Perla = Conchiolinum = Mater perlarum./= Tränen.. der vollkommener Sexualität/= Tautropfen/= (CaCO3)

 

Die Seed-Perlen, welche bei dieser Begegnung verrieben wurden, wurden mir von Bernhard Schobinger geschenkt. Dafür möchten wir uns hier nochmals sehr bedanken.

 

[Peter Tumminello]

May end up in prison or feeling “As if imprisoned by his relationship, work or social order”. Appears strongly in Black opal, Diamond, Ruby, Emerald, Golden topaz, Sapphire, Morion, and Pearl.

 

Substanz: Kleine Seed-Perlen

Begegnungs-Datum: 13/14. 12. 03

Begegnungs-Ort: Berlin

Begegnungs-Status: Unblind

Beteiligte: 13 VerreiberInnen = 10 Frauen (V3, V4, V5, V6, V8, V9, V10, V11, V12, V13,) + 3 Männer (V1, V2, V7)

 

Träume und Erlebnisse im Vorfeld der Begegnung

V3

Ich  habe geträumt, ich habe Geburtstag, Martin Bomhardt kam auch vor. Mein Freund hat Fotos von mir gemacht, wie ich nackt in der Badewanne liege und einer Zeitung geschickt. Es ging

um einen Wettbewerb und mein Foto war das Beste von allen.

V8

Ich habe geträumt, daß eine Frau aus meinem Kurs, die noch sehr jung ist, ein Kind bekommen hat und niemand wußte es. Ich fragte mich, was nun mit dem Kind geschieht und habe sie

darauf angesprochen. Da hat sie mir erzählt, daß sie schon einmal ein Kind bekommen hat, von dem niemand etwas weiß. Dann ging es über auf eine andere Ebene und ich war auf einer Hochzeit

von ihr, wobei es mehr so eine Art Riesenfest war, es war mehr, wie miteinander leben. Alle Menschen an dem Fest sind durch ganz viele Stationen gegangen.

V1

Ich war auch an einem Volksfest, in den Bergen, im Traum. Es ging darum, einen Ziegenbock zu reiten. Wer am längsten auf dem Ziegenbock reiten konnte, hatte gewonnen. Bevor ich im Traum

zu diesem Fest kam, habe ich einen sehr kauzigen Menschen kennengelernt, so eine Art Don Quichote der Alpen. Er ritt auf einem Pferd in den Hochalpen herum. Er hatte etwas  Bemitleidenswertes, aber auch etwas sehr Schönes. Er sagte mir, ich bin der Ritter von der traurigen Gestalt, hier kennen mich alle Leute. Ich habe auch einen Poesie-Wettbewerb gewonnen mit meiner Biographie.

Als ich weiter hochstieg in die Berge, fand ich runde Spiegel, die anscheinend ganz organisch gewachsen waren. Ich konnte sie pflücken, sie waren an den Rändern mit Pelz verbrämt.

V2

Ich bin oft aufgewacht.

V5

Ich habe erstaunlich wenig geträumt. Was mir noch aufgefallen ist: Normalerweise habe ich große Mühe, pünktlich zu einer Veranstaltung zu erscheinen. Erstaunlicherweise fiel es mir aber heute

ganz leicht, zu diesem Seminar zu kommen.

V4

Ich hatte letzte Nacht einen ganz leichten Schlaf, ich bin spät zu Bett gegangen und immer wieder wach geworden. Ich habe mich ein wenig vor der Begegnung gefürchtet, weil ich als Kind

große Angst vor Wasser hatte und als ich im Zug saß, hat es auch noch zu regnen begonnen.

V12

Ich habe von Krokodilen geträumt. Ich war mit ein paar Leuten im Dschungel und hatte ein kleines Affenbaby, das war ganz süß. Die Krokodile wollten das Baby fressen und jemand aus der

Gruppe hat es dann auch einem Krokodil ins Maul geworfen. Ich war völlig entrüstet. Da hat mir jemand erklärt, daß alles schon seine Richtigkeit hat. An mehr kann ich mich nicht erinnern.

V11

Ich habe von meinem Bruder geträumt, wir waren im Traum ganz eng. Ich spüre den Stachel in meiner Beziehung zu meinem Bruder. Ich wollte mit einer weißen Stute ausreiten, da kamen

zwei Wölfe und wollten diese Stute angreifen. Die Stute war sehr zahm und gehorsam. In meinem Inneren wechseln sich Gefühle von Hass und Wut ab. Ich habe ganz viel Trotz in mir, auch

über mein Hier-Sein an dieser Begegnung. Eine Stimme in mir fragt, was mache ich hier überhaupt ?

Auf der anderen Seite ist eine Zartheit und Verletzlichkeit in mir. Was mir gefällt, ist der Moment, tief abzutauchen. Ich spüre so eine tiefe Verbundenheit mit dem Meer in mir. Das Meer ist

mein Zuhause. Ich bin gestern in meinem Körper an den tiefsten Punkt der Traurigkeit gekommen. Es war ein unglaubliches Gefühl.

 

Perle C 1

V3

Ich  habe geträumt, ich habe Geburtstag, Martin Bomhardt kam auch vor. Mein Freund hat Fotos von mir gemacht, wie ich nackt in der Badewanne liege und einer Zeitung geschickt. Es ging

um einen Wettbewerb und mein Foto war das Beste von allen.

V8

Ich habe geträumt, daß eine Frau aus meinem Kurs, die noch sehr jung ist, ein Kind bekommen hat und niemand wußte es. Ich fragte mich, was nun mit dem Kind geschieht und habe sie darauf angesprochen. Da hat sie mir erzählt, daß sie schon einmal ein Kind bekommen hat, von dem niemand etwas weiß. Dann ging es über auf eine andere Ebene und ich war auf einer Hochzeit von

ihr, wobei es mehr so eine Art Riesenfest war, es war mehr, wie miteinander leben. Alle Menschen an dem Fest sind durch ganz viele Stationen gegangen.

V1

Ich war auch an einem Volksfest, in den Bergen, im Traum. Es ging darum, einen Ziegenbock zu reiten. Wer am längsten auf dem Ziegenbock reiten konnte, hatte gewonnen. Bevor ich im Traum

zu diesem Fest kam, habe ich einen sehr kauzigen Menschen kennengelernt, so eine Art Don Quichote der Alpen. Er ritt auf einem Pferd in den Hochalpen herum. Er hatte etwas  Bemittleidenswertes, aber auch etwas sehr Schönes. Er sagte mir, ich bin der Ritter von der traurigen Gestalt, hier kennen mich alle Leute. Ich habe auch einen Poesie-Wettbewerb gewonnen mit meiner Biographie. Als ich weiter hochstieg in die Berge, fand ich runde Spiegel, die anscheinend ganz organisch gewachsen waren. Ich konnte sie pflücken, sie waren an den Rändern mit Pelz verbrämt.

V2

Ich bin oft aufgewacht.

V5

Ich habe erstaunlich wenig geträumt. Was mir noch aufgefallen ist: Normalerweise habe ich große Mühe, pünktlich zu einer Veranstaltung zu erscheinen. Erstaunlicherweise fiel es mir aber heute

ganz leicht, zu diesem Seminar zu kommen.

V4

Ich hatte letzte Nacht einen ganz leichten Schlaf, ich bin spät zu Bett gegangen und immer wieder wach geworden. Ich habe mich ein wenig vor der Begegnung gefürchtet, weil ich als Kind

große Angst vor Wasser hatte und als ich im Zug saß, hat es auch noch zu regnen begonnen.

V12

Ich habe von Krokodilen geträumt. Ich war mit ein paar Leuten im Dschungel und hatte ein kleines Affenbaby, das war ganz süß. Die Krokodile wolten das Baby fressen und jemand aus der

Gruppe hat es dann auch einem Krokodil ins Maul geworfen. Ich war völlig entrüstet. Da hat mir jemand erklärt, daß alles schon seine Richtigkeit hat. An mehr kann ich mich nicht erinnern.

V11

Ich habe von meinem Bruder geträumt, wir waren im Traum ganz eng. Ich spüre den Stachel in meiner Beziehung zu meinem Bruder. Ich wollte mit einer weißen Stute ausreiten, da kamen zwei Wölfe und wollten diese Stute angreifen. Die Stute war sehr zahm und gehorsam. In meinem Inneren wechseln sich Gefühle von Hass und Wut ab. Ich habe ganz viel Trotz in mir, auch über mein Hier-Sein an dieser Begegnung. Eine Stimme in mir fragt, was mache ich hier überhaupt?

Auf der anderen Seite ist eine Zartheit und Verletzlichkeit in mir. Was mir gefällt, ist der Moment, tief abzutauchen. Ich spüre so eine tiefe Verbundenheit mit dem Meer in mir. Das Meer ist mein Zuhause. Ich bin gestern in meinem Körper an den tiefsten Punkt der Traurigkeit gekommen. Es war ein unglaubliches Gefühl.

 

[Peter Tumminello

Leichtigkeit/Lachen/Achtung für das Leben/Wachstum in Gleichgewicht associated with/worn by women; it strengthens thefeeling nature“ regardless of gender. It resolves panic, terror,

irritability, over-sympathy, and hysteria when associated with the sensitive feeling nature. It is for those who are insecure and overwhelmed by their feelings. The positive outcome is firmness, balance, and confidence, all centered in the feeling world. While Adam. immersion is a medicine of spiritual mastery through the mind, Perla achieves the same through perfect calmness and

peace in the feeling nature.

It has a special action on the head (pressing headaches) and eyes (effects of strain). It is an excellent remedy for travel sickness and jet lag. Reaches a transcendent state of realisation through emotional rectification so that he becomes like a serene swan sitting on a perfectly still lake/“As if imprisoned“. Colour: White and sometimes black.

Fall:

The patient is a 45 year old woman who has two teenage children. She tells about the situation around the death of her father-in-law; her husband’s reaction to the death and his concerns about

his mother.

“I am losing myself, losing my feeling of being centered. I realise that I have come a long way and I don’t want to lose my centre. I feel I am losing my soul; I am losing what I am! I start to shut down; it feels like the heart centre and the throat closes down. I don’t want to be around my husband, I don’t know how to deal with this. Do I want to deal with this! I am fearful, running away.

I have dreams of being totally alone and homesick for the real home, where you don’t have the limitations of Earth. The homesickness is set off by any simple but special experience, for instance seeing someone’s grief or feeling great pain, and immersing myself in the feeling.”

“I am reminded of a time when I was 14; I was looking forward to a school dance but my ballet teacher wouldn’t let me go because I was required to go to a ballet class. I was denied fun and

light-heartedness. I was closing down in order to do the right thing; what I wanted wasn’t important.”

Physical: she complained of a gluggy feeling in her throat, a strong lump in her throat. She has been putting on weight in the last few weeks. She has developed an aversion to vegetables and

greens in the last six months, and she desires curries and rice+++, as well as ginger and lemon tea, which helps relieve her indigestion.

Analysis:

Her loss of centre and being true to herself immediately drew me to Pearl as a remedy. This Phosphorus-like sensitivity to another’s feeling world is typical of Pearl. The idea was supported by

her feelings of being ‘totally alone.’ The homesickness made me think of Calcium carbonicum and with the spiritual accent, I realised that the higher vibration of the substance of the Pearl was

in order. The strong need for security together with the expressed desire to find oneself and be true to it, is an inner conflict typical of Pearl.

Prescription: Pearl immersion 200C for three days.

Follow-up:

After eight weeks, she reports that the feeling of shutting down and losing her centre had disappeared. Gone, too, are the feeling of homesickness for the ‘real home’ and her physical symptoms.

“I am more in touch with the real me, operating from my truth rather than reacting.” In the course of the following two years, she took the remedy several times, as needed, during periods of

tiredness or insecurity. During that time, her relationship with her husband and her needs from him changed. “I stopped one morning and thought ‘what do I really want out of this relationship?’

I realised that I didn’t resent the time he spends with his mother; I admire him for taking such good care of her. I realised that my resentment came from a fear that he would leave me, a deep-

seated insecurity. It was because he wasn’t meeting all my needs for reassurance, the feeling that I am important to him and him to me.” She is increasingly able to voice her feelings and to speak what is truly inside her, even if that means becoming angry and irritable at times. She became able to draw her boundaries and state her expectations with a family member who had been taking advantage of her goodwill and that of her husband, something she would never have done in the past. This is reminiscent of the “irritation” of the pearl, coming into being as a grain of sand that irritates the oyster. Eventually, she began to help others in need (those who were depressed).

Repertorium: wie Conch.

Gemüt: Aggressiv (in feierlichen Treffen)/verlangt Anerkennung/Begabung ungenutzt/Nicht beachtet/bekommt nicht genug/gierig/verlangt (Berührung/Zuhause)/“Als ob undankbar“/“Als ob allein“/

Furcht (Wasser)

Konzentration vermindert (< Juckreiz)

Legasthenie

Müde

Trauer (Verstorbenen)

Kopfschmerz  „Als ob Schädeldecke und Haare sich abheben > Schmerz“/“Wie warmer Mütze aus Haaren = UNangenehm“/“Als ob Schädelbein beinahe zerplatzt“/“Kopf könnte zerplatzen“/Schmerz,

der von innen gegen die Schädeldecke drückt + nicht raus kann“

Augen: Jucken r. Auge,

„Wie weinen“

Entzündung, r., „Wie entzündet“,  konnte die Linsen nicht tragen/= „Wie ein Fremdkörper“

Lichtsensibel, Lichtempfindlich,

Schleim, verschleimt,  morgens,  gelb-grüner Schleim in beiden Augen (< r.)

Ohren: Jucken, l./Schmerz l., stichartig, attackmäßig

Schmerz l./"Es hat mit der Beziehung zu meinem Mann zu tun."

Gesicht: Jucken 1. Gesicht, 2. am Kopf

Bauch: Schmerz. im Leistenbereich beidseitig, Seiten wechselnd/“Wie extrem voll“

Zähne: Zähnereiben

Urin: Sediment/dunkel

Weibliche Genitalien: Unterleib, ziehen,  r. # l. und zurück/Eierstöcken

Brust: Schmerz im Achsel, L. erstr. Brustwarze (weibl.)

Schmerz l. zwischen den Rippen, parasternal (weibl.)/stechen

Husten

Lunge: Atem, Staub, „Als ob trockenen Staub einatmet“

Rücken: Schmerz, stechend, im unteren Rücken

Schmerz im mittleren BWS-Bereich (auf L 3-4-5), l.

Glieder: Tumoren - Enchondrom, Knorpelgeschwulst

Sepsis./Schwellung (Knochen)/Abszesse; Eiterungen (Gelenke)/Schmerz

Entzündete Knochen (Periost/Knochenmark)/Gelenke

Schmerz, Bizeps

Schmerz, Fuß (Knöchel, l., alter Schmerz von überdehnten Bändern kehrt zurück)/Arme

Schwellung/Entzündete Gelenke

Schlaf: Schlaflos

Träume: wenige

Wahnideen, "Wie jemanden im Raum, l. hinter mir an der Tür."/.“höre Geräusche am Fußboden“/“höre Grillen zirpen“

Haut: Jucken, Zwischendurch hat es mich immer wieder gejuckt (r./l.

1. begann am Kopf, jede Haarspitze kitzelte, 2. über den Rücken,

Jucken Kopf erstr. Gesicht, 2. l. Arm, 3.ganzen Rücken. wollte nur noch kratzen, alles ausreißen.

Allgemeines: müde + genug geschlafen

- Pünktlich

- „Wie schwer“

> tanzen (Sep)

- Zähnereiben

Modalitäten:

>: liegen, Bewegung, fließen lassen, Wärme, Berührung;

<: Sitzen (angestaut und eingeknickt);

 

Vergleich: Enthalten: CaCO3 + Argonit. + Calcit.

Comparison.: Tilia cordata with Perla

Siehe: Mollusca + Schichtgruppe + Periode V + Meeresgruppe + Weiße Gruppe + Tauschwährunggruppe + Tierisches Gewebe + Grabbeigaben + Liebesgruppe + Gallengruppe + Kugel/Ballgruppe + Edelsteine.

Phos. (Leichtigkeit) Perla Calc. (Heimweh).

 

Abalone = Pauamuschel/= Irismuschel/= See.-opal./als Perlmutt. verwendet Mollusca.

Boraxperlen = Borax + Wasser entzogen

Campaea margaritata = Perlglanzspanner/= Light emerald. Lepidoptera.

Chondr-c. = Perltang/= Carrages.

Conch. = Mater perlarum (baut Perla auf).

Liebesperle = Süß./Kugelgruppe.

Mytilus. perla edulis = pearl of blue mussel

Nautilius. = Perlboote

Operculum = Verschlussdeckel Turbpetholatus (= Seeschnecke) = Maona Perle. o. Chinesiches Katzenauge./zeigt rötliche Wachstumsspirale. Mollusca.

Mytilus edulis. o. Mytili margerita.

Pearly Gates = Zugang zum Himmel.

Perle dulce. = Süßwasserperle Schichtgruppe.

Perle

rose. Perle wird in Strombus gigas = Schnecke/= Queen. gefunden. Conch Mollusca. Glücksymbol (Buddhismus.).

Perlit o. Perlastein = natürliches Glas. entstanden mit Wasser

Perlsinter = Kalkausfallung/= opal-ähnlich)

Pinna squamosa produziert braune Perle Mollusca.

Pteria penguin ist im Roten Meer, Persischen Golf, Indischen Ozean und dem tropischen westlichen Pazifik beheimatet/= „Schwarze Flügelmuschel“. Produziert, wie auch Pinctada

margaritifera, die bekanntesten schwarzen Perlen.

Straußeierschalen woraus Perlen gemacht werden Tauschwährunggruppe.

Tauperle

Vulcan. = Hephaistos = Schmied/Hammer./Blitz./Töpferer

./= Narr./Delphin./Perle/= Gegenspieler zu Pallas-Athene.

 

Allerlei: Mythos: Perle = Abfallprodukt von Eiweißstoffwechsel/= entstanden durch Blitz. eingeschlagen im Muschel/Venus.

Besteht aus feinsten Schichten von Aragonit.plättchen welche sich Zwiebelhüllenartig übereinander legen/durch eine hornartige/organische Substanz (Conchyn) miteinander verkittet. Perlen sind keine Mineralien/werden von Mollusken gebildet.  

1. Natürliche Entstehung: Eindringen eines Fremdkörpers (Sandkorn/Schalensplitter) wird mit Epithel umkleidet um ihn zu integrieren. Dieser Formbildungsprozess den die Muschel entwirft, als eine Möglichkeit des Umganges mit Verletzung, war einer der Auslöser die Begegnung mit der Perle zu organisieren. Dieser Prozess bei dem beschrieben wird wie aus einer Verletzung ein Juwel entsteht. Diese These ist umstritten da sich weder bei Röntgenaufnahmen o. in aufgebrochenen Perlen, anorganische Kerne fanden.

2. Ursprung der Perlbildung durch Parasiten welche direkt durch die Schale in die Muschel eindringen/sie verschleppen Epithelzellen, die weiter Epithel bilden in Form einer Perle. (Galle./Carsinocin

.)

3. gutartige Wucherung der Epithelzellen als Ursache vermutet.

4. Künstliche Entstehung: Herstellung von Zuchtperlen geschieht durch Implantierung eines mit Epithelzellen einer anderen Perlmuschel beschichteten Zuchtkerns ins Muschelinnere (Impfung.). Wärme begünstigt Perlenwachstum, Kälte hemmt es.

 

China: Reinheit, Kostbarkeit

 

Stadt: Berlin, von Beerlin = die Perle. Berlin ist auf Wasser gebaut und es gab (und gibt) hier wohl viele Perlen

 

„Perlen vor die Schweine werfen“

 

Flussperlmuschel. Margaritifera margaritifera ist maximal 14 cm groß. Sie bildet meist kleine, nicht ganz runde Perlen mit einem etwas schwächeren Lüster als bei Meerwasserperlen aus und kommt in den Flüssen und Bächen der nördlichen Hemisphäre vor. Für das Wachstum einer Perle von 4 mm wird mit einer Wachstumszeit von 20 bis 25 Jahren gerechnet, für Perlen von 6–7 mm mit 40 bis 50 Jahren. Extrem selten sind Flussperlen von einer Größe über 20 mm, die nur in über 250 Jahre alten Muscheln zu finden sind. Bei genauer Überprüfung stellen sich meistens die Perlen als Artefakte heraus oder das Alter der Muscheln entspricht nicht den Erwartungen. Die Muschel benötigt absolut saubere, kalkarme Gewässer, die im Urgestein entspringen, und gilt deshalb als hervorragender „Umweltindikator“.

 

 

Vorwort/Suchen.                                Zeichen/Abkürzungen.                                   Impressum.