Blut

 

[Rosina Sonnenschmidt]

Blutmittel

Drei der wichtigsten Arzneien sind (Cob-n. Plut-n. Uran-n. X-Ray.) die besonders auf der syphilitischen und karzinogenen Ebene maßgeblich auf das Blut einwirken.

Bei chronischen Krankheiten ist ein differenziertes Blutbild mit Immunstatus (Differenzierung der Lymphozyten) hilfreich. Wer mit Dunkelfeldmikroskopie arbeitet, kann weitere Möglichkeiten der Grundsätzlich differenzierten Blutbetrachtung erschließen. Da Blut »flüssiges Bewusstsein« ist, laufen darin nicht nur rein physische Prozesse ab. In jeder Zelle ist Bewusstsein und in jeder Zelle

spiegelt sich der ganze Mensch.

Blut ist durchdrungen vom Rhythmus des Werdens und Vergehens und jeder Blutparameter hat seinen eigenen Schwingungsrhythmus. Zusammen ergibt sich ein perfektes »Klangbild«. Selbst geringfügigste Veränderungen im Blut sind Wegweiser zu emotionalen und mentalen Themen.

Störungen der Erythrozyten haben mit den Themen: Mutter, Frau, Weiblichkeit zu tun.

Störungen der Leukozyten haben mit den Themen: Vater, Mann, Männlichkeit zu tun.

Störungen der Thrombozyten haben mit den Themen: Familie, Ahnen, Beziehungsfähigkeit zu tun.

[Babbitt]

The colour red is a stimulant, notably of blood and to a lesser extent the nerves; yellow and orange as nervous stimulants; blue and violet as soothing to all systems and as having anti-inflammatory properties. Accordingly, he prescribed red for paralysis, physical exhaustion, and chronic rheuma; yellow as a laxative, emetic, and purgative; blue for sciatica, meningitis, headache, nervous instability and sunstroke. He is also said to have developed various ‘’colour elixirs’’ by irradiating water with sunlight filtered through coloured lenses, and claimed that this ‘’potentised water’’ had remarkable healing powers once ingested. However Babbitt fails to explain the energy changes in water and how different kinds of vibrations affect water. He also does not explain what is meant by the potency of his ‘‘potentised water’’.

More modern applications in the use of chromotherapy include the use of blue light in the treatment of the once potentially fatal neonatal jaundice, rheumatoid arthritis, burns and various lung pathologies. Bright white full-spectrum light is also now being used in the treatment of cancers, seasonal affective disorders, anorexia, bulimia, insomnia, jet-lag, and alcohol and drug dependency.

At the other end of the colour spectrum, red light has been shown to be effective in the treatment of cancer, constipation and in the healing of wounds. Chromotherapy is now also used to improve the performance of athletes; whereas red light appears to help athletes who need short, quick bursts of energy, blue light seemed to assist in performances that require a steadier output of energy.

By comparison, pink light has been found to have a tranquilizing and calming effect within minutes of exposure as it seems to suppress hostile, aggressive and anxious behaviour in individuals.

Pink holding cells are now widely used to reduce violent and aggressive behaviours and tendencies amongst prisoners – with some sources going so far as to report a reduction of muscle strength in inmates within 2.7 seconds following exposure to the colour pink. Yellow should be avoided in such contexts because it has been found to be highly stimulating, with a possible relationship being drawn between violent street crimes and sodium yellow street lighting.

 

 

[Dr. V. Krishnamurthy]

Crot-h.: Das Leitsymptom lautet: "lebensbedrohliche Blutkrankheiten". Am häufigsten sind Fälle von Hämophilie, Blutkrebs, Septikämie, infektiöser Hepatitis, Leptospirose usw.

99 von 100 Krankheits-Fällen wurden von uns mit einer einzigen Dosis Crot-h. C 1000 völlig geheilt. Im restlichen 1% der Fälle haben wir den Fall ausgearbeitet und fanden unterschiedliche Heilmittel

als Similimum. 

Wenn ein besonderes Heilmittel "ein Simile" für eine Krankheit ist, werden wir bei dieser Krankheit zuerst dieses Mittel einsetzen, und nur wenn es nicht wirkt (was bei einem von 100 Fällen vorkommen kann), suchen wir weiter nach dem 'Similimum', der 'Gesamtheit der Symptome' usw.

 

Sepsis (= Blutvergiftung)

Diese Faktoren begünstigen die Entstehung einer Sepsis

Grundsätzlich kann eine Sepsis jeden treffen, das zeigt auch der Fall von Arne Trumann. Das erschwert Ärzten die Diagnose und macht die Krankheit so noch gefährlicher, als sie ohnehin schon ist.

In den meisten Fällen aber erkranken Menschen mit bestimmten Risikofaktoren an einer Sepsis.

Geschwächtes Immunsystem

Damit ein Erreger aus einer Wunde oder einem entzündeten Organ ins Blut gelangen und dort eine Sepsis auslösen kann, muss er sich zunächst gegen die Abwehrkräfte des Körpers durchsetzen.

Leichteres Spiel haben die Erreger, wenn das Immunsystem eingeschränkt ist – etwa durch eine Chemotherapie oder eine Behandlung mit Kortison. Auch im hohen Alter sinkt die Leistungsfähigkeit

des Abwehrsystems, gleichzeitig machen Begleiterkrankungen den Körper anfälliger für eine Sepsis.

Wunden oder Verletzungen

Offene Stellen auf Haut oder Schleimhaut bieten eine Eintrittspforte für Erreger. Egal, ob es sich um eine Verletzung durch einen Autounfall handelt, um eine Verbrennung oder um eine infizierte Wunde. Ein intaktes Immunsystem hat das meistens im Griff, aber in seltenen Fällen kommt es auch hier zu einer Invasion in die Blutbahn und damit zu einer Sepsis.

Aufenthalt im Krankenhaus

Der größte Risikofaktor für eine Sepsis ist ein längerer Klinikaufenthalt. In jedem Krankenhaus kursieren zahllose Erreger, und wer in eine Klinik kommt, hat in der Regel ein gesundheitliches Problem. Viele Patienten, die eine Sepsis entwickeln, tun dies nach größeren chirurgischen Eingriffen. Die Erreger gelangen über die Operationswunde oder auch über Blasenkatheter in den Körper.

 

Blutungen.

[H. N. Guernsey]

Blutung und jede andere Verletzung: Arn. C 30 - 200, bei schweren Verletzungen ½-stündl. eine Gabe

Schwäche nach Blutverlust: Chin. C 200, 2-3 Gaben

Acidums. Blutung/Blutbeschwerden

Lac phoca vitulina. = Robbe/fehlt Fähigkeit zur Blutgerinnung. Verletzung wird geschlossen, indem die Speckschicht verschoben wird. Ist die Verletzung zu groß verblutet das Tier komplett.

 

Agraph.: Bluebell grown in a ring often associated with fairies. Greek mythology: the flower sprang from the blood of prince Hyacinthus.

Aphrodite. hat Adonis Blut in Adonisröschen. verwandelt, als der eifersüchtige Ares (o. römische Entsprechung Mars) im Gestalt eines wütenden Ebers ihn tötete. Aus jedem Blutstropfen wuchs eine Anemone (= Adonisröschen.), aus jeder von Aphrodites Träne eine weiße Rose

Amyg. entstanden aus Blut Kybele = Große Mutter

Anämie.

Aq-mar. = Blut der Gaia (= Muttererde)/Verhältnis in Schweiß./Tränen./Blut/Fruchtwasser.x (Ca : K : Na = 5 : 10 : 60) = etwa gleich mit Verhältnis im Meereswasser

Arenicola marina. extracellular hemoglobin = a new promising blood substitute/= Blutersatz transportiert 50x mehr Sauerstoff als Menschenblut und mit allen Blutgruppen verträglich).

Asclepias curassavica = Bloodflower Gentianales.

Blut gebraucht als Verfestiger in Baumaterial.

Berb-thunbergii = Blutberberitze Ranunculales.

Cac. entstanden aus Blut einer Prinzessin, die Schatz ihres Mannes verteidigt hat

Calad.= Blutwurz

Calend.  Gewachsen aus Blut der von Spanier zerschlagen Indianer/= Symbol Xogiquetal (= Liebes-/Ehe-/Musengott Azteken)

Carb-an. aus Blut = Carbo animalis e sanguine w

Cor-r. w = Blutkoralle/= Iris nobilis/aus Blut Medusa gewachsen/= Lebensbaum des Meeres

Croton. spp = Drachenblut

Didelphis. Virginiana = Blut des Oppossums

Erdöl. = Blut der Erde:

Heliotrop = Blutjaspis./= bloodstone/= Varietät des Chalcedon.

(Heliotropium arborescens = Sonnewende Boraginaceae.)

Herod-c. The blood of the worm = simiLAR to human blood/has same function of carrying oxygen/has iron-rich hemoglobin as its base

Fomes fomentarius = Echte Zunderschwamm/= l'Amadouvier/= blutzwam Fungi.

Hyper. = Johanniskraut/= Mille pertuis/= St. John’s wort/= Teufelsflucht/= Summer Solstice Wort/= Witches' Herb/= Fuga daemonum/= St. John's Blood./= Thousand Puncture Herb/= Dotted Hardhay

Oscillatoria rubescens, Burgunderblutalge.

Sanguis-s. = Rattenblut von gezüchtetem Ratte = Rattus norvegicus

Aq-mar. = Meereswasser/= life blood of ‘Gaia’

Cimex. lectularia = Wanze/lebt im Betten/Wänden/saugt Blut beim Mensch

Cinnb. = Zinnober/= Korallenerz/= Drachenblut

Cor-r.  = Blutkoralle

Culx. Braucht Blut zum Reproduzieren

Dracaena cinnabari/= Calamus draco = Drachenblutbaum wird gebraucht in Seiteninstrumentenbau Rauch. Farbstoffen. Asparagales.

            Drachenblut ist entstanden während Kampf von Drachen. mit Elefanten      

Eudialyt Zr. + 10 Elementen = Blut der Soani entstanden in Streit mit Riese.

Fagus. sylvatica purpurea = Blutbuche

Glycera dibranchiata = blood worm./Fischköder. Berührung: lokale Schmerz; Bisse wie Bienenstich/enthält Atacamit. Quelle: Anglergeschäft Siehe: Mollusca.

Haemachromatose.

Hämatit w = Ferr-o/= Blutstein

Hämoglobin.

Heliotrop. = Blutjaspis SiO2+(Al,Fe,K,Mg,OH,Si)

Hir. = Sanguisuga officinalis/= Blutegel

Hyacinth. entstanden aus Blut des schönen Hyakinthos durch einen Diskus von Apollo geworfen, der ihn liebte

Ichth. = Blut eines Riesen

Ixodes. lebt vom Blut

Karneol. Carnelian gems called the blood of Isis

Messwein. wird „Blut Christi.

Mim-l. = Gefleckte Gauklerblume/= Blood-drop-emelets

Ocker (= verwittertes Brauneisenstein (= FeO.) + Ton + Kalk + Quarz.) = Blut des Emu. (Traumzeitwesen)/= Symbol Wiedergeburt/Leben Todesgruppe. Farbstoff. Grabbeigaben.)

Pannicum sanguinale = Bluthirse/= Krötenfusch/= Krötengras Quelle: Vogelfutter Commelinidae.

Petr. Erdöl = Blut der Erde

Phönix. Symbol der Unsterblichkeit/kann sich regenerieren, wenn verwundet/hat heilende Tränen/ersteigt im neuem Glanz aus der Asche/ernährt Jungvögel mit Herzensblut

Pot-t. = Blutwurz

roter Rubin. (Al2O3 + Beimengungen von Cr) = Taubenblut

Salv-o. ist gewachsen aus Blut Erschlagenen

Sang. = bloodroot

Sanguis vulpis = Blut + Speichel. + Teil des Zungespitzens eines Füchsleins Quelle: Helios

Siléne dioíca o. Melandrium rubrum o. diocum = rote Lichtnelke/= Herrgottsblut Caryophyllales.

Sutherlandia frutescens. = „Speer des Blutes“

Swida sanguinea = rode kornoelje/= Blutroter Hartriegel/= ganzepoothout Cornales.

Thlas. = Hirtentäschlein/= Sheperd’s purse/= Blutwurz/= Herzel/Bauernsenf

Durga Indien Löwe./Lotus./Bambus./Blutschale Göttinnen.

Lada O. Europa Birke. (saft = Blut der Lada) Göttinnen.

 

Edelsteine.: Chalcedon. Diamant. Hämatit. Malachit. Rosenquarz. Smaragd.

Leben von Blut:

Cimx. = Laus

Culx. = Mücke/saugt Blut für Chol/lebt von Pflanzensäften

Hir. = Blutegel

Ix. = Zecke

Psor. = Krätze verursacht von Milbe

Pulx. = Floh

Pyrara = Fett. Pisces. Quelle: remedia.at

Sutherlandia frutescens. = “Speer des Blutes”

Triat. = Kissing Bug

Trom. = Milbe

Their saliva. prevents clotting (blood suckers).

Bluthochdruck-Patienten von Schulmedizin auf alternative Medizin umstellen.

Wenn sie das Solunat Nr. 14 (Blutdruck-senkend) und evtl. noch zusätzlich das Solunat Nr. 5 (Blutdruck-stabilisierend) einnehmen, können sie sofort? das Blutdrucksenkende Medikament absetzen

und haben denselben niedrigen Blutdruck wie zuvor unter Medikamenteneinfluss.

Vergleich: Siehe: Schöpfung + Drüsengruppe:+ Rot + Blutung + Blutdruck + Amorph +  Hypotension/Bluthochdruck (Fernanda Abrao) + Anhängsel (Rosina Sonnenschmidt/Hans Broder von Laue) + Anämie. (Rosina Sonnenschmidt/M.L. Tyler) + Eigenbluttherapie

                      

Allerlei: In Mythen der uralo-arabische Stämme Zentralasiens endet der Welt im Feuer. Weil ein heiliger Baum stirbt. Der im Fallen sein Blut vergießt, dass sich in Feuer. verwandelt.

Verbunden mit Dionysos. Jesus.

Ist Nichtnewtonsches Fluid: [Blut/Treibsand/Sand-Wasser-Gemische (Schlämmung)/Stärke-Wasser-Gemische/Schmiermittel/Ketchup/Spätzleteig/Pudding/(bedeutet Viskosität bleibt nicht konstant, wenn sich die auf dasselbe einwirkenden Schwerkräfte verändern/als anomalviskose bezeichnet)]/verhält sich wie Flüssigkeit, wenn man es schüttelt o. in einem Becherglas umrührt).

Blut = Bewusstsein: De Idee, ein Organsystem ganzheitlich (= spirituell/mental/emotional/physisch) zu betrachten, entstand aus der Erkenntnis, dass der Organismus mit seinen Synergien, Kreisläufen und Selbstheilungsprogrammen genial und weise ist. Eine Krankheit manifestiert sich gemäß dem Resonanzprinzip immer am passenden organischen Ort und vermittelt den Konflikt und die Lösung.
Allein die Wörter „Blutrache“ oder „Blutopfer“ zeigen die extremen Aspekte, die mit diesem Thema verbunden sind. Destruktiven Krankheiten wie Leukämie o. Plasmozytom sind jedoch nur bruchstückhaft in Repertorien zu finden. Rosina Sonnenschmidt: viele neue Arzneien wie Uran-n. Caes. o. Cisplat., die unmittelbar auf die Blutbestandteile einwirken.

Alle Immergrünen. lieben stickstoffhaltigen Boden, sprich: Blutdüngung. Daher gedeihen Tannen auf Friedhöfen oder auch auf ehemaligen Schlachtfeldern wie etwa Verdun besonders prächtig.

 

Phytologie: Cocos nucifera. = Kokosnuss Nuss statt Blut/während des Zweiten Weltkrieges wurden Verwundeten Kokosmilch infundiert.

[Matthew Wood]

In order to effectively treat disease we have to be able to decongest blood associated with inflammation, thin stagnant, congealed blood, tone the veins, stimulant the capillaries and arteries, and move the blood to or from the surface. Yarrow, the great ‘normalizer’ of the blood does all these things

Erythrocyten w

Lymphocyten equi w [Rippey, 1994] = Small white blood cells which recognize foreign antigenic material in the body

Thrombocyten equi w/wa.

Granulocyten w

Granulocyten                                     Neutrophils are found in the bloodstream/most abundant type of phagocyte (50% to 60% of the total circulating white blood cells).

Once neutrophils have received the appropriate signals, it takes them about 30 minutes to leave the blood and reach the

                                                                   site of an infection/are ferocious eaters and rapidly engulf invaders coated with antibodies and complement, and damaged cells

                                                                   or cellular debris. Neutrophils do not return to the blood; they turn into pus cells and die.

* Eosinophil granulocytes. An eosinophil surrounded by erythrocytes/the number of granules in an eosinophil can vary/have a tendency to

degranulate while in the blood stream. Eosinophils play a crucial part in the killing of parasites (enteric nematodes) because their granules contain a unique, toxic basic protein and cationic

protein (= cathepsin);

* Basophil granulocytes: A basophil with lobed nuclei surrounded by erythrocytes/least abundant cells in bone marrow and blood (less than 2% of all cells). contains histamine/heparin/

chondroitin sulfate/peroxidase/platelet activating factor/other substances.

When an infection occurs mature basophils will be released from the bone marrow and travel to the site of infection.When basophils are injured they will release histamine; this contributes to

the inflammatory response that helps fight invading organisms. Histamine causes dilation and increased permeability of capillaries close to the basophil.

Injured basophils and other leukocytes will release another substance called prostaglandins that contributes to an increased blood flow to the site of infection. Both of these mechanisms allow

blood clotting elements to be delivered to the infected area (this begins the recovery process and blocks the travel of microbes to other parts of the body). Increased permeability of the blood

also allows for more phagocyte migration to the site of infection so that they can consume microbes.        

„Die Tinte. der Gelehrten wiegt so schwer wie das Blut der Martyrer“

„Blutsbruder“

Blue blood: a hypothetical kind of blood found in elite/aristocracy/expression came from Spanish families of Castile/fair skinned with noticeably blue veins compared to the prevailing

dark-complexioned population.

 

Vorwort/Suchen.                                Zeichen/Abkürzungen.                                   Impressum.