Colchicum autumnale (Colch) = Knolle Herbstzeitlose/= Colchique/= Meadow saffran./= Naked ladies/= Hundszwiebel/= „Arsen. vegetabil“/= Leichenblume/=

Hundshoden/= Lausblume/= Teufelsbrot./= Kuheuter/= Teufelstabaksbeutel/= Michaelisblume

 

„Naked Soul.

= Ars. + Bry. (+ = vegetabil)/enthält Chel.-ähnlicher Substanz /= Mag-p.-ähnlich + will Wärme auf Schmerzpunkt;

Thema: Verantwortung; Lösung: positiv: Gerade stehen; negativ: Empfindet sich wehrlos/ausgelaugt;

Akut: Gichtanfall (großer Zeh)/Durchfall + SCHWACH  + kalt + Kolik/colic.;

Vergiftung: Verdauung angegriffen + Unruhe, schwach + kalte/feuchte Haut, Atem langsam/Blutung, Ein Auge erweitert, andere VERengt;

Kind/Anhang:

Negativ: A. Reizbar + empfindlich vor Eindrücke [Gerüche (ÜBEL)/Geräuschen/Elektrosmog] + Geist unscharf + Körper schmerzLICH ,

B. << Bewegung/denken, C. < Berührung (= „Wie elektrischer Schlag“), D. < Herbst, E. FröstELT + > Wärme + < Kälte, F. Arthritis (Berührung = SCHMERZ))/ Rheuma (wandernd/metastisiert)/Gicht (kleine Gelenken geschwollen/entzündet + Beschwerden (kraftLOS/plötzlich SCHWACH) (+ Herz), G. Befallene Teilen = rot/heiß/geschwollen, H. Fieber - Schweiß + DURST + frösteln, I Appetitlos + DURST;

 

Zart/nervös, lebhaft/schlecht gelaunt/mürrisch; Leiden erscheint unerträglich.

Geld- + Genusssucht, will sich NICHT bewegen + < + schwach/kann Kopf nicht heben + fröstelt (+ unruhig), Riesenformen, ERschöpft, übel (denken/Geruch/Essen)/Erbrechen., Blähungen + frosTIG o. brennen im Bauch (AUFgetrieben), < Sonnenuntergang bis -aufgang/Anstrengung/Aufregung/atmen, > bücken/Stuhl/Ruhe/sitzen/ liegen/in frische Luft; > Beschäftigung/Wärme; Schmerz (+ IRRitiert + sensiTIV wandert/wechselt Seite/von oben nach unten + v.v.),

Leber (+ Verdauung) + vergesslich; kaltes Mittel/viel Frösteln;

Brennen/eisiger Kälte innerlich; mit Kälte der Körperoberfläche (Schweiß).

Schmerz + ganzen Körper empfindlich, < Bewegung + Berührung + Erregung; empfindlich gegen äußere eindrücke (Gerüche); Ödem., Arthritische Beschwerden (kleinen Gelenke). Gelenkschmerz mit lähmungsartiger Schwäche/wechseln Ort/entzündet/rot/geschwollen/Reißen; < abends/nachts/Herbst/Feuchtigkeit/Berührung/Bewegung/ Gerüche/Kälte/nasskaltes Wetter/Wetterumschlag/helles Licht/körperliche + geistige Anstrengung; 

 Ödeme + Kälte der Füße; Ergüsse in Glieder/Bauch/Thorax/Herzbeutel; Averse to odor of food cooking, it sickens. Nausea at odor/sight/thought of food. Vomits mucus and bile. Complaints of head, bowel, liver and stomach < motion. Chilly and > heat. Burning or icy coldness in stomach. Pain moves from one joint to another. Memory weak, forgetful. Arthritis, gout, ailments after loss of sleep. Verdauungstrakt/Muskeln/Periost/Synovia + Gelenke; Rheumatische, gichtige Diathese;

[Farrington] Affects the nerves, in typhoid conditions and debility, e.g. after missing sleep, TIRED, no appetite, and a bad taste in the mouth. Compare with Nux-v.

[Dr. Allen] “tingling in finger nails” was found in no other remedy and hence a characteristic of Colchicum

[remedia.at]

Ursache:

Ärger oder Peinlichkeit über das Verhalten einer nahestehenden Person

Unterdrücken von Schweiß

Symptome:

abgeneigt gegen jede geistige Anstrengung, sehr vergeßlich

gekränkt und übellaunig durch kleinste Anlässe oder Sinneseindrücke (Geruch, Licht)

kann keinen Fisch ertragen, nicht einmal den Geruch (bes. in der Schwangerschaft)

Schwangerschaftsübelkeit, besonders bei Geruch oder Anblick von Speisen

Übelkeit durch Geruch von Zahnarztpraxen, kann deshalb nicht zum Zahnarzt gehen

starke, reißende Gelenkschmerzen mit großer Schwäche

Kribbeln wie von Erfrierungen, bei Wetterwechsel

Erbrechen mit eiskaltem Gefühl oder Brennen im Magen, kann ausgelöst werden durch Aufrichten vom Liegen

Schmerzen erstrecken sich von den Schultern zu den Fingern oder von den Hüften zu den Zehen

<: vom Abend bis zum Morgengrauen/Gehen/Berührung der schmerzenden Körperteile/feuchtkaltes Wetter/Wetterwechsel;

>: Wärme/Sitzen;

Gicht/Struma (hemmend)

Ayurveda: reduces kapha and vata. Light/bitter/dry/pungent. I Ging: 31

Ursache: Hartes Studieren/Schlafmangel; Kalt/Nass werden/GROB behandelt sein/Mobbing;

 

Komplementär: Ars. (Colch. = vegetabiles An). Benz-ac. Caus. Spig.

*Colch. - Verat. - Sabad.*

 

Folgt gut: Acon. Apis. Arn. Ars. Benz-ac. Bry. Carb-v. Lyc. Merc-c. Nux-v. Puls.

Gut gefolgt von: Arum-d. Bell. Benz-ac. Carb-v. Cocc. Colchin. Led. Lyc. Merc. Nux-v. Puls. Rhus-t. Sep. Spig. Stann.

 

Vergleich: Enthält: Mg; Cocain. Cop. (wann Colch versagt). Croc-s. (= Calen-ähnlich/als Op-Ersatzgebraucht (Kind)/blüht wie Colch im Herbst + trocknes-warmes Klima/= „rotes“ Gold).

Home. (= Colch-ähnlich). Led. Rauw. Rhus-t.

Unterstützt von: Coff.

Comparison. Sabad. Verat-v. Colch.

Vergleich. Lilienähnliche (= Liliopsida) + Lilienartige (= Liliales) + Lilien (= Liliaceae).

DD.: Abrot. Ars. Benz-ac. Berb. Carb-v. Cocc. Kalm. Merc-c. Sep.

Mand. in Solanaceae as Colch. in Iridaceae and Eranthis (= winter aconite) in Ranunculaceae. ‡.

Siehe: Liliales + Anhang (Vithoulkas) + Anhang 2 (anthroposofisch )

Ars (fröstelt)/Cocc (Nachtwache + Kummer) Colch (nimmt zu wenig Schlaf) Bry (will sich nicht bewegen/IRRitiert)

 

Ars (schwach) Colch Chin (Blähungen + dicker Bauch)

 

Colch Verat-v Dig

 

Nux-v (empfindLICH) + Cocc (Nachtwache) + Bry (> Ruhe/liegen) + Cham (quälender Schmerz) + Carb-v (SCHWACH/frostig) = Colch

 

Unverträglich: Acet-ac.       Essig.              Nierenbeschwerden

 

Antidotiert: Bar-c. Bism. Brom. Cain. Castm. Dig. Plat. Puls. Samb. Thuj.                               Elektrosmog

Antidotiert von: Ars. Bell. Camph. Cham. Cocc. Colchin. Led. Nux-v. Puls. Spig (Gefühl wie zum Sterben). Sulph. Tab. Thuj.               Essig. Honig. Zucker.
Vergiftung durch Colchicum: Led. Spig. Eicherindetee bis Erbrechen, gefolgt von verdünnten Weinessig. Reiswasser. Am-caus tropfenweise in Zuckerwasser

 

Wirkung: 14 - 20 Tage    Mars                           l. seitig/einseitig

Canceroid/choleirisch/melancholisch/sklerotisch/typhoid/psorisch/sycotisch/syphillitisch/Malaria

           

Allerlei: Europa, Blüht im Herbst, nächster Frühling entstehen Blätter und Früchten         Saturn            /Tod/Unterwelt/im Hades. wandeln die Seelen. zwischen Herbstzeitlosen

 

Phytologie: Sammeln: Samen (vor 1e Heumahd)/Knollen (Herbst = sofort zu verwenden + GIFTIG)

Gicht/Rheuma

 

Repertorium:

COLCHICUM AUTUMNALE (colch.)           [Stapf]

Gemüt: Er kann zwar lesen, aber selbst kurzen Satz nicht verstehen.

- Empfindungsvermögen vollständig fort; Bewusstlos. - - Gedächtnis schwächer.

- Verstand umdüstert, obgleich sie richtige Antworten gibt.

- Verwirrt im Kopf. - - Indisposition für Anstrengungen jeder Art.

- Stimmung ist gewöhnlich heiter o. traurig; selten reizbar.

- Äußere Eindrücke „Wie von hellem Licht“/starken Gerüchen/Berührung, führen zu Missetaten Anderer bringen ihn ganz außer sich. - - Mürrisch, übellaunig, mit Nichts zufrieden.

- Schmerz < durch geistige Anstrengung/Gemütsbewegungen.

Schwindel: sitzend/nach Gehen/aufstehend.

Kopf: Bohrender Kopfschmerz, besonders über Augen. - - Druck im Kopf (Hinterkopf), auch tief im kleinen Gehirn, durch geistige Anstrengung verursacht.

- Drückende Schwere tief ins kleinen Gehirn, besonders beim Bewegen o. Bücken.

- Schmerzhaftes Reißen in l. Kopfseite vom Augapfel zum Hinterkopf.

- „Wie Kriechen“ in Stirn.

Reißen an kleinen Stellen der Kopfhaut (Hinterkopf).

- Wenn der Kopf gehoben wird, fällt er wieder zurück und der Mund öffnet sich weit.

- Kopfbewegen ist schwierig. - - Prurigo favosa sondert eine fressende ichoröse Flüssigkeit ab

Augen: Heftiger, scharf reißender Schmerz in und um Augapfel.

- Ziehend, grabender Schmerz tief in der Augenhöhle wie bei Sclerotitis.- - Weicher Star.

- Augenentzündung, Trübsichtig,; Augen sind wässerig; weiße Flecke auf Hornhaut

- Pupillen erweitert, wenig empfindlich gegen Licht, o. unbeweglich und wenig erweitert.

halb offen/eingesunken/starr. - - Druck und Beißen in Winkeln mit mäßigen Tränen.

Ohren: Gehör gewöhnlich scharf. - - Brausen in Ohren; „Als ob verstopft“.

- Ohrenschmerz mit Stechen in Ohren. - - Prickeln in Ohren, „Als ob erfroren“.

- Ohrenlaufen mit Reißen.  Nach Masern.

Nase: Lang anhaltender Schnupfen, wobei die Absonderung dünn, zähe ist.

- Krankhafter scharfer Geruch; Geruch von Fleischbrühe verursacht Übelkeit und der von frischen Eiern beinahe Ohnmacht. - - Empfindlicher Schmerz im Septum. Nasenbluten.

- Niesen, auch mit kribbelnder Empfindung in Nase. - - Nasenlöcher sich trocken, schwarz.

Gesicht: Kläglicher, trauriger Ausdruck; eingefallen; Risus sardonicus; leichenhaftes Aussehen; blass; gelbfleckig; die Backen sind rot und heiß; mit Schweiß bedeckt.

- Ödematöse Geschwulst des Gesichts.

- Schmerz und Geschwulst, durch einen schlechten Zahn verursacht; Zunge ist belegt.

- In Gesichtsmuskeln Reißen und spannende Schmerz, geht von einer Stelle zur andern

- Ziehen in Gesichtsknochen o. Nase mit Empfindung, „Als ob auseinander gerissen“.

- Prickeln in Gesichtshaut, „Als ob erfroren“

Lippen aufgesprungen. - - Dicker bräunlicher Belag auf Lippen/ Zähnen/Zunge.

Zähne: Zähneknirschen. - -   empfindlich, wenn man sie aufeinander presst.

- „Als ob Zähne zu lang“. - - Zahnschmerz, < Kaltem/warmen Sachen.

- Reißen in Kiefern und Zahnfleisch.

Mund: Essen geschmacklos. - - Verlust der Sprache. Bei Typhus.

- Zunge: hellrot; schwer, steif und taub; sie wird mit Mühe herausgestreckt.

Speichelfluss mit Trockenheit im Schlunde.

- Schleimhautentzündung Mund/Kehle. - - Hitze im Mund mit Durst.

Schlund: Kitzel im Rachen „Als ob Schnupfen komm“, dadurch wird Husten verursacht und  Rachen gereinigt. - - Entzündung und Röte des Gaumens und der Fauces.

- Grünlicher, dünner Schleim im Rachen, kommt manchmal unwillkürlich in  Mund.

- Tonsillen entzündet/geschwollen; einige Stellen mit Eiter bedeckt. Schlucken erschwert.

Magen: Durst aber kein Appetit.

- Widerwillen gegen Nahrung; verabscheut den Anblick und noch mehr den Geruch.

Übelkeit/Erbrechen: Übelkeit, Aufstoßen und kopiöses Erbrechen von Schleim/Galle.

- Häufiges, massenhaftes Aufstoßen von geschmackloser Luft. - - Unbehagen mit Unruhe; in aufrechte Stellung Übelkeit im Magen und Neigung zum Erbrechen

- Heftiges Würgen, darauf kopiöses und gewaltsames Erbrechen von Nahrung und dann von Galle; > wenn er vollkommen still liegt.

Epigastrium empfindlich gegen Berührung o. Druck. - - Bei Kolik ist der Magen eiskalt -  - Kolik: < durch Essen; nach blähenden Speisen; mit Buachauftreibung ;

> wenn er sich zusammenkrümmt.

Bauch: Im Hypochondrium Schmerz wie von versetzten Blähungen.

- Ängstliches Gefühl in Präcordialgegend.

Kolik: < Essen; nach blähenden Speisen; mit Unterleibsauftreibung; bis Durchfall eintritt; > zusammenkrümmen.

- Flatulente Bauchauftreibung mit weniger häufigen und weniger kopiösen Stühlen.

- Drückende, reißende, schneidende o. stechende Bauchschmerz - - Tympanitis.

Stuhl etc.: Abends übel riechende Blähungen. - - Stühle: häufig/reichlich/wässerig mit Flocken/gelblich und blutig/spärlich mit Tenesmus, Speichelfluss und URIN; kopiös/häufig/wässerig o. gallig/oft schmerzlos/manchmal mit schneidender Kolik; spärlich, schwierig, aus blutigem Schleim und Fetzen bestehend; mit Schmerz im Anus und Tenesmus; mit beständig erfolgloser Anstrengung, Fäces zu entleeren; grünen wässerigen, übelriechenden Schleimes; mit unfühlbarem, unwillkürlichen Abgang.

- Krampf im Sphinkter, beim o. unabhängig von Entleerung, mit Schauer über Rücken.

- Häufige Stühle etwas blutig und übelriechend; Dysenterie.

Harnorgane: Schmerz in Nierengegend. - - Mehr Drängen und stärkerer Urinabgang.

Urin: kopiös, wässerig und häufig; dunkel und trübe mit Tenesmus der Blase und Brennen in Harnröhre; sauer riechend und ebenso reagierend; dunkel, spärlich, tropfenweise abgehend,

mit weißlichem Sediment; blutig, fast wie Tinte, Eiweiß enthaltend/spärlich, sieht wie ein wenig zersetztes Blut aus und hat einen üblen Geruch.

- Harnröhre schmerzt durch Urin „Wie wund“.

Männliche Geschlechtsorgane: Reißen in Drüsen und im l. Samenstrang.

Weibliche Geschlechtsorgane: Menses tritt zu früh ein.

Schwangerschaft: Fieberhafte Unruhe in letzten Monaten der Schwangerschaft.

- Warzen dunkel/braunrot/hervortretend/schmerzen in unerträglicher Weise bei geringsten Berührung durch Kind; Brüste voll/Haut ist heiß/Puls kräftig (bei Wöchnerin am 4e Tage).

Larynx: Stimme heiser o. tiefer als gewöhnlich.

Atmung: Beschleunigt/hörbar/langsam/unregelmäßig/asthmatisch. - - Brustbeklemmung.

Husten: Leichter Husten beim Schnupfen.

- Häufiger, kurzer, trockner Husten vom Kitzel im Larynx herrührend.

- Nächtlicher Husten mit unwillkürlichem Ausspritzen des Urins.

Brust: Heftig schneidende Brustschmerz unterbricht das Atmen.

- Während Exspiration stellen sich dumpfe Stiche im hintern Teil des Thorax ein.

- Stechen in Herzgegend mit Beklemmung. - - Nach Verletzungen stellt sich Blutspeien ein.

Herz, Puls:

- Herzklopfen mit Angst. - -  Herzleiden nach akutem Rheuma. - - Hydropericardium.

- Puls: beschleunigt + hart o. voll + langsam; langsam + schwach; schnell + fadenförmig.

Stechen und Reißen in Brustmuskeln.

Hals, Rücken: Stechen und Spannen zwischen Schulterblättern.

- Rheumatische Schmerz im Hals und Rücken.

- Ziehen, Spannen und Stiche, welche durch Bewegung kommt o. <<

- In Lenden plötzliches Reißen o. Durchschießen. - -  Stelle am Os sacrum empfindlich, „Als ob geschwürig“, empfindlich gegen Berührung.

Glieder: Ödematöse Geschwulst der Hände.

- Rheumatische Schmerz: am Schlüsselbein/Schultern/Armen/Rücken/Hals behindert  Kopfbewegung; im Ellbogengelenk/Vorderarm/Handgelenk/Gelenkbändern der Finger.

- In Armen ein lähmiger Schmerz macht es unmöglich leichtesten Gegenstand zu halten.

Fliegende Schmerzen in Hüften. - - Reißen: in Oberschenkeln; Kniege-lenken mit Geschwulst; in Patella; in Tibia, Waden, Fußknöcheln, Zehen, und Achillessehne.

- Bei Schmerz Müdigkeit, Schwere und Unfähigkeit sich zu bewegen.

- Knien schlagen an einander, so dass er kaum gehen kann.

- Ödematöse Geschwulst und Kälte der Beine und Füße. - - Prickeln in Füssen als ob erfroren

Reißen in Muskeln und Gelenken.

- Hände und Füße taub mit Prickeln, „Wie eingeschlafen“  - - Schmerz in Schultern und Hüftgelenken; in allen Knochen, es ist schwierig Kopf und Zunge zu bewegen.

Nerven: Lähmungsgefühl bei Schmerz. - - Paralyse tritt nach plötzlicher Unterdrückung des Schweißes ein; besonders der des Fußschweißes durch Nasswerden.

- Schwäche wie nach starker Anstrengung. - - Kräfte sinken plötzlich; Hinfällig

Schlaf: Komatöser Zustand. - - SchläfRIG tagsüber; schläft beim Lesen ein.

- Nachts wird Schlaf durch Schmerz gestört o. vertrieben. - Rückenlage

- Furchtbare Träume wecken ihn aus dem Schlaf. - - Auffahren, Zucken im Schlaf.

Frost, Fieber, Schweiß: Häufige Fieberschauer laufen Rücken hinunter.

- Selbst im warmen Zimmer laufen Frost und Schauder durch alle Glieder.

- Frösteln selbst nahe am warmen Ofen mit kurzem Hitzeüberlaufen untermischt.

- Während der ganzen Nacht äußere trockene Hitze mit unauslöschlichem Durst.

- Körper heiß und Glieder kalt. Beim Typhus. - - Schweißmangel.  Bei Intermittens.

- Saurer Schweiß kommt und geht plötzlich. Bei Rheuma.

Anfälle: Herbstdysenterie.

Seiten: Heilt Gicht gehend von links nach rechts

Empfindungen: An ganz getrennten Körperteilen Schauer und Gänsehautüberlaufen, so wie man es vom Kaltwerden beim Witterungswechsel fühlt. - - Reißend spannende Schmerzen an kleinen Körperteilen zu gleicher Zeit; dieselben ändern schnell die Stelle.

Gewebe: Wirkt merklich auf Periost; Synovialmembranen der Gelenke, besonders denen der kleinen Gelenke; Teil des Nervensystems, welcher die Funktionen der willkürlichen Bewegung beherrscht. - - Steht in naher Verbindung zu den fibrösen Geweben,

gekennzeichnet durch Röte, Geschwulst, Hitze etc., die nicht zur Eiterung neigen aber leicht und schnell die Lokalität verändern, Röte wird blasser, wenn Beschwerden überspringen.

- Beugung der Gelenke ist schmerzhaft. - - Abmagerung. Ödem. Anasarca. - - Wassersucht Höhlen und inneren Organe besonders bei Hydropericardium; Hydrotorax; Ascites; Hydrometra.

Haut: Trockne Haut; unterdrückter o. SCHWEIß

- Stechen in der Haut. - Prickeln hier und da wie nach Erfrieren.

Lebensalter und Konstitution: - - Gicht mit kräftiger Konstitution. - - Alten Leuten indiziert.

 

COLCHICUM AUTUMNALE (colch.)

   *   Arthritic conditions, gout. Gastro-intestinal problems.

MIND: - -   Indifference, does not complain unless questioned.

   -   Discontented. Irritable. - -   Irritable from pains. - -   Sensitive to all external impressions.

   -   Starting during sleep. - -   Sensitive to and ailments from rudeness; misbehavior of oters.

   -   Deficiency of ideas < any interruption. - -   Weakness of memory. Difficult oncentration.

GENERALITIES: - -   < Evening, night. - -   > Warmth, rest; bending double.

   -   << Touch, Motion  - -   < Cold, wet weather/Changes of weather, fall (diarrhea), spring.

   -   SENsitive to odors, nausea, vomiting, fainting.

   -   Dropsy:   hands & feet, with pitting on pressure. pericardium, pleurae, serous sacs, abdominal cavity. - -  arthritis # gastro-intestinal complaints (Kali-bi.).

FOOD AND DRINKS: - -   Desire: Wine, coffee, mustard, cold drinks.

HEAD: - -   Neuralgic, tearing pains of scalp. - -   Stiffness, < motion.

EYE: - -   (Violent tearing) pain in/around eyeball ext. occiput. - -   Bluish spots on cornea.

   -   Blepharitis with swelling. Keratoiritis with pus in eyechamber - -   Left pupil contracted.

EAR:  - -   Hearing acute  

NOSE: - -   ACUTE smell (cooking/fish/eggs); gives nausea and faintness.

FACE: - -   Pinched, sunken, sickly. Yellow spots. - -   Tingling as after being frosted.

   -   Pain behind angle of right lower jaw.

MOUTH:  - -   Tongue: Brown, dry, burning. Heavy, stiff, numb.

STOMACH: - -   NAUSEA from sight/odor/thougt of food esp. of fish and cheese

   -   Nausea < pregnancy, > lying quietly. - -   Gouty gastralgia.

   -   Vomiting of mucus, bile, food, < motion (Bry.). - -   Burning or coldness.

ABDOMEN: - -   Colic < eating, > bending double. - -   Colitis ulcerosa, crohns disease.

   -   FLATULENCE, distention. Trapped gas. - -   Distention of caecum and ascending colon.

RECTUM: - -   Flatus, offensive. - -   Unsatisfactory urging.

   -   Diarrhea, esp. in autumn (warm days, cold nights) (Dulc.). - -   Stool:  transparent, jelly-like mucus (Kali-bi.), white shreddy particles/orange-yellow/slimy/with bright-yellow flakes.

URINARY: - -   Nephritis with very dark, ink-like, albuminous urine.

   -   Pain kidneys < stretching legs, can only lie on back. - -   Kidney stones.

   -   Other symptoms > when sediment in urine.

FEMALE GENITALIA: - -   Pain ovaries, > bending double

RESPIRATION: - -   Dyspnea > bending forward.

CHEST: - -  Seems squeezed by a tight band. - -  Rheumatic heart diseases (Abrot., Kalm.).

   -   Oppression in region of heart > walking. - -   Fullness heart when lying on left side.

BACK: - -   Violent pain in region of kidney > lying on back, drawing up legs.

EXTREMITIES: - -   ARTHRITIS, GOUT. Wandering pains (Berb. Form. Kali-s. Puls.).

           PAIN << slight touch. motion (Bry). Pain from left to right. Alternating with sediment

          and offensive urine (Benz-ac.). Associated with: flatulence or strong nausea.

   -   Edema and coldness of legs and feet. - -   Paralytic pains in arms, cannot hold anything.

SLEEP: - -   Sleepless while lying on left side.

 

Colch.

Gemüt: Zorn (< helles Licht/< Gerüche/ist außer sich)/Raserei, Tobsucht, Wut (mit Entmutigung)/Wildheit - helles Licht, starke Gerüche, durch Berührung/Streitsüchtig

Zerstreut

Widerspruch unverträglich

Weinen (>/Wimmern, Winseln)

Wahnideen (Tiere (auf dem Bett)/habe nicht genug geschlafen/Ratten/Phantasie-gebilde, Illusionen/Mäuse (im Bett)/Geräusche zu hören/würde geisteskrank werden/erwachend/Bett (jemand sei unter dem Bett (und würde klopfen)/

Verzweiflung (bei Schmerz)/Verwirrt geistig (logisches Denken unmöglich durch Unterbrechungen/im Sitzen/im Freien/morgens)

Verwechseln Gedanken und Dinge

Vergesslich (vergisst Worte sprechend)

Unzufrieden (mit sich selbst - für nichts brauchbar zu sein/mit allem)

Unterbrechung - < Gemütssymptome

Ungeschickt - lässt Dinge fallen/Ungeduld/Unbehagen

Traurig/Stöhnen/Stumpf (wenn unterbrochen/+ schläfrig/Lesen)/Seufzen

Still sein, möchte seine Ruhe haben/Sitzen geneigt/Schweigsam

Sprechen anderer <

Sinne scharf

Schreiben - Unfähigkeit zu zusammenhängendes

Ruhelos (während Schwangerschaft/nachts)/Ruhe - Verlangen nach

Reizbarkeit, Gereiztheit ( bei Schmerz/# gleichgültig/nachmittags)

Mürrisch (nach-/vormittags)

Murmeln

Manie

Lesen - versteht das Gelesene nicht/< Gemütssymptome

Lästig, geht auf die Nerven

Lachen sardonisch/krampfhaft

Konzentration schwierig

Klagen

Ideen/Einfälle - Reichtum an, klarer Geist (# Stumpfheit/nachts)/Mangel durch jede Unterbrechung

Hoffnungsvoll/Hochgefühl

Gleichgültig, Apathie während Typhus abdominalis/.klagt nicht - sagt nichts über seinen Zustand außer wenn er gefragt wird/antworten abgeneigt

Gesund - sagt sei gesund wenn krank

Gesten, Gebärden; macht - unwillkürliche Handbewegung (zupft an Bettwäsche/ greifen)

Geistige Anstrengung abgeneigt/<

Geisteskrankheit, Wahnsinn (durch unerträglichen Schmerz)/Geistesabwesend

Gedanken zusammenhangslos/wandernd, umherschweifend/schnell/Gedankenandrang, einstürmende Gedanken/Gedankenfluss nachts/Gedächtnisschwäche (für das was er (gerade schreiben o.

sagen will/gesagt hat/gelesen hat/gedacht hat)/geistige Anstrengungen  durch Ermüdung/such .auszudrücken)

Froh

Fehler; macht - schreibend [lässt etwas aus (Silben/Buchstaben]

Faul (nach Stuhlgang/bei Schläfrigkeit)

Erschöpfung.; geistige

Erregt (</ fiebrig/# traurig)

Entrüstung über Missetaten, Vergehen anderer

Entmutigt (durch Schmerz)

Empfindlich (Schmerz/Licht/grob/Gerüche/Geräusche/während Frost/ äußerliche Eindrücke)

Denken an Beschwerden < 

Delirium (wild/schrecklich/rasend/manisch/Lachen/während Kopfschmerz/ mit. Kollaps/während Fieber/beim Erwachen/brummt/nachts/abends)

Bewusstlos (aufrecht sitzend/liegend/während Fieber)/Betäubung

Beschwerden durch Zorn/Kummer/Grobheit anderer

Berührt zu werden abgeneigt

Auf-/Zusammenfahren (aus einem Traum/durch o. im Schlaf)

Aphasie

Antwortet nicht wenn gefragt wird

Angst (während Fieber/nach Mitternacht/abends)/Furcht (Unheil/Unglück/vor Mäuse erwachend/Geisteskrankheit/berührt zu werden/Apoplexie/nachts)

 

 

Vorwort/Suchen.                                Zeichen/Abkürzungen.                                   Impressum.