R.N.A. (RNA)

 

Kind: ADHS. Aufmerksamkeitsdefizit und Konzentrationsstörungen (geistige Arbeit). Schwierigen Charakter/sorgt sich/macht jeder Sorgen, erträgt nichts/weint um alles, überarbeitet, schläfRIG Tagesmitte + danach/

schlaflos mitten in der Nacht, Gewicht instabil, HUNGER/verlangt Zucker, Ödem Beinen = < morgens;

Negativ: Schlechte Konzentration (geistige Arbeit), überarbeitet, Schlaflos Mitternacht, Gewicht instabil, HUNGER/verlangt Zucker/Essig (Eingelegtes), Sexverlangen vermehrt, Gewichtschwankung, Ödem Beinen

< morgens, frösTELT;

1. Energetisch/optimistisch/weniger Muskelkraft, 2. aggressiv/depressiv/„Fühlt sich nicht wohl in seiner Haut“;

Allergische und psorische Konstitutionen. Tuberkulöse Zustände. Krebszustände.

Fühlt sich lebhaft, optimistisch und dynamisch. Verminderte Körperkraft. Allgemeine Mattigkeit. Fühlt sich depressiv, fühlt sich nicht wohl in seiner Haut. Er ist morgens teilweise so müde, dass er sogar den Wecker überhört. Schläfrig, müde. Schwindel. Steifigkeit. Will davonlaufen („Abscheu vor Paris und allem“ - Julian).

Endokrine Drüsen produzieren einen zu zähflüssigen Schleim.

Verlangt Schlaf, Essen und Sex. Hunger mit dem Bedürfnis, den ganzen Tag lang etwas zu knabbern (Zucker/Süßes). Frösteln, muss mit zwei Schlafanzügen, Socken und drei Decken schlafen. Leichte Ödeme an den Füßen und Händen. Schwankendes Gewicht: plötzliche Gewichtszunahme, dann plötzlicher Gewichtsverlust zwei Tage später. Kraftlose Schwäche, kortikal und medullär. Müde, schläfrig, hungrig.

Geistig überanstrengt. Psychisch und körperlich langsam. Fühlt sich, als ob seine Nerven blank liegen würden. Aggressiv. Widerwärtiger Charakter. Will alles und nichts.

Erträgt nicht das geringste, hält nichts aus und weint wegen allem. Hängt sich an Kleinigkeiten auf, macht alles kaputt und wird dadurch noch wütender. Will davonlaufen, allem entfliehen. Fühlt sich erschöpft, geht einfach weg.

Klinisch: Allergische Zustände. Ekzeme. Epilepsie. Gewichtsschwankungen. Herpes. Hypoglykämie. Hypotonie. Hypothyreoidismus. Krebs. Leukämie. Schlaflosigkeit. Urtikaria. Variköse Ulzera.

Blut: Kreislaufprobleme. Leukämie. Hypotonie. Leukopenie.

DD.: Calc.? DNA, Silicea, Cortison, Tuberculinum

Alfalfa – gesteigerter Appetit, Gewichtszunahme.

Cannabis sativa – gesteigerte Appetit, Verlangt Süßigkeiten, naschhaft.

1. Probleme in der Schule + Säurebild.

2. Verlangt Platz. Die lebenslustige Seite kommt sicher vom Ribonuclein-Anteil der Zelle, und die Zelle ist die Grundlage des Lebens.

3. Will den ganzen Tag Zucker naschen. Das finden wir bei vielen Mitteln, und so ist es nicht für RNA allein typisch. Aber es ist ein gutes Bestätigungssymptom.

4. Mittel bei Pankreatitis + Flatulenz + Säureprofil;

 

[Patricia Le Roux]

Besonders in der Pädiatrie nützlich ist, weil sie bei Aufmerksamkeitsdefizit und Konzentrationsstörungen in der Schule hilft.

Fall: Ludivine

Man bringt mir im Dezember 2000 die junge Ludivine in die Praxis, die mangelnde Aufmerksamkeit zeigt und in den Schulnoten immer schlechter wird. Sie ist in der dritten Klasse der Grundschule und ist im Allgemeinen ein lebhaftes und fröhliches Kind.

Ihre Eltern sind Portugiesen, und sie hat deshalb seit ihrer Geburt mit der Zweisprachigkeit zu kämpfen.

Ich schicke sie zum Spezialisten unseres Krankenhauses für Schulprobleme, um einige Tests durchzuführen und um festzustellen, wo ihre Probleme liegen.

Die Tests zeigen normale Ergebnisse, aber sie haben aufgedeckt, dass das Kind durch seine sehr strenge und anspruchsvolle Klassenlehrerin sehr angespannt und gestresst ist. Die strenge Disziplin, die ihr aufgezwungen wird, kollidiert mit der Lebhaftigkeit ihres Charakters und blockiert so die Konzentration und führt zu Lernschwierigkeiten.

Sie hat auch leichte psychomotorische Probleme.

Während sie dafür an Übungen zur Koordination der Bewegung teilnimmt, studiere ich ihr homöopathisches Bild.

Sie ist vom Charakter her ein ziemlich trockenes Kind und hat großen Appetit. Sie nascht den ganzen Tag lang Süßigkeiten.

Als ich sie frage, was sie später einmal machen will, antwortet sie, dass sie auf dem Land leben will, um mehr Platz zu haben.

Das Verlangen nach Raum und Bewegungsfreiheit passt zu einem Säureprofil.

Dieser Faktor in Verbindung mit ihren Essgewohnheiten bringen mich auf Ribonucleicum acidum, das ich ihr als 1000 K gebe.

Das Kind beendet das Schuljahr mit Auszeichnung und wird problemlos in die nächste Klasse versetzt.

Die Prüfung von RNA nach der Methode von Hahnemann wurde 1971 und 1972 von O. A. Julian  durchgeführt. 22 Personen, darunter zwei Frauen, nahmen an der Prüfung teil. Die folgenden Potenzen wurden verwendet: D 3, C 7, C 30 und Placebo im Doppelblindversuch.

Die folgenden Symptome sind das Ergebnis dieser Prüfung, zusammen mit den klinischen Erfahrungen belgischer homöopathischer Autoren, unter denen auch Dr. Guiot aus Wavre ist. Er ist der einzige, der auch eine Prüfung an sich selbst vornahm.

Das Mittel wird von Dr. Maurice Jenaer für die Behandlung von Krebs und Leukämie empfohlen.

Konstitution

Allergische und psorische Konstitutionen. Tuberkulöse Zustände. Krebszustände.

Medizinische Indikationen

Fühlt sich lebhaft, optimistisch und dynamisch. Verminderte Körperkraft. Allgemeine Mattigkeit. Fühlt sich depressiv, fühlt sich nicht wohl in seiner Haut. Er ist morgens teilweise so müde, dass er sogar den Wecker überhört. Schläfrig, müde. Schwindel. Steifigkeit. Will davonlaufen („Abscheu vor Paris und allem“ - Julian).

Endokrine Drüsen produzieren einen zu zähflüssigen Schleim.

Verlangen nach Schlaf, Essen und Sex.

Hunger mit dem Bedürfnis, den ganzen Tag lang etwas zu knabbern, vor allem Zucker und Süßes

Frösteln, muss mit zwei Schlafanzügen oder Nachthemden, Socken und drei Decken schlafen. Leichte Ödeme an den Füßen und Händen. Schwankendes Gewicht: plötzliche Gewichtszunahme,

dann plötzlicher Gewichtsverlust zwei Tage später. Kraftlose Schwäche, kortikal und medullär. Müde, schläfrig, hungrig.

Modalitäten: >: Bauchlage (Med.); <: Rückenlage/Kälte;

Persönlichkeitsstörungen bei Kindern (macht dauernd Probleme, achtlos, zu langsam bei der Schularbeit). Geistig träge. Kann sich nicht auf geistige Arbeit konzentrieren.

Geistig überanstrengt. Psychisch und körperlich langsam. Fühlt sich, „Als ob seine Nerven blank liegen würden². Aggressiv. Widerwärtiger Charakter. Will alles und nichts.

Erträgt nicht das geringste, hält nichts aus und weint wegen allem. Hängt sich an Kleinigkeiten auf, macht alles kaputt und wird dadurch noch wütender. Will davonlaufen,

allem entfliehen. Fühlt sich erschöpft und geht einfach weg.

 

Repertorium:                                                           [Jenaer]

Ribonucleicum acidum

Gemüt: Beschwerden durch geistige Anstrengung

versucht zu fliehen

Gleichgültig, Apathie (gegen alles)

Konzentration schwierig

Lebensüberdruss

Verlangt zu naschen

Optimistisch

Schreit (über Kleinigkeiten)

Streitsüchtig

Studieren, Lernen schwierig, fällt schwer

Traurig

Unbesonnen, unachtsam

Weint

Nase: Kleine Pickel in den Nasenflügeln.

Mund: Fieberbläschen Mitte der Unterlippe. Nahrungsmittel: Extremer Hunger oder Appetitverlust. Hungergefühle. Abgeneigt: Fett/heißes Essen; Starkes Verlangen nach Zucker, nascht gern. Hypoglykämie.

Magen: Beißende Dyspepsie. Übelkeit.

Muss oft essen.

Abdomen: Aufgebläht, vor allem am späten Nachmittag. Krämpfe im Querkolon um 16 h. Biliäre Sykose. Pankreasinsuffizienz.

Rektum: Neigung zur Verstopfung:. Wässrige Diarrhö mit Kolik.

Männliche Genitalien: Sexverlangen vermehrt/Impotenz

Weibliche Genitalien: Sexverlangen vermehrt. Übel riechende Leukorrhö. Sexuelle Schwäche. Frigidität. Vaginalmykose.

Rücken: Gelenkschmerzen in Schultern und Füßen. Schmerzen entlang der ganzen Wirbelsäule.

Schlaf: Schlecht/unerquicklich. Schläfrigkeit um die Mittagszeit / am frühen Nachmittag. wacht aufgeregt und müde auf.

Schlaflos nach Mitternacht 3 - 4 h.

Schläfrig

Glieder: Infektion um die Fingernägel herum, besonders am Zeigefinger, am 2en und 3en Finger der rechten Hand. Hände und Füße sind leicht geschwollen.

Schwellung der unteren Gliedmaßen, ausgeprägter morgens und abends. Arthralgie im Rücken und in der Lendenregion. Lymphödem.

Haut: Hautausschläge Herpes wiederkehrend.

Wiederkehrender Herpes. Wideraufbrechen alter, verheilter Geschwüre. Fersen: Fissuren/Haut schält sich in langen Streifen ab; Kleine rote Flecke an der Stirn, die schnell verschwinden. Neigung zu Ekzemen (chronisch/wiederkehrend). Urtikaria. Variköse Ulzera.

Allgemeines: Hypothyreose/Hypotonus (einschließlich arterieller Hypotonie)

< Kälte

Beschwerden von Kindern

Konvulsionen epileptisch

Laborergebnisse: Leukozyten vermindert

Leukämie

> Bauchlage/< Rückenlage

Matt

Psora

Speisen und Getränke: Abgeneigt: Fett/warme Getränke; Verlangt: Essig/Pickles/Süßigkeiten/heiße Speisen;

Krampfadern Geschwüre

Müde (erwachend)

 

Vergleich: Enthält Base + Pentose + Zuckerart + P (= Verbindungsstoff); 2LHERP (= RNA & DNA complex). Adenosintriphosphat. (ATP) (= Teil RNA). Cortiso. D.N.A.

Gins (fördert herstellen von RNA). Nid. Norovirus. Sil. Tub.

Siehe: Sarcodes + Enzymen allgemein + Aminosäuren allgemein

 

Wirkung: psorisch/tuberkulin/canceroid

Allerlei: = bewegliche, genetische Information/= Bausteinen des Eiweiß/schützt gegen Viren./Bauen C-Verbindungen auf/ist basisch + zerfallt schnell.

Steroiden bauen RNA. auf/Cortisol bremst RNA.

UV regt entstehen von RNA-ketten/Krebstumoren an

DNA ist Speicher/ist der Erbsubstanz („Wie Festplatte“/“Wie Miasme“)

 

 

Vorwort/Suchen.                                Zeichen/Abkürzungen.                                   Impressum.