Carbo vegetabilis (Carb-v) = Holzkohle/= E 153

 

wirkt auf venöse Kapillaren wie Merc auf Lymphesystem und Phos auf arterielle Kapillaren;

Thema: Überforderung;

Lösung: positiv: Reagieren/Herausforderung annehmen; negativ: Still stehen/Leere;

Verbirgt: Intuition, zeigt Verstand;

Akut: 4. Krankheitsende (sterben), erschöpft/gleichgültig, KALT (Atem/Zunge/Schweiß/ Haut), Lufthunger (Hilfe: Suppen ohne Sahne/Obst + Gemüse abgeneigt/kann Nahrungsergänzungsmitteln nehmen); 

A. Niesen (nicht >) durch kitzeln/am Krankheitsanfang aber schwierig /Nasenschleimhäute angeschwollen, B. < Abends/heiser, C. Schlapp/blass/lustlos/SelbstMITleid,

D. Husten mit erschwerter Atmung/heiser/erschöpfend/Anfälle nachts vor 24 h.;

Auslöser: Warmfeuchtes Wetter/während erhitzt sein kühlen Wind ausgesetzt sein o. Eiskaltes trinken;

Kind: Apathisch/kalte Glieder/krank, < abends/nachts/Kälte/im Freien;

Positiv: Robust;

Negativ: A. Fröstelt (+ innerliches brennen) + Glieder KALT, B. Verlangt frische Luft (fächern) + < Wärme + erkältet bei Luftzug, C. Blähungen + enge Gürtel unmöglich/> Aufstoßen + < nachts/liegen,

D. SCHWACH, E. Matt/unschlüssig, F. Stinkt irgendwie;

 

Kachektisch/venös/träge (stumpfsinnige alte Leute/Lack of reaction.:)/erstarrt/leeres Empfinden/Gedächtnis schwach/gleichgültig/abgestumpft/angstfrei, fixe Ideen, Angst (Dunkel/Geister), Furcht vor dem Dunklen. A. + B. + D. + Beschwerden, träger Kreislauf/Reaktionsmangel,

Verdauungsbeschwerden mit viel Gärung; ANsammlung von Gas, < Oberbauch/hinlegen; > Winde gehen oben o. unten ab;

Absonderung stinKEND/gelb/reichlich/dick + ätzend;

Krampfhafte Atembeschwerden (Älteren);

Heiser/stimmlos;

Blutung: venös/passive/anhaltend aus Schleimhautöffnung.

 > aufstoßen/Luft zufächeln (fröstelt)/lockere Kleidung, < morgens/abends/nachts/vor Einschlafen/vom Bett aufstehen/feuchte Luft/gehen in frischer Luft/durch kalte Luft nach Aufenthalt im warmen Raum/Butter/Milch/Schweinefleisch/-fett/singen/lautes lesen/warm-feuchtem Wetter/Überhitzung/Menses/Einengung;

Venen (Diabetes + feuchtes Gangrän), Brennen, Convalescence/Rekonvaleszenz.

[remedia.at]

Ursache:

Schwächezustände, Ohnmachtsanfälle und bedrohliche Erstickungsgefahr (DD.: Ant-t. Laur.)

nach schweren Infektionskrankheiten oder Säfteverlust oder Operationen wenn eine Schwächung zurückbleibt

Symptome:

die Stimmung ist gleichgültig und/oder reizbar mit schnippischen Bemerkungen zu den Umstehenden

obwohl die Menschen sehr frieren, bitten sie um frische Luft sie wollen einen Ventilator oder die Lüftung angestellt haben

träge, schlapp und gleichgültig

die Verdauung ist sehr gestört (z.B. durch vorangegangene Antibiotikagaben oder Überessen), und es zeigen sich alle möglichen Erscheinungen (Aufstoßen, aufgetriebener Bauch, Flatulenz und Koliken)

<: schwere Speisen/Kleiderdruck/Kälte/Säfteverlust;

>: (lautes und heftiges) Aufstoßen die Magenbeschwerden und auch allgemein;

Verdauung/Schleimhautbeschwerden/ Carb-v. shows similar affinities with the lungs, being a blending of the earth and air elements and consisting of a lung-like spongey matrix. (Spong).

Carbo Betulae 5%/Sulfur 1%: Erysidoron® 2 w Leitgedanke:

Carbo Betulae wirkt mineralisierend, Sulfur regt die eigenen, die Entzündung überwindenden Kräfte an.

Akute bakterielle Infektionen/Erysipel/Phlegmone/Obere Luftwegsinfekte/Sinusitis/Angina tonsillaris/Divertikulitis im Frühstadium.

Wirkung: Nach Stunden bis ca. 3 Tg. Dauer: Je nach Ausmaß der Entzündung nach 2–5 Tg.

Erysidoron® 1

Carbo Betulae comp. = Birkenkohle comp. w Enthält: 20 mg Antimonit D2, 100 mg Carbo betulae, 8 mg Chamomilla radix, Extr. Siccum D1.

Leitgedanke: Durch den Carbo-Prozess wird das Birkenholz, das viel Wachstumskraft enthält, mineralischer gemacht und gleichzeitig in seiner Oberfläche stark vergrößert. Dadurch wird die Beziehung zum physischen Leib, aber auch zum Astralleib, der Atmungsorganisation, verstärkt, der bei Diarrhoe formend und trocknend eingreifen kann. Antimonit verstärkt die

Wirksamkeit der Ich-Organisation bei intestinalen Entzündungen, wirkt strukturierend bei entzündlicher Störung der epithelialen Oberflächen und verstärkt die innere Geschlossenheit des Organismus im Stoffwechselbereich, die bei Diarrhoe (ausfließend) gestört ist. Akute Enteritis: Viral oder bakteriell. Akuter Schub einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung.

Wirkung: Nach Stunden bis 2 Tg. Dauer: Ca. 3 Tg.

Carbo Betulae cum Methano: Ausgeprägter Meteorismus Auf dem Boden einer Störung des inneren Atmungsprozesses, häufig

vergesellschaftet mit Lufthunger und Überwiegen der Stoffwechselkräfte (gestörte innere Nierentätigkeit).

Konstitution: Insbesondere bei pyknischen, beleibten Menschen.

Wirkung: Nach 1–2 Wo. Therapiedauer: 1–3 Mo.

Mykose und Dysbiose/intestinale dysbiose/intestinale Candidiasis/Chronisch rezidivierende/Vaginalmykose mit Meteorismus, faulig riechenden, breiigen, zu Durchfall neigenden Stühlen ;

1. Funktionen erschlaffen ohne Frost/Lufthunger, 2. Unentschieden/verzweifelt/Arbeit abgeneigt/Todesverlangen, Zornausbrüchen, 3. Gleichgültig/Träge/unentschieden, schwach,

4. Wie gelähmt/unempfindlich/Krämpfen/Pulsschlag fehlt/passive Blutung/unwillkürliche Entleerung, verlangt zu liegen/schlummern/sterben; Spätstadien mit hippokratischem Gesicht/ Blauverfärbung;

kalte Füße und Unterschenkel bis zu den Knien; kalter Schweiß, Atem usw.; fadenförmiger, aussetzender Puls;

Ursache: Frühere Krankheit/Verletzung/Gegebenheit, Blutung/Stillen/ Völlerei/vitaminarme Nahrung/ERschöpfende Krankheit/Verlust von Körperflüssigkeiten/Verletzung;

 

Komplementär: Aesc-h. Ant-t. Arg-n. Arn. Ars. Camph. Caus. Chin. Cic. Cist. Crot-h. Dig. Dros. Kali-c. Lach. Laur. Lyc. Mur-ac. Phos. Puls. Sec. Sel. Sep. Sulph. Tarent. Tub. Verat. Verat-v.

*Ars - Carb-v - Kali-c*                                    *Carb-v - Kali-c - Lyc*   *Kali-s - Puls - Kali-c - Carb-v - Phos*      * Phos - Carb-v - Lyc - Kali-c *

 

Folgt gut: Acal. Bell. Bry. Cadm-s. Calc-p. Carb-an. Colch. Cupr. Graph. Laur. Merc. Nit-ac. Nux-v. Psor. Sil. Spong. Tab. Sul-ac.

Gut gefolgt von: Abrot. Acon. All-c. Bry. Carb-ac. Cina. Cocc. Colch. Cupr. Merc. Nat-s. Nux-v. Ph-ac. Psor. Stann-met.

Interkurrent: Op. Scir.

 

Vergleich: Enthält: C + wenig K (back problems); Morg-p.     

DD.:    Cadm-s. Carb-an. Op. Ph-ac. 

Ambra (when Carbo-v. and Petr. versagen). Filx.

Stront-c.: „surgeon's Carb-v.“

Comparison Carbo vegetabilis and China officinalis

Comparison Carbo vegetabilis + Strontium carbonicum

Dr. Farokh Master: associated remedies

Blähungen: Chin + Carb-v. + Kali-c + Lyc.

Bronchitis ältere Personen: Carb-v. + Caus. + Kali-c.

Endstadium: Carb-v + Chin + Lyc

Herz-/Kreislaufversagen Älteren: Ars. + Carb-v. + Kali-c.+ Ammoniums.

Siehe: Carbon + Kalium + Brennstoffen + Carbos allgemein + Anhang (Dr. med.Manfred Fuckert/Robin Murphy/Erika Price)

Ars (brennen + bösartig) Anthraci * (Kälte/Kollaps/Geschwüre + brennen + schwach schwarz/blau verfärbt) 

Ars (schwach/brennen/gereiztes Gewebe) * (Blutung) Chin (glaubt an sich selbst/Verlust Körperflüssigkeiten) 

Ars (schwach + unruhig) Chin Coff (schlaflos durch Gedankenfluss)/* (SCHWACH) 

Ars Lach (astenisch) *

* (Blähungen) Carbn-s Sulph (Bauchbeschwerden)

* (weich)/Carbo miserabilis (faserich) Carbo-umbra Carbo-mineralis (hart)

* (flatulency) Carbn-s. Sulph. (abdominal soreness) [Saptarshi Banerjea]

Dig (Herz) Queb (Lungen) * (Lufthunger/<< Wärme)

 

Ferr-met. (Blutarmut/rotes Gesicht) + Calc (aufgeschwemmt/Haut) + Carb-v (Blähungen) + Puls (schüchtern/gestörte Verhältnissen machen krank) +  Nat-m (Kummer)

+ Arg-n (Vorahnungen) = Graph (bodenständig)

Sulph (verlangt Fett) Petr (Fett abgeneigt) Graph (faul/> weinen)/Carb-v (SCHWACH)

 

Kali-i = Merc (Schleimhäuten/Drüsen/Lymphesystem/< nachts + Wetterwechsel) + * (Aufstoßen/ Blähungen) + Rhus-t (nüchtern/>> Bewegung) + Iod (>> frische Luft/warmblutig/unruhig)

Nux-v (Großstadtmensch)/ * (SCHWACH) Coca China (zieht sich in Träume zurück)

 

Nux-v (empfindLICH) + Cocc (Nachtwache) + Bry (> Ruhe/liegen) +  Cham (quälender Schmerz) + Carb-v (SCHWACH/fröstelt) = Colch.

 

Ferr-met. (< Kälte/<< Geräusche/Temp.wechsel) = Puls (> Trost) + * (schwach) + Rhus-t (> Bewegung) + Chin (Flüssigkeitsverlust) + Sep („Als ob Uterus versackt“)

Sep (zu schwache Augenlider) Caust (schwach) * (will liegen)

Sulph/Graph Petr Phos/Carb-v (SCHWACH)

                                               Carbo vegetabilisgruppe 

Arg-met = Chin - Verlust Körperflüssigkeit/= Arg-n + arrogant/reserviert/= Carb-v + milde, verlangt Wärme + frische Luft

Carb-an = Carb-v + Drüsenverhärtung/= Sep + bösartig

Carb-v wirkt auf venöse Kapillaren wie Merc auf Lymphesystem und Phos auf arterielle Kapillaren

Camph. = Carb-v + akut

Gun = Kali-n (75%) + Carb-v (aus Frang/15%) + S (10%)/= Schwarzpulver

Cinis = Intensive Carb-v

Kali-c Carb-v enthält viele Kaliumverbindungen

Kieselgur. = Carb-v.-ähnlich/= Aktivkohle/= ein Adsorbens

Stront-c. = „surgeon's Carb-v.“

                                                     Carbo vegetabilisgruppe

Antibakterielle Fasern aus Bambusholzkohle hergestellte Nanopartikel in Stofffasern eingesponnen z.B. in Socken (Greenyarn)

Tub. "professional" tuberculosis in persons exposed to fumes of charcoal

 

Unverträglich: Carb-an. Caus. Kreos. Ars + Lach. nicht in Wechsel mit Carb-v.

 

Antidotiert: Anthraci. Apis. Ars. Calad. Calc-ar. Chin. Chinin-s. Dros. Kreos. Lach. Merc. Nat-m. Nat-p. Nit-sd. Psor. Slag. Stann. Tarent. Tarent-c.      Wein. 

Chiningaben bei unterdrücktem Frost

Folgen von verdorbenem Fleisch und Fisch. ranzigem Fett. Salz und gesalzenem Fleisch.      

Quecksilbergebrauch. Bleivergiftung. Steinkohlengas.

 

Antidotiert von: Ambra. Am-c. Arn. Ars. Bov. Camph. Caust. Chin. Coff. Dulc. Ferr-met. Lach. Merc. Nat-m. Nit-sd. Op. Puls.               Kaffee.

nach Holzkohlenrauch-Vergiftung: Acet-ac. Am-c. Arn. Bell. Bov. Coff. Op.

 

Wirkung: 60 Tage      langsam                            

plethorisch/carbonitrogen/destruktiv/typhoid/lepraoid/psorisch//sycotisch/syphillitisch/tuberkulin/choleirisch/phlegmatisch

Allerlei: hergestellt aus Fag./ Betu.

 

Repertorium:

CARBO VEGETABILIS (carb-v.)                       [Hahnemann]

Geist/Gemüt: Verwirrung im Kopf erschwert Denken; Morgens erwachend muss er sich anstrengen, „Wie wenn er sich vom Traum loslösen wollte“.

- Langsamer Gedankengang. - - Stupor, Kollaps. - - Ärgerlich, zornig.

- Ängstlich, wie bedrückt, mit Hitze im Gesicht. - - Nächtliche Gespensterfurcht.

- Gleichgültig; hört alles mit an, ohne angenehm o. unangenehm darüber zu empfinden und ohne dabei zu denken. - - reizbar/erregbar/zu Ärger geneigt.

- Unruhig, ängstlich; von 16 h. bis 18 h.

Schwindel: muss sich an etwas festhalten (bückend); von Flatulenz/nervösen Stasen (nach Schwelgerei); Drehen im Kopf ganztäglich - - Ohnmacht nach Schlaf, nach Aufstehen o. morgens im Bett liegend; Aufrülpsen; nach schwächenden Säfteverlust/ Merkurmissbrauch.

Kopf: Kopf schwer „Wie Blei“. - - Blutandrang zum Kopf, Nasenbluten.

- Kongestionen nach Kopf mit krampfhaftem Zusammenschnüren, Übel und Druck über  Augen, „Wie herannahenden Schnupfens“; von überheizten Zimmern.

- Während Schweiß schmerzhaftes Pulsieren im Kopf.

- Drückender Kopfschmerz gerade über Augen mit Tränen; Augen schmerzen bewegend

- Schmerz und Schlagen über  Augen o. im ganzen Kopf; beginnt im Nacken und < abends; nach Mahlzeit mit Kongestionen zum Kopf; nach einer Schwelgerei.

- Druck in Schläfen und oben auf dem Kopf. - - Reißen in Stirn an kleine Stelle nahe Schläfen.

- Dumpfer Kopfschmerz im Hinterkopf; drückender Schmerz im untern Teil Hinterhauptes.

- Reißen/Ziehen in l. Seite des Hinterkopfes. - - Kopfschmerz „Wie Zusammenschnüren der Kopfhaut“.

Kopfhaut schmerzt bei Berührung.

- Kopf ist gegen Druck (HAUT) schmerzhaft empfindlich; < Erkältung/warm werden im Bett.

- Haarausfallen; < hinten am Kopf; Kopfhaut juckt abends warm werdend im Bett.

Augen: matt, glanzlos, Pupillen reagieren nicht gegen  Licht.

- Schwarze Flecken schwimmen vor Augen. - - Kurzsichtig von Überanstrengung der Augen; Augen werden schwach vom Überarbeiten o. von feiner Arbeit.

- Schweres Gewicht scheint auf Augen zu lasten;  muss sich anstrengen lesend Buchstaben zu unterscheiden.

- Augenbrennen. - - Blutung aus Augen mit Kongestionen zum Kopf. Stickhusten.

- Augenmuskeln schmerzen aufsehend. - - Lidränder jucken morgens.

Ohren: Klingen/Summen. - - Taub nach akutem Exanthem; nach Merkurialmissbrauch.

- Etwas Schweres scheint vor den Ohren zu liegen; scheinen verstopft:, Gehör verschlechtert nicht 

- Ohren zu trocken. - - Übelriechender Ohrenfluss. - - Mangelndes o. schlecht riechendes Wachs  auch bei Abschilferung der Oberhaut im äußeren Gehörgang.

- L. Ohr ist allabendlich heiß und rot. - - Parotitis, Geschwulst verhärtet sich.

- Kopf drehend Schmerz vom r. Ohr Hals hinunter. Nach krätzeartige Ausschlägen.

Nase: Häufige/leichte Epistaxis; < nachts/vormittags, dann Schmerz über Brust.

- Nasenbluten: wochenlang mehrmals täglich; vor und nach jedem Anfall Gesichtsblässe/nach Drücken beim Stuhlgang/kleiner intermittierender Puls/nach Ausschweifung/bei alten und geschwächten Leuten. - - Nase spitz; hippokratisches Gesicht.

- Häufiges Niesen mit beständigem und heftigem Kribbeln und Prickeln in Nase.

- Fruchtloser Reiz zum Niesen mit Kribbeln im l. Nasenloch.

- Starker Schnupfen mit Heiserkeit und Rauheit auf der Brust. - - Trockner Schnupfen.

Gesicht: blass/graugelb/grünlich/hippokratisch.

- Wundheitsschmerz Gesichts-/Kieferknochen. - - Backen rot, mit kaltem Schweiß bedeckt.

- Kalter Schweiß im Gesicht; Gesicht und Zunge kalt, zusammengezogen.

- Reißen in l. Backe; zuckendes Reißen im r. Oberkiefer.

Braun o. schwärzlich aussehende, aufgesprungene Lippen.

- Zucken in der Oberlippe. - - Geschwulst Oberlippe und Backen mit zuckendem Schmerz.

Zähne: schnell kariös. - - Zahnfleisch: blutet (saugen daran); Schmerz wie wund; zieht sich von Schneidezähnen zurück; empfindlich kauend; Geschwüre am Zahnfleisch.

- Reißen in Zähnen infolge von heißen, kalten o. salzigen Speisen; < Berührung mit Zunge; ganze Reihe zu lang und empfindlich. - - Ziehender, und reißender Schmerz in Backenzähnen.

Mund: Zunge etc.: Bitterer Geschmack im Gaumen; trockne Zunge.

- Bitterer Geschmack vor und nach Essen; salziger Geschmack.

- Glossitis, wobei Zunge sich verhärtet. - - Zunge schwer, mit erschwerter Sprache.

- Zunge weiß; mit gelbbraunem Schleim; schwarz belegt/bleifarben/blau/klebrig/feucht/trocken/ausgedörrt, rissig. - - Zungenspitze rot und trocken; Hitze im Munde.

Hitze im Mund, Zunge beinah unbeweglich, blutiger Speichel; die Ränder des Zahnfleisches sind gelb, ausgezackt; Zahnfleisch locker, abklappend, geschwürig.

- Mund und Atem kalt. - - Vermehrter Speichel. Blutung aus Nase und Mund.

Schlund: An geschwollenen Fauces lösen Fetzen Fleisch; stinkende/ichoröse Absonderung

- Schlucken, Husten o. Nasenschnauben verursacht Schmerz in hintern Nasenlöchern und  Fauces, „Wie wund“. - - Kratzen, Rohheit, Brennen im Rachen.

- Speisen können nur schwer hinuntergeschluckt werden, Hals erscheint dabei zusammengeschnürt, ohne Schmerz  - - Geschwulst und Entzündung der Uvula mit Stechen im Hals.

Magen: Verlangen, Widerwillen: Verlangt Kaffee/Säuren/Süßes/Salziges - - Nach Milch saures Aufstoßen. - - Appetitmangel; isst nur zu Mittag; „Als ob Gliedermuskeln schwach und schlapp“

- Widerwillen gegen Fleisch und fette Speisen; gegen Milch, welche Blähungen verursacht. Essen und Trinken: Nach Essen: Säure im Munde; einfache Nahrung ist unangenehm; Schwere, Vollheit (mehr nach Abendessen), schläfrig/übel/erbricht/“Als ob Bauch platzt“

< nach Schwelgereien; von üppigem Leben. - - Üble Wirkungen vom Salz o. salzigen Fleisch.

- Fürchtet sich zu essen wegen Schmerz, Brennt tief im Bauch/Epigastrium.

- Gastrische Symptome: vom Wein/Kaffee/zu viel Milch/Genuss von (ranzige) Butter/Fetten im Allgemeinen/Fisch (verdorbenem)/Eiswasser/verschiedenen Wassern/blähenden Vegetabilien.

Übel/Erbrechen: Morgens übel mit flauem Magen. - - Erbricht Blut/Nahrung/abends/sauren, galligen o. blutigen Massen.

- Häufiges, leeres Aufstoßen, auch wenn Bauchkneifen vorherging.

- Pyrosis, viel Wasserzusammenlaufen. Katarrh. - - Saures o. ranziges Aufstoßen.

Brennen im Magen, erstr. zum Kreuz hinunter und nach Schultern hinauf

- Zusammenziehender Krampf (nachts), erstr. auf Brust aufgetriebener Bauch; muss sich krümmen, < sich niederlegend; Schmerz in Paroxysmen und nimmt Atem.

- Im Rückenlage/gehend fühlt er Säure im Magen; desgleichen ein Gefühl von Schwere in demselben, „Als ob er herunter hängt.“

- „Wie Spannung/Vollheit/Flatulenz“. - - Schmerz in Herzgrube.

- Hämatemesis; Körper dabei kalt; Atem kalt; fadenähnlicher, intermittierender Puls; Ohnmacht; hippokratisches Gesicht. - - Magenschmerz vom Stillen, o. andern Säfteverlusten.

Bauch: Hypochondrien: Schmerzhaft bei Berührung; Kleidung drückt/unerträglich  .

- Spannung o. Stiche in Lebergegend.

- Gelbsucht; nach zu vieler o. zu üppiger Nahrung; von Merkurialmissbrauch.

- Drücken, Kneifen in Milzgegend; schnelle, blitzartige Stiche; aufgetriebener Bauch.

Kolik/colic. von Flatulenz, Bauch ist voll zum Platzen; Schmerz  < um Blase herum o. l. vom Epigastrium; < geringsten Nahrung; > nach Abgang Blähungen o. harter Stuhl

- Aufgetrieben; > wenn Blähungen nach oben o. unten abgehen.

- Brennen/zerreißen im Epigastrium und tief im Unterleib; < Essen; mit Angst, Flatulenz, Durchfall.  - - „Als hinge Bauch schwer herunter“; geht krumm

- Meteorismus mit lautem Poltern; stinkende o. geruchlose Blähungen.

Stuhl etc: Nagen im After, wenn er nicht zu Stuhl geht; Kriechen. Askariden.

- Scharfe, fressende Feuchtigkeit aus After. - - Heiße/feuchte/übel riechende Blähungen.

- Stühle: brennend/hell gefärbt/stinkend/wässerig/blutig mit Tenesmus; bedeckt mit 1. faserigem, gelbem Schleim, 2. blutig/faul/aashaft riechend/unwillkürlich/dysenterisch/schrecklich riechend; dünner, blasser Schleim; in Fragmenten zäh/spärlich, mit Drängen und Kitzeln im After und Druck auf Blase und Uterus. - - (Weicher) Stuhl geht schwierig ab.

- Asiatische Cholera, Stadium des Kollaps  - - Hämorrhoiden: hervortretend, blau/eiternd/ übelriechend, mit Brennen; nach Schwelgerei; sie verursachen Dysurie.

Harnorgane: Harn: rötlich/trübe/“Wie mit Blut gemischt“/mit rotem Bodensatz; blutig bei Varizen an Anus und Blase; kopiös/hellgelb/diabetisch/milchig. - - Nächtliches Bettnässen.

- Morbus Bright, vom Alkoholgebrauch. - - Blenorrhoe der Blase; bei alten Leuten.

Männliche Geschlechtsorgane: Prostataausfluss vom Drängen beim Stuhldrang.

- Onanie im Schlafe. - - Zu frühe Samenergüsse während Koitus, darauf Brausen im Kopf.

- Hodengeschwulst bei Metastase der Ohrspeicheldrüsenentzündung.

Weibliche Geschlechtsorgane: Menorrhagie, brennen quer durch Sakrum, passive Blutung. - - Menses: zu früh/zu profus/blass/dick/fressend/scharf riechend.

- Fistel in Vagina, brennende Schmerz  - - Leukorrhoe: dünn, morgens aufstehend, nicht ganztäglich/milchig/wund fressend/dick/gelb. - - Erektile Tumoren, blau/hart/stechend.

- Rote, wunde Stellen an äußeren Scham; Aphthen (Leukorrhoe.)

- Varizen in Vulva; Zucken der Vulva und Anus, wodurch Dysurie herbeigeführt wird.

Schwangerschaft: Wehen schwach o. hören bei Schwäche ganz auf; besonders nach schwerer Krankheit o. starkem Verlust von Säften. - - Knoten in Brüsten mit verhärtete Achseldrüsen, und brennenden Schmerz, Angst und Atemmangel; weinerliche Stimmung.

- Schwäche vom Stillen. - - Braune, faul riechende Lochien.

Larynx: Tiefe Stimmeversagt bei Anstrengung, kein Schmerz.

- Heiser/roh, < abends; Stimmlos morgens; bei feuchtem, kaltem Wetter; chronisch; < feuchter Abendluft/warmem, feuchtem Wetter/sprechen.

- Dunkelbraune, purpurne Geschwulst Innenwand Larynx. - - Geschwürschmerz o. Kratzen und Kitzel im Larynx. - - „Wie Trockenheit“ der Trachea, nicht >  Räuspern.

Atmung: Kalter Atem. - - Kurzer Atem mit kalten Händen/Füssen.

- Verlangt Luft zugefächelt haben/nach mehr Luft.

- Atembeschwerden, Vollheit auf der Brust und Herzklopfen bei geringstem Bewegung.

- Asthma alter Leute; Schwäche, Zittern; sieht „Wie Sterbender aus“; ist voll von Luft; kann die aber nicht herausbefördern; > in kalter Luft; > Morgens. - - Dyspnoe, Angst ohne Unruhe; Husten kommt in Anfällen, mit wässerigen Auswurf. Emphysem.

- "Cheyne-stokes"-Atmungsfenomenen bei organischen Herzleiden. - Lautes, rasselndes Atmen; Husten hört auf, droht ein Lungenödem einzutreten.

Husten: krampfhaft/hohl/in kurzen harten, Stößen; Ursache „Wie von Schwefeldunst“; < abends/vor Mitternacht; zuweilen trocken/schmerzhaft, zu andern Zeiten mit eitrigen, schleimigen/übel riechenden Sputa; mit AUSwurf nachts und morgens; und Erbrechen, nachdem andern Keuchhustensymptome verschwunden; mit schmerzhaften Stichen durch Kopf, < aus Wärme in Kalte gehend/Bewegung/Gehen in freier Luft/nach Hinlegen/Abends im Bett/Essen/. Trinken, besonders von kaltem Essen o. Trinken, sprechend. - - Sputa: gelbgrün o. eiterartig/braun/blutig, o. selten zäher, weißlicher Schleim o. wässrig/mit saurem o. salzigem Geschmack o. unangenehmem Geruch.

Brust: Lungen: Brennen in Brust wie von glühenden Kohlen; Rohheit und Wundheit.

- Kongestion nach Brust und Kopf. - - „Wie Schwäche und Ermüdung in  Brust“.

- Brennen unter Sternum; großblasiges Rasseln; Dyspnoe; kalte Knien im Bett.

- Bronchial-Katarrh, Heiser, Schleim. - - Brust und Rippen sind wie gequetscht.

- Beklemmendes Reißen in l. Brust. Druckschmerz durch obere r. Brust bis zum Schulterblatt.

- Hämoptisis, Brennen in Brust, HustenANfälle, Heiser, blasses Gesicht; kalte Haut, langsamer, intermittierender Puls; verlangt, dass man ihm Luft zufächelt.

Herz, Puls: Herzklopfen: außerordentliches; tagelang; nach Essen/sitzend.

- Blut stagniert in Kapillaren, Zyanose; Gesichts-/Gliederkälte, kalter Schweiß; vollständiger Turpor; drohende Herzlähmung 

- Puls, fadenförmig/schwach/klein/intermittierend.

Braungelbe Flecken auf der Brust.

Hals, Rücken: Steif im Rücken. - -  Rheumatisches Ziehen im Rücken, < Bücken 

- Zervikaldrüsen geschwollen und schmerzhaft, besonders in Nähe des Nackens.

- Ziehen im Nacken bis in Kopf, dabei ist ihm übel und läuft das Wasser aus dem Munde.

- Reißen in Zervikalmuskeln. - - Im Kreuz SCHMERZ, kann nicht sitzen konnte, dann die Empfindung, „Als ob ein Pflock im Rücken säße“, unter den sie ein Kissen legen müsste.

- Kneifender, drückender Schmerz am untersten Teil des Rückgrats.

- Druck und Wundheitsschmerz unter dem Os coccygis.

Ziehen, Reißen l. Vorderarm vom Ellbogen bis zur Hand.

- Brennen an r. Schulter. - - Ziehender Schmerz im Arm, auf welchem nachts liegt.

- Quetschungsschmerz in beiden Ellbogengelenken. - -  Arme ermüden schreibend.

- Reißen: in Handgelenken; im Finger l. Hand.

- Hände: brennen; eiskalt; Fingerspitzen mit kaltem Schweiß bedeckt.

- Paralytische Schwäche der Finger beim Ergreifen eines Gegenstandes.

- Starker, lähmender, ziehender Schmerz vom Bauch in l. Bein hinunter.

- Reißen nahe und unter l. Hüfte, breitet sich bis Os sacrum aus.

- Schwere in Untergliedern. - - Hüftgelenksentzündung im 3e Stadium; schwärzliche/ichoröse/ übel riechende Absonderung; SCHWACH

- Geschwür am Bein brennt nachts; übel riechende Absonderung, Haut ringsum gesprenkelt, blaurot. - - Lähmungsgefühl im l. untern Bein.

- Zehen rot/geschwollen/stechen/“Als ob sie erfroren wären“.

- Abends nach dem Niederlegen Krampf in Sohlen. - - Zehenspitzen geschwürig.

Quetschungsgefühl in Glieder; taub; schlafen beim darauf liegen ein. - Ziehen. - - Rheumatische Schmerz mit Flatulenz.

- Brennen: in Glieder, in Händen und Sohlen während Menses.

Nerven: Lebenskraft beinahe erschöpft, kalte Hautoberfläche, (unterhalb der Knien bis zu Füssen); liegt „Wie tot“; kalter Atem; intermittierender/fadenförmiger Puls; kalter Schweiß an Gliedern. - - Fehlt an Erregbarkeit der Nerven, Empfänglich für Arznei.

- Ist müde nach kurzen Gang .

- Ohnmachtsähnliche Schwäche tritt anfallweise ein. - - Ist morgens im Bett indolent müde.

- Gegen Mittag einfällig, Leerheitsgefühl im Kopf, Hungergefühl. - - < Säfteverluste.

- Abends im Bett unbehagliches Gefühl in Beinen, muss sie oft ausstrecken.

Schlaf: Gähnen, Strecken. - - Schläfrig Vormittags beim Sitzen und Lesen; > Bewegung .

- Schläfrig am Tage; musste Vor- und Nachmittags schlafen; Nachts ist Schlaf voll von Traumbildern. - - Schlaflos von Unbehagen im Körper; von Blutwallungen.

- Vor 1 h. morgens schläft er nicht ein. - - Erwacht oft durch Kälte in Gliedern (Knien)

- Nacht verläuft voller Träume.

Temperatur und Wetter: < Witterungswechsel, besonders bei warmem, feuchtem Wetter.

Frost, Fieber, Schweiß: Abends Überlaufen brennender Hitze; gewöhnlich ohne Durst.

- Abends Frostschauer mit Müdigkeit und Hitzeüberlaufen vor Schlaf.

- Frost, im allg. mit Durst; meist abends, zuweilen l..- - Hektisches Fieber.

- Frost mit Eiseskälte. - - Hitze nach o. unabhängig vom Frost.

- Hitze/Schweiß mit einander vermischt. - - SCHWEIß; putrid o. sauer.

- Erschöpfende Nacht- o. Morgenschweiß. - - Schwitzt leicht, (an Kopf und Gesicht)

Empfindungen: Schmerz wandert über ganzen Körper. Neuralgie.

- (Ziehen/reißen Schmerz in verschiedenen Körperteilen.

Gewebe: Blut stagniert in Kapillaren, erzeugt bläuliche Farbe, Kälte; Ecchymosen.

- Sepsis eingesunkene Gesichtszüge, fahle Gesichtsfarbe; hektische und typhoide Symptome.

- Anämie nach Sommerbeschwerden; Schwäche; blasse Haut. - - Gangrän: feucht/senil.

- Atrophie, Körper kalt; liegt „Wie tot“, aber bei Bewusstsein. - - Chlorose mit krätzeartigem Ausschlag und Weißfluss; skorbutischem Zahnfleisch; ist zu schwach zu gehen

- Lymphdrüsen geschwollen/verhärtet/eitern; brennende Schmerz in denselben.

Berührung, Verletzungen etc. :Folgen des Verhebens. - - Fahren <: Gliederschmerz/Kolik.

Haut: Geschwüre: variköse, skorbutische; livide, die leicht bluten; stinkende Dekubitus beim Typhus, von Blutzersetzung. -- Nesselausschlag. - - Trockener Ausschlag, „Wie Krätze“ .

- Hautfalten werden roh/geschwürig.

- Feiner, nässender Ausschlag mit Brennen an Stellen, wo kein Ausschlag vorhanden ist.

- Teleangiectasien; hell rot, rund, flach, die aus der kleinsten Wunde heftig bluten.

- Einzelne zerstreut rote Flecken am Hals. - - Jucken und Wundheit in Achselhöhle.

Lebensalter und Konstitution: Älteren/Kinder nach erschöpfenden Krankheiten.

- Lebenskraft verschwunden; venöse System herrscht vor.

 

CARBO VEGETABILIS (carb-v.)

*  STAGNATION.

MIND: - -   Irritability towards family members. Bad temper (Sep.).

   -   Anxiety from anticipation. Timid. - -  Need for stimulation. Compelled to arouse himself.

   -   Fear of being alone in the evening, at night, in bed; of strangers, accidents, ghosts.

   -   Sees frightful images in the dark; anxiety on closing eyes.

   -   Indifference, not interested in anything (Ph-ac/Sep.). - -   Don't want to get up out of bed.

   -   Sudden periodical weakness of memory. - -   Unconsciousness. Lies as if dead.

   -   Dullness. Answers slowly. Difficult concentration. Confusion.

GENERALITIES: - -   FAINTING, COLLAPSE.

   -   CHILLY, COLD PERSPIRATION, cold breath. COLD, but wants to be FANNED.

   -   Complaints after acute illnESS/injury; loss of fluids, suppressed discharge, drugging.

   -   WeakNESS. Sudden lack stamina. Lack of reaction.

   -   Imperfect oxidation. Blood seems to stagnate: blueness, coldness, ecchymosis.

   -   Hemorrhages: dark, oozing. - -   > Discharges. - -   >> fresh air. fanning.

   -   << overeating. Slight exertion  - -   < Lying flat, need pillows (Kali-c/Calc/Puls.).

FOOD AND DRINKS: - -   Aversion: FAT. - -   Desire: Salt, sweets. - -   < FAT.

HEAD: - -   Headache from overheating, eating fat, < lying, pressure of hat.

   -   Falling of hair after severe illness, parturition. - -   Cold sweat on forehead.

EYE: - -   Sensation of heavy weight on eyes. - -   Ailments from overexerting eyes.

   -   Vision of black floating spots. - -   Hemorrhage.

EAR: - -   Mumps migrate to mammae or testes.

NOSE: - -   Epistaxis. - -   Varicose veins on nose.

FACE: - -   Puffy. Cyanotic. Pale and cold with cold sweat. - -   Heat after drinking wine.

MOUTH: - -   Cold breath, tongue. - -   Bleeding gums.

THROAT: - -   Scraping.  Much mucus, easily brought up.

   -   Contraction, hinders swallowing.

STOMACH: - -   FLATulence, DIStension > eructations, < lying down .- -   Heartburn. Ulcers. Cancer - -  Sense of fullness after few mouthful. - -  INdigestion from simplest food.

ABDOMEN: - -  FLATulence/DIStension > flatus.- -  Abdomen feels as if hanging down/Colic.

RECTUM: - - Diarrhea from fat + heavy food.

   - Hemorrhoids: Blue/large/protruding/burning/offensive.

MALE GENITALIA: - -   Ejaculation too soon.

   -   Itching and moisture near scrotum. - -   Swelling of testes from metastasis of mumps.

FEMALE GENITALIA:

   -   Menses FREquent, COPious, passive flow. - -   Leucorrhea before menses, irritating.

LARYNX: - -   Hoarseness, longlasting, < evening, slight exertion.

RESPIRATION: - -   DYSponea from bloatedNESS, << over-eating, >> eructation, fanning.

       Asthma with bloating stomach. - -   Wheezing, rattling. - -   Cheyne-Stokes.

CHEST: - -   Destructive lung diseases. - -   Oppression.

   -   Organic heart disease. Weak heart. Congestive heart failure.      

FEVER: - -   Internal burning heat.

EXTREMITIES: - -   Coldness. Numbness. Weakness. - -   Raynaud.

SKIN: - -   Blue, cold. Cyanosis. Marbled. - -   Ecchymosis. - -   Gangrene.

   -   Indolent, varicose ulcers. - -   Jaundice from overeating, from fat food.

 

Carb-v

Gemüt: Zweifelt (skeptisch)

Zügellos, sexuelle Ausschweifung

Zorn (bei Beschwerden durch Würmer/bei Kindern/heftig/mit blassem, lividem Gesicht/ist außer sich/vormittags)

Weinen (bei traurigen Nachrichten/traurigen Gedanken)/während Schmerz/im Schlaf/während Frost/im Freien/nach Angst/nachmittags)

Wahnideen (würde zittern aber ohne zu zittern/habe Willenskraft verloren/jemand würde versuchen ihn zu wecken aus einem Traum/Wände würden nach innen einstürzen/ (schreckliche) Visionen (in Dunkelheit/abends)/sei verlassen/Körperteile sind vergrößert/ Verbrechern/habe ein Verbrechen begangen/hört Stimmen o. Schritte/Phantasiegebilde, Illusionen (während Hitze)/wäre in Ohnmacht gefallen wenn das Erwachen auch nur etwas hinausgezögert wird/neben ihm wären Menschen/Kopf würde vor und zurück schwanken/  Körper sei kleiner (vor epileptischen Konvulsionen)/Dinge werden kleiner/Dinge erscheinen klein/Einbildung; etwas zu hören/Hand würde über Körper streichen/sieht Gestalten o. Gespenster, Geister, Gestalten o. Gesichter (Augen schließend)/Geräusche/Wände scheinen (vor einem epileptischen Anfall) nach innen zu stürzen/erwachend/im Dunkeln/Bilder, Phantome (schreckliche/in Dunkelheit/nachts)/hört Dinge, die sich außer Sicht in der Höhe in seiner Nähe bewegen/als ob jemand nahe an sein Bett kommen würde/ als sei jemand mit im Bett/sei besessen/etwas würde ihn belasten/würde allein; aus Traum aufwachen/nachts/ abends (im Bett)

traditionelle Vorurteile

Vorahnungen

Verzweiflung (beim Schweiß/bei Schmerz/während Hitze)

Verwirrung, geistige („Wie im Traum“/mit Schwindel/nach (mittags)schlaf/nach (Mittag)essen/liegend/durch geistige Anstrengung (>)/Gehen (im Freien)/erwachend/“Wie berauscht“/

“Wie nach Rausch"/muss sich aufrütteln/abends/nachmittags

morgens (erwachend/nach o. beim Aufstehen)

„Wie Verlassen“ (morgens)

Vergesslich (vergisst Worte sprechend/periodisch)

Unzüchtig, obszön/Unbarmherzig

Unglücklich, bedauernswert; fühlt sich/ Unentschlossen zu heiraten

Ungestüm (mit Schweiß)/Ungeschickt schneidernd, Stickend/Ungeduld/

Traurig (durch geringsten Schmerz/ängstlich/abends (>)

Traum; wie im

Tod - wünscht sich Tod/möchte sterben/Vorahnung des Todes/Agonie vor dem Tod

Suizidneigung (Zorn treibt zum Selbstmord/aus Verzweiflung/durch Erschießen o. Erhängen

Studieren, Lernen schwierig, fällt schwer

Streitsüchtig

Stossen, (aus)treten (bei Beschwerden durch Würmer)

Stöhnt (im Schlaf)

Stimmung, Laune - veränderlich (nach Abendessen/nachts)

Spricht im Schlaf

Spioniert alles aus

Sitzen geneigt/Sinne abgestumpft, stumpf/Stupor (morgens)/Stumpf (bei Schläfrigkeit/ Lesen/während Hitze/durch feuchte Luft/abends/ vormittags/ morgens (erwachend o. Aufstehend) /tagsüber)

Seufzen während  Hitze

Selbstvertrauenmangel

Schweigsam/Schüchtern/Zaghaft (schamhaft/auftretend in Öffentlichkeit; (sprechen)/ in Gesellschaft)

Schreit (während Stuhlgang/im Schlaf vor Menses)

Schmeichlerisch/Schlemmer

Schlagen (bei Beschwerden durch Würmer/mit Raserei)

Schaukeln <

Ruhelos (treibt umher/während Hitze/in Gesellschaft/während Frost/treibt aus dem Bett/ängstlich/nachts/abends/nachmittags (16 - 18 h)

Reue (nachmittags/Religiöse Gemütsstörung

Reizbar, gereizt (durch Kleinigkeit/während Hitze o. Frost/nach Essen/erwachend/mit Entmutigung/vormittags/morgens/tagsüber)

Raserei, Tobsucht, Wut (bei Würmerbeschwerden)/ Rebelliert gegen Umschläge

Phantasien - übertrieben, hochfliegend (nachts/abends im Bett)/beim Schweiß/lasziv

Nympho-/Mono-/Kleptomanie

Mürrisch (bei Würmerbeschwerden/um Kleinigkeit/nach Essen/# Fröhlichkeit, Frohsinn)

Maskulin aussehende Mädchen

Lustig, fröhlich (albern/abends)/Singen bis er sehr heiser ist/Spaßen/Lachen (unmäßig/ leicht/über Kleinigkeit)

Lügner

Liebevoll, voller Zuneigung, herzlich

Lebensüberdruss

Lasziv, lüstern/Leidenschaftlich

Langsam

Konzentration schwierig/gut, aktiv

Klammert sich mit Ruhelosigkeit

Kindisches Verhalten, Benehmen

Imbezil

Ideen, Einfälle - Reichtum an, Klarheit des Geistes/Mangel an

Hoffnung, voller/Hochgefühl

Heftig, vehement (vormittags/morgens)/Leidenschaftlich

Hast, Eile (bei Beschäftigung)

Großzügig zu Fremden

Gleichgültig, Apathie (bei Schläfrigkeit/gegenüber Pflichten/geliebte Musik/ geliebte Personen/gegen Freude und Leid/gegen seine Familie/gegenüber allem)

Geziert, affektiert

Getragen - Verlangen getragen zu werden

Gesellschaft - Verlangt/abgeneigt (Anwesenheit von Fremden)

Geiz (Großzügig gegenüber Fremden, Geiz in Bezug auf seine Familie)

Geistige Anstrengung (Abgeneigt/< (unmöglich)

Geisteskrankheit, Wahnsinn - nach Blutung/bei Alkoholikern

Gedichte, macht

Gedanken hartnäckig/Gedächtnisschwäche (für kurz zurückliegende Tatsachen, Fakten/ plötzlich (und periodisch)/ für das, was er (gesagt hat/gehört hat)/ Denken abgeneigt

Froh (nach Essen/abends im Bett)

Fremde - Anwesenheit von Fremden <

Feige/Faul (bei Schläfrigkeit/abends/morgens)

Extravaganz

Erwartungsspannung vor Prüfungen

Erschrickt leicht/Erregt („Wie gehetzt“/während Frost/abends (im Bett)

Erschöpfung; geistige (mittags/morgens)

Entmutigt (mit Weinen)

Empfindlich (während Hitze/gegen Hitze/tagsüber)

Ekstase beim Schweiß

Eigensinnig, starr-/dickköpfig

Dunkelheit abgeneigt/<

Delirium (tremens) (schrecklich/ruhig/ während Frost/erwachend/im Dunkeln/ nachts)

Bulimie

Bewusstlos (bei Schwindel/teilweise bei Bewusstsein/wie tot/liegend/ Aufstehend /morgens)/Betäubt

Beschwerden durch Sexexzesse/Schreck/seelischen Schock/Kränkung, Demütigung/ Erwartungsspannung/Ausschweifungen

Beleidigt, leicht

Beißt (bei Beschwerden durch Würmer)

Auf-/Zusammenfahren (aus Traum/(„Wie“) durch Schreck/ (durch/in) Schlaf (einschlafend/  /leicht/durch Geräusche/nachts)

Argwöhnisch, misstrauisch

Antwortet langsam/irrelevant, nicht zur Sache Gehörendes/falsch, unrichtig

Angst [i. B. auf Zukunft/mit Harndrang/beim Urinieren/treibt von einer Stelle zur anderen/nach Stuhlgang/durch Schmerz/Augen schließend/Einschlafend/mit Schaudern/vor Menses/Liegend/mit Kopfschmerz/mit Stirn/Schweiß/mit Hitze des Kopfes/ mit Blutandrang zum Kopf/Gewissensangst (nachmittags)/mit Hitze des Gesichtes/mit Furcht/ während Frost/in Anwesenheit von Fremden/(wie durch/während) Fieber/nach o. beim Essen/ durch Erwartungsspannung vor Verabredung/erwachend/im Dunkeln/durch Druck auf der Brust/treibt aus dem Bett/im Bett (muss sich aufsetzen)/anfallweise/nachts (erwachend/vor Mitternacht)/abends (in der Dämmerung/im Bett)/nachmittags (16 - 18 h)/morgens (erwachend)]/Qualvolle Angst (bei Herzerkrankung/abends)/Furcht (zittrig/Unheil/Unfälle/treibt vom Ort zum anderen/Tod (Herzbeschwerden)/ Augenschließen/Schlaf/plötzlich/Menschen/hochgelegenen Orten/ Gespenstern (nachts)/etwas werde geschehen/Fremden/nach Essen/erwachend/ Ersticken/Entsetzen, panische Furcht/ Dunkelheit/Apoplexie (erwachend)/Anfall zu bekommen/allein zu sein (nachts)/nachts (nach Erwachen)/abends/nachmittags/morgens)

Alkoholismus

Albernes Benehmen

Abscheu vor dem Leben

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum