Candida spp.

 

Candida o. Monilia albicans (Cand/Moni) = Hefepilz/= „le muguet“ (= lily of the valley)/kommt in Darmflora vor.

 

Krankheit akut: Ist Candida-infektion vielleicht eine Glutenunverträglichkeit?

Dicke, trockene Zunge mit Furchen. Entzündungen, weißliche (käsige) Beläge, kleine oberflächliche Geschwüre (Aphthen) und Bläschen auf Mundschleimhaut. Zahnfleisch entzündet, blutend. Trockene Mund, trockene/eingerissene/verkrustete Lippen und Mundwinkel.

Rötung, Schwellung, Rissbildung, weißliche Auflagerungen an den äußeren Geschlechtsorganen mit Juckreiz und Brennen. Weißlicher Ausfluss aus der Scheide.

Verstopfung (schmerzempfindlich in der Gegend des Blinddarmes) 

Windelekzeme bei Säuglingen beginnen in der Region des Afters und sich auf Geschlechtsorgane/Leisten/Oberschenkel ausdehnen können.

Typisch ist der weißliche Saum (Schuppenkrause), der die Entzündungsherde abgrenzt. 

Grauweiße, blasige und rissige Hautentzündungen zwischen den Fingern, in den Hautfalten (Achselhöhlen/unter den Brüsten/Bauch/Nabelgegend/Gesäß). Erschöpfung und chronische Müdigkeit, Stuhl wechselnd beschaffen (schaumig), Bauch aufgetrieben/starke Blähungen, massiver perianale Juckreiz (um After),

Heißhungerattacken (Süßes/Kohlenhydrate) Alkohol unverträglich/bei Frauen Scheidenpilz mit Jucken und Ausfluss, Säuglingen: Blähungskoliken, Windeldermatitis und Soor.

Abwehrgeschwächten Menschen: Mykosen der Haut.

Zusätzliche Komplikationen: Heuschnupfen/Asthma, Haut-/Nahrungsmittelallergien, Arthritiden und Myalgien,

Infektanfälligkeit, chron. Entzündungen der ableitenden Harnwege, Schlafstörungen, Migräne,

Depressiv/lustlos/gereizt/vergesslich/Konzentrationsstörungen.

Lethargic/drowsy/insomnia/poor memory/low body temperature/allergic symptoms/chronic diarrhœa/bladder infections/muscle and joint pain/menstrual problems/constipation:

Nail infections from Cand. start at the base/forming ridges/often accompanied by paronychia;

Thema: Abgrenzung;

Negativ: A. MÜDE, B. reizBAR/explosionsartiger Zorn bei Geringfügiges - als ob ihre Rechte verletzt, C. Verstand rast/Worte kommen in falscher Reihenfolge o. mit falscher Aussprache heraus,

D. AppeTIT/DURST,

 

Lustlos/gereizt/vergesslich/Konzentrationsstörung/depresSIV. Erschöpft/immer müde/Stuhl immer anders/Bauch aufgetrieben/BlähunGEN/JuckREIZ um After herum/Heißhunger (Süßes/Kohlenhydrate)/Alkohol unverträglich/Hautallergien/Heuschnupfen/Heuasthma/Nahrungsmittelallergien/Arthritiden/Myalgien;

Infektanfällig/ableitenden Harnwege chronisch entzündet/Schlaf gestört/Migräne;

Allergy to milk protein, hen's egg white, almond and soya tend to attract Cand. rather than other yeasts. These are often people with an overweening immoderate metabolism/more inclined towards hysterical disorders;

Cand.: allergic to milk protein, hen's egg white, almond and soya tend to attract Cand. rather than other yeasts. Often people with an overweening immoderate metabolism/more inclined towards hysterical disorders;

Is less adhesive then Cand. (linked to arthritis in the setting of a prosthetic joint)

Candida parapsilosis predominates in the group of intravenous drug addicts.

Candida septicaemia [candidaemia]. clinical manifestations range from fever to life-threatening Sepsis. Candida parapsilosis is prevalent cause in infants (neonates);

Frau: Scheidenpilz mit Jucken und Ausfluss,

Säugling: Blähungskoliken/Windeldermatitis/Soor

Immunsystem geschwächt: Candida/Mykosen der Haut.

Ursache: Antibiotika/Antibabypille/Cortison/Zytostatika/Industriezucker/hefehaltige Nahrungsmittel (Brot/Käse/Bier/Wein), fast food/Stress;

Negativ: Depressiv. MÜDE/Wirrkopf. irritiert (Kleinigkeit) + empfindet sich im Recht/ benachteiligt. Geist schnell/Wörter falsch (Reiheordnung) gesprochen. Appetit/Durst. verlangt Salz/Knoblauch/Scharfes. Blähbauch/Blähungen. Herz(schlag). Haut;

Calcium quercus = Quercus e cortice cum Calcio carbonico wa

Rezidivierende Vaginalmykose Wenn alle 2–3 Mo. auftretend mit ständigem Fluor, auf den sich dann die Candidainfektion aufpfropft. Klinisch oft sehr geringer pathologischer Befund oder Normalbefund.

Konstitution: Besonders bei Stoffwechseltyp und pastöser Konstitution mit Neigung zu Infekten auch der oberen Luftwege, Sinusitis. Oft Übergewicht.

Weitere Empfehlungen: Oft in Kombination mit Majorana Vaginalgel wa

Während der Pillenpause bzw. 2–3 Tg. vor Beginn der Regelblutung eine Gelmenge von 1 Kubikcm auf Tampon plazieren, abends. in die Scheide einführen und über Nacht wirken lassen. Regelmäßig Anweisung zur zuckerfreien Diät und tgl. Milchsäureprodukte (Jogurt, Sauermilch etc.) als Teil der Diät ;

Ursache: Antibiotika/Steroiden/Operation/falsche Nahrung;

Carcinosin 

Sacch + chronisch? =                                                   Cand

Hilfsbereit/sorgsam für anderen                             Caust 

Beschäftigt mit Verleden                                           Nat-m

Launisch/plötzlich aufflackernde Wut/laut                     Verat

 

Repertorium:                                                                                  [Donald Brown/Andrew Lange]

Gemüt: Abscheu gegen das Leben/Gesellschaft abgeneigt

Angst [um Geldangelegenheiten/um (eigene) Gesundheit (von Verwandten)/Gewissensangst]/Furcht (vor Armut/vor Bestrafung/vor geschäftlichem Misserfolg, Bankrott/etwas werde geschehen/

vor drohender Krankheit/vor Räubern

geistige Anspannung/< geistige Anstrengung

Argwöhnisch, misstrauisch

Bedauert sich

Beißen (auf Nägel)

Berührt werden abgeneigt

Beschwerden durch (unterdrückten) Zorn

Betäubung (erwachend)

Boshaft

Chaotisch

Destruktiv, Zerstörungswut (durch unterdrückte Gemütsbewegungen)

Empfindlich (gegen Geräusche/gegen Vorwürfe)

Erregt (# stumpf)

Macht Fehler [rechnend/sprechend (Worte/erfindet neue Worte/stellt Worte an die falsche Stelle)/i.B. auf die Zeit]

Fluchen

Gedächtnisschwäche (für Eigennamen/für das, was gerade tun wollte)

Geistesabwesend (verträumt)

Gleichgültig, Apathie (gegen Wohlergehen anderer)

Harmonieverlangen

Hass

Hast, Eile (bei dem womit er gerade beschäftigt ist)

Heftig, vehement

Heikel, pingelig

“Wie hilflos“

Hysterie

Jammern (über Kleinigkeit)

Klagen

Klarer Verstand

Konzentration schwierig (während eines Gespräches)

Launenhaft launisch

Mitgefühl, Mitleid

Reizbar, gereizt [morgens (erwachend)/durch Kleinigkeit/vor Menses]

Reue

Ruhelos (des Gewissens/innerlich/bei Kindern)/kann nicht ruhen, wenn Dinge nicht am richtigen Platz sind

Schlagen (bei Kindern)

Schreckliches und traurige Geschichten greifen sie stark an

Schreit (Kind)

Schüchtern, zaghaft (Kind)

Seelenruhe, Gelassen

Selbstvertrauenmangel

Sorgenvoll (um Verwandte)

ist immer zu spät

Spricht - schweift von einem Thema zum anderen, abschweifend

Stimmung, Laune - veränderlich/wechselnd, wechselhaft

Streitsüchtig

Stumpf (kann nicht lange denken/mit Kopfschmerz)

Tadelt sich selbst, macht sich Vorwürfe

wünscht sich den Tod, möchte sterben

„Wie im Traum“

Unbeständig

Unentschlossen, schwierig  Entscheidungen zu treffen

Ungehorsam (bei Kindern)

Unzufrieden (mit sich selbst)

Vergesslich (Worte sprechend)

„Wie verlassen zu sein“ (von Eltern/Ehefrau/Freunden nicht geliebt zu werden)

Verwirrt geistig (morgens/i.B. auf seine Identität/i.B. auf die Zeit)

Verzweiflung

Wahnideen [allein zu sein (auf der Welt)/dumm zu sein/Körper sei dünn/umgeben von Feinden/“Wie Gefahr“/wäre Gefangener/getrennt von der Welt/schweben (in der Luft)/Tiere (von Tieren gefressen zu werden/Unrecht begangen zu haben/würde verachtet/würde verfolgt, nachgestellt (konkret)/würde verfolgt (wegen der Haltung, Einstellung etc.)/würde Vernichtung anheim fallen]

Weinen (über Kleinigkeit/leicht/durch Tadel/bei Zorn)

Willensschwäche

Zählt ständig

Zeit scheint kürzer, vergeht zu schnell

Zorn

Zurückhaltend, reserviert

Schwindel: + Magenschmerz

Auge: Jucken (beim Schnupfen)

Photophobie während Kopfschmerz 

Schmerz [brennend (juckend)]

Tränenfluß (mit Husten/beim Schnupfen)/trocken

Geschwollen [Lider]

Sehen: Flimmern, Flackern/Funken - Ketten von Lichtern - r. Auge

Ohr: Entzündet - eitrig/Mittelohr chronisch

rot hinter den Ohren

Kopf: < kalte

Leeregefühl, „Wie hohl“ (bei Kopfschmerz)

Pulsieren < hustend

Schmerz [< bei Anstrengung/+ übel/berstend/drückend/stechend/< Bücken/< Geräusche/hustend/krampfartig/< durch Licht/< vor Menses/< Wetterwechsel/Hinterkopf erstr. Auge/Schläfen (und Stirn)/einseitig (hört einer Seite auf und wird auf der anderen heftiger)/im Stirn (erstr. Auge)/> Stuhlgang]

Haare werden grau/Haarausfall

Nase: Absonderung - gelb/klar/reichlich/wäßrig

Katarrh gefolgt von Stirnhöhlenbeschwerden

Geruch, Geruchssinn überempfindlicher bei Kopfschmerz/vor starken Gerüchen

Heuschnupfen

Jucken

Niesen heftig

Gesicht: Hautausschläge - Akne (auf Stirn)/Herpes um Lippen/Krusten, Schorfen an Lippen

Lippen - rissig/Schmerz (brennend)/trocken

Geschwollen r./juckend/rot/Oberlippe

Mund: Aphthen

Zahnfleisch blutend/entzündet

weiß

Zunge - rot/rau/rissig/Schleimhaut wund/trocken/weich/Zungenwurzel weiß

Geruch faulig

Hautausschläge - Bläschen

Jucken

Trocken

Stomatitis ulcerosa, Stomakaze

Zähne: Verlangen die Zähne ständig fest zusammenzubeißen (nachts)

Innerer Hals: „Wie Klumpen“/„Als ob Faust darauf drückt“

Schleim zäh

Schmerz [l./in Ösophagus/brennend (mit großer Hitze)/< geistige Anstrengung (brennend)]

Trocken

Äußerer Hals: Hautausschläge (juckend)

Jucken (< Kratzen)

Geschwollene Halsdrüsen

Magen: Appetit - anhaltend/fehlend/ohne Genuß/Heißhunger/unstillbar/vermindert

„Wie Klumpen“/Leeregefühl

Schmerz [brennend/> Essen/< nach Essen/“Wie geschwürig“/nagend/drückend/krampfartig]

Sodbrennen (< nach Essen/< nach  Trinken)

„Wie trocken“ im Magen

Übel und Schmerz - im inneren Hals/im Magen

Völlegefühl

Bauch: Absonderung aus dem Nabel (übelriechend)

Aufgetrieben < nach Essen/Flatulenz (eingeklemmt/< nach Essen (+ aufgetriebener Bauch)

Entzündete krampfhaft/schmerzhaft/Colon/Darm/Nabel

Hautausschläge - Ekzem in Leistengegend

Leeregefühl

Schmerz [nachts (krampfartig)/+ „Wie Hitze“/in Colon/in Darm]

Spannung (mit Durchfall)

Rektum: Durchfall „Wie von Abführmittel, Laxanzien“/chronisch/bei Kindern

Entzündet

Flatus (laut)

Hämorrhoiden

Hautausschläge um Anus (Ekzem)

Obstipation (nach Antibiotika/< nach Durchfall/ungenügend Stuhl)

Völlegefühl

Zusammenschnürung < nach Stuhlgang

Stuhl: Blutig/breiig, weich/gegoren/riecht „Wie faule Eier“/riecht sauer/übelriechend/hart/häufig/knotig, klumpig/schleimig/herausspritzend/unverdaut/wäßrig

Blase: Entzündet

Schmerz [brennend/< Wasser lassend]

Harndrang (häufig)

Urin: Blutig

Männliche Genitalien: Jucken an Eichel

Weibliche Genitalien: Blutandrang - Ovarien/Uterus

Entzündete Ovarien/Vagina (lichenoid)/Vulva

Hautausschläge [in Vagina (Bläschen/Lichen/nässend/Pusteln)/in Vulva nässend]

Jucken - durch Fluor/in Vagina/in Vulva

Gebärmutterkrebs - präkanzeröses Stadium

Schmerzhaft/Schmerz in Uterus < während Menses/krampfartig

Vulvadystrophie

Sexverlangen vermindert

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung - allergisch

Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen (Liegen unmöglich/> sitzend)

Pfeifend < Einatmen

Husten: Anfallsweise/asthmatisch/Reizhusten, steter Reiz/rocken (abends < Liegen)

Brust: Hautausschläge - Ekzem/in Achselhöhlen/Ekzem unter den Mammae

Leeregefühl

Zusammenschnürung (> Weinen)/Beklemmung

Herzklopfen > Druck mit der Hand

Kribbeln > Schlucken

Schmerz [stechend/Schweiß in Achselhöhlen/geschwollene Achseldrüsen]

Rücken:  Brummendes Gefühl in unterem Teil des Rückens

Steifheit in Zervikalregion

Glieder: Entzündete Finger (um Finger-/Zehnägel)

Gefühllose, taube Finger erstr. nach oben/Gesäß/Hände

Hautausschläge viele

Jucken in Füße

Kalte Füße

Kribbeln in Finger/Füße

Schmerz in Finger (stechend)/in Knie

Geschwollene Hände

Steife Füße morgens

“Wie Vibration“ in Arme/in Beine

Schlaf: Einschlafen spät/gestört/schlecht/erwacht nach Mitternacht - 4 h/Seitelage unmöglich/ruhelos/schlaflos trotz Müdigkeit/unerquicklich morgens

Schläfrig - tagsüber/morgens erwachend/überwältigend

Träume: Blut/Blutvergießen/Brutalität/Explosion (von Bomben)/Feuer/Hölle/lebhaft/Leichen/Mord/Teufel/Töten/Überschwemmung/Umarmungen/Vergewaltigung

Fieber: epidemisches Fleckfieber + Aphthen auf der Zunge

Frost: Schüttelfrost

Schweiß: Reichlich nachts

Haut: Entzündet (nach Antibiotika)

bläuliche Flecken/braune Leberflecken

Hautausschläge - Blasen juckend/Ekzem (in Hautfalten)

Heilt schlecht

Jucken (nachts/mit Bluten nach Kratzen/< Kratzen)

Risse - linear/schmerzhaft/tief, blutend

Allgemeines: < nach Abkühlung, Kaltwerden

Abmagerung bei Kindern

Abszesse, Eiterungen in Drüsen

Aphthen

Diabetes mellitus

Entzündete Gelenke

Erkältungsneigung

> Flatusabgang

Lebenswärmemangel (und < Wärme)

persönliche Krankengeschichte von wiederkehrendem Zystitis

Psora/Sykose

Speise und Getränke: <: Äpfel/Fisch/Mehlspeisen, Teigwaren/Milch/Süßigkeiten;     Verlangt: kalte Getränke, kaltes Wasser/(kalte) Milch/Salz (und Süßigkeiten)/Schokolade/Süßigkeiten;

Müde (vormittags)

Schwäche (durch Durchfall/nervös)

Spannung innerlich

Steifheit

< nasses warmes Wetter

 

Komplementär: Nat-m.

 

Vergleich: Crypt. Wasserkefir [= Tibicos/= Japanese water crystals/= California Bees/= einen Kultur aus Bakterien (Lactobacillus/Strept u.a.) + Hefe (Saccharomyces/Candida u.a.)/produzieren

Lac-ac u.a. Symbiosegruppe Fermentation/Gärung)].

Comparison Agar. + Bov. + Sec. + Ust. + Psil. + Moni. + Bol-la. + Stict.

Siehe: Fungi + Fungi Anhängsel + Nosoden allgemein + Mycosis  

 

Antidotiert von: Behandlung: Siehe: Fungi.

 

Wirkung: ringwormoid

 

Allerlei: Hefepilz befällt Mensch bei schwachem Immunsystem

 

Homœopathic remedies under the specific heading of Candida infection: Anemps. Puls. Calc. Calc-p. Helon. Nit-ac. Sep. Med. Thuj. Nat-p. Lyc. Chin. Psor. Sulph.

Thrush: Arg-n, Ars. Borax. But-ac. Calc. Canth. Carb-ac. Carb-v. Caul. Chlorpr. Foll. Hep. Kali-br. Kali-i. Kali-m. Lac-c. Merc. Nat-c. Nat-m. Nit-ac. Phos. Psor. Staph. Sul-ac. Sulo-ac. Sulph. Thuj. Urin.

 

Moni. [Cand-a.] = Oidium albicans/= Monilia albicans

Rapidly growing dimorphic fungus, changing from yeast-like to filamentous.

Part of the normal flora in the throat, vulvovaginal area, lower intestinal tract, skin.

Feeds on sugars and other simple carbohydrates.

Causative agent of candidiasis.

Brain fog. Spaciness.

Mood swings.

Anger and aggression.

Sugar craving. Hypoglycaemia.

Digestive problems.

 

 

Symptoms of Candida proliferation are vast and broad ranging, some of the most common are:

Brain fog [memory deficits and/or concentration problems].

Anxiety; depression; irritability.

Frequent mood swings.

Obsessive compulsive disorder

Fatigue (being drained).

Environmental sensitivities (food)

Sugar craving. Hypoglycaemia [trembling or irritability when hungry].

Digestive problems (heartburn/bloating/gas/diarrhoea/constipation).

Menstrual problems (severe PMS o./+ menstrual irregularities.

Chronic vaginal yeast infections with burning/itching and curd like discharge.

Oral or vaginal thrush.

Cystitis.

Frequent colds; cold sores; herpes.

Swollen lips/ face.

Respiratory allergies; rhinitis, sneezing and/or wheezing.

Muscle weakness or paralysis.

Pain and/or swelling in joints.

Restless legs.

Cold hands and feet; low body temperature.

Fungal skin problems; athlete’s foot; fungus nails.

Chronic urticaria.

Foot, hair, or body odour not relieved by washing.

Symptoms < after waking.

 

Cand. can evoke allergic reactions in an otherwise normal human organism condition. 25 patients successfully treated with various allergic disorders - migraine, vulvitis, chronic blepharoconjunctivitis,

bronchial asthma, rhinitis, and gastrointestinal problems - with hyposensitization injections of an extract of C. albicans.

Related to its principal action as a histamine-releasing agent, the hypersensitivity response to Candida toxins takes place in the form of allergic reactions mainly in the eyes, the upper respiratory tract,

the gastrointestinal tract, and on the skin.

The dermatologic symptoms are as follows:

Hives/urticaria/atopic dermatitis/eczema/erythema multiforme/pallor/contact dermatitis/eczema/dermatophytid. [ID-reaction; see Trichophyton.]

Allergic eczema/seborrhoeic dermatitis [dandruff]/infectious eczematous dermatitis [skin infection].

Nummular dermatitis/neurodermatitis

 

 

Cryptococcinum (Crypt)

 

Kommt im Vogelmist und Stäuben daraus vor/Infektion meist durch inhalative Aufnahme des Erregers.

In einer Meldung vom 8. Mai 2001 berichtete wissenschaft.de von einer Studie, die im Mai 2005 in der Fachzeitschrift „Pediatrics“ veröffentlicht wurde. Forschern des

„Albert Einstein College of Medicine“ ist es demnach gelungen, die Pilzinfektion in den USA bei 70% der über 5-jährigen Kinder nachzuweisen, soweit sie in urbaner Umgebung leben.

Bei den 2 - 5-Jährigen konnte eine Infektionsrate von 50% nachgewiesen werden.

Als Erkrankungen zeigen sich Lungenrundherde (Kryptokokkom) oder eine Kryptokokken-Meningitis.

Am 23. Mai 2007 wurde eine wissenschaftliche Arbeit unter der Leitung von Arturo Casadevall veröffentlicht, die von Pilzen, unter anderem von Cryptococcus neoformans,

handelt, die wahrscheinlich mittels Melanin radioaktive Strahlung in für ihren Organismus nutzbare Energie umwandeln. Daraus ergeben sich einige spektakuläre Ansätze:

    * Für die direkte Beseitigung von Atommüll sind melaninhaltige Pilze ungeeignet, da sie nur die von den radioaktiven Isotopen produzierte Strahlung teilweise in chemische

Energie umwandeln und nicht die Isotope selber abbauen. Von Interesse sind jedoch die Implikationen, die sich für die Weiterverwertung von Atommüll mittels Pilzen ergeben.

    * Es ist denkbar, dass mit Hilfe von solchen Pilzen während Raumflügen Nahrung für Astronauten produziert werden kann. Im Weltall ist überall mehr Kosmische Strahlung

als von Pflanzen nutzbares Licht vorhanden.

    * Weiter stellt sich die Frage, wie groß der Anteil der Biomasse bzw. der Energie ist, die mittels Vorgängen, bei denen Melanin eine zentrale Rolle spielt, erzeugt wird.

Nachdem die von Pilzen erzeugte Biomasse auf unserem Planeten größer ist, als jene von Pflanzen durch Photosynthese generierte, kann es sein, dass die durch Prozesse

mit einer zentralen Rolle von Melanin hergestellte sogar der umfangreichere Teil ist.

Ausdrücklich hervorgehoben wird, dass die Rolle des Melanins bei der Energieerzeugung nach wie vor unklar ist. Klar ist lediglich, dass bei den aus Proben aus

dem versiegelten Atomreaktor von Tschernobyl stammenden Pilzen:

    * eine höhere Stoffwechselrate gegeben war, wenn sie mit Melanin angereichert wurden, als bei unbehandelten Pilzen.

    * bei der Energieerzeugung Veränderungen in der Elektronenkonfiguration der Elektronenhülle ihres Melanins nachgewiesen wurde. Dies weist auf ein verändertes

Energieniveau hin, das bei der Erzeugung von Energie auch zu erwarten ist.

    * eine auf das Vierfache gestiegene Reduzierung von NAD+ zu beobachten ist, wenn sie radioaktiv bestrahlt werden. Dabei handelt es sich um einen

            Stoffwechselvorgang.

    * Der Metabolismus von Wangiella dermatitidis und Cryptococcus neoformans war bei einer Strahlenbelastung im Ausmaß von rund dem Fünfhundertfachen der

natürlichen Strahlenbelastung signifikant aktiver als unter üblichen Bedingungen.

 

 

Torula cerevisiae = Candida utilis (Tor/Cand-u) = Hefeart

 

Repertorium:

Mind: Gereizt

Gesicht: weiße Flecken

Mund: Zunge braun an der Basis

Zahnfleisch „Wie geschwollen“

Blase: Krebs

Haut: Hautausschläge Herpes ringförmig

Allgemeines: < Erschütterung, Auftreten

Anaphylaktischer Schock

Sykose

 

Vergleich: Cryptoc. Comparison: 19 Fungi + 2 von Fungus befallene Pflanzen

Siehe: Nosoden allgemein + Schaumgruppe + Biergruppe + Backtriebmittel

 

Allerlei: Verkauf als Faex medicinalis (= Bierhefe/= medizinische Hefe/= Saccharomyces cerevisiae o./+ Cand-u)

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum