Gesteinsgruppe

 

http://www.ruebe-zahl.de

 

God sleeps in rocks

Dreams in plants.

Awakens in animals.

And acts in men.

 

Lithotherapie

Steine sollten nicht mit Kunststoff oder Metall in Verbindung gebracht werden, da dadurch die feinstofflichen Schwingungen des Körpers gelöscht werden, denn die Steine arbeiten im Energiebereich

der Meridiane! Ihre Schwingungsmuster bringen mit unseren Körperschwingungen die Heilwirkung. Dadurch wird der Heilungs- und Genesungsprozess beschleunigt.

Die analytische Steinheilkunde

    1e Prinzip: Die Entstehungsweise: Die Entstehungsweise zeigt in welcher Lebenssituation der Stein wirkt.

    2e Prinzip: Die Kristallstruktur: Jeder Mensch hat bestimmte Vorlieben und Charakterzüge. Je nachdem welche Charakterzüge im Leben eines Menschen gerade dominieren, kann ihm ein Stein, dessen

            Kristallsystem die Eigenschaften seines Charakters unterstützt weiterhelfen. Die Kristallstrukturen helfen zu erkennen, bei welchen Menschen ein bestimmter Stein überhaupt wirkt.

    3e Prinzip: Die Mineralstoffe beschreiben was der Stein eigentlich bewirkt.

    4e Prinzip: Die Tatsache, dass Farben auf Menschen wirken ist schon seit langen bekannt. Daher ist es nahe liegend auch die Farbe beinhaltet einen Teil seiner Wirkung.

Wann wirkt Lithotherapie:

    Viel Flüssigkeit trinken

    Auf die „richtige“ Kleidung achten (kein Metall oder Kunststoff)

    Elektrische oder metallene Gegenstände ablegen (Pager, Discman, Handy, Uhr, Magnete…)

    Steine auf den Chakrenpunkten anwenden bzw. auf der Fußsohle

    Steine auf den Handinnenflächen aufnehmen

    Auf dem Universaleinströmungspunkt der Thymusdrüse

    Steine über Nacht abnehmen (der Körper braucht auch Zeit sich selbst zu regenerieren und die eingespeicherten Informationen zu verarbeiten)

    Steine können auch angeklebt werden (Papierpflaster) bzw. in einem Medizinbeutel um den Hals getragen werden

    Steine brauchen körperlichen Kontakt, wenn es um körperliche Probleme geht, bzw. können auch unterm Kopfpolster zur Anwendung kommen, wenn es um geistige Probleme geht

    Steine können gut mit Homöopathie, Bachblüten, Farben, Akupunktur, Klang, Reiki und ätherischen Ölen kombiniert werden

Wann kann Lithotherapie nicht wirken:

    Zu alte Steine

    Künstliche Steine

    Falsche Farbabstimmung

    Mangelnde Qualität

    Zu viele Steine

    Nicht adäquates Umfeld

    Elektrosmog

    Schlechte Ernährung

    Hemmende Medikamente (Psychopharmaka, Chemotherapie)

 

Lithotherapy in D 8 Potenzen:

Ambre jaune. D8: sénescence sexuelle féminine, frigidité et troubles de la ménopause

Andulaire

Apatite.

Argent natif.  D8 indiqué en cas de gastrites chez un sujet stressé et précipité (proche de Argentum nitricum)

Azurite.

Barytine. D8 neurostimulant, indiqué chez le vieillard évoluant versus Alzheimer

Betafite

Blende D8 (zinc et soufre) indiqué chez le sujet âgé (apport en zinc), ou sujet fatigué intellectuellement, "burn out" lié au surmenage. Il a une action endocrinienne et anti stress.

Bornite

Calcaire de Versailles.

Chalcopyrite.

Cinabre. D8 indiqué chez le sujet lunatique qui va de la tendance dépressive à l'agitation impulsive

Conglomerat

Diopside.

Erythrite D8 vascularisation

Feldspath quadratique.

Galene.

Garnierite.

Glauconie. D8 déséquilibre neurovégétatif, indiqué chez le sujet jeune

Gres rose. D8:

Hematite. stimulant des gonades et action vasculaire. Remède de l'homme sénescent.

Jaspe vert. D8 si jade vert indisponible

Lazulite.

Lepidolite. D8 neurostimulant

Marble saccharoides.

Monazite. D8 traitement lithique incontournable en accompagnement des traitements anticancéreux.

Obsidienne.

Or natif.

Orpiment.

Pyrit de Fer.

Pyrolusite. D8 (minerai de manganèse) permet de déchélater le manganèse endogène intervenant contre l'allergie. Il a aussi une action cérébrale anti fatigue de déchélation

Rhodonite.

Silica marina. D8 (sable de mer) traite les infections bactériennes résistantes aux antibiotiques

Soufre natif. D8 traite les terrains allergiques

Stibine.

Tourmaline lithique.

Trachite

Ulexite.

Uraninite.

 

 

Arthrose rheumatismes

Feldspath quadratique D8, Apatite D8, Obsidienne D8, Orpiment D8, Soufre natif D8, Chalcopyrite aurifère D8

Ballonnements, digestion difficile = Blähungen

Blende D8, Garnierite D8, Graphites D8, Lepidolite D8, Tourmaline Lithique D8

Bronchites chroniques = chronische Bronchitis

Chalcopyrite aurifere D8 (CuAuFe), Cassiterite D8, Argent natif D8, Stibine D8

Cystites à répétition = Blasenentzündung

Bornite D8, Pyrite de fer D8, Quartz D8

Déprime

Lepidolite D8, Or natif  D8

Diabète

Blende D8, Garnierite D8, Betafite D8

Fibromyalgie

Erythrite D8 et Pyrolusite D8, Glauconie D8 et Dolomite D8

Insomnie

Rhodonite D8, Lepidolite D8, Glauconie D8

Laryngites à répétition

Chalcopyrite aurifere D8 (CuAuFe), Bornite D8 (FeCu)

Ménopause

Ambre jaune D8, Fluorite D8

Mycoses cutanées

Iodargite D8, Orpiment D8 et Selenite D8: Prendre un ampoule de chaque en sublingual par jour pendant 2 mois si mycoses cutanées, au moins 6 mois si onychomycoses

Otites à répétition = Mittelohrentzündung

Biotite D8 , Orpiment D8, Silica marin D8

Ostéoporose

Calcaire de Versailles D8, Apatite D8, Fluorite D8, Ambre jaune D8, Feldspath D8, Dolomite D8, Lodargite D8, Marbre D8

Prostate adénome

Adulaire D8, Blende D8, Monazite B8

Reflux gastro-œsophagien

Marbre saccharoïde D8, Garnierite D8, Blende D8, Erythrite D8

Sevrage tabagique = Raucher entwöhnung

 

Argent natif D8, Olivenite D8

Surpoids = Übergewicht

Iodarygite D8, Blende D8, Glauconie D8, Tourmaline D8

Thyroïde

Iodarygite D8, Azurite D8

Troubles de l'érection

Jade vert D8: stimulant des gonades et action vasculaire. Pyrolusite (minerai de manganèse)D8 si jade vert indisponible.
Blende D8 indiqué chez le sujet âgé (apport en zinc), à alterner avec Barytine D8 (neurostimulant)
Chez le sujet jeune: Glauconie D8 (déséquilibre neurovégétatif) à alterner avec Lepiodolite D8 (neurostimulant) et Erythrite D8 (vascularisation)

Verrues = Warzen

 

Monazite D8, Diopside D8, Glauconie D8

Vieillissement = ältern

 

Vieillissement cérébral : Bauxite D8, Barytine D8, Or natif  D8, Lepidolite D8
Vieillissement cardiovasculaire: Orpiment D8, Lodargite D8, Barytine D8, Erythrite D8

 

 

 

Mineral

Structure

Problems in structure

Break of structure

Failing in performance

Losing something

Systemetic


[Sankaran]

The mineral kingdom is characterized by structure and organization and that these themes can be seen in individuals’work, relationships, dressing, speech, handwriting etc.

He suggests that they tend to wear clothes that have symmetrical patterns, stripes or are plain; their handwriting is very neat and structured;

they present their complaints in a systematic manner and they speak in an organized manner in a monotonous tone. These characteristics are due to the structured thought

process of the person’s mind (2005b:293 - 295). Such individuals choose professions that require these qualities such as engineering, accountancy and management (1999:316).

These mineral themes can also be shown through the role that individuals from the mineral kingdom seek for themselves. Their role will also have the themes of structure and order.

For example Aur-met. will take responsibility for others, as they see their role as providing a supporting structure for others. Whatever the chosen role, the characteristics of order, organization

and efficiency will be apparent (Sankaran, 2005b:295).

According to Sankaran, the periodic table contains elements that exist in an ordered, structured relationship to each other.

He suggests that as the elements progress across the periodic table from Hydrogen to Radon, the elements become progressively heavier and more complex. Eventually, the complexity and

heaviness of the structure results in its own destruction. The atoms becomes so heavy that their inner structure can no longer be held together resulting in physical disintegration, as seen in the

radioactive gas, Radon. Therefore, the ordered structure of the whole periodic table represents a journey from a simple, light  beginning (first few rows of the periodic table), through progressive development and possibilities (middle row), to increasing heaviness and complexity, which ultimately results in disintegration and decay (sixth and seven rows) (Sankaran, 2011:87).

A connection between the periodic table and human development as the development of each row corresponds to the stages in human development (Sankaran, 2005b:297). This occurs from

conception or the beginning of existence to death (Sankaran, 2007 a :35), with each row of the periodic table showing the rise and fall of their respective issues (Weston, 2010:23).

A patient might require a mineral remedy if they feel ‘stuck’ in a particular stage of development (Sankaran, 2007:35).

Unlike the other kingdoms, a mineral person will see problems within themselves and not with the opposite person. Problems can arise when there is a lack or loss of structure or function.

People requiring a mineral remedy are affected by breaks in relationships, financial losses or failure in their performance as such events affect the integrity of their structure.

The reaction to the break in structure is to make up for the lack or loss by trying to complete, conserve or maintain the structure that they have.

They may also become strong, systematic and calculating (Sankaran, 2005b: 289 - 296).

Sankaran decided to further sub classify the mineral kingdom to be more specific. He classified the mineral kingdom into metals, cations, anions, salts and acids. The main theme in the metal

group is related to performance and defence. For example, the remedies from the fourth row are more associated with defence than performance while the remedies in the fifth row are more

associated with performance than defence. The theme in the cation group is a need for relationships, either forming relationships or needing support. The main theme in the anion group is to

make an effort to maintain or keep a relationship. The features of salts are based on the two constituent elements that are interacting with each other. From the two constituents, the cation needs

to form a relationship, while the anion is concerned with maintaining a relationship.

The acid group associated 1. with a period of struggle, 2. collapse and exhaustion. The acid of an element represents a constant struggle in the situation of that element (Sankaran, 2005b: 49 - 50).

 

[Bhawisha Joshi]

Das ICH und das DU im Mineralreich. Minerale müssen stabil sein, um zu existieren. Dazu benötigen sie eine ganz spezielle Anordnung der Elektronen in ihrer Atomstruktur.

Mit Ausnahme der Edelgase, die bereits stabil sind, müssen die Atome aller anderen Elemente Bindungen mit anderen Atomen eingehen, um Elektronen abgeben, aufnehmen oder teilen zu können

und so die erforderliche stabile Konfiguration zu erreichen.

Die Daseinsform der Minerale wird durch die Notwendigkeit bestimmt, sich mithilfe von etwas anderem zu „vervollständigen“.

Um zu existieren, müssen sie sich mit etwas, das außerhalb ihrer selbst liegt, verbinden.

Das ICH braucht das DU

ICH bin unvollständig ohne DICH

 

Plants. Ashes. (carbonates/oxides/kalium salts/phosphates/aluminium/Mg/Na)/Chlorophyll Minerals.

(Limestone. burren =) Gestein = Behälter für Erdgas/Petroleum/Wasser./Mineralien (Blei/Zink),

Vergleich: Lap-a (Lapis albus) + Lap-c-b (Limestone) + Lap-gr-m (Granite murvey) + Lap-mar-c (Marble).

 

Primär: Basalt/Granit/Lava.            MagnetiSCHER als Sedimentgestein/Potential entwickeln

 

Sekundär: Sandstein/Gips./Kalkstein./Travertin./Ichth./Calcit./Phosphorit./Anhydrit (= CaSO4/= Gips - Wasser)/Marmor/Kalktuff/Dolomit. = Sedimentgestein   Lösung aus Erstarrung

Sapropelit = Faulschlammgestein./reich an pflanzliche + tierische Organismen/reich an Schwermetallen./entsteht in strömungsarmes Wasser

 

Tertiär: Marble white./Gneis w/wa?./Schiefer./Lapis-lazuli./Bronzit (Fe, Mg, Si, O) durch Druck/Hitze entstanden/Standfestigkeit wird geprüft/alles was nicht stabil ist, wird aufgelöst.

Ocker. [(= verwittertes Brauneisenstein (= FeO.) + Ton. + Kalk + Quarz) = Blut. des Emu./der Traumzeitwesen/= Symbol Wiedergeburt/Leben Todesgruppe. Tauschwährungsgruppe

Farbstoff. Grabbeigaben.)]/Hornblende [verwittert (= K + Mg + Fe + Si) Farbstoff]

 

Speckstein (Mg + Si + O + H) = Talg/= Stearin/= Talcum/= Bronzit. durch Verwitterung geändert)

 

Versinterung ist das ausfallen von Mineralien aus Wasser

              Kalksinter: in Höhlen Stalaktiten/Stalagmiten

              Kieselsinter: in Warmwasserquellen

              Schwefelsäure als postvulkanische Erscheinung

Auch Ablagerungen in Röhren/Urinstein/Weinstein/Achat/Drüsen

Skelette (Mineralogie) bilden sich infolge schnellen Kanten-/Eckenwachstums, wobei die Flächen nicht vollständig ausgebildet/ausgespart sind. Ursachen: Änderungen des Wachstumsmilieus

= übersättigte Lösungen/starke Unterkühlung/schnelle Wachstumsgeschwindigkeit/erhöhte Kristallisationswärme/geringe Diffusion/instabile Wachstumsbedingungen (tektonische Vorgänge)/Fremdstoffe/Beimengungen. Es entstehen sogenannte Skelettgerüste/Nadeln/hohle Kristalle/Skelettkristalle/kann in höchster Form zur Bildung von Dendriten führen. (Fenster-/Rahmenquarze/Fensterfluorite/Skelettquarze).

 

Vergleich:

Erysimum cheiranthoides = Acker-Schöterich/= Acker-Schotendotter./= Gänsesterbkraut/= Goldlack-Schotendotter/= Lack-Schöterich/= Ruderal-Goldlack/= steenraket Brassicales.

Conophytum = Blühende Steine/= kleine Sukkulenten. Caryophylalles./ahmen kleine Kiesel nach

Lithops = Lebende Steine./= kleine Sukkulenten. Caryophylalles./ahmen kleine Kiesel nach.

Lophophytum leandri = Flor de piedra.(Flor-p/Loph) = Steinblüte

Saxifraga granulata = Steinbrech Saxifragales.

Semp. + Jovibarba = Dachwurz/= Steinrose/= Huislook/= Hauswurzblätter/= Hauslauch/= Grande joubarbe/= Barren privet/= Jupiterbart/= Donnerkraut

Wasserkefir = Tibicos/= Japanese water crystalsx/= California Bees./ = einen Kultur aus Bakterien (Lactobacillus/Strept u.a.) + Hefe. (Saccharomyces/Candida. u.a.)/produzieren Lac-ac. u.a. Symbiosegruppe Fermentation./Gärung.)

Phytelephas aequatorialis (= Elfenbeinpalme/= vegetable ivory/= Steinnuss/= Elfenbeinersatz. Commelinidae.)

Siehe: Vulkangestein + Edelsteine + Metallen 

Antidotiert: Arbeit in Gesteinsindustrie: Calc. Sil.

 

Allerlei: Silex. ist die Mutter der Gesteine.

 

Magischer Schutz vor Pest, Tod und Teufel.

 

Je nach Farbe/Lichtspiel/Form/Konsistenz ergeben sich unterschiedliche Indikationen. Luzide Steine mit ausgeprägtem Licht- und Farbenspiel dienen vor allem zur Therapie der

Nerven-Sinnes-Organe und zur Anregung der Geistestätigkeit, opake Steine dagegen eher zur Behandlung körperlicher Leiden.

Rote Steine erwärmen (Jaspis/Rubin), blaue Steine vergeistigen und kühlen (Topas/Saphir).

Heute sind chemische Zusammensetzungen bekannt, die weitere Rückschlüsse auf eine eventuelle Heilwirkung zulässt/ergeben Korrelationen zur Anwendung homöopathischer

Mineralien und zur Oligotherapie ergeben.

Auch begleitende Erze liefern manchmal Anhaltspunkte.

Neben Indikationen beschreibt Hildegard auch ausführlich die Anwendungsformen von Edelsteinen:

    * Tragen von Schmucksteinen

    * Verwenden von Handschmeichlern

    * Einspeicheln der Steine, oft mit anschließendem Einführen in Körperöffnungen

    * Einlegen in Öl mit anschließender Massage von erkrankten Körperpartien

    * Anwendung von Pulver (in Wein gelöst)

    * Gebete und Bannsprüche bei der Anwendung von Steinen.

Heutzutage: Homöopathie hat neue Möglichkeiten der Therapie mit Edelsteinen. Die Potenzierung der Steine setzt ihr geistartiges Potential frei und ermöglicht somit eine tiefgreifendere Heilwirkung,

als mit anderen Therapiemethoden. Dabei zeigt sich in der Praxis, daß die Angaben der Medizin des Mittelalters meistens auch auf potenzierte Steine zutreffen, das Spektrum der Heilanwendungen

jedoch deutlich erweitert ist.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                               Impressum