Mehrere Mitteln

 

Chagas disease = Schlafkrankheit ähnlich

 

Krankheit: Verursacht Herzbeschwerden bis Tod/Autoimmunkrankheit;

 

Vergleich: Siehe: Nosoden allgemein

 

Allerlei: verursacht von Triat.

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-07/schweinegrippe-impfstoff-narkolepsie-pandemrix

Sie nicken mehrmals am Tag ein, bei intensiven Gefühlen versagen ihre Muskeln – Menschen, die Narkolepsie haben, leben einen ungewissen Alltag. Die Schlafkrankheit ist selten, umso auffälliger war es, als sich nach der Schweinegrippe-Pandemie die Fälle weltweit häuften. Der Verdacht: Einer der Grippeimpfstoffe ist schuld, Pandemrix.

Wie das Mittel die Entstehung von Narkolepsie begünstigen kann, haben Forscher nun in einer Studie vorgestellt. Ein bestimmter Virus-Bestandteil des Mittels, ein Protein, führe dazu, dass sich das Immunsystem gegen für das Schlafverhalten wichtige Zellen im Gehirn richtet, schreiben die Forscher um Lawrence Steinman von der Stanford University in Kalifornien. In ihrer Veröffentlichung in Science Translational Medicine legen sie dar, durch welchen Mechanismus das Virus-Protein diesen Effekt auf den Körper ausüben könnte (Ahmed et al., 2015).

Pandemrix war im September 2009 in der Europäischen Union zum Schutz gegen den Virus-Stamm H1N1A/v zugelassen worden. Fast 31 Millionen Menschen wurden während der damaligen Influenza-Welle mit dem vom Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) hergestellten Mittel geimpft.

Schweinegrippe-Fälle in China lieferten entscheidende Hinweise

Erstmals hatte die schwedische Arzneimittelbehörde im August 2010 über Narkolepsie-Fälle bei Kindern und Jugendlichen nach der Impfung informiert. Weitere Analysen in Finnland, Irland, Frankreich und England stützten anschließend die Vermutung, Pandemrix könne in seltenen Fällen die unheilbare Schlafkrankheit auslösen. Auch in China waren mehr Narkolepsie-Fälle registriert worden. Dort allerdings bei nicht geimpften Menschen, die an Schweinegrippe erkrankt waren. Das lieferte einen ersten Hinweis darauf, dass das Virus selbst Ursache der Erkrankung sein könnte.

Die Wissenschaftler um Steinman haben nun die Zusammensetzung von Pandemrix mit der des Impfstoffs Focetria der Novartis Pharma Schweiz AG verglichen. Auch Focetria war 2009/2010 in Europa eingesetzt worden, hatte die Narkolepsie-Häufigkeit aber nicht erhöht. Dabei stießen sie auf ein Virus-Protein, das in Pandemrix in größeren Mengen enthalten ist und in seiner Struktur sehr stark der Andockstelle – dem Rezeptor – für Hypocretin ähnelt, einem Botenstoff der das Wachsein steuert.

Antikörper attackieren Andockstellen im Gehirn

Darauf aufbauend analysierten die Forscher Blutproben von 20 finnischen Patienten, die nach der Pandemrix-Impfung eine Narkolepsie entwickelt hatten. Sie fanden Antikörper, die nicht nur an das Schweinegrippe-Virus H1N1 binden, sondern auch an den Hypocretin-Rezeptor. Diese Antikörper würden bei Menschen mit bestimmten Erbgutmerkmalen offensichtlich von dem Virus-Protein aktiviert und attackierten dann die Hypocretin-Andockstellen im Gehirn, schreiben die Forscher.

Demnach sei das Risiko, Narkolepsie zu entwickeln, bei einer Schweinegrippe-Erkrankung möglicherweise höher als nach einer Pandemrix-Impfung. Gleichzeitig aber unterstrichen die Ergebnisse, wie wichtig es sei, aus Impfstoffen alle Bestandteile zu entfernen, die vom Immunsystem mit körpereigenen Strukturen verwechselt werden könnten.

"Wir nehmen die Sicherheit der Patienten, die ihre Gesundheit unseren Impfstoffen und Medikamenten anvertrauen, sehr ernst", teilt GlaxoSmithKline mit. Ein Sprecher sagt, das Unternehmen erforsche den beobachteten Zusammenhang zwischen Pandemrix und Narkolepsie sowie Wechselwirkungen, die der Impfstoff mit anderen Risikofaktoren im Körper der Betroffenen gehabt haben könnte. Zudem unterstütze GSK die Forschung externer Experten dazu.

In Großbritannien fließen bereits erste Entschädigungszahlungen – allerdings von Behörden, nicht vom Hersteller. Die Forderungen richteten sich zwar gegen den Pharmariesen, sagt Anwalt Peter Todd, der 75 Betroffene in Großbritannien vertritt. "Aber letztlich wird die britische Regierung GSK entschädigen müssen." Denn sie habe den Impfstoff gekauft und die Impfung empfohlen.

In Deutschland wurde die Schutzimpfung damals von der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Instituts empfohlen. Hierzulande sind bislang 47 Verdachtsfälle erfasst, in denen ein Zusammenhang zwischen Impfung und Narkolepsie bestehen könnte. Gut die Hälfte der Patienten sind Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren.

Ämtern liegen 20 Anträge auf Entschädigung vor

Mehr als 20 Narkolepsie-Patienten haben einen Antrag auf Entschädigung bei den zuständigen Landesämtern gestellt. Wird ihm stattgegeben, erhalten Betroffene ab einem bestimmten Schädigungsgrad eine lebenslange Grundrente, deren Höhe sich bundesweit einheitlich nach Schweregrad und Einkommensverhältnissen richte, erklärt Bernd Stöber vom niedersächsischen Landessozialamt. Entschädigungsforderungen gibt es auch in Finnland, Norwegen, Schweden, Frankreich und Dänemark.

Weitere Studien seien nötig, um den vorgestellten Mechanismus zu bestätigen, kommentiert Hartmut Wekerle, emeritierter Neuroimmunologe des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie in Martinsried, die aktuelle Studie von Steinman und Kollegen. Möglicherweise gebe es weitere, bislang unbekannte Umweltfaktoren, die eine Entstehung von Narkolepsie begünstigen. Auf keinen Fall sei es gerechtfertigt, Schutzimpfungen für Kinder wegen des Pandemrix-Falls generell abzulehnen, warnt Wekerle.

Einige der an der Studie beteiligten Forscher arbeiten in Forschungsabteilungen des Pharmaunternehmens Novartis Vaccines. Dessen Geschäfte wurden Anfang März von GSK übernommen, mit Ausnahme der Grippeimpfstoffe.

 

 

Triatoma protracta (Triat) (Kissing Bug) = Western conenose

 

Biss: Triat kommt nachts aus Versteck und beißt mit Vorliebe nahe den Mundwinkeln;

Repertorium:

Glieder: Schwellung in Finger

 

Vergleich: Cimx. .(versteckt sich in Wände und saugt nachts Blut). Lat-m. 

Siehe: Arthropoda + Krankheitserreger/übertrager + Parasitengruppe

 

Antidotiert von: Led.

 

Allerlei: Saugt nachts Blut./überträgt Chagas disease (= Schlafkrankheit ähnlich)

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum