Heracleum spp.

 

Heracleum sphondylium = Branca ursina (Hera/Bran) = Wiesen Bärenklau/= Fausse branc/= Common cowparshnip/= Hogweed

Heracleum mantegazzianum 

Vergiftung: Örtlich: Ausschlag entsteht + Bläschen wenn Haut Sonne ausgesetzt wird;

Negativ:  A. „Wie unter Fremden“; verstimmt/traurig/kapriziös/launisch/hypochondrisch.

 

Depressiv + > weinen, > Ablenkung, MÜDE, Tränenfluss, zähe Absonderungen, Hunger + kann nicht essen/Verdauung;

verfroren, < Kälte/Feuchtigkeit/Vollmond/Kaffee/Süßigkeiten; > Wärme/Ablenkung;

Repertorium:                                                                                                         [O.E. Boericke/1927]

Branca ursina

Gemüt: Faul

Furcht (Essen?)

Hypochondrie

Launenhaft, launisch/mürrisch

Schweigsam/traurig

Kopf: Schmerz < im Freien

Schuppen/Haare fettig

Bauch: Bewegung innerlich - Springen

Weibliche Genitalien: Pulsieren in Ovarien

Schmerz in Ovarien r.

Glieder: Schmerz [neuralgisch/rheumatisch/Füße (brennend)]

Schlaf: Schläfrig während Kopfschmerz 

 

Repertorium:                                                                                  [George Heinrich Gottlieb Jahr/1800 - 1875]

Gemüt: Faul

Furcht (Essen)

Hypochondrie

Launenhaft, launisch/mürrisch

Schweigsam/traurig

Schwindel: < Lesen

Kopf: Jucken der Kopfhaut (heftig)

Schmerz [> Einhüllen des Kopfes/> gehen im Freien/Hinterkopf/Stirn (< im Freien)]

Schuppen

Schweiß der Kopfhaut (ölig)/Haare fettig

Auge: Tränenfluss < Lesen

Innerer Hals Schmerz (drückend/“Wie wund“)

Magen: Durst/übel (< nach Essen)

Bauch: Schmerz in Milz [<|Niesen (stechend)]

Männliche Genitalien: Pollutionen

Schmerz im Penis (ziehend)/im Skrotum (beißend)

Husten: Trocken

Brust: Herzklopfen

Glieder:  - Schmerz – Gelenke (gichtig/reißend)

Schlaf: Gähnt häufig (nachmittags)/schläfrig nachmittags

Haut: im Allgemeinen

Allgemeines: Flatulenz während epileptischer Konvulsionen; Beschwerden - Flatulenz

Schmerz – äußerlich (reißend)/Gelenke (reißend)

Speisen und Getränke: <: Kaffee/Süßigkeiten; Abgeneigt: Essen/Tab;   Verlangt: Brot/Kaffee/Käse/Süßigkeiten;

Schwäche

Träge körperlich

 

Vergleich: Enthält: But-ac + Furocumarine; liebt N;  D.D. Con. Aegop.. Kali-bi. Nat-s. Sulph.    

Abies-n.; Bruc. Gels. Gins. Nat-s. Nux-m. Sulph. [Kopfschmerz + schläfrig]; Cean. [Milz]; Con.

Siehe: Apiales + Fotosensibilisierende Substanzen

 

Wirkung: sykotisch/sklerotisch macht lichtempfindlich/aphrodisisch,        

Erneuerung/Reinigung/wärmend/Verhärtungen/Frühlingspflanze

Allerlei: N: Halbrund nach Herakles genannt            ätherisches Öl

 

Phytologie: Sammeln:: Kraut + Wurzel

Verdauungsbeschwerden + Muskelkrampf

blutdrucksenkend, stimulierend und verdauungsfördernd. Heracleum wird außerdem eine eindeutige aphrodisiakische Wirkung nachgesagt. Nach einem Volksglauben lassen

sich Krankheiten verhüten, indem man ein Wurzelstück um den Hals trägt. In manchen osteuropäischen Ländern werden die fermentierten Blätter zur Herstellung von Bier ['Parst'] verwendet.

Auch manche Liköre und Magenbitter werden aus dieser Pflanze hergestellt.   

 

 

Heracleum mantegazzianum = Riesenbärenklau/= Herkulesstaude/= Herkuleskraut/= Stalins Rache.

 

Berührung: Berührungen in Verbindung mit Tageslicht können zu schmerzhaften Quaddeln und schwer heilenden Verbrennungserscheinungen (Photodermatitis) führen.

Vor Verreiben: Ein Mädchen, 10 Jahre alt, hat während eine Ferien am Meer einen Ausschlag entwickelt. Anfang war eine Stelle am l. Handgelenk.

Diese Stelle ist rot, faltig und schuppig. Danach entwickelte sich einen Ausschlag an Rückseite der Beinen und am Po. Mit JuckREIZ.

Verschrieben vom Arzt wird ein Antijuckreiz Medikament und Kortisonsalbe. Der Juckreiz verschwindet, aber die Flecken werden größer, verlaufen ineinander und bekommen eine blauviolette Farbe.

Mir kommt der Gedanke, dass das Mädchen in Berührung gekommen ist mit Riesenbärenklau. Ihre Mutter sagt sie ist im Allgemeinen empfindlich vor Sonnelicht. Ich entscheide Samen der Pflanze zu verreiben bis C 3 und danach die C 4 Verreibung zu machen wo das Mädchen anwesend ist. Mit der Kortisonsalbe wird 24 h. früher aufgehört.

 

Verreiben:

C 1/1 Geruch akut/unangenehm. Ich will aufhören/es dauert viel zu lange. Brennen unter Nase. Warm am Kopf, stechen in Schläfe/schummrig/schwindlig.

C 1/2 Ich werde beschimpft wegen Geruch des Verriebenes. (ziehe mich im Garten zurück). Empfinde Widerwillen.

C 1/3 „Wie wund zwischen Mund und Nase“/benommen/Empfinde mich in mir zurückgezogen.

C 1/4 Ich will aufhören/es dauert viel zu lange. Es ist nicht auszuhalten. Feines stechen in Brust r. auf Herzhöhe/Brennen am Kinn.

C 1/5 Leeres Aufstoßen/Lippen salzig/MÜDE

C 1/6 Schmerz in Schläfen/Stirnschmerz/r. Hüfte „Wie ausgekugelt“/“Als ob Hände nicht gehorchen“/“Als ob Türklinke sich von alleine bewegt“/“Wie nach

einem Schlaganfall“/Wasser über Haut = erfrischend.

 

Verreiben: Sofort nach C 1 Verreibung

C2/1 Juckreiz am l. Knie/muss husten/leeres Aufstoßen

C2/2 Müdigkeit = weg

C2/3 Zufrieden/in mich ruhend

C2/4 Schmerz l. unter unterste Rippen. << sich beugen < nach l. beugen./Ohrschmerz l.

C2/5 Möchte einschlafen und nichts mehr wissen.

C2/6 Ich stoße auf dem Tisch einen Gegenstand um.

 

Verreiben: Sofort nach C 2 Verreibung

C 3/1 „Als ob liegende Gegenstand sich bewegt“

C 3/2

C 3/3 Ich habe Angst Mörser fallen zu lassen.

C 3/4 Nervosität steigt vom Körpermitte hoch/“Wie Hinterkopf von Rest des Körpers getrennt“

C 3/5

C 3/6 „Wie Asthma“ + Husten

 

Vor Verreiben:

Verreiben: Nächste Morgen

C 4/1 Schummrig/Husten/Herzrasen/“Wie wund in Scheide“

C 4/2 Trauer kommt hoch/“Wie Drang zum Urinieren“/Spüre mein Herz

C 4/3 Husten/Schmerz in Kehle

C 4/4 Unverständliches sprechen/“Wie Leere im Kopf“

C 4/5 Nervosität hoch steigend/schummrig/schwindlig/kann es nicht aushalten/muss fertig sein

C 4/6

 

Nach Verreiben: Der Ausschlag ist nach dem Verreiben weniger rot. Sie verschwindet in etwa eine Woche. Als letzte der Fleck am Handgelenk.

 

Vergleich: Siehe: Apiales + Fotosensibilisierende Substanzen + Schiebegruppe

 

Allerlei: kommt mit einer Höhe von etwa 3 Metern allerdings dem Himmel recht nah. H. sphondylium ist niedriger, aber ebenso gefährlich als Auslöser für einen schmerzhaften

Kontaktausschlag/ein rotes Erythem, das zu großen Blasen führen kann. Der Pflanzensaft enthält Cumarine und Furanocumarine mit photosensitivierender Wirkung/Haut wird

empfindlLICH gegen Sonnenlicht und Verbrennungen. Der schmerzhafte Ausschlag tritt nur dann auf, wenn die Person nach Berührung mit der Pflanze in der prallen Sonne bleibt.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum