Senega = Polygala senega (Seneg) = Snakeroot/= Wurzel

 

= Prim-v.-ähnlich/= Polygala.-amara-ähnlich;

Gebrauch: Erbrechen;

Negativ: Schleim im Brust + rasseln + zäh, erschütternden Husten Atemwegen/Lungen./Augen;

 

IRRitating, scraping sensation high up in the throat and fauces, elderly people with chronic coughs with difficult expectoration (older people). Catarrh of the chest # diarrhea.

Chest medicine, a sort of cross between Bry. and Rhus-t. Chest, rheumatic and inflammatory pains < during rest, but the cough and asthmatic troubles < from the slightest motion. The rattling in

the chest as marked as Ant-t., and the mucus as gluey and stringy as Kali-bi. Dry cough with aphonia, < cold air and walking, like Phos. and Rumx.

1. Aufgeweckt/kindisch/spielerisch, 2. Kleinigkeiten machen wütend;

 

Repertorium:

Geist/Gemüt: Fröhlich aber reizbar; wird leicht heftig, wenn erregt Phlegmatisch.

- Angst mit beschleunigter Respiration.

Sensorium: Benommen mit Druck und Schwäche in Augen.

- Wirres Gefühl im Kopf.  - - Leichter Schwindel vor den Augen.

Kopf: Kopf schwer. - - Eine Art von (tägliche) Schmerz in Stirn, Vorder-/Hinterkopf; empfunden sitzend im warmen Zimmer + Druck in Augen, Berührung unver-träglich,

obgleich Kopfschmerz nicht < Druck; > Bewegung im Freien. - - Nach Mittagessen drückender Schmerz in Stirn und Augenhöhlen, besonders in l. Kopfseite > im Freien

Augen: Schmerz über Augenhöhlen, Augen zittern und tränen, wenn scharf o. anhaltend auf Gegenstand sieht; lesend Augen schwach und tränen. - - Schwachsichtig und Flimmern vor Augen,

sodass er dieselben lesend abwischen muss, davon <.

- Als gegen Abend der untergehenden Sonne entgegen ging, schien ihm unter derselben noch eine kleine Sonne zu schweben, die sich beim Aufwärtsrichten der Augen in zusammengepresstes Oval verwandelt und verschwindet, wenn er Kopf rückwärts biegt und Augen momentan geschlossen werden. - - Befördert Absorption von Linsfragmenten nach Operation.

- Paresis des l. Nerves. oculomotorius mit Lähmung des oberen Muskulus rectus; Patient konnte nur deutlich sehen, wenn er Kopf hintenüber beugt, > Doppeltsehen .

- Ziehen und Drücken in Augäpfeln mit Minderung der Sehkraft.

- Augen schmerzen, „Als würden sie herausgedrängt“ o. „Als würden Augäpfel ausgedehnt“ (abends/bei Lampenlicht). Hypopion bei scrofulösen Patienten.

- Wimpern voll von verdicktem Schleim; Conjunctiva tut weh, „Als ob Seife in  Augen“;

Morgens: Blepharitis; manchmal kleben dabei Lider nach dem Schlaf so zu, dass sie aufgeweicht werden müssen, ehe sie sich trennen lassen.

Nase: Störende Trockenheit der Membrana Schneideriana.

- Geruch „Wie vom bösartigen Geschwür“.

- Niest oft und so heftig, dass Kopf schwindelig und schwer wird; darauf Fliessschnupfen.

Zunge: Weiß/gelblich weiß/schleimig/morgens belegt mit schleimigem, unangenehmen Geschmack. - - Geschmack schlecht mit Poltern im Magen; metallisch; „Wie Urin“

Schlund: Mund und Schlund trocken; zäher Schleim, der sich schwer ausräuspern lässt; Kratzen und Rauheit; Fauces  „Wie zusammengeschnürt“; Räuspern.

Magen: Aufstoßen, > Schleim/Räuspern

- Übel mit Brechneigung; Brennen im Magen.

- Druck unter Herzgrube; „Wie nagendem Hunger“. - - Grabender Schmerz im Epigastrium + Neigung zu Blähungen + zu launische Ausbrüchen Stuhl etc.: Durchfall, Erbrechen und Angst; wässerige Stühle, die aus dem Anus spritzen. - - Stühle: spärlich/hart/trocken und dick/unzulänglich.

Harnorgane: - - Drängen + Brennen vor + nach Urinlassen

Urin: vermindert/dunkel gefärbt/schäumt, wenn geschüttelt. scharf und mehr. 

Schleimfäden im Urin; beim Stehen wird er dick und wolkig, o. lagert dickes, gelbrotes Sediment mit einer oberen gelben und  flockigen Schicht ab.

Larynx: Zäher Schleim, der Räuspern o. Husten verursacht; häufig reizender, erschütternder Husten, wie in veralteten Fällen von Bronchitis.

- Plötzliche Heiserkeit laut lesend  - - Heiser: Hals so trocken, tut sprechend weh.

Atmung: Treppen steigend kurzer Atem und Brustbeklemmung.

- Dyspnoe „Wie von Stagnation“ in Lungen; ebenso aufwachend und während Frost.

Husten: trocken mit Brustbeklemmung und Rauheit im Rachen; kurzes häufiges Hüsteln durch vermehrte Schleimabsonderung o. Reiz im Kehlkopf erzeugt, < im Freien/ schnell gehen.

-  Husten endigt oft mit Niesen (häufig bei gewöhnlicher Erkältung).

- Morgens erschütternder Husten Keuchhusten ähnlich, durch Brennen und Kitzel im Larynx erregt, mit kopiösem, zähem, weißem, schleimigem Sputum (wie Eiweiß).

- Brust tut weh, trockner Husten, trockner Hals, Heiserkeit; später Schleim in Bronchien und Trachea  - - Husten <: Abends/nachts/in Ruhe/sitzend/l (l) Seitelage/im warmen Zimmer.

Brust: Blutwallung; Beklemmung mit Hitzeüberlaufen; Beklemmung besonders in Ruhe; Spannung.  - - Gewisse Bewegungen machen Schmerz, „Als ob Brust zu gespannt“; Neigung Brust

auszudehnen, wonach dieselbe aber weh tut.

- Plötzliche Stiche in Brust, < während Inspiration und in Ruhe.

- Liegend auf r. Seite dumpfe Stiche und brennender Schmerz in l. Brust.

- Brustwände empfindlich o. schmerzhaft bei Berührung o. Niesen (oft Überrest von Brust-erkältung). - - Hartes Auftreten, Schnellgehen o. Rennen verursacht zerrenden, wunden Schmerz wie durch

das Mediastinum.

- Brennend wunder Schmerz unter Sternum, besonders bei Bewegung und tiefem Einatmen.

- Ansammlung Schleimmassen im Larynx, in Trachea und Brust.

- Soll erfolgreich sein bei Hydrothorax nach Brustentzündung.

- Bohrender Schmerz in Herzgegend.

- Herzschlag erschüttert ganzen Körper; heftiges Herzklopfen beim Gehen.

Hals, Rücken: Drückender Schmerz zwischen Schulterblättern (bei hartem Auftreten o. bei anderen Bewegungen Brust erschüttert) - - Puls eher hart und beschleunigt.

Nerven: Hinfällig mit Strecken, Verwirrung, Schwere und  Pulsieren im Kopf.

- Schwächegefühl in Unterschenkeln; Gelenke lahm. - - Ohnmachtsgefühl gehend im Freien.

- Schwäche scheint aus Brust zu kommen. - - Matt und leichtes Zittern der Oberglieder.

Schlaf: Schwer, sobald er sich Abends hinlegt.

- Unruhiger Schlaf voller Träume; wacht oft von dumpfen Stichen und Spannung in Brust auf.

Frost, Fieber, Schweiß: Frost und Schwäche in Füssen; Frost im Freien. Dyspnoe.

- Schauder über Rücken, Hitze im Gesicht, brennende Augen, pulsierender Kopfschmerz, erschwertes Atmen, „Wie Quetschung im Körper“.

- Hitzeüberlaufen:. Haut heiß/wird wärmer und feuchter.

Gewebe   Leiden der Schleimhäute; besonders der Larynx/Trachea/Bronchien.

- Katarrhe hat die Neigung wunde und empfindliche Stellen in Lungengewebe zu hinterlassen, „Als ob von der Entzündung umschriebene Stellen zurückgeblieben“.

Haut: Brennende Bläschen jucken bei Berührung  - - Bisse von giftigen/wütenden Tieren.

Lebensalter und Konstitution: - - Passt am besten für phlegmatische auch für fette Kinder, die zu Katarrhen neigen; o. für träge, welche gegen Erkältungen unvollkommen reagieren.

 

Seneg

Allgemeines: Zyanose/ Zusammenschnürung innerlich

Zucken (innerlich/im Schlaf)/Zittern innerlich/äußerlich (Hustend)/Beben

Wunden (Bisswunden (Schlangenbisse/giftiger Tiere)

Wetter - > trockenes Wetter/< nasses Wetter/< nasskaltes

Wassersucht - innere/ äußere

Wärme < o. > /< im warmen Zimmer/< o. > warme Luft/Erwärmung, Warmwerden < im Freien/< warmes Einhüllen/< in warmen Bett

Verwachsung – „Als ob innerer Organe verwachsen“

Verletzung (Verstauchung/Verrenkung/Erschütterung)

Trockenheitsgefühl in innere Organen/Trockenheit gewöhnlich feuchter innerer Teile

Tabak <

Sykose/Psora/Plethora/Plethora

Stuhlgang - < o. > nach

Strecken, Ausstrecken (mit Gähnen)

Steigen <

Stagniert; „Als ob Blut

Spannung innerlich/Gelenke/äußerlich

Sitzen <

Seite - diagonal, kreuzweise – l. oben und r. unten/r./l./einseitig

Schweregefühl innerlich

Schwellung („Wie“/entzündlich/aufgedunsen, ödematös)

Schweiß - Beschwerden durch unterdrückten Schweiß

Schwäche (bei Wassersucht)/Schmerz

Schleimhäute/Schleimhautabsonderung wässrig/vermehrt/gelb/Faden ziehend, zäh/dünn/dick, schleimig

Schlaffes Gefühl

Schlaf -  < im  o. vor

Schaudern, nervöses

Ruhe > o. <

Reizbarkeit, körperliche - Mangel an; Unempfindlichkeit/Reaktionsmangel

Reiben > o. <

Pulsieren - innerlich/äußerlich/Prickeln, Kribbeln - innerlich

Ohnmacht (Gehen im Freien/abends 19 h/nachmittags)/Kollaps

Niesen <

Narkotika <

Müdigkeit (vormittags)/Matt

Luft - Zimmerluft < o. >/< o. > im Freien  Verlangt o. abgeneigt Aufenthalt

Liegen </< o. >  r. Seitenlage/< o. > l. Seitenlage

Liegen < o. >/< nach/> Rückenlage/< o. > im Bett

Licht </< Sonnenlicht/< künstliches Licht

Lehnen, Anlehnen >

Leeregefühl

Laufen <

Lähmung von Organen/innerlich

Konvulsionen (tonisch/tetanische Starre; Starrkrampf/klonisch/innerlich)

Kongestion/Blutandrang

Kindern; Beschwerden von

Kälte < o. >/< Einatmen kalte Luft/> Abkühlung, Kaltwerden

Kachexie

Jucken innerlich

Influenza

Hitzewallung(empfinden)

Hinlegen, sich - Verlangt sich hinzulegen

Gehen < o. >/< schnell/< o. > im Freien

Gefühllos, taub innerlich

Gang schwankend, stolpernd, wackelig und taumelnd

Fettleibig (Kinder)

Essen - nach/vor

Erwachend

Erschlaffung von Muskeln

Entzündung in serösen Häute/Schleimhäute/innerlich

Entblößen >

Empfindlich innerlich/äußerlich/gegen Schmerz

Dunkelheit >/> in Dämmerung

Druck <

Blutwallung

Bewegung < o. >/Erschütterung/Auftreten/< Berührung/Einbildungen von

Aufstehen < o. >

Atmen </tiefes Atmen (verlangt tief zu atmen/< o. >/< ein-/< ausatmen

Angst, Empfindung allgemeiner körperlicher

Ameisenlaufen innerlich/äußere Teile

Alter Menschen

Abwärtsbewegung >

Nachts (nach Mitternacht)/Abends/Nachmittags (13 - 18 h)/Vormittags (9 - 12 h)/ Morgens

Haut - Welk, schrumpelig/Trocken (kann nicht schwitzen)/Schwellung (Gefühl von/wassersüchtig/bläulichschwarz)/Schlaffheit/Runzelig, geschrumpft/Kälte/Jucken (>/unverändert durch Kratzen/

> o. < Kratzen/brennend)/Insektenstiche/Hautausschläge (schmerzhaft/Pickel/ brennend/Blasenausschlag (brennend)/Geschwüre (bläulich)/Brennen (nach Kratzen)

Schweiß: während Stuhlgang/reichlich/kalt (abends)/durch Husten

Fieber: Entzündungsfieber/Stadienabfolge - Frost gefolgt von Hitze)/Frost (im Freien)

Träume: Viele/Urinieren/nicht erinnerlich, bleiben nicht im Gedächtnis

Schlaf: Unterbrochen (durch Brustbeklemmung)/Tief/Schwer abends nach Hinlegen Schlaf - Schläfrig (mit Übelkeit/nach Mittagessen/mit Auffahren/abends)/ Komatös/Schlaflos nach Essen/vor Mitternacht/Einschlafen spät/Ruhelos (durch Träume/ körperlich)/Gestört durch (Übelkeit/Träume/Brustbeklemmung/Gähnen (mit Strecken)/Erwacht durch Übelkeit/häufig/zu früh/nach Mitternacht - 3 h

Gemüt: Zorn (plötzlich # Fröhlichkeit/über Kleinigkeit/heftig/# Hochgefühl/#  Frohsinn)

Weinen (Kinder/Säuglingen)

Wahnideen - Phantasiegebilde/Illusionen/Blut hört zu fließen auf, stockt bei Schwindel

Verwirrung, geistige (morgens)

Verspielt/Kindisches Verhalten, Benehmen

Unentschlossen/Unbehagen nach Abendessen

Traurig (abends)

Stupor/Stumpf

Streitsüchtig

Stimmung, Laune - wechselnd, wechselhaft/veränderlich

Seelenruhe, gelassen

Schreit

Ruhelos/Reizbar, gereizt (durch Kleinigkeit/nach Abendessen/vormittags/morgens)

Raserei, Tobsucht, Wut (# Fröhlichkeit, Frohsinn)

Phantasien übertrieben, hochfliegend

Mürrisch vormittags

Manie

Lustig, fröhlich (albern)/Liebevoll, voller Zuneigung, herzlich/ Lebhaft, munter

Leidenschaftlich

Konzentration schwierig

Imbezil

Hypochondrie

Hoffnungsvoll

Heftig, vehement

Gleichgültig, Apathie/Ernst (abends)

Geistige Anstrengung - Verlangen nach

Geisteskrankheit, Wahnsinn

Gedankenstillstand/einstürmende Gedankenandrang/Gedankenfluss/ Gedächtnisschwäche/Gedächtnis gut, aktiv (für vergangene Ereignisse)

Froh (gefolgt von Reizbarkeit)

Fleißig, arbeitsam, Arbeitswut

Faul (morgens)

Erschöpfung; geistige

Erregt (fiebrig)

Empfindlich (gegen Geräusche (gegen schmerzhafte Empfindlichkeit)

Chaotisch

Bewusstlos (mit Druck in Augen Sehen gestört/beeinträchtigt)/Betäubung

Beschwerden durch Kränkung, Demütigung

Beschimpft/beleidig/schmäht

Auf-/Zusammenfahren bei Schläfrigkeit/im Schlaf

Angst (in Ruhe/erbrechend/> Bewegung)/Furcht (vor Ersticken)

Albernes Benehmen

Abscheu - allgemeiner

 

Komplementär: Acon (= An). Blat-o. (= vegetabiles An). Calc. Caus. Lyc. Puls.  Sil.

 

Folgt gut: Ant-t. Arum-t. Bell. Bry. Lob.

Gut gefolgt von: Arum-t. Bell. Bry. Phos. Sulph. Sul-ac.

 

Vergleich: Enthält Al + Mg + Methylsalicylat + Phytosisterine + Sal-ac + Sapin + So + Phenolsäure + Methylsalicykat; Polygala tennifolia. (= Seneg-ähnlich).

Prim-o. (= Op-ähnlich + schwächere Wirkung/hat Seneg-ähnliche Wirkung). Sapo. Spirae. Squil.

Überanstrengung Augen.: Ruta. + Nat-m. + Seneg.

Siehe: Fabales + Teste Coniumgruppe + Anhang (J.T. Kent)

Bry Pyrog (Ursache: Sepsis. irgendwann/Stell/Seneg  (Bronchialasthma = < Ruhe/> Bewegung + Husten/Asthma = < Bewegung) Rhus-t

 

Antidotiert: Arn. Bry. Bufo.

Antidotiert von: Acon. Ant-t. Arn. Ars. Bell. Bry. Camph. Caus. Nit-sd.

Weinessig

 

Wirkung: 30 Tage            phlegmatisch/pletorisch/psorisch/sycotisch/tuberkulin

Allerlei: N. Amerika

 

Phytologie: Sekreten-/Milch fördernd

Katarrh Atemwegen (ältere Personen)

Fieber/Entzündung

schweißtreibend/Speichel fördernd

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum