Süßwassergruppe

 

Asipenseri formes = sturgeon/= Stör = Quelle meiste Kaviar Meereswassergruppe Pisces. Teuergruppe

Astac. = Flusskrebs

Bad. (= Rhus-t-ähnlich + < Bewegung/= Merc-ähnlich + gegensätzliche Modalitäten)

Delphinus amazonicus.

Eichhornia crassipes = Wasserhyazinthe./nimmt Arsen. auf Schmutz. Süßwasser-/Treibergruppe Commelinidadae.  Mondzeitaltergruppe.

Hir. = Blutegel/= Lach + Blutung

Klamattalge

Lapis cancri praeparatis. w

Lem-m. = Kleine Wasserlinze

Lymnaea stagnalis = Spitzschlammschnecke Mollusca.

Murx. = Sep + SexVERlangen + verzweifelt/verabscheut Sex + MensesFLUß

Nel. = Lotus/= Chin + langsamen Flüssigkeitsverlust

Nuph. = Gelbe Teichrosewurze/= Nymph-ähnlich/= Yohimbinum-ähnlich/= Op-ähnlich/= Atro-ähnlich/enthält Dig-ähnlicher Substanz

Nymph. = Weiße Seerose

Ser-ang. = Aalserum/= Vip-Ähnlich/= Ars + Angst vor Hilflosigkeit/= Dig der Nieren/= Lach - Eifersucht i.B.z. Partner/= Lil-t-ähnlich

Triturus cristus H = Molch

Vauc. = Süßwasseralge

 

Flussgruppe

 

Astacus fluviatilis.  = Flusskrebs

Badiaga. = Flussschwamm

Calcium fluoricum. = Flussspat

Fluoricum acidum. = Flusssäure

Perla dulce = Süßwasserperle Schichtgruppe. Flussperlmuschel (= Margaritifera margaritifera) max. 14 cm groß. Sie bildet meist kleine, nicht ganz runde Perlen mit einem etwas schwächeren Lüster

als bei Meerwasserperlen aus und kommt in den Flüssen und Bächen der nördlichen Hemisphäre vor. Für das Wachstum einer Perle von 4 mm wird mit einer Wachstumszeit von 20 bis 25 Jahren

gerechnet, für Perlen von 6–7 mm mit 40 bis 50 Jahren. Extrem selten sind Flussperlen von einer Größe über 20 mm, die nur in über 250 Jahre alten Muscheln zu finden sind. Bei genauer Überprüfung stellen sich meistens die Perlen als Artefakte heraus oder das Alter der Muscheln entspricht nicht den Erwartungen. Die Muschel benötigt absolut saubere, kalkarme Gewässer, die im Urgestein

entspringen, und gilt deshalb als hervorragender „Umweltindikator“.

 

Vergleich: Siehe: Meeresgruppe + Aquae allgemein

 

Osmoregulation:

Ser-ang.: Laicht in Salzwasser (Saragossasee) in 500 m tiefe, wandert in 3 Jahre als Aallarve/Glasaal/Jungaal nach Küsten Amerikas/Europas, weibliche Aalen wandern Flüsse hoch, verlieren hier Kiemen/können O über Haut aufnehmen. Leben im Moor/Felsspalten, In 10e - 15e Jahr fasten sie und wandern zurück zum Saragossasee, laichen und sterben, liebt dunkel + warm/flüchtet vor hell + kalt

Oncorhynchus tshawytscha./Salmo saler (= Lachse): leicht im süßes Flusswasser. Lachse: sind verschiedene mittelgroße Fische der Gattungen Salmo, Salmothymus und Oncorhynchus aus der Familie der Lachsfische (Salmonidae). Der atlantische Lachs (Salmo salar) und die pazifischen Lachse (Oncorhynchus) wandern ins Meer und kommen zum Laichen zurück in die Süßgewässer (Wanderfische), wobei sie beim Hochschwimmen zu ihren Laichplätzen im Oberlauf der Flüsse auch Hindernisse wie niedrigere Wasserfälle und Wehre, u.U. auch über Fischwege, überwinden. Sie müssen sich bei ihrer Wanderung vom Salz- zum Süßwasser auch physiologisch an die unterschiedlichen Salzkonzentrationen anpassen (Osmoregulation).

Beiden kehren am Geburtsort zurück unter große Strapazen.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum