Agnus castus (Agn) = Mönchspfeffer./= Keuschlamm./= Chaste Tree/Früchte

 

= Arg-met.-ähnlich ;

Akut: Sagt bald zu sterben + hat sich aufgegeben;

Negativ: A. Mangel an Wärme + > frische Luft, B. Genitalien kalt, C. „Als ob Bauchinhalt nach unten gedruckt“;

 

ANGST/VERzweifelt, Selbstvertrauenmangel/Sexverlangen/wollen mehr vom Leben/Leben entspricht nicht eigene Möglichkeiten/Selbstvorwurf über abgebrochenes Studium/ Eifersucht auf Erfolgreichen/Prahlen über Sex # Selbstvorwürfen über Sex, Impotent + frühes Älteren, Verstopfung. + stinkende Blähungen, nagen, weibliche Organen/Milch fördernd, < Bewegung/Kälte, JuckREIZ (Augen), Sexorganen, Milch/Periode zu viel o. zu wenig;

Broken down. Symptoms in the sexual sphere: debility and depression, as in premature old age (perhaps caused by high-living). feeling pretty special, begin to feel useless and worthless. sexual urge

is lost.

[Clarke]

Great sadness with a fixed idea of approaching death. This fear is not of immediate death as with Aconite, but the patient thinks it is sure to come after a while,

and there is no use in doing anything.

The selected rubrics:

 Ailments, from sexual excesses. Amativeness. Satyriasis.

 Coition averse to. Erections wanted with desire.

 Vivacious. Exhilaration # sadness. Sentimental. Wants to be quiet.

 Grief. Discontented with everything. Morose. Despair. Ideas, deficiency of.

 Delusions - body is lighter than air. Doubt if anything had existence.

 Delusions - he is worthless; of being nobody.

 Loathing life. Indifference to external things. Death desires. Suicidal, thoughts.

 DEATH -presentiment of -soon and that she cannot be helped; believes that she will die

Performance could be a major issue...

 Ailments, from anticipation, foreboding. Frightful/anxious dreams.

 Contemptuous, self, of. Confidence, want of self.

 Intolerant of contradiction.

 Discouraged, alternating with haughtiness.

 Ejaculation - scanty/quick/failing. Erections either incomplete or strong.

 Weakness from pollutions.

Some physical indications confirm both Sycotic and Syphilitic miasms.

 Gonorrhea, suppressed (sycosis). Urethra: Discharge, gonorrhoeal.

 Sycosis. Syphilis. Mucus secretions yellow. Ulcers indolent.

 Menses, painful. Protracted.

 Nose, odors fish-brine; musk.

 Pain – benumbing/drawing in bones/paralytic in joints

Therapeutics: Gonorrhoea. Ulcers.

Sensation: Corrosive itching. Stitching. Tearing (muscles).

Miasm: Sycosis. Syphilis.

[Peppler u. Albrecht]

Symptome dieser Arznei beschreiben einen Menschen, der sich selbst kasteit, sich selbst zurücknimmt. Die morgentliche Schwäche der Knöchel deuten auf fehlende Spannkraft, fehlende

Lebensdynamik hin. Fibrilläre Zuckungen der Ellenbogen beschreiben den Wunsch sich wehren zu wollen. Die laszive Hysterie spricht für eine ganz starke Unterdrückung der Sexualität.

Die Opferung des Selbst für ein vermeintlich höheres Ziel.

Die Patienten, die Agnus castus benötigen, kennen ihre eigenen Bedürfnisse nicht. Ihnen sind „fremde Werte", vielleicht durch eine andere Persönlichkeit, vermittelt worden, die mit der

eigenen möglichen Lebensaufgabe wenig zu tun haben. Diese Menschen leben eigentlich nicht ihr eigenes, sondern ein wesensfremdes Leben, welches ihnen nicht entspricht.

Je stärker sie das spüren, desto härter kämpfen sie gegen ihre eigenen Gefühle an.

Auf den Alterungsprozess bezogen wird deutlich, daß der Agnus-castus-Patient gegen jeglichen eigenen Lebens - oder Lustimpuls meint ankämpfen zu müssen. Damit ist die Lebensmotivation

hinfällig. Es lohnt sich nicht zu leben. Leben wird zur Opferung, zum Leid.

[Amita Holle]

Zwischen „Wollen und Dürfen“.

Erfüllen Normen und werden den eigenen Bedürfnissen nicht gerecht. Sexuelles Verlangen muss kontrolliert werden. Selbstzweifel.

Selbstmordgedanken. Erfüllung erscheint unmöglich. Gedächtnisschwäche. Traurigkeit und Todesgedanken.

Beschwerden infolge von: Sexualisierte Gewalt.

Täuschung: Umgebung sei unbedeutend, nicht existent.                               

Vorzeitige Alterung. Hormonelle Störungen. Impotenz, Beschwerden nach Samenerguss und sexueller Ausschweifung. Sterilität. Abneigung gegen Koitus. Gebärmuttervorfall. Milch fehlt. Auftreibung. Rheuma. Unerträgliches Jucken.

Miasma: Krebs;

Sexleben, Freudlos/niedergeschlagen/entmutigt/Leben = vergeudet, Sexverlangen bis Perversion, Beklagen sich, ABmagerung/Blass/ZERstreut/empfindet Tod als nahe + kann nichts dagegen unternehmen (nach Geburt + Milch bleibt aus)/Lebenskraftmangel/geistes-abwesend/Angst Gesundheit; Impotenz + Sexfantasien; DepresSIV/nichts existiert außer sich selbst/Wahn: besonDER zu sein;

Ursache: Sexexzessen;

 

Komplementär: Acon. Calad. Cham (= A), Euphr, Gels, Ip, Kali-i. Sil.

 

Folgt gut: Olnd,                     Gut gefolgt von: Ars. Bry. Ign. Lyc. Puls. Sel (Impotenz). Sulph.

 

Vergleich: Enthält: Aucubin + Fe + Iridolglykoside + Alkaloide + Flavonoide + Östrogen-ähnliche Stoff (Progesteron anregend); Alch-vg. (= > als Agn in Hormonenausgleich).

Labiatae. (Agn. = ähnlich).

DD.: Fl-ac. Lyc. Sel. Sulph.

Impotenz: Agn. + Sel. + Calad.

Siehe: Lamiales + Teste Muriaticum acidumgruppe

 

Unverträglich: All-s. Aloe. Scil.             Krebs/Stillen/Kinderwunsch        warmes Essen/Fett,

 

Antidotiert: Lyss, Tab. Ixodes ricinus (= Zecke)

Antidotiert von: Camph. Cham. Nat-m (Kopfschmerz). Nux-v. Rhus-t. Rosm. Thuj. Salz,

 

Wirkung: 8 - 14 Tage aphrodisisch in niedrige Potenz/anaphrodisisch in hoher Potenz 

carcinoid/lymphatisch/sykotisch/syphillitisch/Tuberkulin/melancholisch/anaphrodisisch

Allerlei: Mittelmeer    gesellt Betu, Wolf wehrend (Rotkäppchen), Mars

In Kloster als Gewürz gebraucht/Novizen auf den Weg gestreut

Aesculapstatue war aus Agnusholz gefertigt/Hera ist unter Agnuspflanze geboren

fördert Dopamin + hemmt Prolaktin, Enthält: F.S.H.

wächst an feuchte Stellen, blüht nach trockenen Sommerzeit, Gebraucht als Bierzusatz/ Pfefferähnlich, Corpus luteumähnliche Wirkung.

 

Phytologie: Hormonsubstitut (Hypoph/Hypoth/Ovar) in „glandular“ PMS/nach Pille

Blähungen/reizbar/depressiv

Fördert Milch

Sterilität

Stark Periode verzögernd

[Margret Madejsky]

Mönchspfeffer eine der am stärksten die Menstruation verzögernden Pflanzen.

Adamo Lonicero, 1679: "Der Same genützt/benimmt die Wassersucht/legt die Unkeuschheit

 

Repertorium:

AGNUS CASTUS (agn.)                       [Hahnemann/Donald Macfarlan]

Geist/Gemüt: Geistesabwesend, beschränkte Auffassungskraft.

- Schwermut, Furcht vor dem Herannahen des Todes. - - Angst, Furcht und Schwäche.

- Verzweifelte Traurigkeit; Reizbarkeit.

Sensorium: Benommenheit des Kopfes, drückendes/lang anhaltendem Kopfweh, Erbrechen und krampfhaftes Zittern folgt.

- Schwere im Kopf und Druck im Nacken, „Als ob Kopf vornüber fällt“.

Innerer Kopf: Reißen mit Druck in Schläfen und Stirne, < Bewegung. - - Zusammenziehender Kopfschmerz über Schläfen vom Lesen.

- Schmerz im oberen Teil des Kopfes, wie vom Aufenthalt in einem geschlossenen Zimmer; > Fixieren eines Punktes .

Äußerer Kopf: Reißendes Jucken auf Kopfhaut, < Abends/einschlafend.

- Spannung und Kälte der Kopfhaut, welche sich warm anfühlt.

Augen: Erweiterte Pupillen; Photophobie. - - Augen brennen abends lesend

- Fressendes Jucken über und an Augenbrauen/Lidern/unter Augen.

Ohren: Klingen o. Brausen. - - Schwerhörig.

Nase: Geruchstäuschung, wie Hering/Moschus .- - Schmerz auf Nasenrücken, > Druck

Gesicht: Fressendes Jucken auf den Backen. - - Erysipel auf l. Backe erstr. von der Nase über Gesicht und Kopf

Unteres Angesicht - - Reißendes Ziehen unter den Alveolen des r. Unterkiefers.

Zähne: Zähne schmerzen bei Berührung mit warmen Speisen o. Getränke.

- Klopfender, reißender Zahnschmerz im l. Augenzahn, kleines Geschwür am Zahn schmerzt bei Berührung; anfallweise.

Zunge: Geschmack: Metallisch, kupferig; bitter. - - Zunge weiß belegt.

Schlund: Fressendes Jucken in Rachenhöhle.

Verlangen, Widerwillen: Verringerter Appetit; durstlos.

Essen und Trinken: Unterleib aufgetrieben nach dem Essen.

Übelkeit und Erbrechen Neigung sich zu ärgern; verdrießlich. - - Übel, wie nach Genuss fetter Speisen. Stockende Katamenien.

- Übel in Herzgrube stehend; später Anwandlung von Übelkeit im Bauch, mit Herunterpressen und dem Bedürfnis, ihn zu halten. - - Schluckauf.

Magen: Kneifen in Herzgrube vornüber beugend

Hypochondrien: Schmerz in Lebergegend, < Berührung. - - Schmerz in Milzgegend. - - Anschwellung und Verhärtung der Milz. Intermittens.

Bauch: empfindlich gegen Druck. - - Versetzte Blähungen.

- „Als ob Eingeweide nach unten sinken“, beständige Neigung Eingeweide mit Hand zu stützen. - - Poltern im Unterleib während Schlafes.

- Heftiger, zusammenziehender Leibschmerz kommt plötzlich morgens, mit Herunterdrängen. Unterdrückte Regeln.

Stuhl etc. :Durchfall bei Kindern; chronischer Durchfall bei Erwachsenen. - - „Als ob Durchfall eintritt“, stehend; Angst, große Schwäche.

- ANhäufung von Winden; Winde riechen „Wie Urin“, haften lange an Kleidern. - - Harte Stühle; Verstopfung; schwierige Entleerung weicher Stühle.

- Beim Drängen zum Stuhl Abgang von Prostataflüssigkeit. - - Ein schmerzhaftes Gefühl unter der Haut am Anus gehend. - - Askariden.

- Fressendes Jucken am Perinaeum; Pruritus podicis. - - Tiefe Rhagaden o. Fissuren am Anus.

Harnorgane: Schmerz in Blase. - - Abgang von Prostatasaft:

- Beim Urinlassen zuweilen Schmerz im unteren Teil des Bauches, zuweilen in Nieren.

- Roter, trüber Urin, mit Brennen und Druck in Harnröhre. - - Vermehrter Urin.

Männliche Geschlechtsorgane: Impotenz mit Spermatorrhoe. - - Geschlechtslust vermindert, beinah verschwunden. - - Jucken an Geschlechtsteilen.

- Schwache Erektionen, kein geschlechtliches Verlangen. - - Penis so erschlafft, dass wollüstige Vorstellungen keine Erektionen herbeiführen.

- Hoden kalt, geschwollen, hart; Penis klein, schlaff. - - Gelber Ausfluss aus der Harnröhre.

- Impotenz mit eitrigem Ausfluss, (bei Personen, welche häufig Gonorrhoe gehabt haben).

- Eitriger Ausfluss, mit Fehlen des geschlechtlichen Verlangens o. der Erektionen.

Weibliche Geschlechtsorgane: Weißfluss, nicht reichlich, gelbe Flecke in Wäsche hinterlassend. Hysterie mit maniakalischer Geilheit.

- Unterdrückte Periode mit ziehendem Schmerz im Unterleib. - - Durchsichtiger Weißfluss geht unbemerkt aus sehr erweiterten Teilen ab.

Schwangerschaft: Zurückbleiben Plazenta. - - Milchabsonderung gering und hört ganz auf. - - Unfruchtbarkeit.

Larynx: Stimme klingt, „Als käme sie durch Wolle“.

Respiration: Beklemmung Treppen steigend. - - Dyspnöe; < Abends.

Husten: abends, im Bett, vor Einschlafen/mit Blutauswurf, Schleim folgt; in Paroxismen + Herzklopfen + Nasenbluten, (morgens/einatmend kalter Luft)

Lungen: Gefühl von Trockenheit auf der Brust.

Herz, Puls Langsamer und weicher, oft unmerklicher Puls.

Äußere Brust: Druck in Sternumgegend, < Tiefatmen.

Rücken: Scharfe, tiefe Stiche an/nahe Steißbein; nach l. nahe Kreuz- und Steißbein.

Glieder: im Allgemeinen: Schmerz „Wie verrenkt“.

Arme Druck in r. Achselgrube und Oberarm, < Berührung/Bewegung.

- Anschwellung der Fingergelenke, reißende Schmerzen, Gichtknoten.

Beine: Schweregefühl im r. Fuß, „Wie vom Gewicht“.

- Durchschießender Schmerz im r. Hüftgelenk, < Bewegung, etwas > in Ruhe.

- Beine gegen Abend ermüdet und geschwollen. - - Kalte Knien.

- Anschwellung Fußknöchel nach Verrenkung. - - Ziehen, Reißen in Füßen/Zehen, < Gehen.

- Füße knicken gehend auf Steinpflaster leicht um.

Nerven: Krampfbeschwerden der Hypochonder. - - Quetschungsgefühl überall.

- Schwäche: wie von heftiger Angst; mit Depression der Lebensgeister; mit Milchmangel.

Schlaf: Schlaflos/häufiges Erwachen, „Als ob aufgeschreckt“; Auffahren/Ängstliche Träume.

Temperatur und Wetter: Üble Folgen von nassen Füssen.

Frost/Fieber/Schweiß: Frösteln innerlich, mit Zittern + warmer Haut. - - Leichtes Frösteln gegen Abend, gefolgt von Hitze mit Kopfschmerz, durstlos, leichten Delirien, lästigem Schweiß.Kälte # Hitze. - - Überall Frösteln, aber nur Hände fühlen sich kalt an.

- Überlaufen von brennender Hitze, meistens im Gesicht, mit kalten Knien; Abends im Bett.

- Schweiß an den Händen gehend in freier Luft. - - Schwitzt leicht.

Empfindungen: Quetschungs-Gefühl überall.

Gewebe: Entzündliche, rheumatische Anschwellung der Gelenke. - - Gichtknoten.

Kann bei Quetschungen o. Wunden indiziert sein. Verstauchungen und Verrenkungen der Gelenke; Verletzungen vom Verheben.

Haut: Fressen o. Jucken an verschiedenen Körperteilen, zeitweilig durch Kratzen gelindert. Jucken um die Geschwüre, abends. - - Gelbe Färbung der Haut.

Lebensalter/Konstitution: Lymphatische/"Alte Sündern" + Impotenz + eitrigem Ausfluss.

 

AGNUS CASTUS (agn.)

 * Breakdown after abuse of sex, drugs, alcohol.

MIND: - - Convinced their vital organs are about to collapse, have wasted their health.

 - ANXIETY about health. Despair.- - Fear of death. Feeling that death is immanENT

. - Mental weakness. Unable to concentrate.- - Manic depression: hide weakness with ex-treme behaviour, superior attitude/arrogance/discontented/self-contempt when alone.# sad-ness/worthless feeling/desires death. - - Apathy (Ph-ac), with feeling as if nothing ever existed.

GENERALITIES: - - Relaxation of inner organs (Sep). - - < Motion, > rest.

 - WEAKNESS (Mur-ac), anaemia. - - Sensation of inner trembling & coldness.

HEAD:- - Pain < motion eyes (Bell/Bry/Ruta). - - Constriction/tight forehead while reading.

STOMACH: - Increased appetite, but food desired = weakness. - - Eructations smell like old/dried urine

BAUCH: - - Sensation of weakness, as if intestines prolapse. Wants to support Bauch.

RECTUM: - - Flatus with ammoniacal odor.

MALE GENITALIA: - - Sexual DESIRE/PERVERSITIES leading to impotency.

 - Ejaculation: premature (Con.); when embracing a woman (Fl-ac.).

 - IMPOTENCY: with many sexual fantasies (Calad.), after suppressed gonorrhoea; in urethritis. - - coldNESS of genitals.

 - Loss of semen during stool, while walking/embracing a woman.

CHEST: - - Milk absent/stops flowing in nursing women, with sadness + aversion to coition.

EXTREMITIES: - - Sprains. - - Arthritis. Gout.                       SLEEP: - - Erotic dreams.

 

Agn.

Gemüt: Not so irritable. Slightly irritable. The proving stopped a natural effervescence (= überschäumendes Temperament). A nervous headache over the r. eye. It came by being tired and excited. She feels tight and tense and was tearful. Shaky from the centre of the body downwards. Forgetfulness/could not remember whether she had paid a bill or not. Cured mental depression. Cured a tendency to rage and to anger. In a middle-aged artist a desire to jump off buildings (curative).

Vertigo: Ephemeral vertigo in the afternoon.

Head: The headache was very sharp, and better after a bowel motion. A dull, constant, frontal headache in the morning, Frontal headache dull and intermittent. Repeated. Headache in a warm room. It is frontal, intermittent and dull. A frontal headache is dull, > after sitting down. Did not last long. The frontal headache sharp at night. It is constant. The frontal area is sore to touch in the morning. 1Severe headache in the morning all over the head. It is a sharp, constant ache. 1Headache > motion. It is a dull headache above the eyes, more in the temple area.

Face: Tickling in the face. Did the proving cause a condition like Rhus poisoning? Tickling in the face. Pimples develop upon the face becoming red. They itch at times. Flushes all over the face and head as well. A red burning itching in the cheeks disappeared whilst under the proving. After lunch, a red rash, papular in type, the largest lesions being the size of a grain of rice, whilst the others are smaller. They are mostly all on the left face, below the malar bone. The right side is only slightly hit. The rash looks unsightly. It burned more than it itched and it was worse after bathing. The burning was rather constant, but not the itching.

Nose: A deep red swelling (puffing) on the end of the nose. Sneezing in the morning and at night. The nose ran only a little before sneezing. Sneezed a lot during the day.

Eyes: When looking at different objects, the eyes pain (l.)

Mouth: Drier than usual. Dry mouth and twice awakened at night from this cause. Had thirst with it.

Respiration: A brownish-yellow expectoration. Short tickling cough and it is a constant tickle. Short of breath after eating. Short of breath after eating. If she stoops over she becomes short of breath, dyspnoea on walking. Short of breath with no attendant pain. It gradually comes on.

Stomach/Abdomen/Stool: Primary costiveness. Very poor appetite for all meals. After supper at 19 h. all swollen up in the entire belly, and it lasted all night. A painful defecation in the morning and the stool is hard. A morning diarrhoea. A straining at stool. A straining at stool is marked. Everything he eats distresses him (an aggravation). The proving stopped the diarrhoea. Abdomen very blown up for two days and mostly belching with it. Pain > the passing. 1Nausea after breakfast and a little work. 1The pains in the stomach are sharp, and there is belching of gas at the same time. 1Uncomfortable in right side around the lower ribs after eating. A pressure as from gas was noticed 1Sharp belly pain, followed by rather loose motions, four times in the morning. It was mushy. Later, a formed stool but light in colour. 1In morning, pain before and after stool. A sharp constant pain. 1The rectum burns in the morning. 1The bowels are made loose, and there is some pain before the stool only. No change in the color or the consistency of the stool. 1Less desire for food. 1Costive (curative). 20. Primary costiveness produced. 2Had less gas in the stomach. 2The bowels are less loose.

Back/Body/Skin: Very tired at 10 h. Stronger. Stronger. A sickly fatigue produced. Very tired all over. The backache was very bad/very sharp > sitting. << getting up. Burning itching in the back. The backache leaves when working or walking. It is bad when rising from a seat. The pain across the back is very sharp. It is very sore when moving. It is a constant pain. Very bad backache. It came suddenly like a jerk (?). The prover was forced to go to bed because of the pain in the back. It was awfully sharp and constant for 2½ days. < motion. The backache was > from a Red Cross porous plaster. The prover could barely rise from a seat because of this backache. 1A flowing pain in the central spinal canal. It later goes to the stomach. It lasted 2 minutes. 1Pyelitis develops and its hurts low down, in the middle of the back when he walks. 1All night so weak that she thought she would faint. This feeling passed off gradually when lying flat. 1All over body the itching comes at any time. A few red lesions seen. It is a burning itching. 1The heart beats heavily and rapidly at night. 1The prover feels shaky from the center of the body downwards. 1Weak in the morning. 1Toward evening no strength at all. 1Much easier by sitting up and reading. 20. Proving improved strength. 2A constant sharp backache, worse on motion, is cured.

Extremities: A burning itching develops on the arms. Pain in upper left thigh, right triceps, and right groin. It is a recurring pinching one. Worse when he walks. The pain in the groin comes and goes. It is sharp. The right knee pains sharply. It is worse when walking. Both knees pain sharply. The pain in worse when walking. The right elbow pains dully. The same in the left one. The right one pains worse when writing. A sharp pain in the right knee of the time. The right knee is constantly in pain and the knee is very stiff at night. Practically cured a sharp pain under the left arm. In both arms neuritic pain, worse lying on it. 1The feet swelled up and they were so hot she was forced to remove her shoes. This at 9 p.m. The hands were very hot and they were swollen up. This at the same time as the feet. 1Itching and redness of the fingers. It comes and it goes. Itching from pressure at any time. The itching is inside the skin, but does not want to scratch. 1Itching of the legs off and on. 1A trembling of the legs and they feel weak. 1Weak legs and vertigo at the same time. 1Very hot feet. 1On top of the shoe area, the ankles swell. 1The right leg is tired after walking. 20. Round red lesions develop on the hands only. 2The ankle puffing has gone down by the proving. 2Perspiring more under the arms, worse from exertion. 2Cold from the knees down in bed at night. 2Both hands feel cold to the touch. 2The feet were not so hot at night. 2Awfully tired in the evening in the legs. 2Curative in running sores in both legs, principally in the left one. Only slight faint reddish papules remain.

Urine: Micturition 4x and it burned. The urine smells like turpentine, it is ammoniacal. Urinates often at night, 5x. It is in goodly amount. White, flaky, urinary settlings after it stands. Pyelitis is developed. The urination is less frequent, and in the middle of the back, low down, it hurts when hen walks. The proving stopped the continued urge to urinate in the daytime. Does not urinate so often. Helped nocturia. The urine is stronger in odor. Voided less urine with the same physical activities. 1The urine is made high in color. More is voided. It was painless. 1Curative in nocturia.

Sexual organs: The right testicle felt hard. It is drawn up in the scrotum. The left testicle hung lower than usual. Scrotal sac below like a bad develops. Emission produced in a prover. Cured the pain in the groin and testicle quickly. The pain resulted from an army doctor's traumatic examination.

Fever: The hands were very hot. Feet very hot. Thirst all day. Proving causes a pulse of 136 to go to 104 and a temperature of 99° F plus goes a little higher. Flushes all over the face and head. Very hot feet. Dry mouth and twice awakened at night from this cause. Had thirst with it. Perspiring more under the arms, worse from exertion. Dropped temperature a full degree about. It was normal to start with. Both readings were in the morning. Temperature of 97.4° F produced. Systolic reading under 105.

Sleep: Very sleepless all night. Restless at night. No dreaming but sleepless as through the same. A frightening dream of a snapping turtle. Worse after the sleep; a dull generalized headache. Awakens at daybreak and tosses for an hour. The prover sleeps better. It is more sound. Awakened every little while at night. Drowsy at 3 h. It is ephemeral for 1½ minute intervals. It was marked but it came gradually. It was present also around 21 h. A nervous headache betters by sleep. The sleep has improved. 1Can fall off to sleep more readily. Around 21:30 h, if reading, has a good deal of a tendency to fall asleep. 1Restless in sleep. When awakened, the hand was clasped to the vertex. 1Could not sleep from 3:30 h. < lying in bed, due to the lack of breath. It was much easier sitting up and reading. 1The sleep was much improved.

Allgemeines: Zusammenschnürung innerlich/Spannung - innerlich/äußerlich

Zucken/Zittern äußerlich

Wassersucht - innere

Wärme (< (Zimmer/Luft/warm werden im Freien/im warmen Bett).

Verletzungen (Verstauchungen/Verrenkungen)/Verhärtungen (Drüsen)

Trockenheit gewöhnlich feuchter innerer Teile

Syphilis/Sykose

< Stillen/< Stehen/Stehen >

Speisen und Getränke < warme Speisen/Speisegeruch//Fett. > kalte Speisen                                  Abgeneigt: Getränke

Skorbut

Sitzen >/<. (< hinsetzend/gebeugtes/> aufrechtes Sitzen)

Sexverlangen - < Unterdrückung/ Beschwerden nach Sexexzessen o. Masturbation

Seite - diagonal, kreuzweise - r. oben + l. unten/r./l./einseitig

Schweregefühl innerlich/äußerlich

Schwellung (Gelenke/Drüsen (hart/entzündlich)/erkrankter Teile/entzündlich)

Schwäche (Gelenke/im Stehen/nervös/vormittags)/Schmerz

Schnäuzen der Nase <.

Schlaffes Gefühl

< durch Schlafmangel/< Schlafanfang/< im/vor Schlaf

> Samenabgang/Ruhe/Reiben

Reizbarkeit, körperliche - Mangel an; Unempfindlichkeit

Rausch, nach

Quecksilbermissbrauch

Puls (weich/unfühlbar (fast)/schwach/langsam/klein/beschleunigt/abnormal)

Nasswerden der Füße

Matt nach Sexexzessen

Luft - im Freien (Verlangt Aufenthalt im/>/<)

Liegen - < im Bett/nach >/<)/>/<

Licht - <.(künstliches Licht)

Lähmung von Organen

Kongestion - Blutandrang

Koitus - nach (<.)

Kälte < (Luft)/< Abkühlung, Kaltwerden

Hitze (Gefühl von /Hitzewallungen)

Heben, Überheben, Überanstrengen der Muskeln und Sehnen - durch

Gonorrhoe, unterdrückte

Gehen >/< (im Freien)

Essen - nach

Erwachend

Erschlaffung (körperlich)

Entzündung (der Schleimhäute/äußerlich)

> Dunkelheit/Druck

Bewegung < (erkrankter Teile)/< Berührung

Beben

Aufstehen >

Atmen < tiefes Atmen/Einatmen/< Ausatmen .

Anstrengung, körperliche <.

Anämie

Ameisenlaufen - innerlich/äußere Teile

Alter - vorzeitiges Altern/Altersverfall/alte Menschen

Nachts/Abends/Morgens

Träume (Viele/nicht erinnerlich/bleiben nicht im Gedächtnis/Schrecklich/Erotisch/Ängstlich/Angenehm)

Schlaf - Tief/Komatös/Schläfrig/Schlaflos (vor Mitternacht bis morgens)/Ruhelos/Erwachen wie durch Schreck (häufig)/alarmiert/Einschlafen spät

Gemüt: Zweifelt an Genesung

Zorn

Zerstreut

Wahn (sei tot/glaubt, würde gleich sterben/Reichtum/sei niemand/Kopf würde nach vorne, nach fallen/Geruchssinns/Existenz (Zweifel ob irgendetwas existiert/Umgebung würde nicht existieren/erwacht mit Schreck o. Alarm/alles dreht sich im Kreis/Luft im Zimmer sei bedrückend und dick/von Alarm erwachend)

Vorahnungen/Verzweiflung (in Bezug auf die Genesung)

Verwirrung, geistige/Vergesslich (geht weg und lässt Einkauf liegen;)

Verächtlich (gegenüber sich selbst)

Unzufrieden (mit sich selbst)

Unzüchtig, obszön/Unanständig, unzüchtig

Ungehorsam/Unbesonnen

Traurig (im Wochenbett/mit Sexerregung/nach Versiegen der Milch/bei Kopf-schmerz/mit Impotenz/tagsüber)

Tod (wünscht sich den Tod/möchte sterben/Vorahnung des Todes (wird bald sterben und glaubt kann nicht geholfen werden/“Als ob Tod“/Gedanken an Tod)

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord - Gedanken an Selbstmord

Stumpf (Lesen)

Studieren, Lernen - schwierig, fällt schwer

Stimmung, Laune ( wechselnd, wechselhaft/veränderlich)

Still sein, möchte Ruhe haben

Sprache zögernd

Sinnlich

Sinne abgestumpft, stumpf

Sentimental, schwärmerisch, rührselig

Selbstvertrauenmangel

Reue/Resignation

Redselig; geschwätzig/Prophezeit/sagt Zeitpunkt des Todes voraus

Raserei, Tobsucht, Wut

Phantasien - übertrieben, hochfliegend

Mürrisch

Manie im Wochenbett

Lesen fällt schwer

Lebensüberdruss

Konzentration - schwierig (Studieren)

Imbezil

Ideen, Einfälle - Mangel an

Hysterie (lasziv)/Hypochondrie

Hochmütig, arrogant # Entmutigung

Hochgefühl (# Traurigkeit)

Gleichgültig, Apathie (gegen Äußerlichkeiten/allem gegenüber/# Fröhlich, Froh)

Geschäftsunfähig

Geistige Anstrengung (Abgeneigt/</unmöglich)

Geisteskrankheit, Wahnsinn im Wochenbett

Geistesabwesend (beim Lesen)

Gedächtnisschwäche (für das, was gerade tun wollte/durch Sexexzzesse/für Geschäfte)

Feige

Exzentrik, Überspannt (# Verachtet sich selbst)

Erschöpfung; geistige (bei lüsternen, geilen Männern)

Erregung/Erotisch

Entmutigt

Ekstase

Denken abgeneigt

Demenz (senilis Dementia/mit Masturbation)/Delirium/Bewusstlos

Beschwerden durch - Sexexzesse/Erwartungsspannung

Auf-/Zusammenfahren - Schlaf (durch/mit)

Angst (Harndrang mit Urinieren/hypochondrisch/eigene Gesundheit/erwachend)

Furcht (Tod (drohendem Tod/dass er bald sterben werde/drohender Krankheit/ unheilbar zu sein/etwas werde geschehen/vor Flüssigkeiten mit Durst/erwachend)

Abscheu vor dem Leben

 

 

Vorwort/Suchen Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum