Cortison (Cortiso) und Corticoides (Cortico) = C21H30O5

 

Nebeneffekten: Aktivierung ruhende Infektionen/verdeckt akute Krankheit/verminderte Infektionswiderstand/Beschwerden Wasser-/Hormonhaushalt, Hemmung Wachstum. hoher Blutdruck/

Osteoporose/Diabetes/Magen- + Duodenumgeschwüre/Akne/Blutarmut/geistige Beschwerden + Krankheit;

Cortisol wird angewendet um Frühgeburten zu verzögern, löst Diabetes in Neugeborene in später Zeitpunkt aus;

Thema: Lebensablauf; Lösung: positiv: Bewältigen; negativ: Eingreifen/hemmen;

Negativ: Einzelgänger/verlangt alleine zu sein/scheu auf Festen, unzufrieden mit Allem, fängt vieles an + hält nichts durch, aus-/unausgeglichen, erregt # traurig #  Euphorie + aktiv, Weinen ohne

sichtbaren Ursache, Zornausbrüchen, erzählt (schlimme) Beschwerden/ Umständen unterhaltsam/heiter, „Wie in eine Glocke“/Geräusch kommt „Wie durch Watten“,

< geistige Arbeit, Haut (großflächiges Ekzem/Neurodermitis/rissig/offen)/JuckREIZ;

Wenn wir zusätzliche Energie brauchen, kommt das Stresshormon Cortisol zum Einsatz. Wie eine Reihe anderer Hormone auch erhöht es den Blutzuckerspiegel und stellt dem Körper so ausreichend

Energie zur Verfügung. Eine weitere Wirkung des Cortisols aber macht es in der Medizin begehrt: Es hemmt äußerst effektiv das Immunsystem. Künstlich hergestellt, wird es eingesetzt, um etwa

allergische Reaktionen zu hemmen;

[Ursula Sommer]

Opium war des Kortison des Altertums und war damals in fast allen Arzneimitteln im Einsatz.

[Christiane Petra]

Cortison ist ein körpereigenes Hormon aus der Nebennierenrinde, das u.a. den Stoffwechsel und die Produktion der Abwehrzellen beeinflusst und Abwehr- und/oder Entzündungsreaktionen mindert oder verlangsamt. Synthetisches Cortison wird deshalb z.B. zur Behandlung von entzündlichen Gelenkerkrankungen, Ekzemen oder Allergien gebraucht. Der Einsatz der Nosode ist v.a. nötig, wenn Cortison in einem solchen Zusammenhang von außen zugeführt wurde.

Typisch für Cortisonum ist das Auftreten der Beschwerden in Wellen, das von Patienten fast immer erwähnt wird, wenn Cortisonum passt.

Es ist ein wichtiges Angstmittel.

"Nachts kommt die Angst wie eine Welle angerollt, und ich muss sie mit dem Kopf wegdrücken." So beschrieb eine Patientin ihre nächtlichen Ängste, die nach der Einnahme von Cortisonum verschwanden.

Sehr viele Patienten haben Cortison schon in irgend einer Form verabreicht bekommen (Salbe oder Spritze bei Rückenleiden). Ein Zusammenhang mit der allgemeinen Zunahme von Angsterkrankungen ist aus meiner Sicht nicht auszuschließen.

Stimmungsschwankungen

Schweißausbrüche # Kältegefühl

Stechende Schmerzen im Verdauungsbereich (Unterleib), kommen und gehen.

Chronische Gelenkbeschwerden mit wechselnder Intensität, auch hier gelegentlich mit stechenden Schmerzen

Hautausschläge mit gelegentlichem Juckreiz

Cortisonum ergänzt sich in einer fortlaufenden Begleitung gut mit Penicillinum, Streptococcinum, Carcinosinum und Folliculinum;

Repertorium:

Gemüt: Argwöhnisch, misstrauisch

Empfindlich (gegen Geräusche)
Erregt (# traurig/unentschlossen)

Erschöpft geistig/< geistige Anstrengung/stumpf

Euphorie (# traurig)/Hochgefühl

Gedächtnisschwäche

Geisteskrankheit, Wahnsinn (mit blassem Gesicht)

Gespräche abgeneigt

Konzentration schwierig

Langsam/“Als ob Bus langsam fährt“

Mädchen maskulin aussehend

Reizbar/gereizt (wenn die Reise zu langsam geht/weint und heult)

Schweigsam/Schweregefühl

Stimmung, Laune wechselnd, wechselhaft

Tadelt sich selbst, macht sich Vorwürfe

Gedanken an den Tod

Traurig/weint (grundlos)

Vergesslich

Verwirrt geistig

Wahnideen (Bus würde langsam fahren)

Zorn (# mit schneller Reue)

Schwindel: im Allgemeinen              

< im warmen Zimmer

Kopf: Schmerz VIELE

Schweregefühl (in Schläfen)

Sonnenstich

Haarausfall an kleinen Stellen

Auge: Verklebt (Unterlid)/Absonderung wässrig

Entzündet [Bindehaut (allergisch)/innere Canthi]

Glaukom

Jucken

Öffnen der Augen, der Lidspalte schwierig morgens

Reizung

Schmerz (r./abends/wund schmerzend/stechend/„Wie vom Fremdkörper“/< Druck/< im warmen Zimmer/> im Freien/Augäpfel/Canthi/um die Augen)

Tränenfluss/trocken [Lider (Lidränder)]

Gerstenkörner (Lider)

Müde (Lider)

Ohr: Trocken

Nase: Absonderung wässrig

Schnupfen (mit Absonderung)

Trocken innerlich

Niesen (morgens/> Baden/> Waschen/häufig)

Verstopft nachts

Gesicht: rot [Flecken (Wangen)]

Hautausschläge - Akne/große rote Flecken auf Wange (< Aufstehen aus dem Bett/in Hitze/< Kratzen/< Waschen/zubettgehend)/mit erhabenen Rändern

Rauhe Haut

Geschwollen

Mund: Trocken (morgens/< Schlucken/> warme Getränke)

Innerer Hals: Entzündet Uvula/rot (Uvula)

Schmerz („Wie vom Splitter“)

Trocken (morgens/> warmer Honig/hustend > Honig/> warme Getränke/< leeres Schlucken/in Nasenrachenraum morgens/Rachen/Uvula)

Äußerer Hals: Schilddrüsebeschwerden

Magen: Appetit vermehrt

Durst auf große Mengen

Übel nach Fett/< Milch

Bauch: Auftreibung < nach Essen

Rektum: Durchfall (morgens/< Aufstehen/< nach Essen/< nach Frühstück/nach Kolik/colic.)

Jucken um Anus

Obstipation - schwieriger Stuhlgang (Stuhl schlüpft zurück/mit weicher Stuhl)/ungenügend

Schmerz (Tenesmus)

Stuhl: Hart/reichlich/schleimig (schwarz)/dünn, flüssig (morgens/< nach Aufstehen/< nach dem Frühstück)/weich nach kräftiger Bewegung

Nieren: Addison Syndrom

Entzündung

Nephrotisches Syndrom

Schmerz (< liegen/< Sitzen)

Blase: Harndrang [plötzlich (muss sich beeilen um zu urinieren, sonst geht Urin ab)/häufig]

Urin: 11-Oxosteroide vermehrt/17-Ketosteroide - vermindert/eiweißhaltig/enthält vermehrt Askorbinsäure/enthält vermehrt Harnsäure/enthält Zylinder (hyaline Zylinder/Nierenzylinder)

Männliche Genitalien: Sexverlangen vermindert

Weibliche Genitalien: Menses - dick/fehlend bei Mädchen)/reichlich/schmerzhaft - > Gehen/unregelmäßig

Virilismus

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung (allergisch/bronchiale)/Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen (< im warmen Zimmer)

Husten: im Allgemeinen

Morgens (6 - 9 h)

Entkleidend

Erregt bei Aufregung

< im Freien/< gehend

Gelöst, locker

< Lachen/mit Niesen (morgens)/< Rasieren

stört den Schlaf

Schmerz im inneren Hals (reißend)

Trocken < Liegen/Trockenheit im inneren Hals

< Warmwerden (< nach Anstrengung)

Auswurf: Gallertartig/gräulich

Brust: Entzündete Bronchien - chronisch

Brustbein rot

Hautausschläge - flüchtiges, (rotes) Exanthem auf (unterer Teil des) Brustbeines

Schmerz unter dem Brustbein (reißend)

Rücken: Atrophie der Muskeln an Wirbelsäule

Rote Flecken auf Zervikalregion (l.)

Hautausschläge - rote Flecken in Zervikalregion - in Hitze/< Kratzen/< Waschen

Jucken (zwischen den Schulterblättern)

Schmerz (morgens/> Bewegung/> Druck (des Kissens)/< bückend/< sitzen/„Als ob zerbrechend“/Wehtun/Dorsalregion/unter den Rippen/Sakroiliakalgelenke/-region

Glieder: Entzündete Gelenke

Finger rot (Nagelwurzel/Fingerrücken/auf Handrücken rote, entzündete Flecken)

Auf l. Knöchel rote Flecken

Hautausschläge viele

Jucken in Oberschenkel - l./< Anstrengung/> Kratzen/< warmes Bett, Bettwärme

Krämpfe plötzlich

Osteoporose (nach Verletzungen)

Raue Hände (Handrücken)/gereizte Haut auf Handrücken (< Sonne)/rissige Haut auf Handrücken (< warme Anwendungen)

Ruhelos [Unterschenkel (nachts im Bett nicht > Bewegung)]

Schmerz

in  Kniekehle [abends < im Bett/ziehend/< Hinlegen/< Stehen/erstr. Oberschenkel]

Schwäche (< Stehen)

Geschwollen (Unterschenkel)

Schweregefühl in Unterschenkel < Stehen

Steif > Bewegung

Trocken auf Fingerrücken/auf Fußrücken/von Hände/auf Handrücken (< Sonne)

Schlaf: Einschlafen schwierig/leicht, nicht tief/ruhelos/gestört (leicht)/tief morgens

Erwacht - nach Mitternacht - 4 h/zu früh/schwierig morgens

Schlaflos (abends - nach dem Zubettgehen/angenehm/durch Gedankenandrang)

Schläfrig < nach Essen

Unerquicklich (morgens)

Träume: Viele

Fieber: Intermittierendes, chronisches Fieber, Wechselfieber bei Rheuma

Haut: Haare - Haarwuchs; übermäßiger

Hart

Hautausschläge - juckend (> Reiben)/Pemphigus/Psoriasis/durch Sonne/< Wärme

Jucken (< Bewegung/> Reiben/< warm werden im Bett)

Lupus - erythematosus

Schwangerschaftsnarben

Trocken

Verhärtungen, Knoten etc. - nach Baden/nach Kratzen/< warme Anwendungen

Allgemeines: l./morgens/> abends

Abszesse; Eiterungen zur Austreibung von Fremdkörpern

Anämie (+ Blutbildung im Knochenmark gestört)

Autoimmunerkrankungen/Infektionskrankheiten

Cushing Syndrom/Kollagenosen/Dystrophia adiposogenitalis

Diabetes mellitus

< Druck

Entzündung (äußerlich/in Gelenke/innerlich)

Fettleibig

Hyperlipidämie/Hypertonie/Hypothyreose

Insulinsekretion  vermindert

Konvulsionen

Laborergebnisse - Alkalose/Chloride vermindert/Creatinin erhöht/Kalium vermindert/Stickstoffbilanz negativ

Absorption der Knochen durch Röntgen/Leukämie/Osteochondrosis/Osteoporose

> während Menses/> Gehen/< Wärme

Psora

Ruhe <

Speisen und Getränke: Abgeneigt: Brot/Fisch/Fleisch;  >: warme Getränke;  <: Alkohol/Fett/Milch;   Verlangt: Eier/Gewürze, Würzmittel/Pickles/saure Speisen, Säuren;

„Wie trocken“

Verbrennungen/Verletzungen - Knochenbrüche/Wunden heilen langsam

Wassersucht [im Allgemeinen/äußere (durch Nierenerkrankung)]

Knochenerweichung durch Röntgenstrahlen

Müde (morgens)

Verbrennungen durch Röntgenstrahlung o. Strahlenbehandlung/Sonnenbrand

Schwäche

Schwellung im Allgemeinen

Thrombocytopenie; idiopathische

Zittern äußerlich

Nebennierenrinde geschädigt

 

Komplementär: Hypot

 

Vergleich: Agave sisalana (Corticosteroiden hergestellt aus Agave sisaliana). Cal-bil. Cortisonum aceticum. RNA. Sulph. Umbelliferae. Viol-t. (hat Cortison-ähnliche Wirkung).

Siehe: Sarcodes + Ammonium carbonicumgruppe + Anabolika + Drüsengruppe + Anhang (Farokh J. Master) + Biochemie des Gehirns

                                                           Cortisongruppe

Calc-bil. Ausgang für Cortiso

Cann-i. explodiert wegen Nichtigkeit/Cortison explodiert wegen Beleidigung

Cardios-h. hat Cortison-ähnliche Wirkung

Cortisol = synthetisches Cortison

Cortiso = Steroide

Cortico

Glycyrg. hat ähnliche Wirkung

Marmota marmota = Murmeltier Fett enthält viel Cortison. Gebraucht bei Arthrose der Gelenke. Mammalia.

Olib-sac. = vegetabiles Phos + klar/ = Myrrh-ähnlich /= Cann-i-ähnlich//= Hydr-ähnlich + chronisch/= Cortisonähnlich

Op. = Chin. + forcierte Träume/= Kortison des Altertums und war damals in fast allen Arzneimitteln enthalten

Stroph-s. Cortiso hergestellt aus Stroph-s

 

Triamcinolonhexacetonid ist eine künstlich hergestellte chemische Verbindung aus der Gruppe der Steroide Quelle: remedia.at

http://www.remedia.at/de-at/homoeopathie/Triamacinolon-acetonid/a6187.html

Volon – Glukokortikoid (Beipacktext Solu-Volon):

Weiche, instabile Haltung auf schwachen Beinen: aus Nachgiebigkeit

Konfrontationen ausweichen; Verletzbarkeit (Hautblutungen);

Abwehrschwäche (Wundheilungsstörung; Bakterien-, Viren-, Pilzinfekte),

Furcht sexuelle Konfrontation (Akne, Regelstörungen); ohne Ehrgeiz (Darmgeschwüre, Wachstum verzögert); keine Verlässlichkeit,

Spannkraft (Bindegewebsschwäche), Bindungsfähigkeit (Diabetes, starker Haarwuchs); Verhaltenheit (Stauungsneigung);

* Cushing Syndrom (= Überfunktion der Nebennierrinde): Vollmondgesicht, dürre Extremitäten, Osteoporose,

Muskelschwäche (Nachgiebigkeit); Magengeschwür (Nestlingshaltung, Geborgenheitssehnsucht); Blutgerinnungsstörung (Opferhaltung);

grüner (Scheuklappensicht), grauer Star (kein Durchblick);

Weiche, instabile Haltung auf schwachen Beinen, Nachgiebigkeit;

Strategie: Konfrontationen ausweichen.

Morbus Addison (= Unterfunktion der Nebennierrinde).

 

Antidotiert: Alles.

Antidotiert von: ACTH. Cortiso. Dios. Gali-a.  Hypot

Cortisonbehandlung: Cortiso. Foll. Hepar. Streptoc.

 

Wirkung: psorisch/allergisch/carbonitrogen                  l. seitig

Allerlei: produziert von Nebennierenrinde/enthalten in Ochsengalle.

Gewonnen aus Nebennieren von Schweine.      

Kneippsche Anwendungen fördern eigene Cortisonbildung

Reguliert Kohlenhydraten-/Fett/Salz-/Kalium-/Eiweißverdauung

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum