Alumina (Alum) = Aluminiumoxid/= Diaspor w /Al2O3 = K2SO4Al2SO424H2O.

„Labiler“ „Geisel“ „Do I exist?”

= Acon. für chronische Krankheiten;

Thema: Ohne Identität; Lösung: positiv: Eigene Standpunkt inne halten;

negativ: Mental sich anspornen um geistige Labilität zu maskieren + körperlich erstarren;

Kind: Comparison. of Carcinosinum and others Verträumt/fehlt Rollevorbild/ohne Klarheit/Lernen + sprechen schwierig;

Leitsatz „Ich bin nicht die, die ich zu sein glaube“;

Verbirgt: Labilität im Geist zeigt Starrheit des Körpers;

Positiv: Sanft/fröhlich;

Negativ: A. Interne Hast (< Eile) + träge Ausführung (Fehler sprechend/schreibend/Zeit = langsam), B. Fröstelt, C. Verwirrt + gewalttätige Impulsen (Gegenständen/sich selbst/schneiden)/Dingen sind nicht real/kann sich nicht entscheiden, D. Trocken (Haut), E. Urteilen/entscheiden (Kleinigkeit) schwer, F. Ausscheidungen zurückhalten/must strain at stool, in order to urinate, G. AUSfluss Vagina (ätzend), H. (Schleim)haut kalt;

 

Periodisch: abwechselnden Tagen; Dunkel/mager/fröstelt/depressiv/schwach/verwelkt/trocken [Schleimhäute (außer den weiblichen Genitalien) mit dem Gefühl der Einschnürung]/Parese in Organen;

sanft und fröhlich veranlagt.

Dryness of mucous membranes and skin, and Tendency to paretic muscular states. Old people, with lack of vital heat, or prematurely old, with debility. Sluggish functions, heaviness, numbness, and

staggering, and the characteristic constipation find an excellent remedy in Alumina. Disposition to colds in the head, and eructations in spare, dry, thin subjects. Delicate children, products of artificial

baby foods.

>: in open air/from cold washing/in evening and on alternate days/from potatoes/damp weather; <: periodically/in afternoon/potatoes/in morning on awakening/warm room;

Will zur Gruppe gehören/wissen noch nicht was sie beanspruchen dürfen o. was nicht; Angst bei zu großen Ansprüchen ausgeschlossen zu werden/passen sich SEHR an [andere nutzen dies aus, lassen

sie Dinge tun, die sie später bereuen (ausgenutzt/Missbrauch/Dreiecksverhältnisse/Korruption/Geisel)]; eigene Identität ist weggenommen/so stark unterdrückt, dass nicht mehr weiß wer er ist (Eltern

haben oft Identität + Individualität des Kindes gebrochen).

Mangel an Lebenswärme/verlangt Wärme (Kleidung)/Unverdauliches/Kartoffeln abgeneigt. Druck von außen = Panik, verschlossen/lebt in seiner Einbildung, Gedächtnisverlust/muss Listen machen,

ernst macht lustig/lebhaft macht ruhig, Angst (Verstand zu verlieren/Gesundung/Verbrechen begangen zu haben/Katastrophe/<< morgens), verwirrt über eigene Identität, Körper + Geist trocken (vage Ideen + unfähig sich auszudrücken),

Träges Rektum: kein Drang/keinen Stuhlgang, bis sich MENGE angesammelt hat, selbst weicher Stuhl erfordert ANstrengung; der Stuhl ist hart und knotig oder weich, lehmartig und klebrig.

(Katarrh +) trockene Schleimhäute (+ dick/klebrig/ätzend), Ausscheidungen vermindert gelb/zäh (verstopft). Chronische Rachenbeschwerden; "jede Erkältung bleibt im Hals hängen".

In Beine lähmende Schwäche mit starkem Schweregefühl und Mangel an Koordination; "muss sich hinsetzen"; [mit brennendem Schmerz (Rücken)].

Hautausschläge: < im Winter/Juckreiz unerträglich < Bettwärme/< stärkehaltige Nahrungsmittel/alle Reizstoffe.

>: gehen in frische Luft/gemäßigte Bewegung + Temp./feuchtes Wetter/kaltes Waschen, Scheidenausfluss: scharf/durchsichtig/reichlich/< tagsüber; mit verzögerter, schwacher erschöpfender Menses;

<: Essig/Kartoffeln/Stärke/Schärfe (Gemüse)/Salz/künstliche Nahrung/Sprechen/trocknes Wetter/Sex/Voll-/Neumond/Tabaksrauch/Wärme (ZIMMER/Bett/Nahrung)/< Kälte (außer Kopfweh)/

(Zeit)druck/Gruppen/heben/Anstrengung, Verlangt Früchten/Gemüse; > durch Essen;  

[remedia.at]

Ursache:

            Folgen familiensystemischer Identifizierung (ich habe dieselben Probleme wie meine Oma)

Alum. und Aluminiumsalze sind die ersten Mittel, an die man bei Verdacht auf Impfschäden denken muß, weil Aluminiumsalze (seit kein Quecksilber mehr enthalten ist?) die am stärksten

schädigenden Substanzen in Impfstoffen sind

            Symptome:    

Angst vor Messern und anderen spitzen Gegenständen (Furcht vorm Zahnarzt) ist langsam in seinen Tätigkeiten, fühlt sich aber immer in Eile

Angst, Übelkeit und/oder Ohnmacht beim Anblick von Blut

Trockenheit des ganzen Wesens, lacht nie

Trockenheit der Schleimhäute

Verlangen nach Kartoffeln, die aber nicht immer vertragen werden

Verlangen nach Unverdaulichem wie Kreide oder Erde (DD.: Lyc. Asche dieser Pflanze enthält 20 - 50% Aluminium)

Verstopfung mit Stuhl wie Schafkot, aber auch bei an sich weichem Stuhl

Angina mit zähem Schleim, der aus den hinteren Nasenöffnungen in den Rachen tropft

starkes Hautjucken, auch ohne Hautausschläge, < in der Bettwärme;

            <: Zimmerwärme/morgens erwachend/Sprechen;

            >: abends/im Freien/mäßige Bewegung;

1.             Denken langsam/leicht einzuwickeln/zu überreden, 2. Verliert Ausdrucksfähigkeit/ermüdet leicht/kann Gedankengang nicht folgen, 3. Verwirrt/fühlen sich entrüstet

2.             + stark ausgenutzt; 1. << Untätig  2. Lähmung;

Ursachen: Zorn/Entäuschung/Heben/Anstrengung/Metallvergiftung/Schlaganfall;

 

Komplementär: Bry. (= A). Cars (wann Alum versagt/kurze Wirkung hat). Caust. Dulc. Ferr-met (Alum = C). Fl-ac. Lyc (= vegetabiles An). Med. Morg. Morg-p. Nat-m. Op. Plb-met.

Sep (Alum = C). Sil.

           

Folgt gut: Alumn. Arg-met. Bapt. Bov. Cic. Euphr. Ign. Lach. Psor. Puls. Stann-met. Sulph. Thuj.

Gut gefolgt von: Arg-met. Bell. Fl-ac. Lach. Stann-met. Sulph.

 

Interkurrent: Cham. Chin. 

 

Vergleich: Enthalten in: Korund + Saphir + Rubin + Feldspat. + Kaolin + Glimmer + Spinell (MgAl2O4); Lap-la. (= Mischung Na + S + Sil + Al). Zement.

Zeolithe [(Mx/n[(AlO2)x(SiO2)y]/= Gruppe von quellfähige Gesteine. die Wasser abgeben durch Sieden - Hitze/Krebs.therapie)]. Morg-p.

Ton. (durch Verwitterung wird Siliciumoxid durch isomorphen Ersatz mit Aluminium (3-wertig) versetzt. (Silicium wird dabei verdrängt).

Turquoise. DD.: Cocc. Hell. Mang. Merc. Nux-m. Ph-ac. Thall-met.

Commons: Plumbum metallicum, Barium carbonicum and Alumina

Comparison: Alumina with Phosphorus

Comparison: Lapis lazuli with Alumina.

Vergleich: Lac caninum und anderen

Siehe: Aluminium + Aconitumgruppe + Teste Sepiagruppe + Edelsteine. + Anhang. (M.L. Tyler/Frans Vermeulen/Philipp Baily)

Caust  ó Alum  ó Lyc.

 

Chin (<< Flüssigkeitsverlust) ó Alet (weibliche Organen)  ó Alum (VERstopf)

 

Unverträglich: Alkohol, Wein, Tabak, kalte Getränke, kaltes o. warmes Essen, Milch, Kartoffeln, Salz, grünes Gemüse,                     

starke Dosen in Schwangerschaft       

Bis D3 nicht verwenden bei Nierenfunktionsstörungen/während der Schwangerschaft und Stillzeit/bei Säuglingen und Kindern.

 

Antidotiert: Aloe. Bry. Camph. Cham. Hep. Ip. Lach. Merc. Mez. Op. Plb-met.         Blei.         

Antidotiert von: Bry. Cadm-met. Cadm-m. Cadm-ox. Calc. Camph. Cham. Iodof. Ip. Jab. Plb-met. Puls. Sil.                         Kaffee.                 Vergiftung: Cadm-met. Cadm-ox.

 

Wirkung: 40 - 60 Tage                            l. oben nach r. unten

syphillitic/psorisch/chlorotisch/typhoid/sykotisch    LANGSAM und lang anhaltend wirkendes chronisches Mittel.

 

Allerlei: Strengthens Air (nervous system)/Strengthens: Water (Mucus System)

 

 

Diaspor w = Al + O/= Tonerde.

 

= Korund + DRUCK;

Aluminium                             Gruppe/Familie          Erforschen

Oxygenium                            Ego/Ich             Eliminieren

 

Positiv: Verständnis für anderen/objektiv/gelassen;

Negativ: Viele Missverständnis/hektisch;

 

 

Rubin = Al2O3::Cr/= Rotes Aluminiumoxid/= Taubenblut.

 

Aluminium                             Gruppe/Familie          Erforschen

Oxygenium                            Ego/Ich                         Eliminieren

lat. rubeus (rot) - (wa: Ampullen D12):

Rubin = Ruby. (rote Korund-Varietät)

[Peter Tumminello]

(Al2O3 mit Fe und Ti): suffering from the burden of responsibility in the form of a mission. They tend to take on their life work in a “religious” way,

forsaking the softer and more human aspects of their being to complete their task. This results in too much masculine or yang energy in their lives, a wounding of their feminine side.

In some situations, there is focus on money and power with a loss of heart felt feeling. All these states are resolved by Ruby immersion and a wonderful attunement of heart will come into play.

Physically, it acts on the cardio-vascular system and is indicated for palpitations, heart disease, and easy hemorrhages. It also has a specific action on the shoulders and head injuries.

“He is so human (in his compassion) he is more than human”/relating to the birth of new or renewed consciousness and concurrent death of the old/need for precision and order/extreme passion and obsessions./topple powerful egocentrics/structures that have broken down or are dysfunctional/invincibility/”As if imprisoned” male/female issues; Rarity, value and beauty naturally induce desire, lust, and violence.
Colour: deep rich red 10C. 

Willenskraft (mangelnd) und Macht (Sieg)/Angstsyndrom verwenden/Ich-Schwäche/Kreislaufschwäche (zwischen Schulterblättern empfunden).

Vergleich: Rubin (in Tonerde/verwitterten Marmor gefunden).

Siehe: Aluminium + Oxygenium 

Allerlei: Schutz vor Alpträume/die Spinne sucht in den Berg nach Rubinen

Wird mit WasSER/durch Menschenausbeutung gewonnen.

 

 

Saphir = Blauschillerndes Alumina

 

Topaz

 

Weissagung

Repertorium:

ALUMINA (alum.)   [Hahnemann]

Geist/Gemüt: Verspricht sich stets, indem er unbeabsichtigt falsche Worte wählt

- „Als ob sich in einen Anderen versetzen muss“, um Sehen o. Sprechen zu können.

- Bewusstsein eigener persönlichen Identität unklar. - - Zeit vergeht zu langsam.

- Wenn Blut an einem Messer sieht, drängen sich schreckliche Gedanken auf, als sollte sie Selbstmord begehen, obgleich sie ABscheu vor demselben hat.

- Schreit gegen eigenen Willen. - - Niedergedrückt, Kleinigkeit scheint unüberwindlich.

- Fürchtet, den Verstand zu verlieren. - - Furcht vor dem Tode mit Selbstmordgedanken.

- Wechselnde Stimmung, zuweilen vertrauensvoll, zuweilen verzagt.

- Reizbar und weinerlich mit Brennen der Ohrläppchen. - - Beschwerden nach Ärger

< morgens erwachend.

Sensorium: Schwindel: Alles dreht sich im Kreise herum, mit Übelkeit, < vor Frühstück; Augen öffnend, bückend, > nach Frühstück/Auswischen der Augen.

- Benommen + Furcht, vornüber zu fallen. - - Schweren Kopfes + blass leidend.

- Unfähig zu gehen, außer mit offenen Augen und am Tage. - - Schwermut und Trunkenheitsgefühl #t Nierenschmerz.

Kopf: Pulsieren und Schmerz in Stirn, < Treppen steigend o. auftretend.

- Brennender, drückender Schmerz, mit Hitze in Stirn, stehend o. sitzend, > in freien Luft.

- Starke Stiche im Gehirn mit Übelkeit. - - Kopfschmerz mit Verstopfung.

- Kopfschmerz, > Stillliegen im Bett .

- Jucken der Kopfhaut, mit trockenen, weißen Schuppen.

- Nässender Schorf, blutet kratzend, < um Schläfen < abends/Neu-/Vollmond.

- Taubheitsempfinden in Kopfhaut. - - Druck an Stirn „Wie von festsitzenden Hut“.

- Schmerz, „Als ob an Haar gerissen wird“, mit Übelkeit; Ausfallen/außerordentliche Trockenheit des Haares; die Kopfhaut schmerzt bei Berührung des Haares.

Augen: Weiße Sterne vor Augen, mit Schwindel. - - „Als ob sieht durch Nebel.“

- Gegenstände erscheinen gelb. - - Brennen und Druck in Augen.

- Augen entzündet, jucken in inneren Winkeln, kleben des Nachts zu und tränen am Tage; gelber Kreis um Licht; heiße o. brennende Tränen.

- Krampfhaftes Liderschließen nachts/morgens/abends Brennen in Augen.

-  Lider verdickt/trocken/brennend/schmerzhaft. - - „Wie Kälte in Augen in freier Luft“.

- Blinzeln von einer großen Papille auf der Konjunktiva.  - - Neigung starr zu blicken.

- Strabismus auf einem Auge; Musc. rectus internus hat an Kraft verloren.

Ohren: Summen; Rauschen; Pfeifen; Töne wie von großen Glocken. - - „Wie als läge etwas vor Ohr“; Nase schnaubend tritt es vor; schluckend geht es zurück; Knistern in

Ohren kauend o. schluckend; schwaches Gehör; eustachischen Röhren verstopft.

- Stiche abends o. nachts. - - Röte und Hitze des einen Ohres am Abend.

Nase: Fliessschnupfen mit häufigem Niesen, frei aus einem Nasenloch, andere verstopft; Tränenfluss. - - Neigung zu Schnupfen.

- Chronischer Nasenkatarrh, mit schorfigen, schlimmen Nasenlöchern, und Ausfluss dicken, gelben Schleimes. - - Geruchssinn schwach. - - Nasenspitze aufgesprungen.

- Kopiöser, gelber, sauer riechender Schleim mit schlimmen Nasenlöchern.

- Ausfluss trockenen/festen/gelblich grünen Schleimes aus Nase; geschwollen, rot und schmerzhaft bei Berührung, < abends. - - Schmerz an der Nasenwurzel.

- Septum narium geschwollen, rot und schmerzhaft bei Berührung. - - Röte der Nase.

Gesicht: Spannung der Gesichtshaut, als ob Eiweiß darauf angetrocknet wäre.

- Dunkles Antlitz, blass, o. rot # blass. - - Jucken an verschiedenen Teilen.

- Geschwollenen Stellen, „Wie knollige Auswüchse“. - - Blutblasen im Gesicht und an Nase.

Unwillkürliches, krampfhaftes Zucken des Unterkiefers.

- Spannender Schmerz im Kiefergelenk kauend o. Mund öffnend. - - Oberlippe mit kleinen Bläschen bedeckt.

Zähne: Zahnschmerz, „Als ob Zähne locker und verlängert, < Kauen, in freier Luft; Abends. - - Anschwellung des Zahnfleisches, blutet und ist geschwürig.

- Ziehender Zahnschmerz, welcher nach anderen Teilen ausstrahlt, wie nach dem Larynx, dem Hals, den Schultern. - - Zähne sind mit Schmutz bedeckt.

Zunge etc.: - - - Geschmack süßlich o. fettig; beinah ganz verloren.  - - Prickeln, Juckt, muss kratzen.

Mund: Muffiger, schlechter Mundgeruch. - - Kleine Geschwüre im Munde.

-         Speichel, trotzdem Trockenheitsgefühl im Munde. - - Wundheitsgefühl im Munde.

Schlund: Gefühl von Anschwellung an beiden Seiten des Schlundes. - - Druck im Schlunde „Wie vom Pflock“ mit Schmerzhaftigkeit und Trockenheit.

- Zusammenschnüren vom Pharynx herunter nach dem Magen, „Als kömmt Nahrung nicht hindurch“. - - Pharynx trocken/blank/rot .

- Schlund trocKEN, besonders erwachend; heisere Stimme. Niesen, Krächzen und „Wie einen Klümpchens im Schlunde“. - - „Als ob Splitter im Schlunde“.

- Kopiöser/dicker/zäher Schleim im Schlunde, abends und morgens. - - Dicker Schleim kommt aus den hinteren Nasenlöchern (Choanen) .

- In Fauces Geschwüre, schwammig sondert gelblich-braunen, schlecht riechenden Eiter ab; mit bohrender Schmerz von Fauces nach  r. Schläfengegend und Kopf.

- - Durst während des ganzen Tages.

Essen und Trinken: - - - < Kartoffel. - - < Tabakrauch.

Verlangt Früchten/Vegetabilien;  - - Abgeneigt: Fleisch/Bier/Kartoffeln.- Appetit auf: Stärke/Kreide/reine, weiße Lappen/Holzkohle/Gewürznelken/Säuren/Kaffee o. Teegrund/trockenen

Reis/andere unverdauliche Dinge. - - Alle reizenden Sachen, wie Salz, Wein, Essig, Pfeffer etc. verursachen sofort Husten. - - - Schlund tut weh, sobald Zwiebeln in Speisen waren.

- Leicht berauscht von wenig Alkohol - Süß schmeckender Schleim im Schlunde, nach Mittagessen.

Übelkeit und Erbrechen: - - - Aufstoßen: sauer/bitter/nach Kartoffeln; < abends.

- Übel + frostig, blassem Gesicht, Wunsch, sich niederzulegen, Mattigkeit; > nach Frühstück. - - Erbricht Schleim  - - Sodbrennen.

Magen: - - - „Wie Zusammenschnüren und Winden“ im Magen erstr. bis zum Ösophagus hinauf  - - Stiche in Herzgrube steigt aufwärts zur Brust und Schlund.

- Ziehen und Druckschmerz steigt aufwärts nach Brust und Schlund

Hypochondrien: - - - Leberschmerz „Wie Quetschung“ bückend, Stiche wiederaufrichtend/Ziehen von Leber nach Hüfte/Schmerz in Milzgegend.

Bauch: Druck in beiden Weichen zum Geschlechtsorganen, abends. - - scheint schwer herabzuhängen, „Wie ein Gewicht“, gehend des Nachmittags.

- Hochhinaufreichen spannt Unterleibsmuskeln an. - - Schmerz < krumm sitzend  - - Stechen, Druckschmerz in Gegend des Bauchringes, „Wie vom Bruch“.

- Blähkolik/colic

.; - - Malerkolik. - - Kolik morgens.

Rektum: untätig, selbst der weiche Stuhl verlangt ANstrengung.

- Kein Verlangen nach und keine Stuhlentleerung, bis AnhäufUNG vorhanden ist.

Stuhl etc.: hart/trocken/knotig; „Wie Schafkot“ mit Schneiden im Anus, gefolgt von Blutabgang. - Verstopfe Säuglingen  - - Durchfall: mit Drängen im Mastdarm; wenn sie Urin lässt.

- Blutklümpchen gehen aus Anus ab. - - Hämorrhoiden < Abends, > nach Nachtruhe. - - Jucken und Brennen am Anus; Fistel am Anus.

- Mittelfleisch: Druck Nase schnaubend; schwitzt + Berührung empfindlich.

Harnorgane: Schmerz in Nieren # Benommen, „Wie berauscht“.  - - Blasenkrampf.

- Urin wird entleert beim Drängen zum Stuhl, o. Urin kann nicht abgehen ohne Drängen

Urin: spärlich, mit rotem Bodensatz bei gichtischen Beschwerden; reichlich/blass bei Nervenleiden; mit dickem, weißem Bodensatz; häufiger, reichlich und dunkel.

- „Wie Schwäche in Blase/Geschlechtsteilen abends“; fürchtet Bett nass zu machen.

Männliche Geschlechtsorgane: Außerordentlicher Geschlechtstrieb.

- Unwillkürliche Samenentleerungen, gefolgt von allen früheren Symptomen. - - L. Hoden hart und schmerzHAFT. - - Kitzeln in Genitalien und Lenden.

Weibliche Geschlechtsorgane:  - - - Menses: zu früh/kurz/wenig/blassblutig; zu früh mit vorangehendem Kopfschmerz; zögern, treten endlich ein, jedoch blass und spärlich.

- Leukorrhoe: scharf, fressend; scharf, profus, vermindert durch kaltes Waschen; durchsichtig, Tag über anhaltend. - - Schmerzhaftes Pulsieren in l. Seite der Vagina. - - Stiche in l. Seite der

Vulva erstr. sich bis zu Brust

Schwangerschaft: - - - Gastrische und Unterleibsbeschwerden während Schwangerschaft.

Larynx: „Wie festsitzendem Schleim im Larynx“ nicht entfernt durch Räuspern o. Husten; Keucht einatmend. - - Kitzeln im Larynx mit Hustenreiz.

- Rau im Kehlkopf erwachend. - - Plötzliche, vollständige Stimmlosigkeit.

- Heiser abends und nachts (gegen Morgen) - - Stimme nasal; heiser und undeutlich.

Respiration: Beklemmung < gebückt sitzend; > Geradeaufrichten/Gehen in freier Luft.

- Sprechen o. Singen verursacht Husten. - - Rasselndes, asthmatisches Atmen, < Husten.

- Atmen behindert durch kopiösen/dicken/zähen/salzigen Schleim.

Husten: trocken, absetzend, mit häufigem Niesen; verursacht durch Gefühl, „Wie lose Haut im Schlund hangend“; von verlängerter Uvula; von Sprechen und Singen; kurz; verursacht

Schmerz in r. Schläfen-/Scheitelgegend, manchmal auch schwieriges Atmen; bald nach  Erwachen morgens; an jedem Morgen langer Anfall trockenem Hustens, endend mit schwierigem

Herauswürgen von wenig weißem Schleim; mit ziehendem Schmerz und unwillkürlichem Urinabgang, bei alten o. welk aussehenden Leuten.

Lungen: „Als ob Brust zusammengeschnürt“, < krumm o. gebückt Sitzen, > Aufrichten o. Gehen. - - drückender SCHMERZ in Brust, < nachts .

- Blutkongestion nach Brust und Kopf, mit Gesichtsröte + rotes Ohr, durch unterdrückten Hämorrhoidalfluss veranlasst. - - Fahren erzeugt Brustschmerz.

- Durchschießende Stiche von r. nach l. Nachmittags, < Treppe hinunter gehend

- Sprechen steigert den Schmerz in der Brust; Heben < o. veranlasst Schmerz in  l. Brust.

Herz/Puls: Erwacht mit Herzklopfen. - - Puls unverändert o. voll + beschleunigt.

- Unregelmäßiges Herzklopfen, starke und schwache Herzschläge untermischt.

Hals, Rücken: Durchschießen in r. Seite des Halses, im hinteren Teile.

- Schmerz im Rücken und im Kreuz „Wie zerschlagen“.

- Schmerz „Als ob heißes Eisen durch unteren Rückenwirbel gestoßen“.

- Heftiges Stechen in Rückenmitte. - - Nagender Schmerz im Rücken/Schenkel:

- Schmerz, wie von Verrenkung, im Schultergelenk, besonders beim Erheben des Armes.

- Schrunden schlimmer im Winter und vom Waschen. - - Nägel brüchig o. dick.

- Panaritium, mit brüchigen Nägeln, reißenden Schmerzen und Neigung zu Geschwüren an Fingerspitzen. - - „Wie Erstarrung“ im Arm, „Wie von Kälte“.

Glieder: Brennen der Arme und Finger und im l. Ellenbogen, „Wie vom glühenden Eisen“.

- „Wie Schwere in Armen“, „Wie gelähmt“; sie schlafen ein.

- Hinterbacken schlafen ihm sitzend ein.

- SCHWERE in Untergliedern, kann sie kaum schleppen; schwankt gehend und muss sich setzen, abends. Brennen und schmerzhaftes Jucken an Schenkeln, > Kratzen

- Reißen in Knien und Kniescheibe, o. von Knien zu Zehen.

- Taubheitsgefühl der Fersen auftretend. - - Jucken und Röte der Zehen.

- Schmerz in Fußsohle auftretend, „Als ob zu weich und geschwollen“.

Glieder zittern/rucken und zucken

- Schweregefühl in Armen und Beinen. - - Häufiges Strecken der Glieder sitzend.

Lage etc.: - - - > von mäßiger Bewegung in freier Luft.

- Fühlt sich leidlich wohl in Nacht, kann aber nicht auf r. Seite liegen ohne husten zu müssen.

Nerven: ERmüdet vom Sprechen. - - Matt/schwach, muss sich setzen o. legen.

- Unwillkürliche Bewegungen in einzelne Teile. Ungleiche Koordination.

- Krämpfe, mit Anfällen von Lachen und Weinen; plötzliche Zuckungen, Auffahrend aus dem Schlaf; paralytische Schwäche; hartnäckige spastische Anämie.

- Paralysis in Folge von Rückenmarksleiden. - - Rheumatische und traumatische Lähmung bei gichtischen Personen.

Schlaf: Schläfrig zu Niederlegen geneigt  - - Unruhiger Schlaf, wendet sich oft um, fühlt sich zu warm, liegt unbedeckt/Schlaf unerquicklich, vielen Träumen, häufigem Erwachen.

- Unruhiger Schlaf, erwacht immer mit Herzklopfen. - - Träume: ängstlich/versinkenden Schiff/Gespenstern/Dieben/wirr.

Temperatur und Wetter: - - - Im allg. > Wärme, < in kalter Luft, draußen. - - < drinnen/sitzend. - - > gehend, draußen/mildem Wetter.

Frost, Fieber, Schweiß: - - - Frost mit DURST. - - Kälte tagsüber, Hitze nachts

Innerlicher Frost und Schauder, mit Verlangen nach Ofenwärme, mit Strecken/Krümmen der Glieder, < nach warmem Trinken.

- Nachts Hitze mit Angst und Schweiß - - Vollständige Unfähigkeit zu schwitzen.

- Abends beginnt Hitze im Gesicht und breitet sich aus (nur rechtsseitig).

- Nachts Schweiß, gegen Morgen proFUS im Gesicht, häufig nur r. Seite derselben.

Anfälle: - - - In Zwischenpausen plötzliche, durchdringende Schmerzen „Wie Stiche“. - - Hautbeschwerden < Neu- und Vollmond/im Winter.

Seiten - - - Obere l. und untere r. Seite ist am meisten betroffen.

Empfindungen: - - - „Wie Zusammenschnüren an inneren Organen“. - - „Als ob einige Teile des Körpers vergrößert o. kürzer (Unterkiefer und Arme)“

Gewebe: - - - Abzehrung, kümmerliche Leibesbeschaffenheit, und alte Leute.

Haut: Unerträgliches Jucken des ganzen Körpers (warm werdend/im Bett); kratzt bis Haut blutet, dann Schmerz, Jucken und Ameisenlaufen mit Blähungen, trockenen Stühlen o. Durchfall.

- Nässende/krätzeartige/schmerzhafte/fressende Ausschläge.

- Geschwürige Hautoberfläche sondert gelblich braunen, übel riechender Eiter ab.

Lebensalter und Konstitution: - - - Im Kindesalter: Verstopfung, (künstlicher Nahrung)

- Cholera infantum, grüne Stühle, Säurebildung im oberen Teile des Verdauungstrakt.

- Säugling verstopft. - - Kümmerliche Leibesbeschaffenheit. - - Alte Leute, Hypochonder.

- Strabismus. - - Im Pubertätsalter: Chlorose + verlangt unverdaulichen Dingen.

- Brünetter Typus, reizbar .- - Sanfte Sinnesart. - - Mangel an animalischer Wärme.

 

ALUMINA (alum.)

   *   CONFUSION AND RETENTION.

MIND: - -   SlowNESS. Slow comprehension. Dullness.

   -   VAGUENESS, no clear symptoms come out. - -   Seems closed, self-protective.

   -   Answers slowly and vague. Seems not involved, speeks monotonous.

   -   Difficult in expressing himself  Rubs forehead. - - Mind seems 'constipated'.

   -   RestricTED imagination. Irresolution. Incomprehension.

   -   Don’t tolerate PRESSURE, esp. of TIME.inner sensation of being hurried/can't stand

       being hurried.Cannot do two things at the same time.

   -   Can have notes not to forget anything. Works hard to overcome the slowness.

   -   Aversion to conversion, < morning.  Can't comprehend what everybody is talking about.

   -   Withholds feelings.  Releases anger only towards family members.

   -   Notices mental problems: FEAR of insanity.- -   ConfusION of identity. "Who am ?".  

       When they talk, think someone else is talking. Everything seems unreal.

   -   FEAR OF KNIVES, blood (Nux-m.), cockroaches, disease, epilepty  (Arg-n. Merc), evil

       spirits (Calc. Manc). Impulses to kill or hurt when seeing knife (Merc.) or blood.

   -   Anxiety in the morning on waking. - -   Despair of recovery. Depression.

GENERALITIES: - -   >> evening. - -  > Snow/eating/lying down. - -  < Heat (bed).

   -   DRYNESS. - -   << morniong on waking;  - -   < 16 - 20 h. (Lyc.), sometimes >.

   -   Periodicity, every other day. - -   Neurological DISORDERS: Paralysis,  m.s., a.l.s.

   -   Ailments from long use of allopathic drugs, c.v.a. - -   Can be slow (Calc-ph. Sil).

FOOD AND DRINKS: - -   Desire: dry food/indigestible things. - -  << Potatoes/starchy food.

VERTIGO: - -   On closing eyes while standing (Rhomberg's sign).

HEAD: - -   Periodical headaches. One-sided.  - -   Falling of hair.

EYE/VISION:  - -   Tumors of meibomiam glands (Chalazion).

   -   Dryness. - -   THICKENING of LIDS. Induration. - -   Falling of eyelashes.

NOSE: - -   Frequent recurring colds, ext. to throat. Catarrh. Sinusitis. - -   Dryness. Cracks.

FACE: - -   Sensation of tightness of the skin.  - -   Pale, whitish color.

THROAT: - -  Scraping from drynes/Difficult swallowing from dryness or paralysis.Choking.

RECTUM/STOOL: - -   ConstipatiION for DAYS, even with SOFT stool (Sil.). passIVE and DRY rectum (Hep/Nux-m/Sep).Rectum seems paralyzed. No urging, have to aid with finger

Perspires from great effort and straining at stool.> While urinating.

BLADDER: - -   Urination: Feeble stream < morning on waking.Retarded, must press long

MALE GENITALIA: - -   Impotency, often after excess.                FEMALE GENITALIA:

   - Can have active sexual fancies/likes foreplay/doesn't allow orgasm.

   -   MENSES SCANTY, one day only. - -   Alternating symptoms, on cessation of menses.

   -   MENTAL & PHYSICAL EXHAUSTION after MENSES (Carb-an).-  -   Leucorrhea.

COUGH: - -   CONSTANT, DRY (Caust., Rumx.), < morning, talking.

EXTREMITIES: - -   PARALYSIS: slow onset, starts with numbness soles of feet, heaviness

legs,  tingling in upper limbs.  - -   Incoordinated walking, ATAXIA.

   -   Sensory disorDERS, e.g. slow reaction on prick of needle (Cocc, Plb).- -   Brittle nails.

SLEEP: - -   Unrefreshed. Frequent waking, < before menses.- -   Dreams of robbers (Nat-m.).

SKIN: - -  DRY. Fissures. - -  ITching without eruption (Ars. Dol. Mez. Sulph).Scratch until it bleeds. - -   No perspiration.

 

Alum

Gemüt: Zweifelt (an Genesung)

Zuversichtlich # Schüchtern/# Entmutigt

Zurückhaltend, reserviert/Zufrieden

Zügellos, sexuelle Ausschweifung

Zudringlich, aufdringlich

Zorn

Zerstreut

Zeit - scheint länger/vergeht zu langsam

Willensschwäche

Widerspruch unverträglich/zu widersprechen geneigt/Widerspenstig

Widersprüchlich - Absichten stehen im Widerspruch zu Worten

Wetter - < bewölktes Wetter

Weint (Wimmern, Winseln (im Schlaf)/unwillkürlich/ bei traurigen Gedanken/mit Schluchzen/im Schlaf/nach Menses/leicht/krampfhaft, spasmodisch/nach Krämpfen/während Konvulsionen/

über Kleinigkeit/erwachend/nachts (nachts im Schlaf/vor Mitternacht)/ nachts/abends/morgens (erwachend)/tagsüber)

Wahrheitsgetreu  (vorbehaltlos/rücksichtslos)

Wahn ( Zeit erscheint länger/kriechenden Würmern/Wasser/Vision/vom Versinken/ vergrößert (Körperteile)/von Verbrechern/habe Verbrechen o. Unrecht  begangen/alles =  unwirklich/Ungeziefer

herumkriechen/drohendem Unfall/unangenehm/Toten/Tiere/würde gleich sterben/anderer spricht wenn selbst spricht/“Als ob durch Augen eines Anderen sieht“/zum Selbstmord genötigt beim

Messeranblick/könne nicht sehen/ könne sich in einen anderen versetzen, verwandeln und nur dann könne er sehen/habe Schmerz im Schlaf/scheint, „Als ob jemand anderes es sagt“; wenn er etwas sagt/Phantasiegebilde, Illusionen/ Melancholie/habe unheilbare Krankheit/jemand anderer würde (für ihn) außerhalb des Körpers sehen und sprechen/Kopf  würde anderen gehören/Käfer, Würmer etc./Identität (sei jemand anderer/Fehleinschätzung in Bezug auf eigene Identität/Hochzeit/sei hochgestellte Persönlichkeit/herumwirbeln Umgebung/Körperteile = zu groß/ glatt zu sein/ Gespenster/

Geister/Gestalten/zählt Geld/würde geisteskrank werden/habe keine Freunde /Visionen von Feuer/würde epileptischen Anfall bekommen/sei empfindungslos/ würde sich vielleicht (bald) drehen/würde sich im Kreis drehen/alles dreht sich/doppelt zu sein/Diebe/Bilder, Phantome; verhindert Schlaf /sieht  Bilder, Phantome/würde einem anderen  Bewusstsein gehören/ Bewusstsein außerhalb seines Körpers befinden/sei betrunken mit Benebelung, Benommenheit/ abends im Bett)

Verzweifelt (in Bezug auf Genesung (während Rekonvaleszenz/weiß nicht, wo er ist erwachend/nach Wein/nach Tabak/lesend/(Gefühl der Dualität); in Bezug auf Identität/ während Hitze/erwachend/

nach Aufstehen/wenn angesprochen/durch alkoholische Getränke/ morgens (erwachend/> nach Aufstehen)

Verwegen/Verschwenderisch/Vernachlässigt Wichtiges

Verletzen, sich zu - fürchtet sich davor alleingelassen zu werden, aus Furcht, sich zu verletzen/“Wie verlassen“ (fühlt sich freudlos)

Vergesslich (vergisst Worte sprechend/während Hitze)

Verächtlich/Urteilsvermögenmangel/Unterscheidungsvermögenmangel

Unzufrieden (mit allem)

Unzüchtig, obszön

Unwirklich - alles scheint/Unvorsichtig

Unternimmt vieles, hält aber bei nichts durch, bleibt nicht dabei/Ungeschickt aus Hast/Unentschlossen/Unbeständig (Gedanken)/Unbesonnen/ Unaufmerksam

Traurig (mit Suizidneigung/nach Menses/über Krankheit/Gesellschaft abgeneigt/ verlangt Einsamkeit/während Frost/nach Essen/morgens/erwachend/ nachts/abends/ nachmittags/vormittags/erwachend)

Traum; wie im

Töten, Verlangen zu (mit Messer/beim Anblick Messers/Gewehrs)

Tod (wünscht sich den Tod, möchte sterben/Vorahnung des Todes (sagt den Zeitpunkt des Todes voraus/Vorahnung des Todes/Agonie vor dem Tod)

Tadelt andere/Tadelsüchtig, krittlig

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord (will sich überfahren lassen/durch Traurigkeit/beim Schweiß/mit Rasiermesser/fehlt an Mut/mit Messer/aus Hypochondrie/Gedanken an Selbstmord/mit

Todesfurcht/durch Erschießen/beim Anblick von  Messer hat sie schreckliche Gedanken, sich umzubringen, obwohl sie Gedanken verabscheut/beim Anblick beim Blut hat sie schreckliche Selbstmordgedanken,

obwohl sie die Idee verabscheut)

Stupor/Stumpf (während Schwindel/Lesen/erwachend)

Streitsüchtig im Schlaf/nachmittags)

Stöhnen - unwillkürlich/im Schlaf/mit heißen Ohrläppchen/ängstlich)

Stimmung, Laune (wechselnd, wechselhaft/veränderlich (beim Schweiß)/abweisend, zurückweisend)

Stilles Wesen

Spricht im Schlaf (erregt/ängstlich)/< Sprechen anderer/Spricht ängstlich im Schlaf/

Spontan, impulsiv/Spaßen - treibt mit allem sein Spiel/spottet

Sorgen, voller /erwachend/morgens im Bett)

Sitzen geneigt (unbeweglich, still)

Sinne vergehen/schwinden/abgestumpft, stumpf

Seufzt

Selbstvertrauenmangel/Selbstbetrachtung

Schweigsam/Schüchtern, zaghaft (schamhaft)

Schreit bei Schmerz - Lumbalregion/m Schlaf/erwachend

Schlagen (Verlangen zu schlagen)

Schlafwandeln

Sachlich, vernünftig

Ruhelos (im Sitzen/Liegend/Herumwerfen im Bett/ängstlich/nachts (vor Mitternacht)/abends)/ruhelos/verlangt Ruhe

Reue/Resignation

Religiös (religiöse Gemütsstörungen/sprechend/nimmt alles übel, sieht alles von der schlechten Seite/während Frost/# Weinen/nachmittags)

Reizbar, gereizt

Redselig/geschwätzig/mitteilsam/gesprächig

Prophezeit /sagt Zeitpunkt des Todes voraus

Phantasien - übertrieben/hochfliegend (+ schlaflos/abends im Bett)/verhindert Schlaf

Pflicht - kein Pflichtgefühl

Offenherzig/Nachgiebig

Mutig (# Furcht)

Musik abgeneigt

Mürrisch (mit heißen Ohrläppchen/nachmittags)/Murren

Murmeln im Schlaf)

Milde

Messer ansehen; kann kein

Menses - nach; Gemütssymptome

Mathematik - Unfähigkeit zur (kann nicht rechnen/Geometrie/Algebra)

Lustig, fröhlich (im Schlaf/abends (im Bett)nachts)/Manie

Liebevoll, voller Zuneigung, herzlich

Lesen - unfähig zu lesen (bei Kindern)/Abgeneigt

Leidenschaftlich

Lebhaft # geistesabwesend/Lebhaft, munter (# Zerstreutheit)

Lebensüberdruss beim Schweiß/beim Anblick von Blut o. eines Messers

Launenhaft, launisch

Lästig, geht auf die Nerven

Langeweile (mit Heimweh/vormittags)

Lacht (verächtlich/im Traum/im Schlaf/krampfhaft/Konvulsionen (zwischen/vor/ während/nach Konvulsionen)/abgeneigt/# Weint/# Konvulsion/nachts)/Lächelt niemals

Kummer (erwachend/morgens)

Konzentration - schwierig (Studieren)/gut, aktiv

Kindisches Verhalten, Benehmen

Jammert (unwillkürlich/im Schlaf)/Klagt/heult

Intelligent aber faul

Indiskretion, Taktlos

Impulse, Triebe; krankhafte

Imbezil/Idiotie

Ideen, Einfälle (Reichtum an, Klarheit des Geistes/Mangel an)

Hysterie/Hypochondrie (treibt zum Selbstmord/erwachend/nachts/morgens)

Hoffnung, voller (# Entmutigung)/Hochgefühl/Hochmütig, arrogant

Herausfordernd/Heftig, vehement/Heikel, pingelig

Hast, Eile (ungeschickt aus Hast/beim Schreiben/langsamer Durchführung der Taten)

Gleichgültig, Apathie (Vergnügen/mit Langeweile/freudlos/Freude/Vormittags)

Geziert, Affektiert

Gesten, Gebärden; macht - unwillkürliche Handbewegungen („Als würde er sich übers Gesicht wischen o. etwas wegwischen“/reibt sich Gesicht)

Gespräche </Gesellschaft abgeneigt (vormittags/morgens)

Gemütssymptome # körperliche Symptome

Geiz

Geistige Anstrengung (Abgeneigt/unmöglich)

Geisteskrankheit, Wahnsinn/Geistesabwesend (Unachtsamkeit)

Gedanken versunken, in/Gedanken (zusammenhangslos/unangenehm/ überlegt/

schrecklich beim Anblick von Blut o. Messers/quälend/an  Krankheit/hartnäckig)/Gedankenandrang, einstürmende Gedanken, Gedankenfluss

Gedächtnisschwäche (Worte/eigenen Namen/das, was er gerade gedacht hat/für Eigennamen)/Gedächtnis gut, aktiv

Froh (gehend im Freien und danach/im Bett/# Weinen/# Geistesabwesend/nachts/abends)

Fliehen, versucht zu - um wegzulaufen/Feige

Fehler; macht (in Bezug auf Zeit/Worte (an falsche Stelle/benutzt falsche Worte/sagt Unbeabsichtigte/macht Fehler (sprechend/schreibend)/ vormittags)

Faul (morgens)

Farben - rot abgeneigt

Erschreckt leicht (vor Urinieren/Anblick von Blut)

Erschöpfung.; geistige (nach Menses)

Erregung (während Hitze/mit HerzklopFEN/gehend im Freien)

Ernst/Entmutigt/Engstirnig, beschränkt, borniert

Empfindlich (gegen Geräusche)

Eigensinnig, starr-/dickköpfig (widerstrebt Wünschen anderer)

Ehrgeiz (nach Ruhm)

< Denken an Beschwerden/Brütet, grübelt/> Beschäftigung

Delirium (+ schlaflos/phantastisch/heftig)

Blut sehen; kann kein

Bewusstlos („Wie im Traum“/weiß nicht, wo er ist erwachend)/Betäubung

Bett - möchte im Bett bleiben

Betet (inbrünstig)

Beschwerden durch (Zorn mit stillem Kummer/Zorn (mit Angst)/Verachtung; verachtet zu werden/Sexexzesse/schlechte Nachrichten/Kummer/Kränkung, Demütigung/Hast, Eile/Erwartungsspannung/Enttäuschung)

Bellen - Knurrt „Wie ein Hund“

Beleidigt, leicht

Beharrlich/Ausdauer; hat keine

Auf-/Zusammenfahren (zu Beginn des Urinierens/Schlaf (beim o. durch o. vor o. im Einschlafen)/durch Geräusche (etwas fallen hört/nachts (vor Mitternacht im Schlaf)/ (wie) durch Schreck/nachts)

Antworten abgeneigt

Qualvolle Angst (nachts (Mitternacht - nach - 4 h - 4 - 5 h/4 h/morgens)

Furcht (im Zimmer eintretend/Wasser/irgendetwas zu unternehmen/Unheil  (abends)/“Wie von tödlichen Unfall bedroht“, treibt ihn von einem Ort zum anderen/Tod

(aus Traum/Erwachend/morgens)/Selbstmord (beim Anblick Messers)/Selbstmord/ Schurken/ allem Rotem/Räubern/Nadeln/Messern/Menschen (hinter ihm könnten ihn schlagen)/

Küchenschaben/drohender Krankheit (unheilbar sein)/seinem Impulsen, Affekten/mit Herzklopfen/ von hinter ihm Gehenden geschlagen zu werden/etwas wird geschehen/durch Geräusche)/

Geisteskrankheit (Verstand zu verlieren)/nach vorne zu fallen/zu fallen/zu stürzen/erwachend (aus Traum)/Epilepsie (morgens)/Bewusstlos/ Bettnässen/Apoplexie/Anfall zu bekommen/abends/morgens)

Angst (in Bezug auf Zukunft/Zimmer betretend/wenn eine Zeit festgesetzt ist/ Urinieren/treibt von einer Stelle zur anderen/sprechend/Schlaf/mit Pulsieren im Bauch/ “Als ob er Pflicht nicht erfüllt hätte“/“Als ob Anfall droht“/Hypochondrisch Konvulsion/im Haus (betretend)/im Haus/Gewissensangst/um Gesundheit/durch Gespräche/durch Geräusche/< Gehen/durch traurig Gedanken/mit Furcht/ > im Freien/ während Fieber/erwachend/mit Eile/daran denkend/Aufstehen vom Liegen/mit Anfällen/ nachts (nach  Mitternacht (4 h - 4 - 5 h/ nach 4 h.)/erwachend)/nachts/(>) abends/morgens (erwachend)/vormittags)

Alkoholismus

Albernes Benehmen

Abscheu [allgemeiner (abends)/vor dem Leben]

 

 

Vorwort/Suchen................Zeichen/Abkürzungen                            Impressum