Artemia salina (Art-s) = Salzwasserfeenkrebs/= Brine shrimp

 

= Chin - romantisch/= Nat-m + Wutanfälle/= Verat - fanatisch;

Thema: Findling; Lösung: positiv: Vergangenheit aufbereiten/Verantwortlichkeit tragen; negativ: Zurück ziehen/ausharren/minderwertig sein;

Enthält: Trehalose;

Anfang:  Als Jugendliche habe ich Essigaalen gesehen und war faZINiert von denen.

50 Jahre später sehe ich aufwachend diese Essigaalen vor mir.

Sie geistern ein paar Tage in meinem Geist bis ich sie mir annehme und überlege was mit denen ist. Ich kann den Bezug zu Magersucht sehen.

Sie werden gebraucht in Aquarien als Fischfutter/Dort bestelle ich Eier.

Entdecke dann dass meine Essigaalen von früher in Wirklichkeit Artemias sind.

Salzwasserfeenkrebs ist eine Art Artemia.

Sie leben in brackige Seen in Afrika/Amerika ertragen ein Salzgehalt bis 50%. Optimal ist 2½ % - 3½%. Sie sind lebend gebärend und legen bei Austrocknung der Seen Eier ab, können Jahre

überleben und schlüpfen durch Feuchtigkeit und Sonnenlicht. Der erste Nachwuchs entsteht aus unbefruchteten Eiern (Klonen).

Sie haben 3 Augen und sehen vermutlich WENIG o. nichts.

Ihr Körper wächst wenn Salzgehalt steigt. Salz wird abgegeben über ihren Beinen.

Sie enthalten Hämoglobin.

 

Vor Verreiben:

Traum: Ich sitze mit einem o./+ meinem Kind. Dazu kommt eine magere, beschäftigte junge Frau. Sie will das Kind was beibringen, nimmt aber keinen Kontakt mit mir o. das Kind auf.

Ich versuche ihr etwas zu erklären über Ernährung. Sie reagiert nicht. - - - -

Traum: Ich sehe ein I Ging Zeichen vor mir. Es ist „Durchbeißen“ - - - - -

Verreiben:

C 1/1 Reimt/redet über Karriere/redet über frauenfeindliche Luther/Kopfweh kommt/höher als Stirn/auch als Kind da/Verreibung gibt nichts tun einen Sinn

wohllustiges Empfinden in Scheide/Druck auf Kehle erzeugt Husten/redet über ein Comic Miraculix (er ist verwirrt und zaubert allerlei wunderliche Dingen wie fliegende Soldaten/gefärbte Haut usw.)

C 1/2 Will widersprechen, besinnt sich (unGEwöhnlich). Kurzes Stechen in Schläfen punktweiße

C 1/3 Reden über Sterben/Magersucht/Sucht. Verwirrtheit ob das zu diesem Mittel gehört. Über Entschuldigen/Fehler zugeben/ich ziehe mich innerlich zurück/höre

nicht zu. Meine Wahrnehmungen werden weiniger/sehe wie durch Nebel.

C 1/4 Innerliche Unruhe (1. Brustkorb in Schulterblatthöhe/2. in Brustkorb auf Herzhöhe)

C 1/5 Zeit scheint still zu stehen/ziehe mich langsam in mich selbst zurück/“Angst kein Kontakt mit der Außenwelt herstellen zu können“ (kenne ich aus meiner Adoleszenz)

C 1/6 Fängt an von vorne nach hinten zu wippen. AntriebsLOS/wird LAUT

 

Nach Verreiben:

Direkt danach Hitzewallung ohne Schweiß. Ich esse sofort eine 2e Portion Schokoladepudding mit Sahne. Danach protestieren Magen und Bauch.

Ich habe Besuch und lass sie gewähren ohne Kommentar meinerseits.

Brechreiz beim Anschauen/Riechen von salziges, fettiges Knabbergebäck.

1e Nacht:

Traum: Ich stehe vor eine HOHE steinerne Treppe in einem Gang. Ich versuche die Treppe hoch zu steigen im hohem Tempo (= meine Gewohnheit). Ich schaffe nur etwa 20 Stufen.

Ich gehe o. falle herunter. Da steht ein Mann. Er sagt: „Mann müsse das langsamer angehen“. - - - - -

Ich bin in eine Landschaft mit vielen Weideflächen. Ich sehe in der Ferne einen Turm. Grauschwarz, wie Metall mit großen Schüsseln, wie Musikboxmembranen. Ich will dort hin, aber weiß nicht wie. - - - -

Es fängt an zu regnen mehr schütten. Ich bin auf 1x in einen Raum mit anderen. Ich will gehen, aber lass mich wegen des Regens zurückhalten. Ich kontrolliere immer wieder ob es noch regnet. Wann es nur noch tröpfelt gehe ich zurück und kündige an, dass ich gehe.

Eine ältere Frau schaut mich böse/vorwurfsvoll an. Sie hat ein behindertes Kind dabei (ich sehe ein schwarzes etwas und interpretiere das als Kinderwagen) und will meine Hilfe um nach Hause zu kommen. Ich sage im Allgemeinen eine der Anwesenden könne ihr doch zur Bushaltestelle bringen. - - - - -

Ich habe ein großes Tier (ist undeutlich ob es einen Bären, Elefanten o. Pferd ist). Das Tier gehorcht mir. Ich will es mitnehmen auf eine Weide. Da sind andere Personen da. Ich frage sie das Tier schon mal mitzunehmen, ich muss noch was anderes machen. Sie trauen sich nicht und meinen das Tier gehorcht sie nicht und könnte ausbrechen und gefährlich werden. ---

Ich begegne 2 Frauen. Eine ist groß, schwarz und unbeweglich. Die andere ist jünger, blau, quirlig. Ich möchte mit denen was machen. Die Jüngere möchte Sexuelles von mir. Ich vereinbare dass wir das Sexuelle heraus lassen und zusammen zur Dritt was unternehmen. Die Jüngere fängt auf Neuem mit Sexuellem an - - - - -

Traum:  Ich bin im einem Internat für Gestaltung. Ich bin mit anderen an dem Strand. Ist viel los. FKK/Radfahrer/Zelten. In der Klasse sind Schülerinnen der Walldorfschule (I.) Wir bekommen Aufgabestellung. Werbung für Creme. In normale Dose. Heißt Freiöl. Wir bekommen Plakat gezeigt von dieser Creme auf gelb. Wir sollen das weiter entwickeln. Wir skizzieren. Ich habe was vor Augen, was ich anfange zu zeichnen. Ich zeichne Strand mit Gruppe von Leute (= familiär/Mutter mit Kind/Vater gibt Kind die Hand/ich bin darin die Frau und will Mann und Kind). Cremedose

steht übergroß auf Strand. Das ist Entwurf.

Es geht über mehrere Tagen Ich schlafe dort auf Sofa in merkwürdige Haltungen. u.a. mit Füße unterm Sofa auf einem Tisch gelehnt. Ich wundere mich was andere denken. Ich gehe hin und gucke was die Anderen machen. Sie zeichnen alle romantische Liebespaare. Ich denke meins wird zu langweilig sein.

Ich gehe nach außen am Strand um andere Gedanken zu bekommen. Ich treffe der ein oder andere Nackte (= Männer), Gestalten aus dem Fernseher (= Frauen). Ich drehe mich um, als Nackte mich seinen Hintern entgegen streckt. Auf dem Rückweg kommt mir die Idee.

Ich will Cremedose groß auf dem Strand, aber die ganzen Leute sammeln sich darum. Sie gehen im Sternmarsch auf die Dose in der Mitte zu - - - - -

Ich bin nächtelang im Internat. In die Küchen ist der Camembert nicht im Kühlschrank und stinkt irgendwann. Ein Hausmeister sagt: Ich solle es im Kühlschrank tun. Er öffnet den Kühlschrank und da sind viele, große Käsescheiben. Ich frage wofür ist die viele Käse. Der Camembert passt da nicht herein. Hausmeister sagt, das ist für eine ÜberrachungsPIZZA, wann wir fertig sind mit der Aufgabe. - - - -

Komedieshow von einer Frau, in eine Halle auf hohe Bühne. Stühlen sind wie bei Pyramide von oben nach unten angeordnet. Wenig Zuschauer in einem Grüppchen zusammen sitzend. Frau macht auf der Bühne was vor, hebt Abendkleid, spricht zotige Sprüchen. Ich kann sie nicht hören. Ich laufe geisterhaft herum und auch auf die Bühne, dass stört niemanden. Stephan sitzt hinter eine Gazenvorhang und wartet, bis was mit ihn gemacht wird. Wartet geduldig. Ich knabbere paniertes, frittiertes Stacheldraht. Es ist silbrig mit gelblicher Kruste. Ich schaffe es sie irgendwie zu zerkleinern. Comedyfrau ist auf andere Seite der Bühne. Sie fordert eine schwarzhäutige Familie auf zum mitmachen, = Mutter mit 2 Kinder. Comedyfrau geht mit Mutter und Kinder weg. Sie sind weg und alle anderen wundern sich was passiert. Ich möchte wieder was knabbern und  erinnere mich an dem Stacheldraht. Es wird mir klar, dass es unverdaulich ist und sorge mich, dass es mir verletzen wird innerlich. Dann kommt Mutter nur mit Kindern ohne Frau zurück. Kinder spielen herum. Mutter sagt die Comedyfrau sei bekifft, dann geht sie auf eine anlehnende Tür zu wo hinten Licht strahlt. Ich und mit größerem Abstand anderen folgen ihr. Die Comedyfrau steht auf einen Tritt mit Rücken zu uns und singt leise vor sich hin und tut als ob sie die Wand anstreicht. - - - - -

 

Aufwachend tut mein Überbein an meinem r. Knie im Bett weh. (In der Bettwärme ist das nicht üblich). Danach Schmerz in r. Hüfte auf der Hälfte des Oberschenkels

 

V. fährt mit Freund mit dem Auto nach Hause und kann auf halber Strecke ihren Freund sagen: „Fahr Du bitte weiter“. Davor undenkbar.

 

Verreiben:

C2/1 Druck unter Vertex/Brechreiz (Verriebenes riecht nicht mehr nach frische Fisch)

C2/2 Krampf in l. Wade/Schmerz im Überbein/Schmerz im Oberbauch

C2/3 Hitzewallung ohne Schweiß/

C2/4 Druck unter Vertex.

C2/5 Schmerz in Herzgegend/

C2/6  Empfinde Langmut

 

Schaffe es mit Bedacht ohne Kleckern zu verreiben

 

Nach Verreiben:

Direkt danach: Schmerz in r. Großer Zehgelenk/Zuckungen in r. Unterbein

Nächsten Tag: Vermehrte Speichelfluss während Reden.

Ich komme zu spät (unGEwöhnlich) und meine Verabredung fällt es nicht auf!!!

 

Verreiben:

C 3/1 Druck unter Vertex in Wellen + wird schlimmer/Energiefluss r. Körperhälfte

C 3/2 Zeit vergeht langsam/gleitet vorbei/Druck unter Vertex bleibt.

C 3/3 Wird schläfRIG/gähne oft

C 3/4 Leicht erstickendes Empfinden hinten in Kehle/ Druck verschiebt hinter Stirn/= weniger

C 3/5

C 3/6 Ängstliches Empfinden im Magen/“Wie Erwartungsspannung“/Hitzewallung mit Stirnschweiß

 

Nach Verreiben:

Werde FRÜH wach. 15 h.? Ich habe am Vortag weniger getrunken als gewöhnlich und habe viel URIN. Gehe zurück ins Bett und kann nicht mehr einschlafen, liege zufrieden in mein warmes Bett.

Ich erinnere mich an einen Anruf während der Verreibung am Vortag. Ich habe mich wie betäubt/berauscht benommen/“Als ob Zunge dick ist und mich nicht gehorcht“. Gesprächspartner has dies nicht bemerkt.

 

Kommentar: Ich glaube nicht mehr, dass dieses Mittel was mit Magersucht zu tun hat.

Meine Gedanken gehen nun nach vernachlässigte Säuglingen und ihre Nachwirkungen im Leben.

 

Habe einen lange Radtour gemacht. Fühle mich noch immer wohl.

Ich merke dass ich ungeschickt bin.

Herzklopfen /“Wie Erwartungsspannung“

 

Verreiben:

C 4/1 Druck im Hinterkopf vom Nacken sich ausstreckend/Sehen wird neblig

C 4/2 Sehen = nicht klar/

C 4/3

C 4/4 Druck hinter Stirn/

C 4/5

C 4/6 „Als ob einen Blasen vom Magen zur Kehle steigt“ mit ängstliche Spannung

 

Nach Verreiben:

Schmerz in r. Hüfte Vorderseite

Traum: Ich sehe L. Sie sagt sie ist zittrig. Dann sehe ich G. Sie sagt: „Ich bin zittrig“ (Sie sind ein lesbisches Paar)

Traum: Ich kann meine Armen nicht bewegen. R. Arm liegt über Schulterhöhe. L. Arm ist nach unten diagonal weggestreckt. Ich empfinde die Armen als kraftlos.  - - - - -

 

Verschütteln:

Ich habe ein Bisschen C4-Verreibung im Mund bekommen. Es schmeckt wie Meereswasser. salZIG und bitter. Ich bekomme darauf Bauchschmerzen. Ich mochte essen und es vermindert den Bauchschmerz. Der Bauchschmerz ist noch etwa 1 Stunde in der Ferne da und verschwindet. Der salZIGe, bittere Geschmack im Mund bleibt. Wasser trinken hilft nicht.

Nach 1 Stunde Esse ich wieder und habe eine angenehmen Geschmack. Danach trinke ich und der salzige, bittere Geschmack kommt wieder, langsam entsteht ein leichter Brechreiz in die Kehle,

danach im Speiserohr.

Nach wiederholtes Trinken wieder der salzige, bittere Geschmack.

Herzklopfen

Brennen in der Kehle

Die Beschwerden wechseln sich ab: Brennen in der Kehle, Brechreiz, Bauchschmerz. Sie werden unerträglich. Zum Antidotieren rieche ich an eine frisch gemachte Tasse Kaffee. Die Beschwerden

lassen nach, aber es wird mir schummrig im Kopf.

Ich habe V. (Sie hatte eine magersüchtige Periode) angerufen. Ich hatte Angst sie würde Prüfungsbeschwerden haben. Dem war nicht so. Wieder habe ich falsche Unterstellungen.

Bekomme Seitestechen l.

Nächste Morgen: Werde FRÜH (5 h.) wach und kann nicht mehr einschlafen. Ich bin auch nicht ausgeruht.

 

2x Verschütteln: 

Wieder ziemlich ungeschickt. Aber stetig und mit klare Vorsatz bis C 200 zu schütteln.

 

Kommentar: Ich bin müde, gehe im Bett und bin dort wach mit regem Geist. Ich werde früh wach 3 - 5 h und kann nicht mehr einschlafen.

 

Nächste Morgen: Ich habe 12 Stunden geschlafen. Das einschlafen verlief wie oben beschrieben.

 

4x Verschütteln: Ich habe mir vorgenommen eine Pilgerfahrt zu wandern. Ich empfinde mich stark mit klarer Geist und heiter.

 

Am Tag nach dem letzten Verschütteln habe ich eine Reise geplant.

Ich kann lange nach dem letzten Verschütteln nicht einschlafen. Üblicherweise kann ich vor eine Reise nicht einschlafen wegen Erwartungsspannung und wache FRÜH auf.

Diesmal werde ich gerade rechtzeitig wach von Telefonklingel meines Partners eine ½ Stunde vor ich abgeholt werde. Ich gehe ohne Erwartungsspannung, aber mit Bauchschmerz und leeres aufstoßen.

 

Nächsten Tag: Morgens vor Frühstück bitter-salzige Geschmack im Mund/weniger Appetit/< nach Wasser trinken/Schweiß schmeckt salzig-bitter.

Traum: Ich sehe einen Nagel mit glattem Kopf und eine Schraube mit 2 gleiche Hälften und einen Schlitz in der Mitte. Ich überlege mir im Traum der Unterschied im Gebrauch und Funktion der Beiden. Der Nagel wird in einem Punkt getrieben und das Loch nur 1x brauchbar. Das Gewinde der Schraube bohrt sich spiralförmig in der Tiefe und das Loch kann mehrfach verwendet werden. - - - - -

Traum: Ich gehe einen Berg hoch. Andere Personen kommen nach. Ich laufe in einer Hütte mit Stall umher. Eine Frau sagt: „Du bist noch nicht halbwegs“ - - - - -

Traum: Ich richte eine Wohnung ein in einem Neubaugebiet.  - - - - - -

 

5en Tag: Einschlafend Wellen von feinen Nervenzuckungen in Armen und auf Schulterblätter. Nur eine Zuckung in r. Wade. Wellen fühlen sich an „Wie Erwartungsspannung“. Die Wellen verhindern das Einschlafen.

 

6en Tag: Ich werde nach 7 Stunden munter wach.

Traum:  Ich irgendwo was zu tun und ich habe irgendwo anders einen Wagen abgestellt. Ich steige aus einem schwarzen Wagen und nehme 3 Dinge mit. Darunter sind Sicherheitsnadeln. Ich stecke sie in meine Taschen in meine Kleidung. - - - -

Vor wir das Auto abholen, müssen wir in ein Gebäude noch warten. Dort ist einen Hörsaal. In der Eingangshalle ist eine Theke, wie in einem Hotel. Hinter der Theke steht eine schwarze Frau und verkauft. Unsere ältere männliche Begleitung sagt, „Wir  sollen doch mal was verändern“.

Eine Frau verteilt grüne Zuckerwürfelartiges. Ich nehme eine altmodische Uhr und stell die Zeit zurück. Die Frau hinter der Theke bemerkt nichts.

Herausgehend sehe ich bunt gekleidete 50 – 60-jährigen. Ich denke es ist doch ein Hotel mit einem Saal als Hörsaal vermietet.

 

Am 12e Morgen: Speichel ist salzig

 

Fall: Mädchen, 9 Jahre alt, hat Zwillingsschwester. Mit Kaiserschnitt geboren danach Wochen lang in ein Wärmebettchen. Ist von Psychologen als hochbegabt eingestuft. Sie wird in kreative Sinne schon gefördert, in soziale/intellektuelle Sinn gar nicht. Sie geht oft nicht zur Schule wegen diffusen Bauchbeschwerden. Isst UNregelmäßig und ohne Regeln.

Nach Einnahme Rosm-br: Sofort entsteht Herpes an Unterlippe. AkTIV (tanzt/singt/hüpft mit Springseil). Nächsten Tag sind Bauchbeschwerden wieder da und sie bleibt Zuhause.

Nach 3 Wochen: Mutter hat ein ernstes Wort über ihre Angewohnheit sich morgens im Bett zurück zuziehen. Sie sagt selbst die Bauchbeschwerden sind weg.

Sie ist gewachsen und ihr Blick ist klar und direkt.

Nach 9 Monaten und eine langen Urlaub treten bei dem Mädchen ganz andere Bauchbeschwerden mit Übelkeit auf. Sie treten auf in Ruhe, verschlimmern wann sie sich nicht bewegen kann/darf (Unterricht).

Beschwerden > Bewegung, < Ruhe, nicht > essen. Sie kann sich GUT alleine beschäftigen.

Bekommt Wut-/Schreianfälle wann sie sich gereizt fühlt. Sie geht nun auch mit Bauchschmerz zur Schule.

Sie bekommt Art-s C 30.

Nach einem Monat hat P. mehrere Arbeiten geschrieben und keinen Bauchschmerz mehr gehabt.

 

Vergleich: Siehe: Arthropoda + Bewegungs- + Salzseegruppe + Magere Gruppe

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum