an Personen o. Möbel

Kindisches Verhalten, Benehmen (bei alten Menschen)

 Indiskret, taktlos

 Ideen, Einfälle - Mangel an

 Hysterie

 Heuchelei

 Heimweh

 Heikel, pingelig

 Heftig, vehement (Raserei, die zu Gewalttaten führt)

 Hast, Eile

 Hass auf Männer

 Grobheit

 Gleichgültig, Apathie (in Pubertät)

 Gewissenhaft, peinlich genau in Bezug auf Kleinigkeiten

 Gesten, Gebärden; macht unwillkürliche Handbewegungen - bedecken Gesicht mit den Händen, blicken jedoch durch die Finger - Kindern

 Gesellschaft abgeneigt (Anwesenheit Fremden abgeneigt/> wenn allein)

 Geschäftig

 Geiz

 Geistige Anstrengung (Abgeneigt/< (unmöglich)

 Geisteskrankheit, Wahnsinn (im Wochenbett)

 Geistesabwesend (beim Lesen/bei Schulkindern/wenn angesprochen/im Alter)

 Geheimnistuerisch, verschlossen

 Gedanken versunken, in/unangenehm/überlegt

 Gedächtnisschwäche (für Worte/für das, was er gerade (tun wollte/sagen Will)/ für das, was er eben getan hat/für das, was er gesagt hat/Kinder können nicht zu geistiger Arbeit angeleitet/

unterrichtet werden/für geistige Anstrengungen//Gedächtnis - gut, aktiv

 Frivol/Ernst

 Fremde - Anwesenheit von Fremden - < (Kind hustet beim Anblick von Fremden)

 Fliehen, versucht zu (wegzulaufen/während Schwangerschaft)

 Fleißig, arbeitsam, Arbeitswut (vor Menses)

 Feigheit (mit plötzlichem Zornesausbruch)

 Fehler; macht - beim Lesen

 Faulheit (nach .Mittagessen/körperlich/Kindern/nach Essen)

 Essen - weigert sich zu aus Schwäche

 Erschreckt leicht (über Kleinigkeiten)

 Erschöpfung; geistige (im Alter)

 Entwicklungsstillstand bei Kindern

 Entmutigt (mit Weinen/mit Angst)

 Engstirnig, beschränkt, borniert

 Empfindlich (gegen Sinneseindrücke/beim Schweiß/gegen Geräusche (gegen (Männer) stimmen/schrille Töne/geringste Geräusch/geistige Eindrücke)

 Eigensinnig, starr-/dickköpfig

 Ehrgeizverlust

 Denken an seine Beschwerden </Brütet, grübelt - sitzt stumpfsinnig o. brütend in Ecke

 Demenz - senilis, Dementia (mit albernem Gerede)

 Delirium (schrecklich/im Schlaf/redselig/während Fieber/nachts)

 Boshaft (mit Zorn)

 Bewusstlos (in einem mit Menschen überfüllten Zimmer/bei Apoplexie/im

Alter/nachts)

 Betäubung (während Schwindel/nachts/morgens)

 Beschwerden durch - Zorn/Verlegenheit/Erwartungsspannung

 Beschäftigung >

 Beißt Nägel

 Begreifen, Auffassungsvermögen - leicht

 Beeindruckbar, leicht zu beeinflussen

Ausdauer; hat keine

Auf-/zusammenfahren(zittrig/aus einem Traum/(„Wie“) durch Schreck /Schlaf /in/durch/einschlafend/leicht/durch Geräusche/abends einschlafend)

Argwöhnisch, misstrauisch (Menschen würden über sie reden/Furcht vor Gesellschaft)

Aphasie (nach Apoplexie)

Antworten - denkt lange nach

Angst [in Bezug auf die Zukunft/vor Stuhlgang /während Schwangerschaft/plötzlich/Seitelage (l.)/um Kleinigkeiten/um häusliche Angelegenheiten während  Schwangerschaft/ Gesundheit/ erwandten/über Geschäfte/durch Geräusche/< Gehen/mit Furcht/um Freunde zu Hause/in Anwesenheit von Fremden/im Freien/während Fieber/im Bett/um andere/nachts (vor Mitternacht)/abends im Bett (muss sich aus Unruhe und qualvoller Angst abdecken)/abends/ mittags/vormittags/morgens]/Furcht [irgendetwas zu unternehmen/Unheil/Unglück/Überqueren Brücke o.  Platzes/ Tod/plötzlich - nachts - erwachend/offenen Plätzen/Näher kommen, anderer Annäherung/in Menschenmenge/Menschen (bei Kindern)/Männern/drohender/ansteckenden/epidemischen Krankheiten/.Kindern/etwas werde geschehen/durch Geräusche (auf der Straße/nachts)/Fremden/ während des Fiebers/im Eisenbahn zu fahren/mit Auffahren/abends]

 Amüsement, Vergnügen abgeneigt

 Alkoholismus

 Albernes Benehmen

 Aktivität; Verlangen nach

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                 Impressum