Arsenicum album (Ars) = Arsentrioxid/= Arsenik (H3As2O3)/= Scherbenkobold/= Fliegenstein

 

Geizhals“ „Aristokrat“ „Angsthasen“ „Beamter“ „Fundamentalist“ „I'm right and you are not!”

Thema: Isolation/Verteidigung;

Lösung: positiv: Weggeben; negativ: Sicher gehen/präzise sein;

Vergiftung: Wirkt schnell/Akut: Furcht/Unruhe, Durchfall + Schwäche; chronisch: 1. Erbrechen/Durchfall/brennen im Bauch, schwach/hoher Blutdruck/Hautpigmentierung/Neuralgie /

Sensibilitätsstörung, 2. Lähmungen; allgemeine Kälte, brennende Schmerzen und emotional ANGST.

Gegengift: Ars. C 30;

Akut: = All-c. + > Wärme; Comparison: Acon. Ars. Bell in akute Phase; Erkältungsanfälligkeit/ANGST/UNruhe (+ Schweiß/geht von Bett zu Bett), Suizid (Fenster)/SCHWACH/Durst/verzweifelt/gewalttätig/Durchfall/fröstelt + verlangt Wärme; FIEBER 1. Frost + warm zugedeckt + warme Getränke), 2. Hitze + Unruhe + warme Getränke,

3. Schweiß (kalt/klebrig + Durst); septischer Zustand/zupft an Decke/Wahn/fieberlos = oft Ars;

(Hilfe: Braucht Fürsorge/Sorgenfreiheit/Senf/Balsamico/Meerrettich/saure Getränke/Wärme); A. Naseabsonderung dünn/wund machend + Nase verstopft, B. << nachts/atmen schwierig,

C. „Als ob mit Feder in Nase gekitzelt“/NieSEN ohne Erleichterung + zerschlagen, D. KälteempfindLICH/fröstelt + kann warm werden/braucht Wärme (trinken/baden), E. Husten mit

Atemnot/Schnupfen wird Husten/> warme Getränke/Ruhe, F. Brennen + > Hitze/Stechen (Luftröhre), G. Schaumige Auswurf mit SpeiCHEL, H. (Brennende) Halsschmerz (bis zur

Mandelentzündung) < durch Kälte, > Wärme (Halswickel)/warme + süße Getränke/lutschen Kandiszucker;

Auslöser: Wiederholte Wetterwechsel/Kontakt mit Wasser;

Kind/Anhang. (Barbara Nowecki): Nervös/mogelt sich durch/phantasievoll/altklug/leicht überfordert/Früh entwickelt/Alpträume/Angst (dunkel/allein gelassen =/körperliche

Auseinandersetzung)/errötet leicht/schaut kurz gegenüber an und dann zur Seite/unruhig/kann nicht still sitzen, Migräne = > Kälte;

Gastritis may be brought on by ice cream/fruit and ice cream mixed particularly dangerous;

Positiv: Groß/kräftig (Muskeln + Knochen)/gut gebaut/modische Erscheinung, Haaren seidig/lang, Mitgefühl/-empfinden, hütet/kämpft für Familie (eignet nötiges Wissen an), herzlich/einfühlsam/

gesund/spirituell, unabhängig/respektiert + steht auf Respekt/Selbstvertrauen;

Negativ: A. Angst [aller Art/allein =/Armut/Tod (in unkontrollierbare Situation)/depressiv] + innerliche/äußerliche Unruhe + erschöpft/Angst = Erkrampfung + greift an zur Verteidigung + erstickt

jedes Übel im Keim, B. Wünscht sich bessere Qualität als andere (Markenware), C. VERfrohren/kalte Hände + Füße/eiskalt/Wärmemangel, < Kälte/Nässe/nach 24 h. + verlangt frische Luft,

D. Trinkt oft + wenig, E. Periodisch: akut kurz/chronisch 14 Tagen o. mehr, F. # #, G. Plötzlich/schnell/intensiv, H. Fröstelt/brennen + verlangt Wärme + > + äußerlich kalt/> Hitze, I. Ätzende/

brennende/ spärliche/machen wund/stinken/schwächen/dünn/wässrig/spärlich Ausscheidungen (Urin), K. << Rückschlag L. Prinzipien + stirbt dafür, M. < nachts, N. Lähmung + hoffnungslos #

erregt + Ideenflut, N. [R. Gregg] Acute, sharp, fixed or darting pain in apex and through upper third of right lung; O. Perfektionismus;

 

Fett/dunkel/Vegetarier + verlangt Fett/schwermütig + reizbar (Selbstmordneigung), wer nicht für mich ist, ist wider mich/Besitzstand muss gewahrt bleiben (Krebs).

Nervös/mit letzter Kraft sichern und zusammenfahren, was die eigene Kraft noch erlaubt; Empfindet sich alt/schwach/hilflos sucht Schutz gegen eine drohende/chaotische/feindliche Umwelt von

der Hilfe von nicht zuverlässige Bezugspersonen abhängig, von denen man sich nicht unterdrücken lassen darf; ängstlich/vorsichtig/misstrauisch wegen Versorgung/Geld/ Beziehungen/Gesundheit;

Angst alles zu verlieren (Tod) treibt an, ruhelos/ermattet von Ort zu Ort; Angst zu kurz zu kommen (Geiz/Habgier/Neid); hoffen + versuchen verbliebene Sicherheiten (Geld/Arbeit/Besitztum/

Gesundheit) durch Pedanterie (übergenaue Befolgung der Regeln) erhalten zu können; Empfindung trotzdem weiter zu verlieren bringt Angst zu kurz zu kommen, zu wenig zu bekommen.

Mäkelt/kontrolliert Selbst/Umgebung, will eigenes Königreich + arbeitet dafür + lebt asketisch/wird durch Pflichtdruck krank. Sicherheit = wichtiger als Liebe/Prinzipien, hausiert mit Wissen,

Perfektionist/(erwartet andere als) zuverlässig, wann durch jemand schlecht behandelt, redet diese Person Gewissensbisse ein + meidet diese, (wiederholt) angezogen durch Unvernünftiges, Sinne empfindLICH/innerlich verletzlich/weist Trost ab/ wehrlos; Besitz ergreifend bei Nahestehenden/kritisch (anderen + selbst)/STÖRT sich an anderer Fehler + redet unentwegt darüber/sammelt aus

Habgier + schenkt um wieder zu bekommen/penibel, Angst + treibt andere/alleine + verlangt Gesellschaft was sich zuverlässig kümmern muss/Furcht vor dem Dunkel, verlangt: Saures; Schmerz

brennend/stechend; Beschwerde periodisch + malignin/septische Zustände; Bei kraftlosem Fieber; rasche und starke Entkräftung (Unruhe durch Furcht vor dem Tod); möchte von einem Platz zum

anderen gebracht werden; augenscheinlich krank und Mangel an Lebenskraft;

Trivial affections induce a sudden and complete sinking of the strength;

Dreams: Anxious, frightful, full of cares, danger, accidents, dead people, exertion, unable to scream, thunder storms, water, embarrassment, sad dreams;

Magenbeschwerden + Nahrung abgeneigt (Fleisch)/verlangt Fett; erbricht alles (Löffel Wasser); krankhafte Auswirkungen von Obst/Eis [Gifte (Fleischvergiftung)]. Vomiting + diarrhea.

Schmerz: brennend/lanzinierend, > äußere Wärme (außer Kopf)/umhergehen/Heißes;

<: nachts (1 h. - 3 h.)/allein/kalten Ort betreten/Kaltes/Feuchtigkeit/schnellem Gehen/liegen auf befallene Seite/Milch/Lage mit Kopf niedrig/Reizen/Ruhe/Unordnung;

>: Hitze (außer Kopfbeschwerden);

Beschwerden + plötzliche Schwäche + Unruhe, Asthma. Grippe. Lungen/Verdauung/Erbrechen./Haut (+ Magenschmerz)/Krebs (Umfeld), Ohnmacht (mehr Beschwerden als Befund aussagt);

Asthmatic syndrome/Pneumonia/Cardiac failure.x

[S.K. Banerjee]

Cadaveric expression. Anxious, distressed, haggard, expression of agony. Lips black, livid. Circumscribed flush of cheeks. Tired. Wretched. Greasy. Expression: facial: anxious & confused.

Can be old looking, sickly and stupid. Anxious, facial expression - changed, confused, distressed, frightened, haggard, old looking, sickly.

Insecurity; Suspicious; Mentally restless; Economical; Miser; Sensitive; Fastidious; Censorious; Selfish; Dependent; Needs people reassurance; Fear of being alone.

Hand-shake: Cold, dry grasp.

Anxious/nervous/restless Signs of exhaustion. While making appointment: Asks 3 – 4x about fees à miser. Also needs assurances about recovery.

They never spend their time doing nothing - Restless. Tensed nature of high-strung executives. Nervy; < noise. Fastidious (stylish). When he walks by in the street, walks fast, runs against you and

wants a good deal of elbow room (quick movements). Anything unusual will frighten them (compared with horses). Small girls keeps their dolls astonishingly tidy - fastidious.

Dressed fastidious. Everything matching. Fussy.

Conscientious; Emphatic; Gregarious; Perfectionist; Sensitive; Sincere.

TCM: Debility, exhaustion, irritable weakness, restlessness, < at night; burning pains, major thirst; weakness, emaciation, prostration. Tongue: dry, clean and red or trembling, stiff, brown,

black; ulcerations, aphtae; edges can be red or furry. Pulse fast, quick, small, weak, thread-like, can be imperceptible. TCM: Extreme Fire that has burned the liquids, Deficit of Yin with

False Yang, Dry from lack of fluids; note the edges of the tongue and the correlation with the liver pathology of this remedy;

... Zur allg. Kräftigung und Tonisierung (bei Neuralgie/Neuritiden); trophische (= Störung in der Ernährung eines Körperteils)/Störungen der Haut bis zur Gangränbildung (Diabetes); trockene Ekzeme;

akute und chronische Entzündung im Respirationstrakt, Asthma bronchiale, Herzrhythmusstörung. Akute und chronische Reizzustände im Magen-Darm-Kanal, Stoffwechselschwäche (+ Tonusstörung

der glatten und quergestreiften Muskulatur). Erregte und apathische Depression/Angstzustand. Angst + erregt o. teilnahmslos; regt den Kreislauf an und entgiftet den Herzstoffwechsel.

Ähnlich wirken Levico. D2/D4 und Skorodit D6 w) bei Kreislaufschwäche bewährt haben (Levico comp/Skorodit comp. wa). ;

1. Körperlich: BRENnen + (Hitze/unruhig/frösteln), 2. ANGST [allein/Gesundheit (lässt sich nicht beschwichtigen)/Krebs/Tod/Verabredungen zu verfehlen/Armut]/(quälende) UNruhe/ERschöpft,

wechselt Therapeuten/Therapie, < erwachend, 3. Anorexia, LebensABscheu/TRAUER/verzweifelt/SUIZID (plötzlich), will allein sein, oft fehlen Charakteristiken.

1. Blühendes Äußerlich/glänzendes Haar/Appetit/wenig Beschwerden, 2. Appetit gestört/ magert ab, Haut trocken/gelblich/unklares Krankheitsbild, 3. Mager bis dürr, Angst vor Kälte + bleibt im

WARmen Raum + verlangt frischen Luft, Sodbrennen/Brechdurchfall, Stuhl = unverdaut, Ausscheidungen riechen wie Aas, Zunge braun;

Frau: Unauffällig und nicht auf den ersten Blick fein oder elegant wirkt. Ihr Bezug zu Arsen kommt im Haushalt und im Umgang mit den Kindern zum Vorschein. Sie sorgt sich sehr um andere, speziell um ihre Kinder. Wegen kleiner Probleme macht sie sich große Sorgen.

Der Haushalt und die Kinder sind perfekt organisiert Klavierunterricht, Ballett, Elternbeirat. Viele Scheuermittel und biodynamisches Gemüse. Urlaub, Kinder, das Haus, alles stimmt.

Auch ältere Frauen aus katholischen Gegenden, die 5x in der Woche in die Frühandacht gehen, um den Rosenkranz zu beten. Zum letzten Mal hatten sie vor 20 Jahren Geschlechtsverkehr mit ihrem Mann. Die Kleidung ist aus Wolle. Die kratzt zwar, aber sie ist rein.

Die Graue Eminenz: Arsen als Mutter regiert im Hintergrund, aber sie regiert. Mit ihren Flügeln umschließt sie ihre Kinder nicht wie eine Pulsatilla-Glucke, sondern wie ein Adler, der seine Flügel wie ein Schatten ausbreitet, unter dem sich die Kinder an langer Leine bewegen können. Arsen tritt oft nicht im Vordergrund auf, sondern agiert subtil und indirekt (Die Graue Eminenz, auch ein altes Saturn-Symbol). Sie wird aber alles tun, was sie für ihre Kinder als richtig und wichtig erachtet. So beseitigt sie alle Hindernisse, die den Kindern im Wege stehen könnten. Begierig, das Wohlergehen ihres Kindes zu fördern, bedrängt sie Ärzte, Lehrer, Freunde und Verwandte mit unangemessenen Forderungen. In der Praxis ist sie mit dabei und beantwortet die Fragen, die man dem Kind stellt. In ihrem Perfektionismus kann sie auch Probleme und Krankheiten für sehr behandlungsbedürftig erachten, die jeder andere noch als altersgemäß oder sogar gesund betrachten würde.

Wenn Gäste kommen: „Spiel mal was vor, damit deine Eltern stolz auf Dich sein können“. Zu Hause sind es Mütter, die oft schimpfen, ihre Kinder antreiben und selten mit deren Leistung zu

frieden sind. („Sehr ärgerlich und mit nichts zufrieden“.). Wenn es nicht möglich ist, dass das Kind den eigenen Vorstellungen nachkommt, so kann es auch sein, dass nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip das Kind als Versager oder Taugenichts abgestempelt wird. Eltern von musikalischen oder sportlichen Wunderkindern sind arsenverdächtig, wenn die Hochleistung vor allem auf den ständigen Ansporn der Eltern zurückgeht. Natürlich gilt das Gesagte ebenso für einen arsenischen Vater.

In ständiger Sorge um ihren Partner. („Düstere Vorahnungen, dass ihren Angehörigen etwas zugestoßen sein könnte“).

Mann: Hering: „Mann mit dem goldenen Spazierstock“. Oder ein schwarzer Koffer mit Goldrand (oder ein schwarzer Sarg mit Goldgriffen). Schwarz und Gold sind die Arsen-Farben. Kaum ein anderes Mittel hat einen so sicheren und guten Geschmack. Alles passt, kein Haar liegt falsch. Männer wie Frauen wirken wie aus dem Ei gepellt. Nervös, überarbeitet, der erschöpft von der Arbeit nach Hause kommen und sofort beginnen, aufzuräumen. Arsen ist ja ohnehin davon überzeugt, dass niemand Ordnung schafft, wenn er es nicht selbst erledigt.

[remedia.at]

- Hauptkennzeichen sind: ängstlich, fröstelig, ruhelos, durstig und große Schwäche

- > Wärme (außer Kopfschmerz wird durch Kälte besser)

- wahrend der Fieberhitze heißer Kopf und kalter Körper- Verlangen nach warmer Zudecke und offenem Fenster

- Schmerz brennend und werden dennoch durch Hitze gelindert

- oft Durst, aber trinkt nur ganz kleine Schlucke

- Absonderungen aller Schleimhäute sind dünn, wundmachend und spärlich

- trotz großer Schwäche versucht Ort zu wechseln

- sehr unruhig und äußerst besorgt um die Gesundheit

- glaubt, eine besonders schlimme Infektionskrankheit oder Krebs zu haben- ruft deswegen den Arzt oft an

- Beschwerden (z.B. Fieber mit Delirium) sind gegen Mitternacht bis 2- 3 h. am schlimmsten

- erstes Mittel für verdorbenen Magen durch zu kalte Speisen, saures Obst und Wassertrinken oder verdorbenes Fleisch und verdorbenen Fisch (auch mit anderen Symptomen)

- akute Gastroenteritis mit Erbrechen und Durchfall (z.T. gleichzeitig) (Verat.)

- akute asthmatische Krise mit Angst, Ruhelosigkeit und Durst

- möchte auf keinen Fall allein sein, es genügt, wenn jemand im Nebenzimmer ist

-prophylaktisch und therapeutisch bei Gelbfieber bewährt (Phatak)

Type A.: Feine Haut + Schweiß + feine Haaren/mager;

Type B.: Grobe/unreine Haut ohne Schweiß, errötet bei Anstrengung/< heiß

Coulter unterscheidet zwei Arsen-Typen:

Type C.: Den aristokratischen Typ (das Rennpferd) wird mit einem rassigen Rennpferd verglichen, unruhig, nervös, erregbar.

„Gereiztheit des Gemüths“. Seine Adelszugehörigkeit steht ihm im Gesicht geschrieben. Klares, hageres Gesicht, aristokratische Gesichtszüge. Die Haare liegen klassisch elegant, ein sauberer Schnitt. Schon an den Haaren lässt sich ein Arseniker von einem Sulfuriker unterscheiden.

Scharfe stechende Augen, die vermitteln, dass ihnen nichts entgeht. Manch einer fühlt sich von den Augen an die Wand geheftet, festgenagelt.

Zierlicher Knochenbau, dünn, zarte Haut, Adlernase. Die Hautfarbe ist häufig blass, fast alabasterfarben (Sil.). In krankem Zustand geht sie ins matt-weiße, aschgraue oder bläuliche. So hat schon körperlich das Äußere etwas Feines, Edles. Die Kleidung entspricht dem völlig. Sie ist geschmackvoll, elegant, ohne Protz.

Ähnlich wie bei Platin erkennt es nur der Kenner. In jedem Fall ist sie gepflegt, nicht schlampig oder nachlässig wie bei Sulfur. Sie wirkt stets ordentlich, selbst wenn sie schon abgetragen ist. Besondere Neigung hat der Arseniker zu unauffälligen, aber umso feineren Stoffen, zu Nadelstreifen, die kaum zu erkennen sind. Schuhe können Hunderte von Mark kosten, und man braucht ihnen das nicht anzusehen. Hauptsache, es handelt sich um gutes Leder, um Qualität.

Arsenmenschen sagen oft: „Passt gut auf!“

Arseniker sind immer stolze Menschen. Oft geht das so weit, dass er seine Mitmenschen verachtet (Kent: „verächtlich, kritisch, streng“). Er achtet nur die, die ihm ebenbürtig sind in seiner kulturellen

Erscheinung. Er ist bekannt für sein spöttisches Grinsen, wenn der andere seiner nicht würdig ist. Viele Arseniker haben auch tatsächlich diese anatomisch nach oben weisende Nase, als ob Jahrhunderte von Geringschätzigkeit sich in ihre Züge eingeprägt hätten.

Besonders stark auf sein Äußeres bedacht. Trägt nur feinsten Kleider, Haar ist perfekt gepflegt, schmückt sein Heim mit erlesenen Kunstgegenständen.

Sein Benehmen ist wahrlich aristokratisch, er verabscheut alles Derbe und Grobe, sowohl im Äußeren, als auch in der Sprache. Die Krawatte ist dezent und stilgerecht, seine Ausdrucksweise gewählt und gediegen. Seine Kritik anderen gegenüber ist scharf und kann höchstens von Sulfur und Nux-v. genommen werden in ihrer Selbstsicherheit.

Das Rennpferdtemperament drückt sich aus in schnellen, gezielten Bewegungen und in der Neigung, leicht und viel zu schwitzen. Es ist aber sehr empfindlich gegen Widrigkeiten seiner Umgebung. Wenn der Arseniker nicht genau die für ihn richtigen Lebensbedingungen vor findet, wird er körperlich oder psychisch krank. Zusätzlich zur Kultiviertheit und Hypochondrie gehören Selbstsucht und Selbstbesessenheit zu den herausragenden Zügen von Arsen.

Type D.: Ackergaulvariante

Coulter: ist stämmiger, hat weniger feine Gesichtszüge und derbere Haut, die aber auch trocken und schuppig sein kann. Er schwitzt nicht leicht, sondern bekommt bei Anstrengungen

einen heißen, roten Kopf, wobei es oft zu kongestiven Kopfschmerzen kommt. In seinen Bewegungen ist er ebenfalls schnell, wenn auch nicht so fein und genau wie der aristokratische Typ.

Er ist auch lässiger gekleidet. Man sollte diese beiden Arsen-Verkörperungen vor Augen haben, um das Mittel bei einem kräftiger gebauten und, von der Erscheinung her, unordentlicheren Typ nicht voreilig auszuschließen.

Alter-Klepper-Variante

Ein kranker Arsentyp wäre der abgearbeitete Kutscher-Gaul, der kaum noch laufen kann, trotzdem aber bis zum Umfallen seinem Herrn dient, um sich das Gnadenbrot zu verdienen. Schwer schnaufend, mit laufenden Augen und laufender Nase, findet er etwas Zufriedenheit in seinem Futtersack (durch Essen). Dieses Bild der erbärmlich gebrochenen Kräfte kann man bei einem akut Arsenkranken mit schwerer Kopfgrippe, Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen sehen.

Type E.: Der ausgeglichene Typus

Er ist „ruhigen, festen Gemüths; er blieb sich in allen Ereignissen, die ihn trafen, gleich.“ und „zum Frohsinn gestimmt...wohl gelaunt, sucht sich gern mit Andern zu unterhalten“.

Ein solcher Arsenmensch wird ebenfalls als ordentlich und strebsam beschrieben, aber er ist nicht zwanghaft. Er ist leicht umgänglich, easy going, großzügig, selbstzufrieden. Ruhiger,

fester Verstand, Gleichmut.

Diese „ungemein ruhige“ Gemütsstimmung kann das Ergebnis einer tiefen, ruhigen Philosophie sein.

Arsen kann auf eine Weise tief religiös, gläubig sein, ohne dass er es hervorhebt. Wenn er seinen Kontrolltrieb auf sich selbst richtet, kann er ein Muster an Selbstbeherrschung und produktiver

Disziplin werden;

Ursache/Cause: Endstadium/Verlassen sein (fürchten)/üppiger o. dürftige Nahrung/Zorn/Kleinigkeiten/Schreck/Sorgen/Trauer;

 

Komplementär: All-s. Aes-c. Alliums. Ant-t. Anthraci. Arn. Apis. Ars-i. (wann Ars versagt). Bapt. Bar-c. Blat-o. Berb. Bry. Cact. Calc-p. Carb-v. Cars. Cean. Cham. Chel. Chin. Colch (= pflanzliches An). Cupr-met. Cupr-ar. Dig. Echi. Euph (wenn Ars versagt). Ferr-met. Graph. Hydr. Iod (= An). Ip. Jug-r (= pflanzliches An). Kali-bi. Kali-c. Kreos. Lach. Lyc. Malar. Merc. Merc-c (= An). Nat-m. Nat-s. Nit-ac. Osm. Phos. Psor. Puls. Pyrog (Akut = Ars-ähnlich). Rat. Rhus-t. Sars. Sec. Senn. Ser-ang. Staphyc. Sil. Stroph-h. Sulph. Sul-i. Syph. Tarax. Tarent.

Tarent-c. Thuj. (= C). Tub. Verat (= An). Verat-v.

Bar-c + Nat-s + Thuj = C.                        

*Ars - Carb-v - Kali-c*             *Ars - Carb-v - Kali-c - Sulph*

*Iod - Merc - Ars*                 *Ars - Thuj - Tarent*  *Ferr-p. + Ars. + Caps.* (Otitis) *Ars - Nat-s - Thuj *

     

Folgt gut: Acon. Ambra. Bell. Canth. Euphr. Ferr-p. Fl-ac. Hyp. Op. Parat-B. Phos (Lungen). Sil-mar. Stram. Stront-c. Sul-ac. Sulph (Wärmeempfinden). Tab. Tub (KälteEMPfinden).

Gut gefolgt von: Anthrac. (wann Ars. versagt). Aran. Bell. Cic. Fl-ac. Nux-v. Ran-sc. Stry. Strych-g.

 

Interkurrent: Carb-v. Hep. Scir. Sulph. Syph.

 

Vergleich: Ars-sf (wenn Ars <<) + Ars-sr + Blat-o + Chin + Euph (wenn Ars versagt). Dys-co. Levico [Inhalation of Levico Water ("arsenic inhalation")].

Pferd.            

Bad Dürkheim (enthält: As)

Arsen and Cancer.

Arsen und Astralleib.

Vergleich: Aquila chrysaetos mit anderen.

Compare: Aceticum acidum and Arsenicum album and Ferrum metallicum

Comparison. Antimon mit Arsen.

Comparison. Arsenicum + Anacardium

Comparison. Anac + Ars + Staph

Comparison. Ars. + others

Comparison. Lapis lazuli with Ars.

Comparison. Mercurius with Arsenicum album

Comparison.x Nitricum acidum + Arsenicum album + Carcinosinum

Dr. Farokh Master: associated remedies

Homoeopathic Treatment of Cardiac Arrest (Ars. Carb-v. Dig.) (Farokh Master)

Vergleich. von Acon + Ars + Bell.

Vergleich. Anisum with others

Vergleich. Gemeinsamkeiten und Unterschiede der hellsichtigen Phänomene in Ars. + Bell. + Lach. + Stram.

Vergleich. Arsenmitteln.

Vergleich. Arsen und Sulphur

Vergleich.: Aurum metallicum mit anderen

Vergleich. Influenza/Grippe.

Vergleich. Lycopodium + Arsenicum album

Vergleich. Ferrum + Ferrum arsenicosum + Arsen

Vergleich. Nux-v. mit Ars. Sulph. Lyc. und Tub.

DD.: Anthrac. (Karbunkel; Anthrax; Pyämie. etc.). Acet-ac. (Wassersucht). Acon. (Fieber/Paralyse/plötzliches Frösteln). Bapt. (Sepsis./typhoid). Bism-met. (Erbrechen). Bor. (Psoriasis).

Chin. (hinfällig/Säfteverlust/< faulem Wasser/Sumpfgifte). Carb-an. (Schwäche/Drüsen). Carb-v. (Schwäche/Reaktionsmangel/Sepsis). Calc-ar. (bei Epilepsie mit Herzsymptomen).

Camph. (Kollaps/Kälte etc.). Caps. Crot-h. (Blutvergiftung). Cupr-met. (Cholera/Reaktionsmangel/Paralyse etc.). Cupr-ar. (Neuralgie der Eingeweide). Graph. (chronische Ausschläge). Lach.

(bei Sepsis etc.). Nux-v. (Neuralgie < morgens). Plb-met. (Paralyse/Kolik/colic/Tremor). Verat. [Kälte/Cholera (morbus)/kalter Schweiß].

Brennen.: Ars. + Phos. + Sulph

Herz-/Kreislaufversagen Älteren: Ars. + Carb-v. + Kali-c.

Nieren: Apis + Ars + Ter

Asthmatische Bronchitis: Ars. + Ip. + Nat-s.

Gangrän: Rhus-t. + Echi. + Ars + Pyrog.

Septisches Fieber: Ars. + Anthraci. + Pyrog.

Furunkel usw.: Ars. + Anthraci + Tarent-c.

Unruhe: Ars. + Acon. + Cham. + Rhus-t.

Siehe: Arsen + Oxygenium + Säuren allgemein + Anthracinum- + Chamomilla- + Coca- + Teste Causticum- + Giften- + Kalium carbonicum- + Teste Mercurius- + Luft- + Todes- +

Veratrumgruppe + Anabolika + Anhängsel. (Mati Fuller/Barbara Nowecki) + Anhang (Erika Price) + Vergleich Arsenmitteln

Apis (durstlos/> Kälte/Ödem.) Acet-ac (Durst (unlöslich) auf Mengen/Ödem)/Apoc (Durst + < trinken/fröstelt) * (Angst/> Wärme/oft Durst auf kleine Mengen/Ödem) haben allen

unterschiedliche Durst auf kleine Mengen

 

Arn (Bett = zu hart) + Eup-per (Knochen steif + „Wie zerbrochen“) + * (Angst/Unruhe) + Rhus-t (> Bewegung) = Pyrog + Verdauungsbeschwerden

 

* + Abs + Porcus nutzen Luft nicht richtig. Das Flüssige wird nicht genug belüftet/Organen unterversorgt, doch = WOHLbefinden da

Ars. (Angst vor Verlust des Lebensstandards o. Schmälerung der Lebensgrundlagen) Terra (Verlust des Lebensstandards o. Schmälerung der Lebensgrundlagen/Suizid als Lösung) Aur-met.

(Todessehnsucht)

 

* (Angst vor Armut) Anac Nux-v (pedantisch/heftig)

 

* (brennen + bösartig) ó Anthraci [Geschwüre + brennen + Schwäche (schwarz/blau verfärbt)] ó Carb-v (Kälte/Kollaps)

           

* Ars-i Tub/Iod   

 

* Arsenicum chloratum Nat-m

 

* (brennen) Ars-sf (Haut/Schleimhäute/brennen im Magen + < kaltes Wasser trinken) Sulph (brennen)

Ferr-met. Chin. Ars.

 

* (schwach/brennen/gereiztes Gewebe) Carb-v (Blutung) Chin (glaubt an sich selbst/Verlust Körperflüssigkeiten)

 

* (Unruhe/trinkt oft + wenig/geizig) Cench (aufgeregt morgens + depressiv abends) Lach (< durch Schlaf, extravagant/depressiv morgens + aufgeregt abends/LEBhafte Träume),

           

* (schwach + unruhig) Chin Coff (schlaflos durch Gedankenfluss)/Carb-v (SCHWACH)

           

* (brennen/> Ruhe/ Eifer) Kali-c (< Druck/Berührung/Sicherheit) Bry (stechen/> Ruhe)/Nat-m (traurig/verschlossen)

 

* (Angst/übertriebene reinlich/anderen vereinnahmen) Dulc Lach (extravagant gekleidet/< morgens/Sexverlangen)

 

* Lach (Asthenie) Carb-v.

 

* (Angst) + Dulc (<< Kälte) + Lach (auffällig/Sexverlangen) + Chin (esoterisch/- kunstsinnig) = Ser-ang

 

* (Angst/übertrieben reinlich/anderen vereinnahmend) Ser-ang (geschwollene Rachen/Uvula)/Dulc Lach (extravagant gekleidet/ < morgens/SexVERlangen)

 

* (fröstelt)/Cocc (Nachtwache + Kummer) Colch (nimmt zu wenig Schlaf) Bry (will sich nicht bewegen/IRRitiert)/Chin (Blähungen + dicker Bauch)

 

* (Hypochondrie/Ordnungsliebend) Ran-b (Todes-/Lebensangst) Nux-v (Wutausbrüchen)

 

* (vornehm) Tab (Blässe/eisige Haut mit kaltem Schweiß/übel/schwach) Verat (wild/greift an)

 

* Verat Nux-v

 

Aur-met (depressiv) Aur-ar * (Angst)

 

Bry Cadm-s *

 

Caust (empört über Missständen/opfert alles) Sulph (begeistert/geht aufs Ganze/faul) Kali-c/* (Details/unemotional)

 

Caust (kennt keine Autorität an) + Sulph/* (weiß alles <) + Plat (alles klingt wie ein Befehl) + Lyc (Diktator) + Nat-m behäl/erlebt Gefühlen vor sich) = Arn

 

Chin (körperliche Beschwerden/fröstelt) Chin-ar * (geistige Beschwerden/Asthma)

 

IodMerc-c*

 

Iod (heiß/großen Appetit/Unruhe) Puls (heiß/Appetitlos) * (kalt/Unruhe)

 

Lach (+ zerstörend) + * (- pedantisch) + Anthrax (+ vielschichtig) + Syph (- DRUCK) + Thuj (ohne Geheime) = Crot-t

 

Lach (eifersüchtig /wenig Partner/Redeschwall/> Ausscheidung) + Sep (bodenständig/vernünftig/unpersönlich/intuitiv/tiefgründig/weibliche Organen) + Ars (Angst/übertrieben reinlich/anderen

vereinnahmend) = Aran (periodisch/Teile „Wie vergrößert“)

 

Lyc (Geizig durch Armutsangst) * (geizig will anderer Besitz haben/spirituell) Ph-ac (Durchfall)

 

Nat-m (zieht sich von Mitmenschen zurück) Cars * (beschlagnahmt Mitmenschen)

 

Nat-m (pedantisch für sich/verwahrlost sich) * (pedantisch + Angst) Nux-v (pedantisch für anderen + Wutausbrüche/Arbeitswut)

 

Phos (momentanes Mitgefühl/hochtragende Wünschen/will Gesellschaft) Sil/Ars-sf (= Phos-weiß-ähnlich ‡/= Ars + schmerzhafte Atembeschwerden/= Phos + zieht seine Grenzen ENG)

* (Angst/Gier/will Gesellschaft)/Calc

 

Phos. (sympathy) Kali-ars. (hypersensitive to surroundings/feel energy and light like Phos. Fears heart attack, being alone, crowds, claustrophobia. Sleeps on left side holding the heart. Chilly,

< 1 – 3 h.) * (anxiety).

 

Rhus-t (< Bewegungsanfang/> fortgesetzte Bewegung/Unruhe) Euph (Rhus-t andersum/brennen) */Anthraci (brennen)

 

?Rhus-t Murx-p */Staph?  

 

Sciatica: Ars. Mag-p. Coloc.

Arsengruppe

Thema: Struktur/Kontrolle;

 

Aloe. = vegetabiles Sulph + chronisch + Bauchplethora

Apis. = Nat-m-ähnlich + derb/= Ars + < Wärme

Anthraci. = Nat-m-ähnlich + frostiger + liebt Sonne/= Ars + Karbunkel/= Atro-ähnlich/= Tarent-c + weniger Schweiß/UNruhe/ + < rauchen

Ars. Dig.: resembles Ars.: extremely anxious and extremely fearful in Heartaffections

Ars gebraucht in den Bergen wie Coca.x

Ars-br. = Ars + harte Drüsenschwellung

Ars-h. = Ars + Verzweiflung/Beschwerden im Blut

Ars-i. = mehr Ars als Iod/= Ars + hartnäckige/ätzende AUSscheidungen + Schleimhaut brennend/rot/geschwollen + ätzt/brennt wo berührt + unruhig + warm + Drüsenbeschwerden

Ars-met. = Ars + 14 tägig-periodisch + Anfall kommt plötzlich + geht langsam o. umgekehrt + Schmerz wandert o. erstr. zu andere Teilen/= Ars - Opfer sein

Ars-sf. = Ars + schmerzhafte Atembeschwerden/= Phos + zieht seine Grenzen ENG/= Phos-weiß-ähnlich ‡/= Ars + schmerzhafte Atembeschwerden/= Phos + zieht die Grenzen ENG

Ars-sr. = Ars + Fieber + Atembeschwerden

Cact. = Ars + weniger Unruhe + stiller/ Herztonikum nach Herzanfälle/ enthält Dig-ähnlicher Substanz/Ø hat Nitroglyzerin-ähnliche Wirkung

Cars. = Ars auf der Arbeit + Sulph zu Hause

Chin. = Nat-m + < Kälte + Blähungen + PERiodisch/= Sil + intolerant/reizbar/= Arsen-ähnlich/= Dig in Rhythmusstörung Fall

Colch. = Ars + Bry (+ = vegetabil)/enthält Chel-ähnlicher Substanz /= Mag-p-ähnlich.

Coloc. = Bry-ähnlich/= Mag-p-ähnlich + weniger kälteempfindlich + > Wärme/= Staph-ähnlich + grob/= Caus - Wutausdruck

Dulc. = Bell + Berührungs-/Lichtempfindlich/= Calc + rotes Gesicht

Euph. = Rhus-t-ähnlich + nicht < kaltes/feuchtes Wetter + brenNEN

Ferr-ar. = Ferr + Leber-/Milzbeschwerden/= Ferr-i - Fieber/= ARS

Helon. = Calc-p-ähnlich/= Lil-t - internsiv/= Sil-ähnlich + im Pübertät allein gelassen/= Ars-ähnlich + kurz nach Geburt

Hyper. = Arnfür nervenreiche Teilen/= Arsen+ intensiv /= pflanzliches Arsen

Iod. = Ars + warmblutig

Kali-ars. = Ars-ähnlich/= Kali + Angst

Kali-c. = Ars - Selbstvertrauen

Med. = Lyc + intuitiv/Thujabeschwerden + nicht > durch Thuj

Merc-c. = heftiger Merc + akute Beschwerden/= Ars + An

Nat-ar. nervös/ängstlich/= mehr Ars

Nux-v. Type D = Plat-ähnlich/= Ars-ähnlich + selbstsicher - pingelig Zuhause/= männliches Ign/= Calc + gehetzt + selbstüberzeugt

Sec. = Sil-ähnlich/Entzündung/= Ars-ähnlich + > Kälte + deckt ab/entblößt sich

Ser-ang. = Vip-Ähnlich/= Ars + Angst vor Hilflosigkeit/= Dig der Nieren/= Lach – Eifersucht i.B.z. Partner/= Lil-t-ähnlich

Sil. = Puls + intellektuell/= Ars + tiefgründig - zwanghaft/missionieren/= Phos + SCHLANK (Gliedmaßen)/= Sep + zart

Spinnen. cleaning, tidying, vacuuming or hoovering (insect behaviour sucking up via the proboscis).

Syph. = Ars + extrem/= Psor + Kraft

Thuj. = Med + Muttermalen/Sommersprossen/Warzen/vergrößerte Teilen + schlank - robust/= wie Psor für Haut-/Schleimhautbeschwerden, für Nerven/= Ars – Verfeinerung

Verat. = Ars - intensiv/= vegetabiles Ars

Zinc-ars. = Ars + more active.

Arsennebengruppe

Anil. = Ars-ähnlich + bläuliche Haut

Bism = Ars + Phos + Ant-t und hat gleiche Symptomen/= leicht mit Calc zu verwechseln

Cadm-met. bei Magenkrebs + Enteritis Brennen/Schwäche + Hämatemesis = Ars-ähnlich + nicht ruhelos/= Bry-ähnlich – Bewegungsabneigung.

Cadm-s. = Zinc-ähnLICH + kräftiger Wirkung; Cadm-s: Magen/Zinc: Hirn/= Ars-ähnlich + great exhaustion, irritable stomach and vomiting/= Ars.-ähnlich - < Bewegung/weniger unruhig;

Cholera.beschwerden = Ars-vergiftung-ähnlich

Culx. = weird mixture of neurotic nervousness - fastidious elegance/= Ars + Insekt

Hipp-r.: hat Arsen-ähnliche Wirkung in Pferdezucht

Ped.x = Ars-ähnlich

Sarcol-ac. = rechtsdrehender Lac-ac/= Ars-ähnlich + MÜDE/= Arn-ähnlich + überarbeitet = Sulph-ähnlich/= Ars + fanatisch/apatisch

VAB = BCG. = Ars-ähnlich

Unverträglich: Lungenentzündung. Pneumonia, irritable heart, in hepatization period. Honig. Potenzen unter D 6

Ran-b                          Vorsicht bei Dysenterie/Tb.x

Antidotiert: Adren. All-c. Anthraci. Apis. Arg-n. Arn. Brom. Carb-an. Carb-v. Chin. Dig. Chinin-s. Colch: Elaps. Eucal.Euph. Ferr. Ferr p. Graph. Ham. Hep. Hyp. Iod. Ip. Kali-bi. Kali-c. Kali-p.

Kreos. Lac-vf. Lach. Leon. Mag-c. Mag-m. Mag-p. Malar. Merc. Mill. Nat-c. Nat-m. Nat-p. Nux-v. Phos. Plb. Rhus-t. Samb-n. Sapon. Seneg. Stry. Stry-n. Sulph. Tab. Tarent-c. Thyr. Verat.                   

Alkohol. Kinine. Iodgebrauch. Bleivergiftung.

Antidotiert von: Tierkohle. Kalkwasser. Magnesium (flüssig). Weinbrand.

Tabak (Kinder. die geraucht haben). Muskatnuss.

Bapt. Bry. Calc. Camph. Cann-s. Carb-ac. Carb-v. Cham. Chin. Chinin-s. Dig. Euph. Ferr-met. Graph. Hep. Iod. Ip. Iris. Kali-bi. Lach. Merc. Nat-c. Nit-sd.

Nux-m. Nux-v. Ol-j. Op. Phos. Plb. Plat. Rhus-t. Rhus-v. Samb-n. Sul-i. Sulph. Tab. Tarent. Thuj. Verat.

Ars. Vergiftung: Ars. Cytisin. Phos. Rhus-t. DMPS. Sul-i. Thuj.

Saft vom Zuckerrohr o. Honigwasser. Kaltwasser in reichlicher Menge. Brechmittel von Zinc-s. Kali-c. und Mag-c. in Öl durchgeschüttelt. Eine Infusion. von adstringierenden Substanzen.

Verdünnende Getränke in MENGE.

Wirkung: 60 - 90 Tage            wirkt >> bei Vegetarier  selten wiederholen  r. / eitig

tuberkulin/carcen/hydrogenoid/choleirisch/ r)/sycotisch/syphillitisch/oxygenoid/ typhoid/lepraoid/ psorisch/ malarial/ringwormoid/hydrogenoid/choleirisch/sanguinisch/phlegmatisch/pletorisch/periodisch

Allerlei: gebraucht als doping/um alte Pferde auf zu peppeln/zum Töten

AC      

Phytologie: Gebraucht in den Bergen wie Coca

Repertorium:                                     [Hahnemann]

ARSENICUM ALBUM (ars.)              

Geist/Gemüt: Gedächtnisschwäche. - - Verworren im Kopf - - Scheut sich Bekannte zu treffen, weil er sich einbildet, sie früher beleidigt zu haben, obgleich er nicht weiß wie.

- Traurige, weinerliche, ängstliche Stimmung.

- Er fürchtet sich allein zu sein, um sich nicht ein körperliches Leid anzutun. - - Todesfurcht beim Alleinsein o. Zubettgehen.

- Ängstlich und niedergedrückt fürchtet er Dauerverlust seiner Gesundheit.

- Ist zum Selbstmord entschlossen (leidet) - - Fürchtet, dass er jemand ermorden muss.

- Sieht Ungeziefer, wirft Hände voll Wanzen fort.

- Zerreist seinen Körper, verletzt sich selbst; Tollheit.

- Intensive Angst und Unruhe, < nach Mitternacht/treibt aus dem Bett.

- Angst, mit Zusammenschnüren der Brust und Atemnot.

- Furcht, Unruhe, Zittern, kalter Schweiß, Niedergeschlagenheit.

- Eigensinnig und weinerlich. - - Ärger mit Angst, Unruhe und Frostigkeit.

- (Kind ist zänkisch, verlangt getragen zu werden. - - Kann nirgends Ruhe finden, verändert fortwährend den Platz, will aus einem Bett in das andere.

Sensorium: Gefühl als bewege sich Hirn und schlüge gegen Schädel, bei Bewegung.

- Schwindel als wolle er fallen, Schwindel vom Einfluss der Malaria, mit Hyperästhesie des Gehörs, o. während Schwangerschaft; Lippen und Gesicht sind bläulich; wellenförmige

Bewegung in Jugularvenen. - - Schwere im Kopf, mit Summen in Ohren, vergeht in freien Luft, kehrt aber beim Eintritt in das Zimmer wieder.

- Schwindel mit Schwinden des Bewusstseins während der Hustenanfälle, bei Asthmatikern.

Kopf: Intensiver Stirn-Kopfschmerz, mit Schwindel.

- Ziehender, drückender Schmerz in der r. Seite der Stirn. - - Quetschungs- o. Wundheitsschmerz über die Nase und in Stirn, Reiben bringt zeitweise Erleichterung.

- Klopfender Stirnkopfschmerz über der Nasenwurzel. Ozaena.

- Kopfschmerz; Klopfen; o. Druck wie von Gewicht im Gehirn; Aufrichten im Bett und < Bewegung; kalte Waschungen > zeitweise, Gehen in freier Luft dauernd. - - Kopf- und Gesichtsschmerz ist arg auf der l. Seite, kann sich auf dieser Seite nicht anlehnen o. liegen.

Ausfallen des Haares.

- Erysipelatöses Brennen und Anschwellen des Kopfes mit Schwäche und Kälte, < nachts.

- Kann kaum die Berührung des Haares ertragen, so empfindlich ist die Kopfhaut.

- Empfindlichkeit des Kopfes gegen frische Luft; hüllt den Kopf warm ein.

- Chronische Ausschläge mit Pusteln und Eiter gefüllten Bläschen.

Augen: Empfindlich gegen das Licht; Lichtscheu. - - Schnee blendet, mit Tränenfluss.

- Flimmern vor Augen. - - Alles erscheint ihm grün; sieht wie durch weiße Gaze.

- Augenschwäche; Blödsichtigkeit. - - Pupillen zusammengezogen o. erweitert.

- Eingesunken o. hervortretend - - Gelbe Farbe der Sclerotica.

- Schmerz im r. Augapfel, besonders bei Bewegung.

- Pulsierendes Klopfen in Augen, bei jedem Klopfen ein Stich. - - „Wie Sand in Augen“.

- BrenNEN in Augen - - Chronisches Trachom, die innere Fläche der Augenlider reibt den Augapfel; Brennen etc. - - Kroupöse Konjunctivitis von Ophthalmie der Neugeborenen.

- Konjunctiva sieht aus wie ein Stück rohes Rindfleisch.

- Zittern des obern Augenlides mit Tränenfluss. - - Augenlider ödematös und krampfhaft geschlossen; ebenso bei nicht entzündlichem Ödem (wie Apis). - - Zukleben der Lider.

- Lidränder schmerzen bei Bewegung, als ob sie trocken =/Augapfel reiben. - - Außeror-dentliche Röte der innern Lidfläche, mehr mit unbehaglichem Gefühl als mit Schmerz.

- Brennen an Lidrändern. - - Ophthalmie bei Kindern mit rauer/trocken/schmutzig aussehender Haut; Lichtscheu und profuser, scharfer Tränenfluss; > durch warme Umschläge.

Ohren: Ungewöhnliche Empfindlichkeit gegen Geräusch. - - Ohrenklingen.

- Brausen in den Ohren, bei jedem Schmerzanfall.

- Harthörig, kann die menschliche Stimme nicht hören. (Vergleiche Phos.).

- Stechendes Reißen vom l. Gehörgang nach außen, mehr abends. - - Gelber Ausfluss aus r. Ohr mit Trockenheit der Nase; Gehör nicht geschwächt.

- Profuser blutwässeriger Ausfluss mit aasigem Geruch.

Nase: Stinkender Geruch vor der Nase. - - # Geruch von Pech und Schwefel vor Nase.

- Geruch o. Anblick von Nahrung ist ihm unerträglich - - Trockenheit der Nasenhöhle.

- Ausfluss brennenden Schleimes aus r. Nasenloch. - - Fliessschnupfen mit häufigem Niesen; mit Heiserkeit und Schlaflosigkeit; mit geschwollener Nase; # Verstopfung.

- Wässeriger Ausfluss verursacht Brennen und Wehtun der Nasenlöcher wie wund.

- Peinliche Verstopfung im Nasenrücken. - - Nasenbluten nach Zornanfall o. Erbrechen.

- Knotige Anschwellung der Nase.

Gesicht: Ängstlicher aber nicht wilder Ausdruck; bekümmert; leidend; von Seelenangst; mürrisch; wild; hippokratisch; verfallen. - - Aussehen blass; gelb, wachsfarben; grau; erdig; livid,

bläulich; gerötet; rot und geschwollen.

- Ödematöse Geschwulst des Gesichtes. - - Gesichtsmuskeln Zucken. - - Reißen in l. Gesichtshälfte. - - Brennen stechen „Wie von glühendheißen Nadeln“. - - Pickeln und Blasen mit scharfer

Absonderung; Jucken, Brennen; < nachts/< in kalter Luft, > Wärme.

- Krebsartig Geschwüre im Gesicht; grindig; brennender Schmerz.

- Schmerz längs des r. unteren Maxillarnerven. -- Beißt trinkend auf den Becher.

- Schlimme Lippen und Geschwüre im Munde. - - Ausschläge auf den Lippen.

- Zusammenziehendes Beben o. Zucken an einer Seite der Oberlippe (beim Einschlafen).

Zähne: Zähneknirschen schlafend. - - Zähne scheinen länger zu sein, werden locker und sind empfindlich gegen Druck und kaltes Wasser.

- Schmerz in einigen Zähnen, „Als ob locker und wollten ausfallen“, Schmerz durch Kauen nicht gesteigert. - - Zuckender Zahnschmerz, der sich nach den Schläfen hin ausbreitet, durch Aufsitzen

im Bett und durch Äußere Wärme > wird.

- Zahnschmerz, der durch Ofenwärme > wird.

- Angeschwollenes, blutendes Zahnfleisch, welches bei Berührung schmerzt.

Mund: Verlust des Sprachvermögens. - - Brennen auf der Zunge.

- Geschmack: holzig/trocken/unangenehm; süßlich im Halse; sauer; metallisch; bitter; putrid.

- Nahrung schmeckt: zu salzig/nicht salzig genug/fade sauer. Bier schmeckt schal.

- Geschwulst um Zungenwurzel, äußerlich und innerlich.

- Belag: an den Seiten schleimig mit rotem Streifen in der Mitte und Röte der Zungenspitze; dick überzogen mit roten Rändern; weißlich; gelblich-weiß; wie weiß angestrichen; braun.

- Zunge: trocken und krankhaft rot, mit an Spitze bedeutend erhabenen Papillen; bleifarben.

- Zungenrand ist rot/blass, teigig, erhält den Eindruck der Zähne; Neuralgie.

- Gangrän der Zunge; Flecke auf der Zunge, die wie Feuer brennen.

- Trocken mit Durst. - - Brennen im Mund, Pharynx und Ösophagus.

- Viel Speichel; muss oft ausspucken. - - Verminderte Speichelabsonderung.

- Aphthen im Munde; werden livid o. bläulich. - - Schmerzende Bläschen im Mund/an Zunge.

Schlund: Trocken/Wund, Kratzen und Brennen in Fauces und Schlunde.

- Zusammenschnürungsgefühl im Halse. - - Schlucken ist sehr erschwert und schmerzhaft.

- Paralytischer Zustand des Pharynx und Ösophagus. - - Brennen schluckend; die Speise geht nach der Larynxgegend hinunter, wenn sie wieder hochgebracht wird.

- Diphtherischen Membranen sehen trocken und runzelig aus.

Magen: Vermehrter Appetit. - - Verlangt: sauren Sachen; Branntwein; Kaffee; Milch; Speck.

- Verlust des Appetits mit vermehrtem Durst. - - Abneigung: gegen Nahrung; gegen Butter.

- Durst und Mundtrockenheit mit eigentümlich dickweißem Speichel.

- DURST (Wasser belästigt den Magen), Trinken erquickt nicht. - - Häufiger unlöschbarer Durst.

- Trinkt oft aber wenig auf einmal; o. mag auch viel und oft trinken.

- Wassersucht.

- Brennender Durst, ohne besonderes Verlangen zu trinken.

Essen und Trinken:

- Gastro-intestinal Symptome <: nach Eis/Eis-Creme/Eis-Wasser/Essig/saurem Bier/Tabak (Kauen)/Alkoholgenuss/schlechter Wurst/Käse/Früchten.

- Nachteilige Wirkungen von übermäßigem Genuss Spirituosen. Delirium tremens; Erbrechen; Durchfall; Blutung.

- Häufiges Aufstoßen; ebenso wenn Fieber hätte eintreten sollen.

- Abortives Aufstoßen; erfolgloses Würgen; unregelmäßige, krampfhafte Tätigkeit des Magens, anstatt gewöhnlichen Peristaltik. - - Übelkeit und vollständiger Verlust des Appetits.

- Anwandlung von Übelkeit 11 h. und 15 h.

- Langdauernde Übelkeit mit Schwäche, Zittern; Hitze über ganzen Körper und Schaudern.

- Heftiges Erbrechen von Nahrung und gastrischen Flüssigkeiten; das Erbrochene ist gewöhnlich gering. - - Häufiges Erbrechen mit Todesfurcht.

- Erbrechen: bitter; grün-gelber Flüssigkeit; des Genossenen; brauner, trüber Masse; blutstreifiges; von schwarzes Blut; 1. Wasser, 2. dicken, eiweißartigen o. gras-grünen Schleimes, 3. Blut.

Ebenso unmittelbar nach dem Essen o. Trinken.

- Hitze und Brennen im Magen und der Herzgrube.

- Druck in Magengegend; Gewicht wie von einem Stein. - - Magen ist druckempfindlich

- Heftiger, reißender, bohrender Schmerz und Krampf im Magen und den Eingeweiden.

- Schmerz im Magen > süße Milch. - - Schmerz in Herzgrube hemmt Atem .

- Angst in der Gegend des Epigastriums.

- Epigastrium aufgetrieben und hart, und Nabel berührungsempfindlich.

Bauch: Hypochondrien:

- R. Hypochondrium schmerzhaft aufgedunsen mit brennendem Schmerz.

- Schmerz in Lebergegend durch Druck vermehrt. - - Stiche im r. Hypochondrium, welche sich nach Magengegend hin ausbreiten, in einem heftigen Druck über ganzen Bauch enden.

- Ziehender, stechender Schmerz unter l. Hypochondrium. -

- Spannender/drückender Schmerz in Milz. - - Verhärtung/Vergrößerung Milz/Leber.

- Bauch aufgetrieben und schmerzhaft.

- Poltern in Eingeweiden. - - Schneidende Schmerzen im Bauch.

- Bauchschmerz mit Angst; hat nirgends Ruhe, wälzt sich auf Boden umher und verzweifelt am Leben. - - Schmerz um l, < Rückenlage

- Schmerz in r. Seite des Bauches, nahe Lumbargegend, welcher sich durch den ganzen Unterleib nach r. Leistengegend und derselben Seite des Scrotums ausbreitet.

- Weichen: zusammenziehender Schmerz in l.; wie verrenkt in r. beim Bücken; Bohren, Brennen „Wie von einem Geschwür“; Stiche.

- Anschwellen der Leistendrüsen.

Stuhl: Unwillkürliche Stuhl- und Urin-Entleerung.

-Durchfall nach Erkältung des Magens durch den Genuss kalter Sachen.

-Durchfall: schleimig-grünen Schleimes; von Schleimstücken, mit Stuhlzwang und schneidendem Schmerz im After; kleine Stühle mit Stuhlzwang, zuerst dunkelgrüne Fäces, nachher

dunkelgrüner Schleim; schwarzer Schleim, mit hartnäckigem Erbrechen; schwarz,

scharf und stinkend; gelb mit Stuhlzwang und brennendem Schmerz; wie schmutziges Wasser; von Blut und Wasser. - - Abführen mit außerordentlicher Kälte der Glieder.

- Durchfall < nach Mitternacht, ebenso morgens nach dem Aufstehen.

- After rot und wund. Brennen im After. - - Verstopfung: mit Schmerz in den Eingeweiden.

- Hämorrhoiden: mit stechendem Schmerz gehend o. Sitzen, nicht beim Stuhl; mit brennendem Schmerz > Wärme - - Blutungen der Eingeweide, dunkel/übel riechend. Typhus.

Harnorgane: Urin ist spärlich, geht mit Schwierigkeit ab, brennt bei Entleerung.

- Häufiges Drängen mit profuser Entleerung. - - Unwillkürliche Harnabsonderung.

- Harnverhaltung, als wäre die Blase gelähmt. - - Hämaturie.

Urin: dunkelbraun; dunkelgelb; trübe; mit rotem, sandigem Sediment; mit Eiter und Blut gemischt.

- Albuminurie. - - Urämie, Angst mit Mordgedanken, besonders bei Säufern.

Männliche Geschlechtsorgane: Eichel blaurot, geschwollen und rissig.

- Außerordentlich schmerzhafte Entzündung und Anschwellung der Genitalien, welche sich fast zur Gangrän steigert. - - Ödem des Skrotum. - - Samenergüße bei durchfälligem Stuhl.

- Chronischer Herpes praeputialis (nachdem Rhus-t. sich unwirksam zeigte).

Weibliche Geschlechtsorgane: Brennen o. spannender Schmerz in Ovarien - - Drückende stechende Schmerz in Ovariumsgegend.

- Vermehrter Geschlechtstrieb, mit unwillkürlichem Schleimabgang.

- Menses: zu früh; zu reichlich; erschöpfende Menorrhagie. - - Blutung, mit durchschießenden, brennenden Schmerz; plötzliche von reichlichem, dunklem Blut.

- Während der Menses scharfes Stechen im Rectum, dann nach Anus und Pubes.

- Schmerzhafte Menses. - - Amenorrhoe; spärliche, blasse Menses.

- Dünner, weißlicher, übelriechender Ausfluss an Stelle der Menses.

- Leukorrhoe: profus/gelblich dick/wundfressend. - - Stiche vom Bauch hinunter bis Vagina.

- Ziehender, stechender Schmerz von Ovarialgegend zu Lenden und darin Taubheit- und Lähmigkeitsgefühl, < Bewegung, Beugen o. Krummsitzen.

- Brennender, klopfender, durchschießender Schmerz in Uterusgegend.

Schwangerschaft: Brennende Schmerz in den Brüsten; > durch Bewegung.

Larynx: Stimme: zitternd; schwach; ungleich, bald stark und dann wieder schwach; heiser; rau; hohl; Verlust der Stimme. - - Pseudo-membranöser Croup; verursacht durch unterdrückte o.

nicht herausgetretenen Ausschläge, (Masern o. Urticaria/Nesselsucht). - Schleimhaut des Larynx schmutzig rot o. anämisch mit blau roten Flecken; schmerzlose o. brennende Geschwüre; Laryngeal-Phthisis.

- Plötzlicher Katarrh, droht nachts mit Erstickung

Atmung: Kurzes und ängstliches Atmen. - - Schwieriges Atmen mit ANGST.

- Asthmatisches Atmen: muss sich mit Brust vornüber neigen, muss nachts aus dem Bett springen. Asthma. - - Luftwege scheinen zusammengeschnürt, kann nicht voll atmen.

- Dyspnoe wird nach Husten stärker, mit Zusammenschnürungsgefühl in Brust o. Magen.

- Unmittelbar beim Niederlegen abends Atemmangel mit Pfeifen/Zusammenschnüren in Trachea. - - Brustbeklemmung, welche durch stürmisches Wetter/schwere Luft/schnelles Gehen/Steigen/

warme und enge Kleidung/besonders Wärme # Kälte gesteigert wird.

- Keuchender Atem mit Husten/schaumigem Auswurf, sieht aus wie geschlagenes Eiweiß

- Atemnot; Gesicht cyanotisch und mit kaltem Schweiß bedeckt; ANGST. Emphysem.

- Pfeifende Expiration.

Husten: hinausgehend in die kalte, freie Luft (nach Trinken); Abends, gleich nach dem Niederlegen; muss aufrecht sitzen; nachher zusammenziehender Schmerz in Gegend des Epigastrium

verlängert Husten; Schwäche.

- Erregt durch ein Gefühl von Rauch- und Schwefeldünsten im Larynx o. durch beständigen Kitzel im Kehlkopf. - - Vorhergehende Rucke in der Hüfte scheinen den Husten zu erregen.

- Husten mit blutigem Sputum.

- Nachthusten; muss aufsitzen sobald Husten beginnt; um 1 h., mit Schweratmen.

- Tiefer, trockener, unaufhörlicher Husten; Husten hängt von Asthma, Cyanose, Herzleiden ab; ebenso mit Erschöpfung., Kollaps, Anämie, nervöser Reizbarkeit verbunden.

- Auswurf: schaumiger Speichel; dick gelb/grün/bitter/salzig/blutstreifiger Schleim.

- Hämoptysis nach Blutverlust; brennende Hitze über den ganzen Körper, besonders mit Schmerz zwischen den Schulterblättern; bei Säufern o. von unterdrückten Menses.

Brust: Lungen: Brustbeklemmung wie mit einem Reif umbunden.

- Zusammenschnüren der Brust; mit ANGST/UNruhe, Abends; beim Bergaufgehen.

- Stiche in oberen r. Brustseite; in l. nur einatmend.

- Hustend stechender Schmerz unter dem Sternum von unten nach oben.

- Pleuresie mit Neigung zur Ohnmacht. - - Frösteln in Brust, abends Brennen in der Brust.

- Katarrh auf der Brust, große Erstickungsnot; Kind wirft sich in Todesangst herum.

- Gangrän der Lungen mit grünem, blutwässerigem Sputum.

- Herzklopfen; nach unterdrücktem Herpes o. Fußschweiß; mit kleinem, unregelmäßigem Puls; stark, sichtbar und hörbar, besonders des Nachts.

- Herzklopfen mit Angst, kann nicht auf dem Rücken liegen; vermehrt durch Treppensteigen.

- Herz schlägt schneller und stärker in Rückenlage.

- Angina pectoris; plötzliche Beengung über dem Herzen; peinlicher Präcordial-Schmerz; Schmerz im Hals und Hinterkopf; Angst, Bedrückung; erschwertes Atmen.

- Ohnmachtsanfälle; Atem vergeht ihm bei geringsten Bewegung; er sitzt vorn übergebeugt o. mit nach hinten über geworfenem Kopf; < nachts (1 – 5 h. morgens).

- Hydropericardium mit ReizbarKEIT, Angst und Ruhelosigkeit; besonders bei Urämie, etc.

- Puls: beschleunigt; schnell und klein; schnell und schwach; sehr schnell und schwach; klein, sehr häufig und unregelmäßig, zuweilen kaum merklich; fadenförmig.

Gelbe Flecken auf Brust. - - Stiche und Druck auf dem Sternum.

Hals, Rücken: Kraftlosigkeit im Kreuz. - - Quetschungsschmerz im Kreuz.

- Nacken steif, „Wie gequetscht o. verrenkt“. - - Neuralgische Schmerz an der l. Halsseite.

- Ziehende Schmerz: zwischen Schulterblättern; dieselben zwingen zum Niederlegen; vom Kreuz zu Schultern. - - Steifheit im Rückgrat, beginnt in der Gegend des Os coccygis

Glieder: Reißend/zuckender Schmerz im r. Schultergelenk und in Schulter.

- Schmerz im Arm derjenigen Seite, auf welcher man liegt, des Nachts.

- Ziehen, Zucken und Reißen von den Fingerspitzen bis in die Schulter.

- Hände und untere Hälfte des Vorderarms sind dunkel und livid gefärbt.

- Kleiner rötlicher Fleck am l. Ellbogen, aus dem sich bald eine Blase entwickelt, welche in wenigen Stunden so groß wie eine Haselnuss und schwarz wird; ähnliche Blasen

erscheinen am r. Ellbogen und am nächsten Tage am l. Bein. - - Zittern der Hände.

- Geschwüre an den Fingerspitzen mit brennendem Schmerz. - - Prickeln in den Fingern.

Schießend-reißender SCHMERZ in Hüfte/Schenkel/Weiche/l. Fuss.

- Hinten am Trochanter major Schmerz, welcher sich längs der hinteren Seite des Schenkels, dann, nach dem Knie hin, an der vorderen Seite die Patella umfassend, längs der

Tibia bis zum Fußknöchel erstr.; Schmerz wird durch Beugung des Kniees etwas erleichtert.

- Knacken im Knie. - - Geschwulst und Schmerz in Knien.

- Steife Knien/Füße # reißenden Schmerz - - Schmerz „Wie zerschlagen“ im Kniegelenk.

- Kälte (Knie/Füße). - - Juckende Flechten in Kniekehlen.

- Wadenkrämpfe. - - Ziehender Schmerz in Beinen, wenn Füße besitzend auf Boden ruhen.

- Geschwulst der Füße, ödematös. - - Schwäche o. Mattigkeit in Füssen, Taubheit.

- Reißen in Hacken. - - Unerträgliches Jucken an Füssen und Schenkeln.

- Zehen werden nach unten gezogen. - - Geschwüre an Fußsohlen und Zehen.

- Gehend Wundheitsschmerz in Fußballen, „Wie durchgerieben“.

- Beim Treppensteigen „Als müssten die Unterglieder zusammenbrechen“.

- Unbehaglichkeit in den Beinen, kann des Nachts nicht still liegen, muss beständig die Lage der Füße verändern o. herumgehen, um Erleichterung zu finden. - - Hahnenschritt.

- Zucken; Zittern; heftiges Auffahren einschlafend; starr/matt/müde

- ReißEN in Ober- und Untergliedern, kann nicht auf leidenden Seite liegen; bei Bewegung derselben wird der Schmerz am wenigsten empfunden.

- Außerordentliche Schwäche und Erschöpfung in den Gliedmassen zwingt ihn zum liegen

Nerven: UNruhe, kann in keiner Lage Ruhe finden. -- Auffahren einschlafend.

- Hysterische Krämpfe mit folgender Erschöpfung. - - Häufige Ohnmachten.

- Krämpfe mit Opisthotonus; Schaum vor dem Munde.

- In nicht komplizierten Fällen von Chorea.

- Kind liegt „Wie tot da“; blass aber warm; zeitweise ohne Atem.

- Epileptische Konvulsionen; Tetanus. - - Erschöpfung von geringsten Anstrengung.

- Nach ANstrengungen; bergbesteigend, etc. - - SCHNELler Kräfteverfall.

Schlaf: < Gähnen und Strecken - - Häufiges Auffahren im Schlaf und aus demselben; durch Schmerz geweckt, < 24 h.

- Schlaflos mit Unruhe und Stöhnen; schlechte Ernährung; erschöpfte Nerven.

- Nach Schlafe ein Gefühl, als hätte er nicht genug geschlafen; Augen sind müde; kann nicht außer Bett sein. - - < Träume: voll Sorge/Kummer/Furcht/Gewittern/Feuer/schwarzem

Gewässer und Finsternis; von Tod.

Zeit: Allg. < nachts, besonders nach Mitternacht (1 - 3 h.).

Temperatur und Wetter: Schmerz wird fast immer durch Wärme >. - - Kälte < im allg. ausgenommen Kopfschmerz, > kalte Waschungen/kalte Luft

- Kalte, feuchte Keller < o. erzeugen Beschwerden. - - Hüftweh.

Frost, Fieber, Schweiß: Unbestimmte Entwickelung von Frost (und Hitze); entweder gleichzeitig o. abwechselnd.

- Frostschauder ohne Durst, < freier Luft. - - Frost vormittags, welcher durch nichts > wird.

- Innerlicher Frost mit Äußerer Hitze und roten Backen.

- Frost ohne Durst, darauf Hitze mit DURST und schweißlos; nach Stunden tritt Schweiß ein, worauf Beschwerden zunehmen; Leber und Milz geschwollen. Wassersucht.

- Äußere Kälte mit kaltem klebrigem Schweiß. - - Während Frost (und Hitze) Symptome <, welche vorher vorhanden aber von geringer Bedeutung waren.

- Säuglinge müssen bei nicht deutlich ausgesprochenem Frost zugedeckt werden; DURST

- Blaue Nägel und Lippen während Frost.

- Innerliches Brennen, trockene Hitze; Neigung sich aufzudecken. - - Trockene Hitze, Abends und Nachts mit Durst und häufigem Trinken nur geringer Mengen auf einmal.

- HITZE mit kleinem, schwachem und häuFIGem Puls; und trockenheit, Zunge so trocken, dass sie bei Bewegung schmerzt; auf den Durst folgt Durstlosigkeit. Typhoid.

- Nachts Hitze, „Als ob mit heißem Wasser übergossen“. - - Gegen Ende des Fiebers Schweiß womit alle früheren Symptome verschwinden; Schweiß > Schmerz; Rheuma

- Morgenschweiß ohne Erleichterung; kalt, klebrig o. sauer und übel riechend.

- Schwitzt beim Schlafengehen; dies vergeht, nachdem er ein wenig geschwitzt hat.

- Profuser Schweiß an den Knien, nachts. - - Unlöschbarer Durst während des Schwitzens.

Anfälle: Periodisch wiederkehrende Beschwerden. - - Typhus tertianus anteponens.

Empfindungen: Brennen innerer und Äußerer Teile. „Als ströme heißes Wasser durch Blutgefässe“, dieses hindert am Schlafen.

- „Als ob warme Luft durch Rückgrat in Kopf strömt“. Vor epileptischen Anfällen.

Gewebe: ABmagerung, erdfarbenes Gesicht, blaue Ränder um Augen, SCHWÄCHE in allen Gliedern, Abgeneigt jede Tätigkeit und beständige Neigung zu ruhen.

- Schlaffe Muskulatur. - - Allg. o. Wassersucht der Brust o. Bauchhöhle.

- Wassersucht nach Scharlach; wachsfarbene Haut. Morbus Brightii.

Berührung, Verletzungen etc.: Schlangenbisse.

Haut: SchmerzHAFTe schwarzer Ausschlag.

- Haut sieht WEIß und teigartig aus, später gelb, schuppig. - - Haut trocken und schuppig.

- Blaue Flecken auf der Haut. - - Brennen, Jucken, die Teile schmerzen nach Kratzen.

- BrenNENde Pickel, welche fast unerträgliche Angst veranlassen. - - Juckender + brennender Herpesausschlag; Ekzem, trockene Abschuppung, brennender Pruritus.

- Urticaria, umfangreich und ERhaben.

- Roten Petechien ähnlicher Ausschlag, von der Größe eines Flohstiches bis zu einer Linse.

- Ausschlag zögert o. blasst plötzlich ab, wird livid o. mit Petechien vermischt; bösartiger < Hals; Wassersucht; o. Ausschlag ist gut herausgetreten, aber mit unverhältnismäßiger

Schwäche, schwachem Delirium, Erbrechen etc. Scharlach.

- Schwarze Blasen verursachen brennenden Schmerz. - - Variola mit Asthenie; Pusteln sinken ein, der Hof wird livid; ebenso bei hämorrhagischen und septischen Formen.

- Geschwüre mit hohen Rändern; sondern schwarzes geronnenes Blut ab.

- Geschwüre am Bein mit grauem Belag und mit einem entzündeten Rand umgeben; Brennen und Schmerz in denselben. - - Schmerzhafte Empfindlichkeit alter Geschwüre.

- Karbunkel.

- Purulente, stinkende Absonderungen von Ausschlägen.

- Gangränöses Aussehen wunder Stellen.

- Krebs mit brennendem Schmerz. - - Krätzeartiger Ausschlag in den Kniebeugen.

Lebensalter und Konstitution: Säufer.

 

ARSENICUM ALBUM (ars.)

* A deep seated INSECURITY.

MIND: - -  -  Feels vulnerable and defenseless (disease/death).

  -  Needs company for reassurance and support. Demanding and clinging. - -  Selfish.

  -  Possessive. Greedy. - -  FASTIDIOUS. Orderly. - -  Critical. Perfectionism.

  -  RestLESS with anxieTY +/o. weakNESS. Nervous.

  -  FEARS: being alone/disease/death, robbers, poverty.

  -  Anxiety attacks, < 12 - 3 h. Anxiety neurosis. - -  Anorexia nervosa.

  -  Suicidal. Impulse to kill, fear of killing.

GENERALITIES:

  -  CHILLY, < cold, > heat (except headache). - - << after midnight, 0 - 2 h. - -  < Seaside.

  -  BurnING, >> heat - -  Discharges: Acrid, scanty, thin, offensive. - -  Right sided.

  -  Periodic. - -  WeakNESS - -  Alternating complaints. - -  TendenCY to malignacy.

  -  Apyrexia, patients who seldom or never develop fever. - -  Edema, ascites.

FOOD AND DRINKS:

  -  Desire: FAT/lard/olive oil/sour things (lemon)/alcohol (whiskey/wine)/bread.

  -  Aversion: Farinaceous food, beans and peas, meat, sweets. - -  > Milk, warm drinks.

HEAD: - - -  HOT head with COLD body - -  Headache: Congestive, burning; periodical; # arthritis, stomach pain; > cold applications.Headache after eating ice-cream (Puls.).

EYE:  Conjunctivitis. Acrid, burning discharge. Keratitis. Iritis. - -  Photophobia.

  -  Swelling of the lids.

NOSE:  CORYZA, HAY FEVER: Acrid watery discharge. Violent sneezing < waking in the morning. - -  << right side.

FACE: - -  -  SwelLING around/under eyes - -  EpitheliOMA of lids.

  -  Prematurely old. Shrivelled. Bluish and cold.

MOUTH:  Aphthae, ulcers: burning > warm drinks.

THROAT:  Inflammation, ulceration: burning pains, > warm drinks.

STOMACH: - - THIRST for SMALL quantities frequentLY. - - Anxiety felt in pit of stomach.

  -  Affections with BURNING :Gastritis, ulcer, malignancy.

  -  Pain > (sweet) milk, < cold food/drinks, 2 h. - -  Vomiting after cold food or drinks.

ABDOMEN: - -  Food poisoning: DIARRHEA and VOMITING simultaneousLY (Verat.), and restless, cold, weak - -  Ascites - -  Colitis - -  Hepatitis.

RECTUM/STOOL: - -  DIARRHEA with vomiting (Verat), with great WEAKNESS.From cold drinks, fruit, ice cream. - -  Stool: acrid, offensive.

URINARY ORGANS: -  Involuntary urination. - -  ATONY, PARALYSIS of bladder, esp. in eldery people.

GENITALIA: - -  Malignancy of ovaries, testes, uterus.

RESPIRATION: - -  ASTHMATIC, < after midnight/lying down; > sitting.

  - With anxiety, restlessness, weakness, cyanosis, burning in chest.

CHEST: - -  Palpitations, arrythmias: < after midnight/lying down/with anxiety.

  -  Pneumonia. Pleurisy. Emphysema. - -  Sensation of smoke or dust in lungs.

  -  Cancer of mammae.

EXTREMITIES: - -  Paralytic weakness. - - Black nails - - Coldness. Raynaud syndrome.

SLEEP: - -  Restless. - -  Dreams of robbers.

SKIN: - -  DRY, rough, scaly. - -  Psoriasis, eczema. - -  Ulcers, chronic, spreading, burning.

  -  Itching without eruption, must scratch until it bleeds. - -  Gangrene.

 

Ars.

Gemüt: Ruhelos (während Menses/bei Kopfschmerz/Kindern (> Herumtragen)/innerlich/hypochondrisch/während. Hitze o. Hitze/erwachend/muss bewegen/Bett (treibt aus dem/Herumwerfen im/

will aus einem Bett zum anderen gehen)/ängstlich (zwingt zu schnellem Gehen;)/# Stupor/Schläfrigkeit (während Fieber)/bewusstlos (während Fieber)/nachts (nach - 3 h/nach Mitternacht)/abends)

 

Zweifelt (Genesung; an der / Medikamente für nutzlos; hält die / Seelenheil, am)

Zurückhaltend, reserviert

Zorn (morgens/morgens - Erwachen, beim/antworten muß; wenn er/asthmatischer Atmung; mit/Atmung; mit erschwerter/Erwachen, beim/Essen - muß; wenn er essen/Fehler, über seine/Genesung spricht;

wenn jemand von ihrer/Gesicht - blassem, lividem Gesicht; mit/getröstet, wenn/heftig/Kleinigkeiten, über/leicht, schnell zornig; wird/Schmerzen - über/sich selbst; auf/Widerspruch, durch/Zähne; bei

Beschwerden der)

Zittern - < wenn er zittert

Zimmer; im - <.

Ziehen - Haaren; an den - Verlangen zu ziehen (ihren eigenen Haaren; an / jemanden an den Haaren)

Wirft mit Gegenständen um sich (Ungeziefer mit vollen Händen)

Wille (große Willenskraft, Anstrengung des Willens / Willensschwäche)

Widerwillen

Widerspruch (</Neigung zu widersprechen/verträgt keinen Widerspruch)

Widerspenstig

Weinen – nachts (vor Mitternacht/nach Mitternacht)/während Frost/bei Geräusch/grundlos/Husten - während/hysterisch/Kind, wie ein/Kindern; bei/Säugling/mit Kopfschmerz/während Menses/im

Schlaf/mit Schluchzen/während Schmerz/unwillkürlich (aus Schwäche)

 Wimmern, Winseln (nachts)/Wimmern, Winseln - Schlaf, im/Zorn - bei

Weigert sich etwas zu tun - Behandlung; gegen jede (krank ist; obwohl er sehr)

Waschen (Gesichtes; des - amel. / Verlangen zu waschen (Hände; wäscht sich ständig die)

Wahnideen [Tag und Nacht/nachts (gegen Morgen zu - abwechselnd mit - Schlaf; mit verworrenem, unruhigem/Ansammlungen von Dingen, Schwärmen, Menschenmengen etc./aufhängen, möchte sich/

beleidigt; er habe Menschen/beobachtet, sie würde/beschäftigt - Tätigkeit; mit einer/beschäftigt - Tätigkeit; mit einer - normalen Tätigkeit (seinem Beruf)/besessen zu sein/Bett - fallen - aus dem Bett zu

fallen/Bett - jemand - unter dem Bett; jemand sei/Bett - umkippen; würde/Bett - weggezogen; würde unter ihr/Bett - weggezogen; würde unter ihr - gelandet; und sie sei auf dem Boden/Bilder, Phantome;

sieht/Bilder, Phantome; sieht - schreckliche/Bilder, Phantome; sieht - schwarze/delirös - sei delirös, er/Diebe - Haus, im/Diebe - Haus, im - Bett sei voller Diebe; und der Raum unter dem/Diebe - sieht/

Diebe - sieht - nachts/Diebe - sieht - lauscht unter das Bett/ermorden; er würde - jemanden ermorden; er müsse/ermordet - habe jemanden ermordet; er/ermordet - werden; er würde ermordet/ermordet –

werden; er würde ermordet - Verschwörung angezettelt, ihn umzubringen; andere hätten eine/Fallen - er würde/Fallen - leeren Raum fallen; er werde in/Fallen - stürzen; er werde/Feuer/Feuer - Visionen von/

Freund - beleidigt; er habe seinen/Freund - Unfall gehabt; sein Freund habe einen/Freund - Zuneigung des Freundes verloren; er habe die/Gegenstände; in bezug auf - fassen; versucht, Gegenstände zu/Gehirn - bewegen; das Gehirn würde sich/Gehirn - wabbeln; das Gehirn scheint zu/geisteskrank - werden; geisteskrank zu/geisteskrank - werden; geisteskrank zu - nachdenkt; wenn er lange über etwas/Geräusche –

knirschen; hört wilde Biester um sein Bett herum mit den Zähnen/Geruchssinns, des/Geschäft - normalen Geschäften nachgehen; sie würden/Gesichter, sieht/Gesichter, sieht - Schließen der Augen; beim/

Gespenster, Geister, Gestalten/Gespenster, Geister, Gestalten - Tag und Nacht/Gespenster, Geister, Gestalten - schwarze Gestalten beim Träumen/Gespenster, Geister, Gestalten - sieht; er/Gestalten - sieht Gestalten/Gestalten - sieht Gestalten - merkwürdige/gesund, er sei/Glocken läuten; hört/glücklich werden; er werde in seinem eigenen Haus niemals/hängen - Menschen; sieht hängende/Haus - Menschen;

das Haus sei voller/heftig/Hören - Einbildung; etwas zu hören/Insekten, sieht/Käfer, Würmer etc./Körper - dreifachen; er habe einen/Körper - verfaulen, werde/krank - sein; krank zu/lebhaft/Mann –

aufgehängt hat; sieht einen Mann, der sich/Mann - macht genau dasselbe wie er; ein Mann/Menschen, Personen - neben ihm; Menschen wären/Menschen, Personen - neben ihm; Menschen wären - machen

dasselbe wie er/Menschen, Personen - sieht Menschen/Menschen, Personen - sieht Menschen - Schließen der Augen; beim/Phantasiegebilde, Illusionen/Polizist - kommen; er sieht einen Polizisten ins Haus/

Ratten, sieht/Ratten, sieht - laufen - Zimmer; quer durch das/religiös/ruft - jemand würde rufen/ruft - jemand würde rufen - Erwachen; beim/schlafen - nicht genug geschlafen; er habe/Selbstmord genötigt;

zum/Stehen - Kopf stehen; auf dem/sterben - gleich sterben; man würde gleich/sterben - Zeit zum sterben sei gekommen/Sünde begangen; er hätte gesündigt, eine/Sünde begangen; er hätte gesündigt, eine - Gnadenfrist verspielt; er habe durch seine Sünden seine/Teufel/Teufel - sieht/Tiere/Tiere - Bett - auf dem/tot - er selbst sei/tot - Leiche - Bekannten auf dem Sofa und hat Furcht; Leiche eines abwesenden/

tot - Personen, sieht tote/Unfälle - sieht Unfälle/Ungeziefer/Ungeziefer - Bett sei mit Ungeziefer bedeckt; sein/Ungeziefer - sieht Ungeziefer herumkriechen/Ungeziefer; sieht/Ungeziefer; sieht - Bett krabbeln;

über das/Unrecht - begangen zu haben; Unrecht/Verbrechen - begangen; er habe ein Verbrechen/Verbrecher; er sei ein/Verbrechern, von/verdammt; er sei/verfolgt, ihm würde nachgestellt (konkret); er würde/

verfolgt, ihm würde nachgestellt (konkret); er würde - Feinden, von/verfolgt, ihm würde nachgestellt (konkret); er würde - Polizei, von der/verfolgt zu werden (wegen der Haltung, Einstellung etc.) - er würde verfolgt/verhaftet werden; er solle/verhungern - Familie werde, die/Verletzung - werden; würde gleich verletzt/verloren, sie sei/verloren, sie sei - Seelenheil verloren; sie habe das/vernachlässigt - Pflichten vernachlässigt; er habe seine/Verschwörungen - gegen ihm im Gange; es seien Verschwörungen/verunreinigt, kontaminiert - alles was man berührt sei verunreinigt/Visionen, hat/Visionen, hat - phantastisch/

Visionen, hat - Schließen der Augen; beim/Wasser - von/Würmer/Würmer - Bett, seien im/Würmer - kriechenden Würmern, von/Zunge - Holz zu sein; die Zunge scheint aus)

Wachsam

Vorurteile, voreingenommen, parteiisch

Vorsichtig

Vorausplanend - alles im Voraus; plant

Vorahnungen

Verzweiflung (abwechselnd mit - Gleichgültigkeit/Frost; während/Genesung, in bezug auf die/Genesung, in bezug auf die - Rekonvaleszenz, während der/Hitze; während/Leben, am/periodisch/religiöse

Verzweiflung am Seelenheil/Schmerzen; bei den/Schmerzen; bei den - Abdomen; im/Schweiß, beim)

Verwirrung; geistige (morgens/morgens - Erwachen, beim/abends/nachts/nachts - Hinlegen, beim/Bett, im/Bett, im - herausspringen, läßt ihn/Erwachen, beim/Fieber; während/Freien, im - amel./Gehen/Gehen

Freien, im/Schlaf - nach/Schweiß, beim/Schwindel, mit/Waschen des Gesichtes - amel./Zimmer, im)

Verstümmelt seinen Körper

Verstecken – sich (Furcht, aufgrund von)

Verschiebt alles auf den nächsten Tag

Verleumden, Neigung zu (denunzieren, Neigung zum / petzen, Neigung zu)

Verletzen; sich zu - fürchtet sich davor alleingelassen zu werden, aus Furcht, sich zu verletzen

Verlassen zu sein; Gefühl (geliebt zu werden; Gefühl von den Eltern, der Ehefrau, den Freunden nicht)

Verlangen, Wunsch nach ( nichts; nach / voller Verlangen (mehr als sie braucht)

Vergesslich (Frost; während)

Verbittert, verärgert

Verantwortung - ernst; nimmt seine Verantwortung zu

Verächtlich

Unzufrieden (tagsüber/allem; mit/sich selbst, mit)

Unverschämtheit

Untröstlich

Unsicherheit; geistige

Ungestüm (Schweiß, mit)

Ungerechtigkeit; erträgt keine

Ungeduld (Hitze; während)

Unentschlossenheit, Schwierigkeit, Entscheidungen zu treffen (Kleinigkeiten; in bezug auf / Projekte; in bezug auf)

Unehrlich

Unduldsamkeit, verträgt bestimmte Dinge nicht

Undankbar

Unbeständigkeit

Unbehagen (abends/Frost; während)

Unbarmherzig

Überprüfen - zweimal oder öfter kontrollieren; muß alles

Übelkeit - bei

Trost - agg. (Mitleid, Mitgefühl agg.)

Trinken - mehr als sie sollte

Traurigkeit (morgens ( Erwachen – beim)/abends (Bett, im/ Dämmerung, in der)/nachts (Bett, im)/allein - wenn/Anstrengung, nach/Dunkelheit, in der/Essen - nach/Frost - während/geistiger Anstrengung,

nach/Geld - Geldverlust; nach/Gesundheit, über seine/getröstet werden; kann nicht/Hitze - während/Kindern, bei/Kopfschmerzen - während/Krebs; bei/Mädchen; bei - Pubertät; vor der/Masturbation,

durch/Menses unterdrückt/Mittagessen; nach dem/periodisch/Pubertät; in der/ringt die Hände/Schlaflosigkeit - mit/schweigsam/Schweiß - beim/still/Suizidneigung; mit/trübsinnig/Zorn - nach Zorn)

Traum; wie in einem - tagsüber

Traum; wie in einem

Töten, Verlangen zu (Alkoholikern; bei/Friseur will seinen Kunden töten; der/geliebte Menschen/Messer - Anblick eines Messers; beim/Messer - mit einem Messer/plötzlicher Impuls zu töten/sich selbst

zu töten; plötzlicher Impuls/vergiften; Impuls jemanden zu)

Tollwut, Hydrophobie

Tod (Agonie vor dem Tod/Gedanken an den Tod/Gefühl des Todes/Gewißheit des (eigenen) Todes/Vorahnung des Todes (Atmung; mit asthmatischer)/wünscht sich den Tod, möchte sterben

Theoretisieren

Tadelt sich selbst, macht sich Vorwürfe

Tadelt andere

Tadelsüchtig, krittelig

Suizidneigung; Neigung zum Selbstmord (nachts (nachts - Mitternacht, nach)/anzuzünden, sich/Auto zu werfen; sich vor ein/Betrunkenheit; bei/Blut; beim Anblick von/Blut; beim Anblick von - Messer;

Blut auf einem/Erhängen, durch/Erstechen, durch/Erstechen, durch - Herz; durch einen Stich ins/Gas vergiften; will sich mit/Gift, durch/Hitze; während/intermittierendem Fieber; während/Messer –

mit einem Messer/Schreck, nach/Schweiß, beim/stürzt sich - Fenster, aus dem/stürzt sich - Fenster, aus dem - Furcht, aus/stürzt sich - Tiefe, in die/Wahnideen durch)

Sucht etwas - Dieben; nachts nach

Stupor (abends/Diarrhoe - nach/Erbrechen - nach/erwacht oft, aber nur für kurze Zeit/Fieber; während/Konvulsionen, nach den/Konvulsionen, nach den – epileptisch)

Stumpfheit (vormittags/mittags/nachmittags/Hitze - während/Kopf - Beschwerden des Kopfes; mit/Kopfschmerzen, mit/Schnupfen; bei/Schweiß, beim/Schwindel; bei/Studieren und Lernen; beim)

Stuhlgang - beim

Studieren, Lernen - schwierig, fällt schwer

Streitsüchtig (Schlaf, im)

Stöhnen (abends (Schlaf, im)/nachts (Herumwerfen, mit)/ängstlich/Hitze; während der/Menses - während/Schlaf, im/Schlaflosigkeit, mit

Stimmung, Laune (abweisend, zurückweisend/veränderlich/wechselnd, wechselhaft)

Stilles Wesen

Still sein, seine Ruhe haben; möchte (Frost; während)

Steigen, Hochsteigen agg.

Spucken (Gesicht; Menschen ins)

Springen (Bett; aus dem)

Sprechen (anderer agg.; das Sprechen/Genesung agg.; von der/Geschäft, vom/Schlaf; im (enthüllt Geheimnisse/Frost; während/laut)

Sprache (barsch/beenden; kann den Satz nicht/einsilbig/hastig, eilig (Stuhlgang; beim)/ langsam/ laut/ /Schwatzen/Schwatzen - Schlaf, im/schweift von einem Thema zum anderen, abschweifend (nachts)/unverständlich/unzusammenhängend ( epileptischem Anfall; nach/Fieber; während/ Kopfes; mit Beschwerden des) /wild

Spotten (Sarkasmus, beißender Spott / Satire, Lust an)

Spontan, impulsiv

Spielen - Verlangen zu spielen (Nintendo)

Spät - zu spät; ist immer

Spaßen (Abneigung gegen)

Spaßen - boshaft, bösartig

Sorgsamkeit, Sorgfalt

Sorgen; voller (abends (Bett, im)/ andere, um/Kleinigkeiten, um/Verwandte, um)

Sitzen - Neigung zu sitzen

Sinne (abgestumpft, stumpf/scharf/Vergehen, Schwinden der/verwirrt, durcheinander)

Sicherheit, verlangt

Seufzen (Hitze; während/Menses - während/Schlaf, im (komatös)/Schweiß, beim

Sentimental, schwärmerisch, rührselig

Selbstvertrauen - Mangel an Selbstvertrauen (Selbstherabsetzung; Selbstherabwürdigung)

Selbstsucht, Egoismus

Selbstkontrolle - erhöht

Seelenruhe, Gelassenheit

Schweiß - Stirn agg.; Schweiß auf der

Schweigsam (Hitze; während/Schweiß; beim/Traurigkeit; bei)

Schüchternheit, Zaghaftigkeit (abends( Bett - Zubettgehen; beim/Kindern; bei)/Kindern; bei(Kindern; gegenüber anderen)

Schreien (Cri encéphalique/Erwachen - beim/Konvulsionen - Wochenbett, im/muß; hat das Gefühl, als ob sie schreien/Schmerzen, bei den/Übelkeit; mit/Wahnideen - durch)

Schreiben - Unfähigkeit zu

Schreckliches und traurige Geschichten greifen sie stark an

Schmutzig (Haut, mit schmutziger)

Schmollen

Schmerz (Abdomen agg.; Schmerz im/Extremitäten agg.; Schmerz in den/während)

Schließen der Augen - agg.

Schlagen (sich; schlägt (seinen Kopf/schlägt seinen Kopf gegen die Wand und gegen Gegenstände)

Schläfrigkeit agg.

Schlaflosigkeit agg.

Schlaf - nach

Schaukeln (agg. / amel.)

Sauberkeit, Reinlichkeit - Reinlichkeitswahn, Putzwut

Sammelt vieles

Ruhe - kann nicht ruhen, wenn Dinge nicht am richtigen Platz sind

Rollt, wälzt sich (von einer Seite auf die andere/auf dem Boden herum)

Reue

Religiös (Melancholie/religiöse Gemütsstörungen (in Pubertät/bei Kindern)

Reizbar, Gereizt (während Zahnung/sich selbst gegenüber/schweigsam/bei

Schmerz (Kopfschmerz)/durch Kleinigkeit (Kinder/während Hitze o. Frost/durch Geräusche/ nach Essen/erwachend/wenn angesprochen/# Verzweifelt/# Fröhlich, Frohsinn/morgens - erwachend)

Reißt - sich am Körper, verletzt sich

Redselig; geschwätzig (beim Schweiß)

Raserei, Tobsucht, Wut (durch Schmerz (Kopfschmerz)/Konvulsionen mit Raserei/muss gefesselt werden/# Schlaf/nachts/abends)

Quält sich

Pubertät; Gemütsbeschwerden in der

Prozesse; geht gerne vor Gericht, führt gerne/Protestiert, erhebt Einspruch

Prahler, Aufschneider/Phantasien - übertrieben, hochfliegend (wenn allein/nachts)

Phantasien - periodisch wiederkehrend

Pflicht - kein Pflichtgefühl/Mangel an Moralischem Empfinden (Neigung Verbrecher zu werden, ohne Reue)

Pessimist

Perfide/Niederträchtig/Neid (und Habgier/auf anderer Eigenschaften)/Mutwillig, boshaft/Menschenfeindlich, Misanthropie/Grausam (liebt es Mensch/Tier Leid zu tun)

Mürrisch (sich selbst gegenüber/Kinder/während Frost/erwachend/# Frohsinn, Fröhlichkeit/morgens (im Bett)/Launenhaftigkeit, launisch/Kurz angebunden, barsch, schroff/ Hartherzig, unerbittlich

Murmeln (unklar/im Schlaf)

Morphiumsucht

Milde/Liebevoll, voller Zuneigung, herzlich

Menses - während; Gemütssymptome/< Menopause

Manie (mit Raserei/bei qualvoller Angst/gewalttätig/möchte gehalten werden)

Lustig, fröhlich/ Lebhaft, munter

Leidenschaftlich

Lebensüberdruss (im Alter/bei Alkoholikern)

Läuft umher/Kriecht, krabbelt - rollt auf dem Boden herum

Lästig, geht auf die Nerven

Langsam/Langeweile

Lachen (niemals/leicht/krampfhaft/über Kleinigkeiten)/Lächeln (niemals)

Kummer (über Kleinigkeiten)

Konzentration schwierig

Kleptomanie

Kleinigkeiten scheinen wichtig, bedeutend/Heikel, pingelig/Gewissenhaft, peinlich genau in Bezug auf Kleinigkeiten

Klatschsüchtig/Intrigant/Hinterhältig, hinterlistig, falsch, verschlagen/Freude über Unglück anderer

Klammert sich an - hält sich nach anderen fest

Kindisches Verhalten, Benehmen

Jammern (über Schmerz/während Menses/laut, durchdringend/bei Konvulsionen/ über Angst im Epigastrium)/Klagen (mitleiderregend)/Heulen

Impulse, Triebe; krankhafte

Imbezil/Idiotie

Ideen, Einfälle - Reichtum an, Klarheit des Geistes

Hysterie (hysterische Ohnmacht)/Hypochondrie (wenn allein)

Hoffnungsvoll

Heftig, vehement (Raserei, die zu Gewalttaten führt)

Hautausschlägen; Gemütssymptome nach unterdrückten

Hast, Eile (beim Trinken/in den Bewegungen)

Hass (und Rachsucht)/# Verzweiflung

Hämorrhoiden; Gemütssymptome nach unterdrückten

Grimassen - sonderbare Gesichter; schneidet

Glücksspiele - Spielleidenschaft

Gleichgültig, Apathie (gegen Wohlergehen anderer/Vergnügen/beim Schweiß/bei Schläfrigkeit/gegenüber Ruhm/gegenüber Pflichten/periodisch/gegen das Leben/

Gegenüber eigene Genesung/gegen geliebte Personen/gegenüber allem)

Gier, Habsucht

Getragen - Verlangen getragen zu werden (schnell)

Getötet zu werden; Verlangen (durch einen Stich ins Herz; nach Mitternacht)

Gesund - sagt, er sei gesund - krank ist; wenn er sehr

Gesten, Gebärden; macht (konvulsivisch/unwillkürliche Handbewegungen (zupft an Bettwäsche/wirft Hände umher über Kopf/ringt Hände/zum Kopf im Schlaf/Hochheben der Hände/Greifen)/seiner

gewöhnlichen Beschäftigung/zupft an Fingern)

Gespräche - Verlangen nach/Abgeneigt

Gesellschaft - Verlangen nach (> Gesellschaft/< wenn allein (jedoch Furcht vor Menschen, Menschenscheu)

Gesellschaft abgeneigt (dagegen Freunde zu treffen, die er beleidigt zu haben glaubt/beim Schweiß/jedoch Furcht vor Alleinsein/vermeidet Anblick von Menschen)

Geschäftig (fruchtlos, ergebnislos)/Geschäft - Verlangen nach/Geschäft - Abgeneigt

Gemütssymptome

Geiz

Geistige Anstrengung (Abgeneigt/</unmöglich)

Geisteskrankheit, Wahnsinn (Verfolgungswahn/mit Suizidneigung/schreibt unver-ständliche Zeichen/durch Schreck/mit Ruhelosigkeit/religiös/mit beschleunigtem Puls/

Melancholie/mit Lähmung/durch Kummer/während Hitze/hebt die Hände und kniet wie zum Gebet/mit Frösteln/Verlangen zu fliehen/mit Angst/Alkoholikern)

Geisteskraft - erhöht/Geistesabwesend

Gehen - mehr als ihr gut tut

Gehalten - >; gehalten zu werden/Verlangen, gehalten zu werden

Gefühllos, hartherzig

Gefahr - Mangel an Reaktion auf Gefahr, in gefährlichen Situationen

Gedanken [Vergehen, Schwinden/quälend/an Krankheit (an unheilbare)/ Kontrolle über Gedanken ist verloren (fröstelnd)/hartnäckig (wenn allein)/hartnäckig) Gedankenandrang, einstürmende Gedanken, Gedankenfluss (wenn allein)/drängen auf ihn ein/schwirren durcheinander, zu schwach um sie fernzuhalten o. an einzelnen Gedanken festzuhalten]

Gedächtnisschwäche/Gedächtnis - gut, aktiv

Froh (beim Schweiß)

Fremde - Anwesenheit von Fremden - < Kind hustet beim Anblick von Fremden

Fluchen (bei Konvulsionen)

Fliehen, versucht zu (springt plötzlich aus dem Bett (um Betten zu wechseln)/

möchte ihre Tochter besuchen)

Fleißig, arbeitsam, Arbeitswut (vor Menses)

Finanzen - Unfähigkeit zum Umgang mit/Fähigkeit zum Umgang mit

Faul (bei Schläfrigkeit)

Dunkle Farben - Abgeneigt

Exzentrik, überspannt - politisch/Eleganz, Anmut - keine Eleganz

Essen - weigert sich zu

Erwartungsspannung - Lampenfieber

Erschreckt leicht (erwachend/nachts - erwachend - 3 h)/Erregung (mit heftigem Herzklopfen/während Frost/morgens)

Erschöpfung; geistige

Ernst

Entrüstung (morgens)/Entmutigt

Enthüllt Geheimnisse im Schlaf

Entfremdet (von seiner Familie/Ehefrau

Empfindlich (Sinneseindrücke/Schmerz/Licht/Gerüche/Geräusche (Stimmen/< Schmerze)/geistige Eindrücke/alle äußerliche Eindrücke)

Eitelkeit

Eigensinnig, starr-/dickköpfig (Kinder)

Eifersucht (zwischen Männern/Kindern/Frauen)

Ehrgeiz - Verlust von/Geld zu verdienen

Ehrfurcht, Bewunderung

Ehre - kein Ehrgefühl

Dunkelheit - <

Diktatorisch

Denken an Beschwerden <

Demenz (paralytica, Dementia)/Delirium tremens

Delirium (+ Zittern/+ Wahnideen (Verfolgungswahn)/im Schlaf/ruhelos/rasend/vor

Menses/manisch/während Kopfschmerz/während Konvulsionen/heftig/erklärt, sie sei gesund/

Während Frost/während Fieber/brummt (im Schlaf)/nach Blutung/springt plötzlich aus dem Bett auf und flieht/besinnungslos, mit offenen Augen/ängstlich/nachts/abends)

Dämmerung < Gemütssymptome

Chaotisch

Boshaft

Bittet (im nichts)

Bewusstlos (unvollständig/in einem mit Menschen überfüllten Zimmer/vor

Stuhlgang /bei Schwindel/Murmeln/häufige kurze Anfälle von Bewusstlosigkeit/vor o. während Frost/während Fieber/erwacht oft, aber nur für kurze Zeit/nach epileptischem Anfall/

nach Durchfall (und Erbrechen)/bei der geringsten Bewegung/mit starren, stieren/nach Anstrengung/abends)

Bett abgeneigt/meidet es

Beten (still/im Knien)

Betäubung (beim Schweiß/gehend (im Freien)/während Frost/11 - 18 h)

Bestimmtheit

Bestechlich, käuflich, korrupt

Beschwerden durch Zorn (mit stillem Kummer/mit Entrüstung/mit Angst)/Uneinigkeit zwischen Eltern o. Freunden/Tod von geliebten Personen - Eltern o. Freunde/Sorgen, Kummer/

sexuelle Exzesse/Schreck/Kummer/Kränkung, Demütigung durch Geldverlust/geistige Anstrengung/Furcht/ErwartungssspannungGemütserregung/Alkoholismus

Beschimpfen, beleidigen, schmähen (Ehemann beschimpft Ehefrau vor den Kindern und umgekehrt)

Beschäftigung >

Berührt zu werden abgeneigt

Beruhigt werden, kann nicht - nur wenn er (schnell)getragen wird

Beleidigt, leicht

Beißen (Nägel/beißt in Löffel/beißt in Glas (trinkend)

Auf-/Zusammenfahren (durch Schreck o. „Wie“ durch Schreck/Schlaf (Einschlafend/durch/im)/konvulsivisch/durch Geräusche/elektrische Schläge durch den Körper (während er hellwach

ist - wecken sie auf/im Schlaf)/anfallweise/abends - einschlafend)

Argwöhnisch, misstrauisch (Menschen im Haus und planen Anschlag auf ihn)

Aphasie (mit typhusartigem Fieber/nach Apoplexie)

Antworten (weigert o. unfähig zu antworten/langsam/kurz angebunden/ hastig, überstürzt/albern/Abneigung zu antworten)

Anorexia nervosa/Bulimie

Angst [(durch Zusammenschnürung, in Brust/um Zukunft/mit Verzweiflung/treibt von einer Stelle zur anderen/erwachend aus schrecklichen Träume/möchte Therapie gegen Angst/während o. vor Stuhlgang/durch sitzende Lebensweise/um Seelenheil/ übermäßige religiöse Bedenken, Gewissensbisse/kaltem, mit Schweiß/durch Schmerz/im Schlaf/mit Schaudern/“Als ob Pflicht nicht erfüllt hat“/periodisch/mit Ohnmacht/ Angst/während Menopause/Liegen/mit Kopfschmerz/mit Schweiß auf Stirn/um Kleinigkeiten/ hypochondrisch/Husten/im Haus/Gewissensangst/um Gesundheit (von Verwandten/ eigene)/Gesicht (mit (kalt) Schwitzen des Gesichtes)/durch Geräusche/durch geistige Anstrengung/mit Furcht/nach o. während o. vor Frost/im Prodromalstadium des Fiebers/ während Fieber/um Familie/Erwartungsspannung, durch Verabredung/wenn etwas von ihm erwartet wird/erwachend/beim Erbrechen/bei einer bevorstehenden Eisenbahnreise Bewegung > im Zug/treibt aus dem Bett/im Bett (mit Herumwerfen)/mit Beklemmung/ist außer sich vor Angst/anfallweise/mit Anfällen/um andere/wenn allein/nachts (Kindern/erwachend/vor o . nach Mitternacht (3 h /nach 3 h/ 1 h - 1 - 2 h)/abends (in Dämmerung/im Bett)/nachmittags/morgens)]/ Qualvolle Angst [(„Als ob zusammengeschnürt“/mit Übelkeit/treibt von einer Stelle zur anderen (+ ruhelos)/+ ruhelos/mit Herzklopfen/bei Herzerkrankung/mit Herumwerfen/mit Erbrechen/mit Beklemmung/Atmen verhindernd/nachts (nach Mitternacht)/Abends]/Furcht (zittrig/wiederkehrend/während Wehen/voller Furcht/selbst verletzt zu werden/Verhungern/vergiftet zu werden/unternehmen (etwas Neues)/irgendetwas zu unternehmen/Unheil/Unglück/dass einem Freund Unfall zugestoßen sei/unerklärlich, unbestimmt/ Trinken/zu töten, (mit Messer)/(plötzlichen) Tod (beim Schweiß/erwachend/Erbrechen/drohendem Tod/nach Ärger/wenn allein (abends im Bett)/nachts (nach Mitternacht 1 - 3 h/1 - 2 h)/springt (aus dem Fenster/aus Furcht aus dem Bett/Selbstmord/Schurken/Räubern/ Schlangen/Ruhelos aus Furcht/plötzlich - nachts/davor Nase abgeschnitten zu bekommen/ Nadeln/Messern/in Menschenmenge/Menschen/Krebs/drohender Krankheit, (unheilbar zu sein)/Cholera/Kleinigkeiten/Insekten/hochgelegenen Orten/während Hitze/Gespenstern (nachts)/etwas werde geschehen/Geisteskrankheit (muss immer in Bewegung bleiben; falls er sich ausruhen will)/Flüssigkeiten mit Durst/während des Fiebers/zu stürzen; zu fallen/Ersticken (nachts)/Entsetzen, panische Furcht/in engen Räumen (Gewölben, Kirchen und Kellern)/

Einsamkeit/eingebildeten Dingen/Dunkelheit/vor dem Bett/Armut/nach Ärger/allein zu sein (aus Furcht sich zu verletzen/aus Furcht zu sterben/Gesellschaft abgeneigt)/nachts (nach - 3 h)/abends (im Bett)/morgens/Tag und Nacht)]

Angesprochen zu werden abgeneigt (morgens)/erträgt es nicht angesehen zu werden

Alkoholismus (aus Charakterschwäche/muss nachts aufstehen, um zu trinken)

Albernes Benehmen

Aktivität; Verlangen nach

Abscheu (vor dem Leben/durch Schmerz)

Abneigung (gegen Umstehenden/gegen Ehefrau/gegenüber allem)

 

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                          Impressum