Ephedra spp.

 

Ephedra vulgaris = dystachya = gerardiana (Ephe) = Meerträubchen/= Somalata (I)/= Ma huang/= Mormonentee/= Brigham Young grass/= squaw tea/= teamster tea

 

= Coff.-ähnlich/= Adren.-ähnlich/= vegetabiles Extasy.;

Vergiftung: Schlaflos/motorische Unruhe/reizbar/Kopfschmerz/übel/erbrechen/Beschwerden mit Wasserlassen/Tachykardie/Bluthochdruck; in exophthalmic goitre; eyes feel pushed out with

TUMULTUOUS action of heart;

Hauptwirkstoff ist Ephedrin, ein einfach gebautes Alkaloid, das chemisch dem Amphetamin und Adrenalin sehr ähnlich ist. Es wirkt stimulierend auf den Sympathikus und erweiternd auf die Bronchien, es verengt die Blutgefäße und hat eine erregende Wirkung auf das Zentralnervensystem.

Erregungszustände, Mundtrockenheit, Reizbarkeit, Erbrechen, Erweiterung der Bronchien, Verengung der Blutgefäße.;

Positiv: Wachsam/aktiv;

Negativ: APATHIE/hals steif/“Als ob ganzen Körper zurückgezogen wird“ beim Drehen des Kopfes/“Als ob Augen aus den Höhlen gedrückt“, Kopfschmerz l. + l. Arm taub;

Stimmungsschwankungen zwischen erregt, heiter, stark, high und dem Gegenteil: Apathie, Rückzug und Schweigsamkeit.

Gefühl, man kann alles erreichen, wie „Rambo“

sorglos gegenüber Gefahren

soziale Enthemmung

sexuelle Stimulation und verstärkte Sexualität

großes Bedürfnis nach Kommunikation, Geschwätzigkeit

aktiv, leistungsstark, wachsam

appetithemmend

erhöhter Harndrang

erhöhter Bewegungsdrang

Schlaflosigkeit

kleptomanische Bedürfnisse

kann wie ein Partydroge wirken

[Dr. Jürgen Hansel] Ephedra häufig bei Erkältungen eingesetzt (auffällig verändertem Gemütszustand], „es ist angezeigt, bei Menschen, die sonst fröhlich, kommuikativ, extrovertiert und voller Energie sind und die während eines grippalen Infektes in tiefe Melancholie verfallen“.

Wichtige Indikationen: Asthma, Atemnot, erschwertes Atmen z.B. beim Emphysem, entzündete Bronchien, bei Kropf, Morbus Basedow, Kopfschmerzen.

Bei stürmischen und vehementen Herzsensationen, Tachykarien.

Linksseitige Migräne mit Taubheit im linken Arm;

Repertorium:

Kopf: Schmerz

Äußerer Hals: Kropf - Basedow + Kopfschmerz

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung/Atemnot, Dyspnoe, erschwertes Atmen (bei Emphysem)

Brust: Entzündete Bronchien - asthmatisch

Herzklopfen - stürmisch, heftig, vehement, ungestüm

 

[Jürgen Hansel]

Prüfung:

1. Tag

2. - fühlt sich sauwohl und leistungsfähig trotz Anstrengung

3. - über Wochen leistungsfähig und aktiv; hat viel Energie, Dinge zu erledigen; ihm fällt auf, daß er Arbeiten, die schon lange anstehen, erledigt und Unterlagen, die schon lange abgelegt werden

müssten, bearbeitet

4. - leistungsfähig, voll Energie; bei der Arbeit sehr effektiv, konzentriert und ausdauernd

5. - nimmt privat und beruflich vieles in Angriff, was lange angestanden hat

6. - tatkräftig und voll Energie den ganzen Tag

7. - voll konzentriert bei der Arbeit

8. - Lust, vieles zu erledigen, alles in Ordnung zu bringen, Kleinigkeiten aufzuräumen. Wahnsinnige Aktivität über fast 2 Wochen mit dem Erfolg, daß ihr Haus danach ausgemistet ist. Alles wird vorsichtig, präzise, gründlich und mit Ausdauer gemacht. Kann an unordentlichen Dingen nicht einfach vorbeigehen

9. - ungewohnter Ordnungsdrang: zum ersten Mal seit Jahren ihren Schreibtisch aufgeräumt

10. - ungewöhnlich ruhig und entspannt in bedrohlicher Situation (Reifenpanne auf der Autobahn während eines Schneesturms); derartig ruhig, daß sie sich selbst nicht wiedererkannt hat

11. - er entwickelt eine Art Kleptomanie, indem er im Krankenhaus immer nach Kleinigkeiten - wie Batterien, Spritzen, Ampullen - schaut, die er für seine Praxis brauchen kann

12. - es macht ihr merkwürdig wenig aus, als sie mit dem Auto auf Glatteis rutscht

13. - dreimal zu schnell ans Rotlicht herangefahren, obwohl sie sonst eine ängstliche Autofahrerin ist

14. - Gleichgültigkeit, wie sie aussieht

15. - macht sich über andere lustig, treibt Späße und provoziert mit Vergnügen ihre Kollegen

16. - ich fühle mich frei, niemand kann mir was

17. - fühlt sich wie Rambo und möchte alles auf die Seite räumen, was sich ihr in den Weg stellt

18. - ißt eilig und gierig

19. - schimpft wie ein Rohrspatz über eine Nachbarin, was sie sonst nie tun würde - denkt sich nachher, daß sie das eigentlich hätte gar nicht alles sagen sollen

20. - fährt in einem Schneesturm absichtlich über kleinste Nebenstraßen, weil ihr das Fahren auf den rutschigen Straßen Spaß macht; sie fährt trotz Glätte ziemlich schnell und rutscht in den Kurven, ist sich aber ganz sicher, gut nach Hause zu kommen; plötzlich verläßt sie das euphorische Gefühl und sie fährt langsamer und vorsichtiger und bleibt im Schnee stecken; sie findet es dennoch nicht so schlimm, daß sie noch eine weite Strecke zu Fuß nach Hause gehen muß

21. - offener, direkter, mehr geradeheraus im Gespräch – überlegt weniger, wie das ankommt, was sie sagt, plappert einfach drauflos

22. - redet sehr viel

23. - spricht über ihre Gefühle mit Menschen, denen sie sonst nichts über ihre Empfindungen erzählen würde

24. - redet ohne Unterlaß, gibt witzige, geistreiche Kommentare

25. - sehr gesprächig

26. - lüsternes Gefühl - möchte gerne einen Mann vernaschen und geht im Geiste alle Bekannten und Freunde durch

27. - möchte mehr Sexappeal und kauft Minirock und Lippenstift in für sie ungewöhnlichen Farben

28. - Sexuelle Phantasien - Pornos spielen sich in meinem Kopf ab

29. - spricht den ganzen Tag über Sex, Kondome etc.

30. - abends ausgesprochen heiter, gut gelaunt, redelustig und zu Scherzen aufgelegt

31. - abgehobenes Gefühl, high, als ob sie Gras geraucht hätte

32. - nimmt sich nicht alles so zu Herzen wie sonst

33. - aufgekratzte Laune - eine Patienten-Mutter wundert sich über sie, daß sie als Ärztin so lustig sei und so viel lache, obwohl es ihren Kindern doch so schlecht ginge

34. - gehobene Stimmung

35. - kann plötzlich einen Menschen gerne haben, den sie sonst gar nicht mag, und kommt sich deswegen sehr großartig vor; so ein Gefühl, sie sei mit allen Menschen in Liebe verbunden

36. - Lust für jemanden etwas einzukaufen (normalerweise ist Einkaufen für sie ein lästiges Übel)

37. - bei einem Geburtstags-Fest erst aufgekratzt, sagt dann plötzlich nichts mehr und verabschiedet sich bald abrupt

38. - Gefühl, die anderen klarer zu sehen, gründlicher zu denken, viel tiefer zu sein als sonst

39. - ist super drauf, verbreitet die ganze Zeit gute Laune

40. - ihr ist die ganze Zeit zum Lachen, findet alles komisch, auch das Gejammer ihrer Kollegen

41. - Konsumlust - möchte alles kaufen, was ihr unter die Finger kommt

42. - wie beschwipst, wie auf Wolken

43. - lustig, ausgelassen, kann über alles lachen

44. - lustig wie ein Clown - dreht alles ins Lächerliche

45. - plötzlicher Absturz in tiefe Traurigkeit - die große Depression nach der Manie; vorher war ich großartig, jetzt ist alles entsetzlich; sie fühlt sich ohne Heimat und ganz allein

46. - sehr gelöst und gut gelaunt, ein bißchen euphorisch, offener im Kontakt, schnell und flink, sehr lebendig

47. - angenehmes Schwindelgefühl, wie hochgehoben, wie beschwipst, wie Luft im Kopf

48. - romantisches Glücksgefühl von Faszination und Einigkeit, als sie einen früheren Liebhaber wieder trifft (beim nächsten Treffen 14 Tage später keine Spur mehr von solchen Gefühlen)

49. - bester Laune

50. - mag nicht reden

51. - möchte nur sitzen und beobachten - das Licht der Sonne auf der Hand ihrer Freundin interessiert sie mehr als das, was diese erzählt

52. - will nicht angesprochen werden

 

Vergleich: Siehe: Tracheobionta + Drogen allgemein

                                                           Ephedragruppe

Ecstasy. = Ephe-ähnlich/= Tarent-ähnlich

Catha edulis. = Ephe-/= Amphetamin- + schwach/= Coca-/= Coff-/= Ritalin-ähnlich

Ephe = Coff.-ähnlich/= Adren.-ähnlich/= vegetabiles Ecstasy.

Sida-rh. = Bala/= Pitabala/= Queen’s land hemp/= Indian Ephedra

Tax. (enthält Ephe-ähnliche Substanz).   

 

Unverträglich: hoher Blutdruck/Schmerz Herzgegend/Herzklopfen/Schlaflos/schwacher Verdauung

Kreislaufproblemen/-erkrankung/hoher Blutdruck/Durchblutungsstörung/Herzerkrankung/Schilddrüsenstörung/Leber-/Nierenschädigung/Schwangerschaft

 

Allerlei: NO. Schwarze Meer/Küstegebieten W. Mittelmeer/Atlantikküste Frankreich südlich Seinemündung

Ephedra (= Haomapflanze/Saft = Opfer in Zoroastrianismus).

Ähnlich wie Coca, gehört auch Ephedra zu den ganz alten Powerdrogen weltweit; man vermutet, dass es schon die Neandertaler medizinisch genutzt haben, in China ist es unter dem Namen Ma Huang seit mehr als 5000 Jahren bekannt und im heutigen Irak wurde es in uralten Gräbern gefunden. Die Leibwächter von Dschingis Khan hielten sich damit wach, nordamerikanische Indianer trinken es als Stimulanz und in Zen Klostern wird es von Mönchen konsumiert, um die Konzentration bei Meditationen zu erhöhen. Das Mittel wurde als Extrakt von Dr. B.H: Mouravow geprüft und es gibt eine neue homöopathische Prüfung aus dem Jahr 1997 von Dr. Jürgen Hansel/München.

 

Phytologie: Atemwegen (Husten)/Nerven/Kreislauf/Harnorganen/Herz/Blutung aus Gefäßen/fördert Hautdurchblutung + Schweiß

Beschwerden nach Röntgen

 

 

Ephedra sinica (Ephe-sinica) = Meerträubchen/= Mormonentee/= Ma-Huang/= Blätter + Zweige

                                                   

= Ecstasy-ähnlich + schwach/= Coffea-ähnlich;

Gebrauch: Kreislauf stimulierend/Antrieb-/Leistung steigernd/Appetit hemmend, aber auch entspannend/kann leicht sexuell stimulierend wirken/erhöht Bewegungsdrang/Aufmerksamkeit/Mitteilungsbedürfnis/allg. Erregung/geistig größere Aufnahme/Denken schneller/Stimmung gehoben (euphorisch)  ?ADHS?.

Herzklopfen/Herzrhythmusstörungen/Unruhe/Schlafprobleme/Mund trocken/Pupillen erweitert.

SCHWEIß/nervös/Zittern/verwirrt/Verfolgungswahn

Matt/niedergeschlagen

Beeinträchtigung der Gedächtnisleistung/Konzentrationsfähigkeit, gereizt/nervös/aggressiv/chronischer Bluthochdruck/schlechte Zähne/Leber-/Nierenschäden/psychische Störungen

(Verfolgungswahn, Psychosen u.a.)

Steigert Blutdruck/erweitert Bronchien/

Beschwerden Urinieren;

Vergiftung: Psychose/Krämpfe; 1. Übel/erbrechen/Herzklopfen/pulsieren/Atemnot/Blaufärbung/Angst/Druck/Schweiß/blass/hoher Blutdruck/Sehstörung,

2. Kreislaufkollaps/Herzversagen, Schlaganfall;

Positiv: 1. Heiter/lustig/lacht/offen/direkt/gesprächig/sorglos/mutig/sicher/Ordnungssinn/schmerzlos/erotisch;

Negativ: 2. Kaufzwang/stiehlt/ungezügelt im Verkehr/Redeschwall/waagemutig, 3. Schweigt/empfindet Einsamkeit/apathisch/müde/schläfrig/schwach/kraftlos/missachtet Gefahr;

 

Ephedrin = Hauptalkaloid Ephe-sinica (N.China/NW.Amerika)/= chemisch Amphetamine und körpereigenen Adren-ähnLICH. aufputschende Droge/= Grundstoff für Herstellung von Methamphetamin.

Kommt vor pur/in Kapselform/gemischt mit anderen pflanzlichen Substanzen (z.B. Guar/Coffn/Mg/Mineralien/Vitamine). Als “Herbal XTC" o. "Herbal Energizer" gehandelt.

Synthetisch hergestellt: Ephe-m/Ephe-s eingesetzt in Arzneimittel-Kombipräparaten gegen Husten und Asthma eingesetzt. Aufgrund der appetitzügelnden und fettverbrennenden Wirkung wird es auch als Schlankheitsmittel und Bodybuilding-Präparat missbräuchlich verwendet.

Ephedrin stimuliert den Kreislauf/überlagert Ermüdungssignale des Körpers/Antrieb steigernd/erhöht körperliche und geistige Leistungsfähigkeit/Körper wird in Alarmbereitschaft versetzt und auf Höchstleistungen eingestellt.

Aufgrund der euphorisierenden Wirkung und der Erhöhung des Bewegungsdranges und des Mitteilungsbedürfnisses ist Ephedrin in der Partydrogenszene beliebt geworden.

Die Szenebezeichnung „Herbal Ecstasy“ (herbal engl. = pflanzlich) erweckt dabei den Eindruck, dass es sich um einen harmlosen pflanzlichen Stoff handelt, der eine gut verträgliche Alternative zu harten Drogen darstellt.

Aphrodisierende Wirkungen sind bekannt.

Aufgrund seiner leistungssteigernden Wirkung wird Ephedrin auch von Leistungssportlern missbraucht und ist aufgrund von Todesfällen auf der Dopingliste des IOC (Internationales Olympisches Komitee) gelandet. Wegen seiner thermogenetischen Wirkung, einer leichten Erhöhung der Körpertemperatur mit stark fettverbrennenden Effekten, ist die Substanz auch in der Bodybuilderszene verbreitet.

Die Wirkung tritt bei Tee nach ca. 30-60 min ein, bei Kapseln nach ca. 20-40 min. Das Wirkungsmaximum ist nach ca. einer Stunde erreicht und dauert von ca. von 30 Minuten bis 2 Stunden an. Die Wirkung dauert 4-8 Stunden an.

Körperliche Wirkungen können sein:

    * Pupillenerweiterung

    * Mundtrockenheit

    * Verengung der Blutgefäße, erhöhter Puls und Blutdruck, Erweiterung der Bronchienkreislauf

    * stimulierend, antriebs- und Leistung steigernd, erhöhte Schweißproduktion

    * appetithemmend entspannend

    *  sexuell stimulierend

    * erhöht den Bewegungsdrang, die Aufmerksamkeit und das Mitteilungsbedürfnis

    * erhöhter Harndrang (bei niedriger Dosis)

    * Koordinationsschwierigkeiten

    * Urinierprobleme (bei erhöhter Dosis)

    * Schlaflosigkeit

    * Nachwirkungen: matt, müde und reizbar am nächsten Tag

Psychische Wirkungen können sein:

    * Kribbeln/Gänsehaut

    * Gefühl der Leichtigkeit und Entspannung

    * gehobene Stimmungslage

    * erhöhter Bewegungsdrang

    * Aufmerksamkeit

    * Gefühl jegliche Situation zu beherrschen

    * Angstlinderung

    * Abbau von Hemmungen

    * Gefühl von Stärke und Selbstsicherheit

    * Ich-Zentriertheit nimmt zu – hohes Mitteilungsbedürfnis

Ein längerer intensiver Konsum kann zu psychischer Abhängigkeit führen.

Es kommt zu einer schnellen Toleranzentwicklung, die durch Konsumpausen wieder zurückgeht.

Es besteht eine Kreuztoleranz zu Kokain und Amphetaminen.

Höheren Dosierung: Schweißausbrüchen/ Halluzinationen/Angstzuständen/epileptischen Anfällen. GefährLICH ist die Erhöhung der Pulsfrequenz, die zu einem tödlich verlaufenden Herzinfarkt führen kann.

Risiken des akuten Gebrauchs

    * Herzklopfen, Unruhe, Schlafprobleme, Nervosität und Zittern

    * Herzrasen, Herzrhythmusstörungen und erhöhter Blutdruck

    * starkes Schwitzen

    * Appetitlos schlaflos, Halluzinationen

    * Desorientierung

    * Muskelspasmen

    * Epileptische Anfälle

    * Paranoide Zustände, Angstattacken

    * Herzinfarkt

    * Schock

    * bei Überdosierungen:

      Verwirrung und Verfolgungswahn

Risiken des chronischen Missbrauchs

Als Folge von längerfristigem Gebrauch kann es zu Beeinträchtigungen der Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit, zu Gereiztheit und Nervosität, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Leber- und Nierenschäden und zu psychischen Störungen kommen.

Außerdem besteht die Gefahr einer psychischen Abhängigkeit. Längerer intensiver Konsum führt zur Toleranzentwicklung, wodurch höhere Dosen eingenommen werden müssen um den gleichen Effekt zu erzielen.

    * Hochdosierter Gebrauch kann zu ähnlichen Langzeiteffekten führen wie bei Amphetaminmissbrauch.

    * Dauerhaft matt/niedergeschlagen, Schlafstörungen (ein so genannter Aufputsch-Hangover) einstellen.

    * Im Ephedrakraut enthaltene Gerbstoffe können Magenbeschwerden hervorrufen

    * Beeinträchtigung der Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit

    * Gereiztheit, Nervosität, aggressives Verhalten

    * Herzrhythmusstörungen/chronischer Bluthochdruck

    * schlechte Zähne

    * Leber- und Nierenschäden

    * psychische Störungen (Verfolgungswahn, Psychosen u.a.)

    * Osteoporose (Knochenschwund)

    * Schlafstörungen

    * Stereotypes Verhalten (sinnlos ausgeführte wiederholte Bewegungsabläufe)

    * Ein längerer intensiver Konsum kann zu psychischer Abhängigkeit führen.

Mischkonsum:

    * Die Kombination von Ephedrin mit Koffein kann zu potentiell lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen führen und verstärkt allgemein die Nebenwirkungen.

    * Da Ephedrin stark leistungssteigernd ist, wird die Wirkung von Alkohol nicht mehr wahrgenommen, man fühlt sich vielleicht noch nüchtern, ist es aber lange nicht mehr.

    * Bei gleichzeitiger Einnahme von MAO-Hemmern [Ecstasy, Amphetamine, Methamphetamine (Crystal), Kokain und einige Medikamente, z.B. Antidepressiva] kommt es zu einer unkontrollierbaren Verlängerung und Verstärkung der Wirkung, dies bedeutet eine sehr starke Kreislaufbelastung.

    * Bei Mischkonsum mit Halluzinogenen (z.B. LSD) kann es evtl. zur Verstärkung eines "Bad Trips" kommen.

Ephedrin  = Grundstoff zur Herstellung von Amphetamin/Methamphetamin

 

Repertorium:  

Gemüt: alle Menschen abgeneigt

Aktivität verlangt

Angst (erwachend)

Betäubung

Bulimie

Entmutigt

Euphorie/froh/Hochgefühl

Gleichgültig, Apathie (gegen die persönliche Erscheinung, sein Äußeres)

Hast, Eile (essend)

Konzentration schwierig

Kühn

Redselig; geschwätzig

Reizbar, gereizt

Schweigsam

Seelenruhe, gelassen

Sorgsam, Sorgfalt

Spontan, impulsiv [geht spontan Einkaufen (für jemanden)]

Unentschlossen, schwierig Entscheidungen zu treffen

Verwirrt geistig

Wahnideen (jemand sei hinter ihm

Schwindel: nach Kaffee

Plötzlich

Kopf: Empfindlich gegen Berührung - Scheitel/Kopfhaut

Hitze

Prickeln, Kribbeln - Stirn

Schmerz [nachmittags (15 h - 15 - 17 h)/< Aufstehen vom Liegen/+ Übelkeit/< schnelle Bewegung/<

Bewegung/> einbinden des Kopfes/< Bücken/arbeitend am Computer/> harter Druck/dumpf/> im

Freien/< kräftige Gerüche/> kalte Anwendungen/< vor Menses/Hinterkopf (morgens

erwachend/dumpf)/Stirn (drückend/über den Augen l./bohrend)]

Kribbeln in Stirn

Auge: Schmerz [r. (drückend/“Wie durch Sand“/brennend)]

Schwellung r.

Nase: Absonderung - morgens/klar/reichlich

Schnupfen

überempfindlicher Geruchssinn (Parfüm)

Niesen - heftig/mit Schnupfen

Verstopft (> im Freien)

Gesicht: Hautausschläge - Pickel - juckend/rot

Oberlippe „Wie geschwollen“

Mund: Hautausschläge - Pickel auf r. Wange - juckend/rot

Zahnfleisch („Wie geschwürig“)

Schmerz in Zunge seitlich (brennend)

Geschmack - faulig/teigig

Geschwüre - Zahnfleisch

Innerer Hals: Schmerz (brennend/erwachend/wund schmerzend/> warme Getränke)

Äußerer Hals: Schmerz in Schilddrüse (drückend)

Magen: Angst

Appetit fehlend mit Hunger/vermehrt/vermindert

DURST/Durstlos (nachts/während Hitze)

Übelkeit < Aufsetzen im Bett/> Erbrechen/< liegend

Bauch: „Wie Kugel“ in Hypogastrium l./erwachend

Schmerz (krampfartig/stechend)

Rektum: Stuhldrang

Stuhl: Breiig, weich/übel riechend

Nieren: Schmerz [r. (stechend)/l. (stechend)

Blase: Heftige Harndrang

Männliche Genitalien: Sexverlangen vermindert

Weibliche Genitalien: Fluor - durchsichtig/reichlich

Menses - dünn/zu früh/geronnen/zu kurz/reichlich

Sexverlangen - vermehrt/vermindert

Kehlkopf und Trachea: Schleim Kehlkopf

Schmerz im Kehlkopf (morgens erwachend/wund schmerzend)

Stimme belegt (< Sprechen)

Husten: Gelöst, locker

Kitzelhusten, durch Kitzeln im Kehlkopf

< liegend

Brust: Beklemmung (unter) Schlüsselbeine l.

Herzklopfen (mit Angst/< liegend/erstr. Hals)

Schmerz (stechend)

Rücken: Empfindlich gegen Zugluft; gegen

Hautausschläge - Pickel

Kälte (einschließlich Frost)

Schmerz (Dorsalregion/Steißbein (erstr. Hinterkopf)/Wirbelsäule/> vormittags/morgens/erwachend/>

Liegen/< Sitzen/wund schmerzend/stechend)

Glieder: Kalte Füße/Hände (und Füße), und

Schmerz [Daumen (r.)/Zeige-/Mittelfinger

(l.)/Füße/Fußsohlen/Hüfte/Oberschenkel/Beine/Schienbeine/brennend/stechend/wund

schmerzend/ziehend/erwachend/< gehen/< kalter Luft]

Geschwollene Daumengelenke -r./Füße morgens (erwachend)

Zitternde Hände

Schlaf: Einschlafen schwierig

Erwacht nach Mitternacht - 1 h - 1 - 2 h

Ruhelos

Schläfrig (morgens/erwachend)

Träume: Fahrrad zu fahren (mit äußerster Kraft/erschöpfend, ermattend/auf Sand)/Föten/auf einem Hügel

zu stehen/viele Katzen sind um sie herum/von Neugeborenen/Rückenschmerz/unerinnerlich, bleiben nicht

im Gedächtnis/Backenzahn bricht ab

Fieber: mit Frösteln/trockene Hitze

Frost: Tagsüber

Schweiß: Morgens (6 - 9 h) erwachend

Kalt

Reichlich morgens < nach dem Erwachen

Haut: Hitze ohne Fieber

Allgemeines: Übermaß, Überschuss an Energie/matt/müde/schwach (tagsüber/nachmittags - 14 h. - 16

h./< Aufstehen/erwachend/schnell zunehmend/übermäßig)

„Wie Hitze“

Ohnmacht

Schmerz [wund schmerzend/am ganzen Körper/in Muskeln]

Schweregefühl

Speisen und Getränke: Verlangt: Eier/Schokolade vor Menses/Süßigkeiten;

Müde

 

Vergleich: Enthält: Ephin (1 - 2% in Blätter)/Pseudo-Ephin/Nor-Pseudo Ephin + Phenethylamin. Ephin-m. Anabolika.

Meskalin. (= aus Anh. hergestellt + = Ergot + LSD-ähnlich/= Ephe-ähnlich). Tax.                      

Siehe: Drogen allgemein

Coff Ephe-sinica Camph

 

Unverträglich: hoher Blutdruck/Herzbeschwerden/Schilddrüsenstörungen/Leber-/Nierenschädigung

 

Wirkung: psychoaktiv/aphrodisisch bei Frauen

 

Allerlei: = äußerlich Equis + Früchten,

fördert Ausschüttung Noradren, fördert Fettverbrennung/baut Muskeln auf

Saturnalien Trunk (Wein mit Zusätze: Ephe?)/Visionssuche

Quelle: Apothekepflichtig

Ist eine der ältesten Zauberpflanzen. Durch die chemische Verwandtschaft zwischen Ephedrin und Ecstasy., der derzeit wichtigsten Modedroge, erhält diese

alte Zauberpflanze eine neue Aktualität.

 

Phytologie: fördert Urin/Lungen/Blasen/Fieber/Erkältung

 

 

Ephedrinum muriatium (Ephin-m) = künstlich hergestellt/= Ephedrinum hydrochloricum

           

Vergleich: Serot. (hat Ephin-ähnliche Wirkung/= Hist-ähnlich).

 

Repertorium:

Blase: Harnverhalten

 

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                      Impressum