Mehrere Mitteln

 

Quelle:

http://www.apotheke-homoeopathie-kraeutertee.com/de/pages/homoeopathische-mittel-homoeopathie-hormon-15.aspx

https://www.marktapotheke-greiff.de/angebot/hormontherapie

 

Andere Hormonen:

Adrenalin

Babypille (Dr. Amit Saha/Melissa Assilem/Anne Lohmann)

Insulin

Serotininum hat Ephin-ähnliche Wirkung/= Hist-ähnlich

Siehe unten:

Corticotropinum (Cortico) = ACTH

Cortison. (Cortiso) und Corticoides (Cortico)

Androgenen

Progesteron

Testosteron.x

DHEA

Folliculinum (Foll)

Histaminum. (Hist)

Histaminum muriaticum (Hist-m)

Melanin (Melan)                  

Gonadotropin-Releasing Hormone (GnRH): GnRH is produced by the hypothalamus. It stimulates the pituitary gland to produce LH and FSH (Healthwise 2012).

Luteinizing hormone (LH): LH is the hormone produced by the pituitary gland. The sharp rise in the blood level of LH that triggers ovulation. After ovulation, the

hormone-producing follicle cells in the ovaries become the corpus luteum, which will produce estrogen and large amounts of progesterone (Mayo clinic 2013).

Oestrogen

            Oestrogens are responsible for female primary and secondary characteristics. Before puberty oestrogens are secreted in small quantities and subsequent to puberty, under the control

Of gonadotropic hormones from the anterior pituitary gland, oestrogen is then secreted in large amounts.

            There is an enlargement of the fallopian tubes, vagina, external genitalia and uterus. Oestrogens are also accountable for the transformation of the vaginal epithelium from cuboidal

into stratified epithelium. More importantly oestrogens are responsible for the proliferation of the endometrium and the growth of the endometrial glands

Oxytocin.

Prolaktin = LTH/= Laktotropin

Progestoron

            The most significant role of progesterone is to promote secretory-phase uterine conditions. Progesterone also promotes growth of the glandular tissue in the breasts. Progesterone

suppresses milk production and uterine contractile activity

Prostaglandin

            Prostaglandin: any group of naturally occurring, chemically related fatty acids that stimulate contractility of the uterine and other smooth muscles and have the ability to lower the blood

pressure, regulate body temperature and platelet aggregation and control inflammation and vascular permeability (Tortora and Derrickson 2006)

Testosterone base. (Test)

Thyreoidinum. (Thyr) w = Thyroidinum (Thyroid)

Vasopressin or antidiuretic hormone is a potent endogenous hormone which is responsible for regulating plasma osmolality and volume. It acts as a neurotransmitter in the brain to control

circadian rhythm, thermoregulation, and adrenocorticotrophic hormone release (ACTH) (Sharman and Low 2008: 8 134-137).

Wachstumshormone = Somatotropin (STH)

 

Vergleich:

Hormonen Schilddrüse Anhang

Hormonen Anhang (Bart Maris)

Hormonen P.M.S. (Joop van Dam/Bob C. Witsenburg/Carrie-Ann Laister)

Hormonen Anhang 1

Siehe: Sarcodes + Babypille

Aves Lanthaniden Hormonen

 

 

Hormonen allgemein

 

Hormonen/Botenstoffen. Transportieren Vitaminen.

Herz/Kreislaufsystem/Feuer/Bewegung/Erwachsene, Merkur

Hauptquellen: Samen/Milchprodukten/Fleisch

 

Colos fördert Hormonhaushalt.

 

Syndrom X = Beschwerden durch Insulinresistenz

1. Ins. Resistenz

2. Zu wenig Prog in Verhältnis zu Ostrogen

3. VIEL Eokosanoiden aus Serie 2 verursachen in Wechseljahren geFÄHRliche Wechselwirkung

Vorbeugung: mit 3 große Mahlzeiten + 3 kleine Zwischenmahlzeiten aus HOCHwertige Nahrungsmittel (wenig Eiweiß aus Eier/Milchprodukten/Soja) Östrogen wird gesteigert durch eiweißreiche Nahrung(raffinierte Kohlenhydraten(Alkohol/Süßes was das Verhältnis zu Prog. In ungesunde Richtung beeinflusst.

 

Hormonbehandlung: in Wechseljahren

Unverträglich mit Galleblasenbeschwerden/Schmerz/Verhärtung in Brüste/Myom/Bluthochdruck/Herzbeschwerden/Kopfschmerz/Epilepsie/Venenentzündung

Nebenwirkung: Aggressiv/Angst/übel/Ödem/Zwischenblutung/Gewichtszunahme/Asthma (<)/“Wie auf speed“/Myom/Zyste

Pflanzliche Hormonen = Terpenen mit 30 - 40 C Atome

 

Farben sind gebrochenes Licht. So sind Licht und Farben entscheidend für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. 90% unserer Wahrnehmung erfolgt über Sehen. Der Sehkanal ist mit Großrinde verbunden und steuert über Hypophyse der Hormonhaushalt. So sind hormonelle Disposition und Farbempfindung nicht von einander zu trennen. Regelt im Körper Immunschutz/Aufnahme/Absonderung/Durchfluss/Fruchtbarkeit

 

 

Corticotropinum (Cortico) = ACTH

 

Thema: Überlebungsstrategie;

Lösung: negativ: Kämpfen; positiv: Ko-existieren;

Negativ: Einzelgänger/traurig/verlangt alleine zu sein/“Als ob sie nicht gehört wird“/unzufrieden/fängt vieles an + bringt nichts zustande/schüchtern (Festen)/schwach (Gedächtnis), wechselnde Stimmungen, niedrige Blutdruck, Fußschweiß, Haut, < Fett, Salz abgeneigt, Rheuma;

Repertorium:

Gemüt: Albernes Benehmen

Angst (wenn allein)/Furcht (i.B. für das eigene Alter)

Beschwerden durch (unterdrückten) Zorn

Betäubung/bewusstlos [bückend/Kopf nach vorne beugend/„Wie im Traum“ (weiß nicht, wo er ist)]

Entmutigt/erschöpft geistig

Faul

macht Fehler [schreibend (falsche Worte)/sprechend (buchstabierend/falsche Worte)]

Gedächtnisschwäche [für Alltägliches/für (Eigen)namen/für das, was er gerade tun wollte]

Gedanken - über Dinge, die er tun muss

Vergehen, Schwinden der Gedanken (durch schnelles Aufstehen/Beugen des Kopfes nach vorne/bückend)

Geistesabwesend/langsam/Orientierungssinn vermindert

Geistige Anstrengung [verlangt nachts (nach Mitternacht - 4 h)]

Gesellschaft abgeneigt (morgens/> wenn allein/Menschen des gleichen Alters/verlangt Einsamkeit)/verlangt Gesellschaft (< wenn allein)

Gleichgültig, apathisch (morgens)

Hast, Eile - womit er gerade beschäftigt ist; bei dem, was er tut (verlangt mehrere Dinge gleichzeitig zu tun)

Hochgefühl/Manie

Schütteln durch Lachen

Katatonie

Konzentration schwierig (morgens)/zerstreut

Murmeln (im Schlaf)

macht, schmiedet viele Pläne (verwirklicht sie aber nicht)

Reizbar/gereizt (wenn allein/durch Kleinigkeiten)

Ruhelos (morgens/wenn allein/bei der Arbeit)

Schizophrenie (katatonisch)

Schüchtern, zaghaft (in Gesellschaft/in der Öffentlichkeit auftretend/schamhaft)

Schweigsam

Schweregefühl (morgens)/Seufzen (im Schlaf)/stumpf (morgens)/traurig (morgens)

Sorgenvoll

Plappern, Schwatzen/spricht zögernd/im Schlaf

Stimmung, Laune - veränderlich/wechselnd, wechselhaft

Gedanken an den Tod/wünscht sich den Tod, möchte sterben

Unbesonnen, unachtsam

Unentschlossen, schwierig Entscheidungen zu treffen (i.B. auf Projekte)

Unternimmt vieles, hält aber bei nichts durch, bleibt nicht dabei

Vergesslich

“Wie verlassen“/“Wie isoliert“

Verwirrt geistig

Wahnideen (Mäuse/Ratte/Menschen, Personen hören ihn nicht/Visionen)

Verlust der Willenskraft

Schwindel: im Allgemeinen

Kopf: Blutandrang (Stirn)

Empfindlichkeit gegen Berührung

Hitze (nachts < im Bett)

Schmerz (r./erstr. r./nachmittags/< hustend/< Stehen/< Berührung/> in Gesellschaft/pulsierend/schneidend/wund schmerzend/Hinterkopf/Schläfen/seitlich/Stirn)

Auge: Verklebt (morgens)/“Wie verklebt“

Entzündet Bindehaut

Glaukom

Pulsieren in den Augen < Bewegung

Schmerz (Wehtun/brennend/< Augebewegung/> Augen schließen/> Reiben/< durch (helles) Licht/< kaltem Wind/„Wie durch Sand“/unter Oberlider/Geschwüre der Hornhaut/müde)

Ohr: äußeres Ohr vermehrt empfindlich

Jucken [äußere Ohren (> Reiben)/Gehörgang > Reiben]

Schmerz (< Berührung/>/< Liegen auf dem Ohr/> liegen auf erkrankten Seite/< wachend/badend)

Sklerose

Hören: Taubheit, Verlust des Gehörs

Nase: Absonderung - blutig/gelb/gelblichgrün/grünlich

Blutandrang

Kalt/“Wie kalt“

Trocken innerlich nachmittags

Verstopft

Gesicht: Fettig

Hautausschläge - Akne (rosacea)

Hitze (nachts)/“Wie heiß“ nachts im Bett

Jucken/Spannung der Haut auf Stirn

Trocken

Haarwuchs auf Oberlippe bei Frauen

Mund: Schmerz [wund schmerzend/in Zahnfleisch/in Zunge(wurzel)/unten]

Trocken (> Getränke/kaltes Wasser)

Stottert

Innerer Hals: Entzündete Rachen

Schmerz [< Bewegungsanfang („Wie vom Splitter“)/> Schlucken („Wie vom Splitter“)]

Mandeln „Wie geschwollen“

< Singen

Spannung in Ösophagus

Trocken (> kaltes Wasser/> Schlucken/< Singen)

Zusammenschnürung in Ösophagus

Magen: Appetit fehlend

Aufstoßen (< nach Essen)/Art des Aufstoßens (faulig/schmeckt nach Speisen/nach Speisen)

Durst

Pepsin vermehrt

Rumoren

Übelkeit < fahrend mit dem Bus/< im Wagen/> kalte Getränke (in kleine Schlucken

Übersäuerung

Verdorben (abends - 21 h/> Aufstoßen)/unbehaglich

Spannung/Zusammenschnürung - Kardia

Geschwüre

Bauch: Flatulenz < nach Essen - nach <

Gluckern; Gurgeln „Wie Wasser im Darm“/Rumoren, Kollern

Schmerz in Leistengegend (< Kniebewegung/unter dem Nabel/krampfartig/> vor Stuhlgang/ nach Stuhlgang

Spannung [in Hypochondrien l./tagsüber/> nachts/< Er-/Aufregung

Zusammenschnürung in- Hypochondrien l./tagsüber/> nachts/< Er-/Aufregung

Pankreasbeschwerden - verminderte Insulinsekretion

Stuhl: Blutig/Kalzium vermehrt/“Wie Teer aussehend“

Nieren: Beschwerden + Lungenödem

Blase: Wasser alssen häufig

Urin: 17-Ketosteroide vermehrt/Gonatotropin releasing hormone vermehrt/enthält vermehrt radioaktives Iod/Kalzium/Phosphor/Harnsäure/Aminosäuren bei Frauen vermehrt

Männliche Genitalien: Erektionen fehlend

Jucken

Penis (Vorhaut)

Sexverlangen - fehlend/vermindert

Weibliche Genitalien: Jucken

Menses [fehlend (bei Mädchen)/unregelmäßig]

Virilismus

Atmung: Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen bei Emphysem

< Seufzend im Schlaf

Husten: Morgens (6 - 9 h) < (nach) Aufstehen/nachts (22 - 6 h) vor Mitternacht - 22 h - 22 - 0 h

< Aufstehen/< kalte Luft/< Zugluft/< im kalten Zimmer

Kitzelhusten, durch Kitzeln im inneren Hals/durch Kitzeln in der Halsgrube (< im kalten Zimmer)

Schmerz im inneren Hals (reißender Schmerz)

Trocken [morgens/< (nach) Aufstehen]

Rücken: Entzündete Wirbelgelenke

Jucken zwischen den Schulterblätter

Schmerz [Zervikalregion (< Kopfbewegung/Kopf drehen)]

Auswurf: übel riechend/schaumig

Brust: Lungenödem

Herzklopfen (< Anstrengung/Extrasystole/hörbar < Hinlegen/< Sprechen)

Schmerz unter Brustbein (reißend)

Glieder: Frostbeulen [juckend (< im warm Bett/< im warmen Zimmer)]

Hautausschläge - Akne/Fissuren r. Daumen/Abschilferung der Haut in der Gegend der Fingernägel

Jucken - < im warmen Bett/< Wärme (Anwendungen)/Arme/Hände/Kniekehle r./Unterschenkel

Raynaud-Krankheit

Rissige r. Daumen/Finger/Hände

abends/Beine - Gelenke/Knie/< Druck/< Fahrradfahren/< Gehen/< Treppensteigen/Heruntergehen von Treppen/schneidend/ziehend/Innenseite/äußere Seite/Vorderseite/bei extremem Beugen

Schwäche [in Beine/(l.) Gesäß/Unterschenkel]

Schweiß (Füße - reichlich/übel riechend)

Schwellung

Trockene Hände

Schlaf: Gestört - leicht

Erwacht nach Mitternacht - 4 h - 4 h - 4 - 5 h/zu früh

Schlaflos (nachts bis 1 h.)/angenehm/durch Gedankenandrang

Schläfrig morgens

Träume: Ängstlich/zukünftige Ereignisse/hellsichtig/hochgelegene Orte/prophetisch/Reisen (vorbereiten/mit dem Zug)/Tod [eines Freundes (Sterben/er stirbt)]/Verletzungen (durch Maschinen)/Viele

Haut: Entzündung (mit Abschilferung)

Hautausschläge - Herpes/Urtikaria

Jucken (durch Trockenheit)

Trocken

Allgemeines: Morgens/nachmittags (13 - 18 h)

Agranulozytose

> Aktivität

Neigung zu Allergien

vorzeitiges Altern

Anämie (aplastische)

> Aufstoßen

< Bewegung/< Gehen/< Stehen/< Wärme

Beschwerden der Hypophyse + Nebennierenrinde

Blut nicht gerinnungsfähig

Diabetes insipidus/Diabetes mellitus

Entzündete Gelenke

maskuline Verteilung des Haarwuchses bei Frauen

Hypertonie/Hypothyreose/Hypotonus (einschließlich arterieller Hypotonie)

Konvulsionen (epileptiform/tetanische Starre, Starrkrampf)

Laborergebnisse - Cholesterin vermindert/Blutsenkung erhöht/eosinophile Granulozyten vorübergehend erhöht/Erythrozytenzahl erhöht/Kalium vermindert/Leukozyten vermehrt (neutrophile)/Lymphozyten vermindert

Röntgen - Knochen - Absorption

Verbrennungen durch Röntgenstrahlung o. Strahlenbehandlung

Osteoporose/Knochenbrüche /Knochenerweichung durch Röntgenstrahlen

Cushing Syndrom/Myxödem/Parkinson-Syndrom/Polyzythämie/Stein-Leventhal-Syndrom

Schweregefühl

Speisen und Getränke: <: Fett/Milch; >: kalte Getränke, kaltes Wasser; Abgeneigt: Salz;

„Wie trocken“

Müde

Schlaf - Schlafmangel, durch

Schrumpfen, Schwund - Lymphgewebe

Schwäche (in Muskeln)

Tetanus

Thrombembolie/Thrombocytopenie; idiopathische/Thrombose

Zittern äußerlich

 

Vergleich: Buplenum chinense (Fördert Herstellung Corticoiden)

Cortison. Dios. Medus. Rauw. RNA. Stroph-s. Umbelliferae.

Bry (will Ruhe) Phyt (will bewegen + <<)/Cortico Rhus-t (< kaltes/feuchtes Wetter/ > Wärme + langwierige Bewegung)

 

Bry (will Ruhe) Cortico Aur-met (traurig)

 

Unverträglich: Tub.   Käse + /o Salz   Unfall/akute Beschwerden

 

Antidotiert: Alles. Cortiso.   Antidotiert von: Käse + /o Salz

 

Wirkung: phosphorisch/fluorisch/tuberkulin

Allerlei: produziert von Hypophysehinterlappen = 0,005% (Pitu-p.),

hergestellt aus Polypeptiden/aus 39 Aminosäuren

= Angsthormon, fordert Wachstum Nebennieren/fordert Cortiso. + Adren., vermindert u.a. Weiße Blutkörperchen im Blut, Stimuliert Nebennieren zur Herstellung von Mineralcorticoids (= Kampfentschluss) o.

Glucocorticoids (= Co-existenzentschluss/u.a. Cortisol), regelt Salz-/Wasser-/Kohlehydraten-/Fett-/Eiweißverdauung/Sexfunktionen/Nerven/Muskeln.

 

 

Cortison (Cortiso) und Corticoides (Cortico)

 

 

Androgenen

 

Produziert von: Uterus(hals)/Eierstöcke/Fett

 

Androgendominanz gekennzeichnet von: Akne/männliche Kahlköpfigkeit/Zysten an Eierstöcke

Androgene (Test/DHEA) können zu allen Geschlechtshormonen umgewandelt werden.

Androgenüberschuss verursacht Haarausfall/Akne/Fettansammlung am Bauch/Ins-resistenz/vermehrte Gesichtsbehaarung/überschneidet sich mit Syndrom X Wechseljahren.

 

Progesteron: Produziert von Corpus luteum nach Eisprung/bindet GaBa-rezeptoren/kann Kortisol ausgleichen

Wirkung: erzeugt Ruheempfindung/erfrischt Schlaf/hemmt angst/beugt Uteruskrebs vor.

Bromelainum = Teil der Herstellung

  Sinkt ais erste in Wechseljahren ab/hält Schwangerschaft aufrecht. Bei niedrigem Prog.spiegel entsteht Östrogenüberschuss

Prog. Mangel erzeugt Migräne vor Mensesanfang/PMS/unregelmäßige Menses/MensesbluTUNG/Ängstlichkeit.

   Agn + Dios enthalten Prog. Ähnliche Substanzen + regen Prog an/Sars = Prog.-ähnlich

The most significant role of progesterone is to promote secretory-phase uterine conditions. Progesterone also promotes growth of the glandular tissue in the breasts. Progesterone suppresses milk

production and uterine contractile activity (Stanfield, Germann, 2008).

Gebrauch von künstlichem Prog. (= Gestagen/die „Pille“):

Kopfschmerz/schläfrig/benommen/depressiv/Gewichtszunahme/aufgeschwemmt/Verlust von Libido/Blutgefäßverengung (Brustschmerz/ Herz

Bekommt zu wenig Sauerstoff). Natürliches Prog. hat diese Wirkung nicht.

  Antibabypille: Nebenwirkungen: Blutgerinnsel/Kopfschmerz/PMS/Gewichtszunahme

Progestiva = synthetisch veränderte/industriell gefertigte Präparate, die eines echten Hormons nachahmen ohne Schutzwirkungen gegen Krebs/Osteoporose/Herzkrankheiten.

Nebenwirkungen: Schwindel/schläfrig/depressive Verstimmung/leichte Blutdrucksenkung/allergische Hautreaktionen/Brustschmerz/Schwindel/matt/übel/Migräne/, Blutungsstörungen.

Durchschnittswerte sind:

Frauen vor den Wechseljahren:

vor dem Eisprung 5 - 10 mg/tgl.

nach dem Eisprung 20 - 50 mg/tgl.

Frauen nach den Wechseljahren: 10 mg/tgl.

Männer: 5 - 15 mg/tgl.

Prog. kann in Östrogen +/o. Test. Umgewandelt werden/Prog. = ein Vorläufer von Test. (Hoden) und Corticosteroiden (Nebennieren). In der Prämenopause/Wechseljahren = Werte der Frauen, so tief wie die der Männer.

Natürliches Prog. = natürliche Hormon o. eine bioidentische (wird als absolut identisch erkannt und verarbeitet) Ersatzform.

Prog. wird aus Chol. synthetisiert/kann in Kortikosteroide und Test. umgewandelt werden/beeinflusst Gebärmutter/-hals/Scheide/Hirn/Myelinschicht der peripheren Nerven/Knochen + können viele Körperfunktionen/-systeme beeinflussen: Körpertemperatur/Stressreaktion/Immunsystem/Energieproduktion/Fettstoffwechsel. Beeinflusst andere Hormone + hat reguliert.

Natürliches Prog. ist zu unterscheiden von synthetisch verändertem Hormon wie es z. B. in der Pille vorkommt (Gestagen). Natürliches Prog. = natürliche Hormon o. bioidentische Ersatzform (= wird als absolut identisch mit dem eigene Prog./d. h. Körper besitzt alle Enzymsysteme zur richtigen Verwertung des Hormons/sammelt sich nicht an und hat keine Nebenwirkungen)

Progestiva = synthetische/industriell gefertigt Präparate/ahmen Eigenschaften eines echten Hormons nach/haben nicht dessen Schutzwirkungen gegen Krebs, Osteoporose, Herzkrankheiten. Progestiva können zu anhaltende Koronarkrämpfen führen.

Natürliches Prog. wird aus Saponinen hergestellt, am häufigsten aus Diosgenin aus der wilden mexikanischen Yam (kommt vor in roten Kartoffel/Soya/Ginseng/Mistel usw.).

Präparate sollte ein mikronisiertes “natürliches” Prog. Enthalten..

Die Yam selbst (nicht mikronisiert, z.B. als Tablette/Creme/Gel) = nicht bioidentisch mit dem körpereigenen Hormon, hat jedoch phytoöstrogene Eigenschaften und kann deshalb die Hormone ins Gleichgewicht bringen. Sie beeinflusst die Östrogenrezeptoren und ist aber nicht so stark wie Östrogen. Sie hat außerdem eine progestogene Wirkung und kann bei der Behandlung bestimmter Wechseljahrsbeschwerden (Trockenheit/Hitzewallungen usw.) und unregelmäßiger Blutungen sehr hilfreich sein.

Natürliches Prog. wird am besten aufgenommen durch transdermale Cremes, d. h. über die Haut, da das Prog. zuerst ins Fettgewebe eindringt, wo es dann langsam über das Blut abgegeben wird. So ist auch am besten zu dosieren. Nicht jedes Produkt ist allerdings für alle Frauen geeignet!

Zäpfchen sind häufig zu hoch dosiert und können deshalb zu Nebenwirkungen führen.

Tabletten/Kapseln erfordern eine präzisere/höhere Dosierung, denn das Prog. muss erst die Leber passieren. Für viele Frauen sind sie schwer verträglich (Völlegefühl/Magen-Darm-Beschwerden).

Mikronisiertes "Natürliches" Prog. ist in Deutschland verschreibungspflichtig. Grenzen und Möglichkeiten Östrogendominanz aufgrund von Prog.mangel ist verantwortlich für eine Reihe von Krankheiten:

Unfruchtbarkeit/Fehlgeburten/PMS/fibrozystische Mastopathie/Brust-/Eierstockkrebs/Endometriose/Zysten/Myome/Autoimmunstörungen/Wassereinlagerungen im Gewebe/Osteoporose/Libidoverlust/vorzeitiges Altern/depressive Verstimmungen.

Auch bei Migräne = Anwendung von Prog. einen Versuch wert.

Erstverschlimmerung kann in Form von Östrogendominanz-Symptomen 21) (Aufgeschwemmt fühlen/spannende Brüste/Kopfschmerz/Depression usw.) in den ersten Anfangswochen (selten länger) auftreten. Diese Nebenwirkungen treten eher auf, wenn die Frau Östrogen durch Hormonersatztherapie angesammelt hat. Hier muss ausprobiert werden, ob es besser ist, die Prog.gabe kurzfristig zu erhöhen, um das Östrogen kurzzeitig auszubalancieren oder erst ganz langsam die Prog.dosis zu steigern.

Auf die Schilddrüse kann natürliches Prog. eine AUSgleichende Wirkung haben.

 

Testosteron: hergestellt in Ovarien/Nebennieren/fördert Talgproduktie/Risikobereitschaft/Zielgerichtheit/Konzentration/techniche Fähigkeiten/fördert Aktivität

 + (sexuelle) Energie. Funktion: sekundäre Geschlechtsmerkmale.

Test gehemmt von: Operative Entfernung Uterus +/o. Ovaries/Autoimmunerkrankung/Bestrahlung/Chemotherapie

Test. Überschuss: Stimmungsschwankungen/Akne im Gesicht/auf Kopfhaut/tiefer Stimme/mehr Haaren im Gesicht

            Testosteron base

            Repertorium:

DHEA

Am häufigsten vorkommende Steroidhormon/kann sich nach Bedarf wie ein Östrogen o. Androgen verhalten. Ist Vorstufe für männliche Hormon Androgene/für weibliche Hormon Östrogen.

  DHEA = Vorstufe Test/= Antagonist von Kortisol/hergestellt in Nebennieren + Ovaries.

Gleichgewicht zwischen Kortisol + DHEA = wichTIG

Viel DHEA = wenig Kortisol / wenig DHEA = viel Kortisol

DHEA gefördert durch:

 Gesunde Ernährung

 Konzentration auf eigenem Inneres

 Benenne (schreibe auf) was bedrückt

 Konzentrieren auf Herzbereich

 Konzentrieren auf irgendetwas was Wertschätzung entgegen bringt

Beobachte das Verlassen der negative Abwärtsspirale

Mache Liste wichtigste Aktivitäten + werte die einzelne Auflistungen nach Energiepotential

Genug schlafen

   Zuwendung/-neigung entgegen nehmen

   Hilfreich: Vit C 500 - 2000 mg

   Vit B5 (= Panthotensäure) 500 - 1000 mg + Vit B Komplex 25 - 50 mg.

   Magnesium 300 - 400 mg

   Zn 15 - 30mg

   Siberische ginseng (enthält Vorstufe DHEA) + Kortisol

         2x 100 mg Kortisol

   DHEA in creme/Pillen/Tinktur 5 - 10 mg.

 

[Herbert Albersmann]

Apilarnil, ein Produkt aus gefriergetrockneten Drohnenlarven, setze ich vorwiegend wegen des hohen Testosteronanteils bei Männern zur Vitalisierung und Stärkung des Immunsystems ein.

Aber auch bei Frauen hat es eine stärkende, immunstimulierende Wirkung.

Quelle remedia.at: Apis mellificia (Drohne)

 

Vergleich: Dioxin (= „Umwelthormonen“). Sitosterol (= pflanzliches Kortisol/ähnelt Grundformell Sexualhormonen).

Siehe: Anabolika + Drüsen allgemein + Neurotransmitter + Anti-aging

 

 

Folliculinum (Foll)

 

 

Histaminum (Hist)

 

Vergiftung: Müde/Schwindel/Nasenlauf/Asthma/Kopfschmerz/Haut rot (Ausschlag/Gesicht) Juckreiz/Quaddeln/übel/erbrechen/Durchfall/Magenkrampf/ Herzrasen;

Negativ: Kann nicht abwarten, planlos umher gehen, streitlustig, Erwartungsspannung, müde „Wie nach Anstrengung“, unruhiges Verlangen umher zu gehen + Freitodverlangen, Zusammenschnürungsempfinden Herz/Zucken + Krämpfen Muskeln, Hitzeblasen/Schleimhäuten trocken, > langer Wanderung, brennen, akuter Blutdruckabfall, Asthma/Migräne/Allergie:

[Ghanshyam Kalathia]

A capillary vessel dilator, an arterial vessel constrictor, a hypertensive in carnivores and herbivores; it constricts the bronchi and arouses the smooth tissues of the intestine, the uterus and the gastric

and pancreatic salivary secretions and is normally used in the form of Histamine bi-chlorhydrate, is source homeopathic preparations. Histamine has general asthenia as after physical exertion.

Dryness of the mucous membranes. Feeling of constriction in different parts of the heart. Quivering and cramping contracture of the muscles. Irritable, susceptible, impatient with the need to

walk up and down. Sensitive to the slightest trifles. Impatient, restless, with the need to move from place to place aimlessly. Quarrelsome, melancholic, sad, prostration which disappears by forceful walking. Waiting makes him particularly nervous, needs to walk up and down. Pain and gastric constriction when receiving news or remembering a painful experience. Contracture and muscular

twitching of the eyelids and around the eyes. Spasmodic closing of the eyelids. Allergic and psoric constitutions. Asthma or chronic bronchitis with lack of air, feeling of oppression or constriction

in the chest. Coughing fits which almost choke him;

"It is a powerful stimulant of gastric secretion, a constrictor of bronchial smooth muscle and a vasodilator [capillaries and arterioles] that causes a fall in blood pressure." [Stedman's]

Jayesh Shah, Hurried and quarrelsome - Two cases of histamine, Homoeopathic Links, 3/97

Anti-inflammatory and Anti-histamine;

Ursachen: Schock;

Antihistamines block the action of histamine in the body; however they do not stop the interaction between IgE and the antigen. Some of the side-effects may include drowsiness, blurred vision,

urine retention and increased heart rate, to name a few (Medterms, 2010).

Antihistamines have great value in alleviating the pruritus associated with atopic dermatitis.

Antihistamines may also be used to control mild symptoms of food allergies (Sweetman, 2009).

 

Histamin: Schuld an Rheuma-Schüben?

Rheumatoide Arthritis ist seit Jahren ein Forschungsfeld in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Harald Illges an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Rheinbach. In mehreren Schritten haben die Forscher die Rolle von histaminproduzierenden Zellen und Histamin bei autoimmuner Arthritis untersucht. Nun ist ihnen ein Durchbruch gelungen.

Histamin ist vielen im Zusammenhang mit allergischen Reaktionen bekannt, und frei verfügbare Medikamente enthalten meist Substanzen, die darauf abzielen, schnell die Freisetzung von Histamin zu verhindern.

Wobei Histamin aber nicht nur bei allergischen Reaktionen eine Rolle spielt, sondern unter anderem bei Entzündungsreaktionen hilft, Infektionen abzuwehren. Eine wichtige Zellart, die Histamin produziert, ist die Mastzelle.

Die Forschergruppe um Professor Illges konnte nun in Experimenten in einem Modellsystem zeigen, dass Mastzellen wichtig, wenn nicht entscheidend in der Entwicklung von Arthritis sind. Denn interessanterweise

befinden sich in den entzündeten Gelenksgeweben (Pannusgewebe) von Patienten, die an Rheumatoider Arthritis leiden, auch Mastzellen. Basierend auf diesen Befunden konnte in der Folge gezeigt werden, dass

wiederum Histamin selbst der entscheidende Faktor ist.

In unserem Körper gibt es vier verschiedene Eiweiße, die auf Zelloberflächen ausgeprägt werden und Histamin an sich binden können. Diese vier verschiedenen Eiweiße sind im Körper verteilt und in verschiedenen

Kombinationen auf sehr vielen Zellarten, vom Gehirn über verschiedene Organe bis zum Immunsystem, vorhanden. Die Bindung von Histamin an diese Eiweiße führt zu Signalen, die in die Zelle weitergegeben

werden und vielfältige Reaktionen auslösen können, je nachdem welche Zellart und welche der vier histaminbindenden Eiweiße beteiligt sind.

Nachdem die Forschergruppe die bedeutende Rolle von Histamin herausgefunden hatte, stellte sich die Frage, welche der vier Eiweiße, die Histamin binden, entscheidend für die Entwicklung der Krankheit ist.

Experimentell konnten die Forscher eines der Eiweiße, der sogenannte Histamin-Rezeptor 4, als das entscheidende im Modell identifizieren. Wurde dieser geblockt, wurde die unerwünschte Erkrankung verhindert.

Sie konnten also im Modell heftige rheumatische Schübe erzeugen und durch Gabe von Histaminblockern das Krankheitsbild wieder verschwinden lassen.

Nimmt man die Rolle von Histamin und die Geschwindigkeit der damit einhergehenden Reaktionen im Körper, stellt sich die Frage, ob Histamin bei akuten Schüben bei Patienten, die an Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises leiden, eine Rolle spielen kann. So steht zum Beispiel die Reaktive Arthritis im zeitlich direkten Zusammenhang mit einer bakteriellen Infektion als Folge eines Zeckenbisses. Besonders Menschen, die im

Wald arbeiten wie Forstarbeiter und Förster sind davon häufig betroffen, und diese Erkrankung gilt als berufsbedingt. Dabei schwellen Kniegelenke in kurzer Zeit an und müssen punktiert werden. Bei einer solch

schnellen Reaktion drängt sich Histamin als Auslöser regelrecht auf.

Vor dem Hintergrund, dass sich in entzündetem Gewebe von Rheumapatienten Mastzellen befinden, bieten diese Forschungsergebnisse Grund für weitergehende Untersuchungen und einen neuen Ansatz für

therapeutische Maßnahmen.

Repertorium:

Gemüt: Angesprochen zu werden abgeneigt/verlangt zu Diskutieren

Angst (> Bewegung/< Gehen/in der Ruhe)

Beschimpfen, beleidigen, schmähen

Beschwerden durch schlechte Nachrichten

Empfindlich

Gedächtnisschwäche (für Eigennamen/für Namen/für Worte)

> schnelles Gehen

Hast, Eile (gehend/bei dem womit er gerade beschäftigt ist)

Konzentration schwierig (durch Hochgefühl)

Langsam

Reizbar, gereizt (durch Kleinigkeiten)

Ruhelos (ängstlich/treibt umher)

Schweigsam/stumpf            

Stimmung, Laune - wechselnd, wechselhaft

Streitsüchtig

Todesgedanken

Traurig (> Gehen)/weint

Ungeduld

(>) Wandern, Herumwandern - Verlangen zu wandern (wandert ruhelos umher)

Schwindel: im Allgemeinen

“Wie balancierend“

Kopf nach vorne beugend/< Bewegung/> Ruhe/nach oben blickend/mit Übelkeit

Kopf: Ameisenlaufen (an kleinen Stellen)

Schmerz [< Kopf nach hinten beugen/< bei Bewegung/> Druck/drückend/durchbohrend stechend/> im Freien/> kalte Anwendungen/“Wie durch Nagel“/pulsierend/durch Aufenthalt in der Sonne/Hinterkopf (brennend)/Kopfhaut (ziehend)/in Schläfen/einseitig/an kleinen Stellen (brennend)/in Stirn (pulsierend/über den Augen)]

Schweregefühl

Zusammenschnürung (in Schläfen)

Auge: Entzündete (Bindehaut/Lider)/rot

Hitze in Lider

Schmerz (< Kopf nach vorne beugend/Blicken auf helle Gegenstände/brennend/> kalte Luft/> kaltes Wasser/< Zugluft/“Wie durch Nagel“/“Wie durch Sand“/(fein) stechend/Lider (brennend)]

Trocken (Bindehaut)

Zuckende Lider/Muskeln

Ohr: Schmerz [drückend nach außen/> kalte Luft/stechend/an Basis der Ohren (drückend)/Gegend des Processus mastoideus (zusammendrückend)

 „Wie verstopft“ # offenem Gefühl/intermittierend

Nase: Trocken innerlich

Zusammenziehung an Nasenwurzel

Jucken

Kribbeln innerlich

Niesen (durch Staub verursacht)

Schmal, hager „Wie zusammengedrückt“ (in Nasenwurzel)

Schmerz (wund schmerzend)

Spannung (in Nasenwurzel)

“Wie zu nass, zu feucht“ in der Nase (ohne Absonderung)

Gesicht: Ameisenlaufen

rot (von weiß gefolgt)

Gefühllos, taub (einseitig)

Hitze (einseitig)

Kribbeln/Zucken

Schmerz [einseitig/brennend/ziehend/erstr. Zähne (dumpf)]

Spannung der Haut

Mund: Jucken

Schmerz (brennend)

Trocken

Geschmack - metallisch/Wein schmeckt wie Parfüm

Zähne: Schmerz > Druck

Innerer Hals: Kitzeln

„Wie Klumpen“

während Hitze

< Schlucken

Trocken

Äußerer Hals: Torticollis (krampfhaft)

Magen: Angst

Appetit vermindert

Übel denkend an Speisen/erbricht

Zittern, Beben im Magen

Bauch: Schmerz (krampfartig)

Rektum: Durchfall/Schmerz/Tenesmus

Stuhl: Dunkel/schwarz/“Wie Teer aussehend“

Blase: Hitze in der Blase

Schmerz [brennend/(heftige) Harndrang]

Männliche Genitalien: Schmerz in Hoden l. # r./# Schmerz im Hinterkopf

Weibliche Genitalien: Fluor übel riechend („Wie verbranntes Blut“)

Menses - zu häufig/spärlich/zu spät/übel riechend (übermäßig)

Schmerz in Ovarien l. erstr. l. Hypochondrium/erstr. Oberschenkel

Zusammenziehung, Kontraktionen - Uterus

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung/Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen (bei Emphysem)

Husten: Keuchhusten

Kitzelhusten, durch Kitzeln - im inneren Hals/im Kehlkopf

Schmerz im inneren Hals (reißender Schmerz)

Trocken

Brust: Angina pectoris/Myokardinfarkt/Herzklopfen (Extrasystole)

Emphysem

Entzündete Bronchien

(schmerzhaft) Beklemmung

Schmerz [stechend, durchstechend/wund schmerzend/zusammenschnürend/im Herzen (# Zahnschmerz/stechend, durchstechend/in Herzgegend/drückend/dumpf/zusammenschnürend]

Spasmen in Bronchien

„Als ob kalte Tropfen ins Wasser fallen“

Rucken: Schmerz (Gelenke/brennend/an einzelnen Stellen)

Schwäche

Schweregefühl

Dorsal-/Zervikalregion

Glieder: „Wie bandagiert, umwickelt“/“Wie elektrischem Strom“; Gefühl von

l. Oberschenkel/Unterarm empfindlich (an einzelnen Stellen)

Gefühllos, taub (# Ameisenlaufen)

Krämpfe in Gelenke/Kribbeln (# gefühllos)

Schlaf: Schlaflos [vor Mitternacht - 2 o./bis 3 h/nach Mitternacht bis 2 h/3 h./durch Gedankenandrang]

Träume: Insekten

Haut: Ameisenlaufen

Brennen

rot

Haarausfall

Hautausschläge - Urtikaria

Jucken (ohne Hautausschläge)

Allgemeines: l.

Ameisenlaufen an kleinen Stellen/in äußere Teile

> Angefächelt zu werden, Luft zugefächelt zu bekommen (verlangt angefächelt zu werden)/> Kälte

< tiefes Atmen/< Bewegung/> Druck/< Einatmen/< Wärme

Besnier-Boeck-Schaumann Krankheit

Entzündete Arterien

„Wie Hitze“ # “Wie Kälte“

Hypothyreose/Hypotonus (einschließlich arterieller Hypotonie)

Laborergebnisse - Leukozyten vermehrt/Magensekretion erhöht

Phäochromozytom

Psora

Rucke der Muskeln

Schmerz [drückend/“Wie durch einen Nagel“/stechend/“Wie verbrannt“/wund schmerzend/ziehend/äußerlich (brennend/reißend/zusammenschnürend)/in Gelenke (brennend/krampfartig)/innerlich (brennend)in Muskeln (krampfartig)/an kleine Stellen]

“Wie trocken“/gewöhnlich feuchter innerer Teile sind trocken/

Zusammenschnürung äußerlich (in kleiner Bereiche)

Empfindlich gegen äußerliche Schmerz

Gemütssymptome > schnelles Gehen

Müde

Schwäche (durch Schweiß)

Sonnenbrand

periphere Durchblutung ist gestört

Schleimhautbeschwerden: Trockenheit

 

Vergleich: Enthalten in: Thlas; Apis. Ars. Ch-fl (= Astac-ähnlich).

Dieffenbachia (hemmt Hist). Antimykolitika. Medus. Sec. Serot (hat Ephin-ähnliche Wirkung/= Hist-ähnlich). Thio. 

Siehe: Erste Hilfegruppe + Neurotransmitter

Sec Goss Hist

     Histamingruppe

Ange-s.

Apisin Hist = Teil apisin

Hir. sondert Histamin ab

Hist

Medus. Mischung zwischen Nat-m + Sep/= Nat-m + nicht eifersüchtig/hat Hist-ähnliche wirkung

Urt. Schlangen-/= Apisinänlich/hat Hist-ähnliche Wirkung

Urt-d. Schlangen-/= Apisinänlich/hat Hist-ähnliche Wirkung

 

Unverträglich: Salz.

     

Antidotiert von: Ganoma lucidum. Hura. Papin. Vit. C.

 

Wirkung: psorisch/tuberkulin/allergisch

Allerlei: Ergot = Vorstufe/Histid, anwesend in alle Gewebe/gebraucht wenn Haut verletzt wird, stimuliert Tränen/Speicheldrüsen/Adren/erweitert Blutgefäße (erhöht Blutdruck)

enthalten in: lang gereifte + gelagerte Lebensmittel (Salami/Schinken/Wurst/(Parmezan)Käse/ Sauerkraut/ Wein/Sekt/alkoholische Getränken/Fischkonserven/Spinat/Tomaten/ Erdbeeren/ Schmerz-/Schlafmittel/Codein-enthaltende Medizin/Antirheumatika, Ist wichtiger Faktor in Allergie

Neurotransmitter (in Mensch/Tier/Bakterien)/allergische Reaktionen/= Teil Immunsystem/Gastrointestinaltrakt (z.B. Regulation der Magensäureproduktion/gastrointestinale Motilität/ZNS (z.B. Regulierung Schlaf-/Wachrhythmus/Appetitkontrolle)

 

Phytologie: Weibliche Organen

Plan-l. + Plan-m. können bei Insektenstiche + Reizung durch Urt. Spp als Antihistaminersatz dienen.

 

Antihistaminika:

Frau: Verursachen Herzrhythmusstörungen/Kopfschmerz/Krämpfe/allergische Reaktion. [= Inhaltsstoff Terfenadrin + Astemizol (Grapefruitsaft erhöht Wirkung)]

 

 

Histaminum muriaticum (Hist-m)

 

Repertorium:

Kopf: Schmerz

Äußerer Hals: Torticollis

Magen: Geschwüre

Bauch: Geschwüre in Duodenum

Brust: Myokardinfarkt - akut

Haut: Hautausschläge - Urtikaria - nervös

 

 

Melanin (Melan)

 

 

Oestrogen

 

Bei Mangel: Lichttherapie;

Gebrauch: Angst/depressiv (< erwachen), nervöse Reizbarkeit/launenhaft, Schwellung Drüsen/Gliedmaßen/Gesicht, Migräne/Gallekolik/Blasenbeschwerden, Erbrechen; fühlt Herzschlag/empfindlicher Kehle, Knöchel knicken um;

Responsible for female primary and secondary characteristics. Before puberty oestrogens are secreted in small quantities and subsequent to puberty, under the control of gonadotropic hormones from

the anterior pituitary gland, oestrogen is then secreted in large amounts.

There is an enlargement of the fallopian tubes, vagina, external genitalia and uterus. Oestrogens are also accountable for the transformation of the vaginal epithelium from cuboidal into

stratified epithelium. More importantly oestrogens are responsible for the proliferation of the endometrium and the growth of the endometrial glands (Guyton and Hall, 2005).

 

Vergleich: Agn + Asparagus racemosus Asparagales. Wechseljahren + Alf + Anans + Arist-cl. + Art-v + Bapt + Caul + Cimic + Colos + Croc + Gins + Glycine + Gran + Hed + Heli + Lup + Mungbohnen + Salv + Tam + Thuj + Tril-p + Palmaceae + Stevia + Vib. enthalten Oestrogen-ähnliche Stoffen, PCB./DDT./Vinchorolon + Bisphenol (= Erdbeerpilzbekämpfungsmittel) = Östrogen-ähnlich, Beta-sitotersterol (ähnelt Grundformel aller Sexualhormonen), Chol (= Oestrogen-ähnlich, (Ques)Estradiol (anwesend in Urin Schwangeren/Urin tragender Stuten/Hengsten/wird umgewandelt in Oestrogen) Serot. (= Öestrogen-ähnlich), Vier-Nonylphenol (enthalten in Schmierstoffen/Pestiziden/ Sprühlacken/Weichplastik/Kosmetika

Siehe: Sedativa allgemein

 

Unverträglich: Rauchen,

 

Atidotiert: Prostatakrebs/Wechseljahrenbechwerden

Antidotiert von: Melan.

 

Allerlei: Chol. = Vorstufe DHEA/DHEA = Vorstufe Questrol. + Test

Boriumeinnahme fördert Oestrogen

(Diethyl)stilbestrol wird gegeben bei Östrogenmangel. Töchter von mit Diethylstilbestrol behandelte Frauen haben häufiger Vaginakrebs.

Estron in Unterhaut/Fettgewebe gebildet wird Estradiol in Eierstöcke wird Estriol = schwäCHER

Konjugierte Östrogen wird aus Urin trächtige Stuten hergestellt. Gebrauch: Beschwerden Magen/Darm/Galle/Leber/Wechseljahre

Einer der Hauptregulatoren des Zyklus und lösen indirekt den Eisprung aus. Davor fördern sie die Reifung der befruchtungsfähigen Eizelle: Die Gebärmutterschleimhaut wird verstärkt durchblutet, der Muttermund öffnet sich, und das Gebärmutterhalssekret wird durchlässiger für Spermien. Östrogene werden in den Eierstöcken produziert.

 

Phytologie: Oestrogenhaltig: Rote Klee + Agn.

 

 

Oxytocin

 

Gebrauch: Heiß aufgewühlt/atemlos/kurzatmig. „Wie ANgeregt ohne Erfolg“, erhöht Blutdruck/gefäßverengend/Stimmung aufhellend/beruhigend;

Positiv: Mütterlich (auch Mann)/großzügig/freundlich;

Negativ: Gleichgültig/aggressiv/SexVERlangen;

Förderung durch: Yoga/Meditation/Muskelübungen Beckenboden/sich mit Erotik beschäftigen/Singen wirkt Schmerz lindernd, stärkt Immunsystem, fördert Oxytocin./Entspannung + Sinnlichkeit;

Fördert: Sex/vermehrt in Schwangerschaft;

 

Vergleich: Siehe: Geburtsgruppe + Sedativa allgemein + Biochemie des Gehirns.

Stram (wild/kann nur mit Licht schlafen/feindselig) ó Oxytocin [Schlafschwierigkeiten Säugling/Geburt (der Eltern) mit Oxytocin] ó Tarent (unruhig/> Musik./frech)

                                   Oxytocingruppe

Extasy (= Ephe-ähnlich/= Tarent-ähnlich/= Oxytocin-ähnlich).

Goss (= Ergot-ähnlich + milder + sicherer/= Sec-ähnlich wenn aus frische, grüne Wurzeln hergestellt/hat Oxytocin-ähnliche Substanz).

Herz (stellt Oxytocin her).

Pitu-a. (Oxytocin = Hergestellt durch Pitu-p).

Sacch.

Thala. (stellt Oxytocin her).

Urin.

Anesthetics epidural.

 

Antidotiert von: Arist-cl

 

Allerlei: Erzeugt Wehen/Milchfluss/bei Jungen Austreten der Hoden/lässt Nähe zu/Sozialverhalten/hilft schwierige Situationen zu meistern

Schon bei der Geburt spielt das Hormon eine wichtige Rolle. Es bewirkt ein Zusammenziehen der Gebärmutterhalsmuskulatur und löst dadurch die Wehen aus. Später steuert

es die Milchproduktion der stillenden Mutter. Und es verstärkt die Bindung zwischen zwei Menschen: Wer gestreichelt wird, dessen Körper schüttet Oxytocin aus – was

wiederum ein Wohlgefühl bewirkt.

Verursacht erotischen Reizen an Brustwarzen/Vagina/Penis/Hoden

 

Phytologie: Gehemmt von Roter Paeonia

 

 

Prolaktin = LTH/= Laktotropin

 

In Pitu-a gebildet/für Wachstum/Milchseketion (Lac-h) verantwortlich ist/besteht aus 198 (199) Aminosäuren. Hat strukturelle Ähnlichkeit zu Somatropin.

Unterdrückt Eisprung/hemmt Lustempfinden/löst bei Tierarten, die nicht ihre Jungen säugen, Brutpflegeverhalten bei Weibchen und Männchen. Beim Mann ist Anstieg des Prolaktinspiegels kurz vor der Geburt fest zu stellen. (niedriger als bei Müttern)

Ausschüttung wird durch Botenstoffe aus Pitu geregelt/wird gehemmt von Dopa

Ein niedrige Prolaktinwert durch Psychopharmika (Neuroleptika)/Drogen/(Cann-i.)/Herpes zoster/Stress/Schwangerschaft/nach eiweißreicher Nahrung/BierKONsum

Vergleich: enthalten in Tränen

 

 

Prostaglandin

 

= Gewebehormon/kommt beinahe überall im Körper vor.

Wirkung: Gefäß-/Bronchienerweiterung/Uterus-/Darmkontraktionen/Magensekret gehemmt/fördert Hist/Serot;

 

Vergleich: Propl. (= 50% Harz + 30% Wachs + 10% ätherisches Öl + 5% Pollen + 5% anders. (Flavonoiden), hemmt Prostaglandine, aktiviert Thymusdrüse).

Hormonen Eikosanoide Neurotransmitter

 

Allerlei: Bimatoprost = prostaglandin F2 alpha (PGF2alpha (Marke Lumigan/Latisse)

Gebrauch: Zur Behandlung Inneraugendruck in Glaucoma/Kosmetik: Wimperwachstum:

Nebenwirkungen: Sehen getrübt/Lider verfärben sich rot/Wimper werden dunkler +/o. länger/Augenbeschwerden/Iris kann dunkler werden bis braun/brennen in Augen

 

 

Testosterone base (Test)

 

In Testikel beim Mann vor allem produziert wird. Es ist für einen Großteil der beim Mann typischen Körpermerkmale zuständig: Es beeinflusst die Orte der Behaarung, steigert die Libido, fördert den Muskelaufbau und das Längenwachstum. Testosteron wird auch von Frauen gebildet, zum Beispiel in den Nebennieren, aber in weit geringeren Konzentrationen;

Repertorium:

Haarausfall

Funktion: Sekundäre Geschlechtsmerkmale

 

Vergleich: Siehe: Drüsen- + Solgruppe

 

Allerlei: Test fördert Talgproduktion/Risikobereitschaft/zielgericht/Konzentration/technische Fähigkeiten

 

 

Thyreoidinum (Thyr) w = Thyroidinum (Thyroid)

 

Thyroxin

 

Wachstumshormon

 

 

Vorwort/Suchen.                  Zeichen/Abkürzungen.                             Impressum.