Kalium bichromicum (Kali-bi)

 

„unempfindlicher Biertrinker“

= Kalium + bürokraTISCH;

Thema: Verletzung (von Familie);

Lösung: Perfekter Beamter/regelmäßiges Leben;

Vergiftung: Akut: Mundfäule/Nieren; chronisch: Haut-/Schleimhautgeschwüren;

Akut: Schnupfen/Halsentzündung [Hilfe: kein Bier/wenig tierisches Eiweiß/VERdünnte Fruchtsäfte/viel Gemüse (Kürbis)];

A. Dicke/gelbe/Faden ziehende/zähe Absonderung,

B. Nase trocken, C. Drücken in Nasenknochen; Auslöser: Abkühlung bei Erhitzung;

Kind: Dick/pausbäckig/erkältet/Krupp;

Positiv: Tüchtiger Kalium/aktiv/kräftig/warmblutig;

Negativ: A. Dicke + zähe + gelbe Ausscheidungen(akut)/weiß (chronisch), B. Schmerz periodisch (Knochen/Gelenken) schießt/zieht/sticht/dumpf/brennt an Stellen so groß wie Fingerkuppen

(„Wie gestanzt“) + periodisch, kommt + geht plötzlich/lokal begrenzt + wandernd, C. Geschwüren, D. Alternierende/springende Beschwerden (Rheuma + Durchfall), E. Routine/lebt nach Regeln,

F. Frostig = krank, G. Schwach/erschöpft + kalter Schweiß + >> + verlangt zu liegen, H.  Pulsieren, I. Kälteempfindlich (Juckreiz > Zugluft);

 

Dick/blond/blühend aussehend mit Neigung zu katarrhalischen Störung [dickem/zähem/fadenartigen/gelben Absonderung/Schleimhäuten: zähe Beläge/Geschwürbildung (einzeln/penetrierend/

“Wie ausgestanzt“/stinkender, käseartiger Absonderung/in der Nase mit Absonderung von harten Pfropfen hinterlassen häufig eine wunde Oberfläche], Pflicht gegenüber Familie, verschlossen zur Außenwelt (abgeneigt), “Schleimer” + nicht zu trauen + verplant, Scheu/uninteressiert/lustlos, starre Gewohnheiten/ detailgenau/hohe moralische Werten/Schwarzweiß-Sicht, unzuverlässig/detail versessen/ bürokratisch, Anstrengung abgeneigt, indolent + dick + frostig + blond, < morgens/heißes Wetter/Frühling/in frischen Luft/ausziehen/unterdrückter Katarrh/Schnupfen/Biergarten/nach essen,

> Bett/HITZE/Bewegung, Schleimhäute/Mund/Kehle;

Muss Herausragendes leisten (Job/Hausarbeit/Beziehungspflege)/muss alle Familienprobleme ertragen/lösen; teilweise fühlen sie sich (gegenüber anderen verschwiegen und reserviert) tief verletzt

von den eigenen Bezugspersonen o. ängstLICH verletzt zu werden/der Gewissenhaftigkeit von Kalium leben sie für die Familie (alles ordentlich und schön)/will es jedem recht machen;

Zunge gelb belegt (Basis)/bei Verdauungsstörung glatt/rot/glänzend/trocken/rissig.

Rachenbeschwerden mit Schießen strahlt zum Ohr aus; Zäpfchen ödematös/geschwollen mit blasenartigem Aussehen.

Kruppöse Erkrankungen mit heiserem, metallischem Husten, Atemnot < beim Hinlegen/typischer Auswurf löst einen Würgereiz aus/wenig o. kein Fieber; Spätstadien.

Abwechselnde Beschwerden (Migräne r. # Magenbeschwerden/Rheuma # Verdauungsstörung). Schmerz: kleine Stelle (kann mit Fingerspitze bedeckt werden)/wandernd/herumirrend/erscheint und verschwindet plötzlich/periodisch/neuralgisch/rheumatisch; Kopfschmerz. (Iris-Kopfschmerz = Kali-bi. migraine ähnlich/ = characterised by disturbances of vision, pains in small spots and the typical

stringy vomit. Iris has almost exactly the same symptom picture/when Kali-bi. fails)

Lungen. Verfroren/erkältet sich leicht an der frischen Luft, häufig < heißem Wetter/< im Frühjahr/Frühsommer/morgens (3 h. - 4 h.); Hautbeschwerden > kaltem Wetter;

[remedia.at]

Ursache:

vertragen sehr schlecht Kälte und Zugluft, können auch Auslöser der Erkrankung sein

Rückenverletzungen (Sturz auf das Steißbein)

Symptome:

möchte, das alles seinen geregelten Gang geht: keine Abwechslung, keine Überraschungen oder spontane Planänderungen, will seine Ruhe haben

Erkältungsneigung bei jeder Veränderung (Wechsel von Wetter, Jahreszeit, Umzug, neues Büro etc.)

Hauptmittel für Sinusitis mit Stirnkopfschmerzen, bes. an der Nasenwurzel und gelbgrünlicher, fadenziehender Absonderung aus der Nase, die meist übel riecht

oft schmerzt nur eine kleine Stelle am Kopf oder im Bauch, die auch wandern kann

auf den Mandeln oder der Zunge Geschwüre/Erosionen wie ausgestanzte Löcher

Schmerzen hinter dem Brustbein beim Husten

auch angezeigt bei Rückenschmerzen/linksseitigen Ischiasschmerzen, die im Sitzen oder durch Heben der Arme schlimmer werden oder Gelenkschmerzen, die von einem Gelenk zum anderen wandern

<: 1 h./morgens erwachend/Anblick von Fleisch/Genuß von Schokolade/Kaffee/Bier (aber Verlangen danach)/Hitze/feuchte Kälte;

>: kurzer Schlaf/Bewegung/Essen;

Schüssler Salze.: Stoffwechsel/Blutgefäße/Arteriosklerose/Diabetes/Übergewicht;

Sekret zähflüssig (ist Entzündung in einem späteren Stadium);

Darmentzündung; ... Chronische katarrhalische Entzündung [Schleimhäute im Kopfbereich (Sinusitis/Konjunktivitis/Tonsillitis)]. ;

1. Schleimhäutentzündung + klebriger/zäher/Faden ziehender Absonderung, 2. Beschwerden fibröses Gewebe/Gelenkschmerz/harter Schwellung, 3. Einzelorganen;

Type A. Verdauungsbeschwerden + Katarrh,

Type B. Bronchitis/Asthma + Katarrh,

Type C. Normale Postur + dunkler Haut + Rheuma;

 

Komplementär: Abrot. Ant-t. Ars. Canth. Carc. Hydr (= vegetabiles An). Lach. Myric. Nat-c. Phos. Psor. Puls. Sep. Sul-i. Syph.            

Bacillus No. 7

*Merc - Iod - Kali-bi*  Krupp *Caps - Kali-bi*    

 

Folgt gut: Apis. Calc. Canth. Carb-ac. Iod. Lach. Merc-ir. Spong. Sul-i.

Gut gefolgt von: Arum-t. Aur. Berb. Carb-ac. Chol. Diph. Iris. Kreos. Lach. Nat-p. Nux-v.

 

Interkurrent: Scir.

 

Vergleich: Bac-7. Zinc-chr. (= Kali-bi + schnell).

Dr. Farokh Master.: associated remedies

Vergleich. Lac caninum und anderen

DD.: Dulc. Form. Hydr. Merc. Kali-c. Kali-s. Lith-c. Puls. Sil. Stict.

Auswurf Fäden ziehend: Kali-bi. + Hydr. + Coc-c.

Nasenschleimhautentzündung + Krusten (Schnupfen): Psor. + Nit-ac. + Kali-bi.

Schnupfen; chronisch: Kali-bi. + Kali-i. + Aur-met.

Siehe: Kalium + Chrom + Anhängsel (Frans Vermeulen/Tyler)

 

Unverträglich: Calc.               Bier. Hefenahrung.                   Nasenbluten/Fieber/Erregung.

 

Antidotiert: Ars. Merc. Merc-cy. Merc-if. Merc-ir. Puls. Stry-n.               Bier

Vergiftung durch Arsen(dünsten)/Merc/Merc-i. Messingarbeiten. Bronzelegierungen. Chrom und Kupfer. Chromarbeiten.

Das beste Antidot gegen Metallvergiftungen bei Messingarbeitern.

Antidotiert von: Ars. Canth. Cinnb. Lach. Led. Merc. Merc-i. Merc-s. Nat-c. Phos. Psor. Puls. Sep.

bei Vergiftung: Kalium carbonat (sofort) Kalkwasser (sofort). Eier. flüssiges Magnesium (sofort). Mandelöl (sofort). Milch (sofort) Eisenperoxyd (sofort) Natriumbikarbonat (= Backpulver/sofort)

Olivenöl (sofort) Seife (sofort)

 

Wirkung: 30 Tage                  phlegmatisch/sanguinisch  

carbonitrogen/ringwormoid/sycotisch/tuberkulin/ psorisch/syphillitisch/akut

Allereli: Strengthens Fire (Circulatory System)and Water (Mucus System)

 

Repertorium:

KALIUM BICHROMICUM (kali-bi.)            [Drysdale]

Geist/Gemüt: Anthropofobie. - - Übellaunig, niedergeschlagen.

- Angst steigt aus der Brust auf. - - Sorglos, matt; Geistes-/Körperarbeit Abgeneigt

- Nach geringsten Verdruss gleichgültig o. niedergeschlagen mit Unbehagen im Magen.

Schwindel: Bückend „Wie Leichtigkeit im Kopf“ quer durch Stirn; < Morgens

- Schwindel mit Übelkeit, Brechneigung und Schmerz im Epigastrium; > im Freien .

- Vom Sitz aufstehend, plötzliche, vorübergehende Schwindelanfälle .

Kopf: Periodischer Kopfschmerz mit Schwindel und Übelkeit; Morgens erwach-end, ebenso Abends; oft > Druck/in freier Luft/Essen 

- Bald nach Mittagessen ein dumpfes, schweres Klopfen über Augen, „Als ob Kopf platzt;

> Liegen/Drücken des Kopfes gegen etwas/in freier Luft < bücken/Umherbewegen

- Erblindung mit folgt folgendem Kopfschmerz; muss sich hinlegen; + Licht und Geräusch abgeneigt; mit zunehmendem Kopfschmerz kehrt Sehkraft zurück. - - Morgens erwachend Schmerz

in Stirn und auf Scheitel; später erstr.auf  Hinterkopf

- Schießende Schmerz von Nasenwurzel entlang l. Orbitalbogens nach äußeren Augenwinkel mit Gesichtstrübung; „Wie Schuppe auf dem Auge“; beginnen morgens, nehmen bis Mittag zu und

hören gegen Abend auf.

- Stirnschmerz: gewöhnlich über einem Auge; in Zwischenräumen schießt bis in r. Schläfe.

- Halbseitiger Kopfschmerz an kleinen Stellen o. weniger Nerven entlang.

- Stechen o. empfindliche Schmerz an einer Seite; fliegende Schmerzen.

- Kopfknochen empfindlich; scharfes Stechen in Knochen.

Augen: Sieht trübe und verwischt; vor Kopfschmerz; mit Schwindel; mit Gelbsehen.

- Photophobie nur bei Tageslicht; beim Öffnen der Lider zucken dieselben. - - Katarrhalische Entzündung mit faserigem Ausfluss o. spärlicher Absonderung; < Morgens erwachend

- Tränen und Brennen beim Augenöffnen - - Hitze/Röte in Augen, verlangt zu reiben.

- Indolente Hornhautgeschwüre; blasser Rand um die Kornea.

- Iritis + prickelnde/stechende/wandernde Schmerzen; meist am l. Auge.

- Wirkliche Descemitis: mit feinen, undurchsichtigen Punkten auf descemitischen Membran besonders über Pupille. - - Konjunktiva rot, von großen Gefäßen durchzogen; o. Chemosis mit kleinen Flecken hier und da wie Ecchymosen.

- Augenweiß schmutzig gelb/gedunsen und mit gelbbraunen Punkten bedeckt.

- Dichte Opazitäten der Kornea dauern lange. - - Braune Flecken auf Hornhaut.

- Augenlider morgens verklebt; mit gelbem Eiter in Augenwinkeln.

- Ödem der Augenlider; mit starken Verlangen sie zu reiben.

- Schießende Schmerzen über Augenbrauen:  - - Erwachend oberen Lider schwer; anstrengend sie zu öffnen.

- Lider sind roh, juckend, empfindlich; Tarsi palpebrarum erscheinen roh und verursachen Empfindung von Sand in den Augen; Granulationen an Augenlidern.

Ohren: Stiche im l. Ohr und l. Parotisdrüse mit Kopfschmerz.

- Heftige Stiche im l. Ohr, erstr. zum Gaumen in Kopfseite und Nacken; Drüsen geschwollen, Hals schmerzt bei Berührung. - - Jucken an (r.) Ohrläppchen weckt ihn auf.

- Dicker/gelber/stinkender Ausfluss aus beiden Ohren. nach Scharlach. - - nachts pulsierende Ohrenschmerz; auch Stiche; Meatus externus geschwollen und entzündet.

Nase: Geruchssinn verschwunden. - - Aus der Nase verbreitet sich stinkender Geruch.

- Graben und Schlagen in Nasenwurzel; Äußere Hitze; Klopfen; Nase geschwollen/heiß; Vollsein wie von etwas Dickem;  Nase trocken und schwer wie von einer Last darin.

- Nasenbluten mit dickes, dunkelrotes Blut; mit unregelmäßigem, kleinem, zusammenge-zogenem Puls. - - Klebriger, zäher Ausfluss, oft auch aus Choanen; übel riechend o. auch nicht. Absonderung zäher, grüner Massen o. harter Pflöcke.

- Fließschnupfen frisst Nase und Lippen wund; Nasenlöcher empfindlich geschwürig; rundes Geschwür o. Schorf am Septum; mit kleine, perforierende Geschwüre. - - Eine Stelle am r. Os lacrymale geschwollen und pulsiert; Absonderung aus Nasenlöchern.

- Schnupfen mit Druck und Spannung an Nasenwurzel, Unbehagen und Vollheitgefühl von der Entzündung in Sinus frontales; < abends/in freier Luft; morgens verstopft und Bluten aus r. Nasenloch.  - - Niest viel Morgens, gehend in freier Luft.

- Kitzel „Wie Haar“ hoch oben im l. Nasenloch.

Gesicht: Schießender Schmerz im l. Oberkieferknochen zum Ohr zu; akut in  Infraorbitalseiten des Backenknochens. - - blass/gelblich/rot/fleckig/erhitzt.

- Ausdruck: ängstlich. - - Gesichtsknochen empfindlich, schmerzhaft, wie zerschlagen.

- Geschwüre mit verhärteten Rändern an Unterlippeschleimhaut, tut weh - - Graben in Ramus ascendeus mandibulae. - - Unterlippen geschwollen/aufgesprungen.

- R. seitiger Mumps. - - Parotis geschwollen, mit Schmerz von Ohren bis in Drüse.

Zunge etc:Trocken/glatt/roh/aufgesprungen/bei Dysenterie./ breit o. Ränder gezackt

- Geschmack: kupferig/süßlich/sauer/Morgens bitter. - - „Als ob Haar“ am hinteren Teil der Zunge/am Gaumensegel; nicht >  Essen und Trinken  - - dick gelb belegt, Ränder rot und voll von schmerzenden Geschwüren; mit dickem, gelbem Belag an der Basis (Magenkatarrh).

- Tiefes Geschwür am Rand der Zunge; syphilitische Zungengeschwüre, tief, stechend.

Mund: Mund und Lippen trocken, > kaltesWasser trinken

- Speichel: vermehrt/bitter/klebrig/schaumig/nach Salz schmeckend.

Schlund: Rachengeschwüre in Fauces/Pharynx sondert käsige/übelriechende Klumpen ab

- Weiche/leicht gerötete Gaumen; Zäpfchen erschlafft, „Als ob Pflock im Hals“, nicht > Schlucken  - -  Zäpfchen ödematös geschwollen. Oedema uvulae.

- An Zäpfchenwurzel eine tief ausgehöhlte/wunde Stelle mit einem Hof umgeben und mit gelbem Eiter gefüllt; Fauces und Gaumen erythematös, hell o. dunkelrot, o. kupferfarbig.

- In l. Mandel scharfe schießende Schmerzen breitet sich bis zum Ohr aus; > Schlucken; Mandeleiterung  .

- Geschwüre auf Mandeln und im Rachen, bedeckt mit aschfarbenen Haut, wobei  Umgebung dunkel livid ist  - - Hintere Pharynxwand dunkelrot/glatt/glänzend/geschwollen, zeigt Ramificationen blassroter Gefäße; l. von der Mitte kleine Spalte, daraus sickert Blut

- Gesunde Stellen der Mund- und Rachenschleimhäute gerötet; mit zähem/faserigem Ausfluss aus der Nase; fauligem Geruch; Geschwüre im Mund.  Diphtheritis.

- Rachenschmerz nimmt Zunge herausstreckend. - - Morgens Trockenheit und Brennen im Schlund; oft zugleich unfähig durch Nase zu atmen.

- Brennen im Pharynx geht bis in Magen hinunter; feste Speisen bereiten Schmerz beim Schlucken und Empfindung „Als bliebe etwas zurück“.

Magen: Verlangt: Bier/säuerlichen Getränken die Durst vermehren;

- Appetitmangel; Durst vermehrt; Zunge unrein; Matt. - - Widerwillen gegen Fleisch.

Essen und Trinken: Speisen liegen „Wie Last im Magen“ nach guten Mahlzeit „Als ob  Verdauung aufgehoben“. - - Druck und Schwere im Magen unmittelbar zum Essen.

- Sekundäre üble Folgen von Malz-Flüssigkeiten; besonders von Lagerbier.

Übelkeit und Erbrechen: Luftaufstoßen = > Unbehagen des Magens, scheint herzurühren von an großen Curvatur eingesperrten Luft. Stinkendes Aufstoßen. - - Übel, nach Gefühl von Hitze am Körper mit Schwindel, Blutandrang zum Kopf; < Umherbewegen/morgens(Anblick von Speisen/Mahlzeit/nach Stuhl; Ursache: Trinken und Rauchen; > Essen/in freier Luft.

- Schwindel, mit folgt folgendem Erbrechen einer sauren, weißen, schleimigen Flüssigkeit mit Druck und Brennen im Magen; auch beim Magengeschwür. - - Erbrechen: sauer/unverdaut/ Galle/bitter/fleischfarbener/eiweißartiger Flüssigkeit; von Schleim und Blut; von Blut mit kaltem Schweiß an Händen, heißem Gesicht; von gelbem, eitrigem Schleim.

Magen: (Abends) Anschwellung des Magens mit Vollsein und Druck; kann keine feste Kleidung vertragen kann; mit gelber Zunge. - - Kältegefühl im Magen und Eingeweiden.

- Erwacht um 2 h. mit Aufschrecken; Hitze in Herzgrube und Blutspeien.

- Erwacht mit Unbehagen, Wehtun und Empfindlichkeit; besonders an einer kleinen Stelle l. zum Cartilago ensiformis zu; Kopfschmerz an kleinen Stelle.

- Schmerz, Unbehagen im Magen # Gliederschmerz.

- Gastrische Symptome machen rheumatischen unfühlbar.

Bauch: In Milzgegend Stiche, erstr. Lumbargegend, < Bewegung/Druck.

- Dumpfer Schmerz o. Stiche im r. Hypochondrium, besonders wenn auf kleine Stelle beschränkt; mit lehmfarbenem Stuhlgang, metallischem Geschmack; Verwirrt im Kopf.

- Tympanitis; der Bauch ist aufgedunsen, folgt Aufstoßen. - - Gastro-Intestinal-Entzündung, mit Krämpfen hier und da, < in Waden und Innenseiten der Oberschenkel.

- Durch den Bauch sticht es bis in Rückgrat.

- Bald zum Essen Schneiden „Wie von Messern“; Kolik. # nachts mit Schneiden um Nabel ab.

Stuhl etc: Stuhlentleerungen tonfarben; chronische Durchfall.

- Morgens wässeriger, spritzender Durchfall; erwacht mit dringendem Bedürfnis, folgt folgendem heftigem Tenesmus, hindert am Aufstehen; später Brennen im Bauch, Übelkeit und heftige

Anstrengung zum Erbrechen. - - Dysenterie: bräunlich, schaumig, wässerig o. mit häufigen blutigen Ausleerungen; Nagen um Nabel; Tenesmus; Zunge = weich/rot/rissig.

- Periodische, alljährlich wiederkehrende Dysenterie, im Frühsommer.

- Verstopfung, Entkräftung, belegte Zunge, Kopfschmerz, Glieder kalt.

- Durchfall o. Dysenterie nach Rheuma. - - Habituelle Verstopfung; spärliche, knotige Stühle, folgt Brennen und schmerzhaftes Zusammenziehen des Anus; auch periodische Verstopfung.

 - „Wie eines Pflockes im Anus“, After wund

Harnorgane: Schmerz durch Rücken, mit rotem Urin. - - Schießende Schmerz in Nieren-gegend, mit kleinem Puls, hinfällig; unterdrückter Harnabsonderung.

- Am Tage findet ständiger Urindrang .

- Häufige Entleerung wässerigen Urins von strengem Geruch,  weckt ihn nachts

- Spärlicher, stark gefärbter Urin mit kopiösem, weißlichem Sediment und Rückenschmerz.

- Spärlicher Urin mit weißlichen Haut und weißlicher Ablagerung; schleimigem Sediment.

- Schmerzhaftes Ziehen vom Perineum bis in Harnröhre. - - Während Urinlassen Hitze in  Harnröhre; Brennen im drüsigen Teil der Urethra, hält lange nachher an.

- Zum Urinlassen Brennen im hinteren Teil der Urethra + „Als ob Tropfen zurückgeblieben“ unter erfolgloser Anstrengung ihn zu entleeren; Stiche in Urethra.

Männliche Geschlechtsorgane: Kein Sexverlangen - - Prickeln/Jucken an Eichel; Geschwüre. - - Morgens erwachend fühlt er an Peniswurzel zusammenschnürenden Schmerz.

- Jucken an behaarten Teilen, Haut entzündet sich, kleine Pusteln bilden sich dort von der Größe eines Stecknadelkopfes. - - Schankergeschwüre fressen sich tief ein.

- Gehend Stiche in Prostata, muss still stehen muss; mit Stuhl geht Prostataflüssigkeit ab.

- Eiterige Gonorrhoe mit faseriger o. gallertartiger, Absonderung.

Weibliche Geschlechtsorgane: Jucken, Brennen und Reiz an der Vulva; Pruritus.

- Menstruation: zu früh, mit Schwindel, Kopfschmerz, Übelkeit und fieberhaftem Zustand; hartnäckige Unterdrückung der Harnabsonderung o. roter Urin. - - Vagina wund und roh

- Prolapsus uteri anscheinend von heißem Wetter. Subinvolutio uteri.

- Gelbe, faserige Leukorrhoe; Schmerz und Schwäche im Kreuz, und dumpfe, schwere Schmerz im Hypogastrium. - - Geschwulst der Geschlechtsteile.

Larynx: Räuspert morgens massenhaft dicken blauen Schleim aus.

- Bei Beginn des sich ausbildenden Krupps; < von 2 bis 3 h. zähe Schleim würgt ihn.

- Membranöser Krupp; diphtherischer Krupp; ergreift Kehlkopf, Luftröhre und Bronchien;  Stimme ist heiser, unsicher; Husten heiser, metallisch; Schlucken schmerzhaft; Mandeln rot, geschwollen;

bedeckt mit falschen, schwer loszulösenden Membranen, mit Auswurf eines zähen, faserigen Schleimes; hustet Stückchen von elastisch-fibrinöser Natur aus; lautes Schleimrasseln; Keuchen, Rasseln

im Schlaf; tritt hinterlistig überraschend auf; bei fetten, dickköpfigen, hellhaarigen Kindern.

Atmung: Spannung an Bifurcationsstelle der Bronchien.

- Schnauft und keucht beim Erwachen; dann Husten, zwingt zum vorübergehend aufzusitzen

- Morgens beim Aufstehen leichte Dyspnoe, „Als ob Schleimhaut der Bronchien verdickt“.

- Beim Niederlegen „Als ob sie gewürgt würde“.

Husten: Schnaufend hustet er bis zum Würgen und wirft zähen Schleim aus, ziehen sich in dicken Fäden bis zu den Füßen.  - - Husten erregt durch Kitzel im Kehlkopf o. an Bifurcationsstelle der Bronchien; Beklemmung im Epigastrium o. Schleim im Larynx.

- Husten mit Schmerz von Sternummitte aus zum Rücken; starkem Stechen o. Schwere und Wundheit in Brust. - - Husten < Auskleiden/morgens/erwachend/nach Essen/bei tiefer Inspiration; > warmwerdend im Bett.

Brust: Schmerz vom Rücken bis zum Sternum(mitte) Stechen bis zwischen Schultern.

Herz, Puls: „Als ob Kälte am Herzen“; Spannung in Brust; Dyspnoe.

- Prickelnder Schmerz in Herzgegend. - - Puls unregelmäßig/klein/Kontrahiert bei Nasenbluten/ beschleunigt/oft weich/schwach/selbst flatternd.

- Palpitation, Dyspnoe mit beschleunigtem Puls, Hitze; so erwacht er plötzlich auffahrend 2 h.

- In r. Seite schmerzt es dumpf über umschriebenen Stelle, < Einatmung

Hals, Rücken: Rückenschmerz l. .Seite hinunter bis in die Hüfte.

- Beim Beugen des Kopfes fühlt er Steifigkeit im Nacken. - - Scharfe schießende Schmerzen, erst in l. dann in r. Nierengegend zu den Oberschenkeln; < Bewegung.

- Schmerz im Os coccygis, < gehend, o. bei Berührung; Aufstehen nach langem Sitzen Arme: Brennender Schmerz in Mitte des Vorderarms bis zum Handgelenk.

Glieder: Rheumatische Schmerzen im Ellbogen und Handgelenken, Stechen im l. Ellbogen. Rheumatische Schmerz in Fingergelenken/in Schultern, < Nachts.

- Spastische Kontraktion der Hände. SCHWACHE Hände. - - Knochen der Hände „Wie zerquetscht“, wenn man sie drückt; Geschwüre an Fingern, bei Karies.

- Rheumatische Schmerzen in Hüftgelenken und Knien, wenn er geht o. sich bewegt; auch mit Ruhelosigkeit bei Diphtherie. - - Schmerz im Verlauf des l. Nervus ischiadicus, hinten von Trochanter

major bis zur Wade, auch > Bewegung

- Druck auf Nerven verursacht einen durchschießenden Schmerz ganzen Bein entlang.

- Schmerz in Sehnen der Wadenmuskeln, „Wie ausgerenkt“, Lähmigkeitsgefühl bleibt zurück.

- Schmerz in r. Hüfte bis zu Knien. - - Hacken empfindlich gehend.

- Beine schwer; Waden schmerzen und sind schwach gehend o. treppensteigend

- Geschwüre an vorher entzündet gewesenen Füßen.Glieder im Allgemeinen:

- Durchschießende, prickelnde Schmerzen, < morgens .

- steif, kann sich morgens kaum bewegen. - - Periodische wandernde Schmerzen; Knochen entlang, gewöhnlich ohne einen lokalisierten, entzündlichen Prozess.

Nerven: Hinfällig: mit blassem Gesicht, kaltem Schweiß im Gesicht und am Körper.

- Glieder müde, wenn Schmerz aussetzt.

Schlaf: Unerquicklich; fühlt sich entkräftet (Glieder).

- Im Schlaf fährt er häufig erschreckt auf, spricht unzusammenhängend, wirft mit Armen umher. - - < erwachend (Kopf- und Brustsymptome).

- Erwachte: mit Bedürfnis zu urinieren; von Dyspnoe; mit Herzklopfen, Hitze, Kopfschmerz.

Frost, Fieber, Schweiß: Schläfrig mit Frösteln im Rücken, sucht einen warmen Platz

- Frösteln # Überlaufen von Hitze. - - Frösteln mit Schwindel und Übelkeit, folgt Hitze mit der Empfindung von Kälte und Zittern; periodische Schmerzen in Schläfen; ohne Durst.

- Es fröstelt ihn anfallweise von Füßen aufwärts mit der Empfindung, als würde die Kopfhaut auf dem Scheitel zusammengezogen, dies in häufig wiederkehrenden Paroxysmen.

- Frost, eine Stunde folgt Hitze mit trocknem Munde und Lippen, welche fortwährend angefeuchtete werden müssen; Morgens folgt Durst aber kein Schweiß. Übellaunigkeit.

- Frösteln besonders an Glieder und Hitzeüberlaufen #  allg. Schweiß.

- Hitzeüberlaufen im Gesicht. Klimaxis. - - Hitze an Händen/Füßen; Übelkeit; Schmerz im oberen Bauch; Mund trocken; schlaflos; folgt Schweiß an Händen/Füßen und Oberschenkeln.

- Brennende Hitze am Oberkörper und im Gesicht mit innerlichem Frösteln und Durst.

- Schweiß am Rücken während Anstrengung/beim Stuhlgang; profus stillsitzend; kalt an Stirn und Händen.

Anfälle: Schmerz fliegt schnell von einer Stelle zur andern, sie sitzen nicht lange an einer Stelle und sind intermittierend. - - Periodische Anfälle:

- Symptome wechseln. - - Gastrische Symptome ersetzen die rheumatischen.

Empfindungen: Schmerzgefühl in vielen Körperteilen.

- So kleine Stellen schmerzen, dass sie mit der Fingerspitze bedeckt werden können.

- Schmerz befällt erst einen Körperteil, erscheint dann in einem anderen.

Gewebe: Knochen wie zerquetscht; Karies/Bei Bewegung knackt es in Gelenken.

- Beinahe in allen Gelenken rheumatische Schmerzen. - - Diphtherische Belege in Nase, Mund, Schlund, Pharynx, Larynx, Trachea, Bronchien und selbst im Uterus und der Vagina.

- Plastische Exsudationen faserigen, pelzigen Schleimes. - - Abmagerung; Anämie.

Haut: Nachts in Bettwärme wird Haut heiß und juckt; folgend bilden sich rötliche, harte Knoten  Stecknadelkopfesgröße bis zu der einer gespaltenen Erbse;  Mittelpunkt ist eingedrückt mit dunklem Schorf; Basis mit einem entzündlichen Hof umgeben.

- Brennen, Stechen in der Haut. Lupus mit starkem Brennen. - - Haut heiß/trocken/rot.

- Zuerst JuckREIZ ganze Haut, dann bilden sich kleine Pusteln meistens an Glieder; Schorf tut weh, schmerzt und brennt; < heißem, > kaltem Wetter.

- Trockner masernähnlicher Ausschlag. - - Kleine Pusteln am Körper „Wie Windpocken“; verschwinden ohne zu platzen; meist im Gesicht und an Armen.

- Am Hals braune Flecken „Wie Sommersprossen“. - - Mit Serum gefüllte Bläschen an r. Fußsohle. - - An Nägelwurzel kleine Pusteln, breiten sich aus über Hände bis zu Handgelenken, Arm rot, Achseldrüsen eitern; kleine Pusteln an Händen sondern aufbrechend wässerige Flüssigkeit ab; unberührt, verdickt sich Flüssigkeit zu einer gelben zähen Masse.

- Blutblase: am r. Oberschenkel; r. vom Rückgrat in Nähe der letzten Rippe; ist schmerzhaft bei geringsten Bewegung  - - Trockne, ovale Geschwüre: mit überhängenden Rändern, hellrotem Hof; harter Basis, Korrodierend; vertiefen sich; Narbe bleibt unausgefüllt.

- Schorf an Fingern, der Corona glandis; tiefe stechende Narben an Händen.

Lebensalter und Konstitution:

- Fette, hellhaarige Personen; fette dickköpfige Kinder.

 

KALIUM BICHROMICUM (kali-bi.)

   *   Profuse, ropy, gluey discharges.

MIND: - -   NARROW-MINDED. Conservative.  - -   Closed, rigid, proper.

   -   Tends toward a practical, materialistic point of view. - -   Create a world of rigid routines.

   -   Long-winded. Explains things excessively. Step-by-step, routinized way of thinking.

   -   Begin to feel isolated and apart from social contact.

   -   Discouraged and gloomy. 'Sadness after annoyance'.- -   Easily angered and upset.

   -   Sullen indifference. Peevish withdrawal.

GENERALITIES: - -   Chilly.  - -   < 2 - 3 h./Summer, though not < heat. -    -   Periodicity.

   -   PAIN in small spots - -   Wandering PAINS (Berb/Form/Kali-s/Puls). Suddenly coming

       and going.

   -   DISCHARGES: viscid/ropy/gluey/yellow (Hydr). - -   Ulceration of mucus membranes.

FOOD AND DRINKS: - -   Desire: Beer; << Beer;  Aversion: Beer;

HEAD:- -  Ache in small spots. - - Pressing frontal pain or neuralgia from suppressed coryza.

EYE: - -   Lid swelling. - -   PhotoPHOBIA and visual disturbances before or with headache.

EAR: - -   Viscid, ropy, yellow discharge.

NOSE: - -   Chronic coryza. SINUSITIS. - -  thick/ropy/elasticyellow DISCHARGE.

   -   PRESSIVE or BURNING PAIN at root of nose (Stict, Kali-i).

   -   Hard, dry crusts, bleeding when detached. - -   Elastic plugs.

   -   Post-nasal discharge (Cor-r). - -   Polyps (Calc/Sang/Teucr). - -   Nasal voice.

FACE: - -   Neuralgia from suppressed coryza..

MOUTH  - -   Sensation of hair on tongue (Sil). - -   Ropy mucus, saliva.

   -   Tongue smooth, shiny (Pyrog/Lach/Ter).

THROAT: - -   Inflammation. Ulceration. - -   Swelling of uvula.

STOMACH: - -   ULCERS. Cancer (Hydr).

   -   GASTRIC COMPLAINTS # RHEUMATIC or RESPIRATORY COMPLAINTS (Dulc).

   -   Indigestion from meat. - -   Constant nausea in alcoholics.

   -   Vomiting of ropy, yellow mucus or water.

AFTER: - -   Diarrhea < morning, drives out of bed, beer, summer.

   -   Diarrhea # rheumatic complaints (Dulc).

URINE: - -   Ropy, viscid, obstructs urethra.

KIDNEYS: - -   Pain from kidneys ext. to bladder and to the knee.

MALE GENITALIA:- -   Desire diminished when puts on weight.

FEMALE GENITALIA: - -   Ovarian cysts < left side.-

   -   Prolapse of uterus < warm weather. - -   Leucorrhea, yellow, tenacious.

LARYNX/TRACHEA: - -   Hoarseness. Krupp.

RESPIRATION: - -   Asthmatic, < 1 - 2 h.

   -   Rattling < in old people (Ammc.) (Kali-s. in children). - -   Loud.

COUGH: - -   < Eating, morning on waking.

EXPECTORATION: - -   Copious, stringy, tough, yellow/green.

CHEST: - -   Coldness about the heart, deep in chest.

BACK: - -   Pain in coccyx < sitting, during coition, before urination.

   -   Pain in small spots, esp. angles of scapulae.

EXTREMITIES: - -   Rheumatic COMPLAINTS # gastrointestinal or respiratory COMPLAINTS (Dulc). - -   WANDERING PAINS (Berb, Form, Kali-s, Puls).

   -   Arthritic pain < cold and < summer. - -   Left sided sciatica, > motion, < warm weather.

SKIN: - -   Syphillitic ulcerations. - -   Itching > cold air (Fago).

 

Kali-bi

Gemüt: Zorn über Kleinigkeit/Streitsüchtig

Weinen

Wahnideen (Zimmer würde sich drehen/vergrößert/werde Verbrechen begehen/habe Verbrechen begangen/ihr Kind sei tot/des Geruchssinns/würde geisteskrank werden (durch Schmerz)/

Verwirrung, geistige (nachts erwachend/nachmittags)

Vergesslich

Ungeduld/Unbehagen

Traurig (> nach Essen/nach Ärger/abends)

Tod - wünscht sich den Tod, möchte sterben/Gefühl des Todes

Stumpf/Torpor/gedankenloses Starren

Spricht mit sich selbst/im Schlaf

Sprache nicht zusammenhängend im Schlaf/einschlafend/nachts)

Schweigsam/Schüchtern, zaghaft (schamhaft)

Schreien - Konvulsionen (epileptisch/zwischen/während)

Schmollen

Ruhelos (nachts)/Ruhe - Verlangt

Reizbar, gereizt (durch Kleinigkeit/> nach Essen)

Pflicht - zu viel Pflichtgefühl

Mürrisch/Menschenfeindlich, Misanthropie/Lebensüberdruss

Manie

Lesen abgeneigt

Langsam/Langeweile/Konzentration schwierig studierend

Lachen/Possenspieler

Kummer

Imbezillität

Heikel, pingelig

Heftig, vehement

Gleichgültig, Apathie (mit Schmerz im Magen und Präkordialregion/gegen geschäft-liche Angelegenheit/Äußerlichkeit/Äußerliches/zum geringsten Ärger mit Qual im Magen)

Gesten, Gebärden; macht - konvulsivisch/unwillkürliche Handbewegungen - bedeckt Mund mit den Händen

Gesellschaft o. geistige Anstrengung abgeneigt/unfähig zu Geschäft o. abgeneigt

Geisteskrankheit, Wahnsinn (im Wochenbett)/Geistesabwesend

Gehen abgeneigt

Gedanken vergehen, schwinden/Gedächtnisschwäche (für Termine, für das Datum)

Froh

Faul (körperlich)

Farben -verlangt weiß o. hellblau

Essen - weigert sich zu/> beim

Erregung/Empfindlich

Erkennt seine eigenen Verwandten nicht

Entmutigt

Eigensinnig, starr-/dickköpfig

Denken abgeneigt

Delirium tremens mit Wahnideen/Delirium (mit Wahnideen/manisch)

Bewusstlos (nach epileptischem Anfall)/ Betäubung

Beschäftigung >

Auf-/Zusammenfahren durch o. im Schlaf/einschlafend/abends

Argwöhnisch, misstrauisch

Angst (vor Menses/Gewissensangst/erwachend/nachts)/ Furcht [vergiftet zu werden/Tod (vor Menses)/vor Menses/in Menschenmenge/ Menschen/Männern/Geisteskrankheit/Dunkelheit]

Alkoholismus

Abscheu (vor Leben)

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum