Acetylcholin spp.

 

Acetylcholin (Acetylg)

 

Negativ: Krämpfen;

Repertorium:

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung

 

Vergleich: Enthalten in Hir.;

 

 

Acetylcholinum muriaticum (Acetylg-m)

 

Repertorium:

Bauch: Geschwüre - Duodenum

Brust: Angina pectoris

 

Teilweise hergestellt aus Serin/kontraktiert Muskeln, steuert Schweiß/Speichel

 

Vergleich: Bot./Cur./Schlangengiften blockieren Acetylch-m

Siehe: Neurotransmitter

 

Allerlei: Acetylcholin = eine wichtige Neurotransmitter in vielen Organismen/vermittelt [Erregungsübertragung zwischen Nerv und Muskel (vermittelt Übertragung von 1e auf 2e der beiden

hintereinander geschalteten Nervenzellen im vegetativen Nervensystem/= Sympathicus/Parasympathikus)]/stimuliert Sekretion der Schweißdrüsen. Viele kognitive Prozesse = an Acetylcholin

als Botenstoff gebunden. (Alzheimer durch Absterben von Acetylcholin produzierender Nervenzellen entsteht Mangel). Wird ausgeglichen mit Acetylcholinesterasehemmern (hemmendes Enzym).

Acetylcholin gehört nach GABA und Glycin zu den am häufigste vorkommende Neurotransmittern./wirkt an verschiedenen Rezeptoren (manche werden auch durch Nikot stimuliert/= nikotinische Acetylcholinrezeptoren). Andere Acetylcholin-Rezeptoren werden durch  Muskarin/Nicot.x stimuliert (= muskarinische Acetylcholinrezeptoren). Substanzen können indirekt die Wirkung von

Acetylcholin an den Rezeptoren steigern. Auch Hemmstoffe der Cholinesterase (eigentlich Acetylcholinesterase-Hemmstoffe). Sind ganz unterschiedlich hemmende Stoffe. (Medikamente bei Alzheimer-Erkrankung/Insektizide.x/Parathion.x/chemischen Kampfstoffe/Alkaloide).

 

Vorwort/Suchen                                Zeichen/Abkürzungen                                   Impressum