Pimpinelle saxifraga o. alba (Pimp) = Biebernell/= Theriac Venezian/= Tragoselinum saxifraga/= weiße deutsche Theriakwurz/= Bockspetersilie

 

Vergleich: Siehe: Apiales + Fotosensibilisierende Substanzen

 

Repertorium:

Pimpinella saxifraga

Schwindel: im Allgemeinen

Morgens (6 - 9 h) < Aufstehen

Kopf: Blutandrang nachmittags

Hitze (nachmittags)

Jucken auf Scheitel

Schmerz [(</nach) geistige Anstrengung/stechend/im Hinterkopf (stechend)/über den Augen im Stirn/]

Schweregefühl < Lesen

Zusammenschnürung im Hinterkopf

“Wie festgebunden“

Schwäche

Auge: Kälte

Auswurf:

Klumpig/schleimig

Ohr: Geräusche im Ohr, Ohrgeräusche wenige

Nase: Nasenbluten

Trocken innerlich

Mund: Geschmack – bitter/brennend/erdig/modrig/scharf

Magen: Aufstoßen

Schmerz (drückend)

Sodbrennen < Bücken

Bauch: Gluckern; Gurgeln

Rektum: Flatus

Rücken: Kälte (einschließlich Frost)

Schmerz in Lumbalregion

Steifheit in Zervikalregion (Nacken)

Glieder: Hühneraugen (brennend)

Kalte Füße (r.)/kalte Hände

Schmerz in Hüfte („Wie zerbrochen“)

Schwäche > Bewegung

Schlaf: Gähnen

Ruhelos

Schläfrig lesend/überwältigend

Träume: Viele

Fieber: Hitze im Allgemeinen

Katarrhalisches Fieber

Frost: Frösteln

Allgemeines: < Kälte

Schwäche

 

Wirkung: fotosensibilisierend

Phytologie: bronchitis/coughs/sore throats/stomach complaints.

Expectorant/antioxidant.

 

 

Pimpinella anisum

 

Phytologie: Öl:

Angst/

Körperliche Wirkung

Atembeschwerden, Husten und Bronchitis:

Auswurf fördernd/ die Bronchien mit zähem Schleim verstopft sind. Dadurch kann es unter Umständen auch zu Atemnot kommen. Die Wirkstoffe im Anisöl verflüssigen

diesen festsitzenden Schleim und helfen Betroffenen diesen besser auszuhusten. Dadurch werden die Atemwege befreit und Patienten erfahren eine Linderung ihrer Beschwerden.

Krampflösend/Menses-/Magen- oder Darmkrämpfen. Hemmt Neurotransmitter, die die Muskulatur in der peripheren Muskulatur unseres Verdauungssystems zur

Kontraktion anregen.

Anisöl gegen Läuse, Milben, Flöhe und Zecken

Wie viele andere ätherische Öle auch besitzt das Anisöl eine ausgeprägt antiparasitäre Wirkung. Parasiten wie Läuse, Milben, Flöhe und Zecken sind nicht nur lästig und unhygienisch, sie sind auch für die Übertragung zahlreicher Krankheiten verantwortlich und stellen somit eine Gefahr für den Menschen dar. Anis produziert Stoffe, die für bestimmte Parasiten sehr unangenehm riechen. Dadurch können diese durch das Öl wirksam bekämpft werden.

Erkältungskrankheiten:

Die antibakterielle, entzündungshemmende und schleimlösende Wirkkombination von Anisöl macht es zu einem idealen Mittel gegen Erkältungen. Das Öl tötet zum einen die Bakterien, die die Erkältung auslösen und lindert zum anderen durch die entzündungshemmende Wirkung gleichzeitig Beschwerden der Atemwege und Nasenschleimhäute. Dazu kommt noch die schleimlösende Eigenschaft, die bei verstopften Atemwegen sehr hilfreich ist.

Menses fördernd.

Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung:

Entzündung hemmend und Schleim lösend. Erkältungen oder Schnupfen oft mit Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Kopfschmerzen und Atembeschwerden).

Nebenwirkungen

Kann bei empfindlichen Menschen zur Reizung der Magenschleimhaut und daraus resultierenden Magenschmerzen führen. Das Öl gilt zudem auch als phototoxisch.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum