Acidum gallicum (Gal-ac) = Gallussäure/C7H6O5/= Trihydroxybenzoesäure/aus Galläpfeln der Färbergallwespe = Cynips tinctoria auf Querc

 

Vergleich: Enthalten in Erig + Hura + Tea + Galläpfel + Guar + Querc + Syzyg; Ger. Chol. (Gall-ac = Chol-ähnlich). Gallate [synthetische Derivate der Gallussäure/Propylgallat (E 310)/

Octylgallat (E 311)/Dodecylgallat (E 312)/vorwiegend als Antioxidationsmittel in der Fettphase in Lebens-/Arzneimitteln]. Steroiden (= Gall-ac). Tann-ac. (Gall-ac hergestellt aus Tann-ac).

Tannin. (= Glucose + Gall-ac/Eichengallen = 50% Tannin).

[Massimo Mangliavori]

Solanaceae: „Lyssinum“ oder „Gallicum Acidum“

Bismuthumhaltiges Medizin: Dermatol = Gal-ac + Bismutum

DD.: Ars. Hyos. Iod. Phos. Stram. Tub.

Siehe: Acidums allgemein + Carbon + Gallengruppe + Anhang (Thomas Schweser/William Boericke/Alize Timmerman/Klaus Löbisch/Forum ABC-homeopathy)

Tub (unzufrieden) Gal-ac (Angst alleine/nicht unzufrieden) Stram: (Angst alleine zu sein/nachts)

 

Schwäche ohne Irritation +

= Tub;- und Stram;-ähnlich;

Kind/Anhang:

Negativ: Mager/depressiv, aggressiv (beißt/tritt/zerstört/schimpft) auch zu Fremden, spricht laut/zieht Grimassen, ohne Zurückhaltung/manipuliert, will alles betasten/beriechen, UNruhig,

Angst (alleine zu sein/dunkel/Geister), Widerspruch verärgert, Tb, kalte Haut, MagenSÄURE, appetitlos, AUSwurf, schweiß (nachts/Füßen);

So wie die parasitäre Larve einen permanenten Reiz auf das Pflanzengewebe ausübt, ist der Patient ein ständiger Reizfaktor für die Umgebung. Und die Gallussäure ist an sich schon eine ätzende Substanz.

Der Eifersucht und dem ausgeprägten Verlangen nach ständiger Beachtung und Gesellschaft, mag ein Gefühl der Verlassenheit und des Nicht-dazu-gehörens zugrunde liegen, eine Parallele zu der Tatsache, dass das Insekt den größten Teil seines Lebens isoliert und allein in einem kleinen Raum verbringt.

Auch die Adstringenz der Gallussäure = einen fühlbarer Reiz (keine bittere Geschmacksempfindung). Wie sich die adstringierende Wirkung der Tannine anfühlt, hat jeder schon gespürt, der einen (trockenen) Rotwein getrunken hat. Die Gerbstoffe reagieren mit den im Speichel vorhandenen Proteinen und fällen diese aus. Dadurch verliert der Speichel seine Wirkung als Gleitmittel im Mundraum unter Entstehung eines Sinneseindrucks, den man als reibend, pelzig und austrocknend beschreibt.

Es entsteht vermehrte Reibung, ganz so wie in der sozialen Interaktion zwischen Gall-ac. und Mitmenschen. Und auch ein sich zusammenziehenden Munde ist nicht gerade ein Symbol für unbeschwerte Lebensfreude;

DD.: Ars.; Iod.; Phos.

[Dr. Sunirmal Sarkar]

Gallicum acidum hat Stramonium-ähnliche Ängste, Tuberculinum-ähnliche Gewalt und Blutungen und Husten wie Phosphor.

[Alan V. Schmukler]

Fears like Stramonium plus Tuberculinum-like violence plus cough and hemorrhages like Phosphorus. There is wild delirium at night where the patient is very restless, sweats and jumps out of the bed. The patient is afraid to be alone, is rude and abuses everyone.

[ABC Hoemopathy]

Should be remembered as a remedy in Phthisis. It checks the morbid secretions, gives tone to the stomach, and increases the appetite. Passive hemorrhages when pulse is feeble and capillaries relaxed, cold skin. Haematuria. Hemophilia. Itching of skin. Pyrosis.

Mind: Emotions, feelings, attitude, disposition – jealousy/rudeness

Talking, conversation – cursing/speech; strange

Very restless, jumps out of bed; sweats; is afraid to be alone; is rude and abuses every one

Head: Pain, headache; with other pains; pain in neck

Pain in back of head and neck

Photophobia with burning of lids

Nose: Skin or lining of nose; roughness inside; behind nostrils

Rectum: Chronic mucous discharges.

Anus feels constricted

Faint feeling after stool

Haemorrhoids; large

Pain; soreness

Mind: Wild delirium at night; very restless, jumps out of bed; sweats; is afraid to be alone; is rude and abuses every one.

Behaviour; jumping; out of bed;

Emotions, feelings, attitude, disposition; jealousy/rudeness

talking, conversation; cursing/speech strange;

Wild delirium at night; very restless, jumps out of bed; sweats; is afraid to be alone; is rude and abuses every one.

Head: Pain in back of head and neck

Thick, stringy discharge from nose; photophobia with burning of lids.

pain, headache; with other pains; pain in neck; ;

Pain in back of head and neck

Thick, stringy discharge from nose; photophobia with burning of lids.

Nose: skin or lining of nose; roughness inside; behind nostrils

Stool: Copious stool; anus feels constricted

Rectum: Chronic mucous discharges.

Faint feeling after stool

Chronic mucous discharges.

Faint feeling after stool

haemorrhoids; large;

pain; soreness;

Cough: Dry at night.

Urinary Organs:

Kidneys painful, distress along ureters into bladder

Dull heavy pain in bladder, directly over pubis

Much mucus in throat in the morning

Pain in lungs; Pulmonary Hemorrhage; excessive expectoration

Urine loaded with thick, cream-colored mucus;

Ursache: Schock/Tourette Syndrom/Schock/Trennung von Hauptbezugsperson;

Repertorium:                                                                      *   constant FEAR to be left alone.

MIND : - -   RUDE. Abuses every one, even his best friends.

   -   FEAR or FEELING of being ABANDONED, insists upon constantly being watched. Makes sure there's always someone around.

   -   JEALOUS of his nurse and curses everyone who speaks to her.

   -  (VIOLENT) ANGER. Directed to others, not to themselves.Anger can be suppressed to make contact. The behaviour changes when relationship is established.

   -   Cursing, destructive behaviour, biting/kicking/maliciousness.

   -   Mania with violent behaviour. - -   Speak loudly, as if angry.

GENERALITIES : - -   Cause can be divorce of parents.

   -   Weakness with irritability. - -   Convulsions, epileptiform, absences. - -   Night-sweats.

EYE: - -   Photophobia.  - -   Burning itching of lids.

FACE: - -   Angry and tense expression.

NOSE:  - -   Epistaxis.  - -   Coryza with thick, stringy discharge.

STOOL:  - -   Constipation.

RESPIRATION: - -   Asthmatic.

CHEST: - -   Pain in lungs < coughing/yawning/inspiration.

     -   Pulmonary hemorrhage. Tuberculosis.

EXTREMITIES: - -   Jerks.

SLEEP: - -   RESTLESS, rolling head, moaning

SKIN: - -   Urticaria.

 

Gall-ac

Repertorium:                                   [DR. D.S. Kimball]

Gemüt: ANGST vor dem Alleinsein (nachts/tagsüber)/destrukTIV

 (verlangt beobachtet zu werden)/Furcht vor dem allein sein/Furcht (allein zu sein/vor der Dunkelheit/vor Gespenstern)

Ärger, Zorn, Wut durch Widerspruch/duldet keinen Widerspruch

Beißen Menschen

Beleidigend/beschimpfend/verletzend (beste Freunde)/grob/unflätig

Diktatorisch/herrisch/dogmatische/despotisch

EiferSUCHTig wenn keine Aufmerksamkeit bekommt/streitet/schimpft/macht Vorwürfe

Drang zu fluchen

Gesellschaft verlangt danach < wenn allein/möchte ständig beobachtet werden

Reizbar/gereizt - maßlos

Ruhelos/nervös - Kind

Schlägt/tritt

Zerstörungswut/Destruktivität

Verspannungen im Körper/um den Kiefer wahrnehmen. Zorn tritt nicht

episodenhaft auf, sondern liegt immer vor und ist nach außen

gegen andere gerichtet/führt nicht zu Eigenverletzung und hat keine hysterische Qualität;

Beißen (Nägel)

Verlangt beobachtet zu werden

Beschimpfen, beleidigen, schmähen (beschimpft selbst seine besten Freunde)

Delirium [nachts/flieht und springt plötzlich aus dem Bett auf/ruhelos/mit Schweiß/wild (nachts)]

Destruktiv, Zerstörungswut

Eifersucht (mit Streiten, Vorwürfen und Beschimpfungen)

Fluchen/grob/Schlagen/Stoßen, treten, austreten

Gesellschaft verlangt (< wenn allein/möchte immer beachtet werden)

Kleptomanie

Mutwillig, boshaft (bei Kindern)

Reizbar, gereizt (mit Schwäche)

Ruhelos (nachts)

Spricht fremdartig, sonderbar, merkwürdig

Springt (aus dem Bett)

Verwegen (bei Kindern)

Zwangshandlungen: mussen Sachen anfassen o. an ihnen riechen/an ihre Zunge lecken/kleine Bläschen kommen sprechend aus dem Mund.

Kopf: Rollen des Kopfes

Hautausschläge - Pickel

Schmerz + Schmerz im äußerer Hals

Hinterkopf

Auge: Jucken in Lider

Photophobie

Schmerz in Lider (brennend)

Nase: Absonderung - dick/zäh

Nasenbluten

Rauheit an der Innenseite der Choanen

Mund: Leckt an Zunge (vor und zurück)

Knotige Schwellungen - Zunge

Trocken nachts

TrockenHEIT in Mund und Hals.

Geschmack - adstringierend/schlecht - nachts

Innerer Hals: Schleim morgens

Trocken nachts

Magen: Appetit vermindert

Sodbrennen

Übelkeit

Schwäche

Bauch: Schmerz (nagend)

Rektum: Hämorrhoiden groß

Obstipation

Schmerz (wund schmerzend)

Zusammenschnürung

Stuhl: Reichlich/schleimig/hart, knotig, groß

Nieren: Schmerz (in Harnleiter erstr. Blase)

Blase: Schmerz

Urin: Blutig/reichlich/Sediment - rot/schleimig - dick

Genitalien allgemein: Sexverlangen unterdrückt

Weibliche Genitalien: Metrorrhagie

Atmung: Asthma, asthmatische Atmung

Husten: Husten + klebriger AUSwurf; < nachts.

Auswurf: Reichlich/klebrig/< nachts

Brust: Aneurysma des Aorta - schmerzhaft

Schmerz [morgens/abends

wund schmerzend/Wehtun

 < (tiefes) Einatmen/< gähnend/< Husten/< hustend/> liegend/Lungen (r./erstr. zum äußeren Hals/erstr. Schulter/erstr. Wirbelsäule)/Mitte/seitlich]

Tb. im engeren Sinne (+ Nachtschweiß/+ Verdauungsstörung)

Bronchitis; Schmerz in der Brust;

Rücken: Zervikalregion (morgens)

Zervikalregion < Kopfbewegung (Drehen)

Glieder: Rucken

Schweiß: Nachts (22 - 6 h)/reichlich nachts

Träume: Erotisch/Viele

Haut: Hautausschläge - Urtikaria

Jucken (ohne Hautausschläge)

Kälte

Allgemeines: 1 h.

Blutung [Blut nicht gerinnungsfähig/passiv, heraussickernd (+ schwachem Puls/+ kalter Haut)]

Diabetes mellitus (+ Durchfall)

Konvulsionen epileptiform

Ohnmacht < nach Stuhlgang

Speisen und Getränke: Abgeneigt: Fisch/Hering; Verlangt: Hering;

Schmerz

Schwäche

NachtschwEIße/FußschwEIße.

Speise und Getränke: Verlangt: Geräuchertem; Abgeneigt: Hering;

 

Wirkung: tuberkulin

Allerlei: Dermatol = Gal-ac. + Bismuthum

enthalten in Gallae/Rinde Querc/Rinde Abies Salicales/Fagales/Polygonales/Rosales/Geraniales/Sapindales/Myrthiflorae/Ericaceae/Leguminosen

Enthalten in verschiedenen Pflanzen [Querc cortex/Tea/Galläpfeln/Bestandteil der in ihnen vorkommenden Tannine (Gerbstoffe)].

Galläpfel: rundliche Auswüchse an Blättern/Zweigen bestimmter Wirtspflanzen bilden als Reaktion nach der Eiablage eines Insektes im Pflanzengewebe.

Reiz = auch durch Absonderungen des Eies/späteren Larve.

Galle bietet heranwachsenden Larve Logis und Kost (proteinreiche Gallengewebe).

Chinesische Gallen durch Blattläuse auf Sumach-Pflanzen verursacht. (enthalten bis zu 75% Gerbstoffe/dienen dem Baum zur Abwehr von Fressfeinden, indem sie Proteine deaktivieren).

Gerbstoffe auf Tierhäuten enthaltenen Eiweißstoffen in Kontakt, bewirken sie eine Vernetzung der Proteinketten, so dass ein stabiles Leder entsteht (= Gerben).

Medizinisch als Adstringens und Styptikum (Blutstillung)/technisch als Beizmittel in Färbereien und bei der Tintenfabrikation.

Eisengallustinte (= dokumentenecht).

 

 

Vorwort/Suchen.                                Zeichen/Abkürzungen.                                Impressum.