Secale cornutum = Claviceps purpurea = Ustilago hordei (Sec) = Covered smut. o  Smut of barley/= Wolfszahn/= Roggenbrandspuren/= Ergot de siègle/= Ignis sacer (Heiliges Feuer.)/= Ergotismus/= Antoniusfeuer./= Purpurroter Hahnenpilz/= Gottesrache./= Ergot/= Krähenkorn/= Hahnensporn/= Hungerkorn/= Tollkorn/= Roter Keulenkopf

 

Mutterkorn hat eine extreme Wirkung auf den Geist. Wahrscheinlich verwendete man es in der Antike zusammen mit anderen berauschenden Substanzen während der Initiationsriten zu Ehren der Göttin Demeter in Eleusis.

Albert Hofmann extrahierte in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts einen Wirkstoff aus Mutterkorn und verwandelte ihn in Lysergsäurediäthylamid = LSD. Ab 1949 gab es das Präparat Delysid (LSD 25) als Medikament zur wissenschaftlichen Erprobung; als Indikationen wurden genannt:

a) "Zur seelischen Auflockerung bei analytischer Psychotherapie (Angst- und Zwangsneurosen).
b) Delysid vermittelt dem Arzt im Selbstversuch einen Einblick in die Ideenwelt des Geisteskranken".

Die Erfolge waren phänomenal. Die Drogenpolitik (USA), führte weltweit zum Verbot, das bis heute anhält und jede weitere Forschung zum Wohle der Menschen unmöglich macht.

 

= Sil.-ähnlich/Entzündung/= Ars.-ähnlich + > Kälte + deckt ab/entblößt sich;

Vergiftung: Akut: 1. Erregt + munter o. Krämpfen, 2. Lähmung; chronisch: 1. Wie akut,

2. Schwach, Atem/Herz langsam, FROST, Blutungen; Akut: 1. Krampf/Schmerz, unsicheren Gang, Herzklopfen, 2. Schwach/Lähmung, Herzstillstand,

chronisch: 1. Kribbeln, 2. Taub Finger dann Händen, dann Körper, Magen-/Darmbeschwerden, Blutungen, 2. Hautverfärbung/Haut schält sich, Brand in Zehen/Finger/Ohren/Nase, Fehlgeburt;

(vasokonstriktorische Wirkung auf) Gefäß- und Nervensystem. Durchblutungsstörungen mit Missempfindungen und einer gangränösen Entartung/Betroffene "verfault" regelrecht unter erheblichen, brennenden Schmerzen.

Erbrechen, Missempfindungen wie Taubheit oder "Ameisenlaufen", Schwindel, schmerzhafte Krämpfe, zentralnervöse Störungen, psychische Veränderungen bis zu Psychosen mit heftigen Halluzinationen Gebärmutter (Mutterkorn)/= abortiv;

Akut: Angst/Kopfschmerz/Sehen vermindert/Durst/erbrechen/LeibSCHMERZ (schneidend)/Entzündung = Ars.-ähnlich + > Kälte + deckt ab/entblößt sich + fröstelt, Durchfall, Schmerz Glieder (geschwollen), empfindlich Berührung/Bewegung, Blutung (ohne Entzündung);

Negativ: A. Unruhe, B. Innerliche/unerträgliche/brennende Hitze (< Wärme) + kalte Haut + will sich entblößen (Bauch)/abdecken (Füßen), WARMblutig + < zudecken/fröstelt + > Kälte,

C. Venen/Kreislaufstörungen, D. Verlangt Süßes/Saures, E. Ausscheidungen (dünn/dunkel/stinkend)/grün, F. Passives Bluten (thin/fetid/watery black blood), G. Ameisenlauf + taub + Beschwerden,

H. Schluckauf, I. Quälender AppeTIT (+ erschöpfenden Durchfall), K. PeriodeFLUSS, L. Fieber (+ Gangrän), M. Krämpfen Händen (Finger gespreizt)/Beinen/Füßen (Cupr-met.-ähnlich) (peripheral vessels and limbs/uterus and intestine/migraine).

Avoids the respiratory system/has slight action on the heart = 2nd to its peripheral actions; Convalescence/Rekonvaleszenz.;

menstrual colic, burning pains, gangrene and puerperal fever.

Groß/mager/schlaff/blass/schwach (Frau); altes, eingefallenes/hippokratisches Gesicht mit verzerrten Zügen (um den Mund herum)/trockene Altersgangrän < äußere Hitze;

HinfälLIG mit Unruhe/ANGST/Todesfurcht.

Kollaps bei choleraartigen/anderen Krankheiten (thin, putrid, bloody stool or involuntary stool, no sensation of passing faeces, with coldness and intolerance of being covered with great exhaustion).

Haut kalt bei Berührung (äußere Wärme/Zudecken unerträglich).

Angst + Unruhe (mit verrücktem Gebären bis zum Wahnsinn)/depressiv, melancholisch, traurig/entmutigt, hastig/nervös/schamlos/Raserei, erschöpft, Zunge gelähmt, Karies, DURST, Abmagerung trotz guten Appetits mit BrenNEN in den Verdauungsorganen. Schlafstörung (alte Menschen/Süchtigen).

Passive Blutung/Blut fließt reichlich/dunkel/dünnflüssig/wässrig/stinkend/< Bewegung.

Absonderungen zu eitrig werden geneigt.

Kälte + brennen, SCHWEIß (ohne Fieber), Finger weit gespreizt, Haut = trocken/empfindlich/taub, Blutung (passiv/schwarz/stinkend),

Gangränöse Zustände (Varicose ulcer, bed sore, refuse to heal with burning sensation, > cold and < heat or cover, desire to uncover, though cold to touch)/Hautausschlägen/ kleine, schmerzhafte Furunkel mit grünem Inhalt.

Taubheit und Ameisenlaufen mit o. ohne Lähmung; spastische Lähmung.

Brennen „Als ob Funken auf die Haut fallen“/Burning-feet-Syndrom

Störungen während Schwangerschaft und Wochenbett: Wehen lang gezogen/unergiebig/ganz fehlend; alles scheint weich und offen, aber keine Austreibungskraft vorhanden.

Verfroren < warme Bedeckung/heiße Umschläge/Glieder anziehen/während Schwangerschaft + Periode/Säfteverlust, > entblößen/reiben/Kälte (Luft)/Baden/erbrechen/Glieder strecken,

< Bewegung/nasses Wetter/Hitze;

Blut

1. Arterienkontraktion/Spasmen/Störung Sinnesorganen, 2. Stase in Kreislauf/Blutung/niedrige Blutdruck/kraftlos + gelähmt;

Ursache: Unterdrückte Ausscheidungen;

 

Komplementär: Ars. Bell. Carb-v. Cupr-met. Plb-met. Psor. Thuj.

 

Folgt gut: Acon. Bell. Chin. Merc. Petr. Puls

Gut gefolgt von: Acon. Bell. Cham. Chin. Ergot. Euph. Merc. Puls.

 

Vergleich: Enthält: Ergot (0,25%) + Ferr-p. + LSD.- + Indolähnliche Substanz; Ip. (enthält: Mutterkornalkaloide + Hydr-ac.). Prot

DD.: Camph. Crot-h. Elaps. Ham. Lach. Sulph..

- Ähnelt Colch. bei Choleraerkrankungen

- Cinnm. steigert Wehen hemmt Blutungen und wird statt Ergot. gebraucht.

Delirium Redseligkeit etc. wirkt  Sec. > als Stram.

Erysipelas (Greek ἐρυσίπελας - red skin; also known as "Ignis sacer."/= "holy fire"/= "St. Anthony's fire).

Comparison.: Agar. + Bov. + Sec. + Ust. + Psil. + Moni. + Bol-la. + Stict.

Comparison. Ars. + others

Comparison.: 19 Fungi + 2 von Fungus befallene Pflanzen

Comparison.: Sec. (LSD) + Cupr-met.

Siehe: Fungi. + Commelinidae + Graminaceae + Ergotinum- + Teste Ferrum- + Stramonium- + Parasitengruppe

Sec (Blutung) Erig Canth (irritierter After + Blasen)

 

Sec    Goss    Hist

Secalegruppe

Argyreia nervosa. = LSD-ähnLICH; Samen enthalten bis 0,3% Mutterkornalkaloide + Scop-ähnliche Wirkung

Camph. Sec = weniger schnell

Cimic. = kalte Lach - witzig + < starker Menses/= schwarzer Puls. + geschwätziger/= pflanzlicher Chiropraktiker/= Puls + aktiv/= Sec-ähnlich in Wirkung auf Gebärmutter

            + weniger gefährlich;

Cinnm. stärkt Wehen + beugt Blutungen vor/Sec stärkt Wehen + verursacht Blutungen/= Ergot-ähnlich bei Gebärmutterblutung + weniger gefährlich

Ergot. = Alkaloide aus Secale wenn Sec versagt

Ergotam = Alkaloide aus Secale

Goss. = Ergot-ähnlich + milder + sicherer/= Sec-ähnlich wenn aus frische, grüne Wurzeln hergestellt/hat Oxytocin-ähnliche Substanz

Indol.- ähnliche Substanz in Sec.

LSD. aus Sec. isoliert/= Anh-ÄHNlich;

Methys.

Paeon. Enthält Sec-ähnliche Substanz

Thlaspi bursa pastoris. Als Hydr-/Sec-ersatz (weniger stark + nicht giftig) gebraucht/in Cruciferae is the sulphur-process important + has a powerful silicon-process

Sec = Sil.-ähnlich/= Ars.-ähnlich aber mit gegensätzliche Wirkung von Kälte und Wärme.

Ust. = Sec-ähnlich

 

Unverträglich: Acon. Bell. Chin. Merc. Puls.                Wehen

 

Antidotiert: Alet. Plb. Squill.                                                Lepra.  

Antidotiert von: Camph. Chin. Lact. Nux-v. Op. Sol-n. Stram. Verat. Zinc.

 

Wirkung: 20 - 30 Tage    Saturn.                     r. seitig        lithämisch/melancholisch/malarial/typhoid/typhoid/leproid/psorisch/sycotisch/syphillitisch/abortiv

 

Repertorium:

SECALE CORNUTUM (sec.)         [Keine Prüfung. - Eine Sammlung von Monographieen über Epidemien, von denen man annimmt, dass sie in Deutschland/Frankreich besonders durch das Ergotin und andere Stoffe, welche das Brot verderben, verursacht sind, wurde 1825 durch Hering veranstaltet und im nächsten Jahre bei seiner Abreise nach Surinam Trinks überlassen, welcher sie durch einige seiner Assistenten vervollständigen ließ und veröffentlichte. Spätere Hinzufügungen sind größtenteils Vergiftungsfälle].

Geist/Gemüt: Betäubt, halb schläfriger Zustand  - -  Denkkraft lässt nach.

- Delirium: ruhig; wandernd. - - Manie: mit Neigung zu beißen; mit Neigung, sich zu ertränken; Zimmer scheint wilde See zu sein, in welche sie sich stürzen will/glaubt, dass 2 krank sind, von denen Eine gesund wird, Andere stirbt. - - Unbehaglich + Niedergeschlagen.

- Todesfurcht.  - -  Angst, Traurig, Melancholie. - -  (wild vor) Angst;

- Apathie, Gleichgültig.

Sensorium: Gefühl von Leichtigkeit im Kopf, am meisten im Hinterkopf.

- Schwindel, unsicherer Gang. - - Schwere im Kopf und Prickeln in den Beinen.

- Bewusstlos mit schwerem Schlaf, vorher geht Prickeln im Kopf und in Gliedern.

Kopf: Pulsieren im Kopf mit Schwindel, so dass sie nicht gehen kann.

- Schmerz und Verwirrung, am meisten im Hinterkopf. - - Kongestion im Kopf und in Brust.

- Haar fällt aus  - - Dreht Kopf hin und her.

Augen: Photophobie. - - Verdunkelung des Gesichts. - - Doppeltes o. dreifaches Sehen.

- Blaue und feurige Punkte fliegen vor Augen. - - Stechende Schmerz in Augen.

- Schmerz in Augen + „Als ob krampfhaft im Kreise gedreht“.

- Cataracta senilis.  - -  Pupillen gewöhnlich erweitert  - - Tränensekretion unterdrückt.

- Injection der Conjunctiva. - -  Augen eingefallen und mit blauem Rand umgeben.

- Paralyse der oberen Augenlider von Kohlengas. - - Augen sehen starr, wild, glasig aus.

- Infolge des Gesichts-Erysipel verharren Augenlider in einem unbeweglichen Zustand.

Ohren: Ungehörige Empfindlichkeit des Gehörs, so dass selbst leiseste Ton in ihrem Kopf widerhallt und schaudern macht. - - Hört alles konfus.

- Harthörig nach Cholera.- - Singen im Ohr und schwerhörig. - - Summen und Sausen im Ohr mit gelegentlich taub.

Nase: Nasenbluten: Blut ist dunkel; läuft ununterbrochen; + hinfällig, kleinem, fadenförmigen Puls; bei alten Leuten o. Trinkern; bei jungen Mädchen.

- Nase verstopft, dennoch läuft Wasser aus derselben.

Gesicht: Blass/elendes/blasses/erdfahles Aussehen/dunkelrot und geschwollen; missfarbiges Gesicht mit eingesunkenen Augen mit blauen Rändern .

- Prickeln im Gesicht. - - Bleiches, furchtsames Aussehen. - - Mund/Lippen krampfhaft verzogen.

- Muskelzuckungen fangen gewöhnlich im Gesicht an und breiten sich dann über den ganzen Körper aus, manchmal steigern sie sich bis zum Tanzen und Springen. - - Heiße Stirn.

- Kinnbackenkrampf  - -  Lippen totenblass.

Zähne: Lockere Zähne  - - Knirschen mit Zähnen.  - -  Zahnfleisch blutet.

Mund: Dick belegt mit weißgelben, trocknen, zähen Substanz; missfarben, braun o. schwärzlich; totenblass. - - Leichte aber unangenehme Wärme der Zunge tagsüber - - Krampf in Zunge, wodurch dieselbe aus dem

Mund gestoßen und zwischen Zähne gedrängt und sprechen undeutlich gemacht wird.

- Schwache, stotternde, undeutliche Sprache, „Als ob Zunge gelähmt“.

- Blutiger o. gelb-grüner Schaum vor dem Munde. - - Vermehrte Speichelsekretion.

- Viel saure Flüssigkeit im Munde.  - -  Blutspeien.

Schlund: Trockenheit im weichen Gaumen, Schlund und Ösophagus, mit Durst.

- Brennen im Schlund mit Durst  - - Schmerzhaftes Prickeln im Schlund und auf Zunge.

Magen: Hunger, „Wie von langem Fasten“. Widerwillen gegen Speisen,

besonders gegen Fleisch und fette Sachen. - - Durst in allen Stadien des Fiebers.

- Unstillbarer Durst. - - Verlangt auf: saure Sachen; Limonade.

- Aufstoßen: mit unangenehmem Geschmack; sauer/geschmacklos, aber mit eigentümlichem, unangenehmem, brenzlichem Geruch.

- Übelkeit; Brechneigung; schmerzhaftes Würgen.

- Erbricht Speisen; einer gelbgrünen, schaumigen Masse (1. Mageninhalt, 2. nur Schleim); von Schleim mit Spulwürmern gemischt; von zersetzten Massen.

- Erbrechen von Mengen dunkelbraunen Schleimes, entarteten oft schwarzen Galle. Typhoid. - - Haematemesis, Patient liegt still; Schwäche aber kein Schmerz; Weichleibig.

Magen: Angst und Druck in Herzgrube mit Empfindlich  vor Berührung.

- Angst und Brennen in Herzgrube. - - Schmerz in Herzgrube.

- Druck im Magen, „Wie von schweren Last“. - - Wärme und Vollheitsgefühl.

- Brennen im Magen. - - Schmerzhafte Zusammenschnürung im Epigastrium.

Bauch: Lebervergrößerung. - - Akuter Schmerz in Lebergegend.

- Entzündung und Gangrän der Leber. - - Brennen in Milz.

- aufgetrieben. - - Flatulenz mit Poltern.  - - Schmerzhaft empfindlich und Poltern mit fortwährender Übelkeit und Verwirrung im Kopf.

- Neigung zu Kolik, Durchfall und Auftreibung des Bauches. - - Schmerz im Unterleib hindert an aufrechter Stellung und zwingt im Bett zu krumm liegen

- Beständiges Herunterdrängen im unteren Bauch.  - - Brennen im Bauch.

- Kältegefühl im Bauch und Rücken. - - Starkes Pulsieren in Nabelgegend.

- „Wie Klumpen und Anschoppung im Bauch“; bei  Uterusbeschwerden

Stuhl: wässerig/schleimig/übelriechend/wässerig/gelblich/grünlich/schnell mit Gewalt entleert o. selbst unwillkürlich abgehend; schmerzlos ohne Anstrengung bei Schwäche. - -  Colliquative Durchfall.

- Cholerine mit mehr Würgen als Erbrechen. - - Blutung aus Eingeweiden.

- Cholera asiatica mit kollaps, wobei Gesichtszüge plötzlich verfallen/verzerrt Mund)

kribbelnde Empfindung wie von Ameisen. - - Paralyse des Rectum.

Harnorgane: Erfolgloses Drängen zum Urinieren. - - Harnverhaltung; Ischuria paralytica.

- Enuresis im Greisenalter.

- Abgang von dickem, schwarzem Blut aus der Blase. Nierenbeschwerden

Harn: blass/wässerig/blutig bei alten Leuten. - - - Satz im Urin „Wie weißer Käse“.

Männliche Organe: Nach Leichtigkeitsgefühl im Hinterkopf Ziehen im

Samenstrang, „Als ob Hoden nach oben gezogen“.  - -  Herzklopfen nach Sexexcessen.

Weibliche Organe: Menses:  profus und lang dauernd; mit reißender und schneidender Kolik, kalten Extremitäten, kaltem Schweiß, Schwäche und kleinem Puls; o. mit Krämpfen. - - Passive Blutung von stinkendem o. dunklem Blut.

- Mensesblut: dünn und schwarz; schwarz, klumpig o. braun, flüssig und von widerlichem Geruch. - - Uterusblutung < geringsten Bewegung. - - Atonische Blutung im kritischen Alter.  - - Uterusgeschwür, „Wie verbrannt“, sondert faulige, blutige Flüssigkeit ab

- Brennende Schmerzen in aufgetriebenem Uterus hart und bei Berührung schmerzhaft

- Bräunlich/übel riechende Leukorrhoe; „Wie Sahne“; von Schwäche und venösen Stauungen.

- Missfarbene und sich schnell ausbreitende Geschwüre an äußeren Genitalien.

Schwangerschaft:  Behinderte Entwicklung des Foetus. - - Drohender Abort: speziell im 3e Monat; mit kopiösem Ausfluss von schwarzem, flüssigem Blut; falsche Wehen mit blutigem Ausfluss. - - Während Schwangerschaft: häufige und lang ausgedehnte, quälende Schmerzen, besonders bei mageren, schlecht genährten Frauen; Wadenkrämpfe.

- Nach Abortus: erschwerte Kontraktion; dünner, schwarzer, faul riechender Ausfluss.

- Während Wehen: anhaltendes Drängen nach unten und quälende Schmerzen im Uterus; un-regelmäßige Wehen, zu schwache Wehen; im langen Intervallen auftretende o. aufhörende Wehen; alles schien schlaff und offen, inert; Ohnmachtsanfälle; nach Wehen: Harnverhaltung.

- Kraft des Uterus durch zu frühe o. falsche Wehen geschwächt.

- Wehen hören auf und Zuckungen und Konvulsionen treten ein.

- Puerperal-Konvulsionen mit Opisthotonus.  - - Zurückgebliebene Placenta mit anhaltendem starkem Herunterdrängen im Bauch; o. Teile „Wie erschlafft“

- Nachwehen: zu lang und zu schmerzhaft.  - - Lochien: dunkel, übel riechend; spärlich o. profus; schmerzlos o. von anhaltendem Drängen nach unten begleitet.

- Unterdrückte Lochien mit nachfolgender Entzündung des Uterus.

- Mangel an Milch mit viel Stechen in Mammae.

Larynx: Stimme: hohl, mit schwerem Atem; schwach und unhörbar.

- Schleimhäute der Luftwege verdickt.

Respiration: Respiration: langsam; mühsam und ängstlich; bedrückt.

Husten: Harter, heiserer Husten mit geringem Auswurf. - - Erschütternder Husten. - - Blutspeien mit o. ohne Husten.

Brust: Brustkrämpfe.  - - Krampfhafte Stöße von r. Hälfte der Brust bis in r. Arm und das rechte Bein. - - Schmerz vorn fast über ganze Brust,

< Husten/Bewegung

- Herzklopfen, nachts öfter mit kontrahiertem/häufig intermittierendem Puls.

- Puls: oft unverändert selbst bei Anfällen; gewöhnlich langsam und Kontrahiert, zuweilen intermittierend o. unterdrückt; während Hitze etwas beschleunigt/klein/leer/schwach; fadenförmig bei Blutungen

Hals, Rücken: Empfindlichkeit der unteren und oberen Zervical- und Dorsal-Spinalfortsätze mit steifem Nacken. - - Prickeln im Rücken bis in Finger/Zehen.

- Leise, kriechende Empfindung den Rücken entlang, „Als ob sanfte Luft hindurch wehte“.

- Schmerz im Sakrum mit Drängen nach unten, „Als ob Teile hinausgedrängt werden“,

< bewegend. - - Kribbeln und Gefühllosigkeit im Rücken.

- Rückgratsleiden mit dem "gressus vaccinus".  - - Druck auf angegriffenem Teil verursacht Schmerz an Stelle o. ganze Brust; verursacht Hustenreiz; < Anstrengung/Schlag auf Rückgrat.

Glieder: Krampfhafte Zuckungen der Hand, mit Flexion der Hand im Handgelenk, o. des Unterarmes. - -  Hände taub und gefühllos. - - Brennen in Händen.

-  Hände totenblass  - - Finger gefühllos an ihrer Außenfläche.

- Kälte-/Taubheitsempfinden in r. Hand mit Kribbeln in Ring-/kleinen Finger.

- Mangel an Muskelkraft und Gefühl in der Hand. Gangrän der Finger.

- Finger konvulsivisch gegen Handfläche eingezogen, Daumen eingeschlagen.

- Rauer Ausschlag über ganzen Arm  - - Finger = rückwärts gebogen o. krampfhaft abduciert.  - - Schmerzhafte Geschwulst der Finger. - - Schmerz in Fingerspitzen.

- Hämmernder, reißender Schmerz in beiden Oberschenkeln, durch Bewegung vermehrt.  - -  Beine schwer und müde. - - Kribbeln in Beinen.

- Kribbelndes Gefühl, Eingeschlafenheit in vorderen Femoral- und der hinteren Tibialgegend.

- Schwankender Gang, „Als ob Füße schwerfällig mitgeschleppt“.

- Rheumatische Schmerzen in Gelenken  - - Wadenkrampf  - -  Brennen in Füssen.

- Geschwulst der Füße mit schwarzen Flecken.  - - Kribbeln in Zehen.

- Füße nach oben verkrampft.  - - Gangrän der Zehen.

- Matt/Schwere/zittern in Gliedern.

- Glieder kalt, mit kaltem Schweiß bedeckt.

- Ameisenlaufen; Kribbeln; feines Stechen; taube Gliedern. - - Paraplegie.

- Krämpfe in Händen und Zehen. - - Nachts schmerzhafte Zuckungen in Gliedern.

Nerven  Krampfhafte Zuckungen. - - Krämpfe mit gespreizten Fingern.

- Unregelmäßige Bewegungen des ganzen Körpers.

- Konvulsivische Zuckungen und Stößen in gelähmten Gliedern.

- Schmerzhafte Kontraktionen in den Beugemuskeln.

- Tetanische Krämpfe bei vollem Bewusstsein, nachher große Erschöpfung.

- Plötzliche und große Erschöpfung.  - - Mangel an Gewalt über willkürliche Bewegung.

-„Als ginge er auf Samt“; Paralyse durch Erkrankung im unteren Teil des Rückgrats bedingt, sensorisch, dann motorisch.  - - Anfälle von Hinsinken um 3 h.

Schlaf: Häufiges Gähnen  - - Neigung zu schlafen; schläfrig.

- Nachts wird der Schlaf durch furchtbare Träume gestört.

- Schläfrig; tiefer, schwerer Schlaf, Stupor.

- Unruhig und schlaflos; von quälendem Ameisenlaufen

Temperatur und Wetter: Wenn er auch kalt ist, mag er sich doch nicht bedecken.

- Widerwillen gegen Hitze o. Zudecken.  - - Verlangt frischer Luft.

Frost, Fieber, Schweiß: Unangenehme Empfindung im Rücken/Bauch/Gliedern.

- Haut kalt mit Schaudern.  - -  Frost aber nur kurz; bald darauf folgt innere brennende Hitze mit DURST. - - Brennendes Fieber, von Schüttelfrost unterbrochen.

- Kälte in Gliedern, kalter Schweiß, SCHWACH.

- Vor dem Kältestadium Erbrechen, nachher Schweiß.

- Starke und lang anhaltende trockne Hitze mit Unruhe und  DURST

- Schweiß, besonders am Oberkörper. - - Kalter, klebriger Schweiß über ganzen Körper.

- Schweiß; colliquativer Schweiß.

Empfindungen   Ameisenlaufen unter der Haut.

- Brennen in allen Körperteilen, „Als fielen Funken darauf“.

Gewebe: Zerstörung der Blutkörperchen, dünnes Blut; passive Blutungen.

- Neuralgie infolge von Druck einer erweiterten Ader auf einen Nervenzweig.

- Thrombose der Blutgefässe im Bauch. - - Drüsengeschwulst. Lymphatische Tumoren.

- Kollaps bei choleraartigen Erkrankungen. - - Rapide Abmagerung der gelähmten Teile.

- Geschwüre < äußerer Wärme  - - Gangrän: von Anaemie; äußeren Verletzungen, Anwendung von Blutegeln o. Senf; > Kälte, < Wärme; magere, alte Leute.

Berührung, Verletzungen etc.: Leichteste Wunde verursacht wochenlange Blutungen.

Haut: Kalt und trocken/schmutzig/runzelig/trocken und gefühllos; Abschuppung.

- Petechien und Miliar-Ausschlag.  - - Variola, Pusteln von abnormen Aussehen, entweder mit blutigem Serum gefüllt o. zu früh abtrocknend.

- Variköse Geschwüre o. Erweiterung der Venen bei alten Leuten.

Lebensalter und Konstitution: Reizbare, phlethorische Subjekte.

- Nervöses Temperament.  - - Frauen von sehr schlaffen Muskelfasern.

- Schwache, kachektische, dünne Frauen   - - Sehr alte, dekrepide Personen.

 

 

SECALE CORNUTUM (sec.)

   *   Circulation.

MIND: - -    -   Restless - -   Fear of death and insanity, very suspicious because of it.

   -   Puerperal mania:   Exposes the body, tears at genitals, inserts vinger into vagina and

       scratches until it bleeds.                 Laughs, claps her hands over head, beside herself.

   -   Insanity with inclination to bite or drown himself.

GENERALITIES: - -   << heat   >> cold application/uncovering/cool air/wants to be fanned

   -   > Being rubbed (Phos/Plat)/Stretching out limbs (Rhus-t). - -   < Before/during menses.

   -   Burning PAIN >> cold application.

   -   Hemorrhage: PASSIVE, VENOUS, DARK OOZING BLOOD (Ham).

   -   Ailments of excessive smokers.  - -   Thin, scrawny, weak people with shrivelled skin.

   -   Paralysis. Convulsions.

FOOD AND DRINKS:  - -   Desire: Sour, lemonade.

EYE:  - -   Incipient cataract (old women).  - -   Diabetic retinitis.

NOSE:  - -   EPISTAXIS (alcoholics) DARK, < slight touch; with exhaustion.

FACE:  - -   Blue circles around eyes.  - -   Old looking. Pale, dry, shrivelled.

   -   Cramps commence in face ext. whole body.  - -   Spasmodic distortion. Lock-jaw.

MOUTH:  - -   Tingling and stiffness of tip of tongue.  - -   Blue or pale lips.

STOMACH:  - -   Thirst unquenchable and ravenous appetite with emaciation.

   -   Vomiting of blood and coffee-grounds fluid.  - -   Burning pain.

RECTUM:  - -   Diarrhea with icy coldness, great exhaustion and aversion being  covered.

   -   Involuntary stools. Anus feels open.

STOOL: - -   Olive-green, bloody, putrid.

BLADDER:  - -   Paralysis of bladder. Retention. - -   Enuresis in old people.

   -   Discharge of black blood from bladder.       

FEMALE GENITALIA: - -   CONTINUOUS passive HEMORRHAGE of dark, thin blood

   -   First trimester abortion in women who had lots of babies (= weakened). Painless haemorrhage.  

   -   No expulsive action during labor.

       Contractions of uterus slow down on standing. - -   Leucorrhea brown, offensive.

   -   Menstrual colic with exhaustion, coldness and intolerance of heat.

   -   Puerperal fever. - -   Bearing down, > lying doubled up.

CHEST:  - -   Suppression of milk.

EXTREMITIES:  - -   CRAMPING and TINGLING in legs on exertion.

       Claudocation. Staggering gait.

   -   FORMICATION and NUMBNESS, < calves, > rubbing.

   -   Convulsions of hands. Fingers spread apart and bend backwards.

       Violent pain in fingertips.  - -   Jerks, convulsive movements < night, > stretching limb.

   -   Icy coldness and cyanose. Raynaud.  - -   VARICOSITIES, < heat, > cold.

   -   Heat of feet with UNCOVERING.

SKIN:  -  -   COLD to TOUCH but AVERSION being covered.

   -   GANGRENE, dry, black, < distal parts.  - -   Dry, shriveled and numb.

   -   FORMICATION.  - -   Mottled dusky-BLUE. Ecchymosis.

   -   Varicose ulcers. Ulcers black and burning, > cold.

SLEEP: - -   Insomnia from drug and alcohol abuse

 

 

Sec.

Gemüt: Zorn ist außer sich

Zerreißt Dinge im Allgemeinen

Weint (Wimmern, Winseln/während Menses)

Wahnideen - Zimmer sei wie Gischt eines aufgewühlten Meeres/wie weit weg - im Kopf/Visionen (Augen schließend)/Tiere/sei in Schande/Phantasiegebilde, Illusionen/kranke Personen seien im Bett, einer wird gesund, andere nicht/Wirbeln im Kopf/heftig/sieht Gestalten/würde Fallen - erwachend/doppelt zu sein/Bilder, Phantome - schreckliche/ Bett würde sinken (Augen schließend) jemand sei mit ihm Bett/durch das Bett zu fallen/sei berauscht (beim Entkleiden)/nachts

Verzweiflung

Verwirrt geistig (i.B. auf Identität/Dualitätsgefühl/nachts)/Sinne vergehen, schwinden/abgestumpft, stumpf

Verlässt Verwandte/“Als ob Verlassen zu sein“

Vergnügen + schlaflos

Vergesslich (nach Sexexzessen/nach Koitus)/Zerstreut

Verächtlich (gegenüber Verwandten)

Unbehagen

Traurig

Töten, Verlangen zu/wünscht sich den Tod, möchte sterben/Suizidneigung (stürzt sich (in Tiefe/in Fluss)/durch Ertrinken)

Stupor/Torpor/Stumpf

Stöhnen (nachts)/Spucken/Seufzen/Murmeln

Sprache zögernd/verworren/unklar, unverständlich/schweift von einem Thema zum anderen, abschweifend/leise, sanfte Stimme/langsam

Spotten über Verwandten/Sarkasmus, beißender Spott/Spaßen

Sitzen geneigt

Sentimental, schwärmerisch, rührselig

Schweigsam/Schüchtern, zaghaft

Schreien (während Raserei)

Schaukeln >

Schamlos (entblößt Körper)

Ruhelos (während Menses/während Hitze/bei Frauen)

Reue

Reizbar, gereizt

Reißt sich am Körper, verletzt sich (an Genitalien)

Redselig; geschwätzig

Raserei/Tobsucht/Wut (versucht zu töten/mit Suizidneigung/gefolgt von anhaltendem tiefem Schlaf/mutwillig, boshaft/muss gefesselt werden/boshaft, bösartig/mit Beißen)

Phantasien übertrieben, hochfliegend

Nackt sein, möchte (im Delirium)

Manie (im Wochenbett/mit Raserei/gewalttätig)/Nymphomanie bei Blutung/ während Menses

Lebensüberdruss/Launenhaft, launisch

Lacht (sardonisch/krampfhaft/außer sich/schlägt Hände über Kopf zusammen nach Abort)

Konzentration schwierig

Kämpfen, möchte

Jammern

Imbezil/Idiotie

Hysterie (während Menses)

Hochmütig, arrogant/ Hochgefühl

Herausfordernd

Gleichgültig, Apathie (gegen Entblößung ihres Körpers/gegenüber allem)

Gewissenhaft, peinlich genau in Bezug auf Kleinigkeiten

Gesten, Gebärden; macht - konvulsivisch/unwillkürliche Handbewegungen - klatscht Hände über dem Kopf zusammen

Gesellschaft abgeneigt

Geschmacklos bei Kleidungswahl

Geistige Anstrengung abgeneigt

Geisteskrankheit/Wahnsinn (Wochenbett/mit Lachen/benimmt sich wie Verrückter)

Gedanken (Vergehen, Schwinden der Gedanken/unangenehm/hartnäckig

Gedächtnisschwäche (für Eigennamen)

Froh

Feige/Faul (körperlich)

Fehler; macht sprechend

Erschöpfung; geistige (durch Konvulsion)

Erregt (fiebrig)/Empfindlich gegen Geräusche

Entmutigt

Entbindung -  Gemütssymptome danach

Eigensinnig, starr-/dickköpfig (Kinder)

Dunkelheit <

Destruktivität, Zerstörungswut

Demenz - senilis, Dementia/Delirium (springt ins Wasser/verlässt Verwandten/Umherstreifen/still/mit Steigerung der Kräfte/durch Sepsis./mit Schwindel/schrecklich/bei Schläfrigkeit/im komatöse Schlaf/ruhig/rasend/

möchte im Delirium nackt sein/mild/manisch/Lachen/während o. nach Konvulsionen/heftig/während Fieber/erotisch/brummt/flieht und springt plötzlich aus dem Bett auf/wenn aufgeweckt wird/tut Absurdes/nachts)

Chaotisch

Bulimie

Boshaft

Bewusstlos (vorübergehend/unvollständig/bei Schwindel/während Schwangerschaft/ nach Konvulsionen/geistig empfindungslos/während Entbindung/automatische Bewegungen)

Betäubung (während Schwindel/zwischen Konvulsion)

Beschwerden durch Zorn/Sexexzesse/Schreck

Beißen

Auf-/Zusammenfahren durch Schlaf (aus komatösem Schlaf)/im Schlaf

Argwöhnisch, misstrauisch

Antworten - zögernd/weigert sich zu antworten/kurz angebunden/irrelevant, nicht zur Sache Gehörendes/abgeneigt

Ankleiden, Anziehen - kleidet sich unanständig

Angst (während Stuhlgang/nach Menses/während Menses/durch geistige Anstrengung/mit Furcht/während Frost o. Fieber)/Qualvolle Angst/Furcht [Unheil/Tod (vor Menses/drohendem/während o. vor Menses/bei

Manie/unheilbar zu sein]

Alkoholismus

Albernes Benehmen (bei Krämpfen)

Abscheu (vor dem Leben)

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum