Argyreia nervosa = Hawaiian Baby Woodrose/= Elefantenwinde/= /adhoguda (I)/= woolly morning glory

 

= LSD-ähnLICH;

Gebrauch: Mehr gedanklich-geistige Komponente als optische und andere sensorische Halluzinationen im Vergleich zu LSD.

Geist wacher

Pupillenerweiterung/farbenprächtige Visionen

Eintreten in emotionalen inneren Space und Erinnerungen/euphorischer Zustand

Matt/übel mit Brechreiz/Verdauungsproblemen (Verstopfung:/Durchfall).

kann Gebärmutterkontraktionen auslösen.

Gefäß verengend/Blutdruck senkend/Kreislaufproblemen/-störungen;

Körper:

·         Schweiß der Handflächen schimmernd

·         Wortfindungsstörungen, Buchstabenverwechslungen,

·         Trockenheit des Mundes

·         „Wie großer geistiger und körperlicher Stärke“

Gemüt:

·         Zeit vergeht schneller und langsamer

·         enge Verbindungen, Käfig vs. Freiheit

·         Ausbeutung, Illegalität

·         unempfindlich vs. empfindlich auf Ungerechtigkeit

 

Vergleich: Samen enthalten bis 0,3% Mutterkornalkaloide + Scop-ähnliche Substanz;

Siehe: Solanales + Etheogen + Drogen. + Kletterpflanzen

 

Unverträglich: Leberbeschwerden/Schwangerschaft

Wirkung: abortiv

 

Phytology: Volkstümliche Namen: Baby Hawaiian wood rose, Elefantenwinde, Silver morning-glory

Wirkungen:

- oft Übelkeit und Brechreiz

- die Wirkung geschieht ausschließlich über die Mundschleimhaut, nicht über die Magenschleimhaut

- „Die Erkenntnis, dass es sich bei der Holzrose um ein potentes Psychedelikum handelt, ist der phytochemischen Forschung zu verdanken...“

- der Samen ist reich an psychoaktiven Mutterkornalkaloiden

- Einnahme 4-8 Samen werden eine viertel Stunde gekaut und eingespeichelt, danach kann eine als sehr LSD-ähnliche Wirkung eintreten: höhere Dosen sind lebensgefährlich

- farbenprächtige Visionen

- gilt als Aphrodisiakum

- euphorischer Zustand, mit Kribbeln des ganzen Körpers

- Nebenwirkungen: später leichte Verstopfung und Schlappheit  und fürchterlicher Kater

- die Droge gilt als narkotisches Halluzinogen

- verschwommene Visionen

- Schwindelgefühle

- Magenbeschwerden

- psychodelische Effekte traten schon in niedriger Dosierung auf

- verstärkter Harndrang bei hoher Dosierung

- es soll zu uteruskontrahierenden Wirkungen kommen

Inhaltsstoffe:

- Mutterkornalkaloide: Agroclavin, Ergin; Isoergin, Lysergol, Ergometrin uva.

- Strychnin in der Schale

Aussehen:

- mehrjährig, starkwüchsige, bis 10 Meter hoch kletternde Winde führt in ihren Zellen einen latexartigen Milchsaft. ... Die Blätter (bis 27 cm und herzförmig) sind an der UNterseite

behaart und haben eine silbrige Erscheinung.

nach Einnahme der Samen als Trip:

- keine Ruhe finden, hibbelig, Fiebrig

- Verlangen nach frischer Luft, was nicht bessert

- Aphrodisiakum („meine Freundin freut sich immer“)

- körperliche und geistige Unruhe.

- konnte keinen klaren Gedanken fassen

- war zu faul zum Essen, legte mich auf den Küchenboden und streckte alle Viere von mir

- dachte ich es seien Stunden vergangen... dabei waren es höchstens 10 Minuten..

- redeten total wirres Zeug... ich fing an mit einer Sache und hatte in dem Moment auch schon einen anderen Gedankensprung.

- mein Mund war schon sehr trocken mittlerweile....

- mittlerweile waren meine Gedankengänge schneller und ich fand alles um mich herum interessant....

- dann hab ich noch seltsame dinge, wie zB: sul ist die machtigall usw. aufgeschrieben, alles sehr wirr...

- ..außerdem blieb ich auch öfters beim sprechen hängen, wie zB: warum ist plastikpapier aus plastikpapier, plastikpapier, papier, papier, papier.....

- ich schaltete die Uhr an und die sekunden vergingen wie hundertstel sekunden auf einer stoppuhr...

- natürlich wurde alles noch schneller und bunter und tausende Bilder und unmöglich zu definierbare Farben tauchten gleichzeitig auf... Elefanten, Fische, Bäume, Autos, das waren dinge die ich innerhalb einer Sekunde alle gleichzeitig sehen konnte, alles so farbig und meine gedanken wechselten ständig hin und her...

- alles in allem war es ein megafarbiger trip, der meine vorstellungen von einem LSD-trip auf jeden fall übertroffen hat

(es heisst ja sonst immer nur, dass woodrose lsd-"ähnlich" sei)... ich habe mich wirklich für einige zeit wie Gott gefühlt... ich WAR Gott...

- Durch das Kribbeln, was immer heftiger und stoßartiger kam viel es mir schwer zu atmen und es kam mir vor, als würde

sich jemand auf mich draufsetzen und mir durch das Gewicht die Luft abschnüren. Meine Freundin musste mir meine Kette ausziehen, weil ich wirklich dachte sie würde sich immer fester um meinen Hals legen und ihn langsam zudrücken

. Ich konnte mit meinen Händen fühlen, dass die Kette locker um meinen Hals lag...wie immer....aber das Gefühl sagte mir was anderes.

- auf einmal war diese (Horror-)Gefühl von jetzt auf gleich weg!!!!......Ich fühlte mich auf einmal sicher und wusste, dass nun alles vorbei war. Danach war das Gefühl, was die Samen in mir auslösten sehr angenehm....

Ich konnte nicht aufhören zu grinsen und Glücksgefühle durchströmten mich durch und durch....

- Sofort stellte sich ein schweres Gefühl in meinem Magen ein. Als ob ich einen Stein geschluckt hätte. Mir wurde immer übler! Ich wollte versuchen, die Samen so lange wie möglich in mir zu behalten, doch es klappte nicht… nach einer Viertel Stunde hing ich über der Toilette. Doch das war eine gute Sache. Ich fühlte mich sofort besser. Und nun begann der Trip auch schon! (Beim ersten Versuch hatte ich die Samen eine Stunde in mir, bevor ich sie erbrach. Und auch da begann der Trip erst so richtig danach.)

- Die Zeit rauscht an mir vorbei. Ich habe das Gefühl, dass ich gerade eben erst angefangen habe nachzudenken, und trotzdem ist das 2-Stunden Konzert schon vorüber.

- Außerdem bekomme ich das Bedürfnis mich mitzuteilen. Ich will reden.

- Das ultimative Glücksgefühl. Ich kann mir nicht helfen. Ich fühle mich einfach nur komplett glücklich. Ich grinse wie blöd. Meine Gedanken fühlen sich eigentlich auch schon wieder normal an, nur dass sei eben von Glück durchflutet sind. Ich hole mir einen Schokoladenpudding. Er schmeckt so gut! So pur! So rein! Das totale Schokoladenerlebnis! Lecker!!!

(Beim ersten Mal aß ich angebrannte Pizzaränder, die mein Bruder nicht gegessen hatte… aber auch die schmeckten einfach göttlich!) Irgendwie macht mich das Glücksgefühl kindlicher.

Ich scheine alles neu zu entdecken.)

Und alles was ich entdecke erfreut mich. Ich muss ständig kichern.

- Mein mind versucht alles, um aus meinem Körper herauszugelangen. Er schmeißt sich von einer Seite meines Körpers auf die andere. Er möchte ihn sprengen.

 

Argyreia nervosa is a perennial climbing vine that is native to the Indian subcontinent and introduced to numerous areas worldwide (Hawaii/Africa/the Caribbean). Though it can be invasive, it is often prized for its aesthetic value. Common names: Hawaiian Baby Woodrose, Adhoguda अधोगुडा or Vidhara विधारा (Sanskrit), Elephant Creeper and Woolly Morning Glory.

Hawaiian Baby Woodrose seeds may be consumed for their various ergoline alkaloids, such as lysergic acid amide, ergine, which can produce psychedelic effects. Ergine is found in the seeds at

a concentration of around 0.13% of dry weight.

The plant is a rare example of a plant whose hallucinogenic properties were not recognized until recent times.

While its cousins in the Convolvulaceae family, [Rivea corymbosa (Ololiuhqui) and Ipomoea tricolor (Tlitliltzin)], were used in shamanic rituals of Latin America for centuries, the Hawaiian Baby

Woodrose was not traditionally recognized as a hallucinogen.

Its properties were first brought to attention in the 1960s, despite the fact that the chemical composition of its seeds is nearly identical to those of the two species mentioned above, and the seeds contain the highest concentration of psychoactive compounds in the entire family.

In most countries it is legal to purchase, sell or germinate Argyreia nervosa seeds, but they are generally unapproved for human consumption.

Depending on the country, it may be illegal to buy seeds with the intention to consume them, and several countries have outlawed ergine-containing seeds altogether. In Australia, if the seeds are

first treated to discourage use, then there are no restrictions on trade.

Extracting ergine from Argyreia speciosa seeds is illegal in the USA, since it is a scheduled substance. It is classified as a schedule III depressant by the DEA, although the substance has hallucinogenic/psychedelic properties.

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum