Ipecacuanha (Ip) = Wurzel Coephalis o. Psychotria ipecacuanha

 

Thema: Widerlichkeit; Lösung: positiv: Sich Äußern; negativ: Überheblich sein/erbrechen;

Vergiftung: Lokal: rote Bläschen/Pusteln; gereizte Magen + MagenSÄURE + SpiechelFluss, übel/erbrechen, Atemwegen gereizt + AUSwurf, Kreislaufschwäche;

Akut: Übel/Erbrechen./Asthma, (Hilfe: braucht Liebe/Verständnis/Süßes vermeiden/ Trinken nach Bedarf) A. Heftige Husten(anfälle) gefolgt von (schwallartiges) Erbrechen (nachts),

B. Auswurf ekelhaft Erbrechen auslösend; Grippe.; Auslöser: Mildes Wetter/Frühling/Kälte;

Kind: Quengelt/schreit/wünscht Unbestimmtes/Eifersucht zwischen Kindern, Steckt Finger im Mund; Beschwerden + erbrechen, hellrotes Nasenbluten;

1. Erkältet, 2. Nase nachts zu, 3. Heiser + spastisches Husten (+ erbrechen);

[Dr. Srinivasan]

Light bronchitis and colds; after Aconite has done its work and the cold goes down in the bronchiae (bronchiolitis) with a clean tongue;

Negativ: A. (Magen)beschwerden + übel/Erbricht (+ nicht >) im Anfang o. ständig/+ Ekel vor Speise, B. Durstlos, C. < Hitze + Kälte, D. Spastische Atembeschwerden (Asthma/Atemnot + verschleimt), E. Durchfallartige Beschwerden;

 

• Selbstzerstörerisches Verhalten

• Ablehnung

• Widerstand

• Verdruss

• häufige Déjà-vu/erstickende Husten/Gedächtnis schwach/Erbrechen hustend/Eifersucht zwischen Kindern

Mürrisch/reizbar mit blassem, eingefallenem Gesicht und hohlen, dunkel geränderten Augen.

Warmblutig + innere Hitze + äußere Kälte (Hitze + Kälte einseitig), Jähzorn  (Kleinigkeit)/nicht zufrieden zu stellen/verächtlich/abwertend, kräftig + schlaffe Muskeln, blond, verlangt viel + weiß nicht was, = krank + LAUnisch/ungeduldig, kann nicht leicht recht gemacht werden, verlangt Leckerbissen + überisst, Kopfschmerz. < Winter/Bewegung/ Berührung/ Geräusche/trocknem Wetter/bücken/überessen,

> in frischer Luft, Blutung hellrot/heiß/ schwallartig/gerinnt schwer;

Ernährungsbedingte Beschwerden; Nahrung abgeneigt, mit Erbrechen von zähem/weiß/leuchtendem Schleim; Zunge gewöhnlich nicht belegt; Magen „Als ob er "durchhängen" würde“; nach Genuss von reichhaltigen, fetten Speisen o. Süßigkeiten, Eis/Speichelfluss.

Durchfall/Verdauungsstörung: Stuhl: A. gegoren, schaumig wie Hefe, B. gras-grün, schleimig o. wässrig, C. schleimig mit mehr oder weniger Blut;

AtemNOT mit keuchendem, ängstlichem Atmen o. trockener, krampfhafter Husten; ANsammlung von Schleim (feines Rasseln) aber nichts kommt herauf.

Aktive/passive Blutung von hellem arteriellem Blut; schwallartig aus allen Körperöffnungen.

Schmerz „Als ob Knochen ganz in Stücke gerissen wären“.

Haut GEreizt mit unbezwingbarem Verlangen zu kratzen.

< Wetteränderung/Hitze/Kälte/feuchte Wind;

Schwangerschaft (Durchfall/Erbrechen/Blutung);

[remedia.at]

Ursache:

unterdrückter Zorn oder kann sich zwischen zwei unvereinbaren Optionen nicht entscheiden

Symptome:

mit allem unzufrieden; meint, immer Pech zu haben

alle Beschwerden (Husten, Blutungen) gehen mit starker Übelkeit einher, die sich durch Erbrechen nicht bessert bzw. verschlimmert

Beschwerden täglich oder jeden zweiten Tag zur selben Zeit

Unverträglichkeit für viele Speisen wie Kalb- und Schweinefleisch, Eis, Obst, Salate, Fett

fröstelig, durstlos, Neigung zu Ohnmacht

Nasenbluten oder Gebärmutterblutungen, die sehr plötzlich und heftig auftreten und schwer zu stillen sind, fast immer mit Übelkeit

trotz Übelkeit findet sich kein Zungenbelag

anhaltender krampfartiger, würgender Husten wie er oft bei Keuchhusten oder Bronchitis auftritt

Erbrochenes, Speichel oder Auswurf sehen weiß und schaumig aus und/oder enthalten hellrotes Blut

Bauchschmerzen und (grüner) Durchfall nach Obstessen oder hastigem Essen allgemein

<: Herbst/warme Räume/feuchtwarmes Wetter/wo kalte Nächte auf warme Tage folgen;

>: an der frischen Luft ;

Akute Schwäche im Stoffwechsel-Bewegungssystem, Krampfneigung der Bronchien/des oberen Magen-Darm-Traktes mit Übelkeit/Elendsgefühl und Durchfällen. ;

1. Anfang mit Depressivität + irritiertes Gewebe; 2. ÜBEL (+ Speichel + zaubere Zunge) + andere Beschwerden + nicht > erbrechen (+ Schmerz),

 

Komplementär: Agn. An-t (Ip = A). Arn. Ars. Calc. Chin. Chinin-ar. Cocc. Cupr-met. (Ip. = A/= vegetabiles An). Ign. Lyc. Nat-s (Ip = A). Phos. Sulph. Thlas. Verat.

*Ip. - Bry. - Ant-t. - Puls.* (Bronchitis)

 

Folgt gut: Acon. Ant-t. Calc. Cham. Dros. Gels. Kali-n. Laur. Med. Nux-v. Podo. Samb.

Gut gefolgt von: Acon. Ant-c. Ant-t. (bei Fremdkörper im Larynx);

 

Vergleich: Enthält: Emetin (= Alkaloide + Glycoside); Apis (Keratitis). Aran. Ars (Cholera infantum/Schwäche/Krupp/Frostanfälle, unterdrückte Erkältung).

Bell. Bry. Cact. Cadm-met. Cadm-s. Cham. Cocc. Nux-v. Podo. Puls. Rheum. Rhus-t. Sep. Tab.

Puls. (< food still in the stomach/tongue coated/Ip. < empty stomach is empty/clean tongue).

Commons.: of Cadmium sulphuricum + Tabacum + Ipecacuanha

Comparison.: Sarsaparilla and Lilium tigrinum

Vergleich.: Antimonium tartaricum mit Ipecacuanha bei allergischen und infektiös bedingten Störungen der oberen/unteren Atemwege;

Asthmatische Bronchitis: Ars. + Ip. + Nat-s.

Siehe: Gentianales + Antimonium tartaricumgruppe + Tabacumgruppe + Anhang: (Prabir Kumar/Mangliavori)

Ip (Übelkeit) + Nat-m (verschlossen/enttäuscht) + Arg-met (sensitiv) = Lac-ac.

 

Ip (ÜBEL) ó Opun-s ó Ricin (Durchfall) .x

Teste Ipecacuanhagrppe

Übelkeit/Erbrechen, umgedrehte Peristaltik, kongestive Kopfschmerz, Wechselfieber,

Romantisch, möchte Held des Geschehens sein, Reaktion scheint im keinen Verhältnis zur Ursache

 

Ant-c.

Ant-t.

Euph-hy. = Ip-Ähnlich + stärkere Wirkung als Ip,

Ign. für Frauen wie Nux-v für Männer/= Nux-v + Akzent fällt auf Geist//= Phos + eigener Identität/= verletzbar+ reizbar/> Strych + < Bruc wie Nux-v

Nux-v. = Ars-ähnlich + selbstsicher - pingelig Zuhause/= männliches Ign/= Calc + gehetzt + selbstüberzeugt,

Phos. = Sulph - Tiefgang

Ipecacuanhagruppe

Acal. = Podo-ähnlich + Blutung/= Ip-ähnlich

Emetin. = Ip-ähnlich/= Bestandteil Ip.

Emetin-m. = Ip-ähnlich + nervös + hohen Blutdruck/= vorzuziehen bei Krämpfen, hoher Blutdruck,

Euph-hy. = Ip-ähnlich + stärkere Wirkung als Ip,

Euph-i. = Ip-ähnlich + stärkere Wirkung als Ip,                                   

Ip = Ant-t.  + Übelkeit + > Erbrechen

Lac-ac. = Ip - Übelkeit

Lob. = Ip - < Wärme

Mom-ch. = Ip-ähnlich + Stuhl gelb/wässrig/= Mom-b. + heftig

Tab. = Ip-ähnlich

Viol-o. = Chel-ÄHNlich/= Ip-ähnlich/= Viol-t + schwach/= Ambr-ähnlich/= Tela-ähnlich

                                               Ipecacuanhanebengruppe

Abrus. = Ip-ähnlich in Augenbeschwerden

     Calo. = pflanzliches Merkur/Wurzelrinde = Dig-ähnlich/= Ip-ersatz

Clerod-i. = Ip-/Puls-ähnlich

Prun-pe. = Ip-/Hydr-ac-ähnlich

Puls. distress in Puls. comes on while the food is still in the stomach; with Ip. it is while the stomach is empty; the tongue in Ip. is clean, in Puls. coated.

Trios. = Fieberwurz/= Wilder Ipecacuanhawurzel/= Wild Coffee

Tylophora asthmatica. = Indian Ipecacuanha

 

Unverträglich: Aster. Bism. Coff. Op.

 

Antidotiert: Alum. Alumn. Ango. Ant-c. Ant-t. Apis. Arn. Ars. Calc.  Chin. Chinin-s. Chlol. Chlor. Chlf. Cina. Crot-t. Cupr-act. Cupr. Dulc. Euph  Ferr. Ferr-p. Hydr-ac. Kali-m. Kali-n. Kreos. Laur. Led. Lin-u. Lob. Med. Morph. Morph-s. Mur-ac. Murx. Op. Stict. Still. Sul-ac. Tab. Verat.

Akute Kininunterdrückung. Kupferdämpfe. Santin.vergiftung.

Antidotiert von: Alum. Apoc. Arn. Ars. Camph. Cham. Chin. Dulc. Ferr. Hep. Laur. Nux-v. Op. Sul-ac. Tab. Verat.

 

Wirkung: 7 - 10 Tage                                                r. seitig

Hydrogenoid/lymphatisch/typhoid/psorisch/malarial/periodisch                                              

Allerlei: Brasilien

 

Phytologie: Amöben (Dysenterie)/Lungen/Bronchien (zäher Schleim)/ Verdauungstrakt

Antiamöben

1. Auswurf  fördernd 2. Erbrechen

 

Repertorium:

IPECACUANHA (ip.)

Geist/Gemüt: Begehrt vielerlei, aber weiß nicht was. - - Schreit, heult heftig.

- Schweigsam, in Gedanken versunken. - - Übellaunig verschmäht sie Alles.

- Cholerisch, ruhelos, ärgerlich in plötzlich eintretenden Anfällen.

- Nachteile von Ärger, Verdruss o. Kummer mit Zorn.

Schwindel: gehend und sich umdrehend.

Kopf: Kopfschmerz wie zerschlagen durch ganzen Kopfknochen und bis zur Zungenwurzel; mit Übelkeit, Erbrechen; > Freien, Hitze und Klopfen im Kopf mit Backen r

- Stirn tut weh mit feinen, stechenden Schmerzen/Klopfen in Stirn.

- Schmerz bis in Augen mit Tränen. - - Halbseitiger Kopfschmerz und übel/Erbrechen.

- Lanzinierende Schmerzen im Kopf. - - Schmerz im Hinterkopf und Nacken.

- Fontanellen offen; Hinterkopf und Hals tun weh.

Augen: < Licht, (Kerzenlicht)  - - Sieht um Licht blauen und roten Kreis.

- Gesichtsverdunkelung; Augen entzündet/rot. - - Um Kornea ist roter Kreis.

- Pupillen erweitert. - - Sklerae hat gelbliche Farbe.

- Heftiges Entzündung der Scleroticalkonjunktiva; Chemosis; profuse Tränenabsonderung; Tränen strömen heraus; übel. Hornhaut trübe mit Dellen; Pusteln.

- Starke, durchschießende Schmerzen in Augäpfeln. - - Zucken der Augenlider.

Ohren: Kann nicht geringste Geräusch vertragen. - - Während Fieberhitze kalte Ohren

Nase: Verlust des Geruchsinnes; Katarrh mit Übelkeit, Nasenbluten; Nase verstopft.

- Nasenbluten; Blut hell.

Gesicht: Konvulsivisches Muskelzucken. - - Ausschlag.

- Gesicht: blass/gedunsen/livid/gelb/totenblass, Augen eingesunken mit blauen Rändern umgeben. - - Periodische Infra- und Supraorbitalneuralgie mit Lichtscheue, Tränenfluss und schmerzenden Augenlidern; Malaria.

- Haut um Mund rot. - - Lippen blau während Frost.

Zähne: Beim Zahnen stopft Kind Fäuste in Mund; schreit, wobei Gesicht blass ist.

Zunge etc: Rein; gelb o. wird blass. - - Mag nicht sprechen; Zunge trocken.

Mund: Vermehrter Speichel. - - Mund und Zunge tun weh.

Schlund: Fauzes trocken/wund/rot; Stechen in denselben. - - Schluckbeschwerden.

- Druck im Schlund mit Schmerz im Diaphragma.

Magen: Verlangt Leckereien/Süßes. - - Durst/Durstlos. - - Übel

- Widerwillen gegen alle Speisen, appetitlos; erdiger Geschmack; Erschlaffung des Magens;

Essen und Trinken: < unverdaulichen Sachen, Zitronenschale/Rosinen/Kuchen etc.; selbst Krämpfe davon; von Früchten/Salaten/Pastete/Schweinefleisch/Fettem etc.

- Nach irgendwelchem kalten Trinken (Eiskreme) entsteht Kolik/colic., Übelkeit, Erbrechen.  - - Trinkend:

Übelkeit und Erbrechen: Übel + Erbrechen: des Genossenen/Galle/kopiöses von gallertartigem Schleim/Blut/pechähnlichen Substanz/dunkel gefärbten Flüssigkeit mit o. ohne Blut/saurer Flüssigkeit

- Leeres Aufstoßen; kopiöse Speichelbildung. - - Schluckauf mit Übelkeit.

- Beständige Übelkeit fast bei allen Beschwerden, wie wenn sie aus dem Magen kommen.

- Übelkeit und Würgen vom Rauchen; Primärwirkungen des Tabaks.

- Erbrechen: mit Durst/Schweiß/schlechten Atem/mit Durchfall/Kolik/aufgetriebenem Bauch/nach Erbrechen tritt Schläfrigkeit ein. - - Bücken < Erbrechen.

Magen: Angst in Herzgrube. - - Unbeschreiblich elendes Gefühl im Magen.

- Gastrischer Katarrh durch unverdauliche Speisen o. eiskalte Sachen veranlasst.

- „Als ob Magen wie erschlafft herunterhängt“.

- Anfälle von greifenden Schmerzen. - - Klopfen im Magen.

- Dyspepsie, die täglich o. einen Tag um den andern zur selben Stunde auftritt.

Bauch: Schmerz im l. Hypochondrium.

- Diaphragma wie zwischen Mühlsteine gepresst.

- Greifen wie von einer Hand, wobei sich scheinbar jeder Finger scharf in Einge-weide drückt; > Ruhe/<< Bewegen . - - Blähungskolik mit häufigen lockeren Stuhlgängen.

- Bei jeder Bewegung ein Schneiden verläuft fast beständig von l. nach r.

- Schneiden um den Nabel. - - Leistenbruch, der sich leicht reponieren lässt.

Stuhl etc: Durchfall mit Schmerz, verursacht unaufhörliches Schreien/umher werfen.

- Stuhlgang hell/schmerzlos/gärend/“Wie gegoren“/grün „Wie Gras“ mit Übelkeit und Kolik; grünen Schleimes/bedeckt mit rotem/blutigem Schleim/blutig/pechartig o. wie schaumige Melasse/schleimig/blutig/übel riechend mit darauf folgendem Tenesmus.

- Herbstdurchfall mit viel Kneipen um Nabel. - - Cholera infantum im Herbstanfang mit Übelkeit, Erbrechen, Kolik, Durchfall; (bei fetten, blassen Kindern).

- Jucken am Anus. - - Es schießt ihm  r. Niere bis in das Knie.

Harnorgane: Harn: spärlich/dunkelrot/trübe mit rotem Bodensatz.

- Drängen zum Urinlassen erfolglos. - - Hämaturie: mit Schneiden im Bauch und  Harnröhre; in Folge von unterdrückter Krätze.

Weibliche Geschlechtsorgane: Prolapsus und Blutung während Menses.

- Zu frühe und reichliche Menses

Schwangerschaft:Uterusblutung mit hellrotem/profuses/klumpigem Blut; mit Übelkeit; schwerem, beklommenem Atem, Stichen vom Nabel zum Uterus hin. - - Krampfwehen; Schneiden quer hindurch von l. nach r.; Übelkeit; Greifen um  Nabel.

Larynx: Laryngismus stridulus. - - Tief atmend rasseln in Bronchien.

- Fremdes Substanzen in der Luftröhre, mit Erstickungsanfällen. - - Hohle Stimme.

Respiration: Atmet: seufzend; schnell; ängstlich. - - Erschwerte Expiration.

- Atem: stinkend mit Erbrechen und Schweiß; kurz „Wie Staub einatmend“.

- ZusamMENschnüren im Hals und Brust; mit eigentümlichem keuchendem Ton; schnappt am offenen Fenster nach Luft; mit Blässe des Gesichts; < geringste Bewegung mit drohender Erstickung.  Asthma.  - - Verliert beim Husten den Atem.

- Erstickungsgefahr während Katarrhs, besonders wenn er plötzlich unterdrückt wurde.

Husten: Husten: rau, erschüttert, trocken, von Kitzel im Oberteil des Kehlkopfes; bei jedem Atemzug; mit Brechneigung; mit Blutspeien bei geringsten Anstrengung; beständig, wobei sie keinen Schleim von sich gibt, obgleich Brust voll zu sein scheint; würgend, so viel Schleim scheint in den Bronchien angehäuft; Nachts kruppös; bei fetten Kindern.

- Keuchhusten mit Nasenbluten, Blutungen aus Mund, Erbrechen; verliert dabei den Atem, wird blass o. blau und steif. - - Erstickender Abendhusten; beständiger Husten mit Schwitzen der Stirn, Stoßen im Kopf, Würgen und Erbrechen.

Auswurf: Morgens von hellrotem, mit Schleim gemischtem Blut; o. von klebrigem Schleim, der oft ausgebrochen wird.

Brust: Lungenblutung; <  geringsten Anstrengung; häufiges Räuspern mit Auswurf von blutgestreiftem Schleim. - - Feines rasselndes Geräusch in der Brust, Krampfhusten; Übelkeit.  Ödema pulmonum.

- Pneumonia infantum mit schneller, erschwerter Respiration; blauem Aussehen; blassem Gesicht .- - Großblaßiges Rasseln; Fieber, aber eher blasses Gesicht; Husten und Würgen.

- Puls: groß und weich; beschleunigt aber schwach.

Hals, Rücken: Geschwulst und Eiterung an Schlundkopf.

- Bei Bewegung Krampf zwischen Schulterblättern.

- Durchschießende Schmerzen  r. Niere längs des Oberschenkels bis zum Knie.

Glieder: Kälte der einen Hand, während andere Hand warm.

„Als ob verrenkt“ im Femur sich Hinsetzend 

- Nachts Krämpfe in  Oberschenkeln. - - Jucken an Waden.

- Konvulsivische Zuckungen in Unterschenkeln und Füssen.

- Am Fuß ein Geschwür mit schwarzem Grunde.

Schmerz im Rücken/Gliedern  - - Hände und Füße kalt.

Nerven: Körper rigid ausgestreckt, darauf krampfhaftes Zucken der Arme.

- Tetanische Krämpfe von Tabakschlucken. - - Ungeschickt, stolpert er über alles.

- Konvulsionen; beim Keuchhusten; von unterdrücktem Ausschlag; von unverdaulichen Speisen etc. - - Epileptiforme Krämpfe mit schrillem Aufschreien; Opisthotonus;

blassem/gedunsenem Gesicht; gastrischen Störungen.

- schwach, Widerwillen gegen jede Speise; Übelkeit; plötzliche Hinfälligkeit.

Schlaf: Gähnen und Strecken. - - Vor dem Einschlafen stößt es in allen Gliedern.

- Schläft mit halb offenen Augen; Murmeln, Stöhnen. - - Schlaflos

- Übel, matt, wenn er des Schlafes beraubt wird.:

Temperatur und Wetter : Empfindlich gegen Hitze und Kälte. - - < Winter/trockenem Wetter. - - Bei warmen feuchten Winden, Südwinden, < Katarrh; Asthma. .

Frost, Fieber, Schweiß: Schweiß: heiß, in plötzlichen Anfällen im Zimmer; Teilweise kalt; am Oberkörper; < Bewegung; gelbe Flecken machend; < im Freien; kalt, klebrig; nach Chinin profus auftretend.

- Frost jeden 2e Tag 11 h. Kälte des Oberkörpers. - - Frost, < warmen Zimmer/Äußerer Hitze; vermindert durch Trinken und in freier Luft; Erbrechen während desselben.

- Lang anhaltendes Fieber: innerer Frost, bei äußerer Hitze, wobei Frost kurz mit Rücken-schmerz, Hitze gewöhnlich mit Durst; Kopfschmerz, übel und Husten; zuletzt Schweiß.

- Hitze über den ganzen Körper, Kälte # Blässe des Gesichts; kaltem Stirnschweiß

- Intermittierende Fieber nach Missbrauch von Chinin; ebenso im Beginn von irregulären Fällen, besonders, wenn ÜBEL; (Nat-m). Frost, Fieber und Schweiß mit Stirnschmerz 

- < während Schweiß, > nachher .

Anfälle: Anfälle von Unwohlsein mit Ekel vor Speisen.

Gewebe: Blutungen hellrotem Blut. - - Plethora bei fetten Kindern. - - Schmerz, „Als ob alle Knochen in Stücke gerissen“ mit Erbrechen und Schmerz im Gedärm

- Wassersucht innerer Teile. - - Haut und Muskeln schlaff. - - Chlorosis mit spärlicher Menses; wobei Haut und Schleimhäute blass, anämisch sind.

Haut: Miliaria rubra mit Dyspnoe, Kolik, Übel - - Miliarausschlag an Stirn, Schläfen und Backen. - - Hautjucken; er kratzt bis er bricht. - - Ausschlag (bei Wöchnerinnen).

- Unterdrückte o. zögernd erscheinende Ausschläge mit Brustbeklemmung; Erbrechen mit Kitzelhusten. - - Erysipel, wobei die Röte zu schnell unter erneuertem Erbrechen schwindet.

 

Ip.

Gemüt: Zurückhaltend, reserviert

Zorn (über Kleinigkeit/über Geschäfte/bei Geräusche)

Willensschwäche/Widerwillen (vor allem)/Widerspenstig

Weinen (Wimmern, Winseln (im Schlaf/nachts)/Verlangt zu weinen - immer; die ganze Zeit/im Schlaf/während Konvulsionen/Kinder/Säuglinge/während Husten/während

Hitze/heftig/nachts)

Wahnidee - sei glücklos

Vorsichtig

Verwirrung, geistige (während Hitze o. Frost/abends)

Verleumdungsneigung/Verlassen zu sein; Gefühl

Voller Verlangen, Wunsch nach - (Unbestimmtes/nicht zu  Beschreibendes)

Vergesslich

Verächtlich (gegenüber allem)

Unzufrieden (zurückhaltende Unmut, Missvergnügen/mit allem)

Unglücklich, bedauernswert; fühlt sich

Ungeschickt (stößt gegen Sachen/lässt Dinge fallen)

Ungeduld (während Hitze)/Unentschlossenheit

Traurig (während Hitze)

Tadelsüchtig, krittlig

Stumpf

Streitsüchtig

Stöhnt (im Schlaf/während Hitze)

Stimmung, Laune - veränderlich/abweisend, zurückweisend

Spotten/Spaßen/Spontan, impulsiv

Sorgsam, Sorgfalt

Sonderbar, fremd, merkwürdig - Sonderling

Sitzen geneigt

Seufzen (beim Schweiß/während Hitze)

Selbstbetrachtung/Stilles Wesen/Seelenruhe, Gelassen (nach Zorn)

Schweigsam/Schüchtern, Zaghaft/Meditieren, Nachdenken

Schreien (während Stuhlgang/im Schlaf/Konvulsion (während o. vor)/ epileptisch)/ Kinder (mit Faust im Mund)/während Fieber/schwierig zu beruhigen)

Ruhelosigkeit (bei Rückenmarkbeschwerden/während Menses/Kinder/während

Hitze o. Frost/geschäftig/Herumwerfen im Bett)

Reizbar, Gereizt (mit Weinen und Heulen/durch Kleinigkeiten/Kinder/

Während Hitze/in Bezug auf das Geschäft/durch Geräusche/Tag und Nacht/tagsüber)

Redselig; Geschwätzig

Nachtschwärmerei, Schwelgerei/Schlemmer

Mürrisch (wenn Geschäfte nicht schnell vorangehen/während Fieber/tagsüber)

Morphiumsucht

Lustig, fröhlich/Lebhaft, munter

Leidenschaftlich

Launenhaft, launisch (weist verlangte Dinge ab, sobald er sie bekommt)

Lästig, geht auf die Nerven

Langsam/Langeweile

Kummer - still

Kleinigkeiten scheinen wichtig, bedeutend

Jammern

Ideen, Einfälle - Mangel an

Hysterie (während Menses)/Hypochondrie

Hochmütig, arrogant

Heulen

Hast, Eile (trinkend)

Gleichgültig, Apathie (gegen Vergnügen/und schläfrig/freudlos/gegen Freunde)

Gier, Habsucht

Gewissenhaft, peinlich genau in Bezug auf Kleinigkeiten

Getragen - Verlangt getragen zu werden

Gesten, Gebärden; macht unwillkürliche Handbewegungen (bedeckt Mund mit den Händen/Kinder stecken Finger in Mund)

Geschäftig

Geistige Anstrengung abgeneigt (literarische Arbeit)

Gehen im Freien <.Gemütssymptome

Gedanken versunken, in/Vergehen, Schwinden/überlegt/Gedächtnisschwäche

Flucht

Fleißig, arbeitsam, Arbeitswut (vor Menses)

Feige/Faul (und schläfrig)

Erschöpfung.; geistige

Ernst/Entrüstung/Entmutigt

Empfindlich (gegen Geräusche)

Eigensinnig, starr-/dickköpfig

Eifersucht (möchte, dass andere nicht wertgeschätzt sind)

Delirium

Bulimie # weigert sich zu essen bei Geisteskrankheit

Brütet, grübelt/Denken an Beschwerden </Abgeneigt

Boshaft

Bewusstlos (während Fieber)/Betäubung (gehend)

Beschwerden durch - Zorn (durch unterdrückten Zorn/mit Entrüstung)/Verachtung; verachtet zu werden/Kummer/Entrüstung

Beschimpfen, beleidigen, schmähen

Auf-/Zusammenfahren einschlafend/im Schlaf

Argwöhnisch, misstrauisch

Aphasie nach Apoplexie

Angst [im Schlaf/während Fieber/erwachend/morgens (erwachend)]/Furcht [Unglück/Tod (während Hitze)/mit Seufzen/während Fieber/Ersticken (nachts)/nachts/morgens]

Alkoholismus

Aktivität; Verlangt

Abscheu - allgemeiner

Abgeneigt gegenüber allem

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum