Borax veneta (Borx) = Na2B4O7 · 10 H2O/= Natrium tetraboracicum (Dunham)

 

Natrium biboracicum (Dunham)

Natrium boracicum (Dunham)

Borax (Dunham)

Bor.

 

Thema: Ausnutzung; Lösung: positiv: Ziel setzen + anstreben; negativ: Weggeworfen werden (sein wollen);

Vergiftung: Durchfall + schwarze Streifen Zahnfleisch/Ausschlägen;

Kind/Anhang:

Negativ: A. Angst + < sinkende Bewegung, B. < (unerwartete) Geräuschen, C. > Stuhl [Haut/(Schleimhaut) Magen-Darm-Kanal];

 

Blond/schlaff, junge Frau; UNruhig/Angst (ansteckende Krankheit/Bergen besteigen/in Wagen fahren/Fliegen/Abwärtsbewegung)/erregbar/empfindlich, fühlen + denken = Eins = Übelkeit = > Bewegung, Äußerste Nervosität; das kleinste plötzliche Geräusch erschreckt.

wortkarg/ernst, zänkisch/beleidigend/übel nehmend/zornig/nervös/ärgerlich/fluchen + schlechter Launen (nach Stuhl/nach 23 h.), Arbeit abgeneigt/wechselt Tätigkeit (mittags)/Raum, gegensätzliche Beschwerden wechseln sich ab. Sexerregung, Speichel (kalt)/Vagina „Wie mit Eis gefüllt“ + Hautbeschwerden, Ausscheidungen dick + ätzend, Nervensystem, traurig/seufzen/weinen # heiter # Apathie,

> nach 23 h./gehen/Druck wann schmerzende Seite mit Hand gehalten wird; <: (Abwärts)Bewegung/plötzliche Geräusche/Kälte/Nässe/Obst/Auto-, Bus-/Bahnfahren/nach Menses/nach Sprechen;

dicke, heiße, kleisterartige und wundmachende Absonderungen der Schleimhäute

Ruhelos/Hitze und Übelkeit, bei stillenden Müttern Schmerz in der Brust, an der das Kind gerade nicht trinkt

Nasenöffnungen verkrustet, entzündet; die Nasenspitze ist leuchtend rot;

Aphthöse Geschwüre der Schleimhäute: (Mund mit Hitze)/empfindlich/DURST/durch Zahnprothesen bei alten Menschen/bluten leicht, < Berührung/salzigen o. sauren Nahrungsmitteln;

+ häufige Durchfall mit gelbem o. grünem Stuhl. Haut schlecht heilend; jede Verletzung eitert; Stechen an verschiedenen Stellen (r. Brustkorb tief einatmend o. hustend).

lungs must not be forgotten: cough + by sharp sticking pain (make the patient catch his breath), < through the upper part of the right chest. Expectoration a sort of musty, mouldy odor.

Wacht früh morgens auf/kann 2 Stunden wegen Hitze im ganzen Körper (Kopf) nicht mehr einschlafen;

< Abwärtsbewegung/lachen/feuchtes, kaltes Wetter/nach Periode; >> Druck (Schmerz/pain in the joints > eructations); Schleimhaut (Mund/Augen/Ohren/Nase/Aphten/< saure Nahrung/+ DURST/+ Durchfall);

[remedia.at]

Ursache:

feuchtkaltes Wetter

Symptome:

Kind schreit vor Angst, sobald man es ablegen will (zum Schlafen oder Wickeln), beim Stillen oder bei der Harn- und Stuhlentleerung (bei jeglicher Bewegung), Kinder haben Angst vor Klettergerüsten und Rutschen, sie weinen, wenn man sie spielerisch in die Luft wirft schreckhaft/Angst bei Geräuschen (Staubsauger, Hundebellen, Türknallen; (DD.: Sil.)

wegen der chemischen Verwandtschaft Ähnlichkeit mit den anderen Natriumsalzen (Nat-m. Nat-s.)

dicke, heiße, kleisterartige und wundmachende Absonderungen der Schleimhäute

Ruhelosigkeit, Hitze und Übelkeit,

< nach Sprechen

Speichelfluß während der Zahnung

Hauptmittel für Aphthen im Mund bei Säuglingen (ggf. auf die Genitalien, den After und auch auf die Brust der stillenden Mutter übergreifend) sehr schmerzhaft, so daß das Kind nicht mehr essen oder trinken will bei stillenden Müttern Schmerz in der Brust, an der das Kind gerade nicht trinkt

Trockenheit und weißer Belag auf allen Schleimhäuten

<: (Abwärts-) Bewegung/plötzliche Geräusche/Kälte/Nässe/Obst/Auto-, Bus- oder Bahnfahren/nach der Menses;

>: ab 23 h.;

[Dr Vaibahv Mhamane (Satara)]

What do we mean by the symptom given in Borax in Allen’s Keynotes-Tendency to "wildbears"?

This symptom is taken for patients presenting with thick hair in abnormal places like hirsutism ;

Frau: Junge Frau: Haar wird unordentlich und wirr, spaltet sich; einwachsende Wimpern, usw.

Reichlicher, eiweißartiger Ausfluss + „Als ob warmes Wasser hinunter fließe“; Erosionen von Muttermund und Zervix (auch innerlich und lokal angewandt);

Ursache: Unterdrückte Aphten/feuchtkaltes Wetter;

HART (beinahe wie)                                                                                                  (Adam)

BeeinflussBAR/dünnhäutig/übernehmen schnell Verhaltensweisen anderer/                       (Bor)

(Über)Anpassung/ohne Abgrenzung/Ich = unklar

Borx. = more practical and less refined than Nat-m. [Morrison]

 

Kind fehlt emotionale Grundsicherheit durch fehlende stabile Mutterbindung/fühlt

sich emotional nicht ausreichend getragen/hat Angst loszulassen o. sich fallen zu lassen. (Lac-h)

 

gleich schmierfähig wie                                                                                                 (Graph)

C + Si-ähnLICH

SensiBEL/empfindlich/aphthöse Ulzerationen der Schleimhäute/Kopfschmerz                        (Natriumverbindungen)

 

> nach Stuhlgang, < 10 h. zur Traurigkeit geneigt, emotionaler Zurückhaltung/“Wie Außenseiter

 

„Wie zu eng/zu voll“ macht Angst/nerVÖS                                                                                   (Nitricums)

 

noch nicht im Körper inkarniert                                                                                          (Pap-r)

 

ohne Mitgefühl/Borax not as receptive and sympathetic as Phos                                              (Phos)

                                

Komplementär: Acet-ac. Bell. Lach. Stram. Tub.

 

Folgt gut: Calc. Psor. Sulph.

Gut gefolgt von: Ars. Bry. Calc. Calc-i. Lyc. Nat-p. Nux-v. Phos. Sil. Sulph. Verat.

 

Vergleich: Prot. Sanic. + Skook (Borx. = enthalten). Boraxperlen (= Borax + Wasser entzogen). Grind (= Borx-ähnlich). Harzseife (= Borx. + Schellack/= Bindemittel).

Jenaerglas (= Aluminiumglas + Borax).

Bufo (Borax = Name für Bufo in England). Kermit [(Na + Bor + O + H) = Borx-ähnlich + > H]. Sil.

Comparison Barium carbonicum + Borax

Vergleich: Borx. + Borium

Vergleich traditionelle Prüfungen von Borax mit Verreibungsprüfung von Borax

DD.: Calc-p. Merc. Natriums. Sul-ac.

Furcht Abwärtsbewegung: Borx. + Gels + Sanic.

Siehe: Natrium + Bor + Salzseen + Anhang (Vithoulkas/E.B. Nash/H.C. Allen/T.F. Allen/John Henry Clarke/Charles Julius Hempel)

Phos (Mitgefühl/gesellig) Borx (empathisch/ungesellig/schüchtern) Nat-m (schüchtern)

 

Unverträglich: in Pneumonia; Acet-ac (vorweg).             Wein/Essig/(saures) Obst/Alkohol  Verhüten müssen

 

Antidotiert: Cham. Plb. Rhus-t.                                   Antidotiert von: Cham. Coff.

 

Wirkung; 30 Tage      wirkt LANGE, Vorsicht! Macht schwanger.                                r. seitig

choleirisch/phlegmatisch/melancholisch/hydrogenoid/typhoid/lithämisch/psorisch/sycotisch

Allerlei: Strengthens Air (nervous System)

The name “borax” is derived from the Arab buraq, meaning “white” (Gavira and Frances, 2008). Its systematic name is sodium tetraborate decahydrate and it is also known as sodium borate or sodium pyroborate (Vermeulen, 2004).

Borax is an evaporite mineral formed in dry desert lake beds, and is accompanied by halite, other borates and various evaporite sulphates and carbonates (Gavira and Frances, 2008).

Borax takes the form of odourless crystals, granules or crystalline powder consisting of sodium, boron, oxygen and hydrogen. Its molecular formula is Na2B4O7.10H2O (Gavira and Frances, 2008).

The colourless crystals dehydrate rapidly when exposed to air forming a chalky mineral, tincalconite (Gavira and Frances, 2008).

 

Occurrence

Borax is found in evaporite deposits, salt lakes and pans and has been mined since ancient times from saline lakes in Kashmir and Tibet. Today it is the principal source of boron compounds widely used in industry (Gavira and Frances, 2008). Extensive deposits of borax are also found in California, Turkey and the Andes mountains (Vermeulen, 2004).

Ist durchlässig für Infrarot/= Hart/zugFEST

Perlversuch: Mit einer heißen Boraxperle berührt man eine winzige Menge einer zu analysieren pulverigen Probe/bleibt an der Perle haften.

Beim Glühen danach übernimmt der verunreinigten Boraxperle die für die Probe charakteristische Farbe. Täuschunggruppe

 

Phytologie: Ein Stückchen Borx im Mund klärt Stimme

 

Repertorium:

BORAX VENETA (borx.)  [Hahnemann]

Gemüt: Trödelt ganzen Nachmittag herum, ohne wirklich zum Arbeiten zu kommen; geht von einem Geschäft zum andern  über, aus einem Zimmer im andere, ohne bei einem Gegenstand  auszuhalten.

- Ängstlich Berg schnell Herunterfahrend.

- Ängstlich (13 h.) und schläfrig  - - Vor Stuhl, nachmittags leicht /verdrießlich/übellaunisch/indolent/unzufrieden; nach Stuhl lebhaft/zufrieden mit sich und der Welt und heiter in Zukunft blickend.

- Von ungewöhnlichem Geräusch leicht erschreckend.

Schwindel: und Vollheitgefühl im Kopf ein Berg besteigend o. Treppe.

- Zuerst Schwere im Kopf; später heller, klarer Kopf.

- „Als ob von r. nach l. und etwas nach vorn gestoßen“.

Kopf: Drückendes Kopfweh, besonders in Stirn.

- Schmerz im ganzen Kopf mit Übelkeit, Brechneigung und Zittern im ganzen Körper 10 h.

- Klopfender Kopfschmerz in Schläfen o. im Hinterkopf. - - Reißen/Stechen im Scheitel.

- Äußeren Kopf empfindlich gegen Kälte, Witterungswechsel.

Augen: Abends Verdunkelung l. Auge. - - Früh schreibend Flimmern, so dass er nicht deutlich sieht; er scheinen sich helle Wellen hin und her zu bewegen, bald von r. zur l. Seite, bald von oben herab. - - Im l. Auge verschiedene auf einander folgende Stiche.

- Entzündung l. Auges im innerem Winkel (mit nächtlichem Verkleben/mit Unordnung der Wimpern). - - Wimpern kehren sich nach innen gegen das Auge und entzünden es (äußeren Winkeln, wo die Lidränder ganz  wund sind).

Ohren: Empfindlich gegen leiseste Geräusch, (Zerknittern von Papier/Tür Zufallen)

- Schwerhörig mehr auf l. Ohr - - Klingen/Pfeifen/Knattern/Trommeln/Sausen in Ohren (l.)

- Stechen im l. Ohr. - - Eiterausfluss/Entzündliche und heiße Geschwulst beider Ohren.

Nase: Morgens Nasenbluten. - - Niesen verursacht heftige Stiche in  r Brustseite. - - Fliessschnupfen mit viel Kribbeln in Nase.

- Ausfluss von viel grünlichem, dickem Schleim aus der Nase. - - Trockene Krusten in Nase, die sich nach ihrer Entfernung mit dem Finger immer wieder erzeugen.

- Geschwür im l. Nasenloch vorn oben nach der Spitze zu, mit Wundheitsschmerz und Geschwulst der Nasenspitze

- Rote und glänzende Geschwulst der Nase mit klopfender und spannender Empfindung.

Gesicht: Kind zeigt ängstliches Gesicht beim herabbewegt werden. - - Krankhafte, blasse, erdfahle Gesichtsfarbe.

- Geschwulst, Hitze und Röte der Wange mit reißendem Schmerz im Jochbein.

- Auf der r. Gesichtsseite am Mund, „Als ob Spinnweben da“

Erbsengrosse, rote, entzündete Geschwulst an Unterlippe mit wund brennendem Schmerz bei Berührung  - - Kribbeln „Wie von Insekten auf Lippen“.

Zähne: Dumpf greifendes Zahnweh in hohlen Zähnen bei nasser, regnerischer Witterung.

- Umfangreiche, entzündete Geschwulst an äußere Seite des Zahnfleisches, es schmerzt.

- (Zahnfleischgeschwür) unter dumpfem Schmerz in hohlen Zahn, mit Geschwulst der Wange und ganzen l. Gesichtsseite Gesichts bis  Auge, wo sich eine wässerige Blase bildet.

Mund: Zunge etc.: Nahrung hat keinen Geschmack  - - Aphthen. - - Rote Bläschen auf  Zunge, „Als ob Haut abgezogen“; sie schmerzen bei jeder Bewegung der Zunge o. wenn etwas Salziges o. Gewürztes sie berührt.

- Geschmack: schal und fade; bitter; Nahrung und selbst der Speichel schmecken bitter.

- Aphthen: im Munde; auf der inneren Haut der Backe, sie bluten leicht; mit Hitze und Trockenheit im Munde. - - Schleimhaut des Gaumens vorn „Wie verbrannt“, zusammengeschrumpft und schmerzt (Kauen). - - Mund ist heiss.

Schlund: Im Schlunde Rauheit und Brennen/zäher, weißlicher Schleim nur unter Anstrengung gelockert -- Gaumen des Säuglings wie in Runzeln zusammengezogen und   schreit oft beim Saugen.

Magen: Verlangen, Widerwillen: Verlangt sauren Getränken. - - Kein Verlangen, gewohnten Tabak zu rauchen.

Essen und Trinken: Nach dem Genuss von Äpfeln mit Hammelfleisch Vollheit im Magen mit Verdrießlichkeit und Übellaunigkeit, ebenso Vollheit im Kopf

- Nach jeder Mahlzeit Blähungs-Auftreibung.

- Nach Tabakrauchen „Als ob Durchfall eintritt“. - - Nach dem Genuss von Birnen besonders früh o. vormittags Druck  in der Herzgrube verschwindet gehend..

Übelkeit und Erbrechen: Aufstoßen nach dem Essen (auch bei Säuglingen). - - Übelkeit früh, unmittelbar nach dem Erwachen, mit Reiz zum Erbrechen, was nicht erfolgt, bis er etwas Wasser trinkt, worauf er mit vieler Anstrengung eine  Schleim und zuweilen etwas Bitteres erbricht - - Erbrechen von Nahrung und Schleim.

Schmerz in Magengegend nach Heben von etwas Schwerem; der Schmerz breitet sich nach dem Kreuz zu aus, wo er einen stechenden Charakter annimmt; er ist so stark, dass sie sich in der Nacht nicht ohne Schmerz umdrehen kann, > morgens

Bauch: Hypochondrien: Schneiden im l. Hypochondrium schnell gehend, „Als ob dort hartes/ scharfes/bewegliches Stück ist“, + „Als ob lauter harte Stücke im Bauch unter einander in Bewegung“.

- 1. Schneiden im r. Hypochondrium breitet sich nach unten quer durch Gedärme, 2. Durchfall; plötzliche Auslehrung. - - Druck im l. o. r. Hypochondrium.

Weich, schlaff und eingesunken.

- Blähungs-Auftreibung nach jeder Mahlzeit. - - Bauchschmerzen, „Als ob Durchfall eintritt“.

- Leibkneifen mit Durchfall. - - Stechender und drückender Schmerz in der Weichengegend.

Stuhl etc.: Stühle: häufig/weich/hellgelb/schleimig/mit Schwäche und  Mattigkeit; grün o. braun/durchfällig/schmerzlos/zuerst schaumig/dünn und braun, nachher „Wie Aas“ riechend, mit kleinen Teilen gelber Fäces vermischt; farblos o. schleimig/grün beim Säugling erst Schreien.

Harnorgane: drängendes Verlangen, Urin zu lassen. - - Muss nachts mehrmals aufstehen, um zu urinieren. - - Harndrang, ohne im Stande zu sein, nur Tropfen zu entleeren.

- Säugling lässt beinahe alle 10 o. 12 Minuten Urin und schreit und kreischt vor jeder Entleerung.

- Feuriger Urin. - - Scharfer Geruch des Urins. - - Schrinden in Harnröhre nach Urinieren.

Männliche Geschlechtsorgane: Gleichgültig gegen den Beischlaf.

Weibliche Geschlechtsorgane: Menses zu früh, zu profus + Kolik/colic und Übelkeit 

- - Eiweissähnliche Leukorrhoe + „Als ob warmes Wasser abgeht“; Leukorrhoe + Unfruchtbart; scharfe Leukorrhoe 14 Tage nach Menses.

Schwangerschaft: Wehenartige Schmerz + häufigem Aufstoßen

- Milch ist zu dick und schmeckt schlecht; gerinnt oft bald, nachdem sie aus Brüsten fließt.

- Zusammenschnürender Schmerz in l. Brust, wenn Kind  aus r. trinkt.

- Greifen und zuweilen Stechen in der l. Brust, und wenn das Kind getrunken hat, ist sie gezwungen, Brust mit der Hand zusammen zu drücken tut dieselbe von Leerheit weh 

Larynx: Reißen im Larynx breitet sich bis zurr Brust aus und zum Husten reizt.

Respiration: Atmen schwierig. - - Nach Treppensteigen so hochgradige kurzatmig, dass er kein Wort sprechen kann; wenn er nachher spricht, hat er Stiche in  r. Brustseite.

- 1. Muss alle fünf Minuten einen schnelleren, tiefen Atemzug tun, 2. folgt jedes mal ein Stich in derselben Brustseite mit einem stillen Seufzer und langsamem Ausatmen.

Husten: Husten mit Auswurf weißen, blutstreifigen Schleimes.

- Hüsteln und Husten mit geringem Auswurf von schimmlichem Geschmack und Geruch.

- Muffiger Auswurf mit Schmerz durch Brust bis zum Rücken. - - Trockner, kachektischer Husten wie bei alten Leuten, besonders morgens aufstehend und abends hinlegend; mit stechen in  r. Brustseite und r. > Druck; Waschen der Brust mit kaltem Wasser gewährt Erleichterung; nach Weintrinken < Schmerz.

Brust: Spannung in der Brust. - - Stiche in Brust gähnend/hustend/tief atmend.

- In der Warzengegend der r. Brustseite Stechen bei jedem Hustenanfall.

Herz, Puls: Unregelmäßige Blutzirkulation, bläuliche Gesichtsfarbe, besonders um Mund, Nase und Augen, mit blauem Aussehen der Fingerspitzen und Füße; bei Anfällen, in welchen das Kind  hinfällig wird und  zu ersticken scheint.

- „Als ob Herz auf r. Seite und gequetscht würde“. - - Puls etwas beschleunigt.

Stechen zwischen Rippen  r. Seite, r.  Seitenlage unmöglich mit empfindlichem Ziehen und Atemversetzung, so dass er nach Luft schnappen muss; wenn er im Schlaf auf schmerzhafte Seite sich legt, erwecken ihn Schmerz sofort.

Hals, Rücken: Rheumatische, ziehende Schmerzen im Nacken, welche sich in l.e Schulter und  erstr in Schulterblatt abends gehend in der freien Luft.

- Schmerz im Rücken; gehend; „Wie von Druck“; sitzend o. bückend.

Glieder: Reißendes und brechendes Gefühl im r. Handgelenk.

- Ziehend reißender Schmerz in und zwischen Schultern, so dass er sich nicht bücken kann.

- Brennen, Hitze und Röte der Finger bei geringer Kälte, „Wie vom Erfrieren“.

- Klopfender Schmerz in Daumenspitze bei Tag und Nacht, nachts häufig aufweckend.

Erysipelatöse Entzündung und Geschwulst am l. Unterschenkel und Fuß, nach vielem Tanzen, mit Reißen, Spannen und Brennen  darin, und vermehrtem Brennschmerz bei Berührung; beim Fingerdruck verschwindet die Röte einen Augenblick.

- Schmerz in Ferse „Wie wund vom Gehen“. - - Stiche in der Sohle.

- Brennen, Hitze und Röte der Zehen bei mäßiger Kälte wie nach Erfrieren.

Lage etc.: Unruhe im Körper erlaubt nicht, lange auf einer Stelle zu sitzen o. zu liegen.

Nerven: Schwäche, besonders im Unterleib und in den Gliedern. -   Zittern im ganzen Körper, besonders in Händen, mit Übelkeit  und Schwäche in Knien.

Schlaf: Schläft mehr als gewöhnlich. - - Erwacht früh, 3 h kann vor 2  Stunden wegen Hitze im ganzen Körper (Kopf) nicht wieder einschlafen; dabei Schweiß an Oberschenkeln.

- Kind schreit im Schlaf wie erschreckt auf. - - Geile Träume, sie träumt von Beischlaf.

Temperatur und Wetter: -  - Symptome werden < warmem Wetter 

Frost, Fieber, Schweiß: Morgens und abends Hitzeüberlaufen.

- Frost und Frösteln meist während des Schlafes. - - Frost # Hitze #-  - Frost vom Entblößen.

- Vorherrschend Frost, besonders nachmittags/abends. - - Schweiß während Morgenschlafes.

Gewebe: Allg. Abmagerung. - - Körperteile, welche gewöhnlich rot sind, werden weisß

Haut: „Als ob Spinnewebe über Gesichtshaut o. Hände läge“.

- Unheilsam; leichte Verletzungen eitern. - - Jucken auf Gelenken der

Fingerrücken, so dass er heftig kratzen muss. Ausgezeichnetes Mittel bei Psoriasis.

- Roter papulöser Ausschlag an Backen und um Kinn.

- Flechtenausschlag auf Hinterbacken des Kindes .- - Geschwür in l. Achselhöhle.

- Alte Wunden und Geschwüre neigen zum Aufbrechen und zur  Eiterung.

 

BORAX VENETA (borx.)

MIND: - -   Fear downward motion (elevators, stairs, airplanes). babies put to bed or being rocked, seasick), - -   Irritable. Swears.-  -   Timid. Mild.

   -   Fear falling; infection (Nat-m).- -   STARTING easily, from NOISE, even at a distance.

   -   Babies cry and scream, when nursing, before passing stool or urine, during sleep.

GENERALITIES: - -   > After stool (Nat-s)./< 10 h.- -   Diarrhea or thin stool + aphtae.- -   If you're looking for a Natrum, but can not find it, think of Bor.- -  Mucous membranes pale.

INFANTS (AZ):

   -   Birth-trauma. Late birth. -  -   Timidity. Do not react -  -   Aversion being rocked.

   -   Loss of appetite. Prefer right breast. - -   Pale face. Dark red tongue.

   -   Shrieking during sleep. Clinging to mother, cradle. -  -   Shriveled palate, like hands and feet.

   -   Skin suppurates easily after scratching. -  -   Eyelashes grow into eyes (Graph).

VERTIGO: - -   Descending stairs.

HEAD: - -   Pain < 10 h. (Nat-m). - -   Hair tangles easily.

FACE: - -   Herpes about mouth. -  -   Suffering, anxious expression.

MOUTH: - -   APHTAE, ulcers; with heat in mouth; ext. through whole gastrointestinal tract.

       Pain when nursing, in child.

TEETH: - -   Dentition difficult. - -   Karies.

STOMACH: - -   Nausea from carriding/seasickness/Indigestion after pears; pain from fruit.

ABDOMEN: - -   Diarrhea after fruit/smoking; with colic/aphtae.

   -   Sensation of motion of hard body.

BLADDER - -   Infections in children, painful urging for urination, SHRIEKING before, know it will hurt.

FEMALE GENITALIA: - -   Leucorrhoea:    transparant, white,

                       albuminous, like boiled starch,       as if warm water flowing down.

   -   Sensation of distention in clitoris with sticking. Pain in clitoris + leucorrhoea.

   -   Herpes. - -   Sterility  - -   Vaginismus from pain  - -   Dysmenorrhea

CHEST: - -   Pain in opposite breast when child nurses.

   -   Empty feeling in mammae, after child nurses, + stitches, > compressing/pressure with hand.

   -   Milk:     Cheesy, bad; shild refuses milk. - -   Stitching pain during cough or respiration.

SLEEP: - -   Sleeplessness 3-5 a.m.; from heat, esp. in head. - -   Waking as from fright.

SKIN: - -   Herpes (lips, face, genitalia), < pregnancy. -  -   Unhealthy.

 

Borx

Gemüt: Zurückhaltend, reserviert (Gehen im Freien)

Zufrieden (nachmittags nach Stuhlgang)

Zorn (heftig)

Zeit vergeuden

Wetter - Gemütssymptome während Gewitter

Weinen (Wimmern, Winseln/vor Urinieren/während Stuhlgang/im Schlaf/bei Säuglingen/Kinder (nachts)/vor  Husten/erwachend/nachts/morgens/<)

Waschen –und baden abgeneigt

Wahnideen - besessen vom Teufel/wie erschreckt (durch Traum)/Beraubung

Verzweiflung in Bezug auf Genesung

Verwirrung, geistige (mit Stuhlgang/< Schaukeln/durch geistige Anstrengung/ Gehen/während Frost/ < durch Bewegung, nach unten/abends

Verleumdungsneigung

Vergesslich

Unzufrieden (vor Stuhlgang (nachmittags)/Unternimmt Vieles, hält bei nichts durch, bleibt nicht dabei/Unbeständig

Traurig

Tanzen - < Gemütssymptome - beim Kind, das von Tanzendem getragen wird

Tadelt andere (nachmittags - 16 h)/Tadelsüchtig, krittlig

Stumpf (> Gehen im Freien/morgens)

Streitsüchtig

Stöhnen (bei Kindern/morgens)

Stimmung, Laune - wechselnd, wechselhaft/veränderlich (mit Nasenbluten)

Still sein, möchte Ruhe haben - verlangt nach Ruhe und Stille - gehend im Freien

Sprechen - lernt langsam/< Beschwerden

Spaßen abgeneigt/Sitzen geneigt

Sinne - Vergehen, Schwindender/scharf

Seelenruhe/gelassen nach Stuhlgang/schweigsam (während  Hitze)/Schüchtern/ zaghaft

Schreien (vor Urinieren/Stuhlgang -(vor/während)/im Schlaf/bei Kindern (vor Stuhlgang/im Schlaf/wenn gestillt werden/erwachend)

Schaukeln <

Ruhelos (> Strecken nach hinten/nach Sprechen/während Menses/bei Kindern/ während geistige Anstrengung /während Frost/Essen/Herumwerfen im Bett/nachts/ nachmittags)

Reizbar/gereizt (vor Stuhlgang/bei Kindern/bei wichtigen Geschäft/in Bezug auf Geschäft/gehend/während Frost/im Freien/nach Essen /# Fröhlich/nachts/ nachmittags (16 h)

Redselig; Geschwätzig

Rebelliert gegen Umschläge

Phantasien - übertrieben, hochfliegend - + schlaflos/nachts

Nasenbluten > Gemütssymptome

Mürrisch (vor Stuhlgang/bei Kindern/im Freien/während Fieber /nach Essen/ erwachend/# Lachen/# Fröhlichkeit, Frohsinn/nachts/nachmittags)

Milde/Liebevoll, voller Zuneigung, herzlich

Lustig, fröhlich nach Stuhlgang/Lachen (unwillkürlich/# Weinen)

Lasziv, lüstern

Langeweile

Klammert sich an Personen o. Möbel/Kind (hält sich, wenn man es trägt, an Kran-kenschwester fest/erwacht mit Entsetzen, erkennt niemanden, brüllt + klammert sich an Umstehenden)

Klagen

Idiotie mit schrillem Schreien

Ideen, Einfälle - Reichtum an, Klarheit des Geistes (nachts)

Hysterie

Hochgefühl nach Koitus

Heftig, vehement

Gleichgültig, Apathie (gegen .Reizendes, Unangenehmes)

Verlangt getragen zu werden

Gesten, Gebärden; macht - unwillkürliche Handbewegungen(Greifen nach der Mutter im Schlaf)

Gespräche <

Geschäftig - fruchtlos, ergebnislos

Geistige Anstrengung abgeneigt/< (unmöglich)/Geisteskrankheit, Wahnsinn

Gedanken vergehen, schwinden/überlegt/Gedankenandrang, einstürmende Gedanken, Gedankenfluss (durch Schlaflosigkeit/erwachend/nachts)

Gedächtnisschwäche (für das, was er eben getan hat)

Froh (nach Stuhlgang/# Weinen/# Lebensüberdruss/abends im Bett/vormittags/ morgens)

Fehler; macht - in Bezug auf die Zeit/in Bezug auf den  Raum (und  Zeit)

Faul (vor Stuhlgang/nach Schlaf/nach Mittagsschlaf/nachmittags)

Essen verweigernd

Erschreckt leicht (vor Urinieren/beim Niesen/über Kleinigkeiten/erwachend)

Erregung (nachts/abends - im Bett/<)

Ernst

Empfindlich - Umgebung/Kinder/gegen Geräusche (plötzlich (Knall, Schuß)/gegen Geringste Geräusch (nicht gegen lautes Geräusch, Lärm)/bei Entbindung/abgeneigt)

Denken an seine Beschwerden <

Boshaft

Bewusstlos bei Schwindel/während Fieber/Betäubung nach lebhaftem Gespräch/ während Frost

Beschimpft, beleidigt, schmäht/Flucht/leicht Beleidigt

Begreifen, Auffassungsvermögen - leicht

Auf-/zusammenfahren(unerwartete Nachrichten/(wie) durch Schreck/durch o. im

Schlaf/wenn sich andere räuspern/wenn andere niesen/während Menses/leicht/über Kleinigkeit/ Geräusche/Erregung/ängstlich durch Abwärtsbewegung)

Argwöhnisch, misstrauisch

Angst [(Urinieren/nach o. vor Stuhlgang/beim Schaukeln/um Kleinigkeiten/Kinder (beim Schaukeln/wenn aus der Wiege gehoben)/um eigene Gesundheit/beim Fahren o. Reiten (wenn er selbst fährt/abwärts)/erwachend/ Bewegung - < (Seilbahn/Flugzeug/Aufzug// Aufwärtsbewegung, nach oben/Abwärtsbewegung, nach unten/< Bewegung/nachts (Kindern/ nachts (Mitternacht - vor - 23 h)/abends (bis 23 h)]/Furcht [(Wehen/Menses/Krankheit, vor drohender (ansteckenden, epidemischen Krankheit)/Kleinigkeit/bei Kindern nachts/Kanonendonner/ Infektion/ hochgehoben zu werden/Gewitter/getragen zu werden/durch Geräusche (plötzlichen Geräuschen)/zu fallen, zu stürzen (Kind hält sich an Mutter fest)/fahrend im Wagen/erwachend/Aufzügen/Armut/ Ansteckung/ansteckender Krankheit/Abwärtsbewegung/nachts)]

Alkoholismus

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum