Kopfschmerz

http://ir.dut.ac.za/handle/10321/1914

http://kinesiologie.grabherr.info/Diplomarbeit_Migraene.pdf

http://www.vithoulkas.com/sites/default/files/elsevier_article3.pdf

“Homeopathic treatment of chronic headache: a critique G. Vithoulkas”

 

 

Bei Migräne = Anwendung von Prog. einen Versuch wert.

 

Capsaicin., das nasal eingenommen wurde, reduzierte die Symptome bei 52 Menschen, die unter einseitigen Cluster-Kopfschmerzen litten. Wie die Forscher in der Fachzeitschrift Pani berichteten, stellte sich bei 70% der Patientinnen und Patienten, bei denen Capsaicin über das Nasenloch auf derselben Seite wie der Kopfschmerz verabreicht wurde, eine Besserung ein. Die feurigen Chilis schmelzen sogar Fett

 

[Andrea Rentea, M.D.]

One of the principles of anthroposophical medicine is the treatment of illnesses including the feet. I have been very successful treating women's illnesses (migraines) by recommending the patient do frequent foot baths with an anthroposophic remedy consisting of homeopathic silver in the water. (Argentum D6 one would use a teaspoon

of that for approximately 2 quarts of water.) The reason for the choice of silver is what we know through the spiritual resources of R.S.'s knowledge. It has also come down through tradition that the moon forces are represented by silver. The silver forces are especially connected to women's physiology.

[Dr. Manish Bhatia]

If a patient is complaining of occipital headache, make sure you check the blood pressure. Occipital headaches are common in early hypertension. If patient is hypertensive, don’t treat it as an isolated event with just the symptoms of headache – look for the underlying stress factors for hypertension.

Headache on vertex is very common in anemic females. Get the Hb and CBC of such patients done and if found anemic, give appropriate supplements along with the indicated medicine.

Calf pain and recurring cramps is also often indicative of nutritional deficiency (Na, Ca or Mg). Keep this in mind if a patient (usually female) comes to you with such one sided complaints.

Treating them for the symptoms alone won’t give curative results in such cases. You might need to add appropriate supplements to their diet.

[Dr. Guernsey]

Gels.: headache commencing in the nape of the neck and going all over the head to the forehead.

[Dr. Lippe]

Ph-ac.: headache in school girls

[Farokh Master]

Cham.: > from rain

Phyt.: headache during rainy weather

Oreo daphne.: Cervical spondylosis and for headache due to hypertension.

Picr-ac.: pressing type of pain, pain ext. all the way to the cervical spine and has fronto-occipital headache.

Onos-v.: fronto-occipital headache with a pressing type of pain with heaviness.

[Boericke]

Headache > conversation – Dulc.

[Mohinder Singh Jus]

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kopfschmerzen ist immens.

In der Schweiz werden die jährlichen Kosten der durch Kopfschmerzen bedingten Arbeitsausfälle auf 500 Millionen geschätzt. Unsere zuständigen Behörden sollten ein begründetes Interesse an die Homöopathie haben, verzeichnet die Homöopathie doch bei der Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne ausgezeichnete Resultate, und dazu sowohl nebenwirkungsfrei wie auch günstig!

Viel wichtiger ist wie der Betroffene seine Krankheit ausdrückt und was ihn von einem anderen Patienten mit Kopfschmerzen unterscheidet. Für die Betreuung des Patienten und den Behandlungsablauf kann jedoch auch für den Homöopathen eine genaue Diagnose nötig sein. Falls ein Patient mit Kopfschmerzen den Homöopathen aufsucht und medizinisch noch nicht abgeklärt wurde, wird der Homöopath entscheiden, ob und wann eine Abklärung notwendig ist.

Die Homöopathie bietet eine ganzheitliche Betrachtung und Therapie der Migräne an. Sie betrachtet die Migräne als ein konstitutionelles, systemisches Problem. Den auslösenden Faktoren und den konstitutionellen Eigenschaften des Patienten wird grosse Beachtung geschenkt.

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl von wichtigen Elementen für die homöopathische Therapie:

Emotionelle Auslöser (Trennung, Todesfall, Streit, Angst, Schock usw.)

Emotionelle Faktoren (Introvertiertheit). Es wird immer wieder bestätigt, dass Migräne bei empfindlichen, introvertierten Menschen vermehrt auftritt (Arg-n./Gels./Ign./Nat-m./Puls./Lyc./Ph-ac./Pic-ac./Staph.)

Weitere psychische Auslöser: materieller Verlust/Arbeitslosigkeit/Stress/Überarbeitung Folge von übermässig geistiger Arbeit (Aur-met. Kali-p. Anac. Ambra. Calc-p. Bry. Carb-v. Cocc. Con. Glon. Dig. Gels. Lyc. Lach. Nat-m. Nat-c. Nat-p. Ph-ac. Pic-ac. Sil. Psor. Puls.)

Medikamente (oft Folge nach Malaria-Prophylaxe) Die Malaria-Prophylaxe belastet die Leber. Die Leber ist ein zentraler Ort der Migräne.

Nebenwirkungen von gewissen Medikamenten [Anti-Baby-Pille oder NSAR (= nichtsteroidale Antirheumatika)]. Hormonelle Faktoren (Menstruationsstörungen. Pubertät usw.)

Migräne vor der Menses: Am-c. Asar. Borax. Calc. Cimic. Nat-m. Gels. Lac-c. Kreos. Lach. Lyc. Plat-met. Puls. Zinc-met.

Migräne während der Menses: Glon. Graph. Bell. Arg-n. Calc. Cocc. Kreos. Lyc. Nat-m. Sep. Phos. Nux-m. Gels. Ign. Med.

Migräne nach der Menses: Calc. China. Ferr-met. Lach. Mosch. Nat-m. Nat-p. Puls. Sep.

Miasmatische Faktoren (familiäre Anhäufung von Migränefällen oder miasmatisch verwandten Krankheiten; mehr dazu unter „miasmatische Betrachtung“)

Verdauungsbeschwerden. Magenbeschwerden. Verstopfung. Blähungen (Bry. Nat-m. Nat-s. Nux-v. Sil. Lyc. Puls. Iris. Ant-c. Lach. Kali-c. Sep. Plat-met. Phos. Sulph.)

Unerkannte Sehstörungen (häufig bei Schulkindern)Nahrungsmittelunverträglichkeiten spielen oft eine Rolle. sind jedoch meistens als Trigger und nicht als Auslöser im homöopathischen Sinn zu betrachten (Schokolade. Milch). Sie sind nicht die Ursachen der Migräne. vielmehr liefern sie den letzten Anstoss. den es braucht. um die Kaskade

in Gang zu setzen Verletzungen. Unfälle (Arn. Cic. Chel. Con. Hell. Hyper. Nat-m. Nat-s. Op. Zinc-met.).

Miasmatische Einteilung

Die miasmatische Analyse der Migräne-Patienten ist ein wichtiges Element, um den Kern des Patienten zu erfassen und die Mittelwahl auf der Totalität der Symptome

zu basieren. Es erlaubt uns, den Verlauf des Falles in allen seinen Facetten zu beurteilen.

Migräne kann grundsätzlich psorische, sykotische, syphilitische oder tuberkulare Elemente aufweisen, wobei die psorischen Elemente sehr häufig sind.

Psorische Migräne

Typus

Nervös, ängstlich, (hyper)aktiv, spricht viel, erschrickt leicht, trinkt zuviel Kaffee oder Alkohol, überempfindlich, leicht gekränkt, reagiert auf alles stark (Überraschungen/Positives/Negatives/auf

materiellen und emotionellen Verlust/Wetterwechsel/Sonne/zu wenig Trinken/Kaffee/Alkohol/Schlafmangel).

Psorische Auslöser

Emotionelle Faktoren wie z.B. Widerspruch/Streit/Beleidigung/Wetterwechsel/Wind/Sonne/Schnee usw. Zu wenig Trinken/zu viel Kaffee/Alkohol/fasten

            Amalgam

            Schlafmangel

            Mangelerkrankungen (auch tuberkular) wie Anämie, Vitaminmangel

            Unterdrückter Hautausschlag

            Augenmuskelschwäche (Ruta./Arg-n./Arn./Calc-p./Kali-p./Nat-m)

Psorische Symptome

            Halbseitige Schmerz./periodisch wöchentlich

Kopfschmerz von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang (Sang./Nat-m.)

            pulsierend klopfend

            Heisser Kopf./kalte Glieder.

Während der Migräne darf man Haare nicht berühren ,nicht kämmen (Ars./Kali-i./Nux-v./Chin./Sep./Carb-v./Sel-met./Sulph.)

            Traurigkeit während Kopfschmerzen

            Miasmatische Faktoren (familiäre Anhäufung von Migränefällen oder miasmatisch verwandten Krankheiten; mehr dazu unter „miasmatische Betrachtung“)

            Verdauungs-/Magenbeschwerden/Verstopfung/Blähungen (Bry./Nat-m./Nat-s./Nux-v./Sil./Lyc./Puls./Iris./Ant-c./Lach./Kali-c./Sep./Plat./Phos./Sulph.)

Unerkannte Sehstörungen (häufig bei Schulkindern)

            Nahrungsmittelunverträglichkeiten spielen oft eine Rolle./sind jedoch meistens als Trigger und nicht als Auslöser im homöopathischen Sinn zu betrachten. (Schokolade/Milch/Käse/deren Konsum eine Migräne-Anfall stimulieren kann. Sie sind nicht die Ursachen der Migräne/vielmehr liefern sie den letzten Anstoss/den es braucht/um die Kaskade in Gang zu setzen

            Verletzungen/Unfälle (Arn./Cic./Chel./Con./Hell./Hyper./Nat-m./Nat-s./Op./Zinc-met.)

Miasmatische Einteilung

Die miasmatische Analyse der Migräne-Patienten ist ein wichtiges Element/um den Kern des Patienten zu erfassen und die Mittelwahl auf der Totalität der Symptome zu basieren. Es erlaubt uns/den Verlauf des Falles in allen seinen Facetten zu beurteilen.

Migräne kann grundsätzlich psorische/sykotische/syphilitische oder tuberkulare Elemente aufweisen/ wobei die psorischen Elemente sehr häufig sind.

Migräne bei empfindlichen/introvertierten Menschen vermehrt auftritt (Arg-n./Gels./Ign./Nat-m./Puls./Lyc./Phos-ac./Pic-ac./Staph.)

            Weitere psychische Auslöser wie z.B. materieller Verlust/Arbeitslosigkeit/Stress/Überarbeitung

Folge von übermässiger geistiger Arbeit (Aur-met./Kali-p./Anac./Ambra./Calc-p./Bry./Carb-v./Cocc./Con./Glon./Dig./Gels./Lyc./Lach./Nat-m./Nat-c./Nat-p./Ph -ac./Pic-ac./Sil./Psor./Puls.)

            Medikamente (oft Folge nach Malaria-Prophylaxe) Die Malaria-Prophylaxe belastet die Leber. Die Leber ist ein zentraler Ort der Migräne.

Nebenwirkungen von gewissen Medikamenten wie z.B. Anti-Baby-Pille oder NSAR (= nichtsteroidale Antirheumatika).

            Hormonelle Faktoren (Menstruationsstörungen, Pubertät usw.)

Migräne vor der Menses: Am-c./Asar./Borax./Calc./Cimic./Nat-m./Gels./Lac-c./Kreos./Lach./Lyc./Plat-met./Puls./Zinc-met.

Migräne während der Menses: Glon./Graph./Bell./Arg-n./Calc./Cocc./Kreos./Lyc./Nat-m./Sep./Phos./Nux-m./Gels./Ign./Med.

Migräne nach der Menses: Calc./China./Ferr-met./Lach./Mosch./Nat-m./Nat-p./Puls./Sep.

            Miasmatische Faktoren (familiäre Anhäufung von Migränefällen oder miasmatisch verwandten Krankheiten; mehr dazu unter „miasmatische Betrachtung“)

            Verdauungs-/Magenbeschwerden, Verstopfung, Blähungen (Bry./Nat-m./Nat-s./Nux-v./Sil./Lyc./Puls./Iris./Ant-c./Lach./Kali-c./Sep./Plat-met./Phos./Sulph.)

            Unerkannte Sehstörungen (häufig bei Schulkindern)

            Nahrungsmittelunverträglichkeiten spielen oft eine Rolle, sind jedoch meistens als Trigger und nicht als Auslöser im homöopathischen Sinn zu betrachten. Bekannt sind v.a. Schokolade, Milch, Käse, deren Konsum eine Migräne-Anfall stimulieren kann. Sie sind nicht die Ursachen der Migräne, vielmehr liefern sie den letzten Anstoss, den es braucht, um die Kaskade in Gang zu setzen

            Verletzungen, Unfälle (Arn./Cic./Chel./Con./Hell./Hyper./Nat-m./Nat-s./Op./Zinc-met.)

Miasmatische Einteilung

Die miasmatische Analyse der Migräne-Patienten ist ein wichtiges Element, um den Kern des Patienten zu erfassen und die Mittelwahl auf der Totalität der Symptome zu basieren. Es erlaubt uns, den Verlauf des Falles in allen seinen Facetten zu beurteilen.

Migräne kann grundsätzlich psorische, sykotische, syphilitische oder tuberkulare Elemente aufweisen, wobei die psorischen Elemente sehr häufig sind.

Psorische Migräne

Typus: Nervös, ängstlich, (hyper)aktiv, spricht viel, erschrickt leicht, trinkt zuviel Kaffee oder Alkohol, überempfindlich, leicht gekränkt, reagiert auf alles stark, ob Überraschungen, Positives

oder Negatives, auf materiellen und emotionellen Verlust, Wetterwechsel, Sonne, zu wenig Trinken, Kaffee, Alkohol, Schlafmangel usw.

Psorische Auslöser

            Emotionelle Faktoren wie z.B. Widerspruch, Streit, Beleidigung

            Wetterwechsel, Wind, Sonne, Schnee usw.

            Zuwenig Trinken, zu viel Kaffee, Alkohol, fasten

            Amalgam

            Schlafmangel

            Mangelerkrankungen (auch tuberkular) wie Anämie, Vitaminmangel

            Unterdrückter Hautausschlag

            Augenmuskelschwäche (Ruta./Arg-n./Arn./Calc-p./Kali-p./Nat-m.)

Psorische Symptome

            Halbseitige Schmerzen, periodisch wöchentlich

            Kopfschmerz von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang (Sang, Nat-m.)

            Schmerz pulsierend, klopfend

            Heisser Kopf, kalte Glieder

            Während der Migräne darf man Haare nicht berühren, nicht kämmen (Ars./Kali-i./Nux-v./Chin./Sep./Carb-v./Selen./Sulph.)

            Traurig während Kopfschmerzen (Bry./Chin./Cimic./Crot-h./Dulc./Iris./Naja./Nat-m./Phos./Syph./Ther.)

            Gereizt, ärgerlich während Kopfschmerzen ist grundsätzlich psorisch.

Ärger mit Gewalt wie z.B. andere oder sich selber schlagen, ist syphilitisch-tuberkular

            Migräne < Musik

            mit saurem oder bitterem Geschmack im Mund

            mit Nausea und Schwindel

<: körperlicher Anstrengung/Kälte/Sonne/Durchzug/Lärm/Musik/Süssigkeiten/Schokolade/wenn verstopft (auch sykotisch);

>: Darm entleeren/liegen/Ruhe/häufig Wasser lassen/Nasenbluten (auch tuberkular)/Essen/warme Anwendungen;

Psorische Mittel (Beispiele): Ambr./Arg-n./Ars./Gels./Hell./Ign./Nux-v./Sulph./Calc./Cocc.

Sykotische Migräne

Typus: Menschen mit zu wenig Bewegung, faul, die eine monotone Lebensart führen. Regelmässige körperliche Bewegung und frische Luft fehlt.

Introvertierte Menschen, die grübeln und nicht loslassen können. Sie leiden oft an Nacken-Schulter-Verspannun,.fühlen sich besser durch kräftige Massage. Sie haben Tendenz zu Übergewicht und Wasserretentionen.

Sykotische Auslöser

            Stress (Workaholics)

            Operation (Lipome, Myome, Warzen, Zysten, Polypen, Phimose usw.)

            Sinusitis chronische oder unterdrückte

Bsp: Ein Mädchen ist seit Geburt anfällig für Erkältungen. In der Pubertät entwickelt es eine starke Sinusitis, die antibiotisch behandelt wird. Seither leidet sie an Migräne.

            Migräne nach Nephritis oder Blasenentzündung

            Drogen, Alkohol, Tablettensucht, langjährige Medikamenteneinnahme

            Impfung

            Chronische Verstopfung

            Kopfschmerzen als Folge von Hirntumor, Hydrozephalus

Sykotische Symptome

            Kopfschmerzen auf dem Scheitel oder an der Stirn

            Berstender Schmerz

            < Berührung; > festen Druck;

            Kopfschmerz < daran denken/vor Menses

<: Tagsüber/2-3 Uhr nachts/nach vorne bücken/Berührung/Liegen/vor Menses/wenn verstopft/Alkoholkonsum;

>: Fester Druck/langsame Bewegung/Ausfluss aus der Nase/Darm entleeren/Menses/Ablenkung/Beschäftigung;

Sykotische Mittel (Beispiele) Lach./ Lyc./ Sil./ Nat-s./ Medo./ Sep./Staph./Chel./Aran. usw.

Syphilitische Migräne

Typus: Migräne bei anämischen Typen mit dumpfem Intellekt. Sie sind introvertiert, zurückgezogen. Selbst wenn sie sehr krank sind, klagen sie nicht über ihre Krankheit,

sind hart und kalt gegen sich. Menschen mit Drogen- oder Alkoholproblemen oder mit starkem Tablettenkonsum. Sie haben Schmerzen, klagen zwar nicht, aber sie nehmen

sehr viele Tabletten. Es sind mysteriöse Menschen, niemand weiss, dass sie z.B. tägliche Migräneanfälle haben. Sie sind fixiert, wie unter Zwang, der Schmerzmittelkonsum

wird zur Fixation und sie können davon nicht loslassen. Sie greifen zu den stärksten Medikamenten und haben gerne den Betäubungseffekt, nehmen neben den Schmerzmitteln

Schlaftabletten und Beruhigungstabletten.

Man findet bei den Blutsverwandten viel Brutalität, schwere Depressionen mit Suizid, Osteoporose, Alzheimer und anderen schnell fortschreitenden degenerativen Erkrankungen,

frühe Todesfälle (z.B. Herzinfarkt mit 35 Jahren) usw.

Syphilitische Auslöser

            Unterdrückung von Blutung (Menses/Hysterektomie/Operation von blutenden Fisteln/Kauterisation bei Nasenblutung/Unterdrückung von blutenden Hautausschlägen usw.)

            Alkoholismus, Drogensucht, Tablettensucht

Syphilitische Symptome

            Haare werden grau auf der Seite des Kopfes wo der Patient Schmerzen verspürt. Sieht damit älter aus als er ist.

            Wird ärgerlich, wild während Kopfschmerz (Nux-v, Aur-met, Lues, Anac, Sep, Tarent, Zinc-met.). Schlägt den Kopf gegen die Wand, mit der Hand auf den Kopf

(Apis, Bell, Sulph, Tub.)

            Neuralgischer, starker, schiessender Schmerz, gefolgt von Lähmungsgefühl

            Blitzartiger Schmerz

            Kopfschmerzen mit Gefühl, als ob ein Nagel von der linken Schläfe durch den Kopf gestochen würde (Thuj.)

            Kopfschmerzen < abends und nachts

<: abends/nachts/Liegen/Ruhe/Bettwärme/am Meer/Sonnenstrahlen/Alkohol;

>: Nasenbluten/Kopfschweiss/Berge/in Höhe;

Syphilitische Mittel (Beispiele): Hyos./Op./Staph./Anac./Aur-met./Tarent.

Tuberkulare Migräne

Typus: clever manipulativ?/z.B. Geschäftsmenschen, arbeiten an der Börse oder haben ein eigenes Geschäft, sind unruhig, immer in Bewegung, immer auf Reisen. Sie sind sehr eifersüchtig, haben

eine sehr wechselhafte Stimmung.

Wetterempfindlich. (auch psorisch) Sie sind wie ein Wetterhahn und die Kopfschmerzen melden sich bevor es Gewitter gibt. Auch die Mondphasen spüren sie stark.

Es sind meistens gross gewachsene, schlanke Menschen mit Assimilationsproblemen, d.h. sie essen gut, nehmen aber nicht zu und leiden an Mangelerscheinungen.

Tuberkulare Auslöser

            Pneumonie, Pleuritis, Grippe

            Meningitis

            Schleudertrauma

Tuberkulare Symptome

            Periodisch auftretend (Ars./Psor./Con./Nat-m./Iris./Lyc.

            Migräne beginnt immer um 11 h. oder nach dem Aufwachen (Nat-m.)

            Wochenendmigräne (Iris. Lyc)

            Kopfschmerzen durch Fasten

            Kongestive Kopfschmerzen: Blutandrang zum Kopf mit eiskalten Glieder

            Niedergeschlagen bei Kopfweh

            Langdauernde mehrtägige, unerträgliche Kopfschmerzen: bohrt den Kopf ins Kissen oder rollt ihn von Seite zu Seite

            Schwächegefühl im Kopf

            Bandgefühl um Kopf

<: Wärme/Erschütterung/bei leerem Magen;

>: Nasenbluten/Ausruhen/essen/nach dem Schlafen/wenn beschäftigt;

Tuberkulare Mittel (Beispiele) Phos./Ph-ac./Iod./Fl-ac./Lac-c./Lach./Tub./Anac./Nat-m.

 

Ars. Arg-n. Calc. Aran-d. Coc-i. Lyc. Chel. Nat-m.

 

Arsenicum album.

Eine ausgezeichnete Arznei bei allen Formen von Neuralgien.

Periodisch. Solange es nicht gelingt, die Periodizität der Beschwerden zu brechen, wird der Behandlungsfortschritt unbefriedigend sein.

Dies ist eine allgemeingültige Beobachtung, die für alle Beschwerden und nicht nur für Migräne gilt. (Alum./China./Chin-s./Cedr./Kali-bi./Nat-m./Nit-c./Psor./Sep./Sil./Sulph.).

Ars. ist wertvoll bei Fällen von Migräne, die auf eine Amalgamvergiftung zurückzuführen sind.

Nach dem Entfernen des Amalgams lässt die Migräne etwas nach. Eine Dosis Arsen wird -vorausgesetzt der Betroffene entspricht dem Ars-Typus- eine weitere Besserung bzw. Heilung hervor bringen.

Neben Ars. können folgende Arzneien bei Folgen von Amalgamvergiftung hilfreich sein:

Arg-m./Aur-met./Calc./Carb-v./Graph./Guaj./Hep./Kali-bi./Kali-i./Lach./Merc./Mez./Nat-s./Nit-ac./Phyt./Sars./Sil./Staph./Sulph.

Gemüt / Typus

Ist schnell gereizt und geärgert. Er ärgert sich über alles/alles stört ihn (Unordnung, Unpünktlichkeit, zuviel Besuch/kein Besuch...)./alles geht zuerst auf die Nerven, bevor die Nerven schmerzen.

Ars: ist undankbar, unzufrieden, Fehler findend. Er ist sehr perfektionistisch, ist immer perfekt gekleidet und pingelig. Er reagiert überempfindlich auf alles (Schmerzen).

Wenn er leidet, dann sollte die ganze Welt mitleiden und er jammert ständig und spricht nur über seine Krankheit.

Er ist neidisch, dass es anderen gut geht und erträgt es nicht, wenn andere antworten :„Mir geht es super gut“.

Auslöser

            Ärger, Angst, finanzielle Sorgen

            Amalgam

            Chinin

            Hepatitis

            Alkoholismus, Drogensucht, Tablettensucht

            Nebenwirkungen von Medikamenten

Symptome

            Periodisch auftretende Kopfschmerzen, jeden Tag, jeden zweiten Tag, jede zweite oder dritte Woche, jeden Morgen um 7 h. täglich um die gleiche Zeit

            Neuralgische, brennende Kopfschmerzen wie glühende Kohle, > Wärme

            Hypertonie mit kongestiven, pochenden, berstenden Kopfschmerzen. Solche Schmerzen sind das Einzige bei Ars. > Kälte

            Kopfschmerzen mit Nausea bei Magen-Darm-Problemen, der Kopf ist schwer, wie von einem Stein oder einem Gewicht im Kopf, > Wärme, Zudecken

            Der Kopf ist bei Kopfschmerzen immer in Bewegung, seitliche Bewegungen, hin und her (weil der Schmerz ihn verrückt macht), aber die Schmerzen werden dadurch nicht besser

            Empfindliches Haar bei Kopfschmerzen

            Kopfweh # z.B. mit Bauchkoliken, mit rheumatischen Schmerzen

<: periodisch/mittags/mitternachts/Kälte (ausser kongestive Kopfschmerzen)/am Meer/Musik/Lärm/Gerüche;

>: Wärme/warme Umschläge/zudecken/ausruhen/liegen mit erhöhtem Kopf/Kälte (kongestive Kopfschmerzen);

 

Vergleich: Kephalodoron Tabletten (5% und 0,1%) Inhalt: Ferrum sulfuricum und Quarz. Indikation:

Gefäßbedingte Kopfschmerzen, Migräne, Beschwerden nach Gehirnerschütterung, nervöse Erschöpfungszustände.

Bei drohenden Anfällen bis zu stündlich 3 - 5 Tabl.

Die Migräne bei Stress oder unmittelbar nach dem Stress („Wochenendmigräne“) ist eines der häufigen Symptome, die in der Regel den Übergang in die zweite Stressphase markieren.

Migräne ist oft veranlagt, aber benötigt Reize, die einen „Anfall“ mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Sinnesempfindlichkeit (Licht/Geräusche) nicht selten Gesichtsfeldausfällen,Doppelbildern oder Gesichtsfeldverzerrungen und Veränderungen der Köperwahrnehmung (Dysästhesien, Parästhesien) etc.

Auslöser können neben Stress auch vermehrte Sinnesbelastungen (Fernsehen), Übermüdung oder bestimmte Nahrungsmittel sein.

Immer ist es eine zu große Empfindlichkeit gegenüber der Außenwelt, der sich ja unsere Sinne öffnen.

Als Reaktion darauf setzen Kaskaden von Neurotransmittern (können eine „Aura“ auslösen) eine Fülle von Vorgängen in Gang.

Einer davon ist eine erhöhte Durchlässigkeit der sonst so stark gegen über dem Hirngewebe abgedichteten Blutgefäße.

Es treten aus dem Blut verschiedene Stoffe in das Hirngewebe über, die diesen Stoffwechsel weiter stören.

Damit verändert sich die Durchblutung des Hirnes in eine Richtung, die wir sonst aus Stoffwechselorganen kennen, wo die Gefäße von Natur aus viel durchlässiger sind.

Allein dies weist uns darauf hin, dass die Blutgefäße (rhythmisches System) im Hirn (Nerven-Sinnessystem) sich ähnlich verhalten, wie im Stoffwechselgliedmaßensystem.

Es kommt also zum Verlust der funktionellen Kammerung der Arbeitsweisen des dreigliedrigen Systems.

Diese Kammerung ist Aufgabe der Ich-Organisation, die hier eine deutliche Schwäche zeigt.

 

R.S.: poisonous fungi altogether have the ability to make tissues capable of regeneration again. Agaricus muscarius

 

ZEIT ONLINE           

wissen

Jahrgang: 2014 Ausgabe: 43

Die Märchen der Medizin: Die 20 wichtigsten Medizin-Mythen und 5 Mythen, an die sogar Ärzte glauben

[Jan Schweitzer]

Gesundheit

Bei chronischen Kopfschmerzen helfen Schmerzmittel

Was, bitte schön, soll daran falsch sein, gegen Schmerzen pauschal Schmerzmittel zu empfehlen? Einiges ist falsch! Denn wenn Kopfschmerzpatienten Medikamente wie Paracetamol oder ASS (Acetylsalicylsäure) regelmäßig und häufig nehmen, verursachen die Arzneien irgendwann selbst Kopfschmerzen (homöopatisch?) – und können Leber (Paracetamol), Acetylsalicylsäure (Magen) und Nieren (ASS) angreifen. Deswegen sollten Ärzte ihren Patienten einbläuen, die Medikamente keinesfalls häufiger als an zwei Tagen in der Woche zu schlucken. Gegen die Schmerzen gibt es oft noch andere Mittel und Wege, ein spezialisierter Arzt weiß da Rat.

 

Siehe: Anhang (Tanja Hofmann/L.R. Twentyman) + Kind Anhang Kopfschmerz

 

[Franziska Rubin]

Kopfschmerzen sind vor Rückenschmerzen die am häufigsten auftretenden Schmerzen, und fast jeder wird hin und wieder davon geplagt.

In vielen Fällen können Methoden der Naturheilkunde die Schmerzen lindern und so den Griff zur Tablette überflüssig machen.

Ursachen und Symptome

Die Internationale Kopfschmerzgesellschaft (IHS) unterscheidet zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen.

Primären Formen wesentlich häufiger vorkommend ist der Kopfschmerz eine eigenständige Krankheit (Migräne/Spannungskopfschmerz).

Sekundäre Kopfschmerzen sind die Begleiterscheinung oder Folge einer Erkrankung, sie treten etwa im Zusammenhang mit Bluthochdruck, bei

einer Hirnhautentzündung oder Tumoren auf, oder sie werden durch Medikamente ausgelöst.

Häufige Auslöser für Spannungskopfschmerzen sind Stress, Muskelverspannungen durch Fehlhaltungen des Kopfes, Hunger, Durst o. Schlafmangel.

Warum viele Menschen darauf mit Kopfschmerzen reagieren, ist noch nicht ganz geklärt. Vermutet wird, dass im Gehirn ein Ungleichgewicht chemischer Botenstoffe besteht, durch das die Schmerzschwelle niedriger als im Normalzustand ist. Meist im Laufe des Morgens beginnt ein dumpfer, drückender Schmerz, der sich wie ein Ring um Stirn, Schläfen und Hinterkopf legt. Die Schmerzen erreichen üblicherweise am Nachmittag ihren Höhepunkt und halten selten länger als einen Tag an.

Bei einer Migräne handelt sich um eine komplexe neurologische Erkrankung, die verschiedene Gehirnteile betrifft und über das vegetative Nervensystem Symptome im ganzen Körper hervorruft.

Häufige Auslösefaktoren sind ein Wechsel im Schlaf-Wach-Rhythmus, hormonelle Einflüsse, Stresssituationen beziehungsweise die Entspannung danach, Hunger, Wetterwechsel, Alkohol oder Nikotin.

Bestimmte Stoffe in Lebensmitteln scheinen bei manchen Menschen Migräne auszulösen, etwa im reifen Käse, in Bitterschokolade oder Bananen. Die Anfälle beginnen oft an einer Stelle des Kopfes, breiten sich typischerweise über eine Schädelhälfte aus und sind von pochenden, pulsierenden Schmerzen gekennzeichnet, die Betroffenen sind sehr licht- und geräuschempfindlich.

Bei 10 - 15% der Patienten tritt vor dem Anfall eine sogenannte Aura auf:

Augenflimmern, Missempfindungen der Haut, Lähmungen, Schweißausbrüche oder Erbrechen kündigen die Migräne an.

Durch viel Trinken (Früchtesaft: Makrobiotik) lässt sich beginnender Kopfschmerz oder Migräne manchmal noch abwenden.

Ein Anfall kann Stunden oder Tage dauern. Häufig verschlimmern sich die Beschwerden bei körperlicher Anstrengung.

Erkrankungsrisiko

Schätzungsweise 70% aller Deutschen haben ab und zu Kopfschmerzen. Am häufigsten sind Spannungskopfschmerzen, darunter leiden 40 - 60% aller Menschen gelegentlich.

Die Neigung zu Migräne wurde den meisten Betroffenen vererbt: Wer migränegeplagte Eltern hat, der hat ein erhöhtes Migränerisiko. Erste Attacken

können schon im Kindesalter auftreten, oft beginnt das Leiden jedoch in der Pubertät und erreicht seinen Höhepunkt zwischen dem 30. - 40. Lebensjahr.

Frauen sind mit 80% weitaus häufiger davon betroffen als Männer. In der Mehrzahl der Fälle verschwindet die Migräne zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr.

Vorbeugemöglichkeiten

Versuchen Sie herauszufinden, in welcher Situation die Kopfschmerzen auftreten. Hilfreich dabei kann ein Kopfschmerztagebuch sein, in das Sie sowohl den Zeitpunkt des Auftretens als auch Ihr persönliches Befinden (gestresst, traurig etc.), die verzehrten Lebensmittel (bei Migräne) sowie die Art des Schmerzes notieren. So lernen Sie die Signale Ihres Körpers zu deuten und können rechtzeitig gegensteuern:

Treten die Schmerzen zum Beispiel immer in stressreichen Zeiten auf, können Sie versuchen, diese zu entschärfen oder sich eine Entspannungsphase zu gönnen. Oder falls Sie feststellen, dass es immer nach dem Verzehr einer bestimmten Speise zu Kopfschmerzen kommt, sollten Sie diese in Zukunft meiden.

Wenn Medikamente Kopfschmerzen bereiten Medikamente, die wegen einer Erkrankung eingesetzt werden, können als unerwünschte Nebenwirkung Kopfschmerzen verursachen. Dazu gehören Hormonpräparate oder Asthmamedikamente. Doch kaum jemand weiß, dass auch die regelmäßige, (fast) tägliche Einnahme von Schmerzmitteln Dauerkopfschmerz auslösen kann. Diese Schmerzen werden besonders von verschreibungspflichtigen Kombinationspräparaten hervorgerufen. Geschätzte 300.000 - 500.000 Menschen leiden unter dem sogenannten medikamentenabhängigen Kopfschmerz.

Das können Sie selbst tun

Sobald sich bei Ihnen Anzeichen für Kopfschmerzen bemerkbar machen, sollten Sie Gegenmaßnahmen ergreifen. Unter Umständen können Sie die

Schmerzen noch im Keim ersticken oder verhindern, dass sie sich verstärken.

Vielen hilft es, die Trinkmenge auf etwa drei Liter Wasser oder Kräutertee täglich zu erhöhen und so einen Flüssigkeitsmangel auszugleichen.

(Gute Erfahrung habe ich selbst gemacht mit 1 Liter Apfelsaft)

Auch Bewegung kann dazu beitragen, die Schmerzen rasch loszuwerden. Während sie bei Spannungskopfschmerzen auch schon bestehende stärkere Schmerzen noch eindämmen kann, zeigt Bewegung bei Migräne allerdings nur in anfallsfreien Intervallen eine Wirkung. Entspannung kann bei jeder Form von Kopfschmerzen helfen. Versuchen Sie herauszufinden, welche Methode bei Ihnen am besten wirkt. Neben ganz simplen Entspannungs-momenten (eine Tasse Tee/ruhiger Musik/einer Spaziergang

an der frischen Luft/Entspannungsmethoden wie Meditation, Yoga oder Qigong).

Für Migränepatienten hat sich die progressive Muskelentspannung nach Jacobson als hilfreich erwiesen, ebenso das Biofeedback-Verfahren. Beide Verfahren kann man in einer multimodalen Schmerztherapie in entsprechenden Schmerzzentren erlernen (Infos unter: www.schmerzliga.de).

Naturheilkunde

Gegen Übelkeit und Erbrechen, die im Zusammenhang mit Migräne auftreten, können Sie mit Ingwerteevorgehen.

Heilkräuter können helfen, die Schmerzen zu lindern.

> Das ätherische Öl der Pfefferminze regt die Kälterezeptoren der Haut an, blockiert die Schmerzleitung und senkt so die Schmerzwahrnehmung. 10 Milliliter Pfefferminzöl mit 100 Milliliter Jojoba- oder Weizenkeimöl mischen und einige Tropfen davon sanft und ohne Druck etwa 3 Minuten in Stirn und Schläfen einmassieren. Wichtig: Bringen Sie das Öl nicht in die Augen oder auf verletzte Hautstellen, da es diese reizt (Nicht bei Säuglingen und Kleinkindern anwenden).

> Bei Kopfschmerzen ist eine kalte Kompresse wohltuend. Dazu ein Tuch in kaltes Wasser tauchen, auswringen und auf die Stirn legen. Einige Tropfen Pfefferminzöl und beruhigendes Lavendelöl können die Wirkung verstärken.

> Rosenblütentee kann bei leichten Kopfschmerzen helfen, denn die ätherischen Öle der Blüten wirken unter anderem entkrampfend,

l Teelöffel frische oder getrocknete Rosenblüten (ungespritzt!) mit l Tasse kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseihen. Nach Belieben süßen und im Akutfall 3x täglich l Tasse trinken.

> Manche Migränepatienten sprechen auf Pestwurz.präparate an, die vorbeugend dauerhaft eingenommen werden müssen.

Homöopathie

Bell.: klopfenden Kopfschmerzen mit Sehstörungen in Akutfall

Gels.: Kopfschmerz mit Schwindel

Zunächst 4x alle 10 Minuten 5 Globuli einnehmen. Dann alle 30 Minuten 5 Globuli einnehmen, bis eine Besserung zu spüren ist, max. jedoch 12x täglich.

 

TCM.: Bei beginnenden Kopfschmerzen sprechen manche Menschen sehr gut auf ein Senfmehlfußbad an. Diese Anwendung regt die Durchblutung

stark an und sollte bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen durchgeführt werden.

TCM: Das Senfmehlfußbad

Mit einem Senfmehlfußbad wird die Durchblutung in Waden und Füßen gefördert, der Blutstau im Kopf nach unten abgeleitet und der Kopf entlastet.

Menschen, die unter kalten Füßen leiden, können davon profitieren.

Wichtig:

Da das Senfmehl stark erhitzend wirkt, sollten Sie sich langsam an die richtige Wassertemperatur herantasten (max. 38°C) damit die ätherischen Öle nicht in die Luft entweichen.

Das Senfmehlfußbad eignet sich nicht bei einer entsprechenden Allergie oder Hautkrankheiten.

1. Geben Sie 4 Esslöffel schwarzes Senfmehl (Apotheke) in eine Wanne, die Sie bis zur Wade mit körperwarmem Wasser auffüllen. Stellen Sie die Füße 10 Minuten in das Wasser (nach 5 Minuten heißes Wasser nachgießen, um die Temperatur zu halten).

2. Spülen Sie die Füße anschließend mit klarem, lauwarmem Wasser ab und trocknen Sie sie gut ab, um Hautreizungen zu vermeiden. Zum Schluss reiben Sie die Füße mit einem beliebigen Körperöl (z.B. Jojobaöl) ein und ziehen Wollsocken an.

Falls Sie den Kopfschmerzen mit den sanften Methoden nicht beikommen, gehen Sie zum Arzt Ihres Vertrauen.

Ärztliche Hilfe

Einen Arzt sollten Sie aufsuchen, wenn Sie unter plötzlichen, extrem starken Kopfschmerzen leiden. Vor allem wenn die Schmerzen von Übelkeit,

Erbrechen, Sehstörungen, Verwirrtheit, Benommenheit oder Bewusstseinstrübung begleitet sind, sollten Sie mit einem Arztbesuch auf keinen Fall

allzu lange warten. Besondere Vorsicht ist außerdem geboten bei zunehmenden Kopfschmerzen nach einer Kopfverletzung. Falls Sie unter

Nackensteifigkeit verbunden mit hohem Fieber leiden, besteht der Verdacht auf eine ansteckende Hirnhautentzündung. Dann sollten Sie den

Notarzt rufen und wegen des hohen Ansteckungsrisikos den Kontakt mit anderen Menschen meiden.

 

[Annette Bisping-Hannig]

Bei der Behandlung der chronischen Krankheiten kommt der Homöopathie ein besonderer Stellenwert zu.

Im Gegensatz zur sogenannten allopathischen Medizin (die übliche Medizin mit Medikamenten, auch Pflanzenmedikationen), arbeitet die Homöopathie in der klassischen Form mit nicht materiellen Energien oder Informationen. Die homöopathischen Mittel basieren auf Pflanzenauszügen, Tierpräparaten wie z.B. Giften und Milch, auf Mineralien oder Metallen oder auch auf Medikamenten. Alles ist denkbar in homöopathischer Form, d.h. verdünnt und verschüttelt bis Trägersubstanz und Information getrennt sind und das homöopathische Mittel als Informationsträger zur Verfügung steht. Das Verständnis von Krankheit in der Homöopathie ist ein völlig anderes als in der übrigen Medizin. Es umfaßt nicht nur den ganzen Menschen, wie er jetzt als Individuum vor mir steht, sondern auch seine ganz besonderen, persönlichen Gemütssymptome. Dieses umfassende Krankheitsverständnis bezieht auch seine Krankengeschichte und seine familiäre Vererbung mit ein. Die Homöopathie kennt nur den kranken Menschen mit einer Krankheit, die sich an vielen Orten des Körpers und über viele Jahre in ganz verschiedenen Ausprägungen zeigt.

Folgte die Migräne auf eine Impfung?/ nach einer mechanischen Verletzung, nach einem Unfall? Folge einer Vorerkrankung (nicht ausgeheilte Infektion)/Folge einer unterdrückten Erkrankung?

Das gibt es.

Nach Einnahme der Antibabypille, nach Östrogen-, Gestagen- und Progesteronpräparaten. Medikamente gegen den hohen Blutdruck (Betablocker)/gegen zu niedrigen Blutdruck/gegen Kopfschmerzen (Ergotinpräparate)/nach reichlichem Antibiotika-Gebrauch (Kind). Gebrauch von Paracetamol als Fieber- und Schmerzmittel.

Die Migräne, die ihre Ursache in Spannungskopfschmerz und Verkrampfungen der Halswirbelsäule hat, geht auch mit Übelkeit einher, aber weniger mit starkem Erbrechen. Viele Patienten, die bereits eine Ernährungsumstellung gemacht haben, regelmäßige Entspannungsübungen durchführen, Gymnastik und Yoga üben, treibt diese Migräne zur Verzweiflung - nichts hilft. Auch die sonst üblichen modernen Migräne Schmerzmittel versagen hier.

 

Letztlich antwortet der Körper nach Einnahme der homöopathischen Mittel mit diesmal echten Symptomen, die schrittweise den Weg zu weiteren homöopathischen Mitteln weisen, bis über kurz oder lang die echte, vollständige und dauerhafte Heilung, wie Hahnemann sie von seiner homöopathischen Medizin verlangte, eintritt.  

Migraine: 60% are one-sided,

15% always get migraine on the same side;

80% of people with migraines have nausea, only 30% actually throw up.

80% sensitive to light and noise, most often light.

45% have autonomic symptoms, which can include congestion or redness of the eye.

85% of people report something triggers their migraine:

Over 50% considered crying to be a trigger.

Weather 50%

Missing a meal 40%

Stress 50%

Alcohol 50%,

Various types of food 45%.

Menses 50%

About 26 million Americans have migraines, of those 11 million suffer moderate to severe migraines that are disabling. The WHO estimates 303 million people worldwide get migraines, 20 million migraine attacks daily. 38% suffer from 1 - 12 yearly. 38% 1 - 3 monthly. 37% 1 weekly, 11% 2 - 6 weekly. Most migraines occur between the age of 25 and 50.

R.S. zur Migräne: Denken Sie nun, dass jene intensive Tätigkeit, die eigentlich die Tätigkeit des menschlichen Verdauungssystems ist, sich durch eine zu starke, zu große Intensität bis nach dem Nerven-Sinnes-System ausdehnt, so dass also diejenige Tätigkeit, die eigentlich im Stoffwechselsystem sein sollte, auf das Nerven-Sinnes-System übergreift, dann haben Sie zwei, allerdings Naturprozesse meinetwillen, aber Sie sehen gleich, wie der eine Naturprozess zum Abnormen wird. Er gehört eben nur hinein in das Stoffwechselsystem, und er bricht gewissermaßen nach oben durch in das Nerven-

Sinnes-System. Stress.

Oleum camphoratum comp. wa [Enthält: D-Campher, Eucalyptusöl, Gereinigtes Terpentinöl, Kiefernnadelöl, Eucalypti aetheroleum, Terebinthinae aetheroleum, Campher, Erdnussöl, Eucalypti Aetherol. Kupierung eines beginnenden Infekts. Chronisch rezidivierende Infektionen der unteren Atemwege. Wirkungseintritt: Erkennbar an besserer Durchwärmung/sofort. Kupierung eines akuten Migräneanfalls

(für Kinder ungeeignet!).

Migräne: ein Konflikt zwischen Mond (Gehirn, Reflexion) und Mars (Galle, Wille) und Venus (Niere, Sozialität), bei dem die Marsenergie in Richtung Gehirn aufsteigt und dort zu einem Übermaß an Hitze führt. Venus wäre der natürliche Gegenspieler von Mars. Man könnte auch sagen, dass der Migränepatient sich den Kopf darüber zerbricht, wie er sich gegen Anforderungen zur Wehr setzen kann (Mars, Wut), die ihm Angst machen (Venus, soziale Überforderung). Man kann in der Praxis feststellen, dass Migränepatienten immer auch unter zwischenmenschlichen Problemen leiden oder Emotionen nicht verarbeiten können; der Volksmund sagt dann: "Dies ist mir an die Nieren gegangen." Hält dieser Zustand zu lange an, dann lagern sich Ängste und Emotionen in der Niere ab (Saturn = Ablagerung), und es kann zu Nierensteinen kommen, die man auch "Angststeine" nennt.

For headache from loss of sleep: Coc-i. Nux-v. Cimic.

 

Acet-ac. Nervous headache

Acon. Congestive

Agar.x überreiztes Nervensystem, mit Neuralgien, Spinalreizung, Zuckungen am ganzen Körper. EmpfindLICH gegen Kälte und Feuchtigkeit und empfindLICH gegenüber Sonnenbestrahlung.

Oft anhaltender Schwindel >/< im warmen Zimmer. Ursache: Coitus/Frost/Sonne/Schreck/geistige Anstrengung/geistige Erregung/Anstrengung/Alkoholismus/Blutvergiftung.

Kopfschmerz oft mit Nasenbluten oder Absonderung von dickem Schleim, Schmerz „Wie von einem Nagel in der r. Kopfseite“/“Wie Eisnadeln“/“Wie Splitter“, Neuralgien mit eiskaltem Kopf. Wunsch, den Kopf warm einzuhüllen. Übelkeit, schneidende und krampfartige Magenschmerzen können die Migräne begleiten.

Ant-c.x Durch Magen-Darm-Störungen ausgelöst. Charakteristik: Hornhaut, Schwielen, Warzen, dick weiß belegte Zunge, Zahnfleischentzündungen. Verursacht durch: Überessen. heißes Wetter/Sonnenhitze/Überhitzung/ enttäuschte Liebe/unterdrückte Ausschläge - diese Causa gibt meist den entscheidenden Hinweis auf die durch Unterdrückung entstandene Magen-Darm-Schädigung. Impfmittel. <: Waschen mit kaltem Wasser/

kälteEMPlich. Kopfschmerzen mit Schwindel (krampfartig/bohrend) mit ausgeprägte gastrische Symptome/empfindlich auf Tabakrauch.

Aran-d. Periodicity in general, coldness + suscepTIBLE to dampness

Ars. Headache improved by cold, other symptoms < by cold

Asaf. Darting pain + caries in bones, periosteum painful, enlarged, swollen with ulcers, caries of the nasal bones

Hysterie/akute Nervenreizungen. Ursache: Unterdrückte Hauterkrankungen/unterdrückte Absonderungen (Eiterungen). >: gegen Abend/im Zimmer während Ruhe (Sitzen/Liegen); <: beim Aufstehen/Umhergehen im Freien.

Heftig bohrende Schmerz über den Augenbrauen oder durch das Auge in den Kopf, Augenentzündungen und Geschwüre, trockene, brennende Augen. Gastrische Symptome: Heißhunger, Ekel vor Speisen/Erbrechen, Magen- und Bauchschmerz und Blähungen

Bell. tension from head, neck and shoulders, calm pain, throbbing and fullness in the forehead, temples, eyes, neck. Pain, inflammation, palpitation, pain, fullness (forehead)

Bry. migraine pain with stiffness in the neck and back, sinus headaches/bursting + splitting headache „As if everything would be pressed out“, < any motion.

Calc-p. Headache, < in the region of sutures/from change of weather

Carb-v. Headaches from any overindulgence, hair feels sore, head feels heavy + constricted

Chin. Headaches with dizziness (anaemisch), headache > lying down

Chion. [Dr. F.S. Smith] is been using this as a specific for so-called sick headache. in habitual sick headache, 5 drops of the 2x dilution 3x daily for a week, then 2x daily for a week, then once a day for a week, after which the patient only takes it when symptoms of the attack show themselves. I regard it almost a specific.

Cimic. (Severe) migraine pain in eyes and head, throbbing headache after over-study or worry, pressing outward pain/headaches due to circulation, cramping, contracting pains.

Con.: a variety of causes when the brain felt too large (Gels./Arg-n.) and was very sensitive. A feeling of coldness and numbness in or on the side of the head remained for hours after the headaches ceased (Acon./Verat.).

Cur. Lancinating all over head, head drawn backward, brain „As if full of fluid“

Dioptas-Augentropfen: Behandlung von müden und gereizten Augen; Migräne mit Sehstörungen und Augenmuskelkrämpfen (Kupfer entkrampft).

Glon. Bursting/congestive

Ip. Depression mit Reizbarkeit des Gewebes. A. Übelkeit mit starkem Erbrechen, krampfartiger Husten mit Asthma, starke hellrote Blutungen.

Ursache: Ärger/unterdrücktes Missbehagen/Verletzung/unterdrückte Ausschläge/Chinin/Morphium/unverdauliche Speisen.

Migräne mit Schwindel, Kopfschmerz „Wie von einer Prellung“ durch alle Halswirbel in die Zahnwurzeln stechend, Anfälle von Druckschmerz, lanzierenden und stechenden Schmerzen, mit Übelkeit und Erbrechen, große Geräuschempfindlichkeit.

Iris. = Kali-bi.-ähnlich. Migränekopfschmerz mit starkem Bezug zur Bauchspeicheldrüse (Entzündungen und Diabetes) und zu den Speicheldrüsen (reichlich Speichelfluss/zäher Speichel)/periodisch/langsamer o. plötzlicher

Beginn mit Trübsehen und Müdigkeit. Ursache: Essen von Süßigkeiten. Magensymptome + Obstipation und Diarrhoe. Charakteristisch niedergeschlagen/depresSIV bei Kopfschmerzen, Furcht vor zu erwartenden Erkrankung,

< Frühjahr und Herbst. Erbrochene sehr sauer, manchmal bitter. Oft Brennen im ganzen Verdauungskanal.

Seldom fails to relieve sick-headache attended with vomiting of bilious matters, when the headache assumes the form of Hemicrania of the right side.

Kali-bi. = Iris-ähnlich; Neuralgias & headache preceded by blurred vision, light-headedness. migraine attacks characterised by disturbances of vision, pains in small spots and the typical stringy vomit.

Kalm. Rapidly changing pain, rheumatic pain, neuralgias

Lyc. Headache with lightheadedness

Merc-pr. Sensitivity of periosteum, tendency to periosteum swelling with pain, for sinusitis with thick green nasal discharge or a gripping pain around the head/teeth, Often, this pain < open air/eating/drinking/HEAT/COLD

Mez. useful in ciliary neuralgia when there is a cold feeling in the eye, and it is one of the best remedies for neuralgias which are reflex from decayed teeth.

Nat-m. for relief of throbbing/blinding headache as if hammers going off in brain. Headache from eyestrain/anemia/colds/blurred vision < looking down or with flickering lights; with backache.

Head feels too large/congestion. Headache from sun/heat; feels they need to wear sunglasses indoors; headache of school children and if from anemia. Headaches < 10 h. – 15 h. Movement, music, etc. makes headache <. Wants to be alone. Migraine preceded by numbness and tingling in lips/nose/tongue.

Nat-s. Occipital pain, drilling in r. temple

Olnd. [B. F. Underwood] A. Keynote in Headache > looking sideways or cross-eyed. Headache with vertigo; pressive pain from within outward. Stupefying pressure at the malar bone, penetrating into the brain, ext. to the root of the nose. Violent pressing pain in the temples when swallowing.

Ph-ac. Head heavy & confused, < shaking/noise, crushing headache, periosteal pains

Rhus-t. Headaches < in morning or after a meal, vertigo when suddenly looking around or getting up, headache pain in forehead that spreads to back of head

Coff. helps headaches due to overuse of coffee, relieve anxiety, fatigue, sleepless with mental hyperactivity

Gels. for deep headache pain (aches/pains in muscles)/pain starting as a dull ache at base of skull, relieves sensation of a band of pain, pain with dizziness/weakness, hypertension/painful muscles, dizzy, light-headed spreading from back side of the head:

Puls. for sudden headaches after overwork and overstress/bursting headache symptoms, from hormonal imbalance, wandering stitches + pain about head, ext. face + teeth, helpful for thick yellow discharge/associated with nausea and indigestion. Symptoms may > with exposure to cool air/cool compresses and < lying down (in warm room)

Epiph./Iris./Meli./Scut

.

Sang. sick

Sec. Migraine/stress and anxiety related headaches/insomnia + restless, anxious dreams, pale face with congestive pain, conditions improved by cold, THIRST/abdomen muscles twitching.

[E.A. Farrington]

Selen-met.: headache of nervous origin/of a stinging character/situated over the l. eye and is < heat of the sun. Returns every afternoon/< any strong odor. Headache associated with profound melancholy and profuse flow of clear limpid urine.

Sil. Pain beginning at occiput, spreading over head & setting over eyes (l.), improved by warm compresses/headaches > head wrapped, begins at back side of head, spreads over head,

settles over eyes, desires to wrap the head warmly, neuralgia: warmly

Spig. Painful headaches, seizures, pain one-sided, with pain in l. eye

Stann-met. Pain < motion, headache like a band/constricting, neuralgic headache in temples of forehead

Sang. r., red cheeks/flashes of heat/flow of blood to head/distention of temporal veins/climacteric disorders

Strych-n. Hyperirritable + restless with bursting headache + heat in eyes

Tanac.: Migraines. Studies done in Great Britain in the 1980's suggested that Feverfew taken daily as dried leaf capsules may reduce the incidence of attacks in patients who experience long-term migraine headaches.

Thuj.: Tearing pains, „As if pierced by a nail“

[M.L. Tyler]

Verat.: unbearable pains in the head that change the face, almost induce insanity, with that icy sensation on vertex.

Eye strain causing headache: Onos. Ruta.

Acon. Apis. Ferr-p. Gels.

Druckpunkten (auch als Vorbeugung):

Dreifacherwärmer = Triple Heater 23 in Delle auf Schläfe neben der Augenbraue

Lenker gefäß = Governing Vessel Höchste Punkt auf dem Kopfe.

1. Migräne (Mond - Venus / Mars - Sonne)

Mischung aus: Je 10 ml von

• Abs. (= Wermut), Saturn, Mond - Sonne; wirkt gleichermaßen auf Nerven und Verdauungsdrüsen)

• Chel. (= Schöllkraut), Mars - Sonne; Bezug zur Galle, Muskelrelaxans

• Cycl. (= Alpenveilchen), Venus - Saturn; rosa Blüten nach unten hängend = Signatur der Melancholie; starke Blattäderung - Nervensignatur

• Erythraea centaurium Urtinktur (Tausendgüldenkraut, Jupiter, Venus; rosa Blüte - Nervensignatur, bitterer Geschmack - regt Verdauung an)

• Magnesium phosphoricum dil. D6 (Magnesiumphosphat, Sonne; wichtiges Schmerzmittel mit Wirkung auf Nerven, Gefäße und Muskulatur)

• Nux-v. dil. D6 (Brechnuß, Mars; Vergiftung bewirkt Zittern, Übelkeit und kalten Schweiß; Magenmittel; enthält Kupfer - potenziert zeigt   

• Potentilla anserina Urtinktur (Gänsefingerkraut, Venus, Sonne; Krampfkraut nach Pfarrer Künzle; enthält Kupfer!)

• Solidago virgaurea Urtinktur (Goldrute, Sonne; laut Paracelsus braucht jede Hemikranie Nierenmittel)

Je 5 ml von

• Argentum colloidale D6 (kolloidales Silber, Mond; Gehirnbezug)

• Cuprum phosphoricum dil. D6 (Kupferphosphat, Venus - Sonne; "Krampfmetall" mit Nervenbezug)

• Pyrit dil. D12 (nat. Eisensulfid, Mars; reguliert Marsenergie; leitet Toxine aus Nervensystem ab; Pentagrammstruktur - Schutzmagie)

• Zincum phosphoricum dil. D6 (Zinkphosphat, Venus-Sonne; bei nervöser Reizbarkeit und Schmerzen; Nervenmittel; nach Paracelsus ist Zink venusisch)

Über die Apotheke von Staufen-Pharma mischen lassen; 3x 20 Tropfen zu den Mahlzeiten; im akuten Fall bis 7x täglich.

 

[D.M. Borland]

Acute pain: in neuralgias/inflammation of one of the serous membranes/colic. Local modalities are good to prescribe on in the first instance.

[Dr. Robin Murphy]

Headache < hot drinks: Phos. Puls. Sulph. Arum-t.

Headache after cutting hair: Bell. Sep. Glon. Led. Puls. Sabad.

Headache during inspiration: Anac. Cact. Brom. Carb-v. Rat.

Headache with sleepiness: Ail. Gels. Ant-t. Chel. Dub. Ind. Lept. Stel.

Consider the acute neuralgia: the character of the pain and the circumstances > or <, its cause/its situation.

It is exactly the same in serous inflammations; again it is partly on the situation but more on the character of the pain and the circumstances which modify it that one prescribes.

With colic same (gallstone, intestinal or renal colic) little attention to the situation but very much more to the character of the pain and what modifies it.

Viele Arten von Kopfschmerzen sind auffällig bei jungen Patienten und diese sollten auf Nickelempfindlichkeit geprüft werden.

[Dr. V. Krishnamurthy]

A patient with chronic headache: After finishing the history of his seven years’ sufferings, he ended up saying: “Doctor, if you or any one can cure me of this terrible headache, I won't mind even giving away half of my property (worth 3 millions) to him“.

Doctors of all other systems would simply ignore these words told by the patient at the end of his talk.

If a patient says that he is ready to pay 1.5 millions for getting his headache cured, we can say that he is “deplorably downhearted“. [deplorable = shockingly bad]

Under the homeopathic remedy Still. (Wilkinson’s Materia Medica), we find the words “deplorably downhearted; suffering extreme torture from bone pains;” Still., one dose cured him.

Another case of headache. This 55-year old male patient remarked: “Doctor, all these years I have been having these torturing bone pains in head; my sufferings are such that no amount of compensation would satisfy me.

Even if you make me President of all the countries in the world that would not be a sufficient compensation“.

The equivalent words or phrase for this statement of the patient would be: Extreme sadness, abject despair, uncompromising melancholy.

The above is found under the remedy Selenium (See Boericke’s Mat. Med.)

Selenium, one dose, cured him.

A middle aged man of forty: complaining of headache for a few months. After telling me that he tried allopathy, ayurveda, homoeopath etc. he told me that the pain in head started the previous year when he was having malarial fever; though malaria was cured, the pain in his head continued. (Certain cases are the easiest to work out; certain cases are difficult)

Calvin B. Knerr’s Repertory: Chapter No. 40.

Fever, intermittent (ague):…. with headache; Cina, Cist., Kali-c., Polyp-p.

Fever, intermittent apyrexia:… headache: Arn. Nat-m. Polyp-p. Puls.

Polyp-p. being common to the above two lists was given in single dose. Total relief felt for a month after which he reported relapse. The same remedy was given this time in single dose in a higher potency and it is now

more than seven years and he is free from headache. Also, his chronic constipation was cured.

Thus, in cases No. 3, 4 and 5 above though the complaint, viz., ‘headache’ is same in all of them, each patient got different remedies.

[Dana Ullman]

Hilfe:

Don't relax... at least not yet

An effective technique for reducing tension headaches is to tighten muscles in the head, neck, and jaw for 5 - 10 seconds . . . and then release them. You may find that you will

be able to achieve a deeper level of relaxation from this simple exercise.

            Get in touch with the temples

Remember the old aspirin commercials showing a furrow-browed man with an awful headache? As you may recall, he is seen massaging his temples. There are important

acupressure points at the temples that are often effective for relieving tension. Place 4 fingers (not the thumb) along both temples, and do a circular massaging motion.

Massage for a minute . . . and call me in the morning.

Head to acupressure

The head and neck are full of invaluable acupressure points that can release tension when they are pressed firmly. Search your head and neck for "hot" points -- that is, points that

seem to be sensitive to pressure. Press them for at least five seconds, relax for five seconds, and repeat several times.

Your head is in your hands

There is an acupuncture point just barely below the nail of your middle finger. If your pain is primarily on one side, then press the point on that side's hand, and if on both sides,

then alternate pressing each hand.

Head for the herbs

Various herbal teas can help you relax. Place a tablespoon each of chamomile and skullcap into a cup of boiling water, and let it steep for five minutes. Another good

combination of herbs is one teaspoon each of hops and peppermint, and two teaspoons each of chamomile, rosemary, and wood betony

Support your head

Evening primose oil and gingko help improve circulation to the head and can help reduce headache pain. Take 500 mg of primose oil and gingko tablets 3x daily.

A bright idea

Cool-white fluorescent lights commonly used in many businesses, give some people headaches. Ask your employer to help enhance worker health and productivity by replacing

these bulbs with full-spectrum lighting.

Watch Candid Camera reruns

Laughter releases tension. You may laugh your headache off.

Play a different game

Tension headaches can result from an over-competitive personality. Create win-win situations. Appreciate the art of losing. Honor the quality of the performance, not simply the first prize.

Consider the Migraine Headache strategies

The methods in the previous section may benefit you, too. Experiment with them.

[R.S.] 28.08.1923

Migräne: Denken Sie nun, dass jene intensive Tätigkeit, die eigentlich die Tätigkeit des menschlichen Verdauungssystems ist, sich durch eine zu starke, zu große Intensität bis nach dem Nerven-Sinnes-System ausdehnt, so dass also diejenige Tätigkeit, die eigentlich im Stoffwechselsystem sein sollte, auf das Nerven-Sinnes-System übergreift, dann haben Sie zwei, allerdings Naturprozesse meinetwillen, aber Sie sehen gleich, wie der eine Naturprozess zum Abnormen wird. Er gehört eben nur hinein in das Stoffwechselsystem, und er bricht gewissermaßen nach oben durch in das Nerven-Sinnes-System.

[Angelika Lensen]

Laut einer aktuellen Studie der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) leiden vor allem Frauen unter Migräne. Sie sind dreimal häufiger betroffen als Männer und die Anfälle treten öfter auf. Doch je höher die Anzahl der Migräneattacken, desto schwieriger gestaltet sich die Therapie. Für Frauen mit vielen Schmerztagen pro Monat reicht oftmals eine rein akute Schmerzbehandlung nicht aus, meint Professor Dr. Jürgen Vormann vom Institut für Prävention und Ernährung (IPEV).

Migränepatienten können bei akuten Migräneanfällen oftmals nur schwer ihren Alltag bewältigen. Vielen ist es dann nicht möglich zu arbeiten, sich um die Familie zu kümmern oder an Freizeitaktivitäten teilzunehmen. Körperliche Belastungen wie Treppensteigen oder Bewegung an frischer Luft verstärken die Beschwerden zusätzlich. Viele Betroffene quält zusätzlich Übelkeit und sie sind für die Dauer des Anfalls extrem licht- und geräuschempfindlich.

Vorbeugen ist besser als heilen

Mit der Einführung der Triptane im Jahr 1993 hat die Migräne-Therapie zwar einen Quantensprung gemacht, doch die Grundregel lautet immer noch: Schmerzmittel maximal an zehn Tagen im Monat einnehmen. Doch was hilft den Migränepatienten an den anderen zwanzig Tagen?

Um die Anzahl der Schmerztage zu reduzieren, setzen Experten auf medikamentöse Vorbeugung. Blutdrucksenkende Betablocker, Kalzium-Gegenspieler oder der Epilepsie-Wirkstoff Topiramat gelten als erste Mittel der Wahl. Von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft wird auch der Mineralstoff Magnesium als „Therapeutikum der zweiten Wahl“ empfohlen.

Magnesiummangel verursacht Beschwerden

Dass ein Mangel an Magnesium zahlreiche gesundheitliche Beschwerden verursacht, weiß man inzwischen. Eine dauerhafte Unterversorgung mit Magnesium kann sogar eine Insulinresistenz fördern, woraus langfristig ein Diabetes Typ 2 entsteht. Weitere Beschwerden durch Magnesiummangel sind Müdigkeit, Muskelkrämpfe, Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden und Kopfschmerzen bis hin zur Migräne. Der positive Effekt von Magnesium ist durch eine Studie (Köseoglu et al. Magnesium Research 2008; 21(2) :101-8) belegt. Durch die Einnahme von 300 Milligramm Magnesium-Citrat jeweils morgens und abends lässt sich die Zahl der Migräneattacken und die Schmerzintensität deutlich verringern. Um solch eine Menge über die Nahrung aufzunehmen, müsste man jeden Tag 18 Bananen essen. Trotzdem sollte man natürlich auf gesunde Ernährung achten. Lebensmittel, die viel Magnesium enthalten und somit Mangelerscheinungen vorbeugen können, sind Vollkornprodukte, Haferflocken, grünes Gemüse, Sonnenblumenkerne, Bohnen, Erbsen und Nüsse. Diese Nahrungsmittel enthalten mehr als 100 Milligramm Magnesium pro 100 Gramm.

Besonders viel Magnesium benötigen Menschen mit Herzerkrankungen, Diabetiker und bei der Einnahme bestimmter Medikamente. Dazu gehören Mittel zur Entwässerung (Diuretika), zur Behandlung entzündlich-rheumatischer Erkrankungen, Allergien und Autoimmunerkrankungen (Glukokortikoide) oder auch Abführmittel.

Migräne natürlich lindern

Neben Magnesium gibt es ein weiteres natürliches Mittel, dass Migränepatienten Erleichterung bringen kann. Die Heilpflanze Pestwurz wird sowohl von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft als auch von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in ihren Therapieempfehlungen genannt. Speziell für Patienten, die die gebräuchlichen Medikamente nicht gut vertragen und mit unerwünschten Nebenwirkungen kämpfen und für Kinder, die mit möglichst wenig chemischen Arzneimitteln belastet werden sollen, kann die Pestwurz eine alternative Behandlungsmöglichkeit sein. Die Pestwurz wirkt beruhigend, entzündungshemmend und schmerzstillend. Am besten verwendet man die Pestwurz in Form von standardisierten Extrakten. Neuere Studien haben ergeben, dass sich Migräneanfälle mit einer kurmäßigen Anwendung der Pestwurz um etwa 50% senken lassen. Deshalb sollte der Pestwurz-Extrakt über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und nicht erst bei einer akuten Migräneattacke. Pestwurz-Extrakt kann auch helfen, die Arzneimitteldosierung bei Migräne zu senken. Die Heilpflanze entkrampft die Blutgefäße im Gehirn und verhindert so die Schmerzattacken. Gefäßverkrampfungen im Gehirn gelten als eine mögliche Ursache von Migräne.

Vorwort/Suchen Zeichen/Abkürzungen                                    Impressum