Propolis (Propl) hergestellt aus harzhaltige Sekrete von Laubknospen von Pop-c/= Bienen(kitt)harz/= Kittwachs oder Bienenleim./= Bee-glue:

 

Propolis: = Bienenharz = natürliches Antibiotikum (gegen Bakterien, Viren und Pilze).

Der Grundstoff von Propolis sind harzige Stoffe aus den Rinden und Knospen verschiedenster Pflanzen (Kiefern/Pappeln/Fichten/Weiden/Kastanien/Tannen/Birken). Diese Harze werden dann durch

den Speichel der Bienen und durch ständiges kauen zu dem verarbeitet, was man Propolis nennt.

Ägypten: Einbalsamieren von Mumien.

Schmerzlindernd und entzündungshemmend/fördert es die Wundheilung.

Propolis kann man äußerlich und innerlich anwenden. Dabei gibt es Anwendungsgebiete wie die Behandlung eines Sonnenbrandes, die Wundbehandlung oder auch Erkältungskrankheiten und die Stärkung der körpereigenen Immunabwehr.

Propolis kann innerlich und äußerlich eingesetzt werden. Äußerlich kann Propolis z.B. als Tinktur, Salbe oder Creme erfolgen, oder ganz einfach dadurch, dass man kleine Propolis-Stückchen in den Händen erwärmt und auf kranke Hautstellen legt.

Eine innerliche Anwendung kann durch eine Propolis-Tinktur, in Pulverform oder als Propolis-Granulat, als Propolis-Bonbons, oder z.B. dadurch, dass man etwas Propolis in etwas Honig gibt und

diesen dann mit Wasser, Tee oder Milch einnimmt.

Propolis-Harz: Urform des Propolis/kann man in seinen Handflächen erwärmen, so dass es weich wird. Dann kann man es auf betroffene Hautstellen auftragen. Günstiger weise gibt man darum dann

einen Verband oder einfach ein Pflaster.

Propolis-Pulver (Kapseln): Tiefgefrorenes Propolis-Harz kann man zu einem Pulver zermahlen. Ein solches Pulver lässt sich z.B. auf Wunden streuen, oder mit Wasser, Tee, Milch oder Honig verrührt

auch innerlich anwenden. Nicht mehr als 3 g Propolispulver am Tag einnehmen!

Wenn man Propolis-Pulver über einen längeren Zeitraum einnehmen möchte, sollte man die Einnahme langsam steigern, bis man bei 3 g am Tag angelangt ist.

Propolis-Bonbons: Beschwerden im Mund- und Rachenraum, oder auch bei Husten.

Propolis-Tinktur: Tinkturen haben ja meist eine besonders starke Wirkung, so auch die Propolis-Tinktur, die man entweder selbst machen kann oder auch bereits fertig bekommt, z.B. in einer Apotheke.

Die Dosierung sollte vorsichtig erfolgen, und da Alkohol enthalten ist, sollte man eine solche Tinktur Kindern nicht geben. (Beschwerden im Mundraum/Hautproblemen).

Propolis sollte man entweder bei einem Imker oder in der Apotheke erwerben. Bitte seien Sie vorsichtig mit Produkten aus dem Internet, diese könnten verunreinigt sein.

Kann zu einer Kontaktallergie führen. Man sollte also im Zweifelsfalle vor einer Anwendung einen kleinen, selbst durchgeführten, Allergietest machen: Geben Sie etwas Propolis auf eine kleine Stelle

auf dem Unterarm. Wenn sich nach einem Tag keine Hautreaktionen zeigen, wie z.B. Rötungen oder juckende Stellen, dann können Sie Propolis einsetzen.

Propolis is one of the few natural remedies that has maintained its popularity over a long period of time. The pharmacologically active molecules: flavonoids and phenolic acids and their esters.

These components have multiple effects on bacteria, fungi and viruses. In addition, propolis and its components have anti-inflammatory and immunomodulatory

activities. Moreover, propolis has been shown to lower blood pressure and cholesterol levels. However, clinical studies to substantiate these claims are required.

[Herbert Albersmann]

Propolis (gr.: vor der Stadt) wird von Bienen von den Harzen der Bäume und Knospen gesammelt, veredelt und zum Desinfizieren und Abdichten des Bienenstocks verwendet.

Propolis auf einem Gitter im menschlichen Körper wirkt es antibakteriell, besonders gegen Bakterien wie Helicobacter Staphylokokken, Streptokokken und Salmonellen. Ich setze Propolis bei vielen Erkrankungen des Nasen-Rachen-Raumes und bei Magengeschwüren ein. Durch Arthritis verursachte Gelenkentzündungen können sehr gut mit Propolis behandelt werden, da Propolis eines der

stärksten natürlichen Schmerzmittel ist und gleichzeitig entzündungshemmend wirkt.

Besonders interessant ist der Einsatz in der Zahnheilkunde. Propolis verhindert Parodontose und Karies und kann lockere Zähne wieder stabilisieren. Sie wirkt auf die Blutgefäße abdichtend und

auf die Gefäßwande stärkend, sodass sie Menschen mit Hämatomneigung eine große Hilfe sein kann. Propolis hat auch eine starke antivirale Wirkung und wirkt heilungsfördernd bei allen Erkrankungen, die durch Viren verursacht werden. Neuste Erkenntnisse in der Tumorforschung zeigen eine ausgeprägte Wirkung gegen Krebsbildung. In Japan wird zurzeit Artepellin C aus dem grünen Propolis

in der Onkologie mit erfolgversprechendem Ergebnis eingesetzt. Propolis hat eine stark antibiotische Wirkung, bildet jedoch keine Resistenzen, was bei vielen der heutigen Antibiotika der Fall ist.

Asthma bronchiale, chronische Bronchitis, allergische Bronchitis, Akne, virale Erkrankungen (Herpes labiales, Herpes vaginales), Nagelpilz, Entzündungen im Mund, Hämorrhoiden, Magengeschwüre (Helicobacter pyl.), Erkältungskrankheiten, Tumorerkrankungen (Neuroblastom, Prostataca)

Nebeneffekten: Taubes Empfinden Zunge/Mund, Schwindel/Kopfschmerz; Brennen in Rachen; übel/heiser/UrinFLUSS;

Negativ: Träume (ängstlich/Streit/Reisen), fröstelt/Appetit (Süßes/morgens), Unruhe/ erschöpft/ Angst unwahrscheinlich, langer Schlaf + MÜDE, Schmerz Handgelenken/Knöchel, Beschwerde

kommt + geht plötzlich, Taubheit im Finger, UrinFLUSS nachts, Schwellung/brennen, Rheuma;

Repertorium:

Gemüt: Milde/zufrieden

Schwindel: Vormittags (9 - 12 h)

+ Kopfschmerz

< Bücken

Kopf: Hitze

Schmerz [morgens/vormittags - 9 h - 9 - 13 h/nachmittags/bohrend/drückend/> Liegen/bei Schnupfen/in Scheitel/in Stirn (über den Augen r.)]

Ohr: Schmerz (l.)

Nase: Absonderung wässrig

Katarrh gefolgt von Beschwerden Stirnhöhlen

Schnupfen/Niesen häufig

Gesicht: rote Flecken

Hautausschläge - Flecken/Herpes um die Lippen/Pusteln

Rissige Mundwinkel

Geschwollene Parotis

Mund: Aphthen

Blutendes Zahnfleisch

Inneren Hals: „Wie Klumpen“ < Schlucken

Rauheit/trocken

Schmerz - morgens/< Schlucken

Magen: Appetit - unstillbar/vermehrt

Durst

Blase: Harndrang (nachts)

Harnröhre: Schmerz (stechend)

Männliche Genitalien: Hautausschläge an Eichel

Risse in Vorhaut

Husten: Trockene morgens

Brust: Schmerz (drückend/stechend)

Glieder: Kalte Finger/Hände

Schlaf: Erwacht durch Träume

Träume: Ängstlich/Reisen/ruhelos

Frost: im Allgemeinen

Haut: rote Flecken

Jucken brennend

Allgemeines: Speisen und Getränke: Verlangt: Brot/Obst/Süßigkeiten (morgens erwachend);

Müde (morgens/vormittags)

 

Komplementär: Plb-met.

 

Vergleich: Enthält: Ca/Chr/Mn/Sel/Va/Co/Mo/Si/Fe/Cu/Ni/Sn/Zn/Al/Bo/Ti/ Ba/Sr/Ag + Benz-ac + Sal-ac + Eugenol; Hemmt: Prostaglandinum;     

Siehe: Arthropoda + Nestgruppe

 

Antidotiert von: Kaffee, Whiskey,

 

Allerlei:

Zur Herstellung von Propolis sammeln die Bienen hauptsächlich Harze von Knospen und Rinde der Birken und Pappeln. Es sind in geringeren Mengen auch Harze von weiteren Bäumen (Weiden, Kastanien, Fichten und Lärchen). Dieses Harz vermischen sie mit dem Drüsensekret aus den Oberkieferdrüsen, welches als Lösungsmittel für den Harz dient. Bei der Verarbeitung im Volk werden

unbestimmte Mengen von Wachs und Pollen in das Propolis mit hineingemischt.

Insgesamt wurden von Forschern über 200 Inhaltsstoffe in Propolis gefunden.

Da es so grosse Unterschiede in der Zusammensetzung von Propolis je nach Standort des Sammelortes gibt, ist eine Standardisierung der Zusammensetzung problematisch und ist noch nicht erfolgt. 

Die Inhaltsstoffe für Propolis setzen sich wie folgt zusammen:

50% Harze [hergestellt aus Harzen (bevorzugt Populus-/Betulaarten) durch Bienen-enzymen]

30% Wachs

10% ätherische Öle

5% Pollen

3% organische Stoffe (Flavonoiden)

2% Mineralstoffe

= Baustoff/desinfektiert/Wärme dämmend/Abwehr/mummifiziert Feinden intern/= beständig gegen Feuchtigkeit, bestimmte Biene Arbeiterinnen stellen Propolis her,

hemmt Prostaglandine, aktiviert Thymusdrüse

Propolis: auf einem Gitter im menschlichen Körper wirkt es antibakteriell (Bakterien wie Helicobacter Staphylokokken, Streptokokken und Salmonellen). Ich setze Propolis bei vielen Erkrankungen des Nasen-Rachen-Raumes und bei Magengeschwüren ein. Durch Arthritis verursachte Gelenkentzündungen können sehr gut mit Propolis behandelt werden, da Propolis eines der stärksten natürlichen Schmerzmittel ist und gleichzeitig entzündungshemmend wirkt.

Besonders interessant ist der Einsatz in der Zahnheilkunde. Propolis verhindert Parodontose und Karies und kann lockere Zähne wieder stabilisieren. Sie wirkt auf die Blutgefäße abdichtend und auf die Gefäßwande stärkend, sodass sie Menschen mit Hämatomneigung eine große Hilfe sein kann. Propolis hat auch eine starke antivirale Wirkung und wirkt heilungsfördernd bei allen Erkrankungen, die durch Viren verursacht werden. Neuste Erkenntnisse in der Tumorforschung zeigen eine ausgeprägte Wirkung gegen Krebsbildung. In Japan wird zurzeit Artepellin C aus dem grünen Propolis in der Onkologie mit erfolgversprechendem Ergebnis eingesetzt. Propolis hat eine stark antibiotische Wirkung, bildet jedoch keine Resistenzen, was bei vielen der heutigen Antibiotika der Fall ist.

Wirkung: akut/schnell/heftig                                         antibiotisch

Phytologie: Fußpilz: Mit pulverisiertes Propolis einreiben (eventuell aus Kapsel)

Pilz am Zehnagel: Gleiche Teilen Alkohol und Teebaumöl vermischen. Darin pulverisiertem Propolis (aus Kapsel) auflösen. Nagel damit 2x täglich großflächig/ dick einreiben.

Jeden 2en Tag mit Pilz befallene Stellen am Zehnagel abfeilen.

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum